Mutationszucht - wie weit soll es gehen ?

Diskutiere Mutationszucht - wie weit soll es gehen ? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Tiffani ??? Irgendwie steh ich auf dem Schlauch: "Second hand ..., Jacke ..." Wenn's was wichtiges ist: bitte ein bisschen mehr Erklärungen!...

  1. Jo50

    Jo50 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Dezember 2009
    Beiträge:
    26
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mittelhessen
    Tiffani ???

    Irgendwie steh ich auf dem Schlauch: "Second hand ..., Jacke ..."

    Wenn's was wichtiges ist: bitte ein bisschen mehr Erklärungen!
    Wenn nicht, na ja ...

    Gruß

    Jo50
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Brendick

    Brendick Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. September 2009
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Da geb ich dir recht, manche versuchen dieses schöne Hobby mit Beleidigungen anderen miss zu machen, dass hat mit der Vogelhaltung nichts mehr zu tun.
    Ich find es spitze, dass sich viele nur für reine Wildfarbene einsetzen. Diese Züchter sind sehr wichtig. Dennoch wenn einer Freude an anders farbigen Vögeln hat, soll er doch seiner Leidenschaft nachgehen dürfen. Ich finde da gibt es schlimmeres. Für mich sind im Übrigen die Wildfarbenen auch am schönsten. Wobei ich mir schon des öfteren eingestehen musste, dass es teilweise richtig hübsche Mutationen gibt.
    Die Idee mit der AG Wildfarben ist doch ein sehr guter Anfang. Wo ich Ivan recht geben muss, wer Freude an den Mutationen hat, sollte sich die Vererbung aneignen, dies wäre mehr als fair.
    Ich für meinen Teil akzeptiere beide Fronten, wir sind doch schließlich eine Interessengemeinschaft.
    Sind wir mal ehrlich, jeder hat doch das Recht auf freie Wahl was er züchten und halten will. Die einen erhalten die Wildfarbe und die anderen erhalten die Mutationen.
     
  4. #803 IvanTheTerrible, 16. März 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Sicher sind wir keine Interessengemeinschaft mehr, denn die ZÜchter der Wildformen haben unter der ungezügelten Mutationszucht zu leiden und viele einstmals saubere Stämme sind nun mit Mutationen zersetzt.
    Das heißt für einen Wildformenzüchter immer ein Neubeginn nach vielen Jahren Arbeit, die sich als sinnlos gezeigt hat. Das wird sich auch nicht grundsätzlich ändern, denn die Mutationeszüchter werden ihren Stil nach Jahrzehnten Kleinholz nicht überdenken.
    Mutationszüchter haben für einen Wildformenzüchter nicht den geringsten Nutzen, umgekehrt aber sehr wohl.
    Ivan
     
  5. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Hallo Siggi!
    Genau da liegt doch der Hund begraben! Dann und nur dann, wenn die Liebhaber von "reinen wildfarbenen" Stämmen sich eingestehen, das auch in ihren reinen Stämmen mal Mutationen auftreten können-damit meine ich jetzt nicht "versehentlich" eingekreuzt"-und nur dann, wenn auch die die sich "nur" mit der Wildfarbe beschäftigen sich mit Vererbung auseinandersetzen, besteht die Möglichkeit reine Stämme zu erhalten! Wenn ich dich hier so lese muß man warscheinlich nur fest genug daran glauben und möglichst nie bei anderen Züchtern Neuzugänge erwerben und schon ist man vor Mutationen sicher! Umgekehrt wird sugeriert, das man neue Mutationen auf Knopfdruck erzüchten kann, wenn man nur statt Zeitungspapier einen Kontoauszug mit nem dicken Minus vor der Summe in den Käfig legt!
    Das und auch das ständige, überaus unsachliche, weil vor Unwissenheit strotzende Geschreibe einiger hier, ist sicherlich keine Basis auf der man eine zielführende Disskussion aufbauen könnte! Wenn ich das Geschreibe von diesem Adofissimo lese kommt mir das :+kotz:
    Da es hier allerdings um MUTATIONSZUCHT geht, werde ich mich hier über Rassen die durch Selektion entstanden sind besser erst gar nicht mehr äußern, es wird eh nicht verstanden!
    ......und immer schön drann denken: Auch eine Gouldamadiene mit unsauberem Brustschild oder nicht so langem Spies trägt zur Erhaltung der reinen Wildform bei!!!!!! Nicht das in 5 Jahren alle exakt abgegrenzte rein lilafarbene Schilder haben!:+klugsche
    Im übrigen........


    ......... welche Mutation ist denn dann die züchtenswerte? Die gelbköpfige, oder doch die rotköpfige? War es nicht doch die Schwarze? Welches ist den eigentlich die ursprüngliche "reine wildfarbene" Kopffarbe bei der Gouldamadiene?:+keinplan

    Das man sich, wenn man denn schon Mutationsfarben züchten möchte, auch mit deren Vererbung auskennen sollte, bin ich allerdings vollkommen Deiner Meinung!
     
  6. rebell

    rebell Guest

    Bei den Gouldamadinen sind alle drei Kopffarben in der Natur vertreten, wobei laut der meisten Literatur wohl die schwarz- und die rotköpfige als eigentliche Wildform anzusehen ist, die gelbköpfige wird in einigen Büchern im weitesten Sinen als Mutation angesehen - andere Autoren sprechen dagegen auch bei der gelbköpfigen Variante als eigentliche wildform.

    Letztlich ist die Kofpfarbe bei den Gouldamadinen aber nicht das eigentliche Problem sondern die blauen, gelben, weißen, silbernen und pastellfarbenen bzw. die vielen Spaltvögel, die eine reinerbige Zucht kaum noch möglich machen.

    rebell
     
  7. #806 IvanTheTerrible, 16. März 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Hallo Roland,
    Also warte ich immer darauf ob Fakten mit anderen Argumenten widerlegt werden können.
    Wo ich es vermute, lese ich selbstverständlich nach.
    Sicher habe ich es mir abgewöhnt alles zu lesen.
    Eine Ignorliste hat da seine Vorteile.
    Habe meinen Login für die AG vermurkst.
    Kannst du du sie mir sie als PN ins Afrikaner-Forum schicken?
    Wieland seine Mail ist nämlich im Nirvana verschwunden.
    Danke
    Ivan
     
  8. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Du hast die gescheckten (die auch gerne als rezessiv gelb bezeichnet werden oder gesplittete rezessive gelb) oder bunte Modifikation und die Halbseiter vergessen, ach ja und die albinos und.......und......und...... :+klugsche
    Mal jetzt nur von den Gould gesprochen....8(
     
  9. #808 IvanTheTerrible, 16. März 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Nein, die nennt man "Silber", wobei man die Farbe dann verzweifelt sucht und sie nicht findet. Andere nennen das dann schon eher weiß, Tiffani.
    Der Fantasie sind da nun mal keine Grenzen gesetzt, von der Arbeitshaltung bis zu unsichtbaren Farben.
    Ivan
     
  10. Tommi

    Tommi Depp vom Dienst

    Dabei seit:
    22. Mai 2004
    Beiträge:
    3.220
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    35080 Bad Endbach
    Upppssss........ Halbseiter gelten nun auch schon als Mutation! Wow! Wo gibt es das Kraut was IHR da raucht, oder habt Ihr Euch nun schon so in einen Rausch hinein versetzt das der Käse der hier geschrieben wird schon garnicht mehr auffällt?
    Ich klink mich hier aus! Wer lesen kann denkt sich hier eh seinen Teil über 4-5 Leute! Einfach nur läscherlich!
     
  11. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Weiße Vögel mit roten Augen sind Albinos :k
    Wie die sich ihre Konstrukte schönrdeen ist mir wurscht :jaaa:
     
  12. #811 IvanTheTerrible, 16. März 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Dann hast du mir etwas im Voraus.
    Albinos hatte ich bei Goulda. noch nicht gesehen, auch nicht auf der Gouldamadinenschau in Elst, Tiffani.
    Ivan
     
  13. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Es ist genauso eine Zufallserscheinung wie der restliche Kram, und es gibt ja komischer Weise Leute, bei denen sich das Aufommen der Halbseiter häuft...
    Auch wenn sie angeblich nicht als "züchtbar" gelten ;)
     
  14. rebell

    rebell Guest

    Hallo hier nochmal eine Verkaufsanzeige aus der Rubrik Kleinanzeigen im Januar diesen Jahres (sieh auch Post 605)


    1,0 GOULDSAMADINE Albinopastell rote Augen absolute Rarität stk. 650.-eur.

    soviel noch zum Thema Mutationen bei Goulds

    rebell
     
  15. #814 IvanTheTerrible, 16. März 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Also Pastell, wenn man den Ausführungen in der Anzeige glauben kann, nicht weiß.
    Ivan
     
  16. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ja Ivan, gib dem Kind einen Namen :D
    Fehlende bis gar keine Melaninpigmente kann auch mal "Pastell" bedeuten.
    Wobei Pastell in diesem Falle ein Cremeweiß sein dürfte :D
    Wer schreibt denn auch schon albinotische Goulds :zwinker:
    Ist ja auch egal :+schimpf . :+schimpf . :k
     
  17. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Da hat sich einer aber total als Unwissender geoutet und tut so, als hätte er die Ahnung schlechthin. Dabei schreibt er, dass er eine sachliche Diskussion wünscht.
    Wenn man schon stänkert, sollte man schon mal die Rechtschreibung und Zeichensetzung beherrschen. Er sollte sich, wenn er sich über Gouldsamadinen auslassen will, schon ein wenig mehr wissen.
    Wenn er sich gehässig auslässt über andere Leute, sollte er wenigstens wissen, dass es in diesem Forum keinen mit Namen Adofissimo gibt.

    Ach, Tommi! Was regste Dich denn so auf? Hat Dir einer was in den Kaffe geschüttet? Über Kanarien redet man hier doch schon lange nicht mehr. Der Rest wird eher von Dir verkannt.

    :zwinker: Al
     
  18. #817 IvanTheTerrible, 16. März 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Machs wie ich, Alexander.
    Die nicht "Lesbar Funktion" aktivieren.
    Erspart viel unnütze Schreiberei und schont das Gemüt.
    Gruß
    Ivan
     
  19. #818 alfriedro, 16. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2010
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sigfried,

    mal 'ne Frage: Wenn ich die Erhaltungszucht von Wildformen betreiben möchte, mit welcher Rate an (Farb-) Mutation kann ich rechnen - mal mit Beispiel Wellenastrild, der ein sehr häufiger Vogel ist? Müsste doch schon bei der ersten Generation von Nachzuchten so einiges ausfallen. Oder kennst Du einen anderen Vogel, bei dem es nach wenigen Generationen auffällig viele Abweichungen im Phänotyp gibt? Bei der einen Papageienamadine ist es ein sehr kleiner Bestand, der nicht stark variiert bzw. mutiert.

    Wenn man z.B. Grauastrild und Wellenastrild als sehr nahe verwandte Arten nebeneinander sieht, könnte man meinen, es wären Unterarten oder eine Mutation des Einen vom Andern. Und doch sind es eigenständige Arten. Wenn es nun bei der Wildformzucht des WA einen dazwischen gibt, der dem GA zum Verwechseln ähnlich ist, ist er dann ein Mutant oder eine Variation innerhalb der natürlichen Variabilität?

    Was ist, wenn da nun einer einen Melaninausfall hat und auf einmal ganz rosa ist? Dieser ist doch eindeutig eine Mutation. Diese wird ausgelesen. Der eine Züchter freut sich und versucht nun ganz viele davon zu bekommen, der andere vermehrt sie nicht weiter. Die Wildfarbenen WA kosten, glaube ich durchschnittlich p.P. 70 €. Für wieviel, würde der andere Züchter seine rosa Mutation verkaufen?

    Wenn ich meinen Wildformbestand, der ja reinerbig ist, als solchen erhalten will, welche Rolle spielt dann meine Kenntnis von Vererbung? Ist es nicht nicht wichtiger, die typischen Merkmale genau zu kennen und die Möglichkeiten der natürlichen Varianz? Was davon ist jetzt rezessiv oder dominant oder geschlechtsgebunden etc. wenn z.B. der Ziegensittich eine breite weiße Flügelbinde hat oder keine? Ist das wichtig?

    Allerdings besteht die Notwendigkeit der Kenntnisse in Genetik, wenn ich aus einem Zuchtstamm mit kunterbunten Genen aller Couleur (z.B. Wellensittich) reinerbige Wildfarbene herausarbeiten will, nicht war? Wie sehr kann ich als Genetikspezialist überhaupt wissen, auf welchem Allel sich welche Farbe befindet und Einfluss nehmen wie sich dieses Allel wieder "normalisiert"? Dafür müsste ich doch höchst aufwendige Labortests machen, sofern die Orte der Mutationen auf den Chromosomen überhaupt bekannt sind. Bisher konnte man nur statistisch herausfinden, welche Mutation bei welcher Verpaarung auftreten. Da hatte ich mal ein Paar Wellis, 1.0 normal blau, 0.1 opaline hellblau/türkis. Weiß jetzt nicht, ob die Bezeichnungen genau stimmen. Die Jungen fielen als türkis Hellflügel und normal blau aus. Als Spezialist hätte ich das wissen können, vielleicht. Wie erhalte ich also stabile normal grasgrüne Wellis, wie soll ich das anders herausfinden, als durch Statistik? Welcher Wellizüchter hat das überhaupt mal systematisch erkundet? Wer ist denn jetzt der Ahnungslose dabei? Der Genetiker, der Statistiker, oder der allgemein einschätzende Beobachter?

    Grüße, Al
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Hüne

    Hüne Stammmitglied

    Dabei seit:
    2. Dezember 2007
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nähe Limburg an der Lahn
    Die einzigen ( Gott sei Dank wenigen ) , die sich hier seehhhr weit aus dem Fenster lehnen , sind die " Mutationsfeinde " !!!
    Von sachlicher Diskussion in den meisten Beiträgen weit entfernt ( man wählt Worte wie Verseuchung , Panscherei , etc .) , versucht man nun über Kritik an Zeichensetzung oder Rechtschreibung zu dem Erfolg zu kommen , keine Wiederworte den 3 ( oder 5 ) Heiligen gegenüber mehr entgegennehmen zu müssen !8o
    Welch eine Armut , nicht anzuerkennen , das es Menschen gibt , welche Eure Meinung nicht ungebrochen teilen !:traurig:
    Zu den hier verwendeten Usernamen werde Ich mich nicht weiter auslassen , da wohl jeder , der dieses Thema verfolgt im Bilde ist , das es sich um Teilnehmer handelt welche schon unter einem anderen Pseudo hier waren , oder in anderen Foren wegen Unsachlichkeit nicht mehr erwünscht waren ( nicht alle ) .
    Aber die , welche Ich meine wissen es wohl !:idee:
    PS : Sollte irgendjemand Fehler finden in meinem Beitrag ........ , Ich habe nur Hauptschulabschluß , bin aber deswegen kein schlechterer Vogelhalter oder Züchter als welche mit Abi !!!!!
    Hüne
     
  22. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Ich frage mich wie man über so ein Thema so viel schreiben kann und über andere Themen in speziellen Foren bekommt man kaum eine Antwort.
     
Thema: Mutationszucht - wie weit soll es gehen ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. haussperling mutationszucht

Die Seite wird geladen...

Mutationszucht - wie weit soll es gehen ? - Ähnliche Themen

  1. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  2. Wie gehe ich bei der Partnersuche vor?

    Wie gehe ich bei der Partnersuche vor?: Hallo liebe Vogelfreunde. Wir haben seit 10 Tagen einen Graupapagei aus seeeeeehr schlechter Haltung aufgenommen. Die Vorbesitzerin war der...
  3. Huhn

    Huhn: Mein Huhn kann nicht mehr aufstehen und laufen. Ihr Fuß zittert und sie kann ihn nicht mehr belasten. Sie frisst und trinkt normal. Weiß jemand...
  4. Weitere Henne zu Kanarienpärchen?

    Weitere Henne zu Kanarienpärchen?: Hallo erstmal , bitte zerfleischt mich nicht sofort, ich informier mich ja. Also ich habe zurzeit ein Kanarienpärchen. Der Hahn ist noch relativ...
  5. Weiterer Vogel aus Panama

    Weiterer Vogel aus Panama: Hallo zusammen, auch bei der Bestimmung dieses kleinen Kerlchen komme ich leider nicht weiter. Aufgenommen im Chagres Nationalpark in Panama. Über...