Mysteriöse Krankheit bei Japanischem Mövchen

Diskutiere Mysteriöse Krankheit bei Japanischem Mövchen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo. Vielleicht weiß jemand von euch Rat. Mein jap.Mövchen (Hahn) ist krank. Natürlich war ich mit Max schon beim vogelkundigen Tierarzt, der...

  1. Sailcat

    Sailcat Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. März 2000
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo.
    Vielleicht weiß jemand von euch Rat.
    Mein jap.Mövchen (Hahn) ist krank.
    Natürlich war ich mit Max schon beim vogelkundigen Tierarzt, der allemöglichen Tests gemacht hat. Kotuntersuchung, Bakterien, Viren, eigentlich die ganze Palette.
    Man hat eine Bakterieninfektion festgestellt und eine Woche lang Antibiotika gegeben. Der Erfolg war mässig, mal ging es ihm besser, dann wieder Rückfall.
    Wir probieren (man muß es leider so nennen) nun das zweite Antibiotikum aus, in der Hoffnung, daß dieses besser anschlägt.
    Bis jetzt kann ich allerdings nur das übliche Auf und Ab erkennen.

    Ich beschreibe am besten mal, was ich bisher alles beobachtet habe.
    Der Vogel frißt sehr viel, sitzt allerdings auch oft an seinem Lieblingsnapf und kaut auf seinen Körnchen länger rum. Er ist aufgeplustert und läßt die Flügel hängen. Die Augen sind manchmal ein bißchen eingefallen, manchmal ganz klar und blank.
    Ich habe nicht den Eindruck, daß ihm etwas weh tut.
    Er geht nicht mehr in sein Schlafnest, was seine Henne ganz furchtbar irritiert. Er hat auch kein Verlangen nach Kontaktsitzen, antwortet aber immer auf die Lockrufe seiner Frau. Überhaupt tschilpt er ziemlich viel über den Tag.
    Manchmal fliegt er durch den Käfig, allerdings ein bißchen unkoordiniert. Er taumelt nicht (mit der Taumelkrankheit bin ich vertraut), aber er findet manchmal die Sitzstangen nicht und landet dann an der Käfigwand, wo er wie eine Motte langfliegt. Ich muß dazu sagen, ein besonders geschickter Flieger war er nie.

    Der Arzt sagte mir, daß man, sollte das zweite Antibiotikum nicht anschlagen, nicht mehr viel machen könne. Man könnte noch mal röntgen um die inneren Organe zu begutachten, aber dazu müsse man ein Kontrastmittel geben.
    Es könne sein, daß der bakterielle Infekt nur zusätzlich zu einer Schwächung auftrat und vielleicht eine innere Krankheit vorliegt.

    Ich möchte Max natürlich nicht unnötig irgendwelchen Strapazen aussetzen. Vielleicht hat jemand von euch ähnliches erlebt und einen Ratschlag für mich?

    Danke und Grüsse.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Was für Bakterien?
    Versuch es mal mit Rotlicht.
    Ansonsten Bauch und Brust durch Auseineinderblasen der Federn begutachten.
    Da wird man schon allerhand erkennen können.
    Ich würde schnell reagieren, denn sonst überlebt nach deiner Schilderung der Vogel den Sonntag nicht mehr.
     
  4. Sailcat

    Sailcat Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. März 2000
    Beiträge:
    209
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Danke für deine Antwort.
    Welche Bakterien das sind, weiß ich leider nicht. Aber der Tierarzt hat ihn ja dagegen behandelt (Antikbiotikum). Ich habe es vorher auch schon mit Thymiantee versucht.
    Bauch und Brust habe ich mir schon angeguckt. Ich konnte nichts auffälliges erkennen.
    Rotlicht werde ich ausprobieren.
    Was könnte ich sonst noch tun?
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Zunächst mal nichts, aber ich habe immer meine Probleme mit Antbiotika, denn wenn ein Vogel Kokzidiose hat bringt das garnichts. Darum sollte man immmer fragen, welche Bakterien denn nun festgestellt worden sind.
    Dann hat man auch noch die Möglichkeit hier im Forum gezielt zu fragen.
    Du kannst auch noch Vit. B-Komplex geben.
    Aber auf 25% runterdosiert, da du Rotlicht gibst. Kann sonst zu Krämpfen führen.
    Aber immer Komplex nehmen, nicht Einzelvitamine wie B12, ooder B6.
    Wird über das Trinkwasser verabreicht.
    Das du nichts festgestellt hast wundert mich, denn der Vogel muß total abgemagert sein.
    Nimm den anderen Vogel in die andere Hand und vergleiche beide, indem du abwechselnd bei dem Gesunden und dann bei dem Kranken das Gefieder auseinanderbläst.
    So hat man als Laie gute Vergleichsmöglichkeiten.
    Gerade der Bauch und auch die Leber unter dem rechten Rippenflügel geben schon ein recht gutes Bild beim Vergleich.
    Ebenfalls die Brust.. Steht das Brustbein scharf und spitz hervor, verglichen mit dem Gesunden?
     
  6. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Mysteriöse Krankheit bei Japanischem Mövchen

Die Seite wird geladen...

Mysteriöse Krankheit bei Japanischem Mövchen - Ähnliche Themen

  1. Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?

    Welche Krankheiten haben Nymphensittiche häufig?: Hallo, ich bin neu hier und habe ein Frage. Wir haben schon immer 4 Nymphensittiche (2 Pärchen) Normalerweise werden die Flieger ja 20-25 Jahre,...
  2. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  3. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  4. Kahle Stelle am Kopf

    Kahle Stelle am Kopf: Hallo zusammen, eine meiner kleinen hat eine kahle Stelle am Köpfchen. Mit der Mauser hat dies nichts zu tun. Hat hier jemand Erfahrung was ich...
  5. Schnabel - mit Parasiten?

    Schnabel - mit Parasiten?: Hallo zusammen, unser Pauli (Graupapagei, ca. 1 Jahr alt) reibt sich für meine Begriffe ungewöhnlich oft den Schnabel. Er macht das natürlich...