Mutter attackiert Küken!!

Diskutiere Mutter attackiert Küken!! im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallo, gestern hat das ganze angefangen, sobald sich ein Küken dem Nistkasten näherte, hat Koko (die Mutter) die Kleinen angegriffen bzw. nach...

  1. Twiggy

    Twiggy Guest

    Hallo,

    gestern hat das ganze angefangen, sobald sich ein Küken dem Nistkasten näherte, hat Koko (die Mutter) die Kleinen angegriffen bzw. nach ihnen gehackt! Heute morgen sehe ich in den Käfig und der Älteste sitzt aufgeplustert auf der Stange. Als ich ihn dann genauer beobachtet habe, sah ich, als er die Flügel anhebte, 2 kleine Wunden unter einem Flügel und auch eine am Hinterkopf! Als er dann die Leiter hochkletterte, dachte ich erst, ich habe mich verguckt, aber Koko hat ihm doch tatsächlich eine Zehe abgebissen 8( Das gibt es doch gar nicht, warum macht sie das denn?? 0l Sie war immer so eine fürgsorgliche Mutter und jetzt attakiert sie ihre Küken! Zu dem Kleinsten, was noch im Nistkasten sitzt, ist sie immer sehr liebevoll und füttert es auch noch ausreichend, aber die 2 älteren attackiert sie eben nur noch! Das 2. Küken (wahrscheinlich Hahn) ist übrigens ganz munter und hat überhaupt keine Wunden, sie hat es auch mehr auf das Älteste (wahrscheinlich Henne) abgesehen!
    Was soll ich denn jetzt machen? Soll ich vielleicht Pucki (Vater) mit den 2 Küken in einen einzelnen Käfig setzten? Dann bleibt Koko mit dem Kleinsten (31 Tage alt) alleine im Käfig... Ist aber wahrscheinlich auch eine dumme Idee...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Twiggy,

    eigentlich gehen die Küken auch nicht zurück in den Kasten, nachdem sie ihn erstmal verlassen haben. Von meinen ist das eine oder andere nochmal für die Nacht reingeschlüpft.
    Deshalb vertreibt die Henne sie wohl - warum sie nun so heftig attackiert, ist schwer nachzuvollziehen.
    Die Kleinen können jetzt doch schon alleine fressen, oder?

    Ich würde den kleinen verletzten auf jeden Fall einzeln setzen, der braucht Ruhe, um den Schock und die Verletzungen zu überwinden. Käfig mit Rotlicht oder Wärmelampe bestrahlen, aber so, daß er der Wärme ausweichen kann. Und immer wieder zum Fressen animieren, am besten Aufzuchtfutter.

    Ich denke mal, die Henne wird wieder ein neues Gelege beginnen wollen und will die Küken einfach los werden...
    Wenn das letzte Küken raus ist und du den Kasten wegnimmst, werden sie sich hoffentlich alle wieder vertragen.
     
  4. #3 Simone.G, 29. Mai 2003
    Simone.G

    Simone.G Guest

    Hallo Katrin,

    wie Dagmar schon geschrieben hat, ist das Verhalten der Henne ziemlich normal. Einige Hennen dulden ihre Küken etwas länger in der Box, andere eben nicht.

    Du kannst die beiden großen Küken auf jeden Fall mit dem Vater zusammen sperren. Der füttert sie dann normalerweise weiter. Und die Mutter bekommt das letzte Küken auch alleine groß.

    Viele Grüße,
    Simone
     
  5. Twiggy

    Twiggy Guest

    Danke für eure Antworten! Sie können leider noch nicht richtig fressen, ich habe es schon mit klein geschnittenen Äpfeln probiert, da sie ja ganz weich sind, aber die mochten sie nicht und die anderen Körner kriegen sie noch nicht so richtig auf! Das einzige, was sie richtig fressen können, sind Weizenkörner und die weichen aus dem Aufzuchtsfutter!
    Ich bin mir aber nicht so sicher, ob Pucki die Kleinen nun füttert, oder nicht, ich habe es jedenfalls noch nie gesehen und habe auch Angst, dass sie verhungern, sie können sich ja nicht nur von dem Mehl aus den Weizenkörnern ernähren...
     
  6. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Wenn Du die Küken mit dem Hahn zusammen sperrst, müsste das Klappen. während die Mutter sich normal um die Nachzügler kümmert, sorgt der Vater für die Flügge gewordenen Jungen. Er zeigt, ihnen, wie und was man fressen kann und spornt sie an, wenn es um das Fliegenüben geht. Auch füttert er die Jungen, solange sie noch nicht selbst fressen können.
     
  7. #6 Simone.G, 29. Mai 2003
    Simone.G

    Simone.G Guest

    Hallo nochmal,

    mach Dir nicht zu viele Sorgen um die Kleinen.

    Normalerweise können Altvögel dem Gebettel der Jungen nicht widerstehen. ;-)

    Körnerfutter kannst Du auf den Boden streuen. Das pickern sie dann auch schon auf. Gibst Du ihnen Keimfutter? Das ist weicher, weil vorgequollen.

    Wie alt sind denn die Küken? Wenn sie schon von alleine aus dem Kasten raus sind, dann sollten sie das mit dem Fressen auch hinbekommen.

    Viele Grüße,
    Simone
     
  8. Twiggy

    Twiggy Guest

    Bin gerade nochmal kurz weggefahren, aber als ich wiederkam, saß das Kleinste mit den anderen beiden auf der Stange, ist aber nach ein paar Minuten wieder reingeschlüpft! Ich denke, morgen wird es entgültig rauskommen, war bei den anderen beiden ja auch so und sie waren beide noch einen Tag jünger! Es gab heute auch keine weiteren Streitereien mehr! Wenn der Kleinste keine Wunden hätte, würde ich auch sagen, dass es nur eine kleine Meinungsverschiedenheit war, aber ihm fehlt eben eine Zehe und das ist ja nicht ohne...
    Ich werde sie heute nochmal zusammenlassen und morgen weitersehen, jetzt schlafen sie ja und wenn das Kleinste morgen rausgekommen ist, werde ich auch den Nistkasten rausnehmen, dass sich Koko wieder ein bisschen beruhigt!

    Achja, fast vergessen, die beiden großen Küken sind jetzt 34 und 35 Tage alt, das Kleinste 31!
     
  9. hjb(52)

    hjb(52) Guest

    Hallo

    das von Smesh, als Antwort gefällt mir noch am besten, die Jungen mit den Hahn separat sperren, wenn der Nachzügler das Nest verläst, dan ihn auch zum Hahn.
    Dieses dilema hatte ich auch diese Woche mußt sogar die Jungen ganz alleine setzen, da beide Elternteile am Hacken waren und Blut floss. Jetzt hoffe ich das sie sich alleine Ernähren können. Mein Ammenhahn zur Zufütterung ist leider vor ein paar Wochen verstorben. Eine Frage ziehst Du im Käfig oder Box? Da gibt es leider öfters Probleme, nicht alle Henne akzeptieren ein zurück klettern in die Kiste. Genauso gut gibt es Hähne die auf die Jungen los gehen wenn sie aus der Kiste kommen. Dann muß man sich etwas einfallen lassen. Meist einen raussetzten. Mit unterlegen das ist auch immer so eine Sache der Akzeptanz. Auch sind nicht alle Hähne immer bereit, noch ein oder mehrere Junge zusätzlich zu akzeptieren. Dabei hatte ich in diesem Jahr allerdings Glück.
    Zu züchten kann mit unter, harte Entscheidungen von einen Verlangen.

    Gruß
    Hans-Jürgen
    :0-
     
  10. Semesh

    Semesh registrierter Benutzer

    Dabei seit:
    15. Juni 2002
    Beiträge:
    5.176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Oldenburg
    Ich hatte mal einen Fall, wo die Mutter krank wurde und starb, kurz bevor das Junge aus dem Kasten sollte. Die anderen hatten ihn immer angegriffen, so musste ich ihn seperat setzen. Ich hatte zu dem zeitpunkt noch einige andere wellis in der Wohnung. Da habe ich den Käfig daneben gestellt und der kleine hat sich das bei den anderen abgekuckt und fleissig selbst geübt.
    ein halbes Jahrspäter habe ich ihn wieder in die Voliere gesetzt, und er hat sich wunderbar mit den anderen angefreundet.
     
  11. #10 katrin schwark, 31. Mai 2003
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Simone

    Da wär ich mir nicht so sicher, das die Altvögel beim betteln der Jungen nicht widerstehen können. Ich hatte ein Pärchen, die ihr Junges mit ca 3,5 Wochen einfach so aus dem Kasten geworfen haben, und ich ihn am morgen tot am Boden fand.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Simone.G

    Simone.G Guest

    Hallo Katrin,

    natürlich gibt es immer wieder mal Probleme.

    Ich habe bei mir aber schon oft beobachtet, dass sogar Vögel, die in keinster Weise mit den Küken verwandt waren, diese nach dem Ausfliegen gefüttert haben.
    Laut Literatur wäre das dann ja auch ein recht normales Verhalten.

    Ich denke jedenfalls dass es günstiger wäre die Küken aus der Reichweite der attackierenden Mutter zu bringen.

    Viele Grüße,
    Simone
     
  14. Twiggy

    Twiggy Guest

    Ich habe ja geschrieben, dass ich sie erstmal die Nacht zusammen lasse und am nächsten Tag, wenn der Kleine schon ausgeflogen ist, den Nistkasten entferne. Das habe ich nun auch getan und das hacken hat jetzt aufgehört, aber die Mutter kümmert sich weiterhin nur um das Kleinste, die anderen beiden werden ignoriert. Ich werde sie jetzt auch weiterhin zusammenlassen, denn wenn sie ihre Küken nicht mehr angreift wäre es ja sinnlos sie wegzusperren! Und ich werde auch die Vogelschar natürlich weiterhin streng beobachten...
     
Thema: Mutter attackiert Küken!!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wellensittich attackiert küken

    ,
  2. gans attackiert küken

    ,
  3. nestjunges welli streitet sich mit Mutter immer wieder im kasten was tun