Moritz ist traurig

Diskutiere Moritz ist traurig im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, bitte helft uns mit ein paar Tipps! Unser Welli Max ist Montag gestorben. Max und Moritz hatten wir vor 4 Jahren direkt beim Züchter...

  1. #1 chicoline, 10. März 2005
    chicoline

    chicoline Guest

    Hallo,

    bitte helft uns mit ein paar Tipps! Unser Welli Max ist Montag gestorben.

    Max und Moritz hatten wir vor 4 Jahren direkt beim Züchter gekauft. Beide waren aus derselben Zucht und somit vom ersten Tag ihres Lebens an zusammen.

    Vor 3 Jahren bekam Max ein Fettlipom in der Nähe vom Po, welches leider immer weiter wuchs.
    Der Tierarzt riet wegen Narkose- und Blutverlustrisiko von einer OP ab (TA ist auf Vögel spezialisiert, Taubenklinik). Da das Lipom nur nach außen wuchs, hatte Max auch bis vor kurzem keine Schmerzen, konnte nur wegen der Größe des Lipoms nicht mehr fliegen. Inzwischen war es ca. 5 x 2 cm groß und verhärtete sich. Der kleine Körper kam wohl jetzt doch nicht mehr damit zurecht und Montag war es dann soweit. :traurig: Er starb in meiner Hand - der einzige Ort, wo er noch ruhig saß, obwohl er die Hand vorher nie leiden konnte.

    Seitdem ist bei uns Trauer angesagt :traurig:
    Schlimm ist es für Moritz: Er war in seinem Leben noch nie alleine. Jetzt sitzt er meist ruhig rum und frißt wenig.

    Was macht man am besten? Ich kann doch mit einem neuen Vogel nicht einfacht so schnell seinen lebenslangen Partner ersetzen. Oder doch?
    Sollte man so schnell wie möglich einen neuen kaufen? Soll er dann seinem Max ähnlich sehen oder ist das egal?

    Für ganz baldige Tipps wäre ich Euch dankbar.

    Eure Chicoline
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kuschelcorsa, 10. März 2005
    Kuschelcorsa

    Kuschelcorsa Chaos-Miez'

    Dabei seit:
    4. Juni 2004
    Beiträge:
    962
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    südwestlich von Augsburg
    Oh, das tut mir sehr leid für Euch! :trost:

    Ich weis, dass so ein Verlust sehr schmerzhaft ist.

    Das Wichtigste ist jetzt, dass Du Deinen Kleinen jetzt nicht lange allein lässt.

    klar wird er weiter trauern, aber mit einem neuen Partner an seiner Seite wird es schneller verarbeitet, als in Einsamkeit.

    Ich denke, das Aussehen ist egal, auf die Sympathie kommt es an,
    nicht auf Äusserlichkeiten.
    Versuche aber möglichst einen gleichaltrigen Partnervogel zu bekommen, mit einem "Jungspund" kann ein gestandenes Mannsbild von vier Jahren nicht viel anfangen.

    Ich wünsche Euch viel Glück bei der Partnersuche,
    und ganz viel Kraft!
    :trost:
     
  4. dolfoo

    dolfoo Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.924
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ach, Chicoline, es ist so bitter für Dich, aber ganz besonders für den kleinen zurückgebliebenen Moritz!

    Einen Rat kann ich Dir nicht geben, aber versuchen, kurz von dem kleinen Harry OHNE seinen Freund Rudolf zu berichten. Auch unser Harry war bis dato nie alleine gewesen, er kam mit ca. 6 Wochen zu seinem Freund Rudolf und hatte 3 gemeinsame Jahre mit ihm verbracht...

    Der Abschied von Rudolf war traurig, aber ich musste mich auch um den kleinen Harry kümmern... Im Laufe der allernächsten Zeit musste ich feststellen, dass für ihn faktisch eine Welt zusammen gebrochen sein musste!

    12 Tage später zog Olli bei ihm ein. – Ich hatte inzwischen natürlich viel von der notwendigen Quarantäne gelesen und bin diese insofern umgangen, als dass ich Olli aus einer Außenvoliere geholt hatte, wo ich mir ziemlich sicher war, dass keine Krankheiten vorhanden waren. War aber vorsichtshalber gleich zur TÄ mit ihm gegangen.

    Jedoch kam Harry mit diesem kleinen quirligen Sonnenschein Olli (damals ca. 8 Wochen alt) überhaupt nicht zurecht: er hatte regelrecht Angst vor Olli.

    Nach ca. 4 Monaten wussten wir uns keinen anderen Rat, als Olli zu einem anderen Wellensittich zu geben, mit dem er sich „urlaubsmäßig“ bei uns angefreundet hatte und bei dem er sich jetzt sehr wohl fühlt!

    Am selben Tag (30. Dezember) kam Toni zu uns. Harry wurde ruhiger, wahrte aber immer noch Abstand und riß vor jeder Berührung aus – bis heute:

    HEUTE haben wir das ERSTE Schnäbeln unserer beiden süßen Flitzer beobachten können! War das schön!

    Chicoline, an Deiner Stelle würde ich mich schnellstens um einen neuen Partner für den kleinen Moritz kümmern!

    Es muß ja nicht so sein, wie bei Harry und Olli, man kann es aber nicht ganz ausschließen.... Du musst es dann einfach beobachten!
     
  5. #4 Fleckchen, 11. März 2005
    Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Ein Arbeitskollege von mir meinte auch, das sein Wellie zu alt ist, ob er sich an einen neuen Partner gewöhnt und, und, und!
    Vor 14 Tagen hat er ein Weibchen dazu geholt und jetzt hat er einen "neuen", agilen Wellensittich, plus den neu dazu gekauften :zustimm:
    Er hat sich mit dem Züchter abgesprochen, das er einen anderen bekommt, wenn sie sich nicht vertragen.
    Also, dafür!!!
     
  6. mecki

    mecki Guest

    Würde gerne helfen

    Wir haben einen Welli der Krebs hat und laut Tierarzt nicht mehr lange lebt.
    Deshalb würde unser zweiter Welli,der erst 1 Jahr alt ist,alleine zurück bleiben.Wir haben aber noch zwei Nymphen und einen Borki zu dem wir uns in Kürze auch einen Partner holen möchten. Deshalb würden wir den einen Welli gerne in gute Hände geben. Er ist allerdings nicht zahm.
    Falls du Interesse hast melde dich bei uns.Bis Dortmund ist es ja nicht so weit.

    Viele Grüße

    Mecki
     
  7. #6 chicoline, 11. März 2005
    chicoline

    chicoline Guest

    Danke für Eure Teilnahme

    Hallo,

    ich möchte mich schon mal bei Euch allen für Euer Mitgefühl bedanken.

    Mecki möchte ich auch für seinen Vorschlag danken, aber solange sein kranker Welli :traurig: noch zu leben hat, sollte er auch nicht alleine sein. Ich drücke ihm die Daumen, daß er doch noch lange und ohne große Schmerzen lebt. Bei Krebs gibt es auch eine Reihe homöophatischer Mittel (ich kann Dir bei Bedarf mitteilen, welche das sind), die den Körper entgiften und somit etwas helfen könnten.
    Bei uns ist es dringend, dem Moritz zu helfen. Er frißt einfach zu wenig.
    Bei Bedarf komme ich aber gerne auf das Angebot zurück und würde mich dann bei Dir melden.

    Ich habe vorhin beim Tierheim angerufen. Sie haben noch einen gelb/grünen Welli da (so sah Max auch aus). Heute ist es leider schon zu spät, aber morgen werde ich mal dorthin fahren. Vielleicht haben wir Glück.

    Viele Grüße
    Chicoline
     
  8. scotty

    scotty Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. April 2002
    Beiträge:
    9.610
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    KA3 2SL Kilmaurs/Schottland
    Hallo chicoline, und herzlich Willkommen hier bei uns im Welliforum
    es tut mir leid das dein Max gestorben ist :( mein Beileid.

    Ich kann mich die anderen nur anschilessen, wichtig ist das Moritz schnell ein neuer partner bekommt dadurch wird der Trauer etwas gelindert ;)
    Ich hoffe du hast glück beim TH ;)
    kannst ja weiter berichten ok ;)
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo

    zunächst auch mein Beileid zum Verlust
    und denn noch ein Willkommen in unseren Foren.

    Ein Verlust ist immer für Halter und Welli immer hart. Auch die Wellis trauern unterschiedlich.

    Einen neuen dazuholen, ja. Aber nicht den Fehler machen einen ganz Jungen zu holen, sollte berücksichtigt werden. Auch wenn es schwieriger ist, es sollte ein ca. gleichaltriger Welli dazu geholt werden. Z.B. zu einem 4 Jahre alten Welli, sollte es einer sein der mindestens über 2 Jahre alt ist.

    So wie ich auch als Züchter, versuche in solchen Fällen auch immer zu helfen. Um ca. 14 Uhr wird eine junge Frau zu mir kommen um sich eine ältere Henne zu holen. Da in Ihrer 5 er Gruppe eine Henne verstorben ist. Klar ist die Integration dann auch immer ein Thema, da jeder Welli seinen eigenen Charakter hat.

    Man muß keine älteren Welli alleine halten. Auf dauer ist die Vereinsamung für ihn viel schlimmer, als man annimmt. Da wir in den seltesten Fällen so viel Zeit haben dies zu kompensieren.
     
  11. #9 Blindfisch, 12. März 2005
    Zuletzt bearbeitet: 12. März 2005
    Blindfisch

    Blindfisch ~~~~~~~~~~

    Dabei seit:
    7. Oktober 2004
    Beiträge:
    4.187
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW / OWL
    Hallo Chicoline und willkommen im VF! :0-

    Das tut mir leid, daß Max gestorben ist und Moritz nun trauert!

    Ja - ich hab auch so nen kleinen Kandidaten für Wellie-Depressionen. Als sein Kumpel starb, hat er ziemlich getrauert. Das war besonders schlimm, weil er eigentlich noch ein paar Tage alleine abwarten sollte, falls eine ansteckende Krankheit vorgelegen hätte. - Wir konnten die Zeit wegen seinem starken Trauer nicht einhalten.

    Während dieser Zeit habe ich mich wieder ganz besonders stark mit ihm beschäftigt, ging maximal 4 Stunden aus dem Haus - und bei der Gelegenheit lernte er, auf die hingehaltene Stange zu hüpfen, mit dem Lockmittel Hirse. Nun ja, er mag es gerne, von mir gelooobt zu werden *gggg*
    Dann hab ich ihn noch seeehr neugierig gemacht, indem ich mehrmals den Namen seiner Neuen - bevor sie kam - nannte. Also, er wußte schon, da passiert etwas.

    An ein paar Stellen im Vogelforum hab ich zu meinem kleinen Extrem-Sensibelchen etwas geschrieben, wo nur?

    Ich hatte damals auch nach einem älteren Abgabevogel gesucht - bin im nachhinein aber sehr froh, daß ich dann eine junge - sehr ruhige - Wellie-Dame aus einem vertrauenswürdigen Geschäft genommen habe. Die suchte ich mir aus - ließ sie dort noch ein paar Tage und hab das Geschäft und die Kleine dort öfter besucht. Von daher konnte ich es verantworten, sie ohne Quarantäne zu meinem kleinen Trauerklos zu lassen.

    Sie war auch ein paar Tage schüchtern - mittlerweile ist sie anspruchsvoll und kann auch rumzicken.

    Im Nachhinein bin ich froh, daß ich ne junge Dame geholt habe. Wegen Trauer und Erschöpfung und weil er sowieso so ein kleiner Spätentwickler ist / war - wäre mein kleines Kerlchen bei einem ausgewachsenen Wellie-Partner untergegangen.

    So mußte er erstmal in seinem Instinktrepertoire nachschauen, was man denn mit einem jungen Vogel macht - füttern, erziehen - und dann: was man mit einer jungen Wellie-Dame macht - umwerben, füttern - na, mal sehen, was das noch wird.

    Mein Kleiner hat ungefähr 3 Monate immer wieder erkennbar getrauert. Er muß auch körperlich sehr erschöpft gewesen sein, weil er sich schlagartig anders ernährte.

    Es gab übrigens noch das Problem, daß die kleine junge damals ruhige Wellie-Dame vom ersten Tag an alles besser konnte als er. Füttern ließ sie sich von mir, streicheln - sogar auf die Schaukel ist sie gehüpft. Ich konnte regelrecht sehen, wie sehr das meinen Kleinen wieder runterzog.

    Ansonsten war das Liebe auf den ersten Blick. Problemlos!

    :0-
     
Thema:

Moritz ist traurig