Muss man mit Papageien " arbeiten"

Diskutiere Muss man mit Papageien " arbeiten" im Aras Forum im Bereich Papageien; Trotzdem dressierst Du Deine Tiere, ob Du willst oder nicht. Die Dressur, die Konditionierung ist Bestandteil des Zusammenlebens mit einem...

  1. Rosita

    Rosita Guest

    Hallo tamborie,

    ich denke, da haben wir einfach ganz unterschiedliche Auffassungen vom Begriff " Dressur". Klar, wenn ich ein wildes Tier domestiziere, muss das Tier lernen, sich häuslichen Gegebenheiten anzupassen, auch zu seinem eigenen Wohle, hierin sehe ich aber noch lange keine Dressur. Ich setze Dressur nicht gleich Domestizierung.
    Das Problem bei domestizierten Papageien ist doch eigentlich das, dass sie einerseits Wildvögel sind, andererseits eben in Menschenobhut leben. Und genau deshalb finde ich es schlimm, diesen intelligenten und gelehrigen Vögeln sowas wie Dressur ( also: meine hiermit: Dinge apportieren, Rollschuh fahren etc.) aufzuerlegen. Sowas geschieht doch nicht beim Anhören einer cd?

    Umgekehrt wären genau diese Vögel doch auch gar nicht mehr fähig, in Freiheit zu überleben, oder zumindest die wenigsten.

    Beim Hund sieht das doch wieder ganz anders aus, geht man davon aus, dass er ursprünglich vom Wolf abstammt, der Hund hier rausgezüchtet wurde, und als Hund bereits ein domestiziertes Haustier ist. Bei der Katze ist es wohl ähnlich, die Hauskatze wurde aus der Wildkatze gezüchtet, denke ich, von Katzen hab ich wirklich nicht soviel Ahnung.

    Ein Papagei ist nach wie vor ein Papagei, egal, ob nun wild und freilebend, oder ob domestiziert. Auch im Haus oder unter Menschenobhut gehalten, bleibt er dennoch ein wildes Tier.

    Grüsse

    Rosita
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    DU domestizierst mit Sicherheit kein wildes Tier.
    Bitte verwechsle nicht domestizieren mit zähmen, beides hat absolut nichts miteinander zu tun.
    Bitte lies wenigstens mal bei Wikipedia, was Domestizierung bedeutet!

    Es gibt keine domestizierten Papageien, mit Ausnahme des Wellensittichs und des Nymphensittichs, bei denen gewisse Merkmale einer Domestizierung vorhanden sind. Allerdings sind sie deshalb keineswegs von Schlupf an zahm!

    Deine CD ist durchaus eine Form der Dressur, denn anscheinend verbinden sie mit der Musik etwas, das ihnen gefällt.
     
  4. eric

    eric Guest

    Ist ja eigentlich auch wurscht wie man es nennt.
    Geht ja nur darum diesen Vögeln ein abwechslungsreiches Leben zu bieten . Zudem nehm ich an, will man ja sicher auch irgendwas von den Tieren haben und auf irgend eine Weise an ihrem Leben teilhaben können, sich mit ihnen abgeben.
    Ob der Vogel schlussendlich am Rollschuhlaufen vergnügen findet, am Ringe aufheben oder am Steine stapeln ist ja auch nicht wichtig. Da sie ohnehin nie mehr in Freiheit gelangen sondern in Wohnungen und Volieren hausen, spielt das ja keine grosse Rolle mehr.

    Und ganz am Rande: Die Hauskatze stammt von der ägyptischen Falbkatze ab, nicht von der Wildkatze. Spielt aber jetzt in dem Zusammenhang, auch keine Rolle.
     
  5. Langer

    Langer Guest

    Hi Eric


    Mit der "niewieder Freiheit" stimmt.

    Bedenke aber das Du ,genau wie wir Papahalter ein Luft/Wildtier hast--------welches hinter Gittern sitzt.
    Es wurde mit den Greifen genauso schindluder getrieben wie mit Papas


    MfG Jens
     
  6. Rosita

    Rosita Guest

    Hallo Eric,



    nein, das ist doch nicht wurscht, es geht doch darum, inwieweit man ein wildes Tier wirklich domestiziert? Klar, Haus- oder auch Volierenhaltung unterscheiden sich ganz gewaltig vom Leben in freier " Wildbahn". Und klar auch, dass man diesen intelligenten Tieren genug Beschäftigung anbieten muss in Gefangenschaft. Das muss aber nicht gleich sowas sein wie Dressur à la Rollschuhlaufen, dies dient wohl eher dem Halter, sich zu beweisen, was er seinem Tier doch hat beibringen müssen. Es kann doch reichen, dass dieses Tier ordentlich einen riesigen Baumstamm zerlegt hat in der Voliere, auch wenn das nicht so toll klingt?
    Und auch dann kann der Halter " was davon haben", wie du es nennst, nämlich ein zufriedenes Tier vorzufinden, dafür muss es keine Kunststückchen bewerkstelligen können. Und vielleicht hat es so seine Natur eher ausgelebt als mit " Rollschuh fahren" bsp.?

    Zur Katze: da hast du sicher recht, ich hatte zwar 17 Jahre eine, aber die genauen Ursprünge der Katze kenne ich nicht, aber war denn diese ägptische Falbkatze eine Wildkatze oder bereits domestiziert? Dann müssten doch die Ursprünge dieser ägyptischen Falbkatze auch noch weiter zurückgehen auf irgendwelche Wildkatzen?

    Grüsse

    Rosita
     
  7. #126 Kentara, 21. Februar 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Februar 2008
    Kentara

    Kentara Guest

    Ironie an: Oooohhhh Ro....was hast Du getan, oh, Ro....:bier::bier::bier:
    manche Menschen sprengen mit Unwissenheit oder :bier: jegliche Diskussion....
    kann das leider nicht mehr so ab.....Es gibt ja wohl Leute, die haben den ganzen Tag nichts zu tun und wenn es dann langweilig :bier:wird (dunkel) schreiben sie immer wieder das selbe. Wie soll "jemand" noch vernünftig diskutieren können. (Obst schnippeln war ja auch wieder dabei). Ich halte das nicht aus! Im Sommer mache ich hier an der schönen Mosel den Obstschnitzelwettbewerb und nach ein paar :bier:klappt das bestimmt auch mit dem Nachbarn!!!!8( Ironie aus
     
  8. eric

    eric Guest

    Könnt ich meinen Falken nur die Möglichkeit bieten hinter Gittern zu leben, hätt ich keine!
    Dann wärs auch egal ob sie die Fähigkeiten zu jagen und ausdauernd zu fliegen noch haben oder nicht.
    Bei einem Tier, das lebenslang in Gefangenschaft gehalten wird und seine natürlichen Fähigkeiten nicht mehr benötigt, spielt es doch biologisch gesehen keine Rolle mehr womit es sich beschäftigt. Hauptsache, es hat was zu tun.
    Der Rest liegt im Auge des Betrachters ob es nun angebracht ist dazu natürliche Objekte wie Steine etc zu benutzen oder einen Gummiball, Ringe oder halt die Rollschuhe.
    Wenn ein Vogel nicht mitspielen will oder der Anreiz dazu nicht gross genug ist , macht er es sowieso nicht. Wenn er Spass daran hat , na was solls?
    Selber auch Spass zusammen mit seinem Vogel zu haben, ist ja aber auch nichts schlechtes oder?
    Wenn die Vögel wieder auf ein Leben in Freiheit vorbereitet würden, wärs was anderes.

    Vielleicht kann ich ja eure Motivation solche Vögel zu halten auch nicht ganz nachvollziehen. Dann erklärs mir bitte einer.
     
  9. eric

    eric Guest

    @ Kentara
    So gehts aber nun aber auch nicht !
    Man kann hier wohl verschiedener Meinung sein, aber alles in einer vernünftigen Form!
    Ich hoffe, dass sich das nicht wiederholt. Ich bin absolut kein Freund vom Verwarnungssystem hier und erwarte, dass man weiterhin auskommt ohne es einsetzen zu müssen. Dies gilt für alle!
    Selbst wenn die Ansichten noch so auseinander gehen, Leute benehmt euch!
    So und nun vertragt euch wieder!
     
  10. nanuk

    nanuk Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ,

    ich habe diesen Thread mit grossem interesse gelesen.

    Ich gehoere zu den Leuten deren Voegel in aussen volieren leben, ich habe beides sogenannte "Fehlgepraegten" und sogenannte Natur bruten.

    Ich habe auch sehr viel Verstaendniss dafuer meine Voegel machen zu lassen etc...was sie moechten, sehe allerdings das Beide O.A. Voegel, sehr gern am "Training" "arbeiten" "handling" etc...teilnehmen.
    ich kann persoenlich ( und dies ist lediglich meine Meinung) nichts "schlechtes" daran sehen meinen Voegeln zu helfen mit "lernen" ihren tages ablauf interesanter zu gestalten.

    Zum Thema "dressur" ich denke aufgrund meiner Erfahrung, waere es gut zu erwaehnen, das wie mann auch immer zu diesem Wort - Thema stehen mag, das wenn mit positiver Verstaerkung gearbeitet - gelernt wird, hat der Vogel immer eine Wahl.

    Da nur der jeweilige Vogel entscheidet, was fuer ihn in diesem moment verstaerkend ist ( oder eben nicht) um das Verhalten ( das erlernt wurde) auszufuehren.

    hat somit nichts mit Pavlos Hunden zu tun.

    :zwinker:

    Marcus
     
  11. Kentara

    Kentara Guest

    Hallo Markus,
    ich sehe ein Training auch als sehr interessant für die Vögel. Es ist unterhaltsam, lehrreich und hilft beiden, Tier und Halter. Und es ist egal mit welchem (Haus)tier man trainiert, sie sind nun mal gelangweilt und man merkt auch sofort ihr Interesse. Wir haben mit den beiden DR jetzt mal angefangen weil sie nun mal gar nicht zahm sind. Heute ist Bartolome schon mal auf den Stock geklettert um sich seine Walnuß zu holen. Er hat nicht(wie normal immer) gehackt sondern ist tatsächlich auf den Stock um sich sein morgendliches Leckerli zu holen. Das Hacken ist auch, denke ich nur einfach Spaß, zubeißen tun sie nicht. Nun müssen wir das mit Lady üben, nun..:prima:
    Muß sagen, es macht Spaß und an den funkelnden Augen der beiden konnte ich sehen das sie sehr viel Interesse an solcherlei Spielchen haben.
    Gut, bei einer HZ ist das nicht notwendig, bei unseren wilden aber schon. Wir üben jetzt mal und werden dann erzählen.
    lg
    Anita
     
  12. nanuk

    nanuk Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ANita,

    ich gebe gern zu das ich vor einiger Zeit sehr grosse Probleme hatte mit dem wort "traenieren" habe aber nun mal das "Glueck" gehabt Leute zu treffen und habe dann das wort "traeniren" mit "lernen" ersetzt. :zwinker:

    Habe mir dann auch mal ueberlegt, selbst wenn ich als Halter nichts mit meinen Voegeln machen wuerde....wuerden sie dennoch lernen. :prima:

    Da sie staendig von ihrer Umwelt Lernen. Und da ich als halter nun einmal teil ihrer Umwelt bin, warum dann nicht also zusammen lernen, so wie Du es sagst damit sich die Beziehung zwichen Ihnen und dem Halter verbessert, soll heissen auf gegenseitigem Vertrauen aufgebaut ist.

    P.S. ich "lerne" sowohl mit meinen NZ als auch mit meinen HZ. :zwinker:

    Marcus
     
  13. Rosita

    Rosita Guest

    Hallo Nanuk,

    du sprichst von Naturbruten und Fehlgeprägten, meinst du hiermit Handaufzuchten? Ich bin der Meinung, nicht jede Handaufzucht muss fehlgeprägt sein, wenn man sie Vogel sein lässt. Klar, Vögel bzw. Papageien draussen leben lassen ist sicher immer gut, denn jeder Vogel gehört nach draussen. Nur, bei den Papas ist es ja nun mal so, dass sie in unserem hiesigen Klima nicht frei leben können draussen, also geht das nicht, ausser, man bietet einen beheizten Schutzraum an.

    Sagt das aber nicht eigentlich auch aus, dass Papageien rein klimatisch bedingt gar nicht in unsere Regionen gehören?

    Na, und weiter, wenn ich dann noch so lese.... du weisst, worauf ich hinaus will?

    Du sagst es doch eigentlich selbst: sie machen lassen, was sie möchten, hierzu gehört natürlich, ihnen in Gefangenschaft ganz viel " Spiel-, Schreddermaterial" etc. anzubieten, nein, aber Dressur gehört hier nicht dazu, auch wenn diese Vögel das als Ersatz natürlich gern annehmen, aber hier wird es abnorm:

    Denn hier spielt nicht der Vogel selbst, hier spielt der Mensch mit dem Vogel oder seinen ihm angeborenen Spielmöglichkeiten, hier nutzt der Mensch das Potential der Vögel aus zu seinem eigenen Amusement.

    Und genau hier geht es zu weit, denn nicht der Vogel muss Rollschuhfahren oder sowas, nein, ein toller dicker Ast mit vielen Knospen dran, da hätte der Vogel sicher mindestens so ein Erfolgserlebnis wie auf Rollschuhen zu fahren und dann gelobt zu werden:

    You are a good bird!

    Hmmm?

    Um wen geht es hier eigentlich? Um die Vögel oder um die Menschen? Um wessen plaisir?

    Nein, Vögel brauchen keine Rollschuhe um Spass zu haben.

    Positive Verstärkung? Kann doch sowas von einfach sein, gib ihm einen dicken Ast, und lobe ihn, wenn er den in zig Kleinteile zerlegt hat:-)

    Gosh?

    Bien sur:-)))


    Rosita
     
  14. #133 Frau Köhler, 28. Februar 2008
    Frau Köhler

    Frau Köhler Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Dezember 2002
    Beiträge:
    363
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sächsische Schweiz/Osterzgebirge
    ..ist doch nicht falsch?
    ich verstehe unter "spielen" auch: sich nicht ernsthaft mit etwas zu beschäftigen.

    kann man nicht für " dressieren" auch lehren setzen ?
    ...und besser könnte ichs nicht umschreiben,wie:
    ...ach ja ein toller dicker Ast mit vielen Knospen dran, ist auf die Dauer auch langweilig.
    ...ich würd sagen um beide.

    LG
     
  15. eric

    eric Guest

    Wenns denn nur um die Vögel ginge, müsst man sie ganz einfach dort lassen wo sie herkommen.
    Hol ich mir einen nach Hause, dann gehts ganz klar um Vogel und Mensch.
    Ist doch eigentlich logisch und ganz einfach, oder?
    ( wie immer: Notfälle ausgenommen)
     
  16. nanuk

    nanuk Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0


    Hallo Rosita.......

    Falls Du wirklich eine Diskussion moechtest....

    sage mir doch erst einmal bitte was DU unter der sogenannten """Dressur""" verstehst?

    dies wuerde glaube ich...

    sehr helfen uns auf die gleiche Laengenwaele zu bringen um eine fruchtbare Diskussion ueberhaupt erst zu ermoeglichen.

    Ich kann mich nicht erinnern hier irgendetwas ueber Rollschuhlaufende Papageien geschrieben zu haben...., obwohl dies auch noch sicherlich ein thema waert waere LOL .....:idee

    Oh Und mein Name ist Marcus!

    Nanuk habe ich nur gewaehlt bei der anmeldung weil Marcus schon vergeben war.
     
  17. romano

    romano Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2002
    Beiträge:
    620
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Medical trainig & veterinary Exam

    Hello @ all!

    @ Marcus
    der mit die rollschue war ich und meine gelbbrustara....nun...die üserin versucht langweile aweise diese wort weiter zu benutzen weil keine kriterien bzw agument hatt nur um was zu schreiben....aber wissen von training-übung-händling-FF-"dressur" oder arbeit mit papageien scheint nicht viel anunhg zu haben

    nun zurück zu den tema:

    Durch meine arbeit als bird-keepar & Trainer hatte ich die mögligkeit an ein seminare mit Barbara Heidenreich aus Usa teil zu nehmen.

    Was mir schon seit jahren klahr war, aber leider immer sehr kritiziert würde, ist die mögligkeit die tiere mit positiv reinforcement training stress frei eine untersuchung zu ermöglichen.

    In diese seminare würden videos gezeignet aus virginia zoo und anderes zoo in usa nicht nur über papageien das die stress frei die krallen schneiden oder der schanbel schleifen lassen und freiwlich an die wage steigen und ihre gewicht prüfen zu lassen, sonder:

    1)Papageine gehen freiwilich mit kopf in eine narkosegasmaske drinnen oder zu inalieren um aspergillose zu behandeln zu eine inalation gerähtmaske

    2)lassen sie eine tupfer an der kloake rein dürch füren und sehr kooperativ die schwanz nach oben richten

    3) sogar eine injektion in der brust muskolatur möglich ist ohne das dass tier garnicht mergt.

    Ich war auch sehr überascht wenn ich eine dunkelrotes aras sah das sich an der rücken dreht seine flügel auf magt und blut sich zihen lässt ohne keinerlei stress zu zeigen und sogar spass zu haben

    Das ist (nach meine sicht) eine klahres JA für diese art vom training, die tiere lernen spielerisch und mit spass, sich untersuchen zu lassen und haben davon keinerlei stress.

    Ich finde notwendig die tiere zu trainieren für eine besseres und stress frei leben mit mänschen, gerade wenn mann eine tier hält das oft unteruschungen benötigt. Ich wollte nur darüber berichten....

    ciao
    Mario&company
     
  18. Rosita

    Rosita Guest

    Hallo Eric,

    hier gebe ich dir voll und ganz Recht, aber leider ist es wohl so, dass, wenn man sich einen Papageien ins Haus holt, die meisten doch ziemlich unerfahren sind, und hoffentlich einige ( wenige? ) im Laufe der Zeit verstehen, dass diese Tiere gar nicht ins Haus gehören, dies impliziert dann, dass man sich umso mehr Mühe gibt, dass sie zumindest in Gefangenschaft ein halbwegs lebhaftes?:-) , nein lebenswertes oder zufriedenstellendes Leben haben?

    Und Menschen, die das erkannt haben, die müssen gegen jede Art von Zucht sein, logischerweise?

    Grüsse

    Rosita
     
  19. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Und was wollen solche Menschen in einem Vogelforum?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. nanuk

    nanuk Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2008
    Beiträge:
    452
    Zustimmungen:
    0
    Soso.....

    Und Wie soll ich Deine Post nun Verstehen?

    Soll ich es nun so verstehen, das niemand Papageien halten soll, dARF?

    wenn ja warum ?:D

    Und was machen wir dann Deiner Meinung nach mit den Papageien die bei uns leben...?


    Merkst Du eigentlich das Du Dir selbst wieder sprichst?

    mal abgesehen davon.....

    Bist Du wirklich der Meinung...., das Die """"Natur"""" so toll ist?

    Hast Du Papageien in IHREM LEBENSRAUM SELBST GESEHEN?

    Die Natur......die immer so """"huebsch"""" ausgemalt wird..... hat nichts mit dem zu tun was Menschen sich so """"romantisch"""" darunter vorstellen....

    Papageien in der """Natur""" haben sehr damit zu tun, um in erster linie zu ueberleben....

    Oh.....:idee:

    Was soll ich bitte Deiner Meinung nach mit meinen Papageien tun.....

    die als Paare hier leben und wie es die """Natur"""" so vorgibt LOL ;)

    sich """"gern vermehren moechten". ????

    M.
     
  22. Rosita

    Rosita Guest

    Hallo Nanuk,

    ja, ich bin der Meinung, dass sie eigentlich gar nicht in Gefangenschaft gehören. Aber wenn man sie nun mal hat, dann sollte man auch alles versuchen, dass es ihnen in Gefangenschaft so gut wie eben möglich geht. Und das heisst nicht, eben mal ein paar Körner reinwerfen und so, ne, das kann dann schon gut auch in Arbeit ausarten, einverstanden?
    Wo widerspreche ich mir hier? Ich sagte doch selbst, dass es, zumindest mal von mir jetzt zu sprechen, mir erst auffiel, als ich sie bereits hatte, ja, da hab ich mir nämlich so einige Gedanken gemacht, und ich kam zu dem Schluss, dass sie nciht in Gefangenschaft gehören, schrieb ich doch aber auch so?
    Weiss nicht, wo du hier einen Widerspruch siehst? Als ich den ersten kriegte, war mir das nicht bewusst, beim zweiten auch noch nicht, dann mussten Partner her, nein, nicht wegen mir, und ausserdem, sie werden doch ständig gezüchtet, immer mehr, und die müssen doch alle untergebracht werden? Was meinst du, welcher Prozentsatz dieser Nachzuchten halbwegs artgerecht untergebracht wird?
    Deshalb bin ich doch auch gegen Zucht, hier wird es keine Babies geben, und zwar wegen der Nachkommen.
    Und ja, das leidige Thema von da drüben, wenn mir jemand verklickern will, man schafft so 20 oder wieviele Papageien so locker nebenbei, dann weiss ich, wieviel Zeit ich mit meinen 7 verbringe, und nein, nicht um mit ihnen zu schmusen, das können sie viel besser unter sich, naja, sie beschäftigen, und ja, sie auch zu bekochen:-) Klar, ein Leben in Gefangenschaft ist ein anderes als in Freiheit, da gibt es keine Gemüsebreie oder sowas, aber wie kann man die Freiheit einigermassen kompensieren?

    Darum bemühe ich mich eben, und ja, ich habe oft ein schlechtes Gewissen.

    Natur ist doch ein ganz anderer Lebensraum, birgt ganz andere Gefahren, aber hier greift der Mensch nicht ein, und wenn der Mensch dem Vogel die Freiheit nimmt, dann ist er dafür verantwortlich, dass so gut wie es eben gehen mag auszugleichen.

    Grüsse

    Rosita
     
Thema: Muss man mit Papageien " arbeiten"
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wie vichtig ist arbeit