Morgengeschrei!

Diskutiere Morgengeschrei! im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Norbert, mein Eindruck ist, dass Nymphensittiche zwar lauter als Wellis sind, aber die Wellis dafür praktisch den gesamten Tag über...

  1. SiCidi

    SiCidi Guest

    Hallo Norbert,

    mein Eindruck ist, dass Nymphensittiche zwar lauter als Wellis sind, aber die Wellis dafür praktisch den gesamten Tag über quatschen. Mein Nymphi hat morgens mal kurz für 20 Minuten einen Fröhlichkeitsanfall, aber der restliche Tag ist dann relativ ruhig. Nur alle 2, 3 Stunden ertönt mal kurz ein lautes, fragendes Kreischen.

    Aber ich bin kein Fan davon australische Vögel dem europäischen Winter auszusetzten. Einer Bekannten von mir sind in einer einzigen Winternacht 10 Nymphen auf einmal gestorben, obwohl ihre Voliere auf 5°C beheizt war.
    Mach mit diesen Sittichen lieber keine Experimente. Es sind sehr empfindsame Wesen.

    Liebe Grüße,
    Katrin
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 Norbert Nickles, 15. November 2000
    Norbert Nickles

    Norbert Nickles Guest

    Ausgerechnet Morgengeschrei

    Gerade morgens findeichdas Gekrächze aberbesonders schlimm. Ich hab ja einen beheizten Keller in den die Vögel fliegen können wenn es kalt ist. Da ist aber nur eine relativ kleine Voliere und ich findees schon besser wenn sie auch im Winter draussen rumflattern statt die ganze Zeit in einer kleinen Voliere zu hocken. Hm, aber wenn sie nicht mal +5 Grad aushalten istdas schon übel. Aber wenn es Leute gibt die wellensittiche ganzjährig draussen halten (ich glaub die sind mir lieber als Nymphensittiche wenn die da morgens so ein Theater veranstalten), dann versuche ich das auch mal. Noch lieber hätte ich ja Agaporniden, aber bei denen weiß ich noch nicht so genau wegen dem Geschrei (ob esauch leisere Arten gibt) und ob sie nicht meinen Volierendraht durchbeissen.
     
  4. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30. April 2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Hallo Norbert,

    also meine Nymphen sind das ganze Jahr über draußen. Kälte macht den Nymphen nichts aus, solange sie sie gewöhnt sind. Also nicht gerade bei Minusgraden das erste Mal nach draußen geben, sondern lieber im Sommer schon an Wind und Wetter gewöhnen.

    Hallo SiCidi,

    wenn Deiner Bekannten trotz Plusgraden 10 Nymphen in der Nacht eingegangen sind, lag das doch mit Sicherheit an was anderem. Hatte sie dafür gesorgt, daß die Vögel vor Zug geschützt sind? Denn wie schon gesagt, durch Kälte alleine sterben diese - eingewöhnten - Vögel sicher nicht. Aber wenn sie Zug bekommen, das ist - übrigens für alle, nicht nur für Nymphen - tödlich. Wenn die Voliere von drei Seiten zu ist und nur eine Seite offen, wo man dann füttert und bei Bedarf die Voliere betreten kann, dann dürfte nichts passieren. :)
    Oder sind die Vögel durch irgendwas erschreckt worden? Streunende Katze, Fliegende Fledermäuse, Autolärm oder dergleichen? Könnte ja auch sein, oder? :?

    Liebe Grüße mal von Daniela
     
  5. SiCidi

    SiCidi Guest

    Hallo Daniela,

    natürlich können die Vögel auch durch Fledermäuse oder Autos erschreckt und darauf gestorben sein. Oder Zugluft abbekommen haben.
    Der Punkt ist aber, dass es nicht passiert wäre, wenn sie drinnen gewesen wären.

    Sei mir bitte nicht böse, denn ich will dich und deine Tierhaltung nicht schlecht machen. Ich denke nur einfach, dass es draussen zu viele Gefahren gibt.
    Und ob es den Tieren heute nacht zu kalt war oder nicht, kann man ja dummerweise nicht fragen. Man sieht es erst, wenn sie tot am Boden liegen. :(

    Liebe Grüße,
    Katrin
     
  6. DaniS

    DaniS Vogel-Mami

    Dabei seit:
    30. April 2000
    Beiträge:
    1.192
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland, 89312 Günzburg
    Hallo SiCidi,

    nein, ich bin Dir nicht böse. :)

    Es ist nur so, daß ich mit der Freihaltung bessere Erfahrungen gemacht habe. Drinnen, in der Wohnungsluft, waren ständig irgendwelche Geier krank. Draußen haben sie sich dagegen aklimatisiert. Ich habe auch im Winter keine Ausfälle. Die hatte ich dagegen in der Wohnung öfter, wo so viele Gefahren und Umstände zusammen kommen.

    Ich glaube, jeder hält es so für richtig, wie er es selber macht, das ist doch meist so. Und sicher wäre es bei Deiner Bekannten auch nicht passiert, wenn die Vögel nicht draußen gewesen wären. Aber es hätte was anderes passieren können. Denn wie oft werden Sittiche im Winter in der ach so trockenen Wohnungsluft krank...

    Liebe Grüße von Daniela
     
  7. #26 Norbert Nickles, 16. November 2000
    Norbert Nickles

    Norbert Nickles Guest

    Wohung oder Freivoliere?

    Wer weiß schon worunter die Vögel mehr leiden. Unter der Kälte und dafür ineinergroßen Freivoliere oder in einem kleinen Käfig in der Wohnung eingesperrt zu sein.
    Wieso bringt man an den Häusern nichtdirekt Volieren an mit einer Klappe in der Wand durch die die Vögel in die beheizte Stube in einen Käfig können? Sowas könnte man doch grundsätzlich machengenauso wie zB Wintergärten Verbreitung finden oder Katzentürenwo die katzen rein und raus können. Das wäre doch am praktischsten.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Morgengeschrei!