NA doll und was nun????

Diskutiere NA doll und was nun???? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Ihr Lieben..., ein paar von Euch haben ja meine verzweifelte Suche nach einem Grauen mitbekommen. Wie es nun der Zufall so will habe ich...

  1. #1 Schnissje, 29. März 2002
    Schnissje

    Schnissje Guest

    Hallo Ihr Lieben...,

    ein paar von Euch haben ja meine verzweifelte Suche nach einem Grauen mitbekommen.
    Wie es nun der Zufall so will habe ich einen gefunden der 1 Jahr alt ist und von einer Frau kommt ,die ihn nicht mehr will :-((
    Bei dem Grauen wäre ich dann die DRITTE Besitzerin ...auch hart 1 Jahr alt und schon 2x abgeschoben!
    Nun habe ich heute noch einen Züchter gefunden der einen hätte der 3 Monate alt ist...
    Jetzt hab ich den Salat!
    Was soll ich denn jetzt machen???
    Mein Herz sagt mir den von einem Jahr..mein Verstand sagt der Kleine :-))
    Jetzt schreibt mir bitte nicht dass ich alle beide nehmen soll.
    Neee das geht echt beim besten Willen nicht *auch mal hart bin *

    Was würdet Ihr tun???
    Liebe Grüsse und schöne Ostern von uns beiden :-))
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    Hallo Schnuckelchen,

    schaue Dir doch beide erstmal an. Dann fällt die Entscheidung bestimmt leichter, 1 Jahr ist ja auch kein Alter.


    Gruß
    Nicole
     
  4. Litza

    Litza Guest

    Ich finde auch das das Gefühl das beste ist, schau beide an und vielleicht kannst du es ja irgendwie hinkriegen das du beide auf Probe bekommen kannst und dann erledigt dein Grauer den Rest, wen er mehr mag den nimmst du dann.
     
  5. #4 Benny-Lucca, 29. März 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hallo,

    genau das würde ich auch versuchen. Wenn´s irgend geht, versuch die beiden auf Probe zu bekommen und laß Deinen Grauen entscheiden.
    Auf jeden Fall mußt Du sie Dir vorher ansehen.
    Warum hat denn der 1 Jährige so oft gewechselt ?

    Auch er braucht einen Partner der sein Verhalten, ganz gleich wie es momentan auch ist, mit Sicherheit positiv beeinflussen wird.
    Das mußt Du auch bedenken.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  6. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    o je das ist sicher keine leichte Entscheidung.
    Aber wichtig ist dass die Vögel zu dir in deinen Haushalt passen, also zu dir und ganz wichtig zu den anderen Bewohnern.
    Wenn das mit dem Ausprobieren ginge, dann wäre das sicher gut, aber oft lassen es die Vorbesitzer und Züchter nicht zu, was ich auch verstehen kann.
    Ich würde mir mal ganz tief drinn überlegen, wem du den Vortritt geben würdest, und dann entscheiden, vielleicht kannst du ja auch deinen Grauen mitnehmen und die 2 sich anschauen lassen.
    Ich halte dir auf jeden Fall die Daumen, dass du das richtige tust und vom Hintergrund werden auch Krallen gehalten.
     
  7. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Schnuckelchen!

    Beide anschauen ist gewiss nicht verkehrt!
    Und sicherlich solltest Du auch und vor allem auf Dein Herz hören, aber doch Kopf nicht völlig ausschalten: ich bin zwar stets dafür, lieber Vögel von "Prvathaltern" zu holen (zu "retten") statt Jungvögel vom Züchter.
    Aber man muß natürlich seine eigenen Fähigkeiten und Erfahrungen und die Haltungsbedingungen berücksichtigen.
    Ich glaube zwar auch nicht, das ein einjähriger Grauer völlig festgefahrene Verhaltenstörungen aufweist, aber es kann schon sein, das der Umgang mit ihm schwieriger wird als der mit dem jungen Grauen vom Züchter: da kann der Besitzerwechsel und der wahrscheinlich falsche Umgang mit dem Vogel durchschlagen.
    Man muß dann selbst wissen, was man sich zutraut: dem Grauen ist ja nicht damit gedient, das man ihn aufnimmt und dann doch merkt, das man eventuell mit seiner Haltung überfordert wird oder die für ihn richtigen Haltungsbedingungen nicht bieten kann - mit der Folge, das man dann auch gewzungen ist, ihn weiterzugeben.

    Wie gesagt: bei einem einjährigen Grauen stelle ich mir das zwar nicht so schlimm vor und oft haben Graue bereits den Besitzer gewechselt, nicht weil sie besonders schwierig waren, sondern nur deshalb, weil sie die ganz normnalen Verhaltensweisen eines Graupapageien gezeigt haben: ab und an mal laut gewesen sind, genagt haben oder sehen wollten, wer denn im Schwarm, das sagen hat.
    Dennoch sollte die Entscheidung nicht durch gutgemeintes Mitleid bestimmt sein, sondern von der realistischen Einschätzung der eigenen Möglichkeiten.
     
  8. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Hallo Schnuckelchen,

    na, da hast Du je ne tolle Situation :(

    Doch in diesem Fall schließe ich mich den Anderen an!
    Allerdings solltest Du bedenken, daß Du Dir als Erstes
    den 1 Jährigen ansiehst, denn wenn Du den 3 Monatigen
    erst mal siehst, dann nimmst Du ihn auch!
    Nach dem Motto: je jünger, desto "putziger"
    und dann hat der 1 Jährige verloren.

    Ich denke auch, daß Du Deinen Grauen zu den "Kandidaten"
    mitnehmen solltest, was sicherlich bei der Dame geht.
    Wenn sich dann Dein Grauer prompt mit dem 1 Jährigen verstehen sollte, dann BINGO.
    Wenn nicht, dann ist es wohl besser den Jüngeren zu nehmen.

    Puhhhhh........schwierig..schwierig

    Bin gespannt, wie es weitergeht!
     
  9. #8 Karinetti, 29. März 2002
    Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo Schnuckelchen,

    uje, das ist sicherlich nicht einfach....
    Ich würde zuerst zu dem älteren Grauen (er hat eine Chance verdient; natürlich wird er es nicht leicht haben sich gegen das "Baby" durchzusetzen) gehen und mir mal gut ansehen, ob du mit ihm klarkommen würdest und auch dein Geier. Den Rest siehst du ja dann.

    Wir wissen alle wie schwierig so etwas sein kann, entscheiden können wir nicht, aber wir hoffen, dass du das Richtige tust und wünschen dir viel Glück dabei!

    Liebe Grüße,
    Jillie und die Vogelbande
     
  10. #9 katrin schwark, 29. März 2002
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    welcher?

    Hallo Schnuckelchen

    Ich lese gerade von Deiner schweren Entscheidung. Ich stand auch mal vor genau der selben, allerdings net bei den Grauen, sondern bei meinen Edelpapas. Ich hatte 2 Babys zur Auswahl. Zur gleichen Zeit hatte ich aber gehört, das in einer Zoohandlung 2 ältere Edelhähne sitzen würden. Ich bin also dort hingefahren, und da saßen sie. Beide zusammen in einem kleinen Käfig. Der Verkäufer sagte mir, das der eine davon schon über 2 Jahre dort sitzt. Da saß nun ein Vogel der endlich ein Zuhause brauchte, und beim Züchter eben das Baby. Naja , ich hab den Hahn mitgenommen, und es nicht bereut. Er ist lieb, lebenslustig, freut sich das er hier endlich mal fliegen kann und liebt seine Snoopy überalles. Ich möchte damit nur sagen, schau Dir den älteren wenigstens mal an. Vielleicht passt er ja zu Euch und hat endlich das Glück, ein dauerhaftes Zuhause zu bekommen. So das wars. Schöne Ostern wünsch ich Dir noch, und berichte mal, welchen Du genommen hast.
     
  11. Utena

    Utena Guest

    Hallo Schnuckelchen!
    Lese gerade deine schwirige Situation und kann mich den anderen eigentlich nur anschließen.
    Schau dir beide an und lass dein Herz entscheiden.
    Oder vielleicht gibt es eine Möglichkeit das dein Grauer wählt.
    Dan liegt es am ihm welche Entscheidung er trifft.
    Viele Grüße Sandra
     
  12. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Schnuckelchen,

    ich kann dir leider keinen Rat geben. Wüsste auch nicht, wie ich mich entscheiden würde.
    So wie es die anderen schon geschrieben haben, wäre es am besten, wenn dein Geierlein selbst auswählen könnte.
    Täusche ich mich, oder hast du dich in Gedanken schon für das Baby entschieden???
    In Suzzis Beitrag schreibst du eigentlich schon von euerem zukünftigen, 3 Monate alten Baby.


    Liebe Grüße
    Sybille K und die Geier
     
  13. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Wo ist denn der Graue einjährige zur Zeit wohnhaft?
    Garnichteigennützigfrag,neinneinnein
     
  14. Schnissje

    Schnissje Guest

    Hallöchen Ihr alle :-)


    So also ich bekomme KEINEN der beide zur "Probe" mit :-((
    Die Besitzerin des Einjährigen weigert sich auch strikt ihn wieder zurückzunehmen wenn sie sich denn gar nicht vertragen sollten.
    Sie sagt ganz einfach :ach wird schon gut gehen!!

    SUPIIIIII und ich weiss ganz genau wenn ich zuerst zu Ihr fahre dann nehm ich ihn auch mit *weiches Herz hab*

    Naja auf jeden Fall hol ich einen nächste Woche und ich sag Euch dann wie ich mich entschieden habe.

    Werde wohl bis dahin noch einige schlaflose Nächte habe *lol*

    Liebe Grüsse und schöne Ostern an Euch
    von uns beiden :-))
     
  15. Nani

    Nani Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. August 2001
    Beiträge:
    293
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Auf die Gefahr hin, dass hier das grosse Murren losgeht - was heisst denn bitte "auf Probe"? Auf Probe einen Papagei nehmen? Na toll, probieren wir's mal, und wenn es nicht klappt, wird er zurückgebracht? Auf diese Art und Weise werden gestörte Vögel vorprogrammiert.
    Ich kann solche Ratschläge einfach nicht fassen. Wenn man einen Partnervogel sucht, sollte man das bei einem Züchter tun, indem man den zu vergesellschaftenden Vogel dort einige Wochen lässt. Entweder er sucht sich selber einen aus, oder nicht. Wenn man aber einen Vogel kauft, zu dem man sich hingezogen fühlt, dann muss man das Risiko eingehen, dass er sich mit dem bereits vorhandenen Vogel nicht verträgt. Oder vielleicht doch einfach umtauschen??
    Konsternierte Grüsse
    Nani
     
  16. Schnissje

    Schnissje Guest

    Hallo Nani,

    sicher hast Du nicht ganz unrecht,denn es würde wahrscheinlich jedem hier SEHR schwerfallen,einen Grauen wieder wegzugeben wenn sich beide nicht vertragen. Da stimme ich Dir zu.
    Aber Dein Vorschlag den eigenen Papageien über WOCHEN bei jemandem zu lassen, den man dann auch noch nicht kennt, kann ich aber auch nicht fassen.
    Was ist denn mit dem eigenen Papageien wenn man ihn bei jemandem zurücklässt??????
    Glaubst Du das wäre gut für ihn???
    Ich auf jeden Fall könnte das NIE UND NIMMER tun.
    War gestern 8!! Stunden von meinem Grauen getrennt und da war er das erste Mal so lange alleine.
    Ich habe mir solche Sorgen gemacht und er hat mir irre gefehlt.
    Als ich dann wiederkam ,das hättest Du müssen erleben. :-)))
    Und wenn ich mir nun vorstelle über Wochen????
    Nene Nani das geht nicht.
    Weiss zwar nicht wie andere hier darüber denken aber für mich gilt da ein klares NEIN.
    Dir aber ganz liebe Grüsse
     
  17. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Nani!

    Du hast einen Punkt angesprochen, der nicht zum ersten Mal hier im Forum kontrovers dikutiert wird.

    Wenn Du aber die Beiträge hier im Graupapageienforum aufmerksam durchgelesen hast wirst Du sicher feststellen, das immer wieder dringend geraten wird, sich niemals nur einen Grauen anzuschaffen, sondern gleich von Beginn an zwei harmonisierende Tiere!
    Was aber tun, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist?
    Auf die Anschaffung eines zweiten verzichten, da das Risiko, das sich die beiden nicht vertragen werden, immer gegeben ist, beide Tiere dann unter Dauerstress leiden (vom Halter will ich gar nicht reden) und sie voraussichtlich auch dann physisch wie psychisch erkranken werden?
    Deshalb lieber einen einzelnen Grauen halten?

    Wenn Du die Beiträge hier liest wirst Du sicher auch feststellen, das immer wieder gesagt wird, das ein Papagei am besten seinen zukünftigen Partner in einem Schwarm selbst finden sollte.
    Aber Du solltest auch wissen, das die Zahl jener Züchter, die über eine ausreichende Anazhl an Graupapageien verfügen und die
    bereit sind, einen fremden Vogel aufzunehmen, verschwindend gering ist.
    Also doch lieber weiter bei der Isolationshaltung bleiben?

    Nein, es bleibt oft nur, ein Tier auf "Probe" zu nehmen.
    Im Gegensatz zu einem Wandervogel aber käme dieser Papagei bei Unverträglichkeit zu seinem vorherigen Halter wieder zurück und wird nicht einfach weitergegeben - wie es durchaus der Fall sein kann, wenn man "auf gut Glück" einen Grauen aufnimmt und dann die Wahl zwischen Abgabe oder Dauerstress für zwei Papageien hat.
    Lehnt man diese Form der Zusammenführung ab muß man übrigens auch jede außerhäusige Urlaubspflege ablehnen - im Grundsatz unterscheidet sich nicht das nämlich nicht.

    Jeden von uns ist bewußt, dass dieses "auf Probe nehmen" kein Ideal ist - es ist der Versuch, Versäumtes durch die Wahl des kleineren Übels wieder wettzumachen.
     
  18. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Das ist sicher eine heikle Frage und ich selber konnte noch nie einen Papagei wieder von mir geben auch wenn er auf Probe bei uns war.
    Aber man sollte einen Papagei NIMALS seelisch so abhängig machen das er nicht ohne einem auskommen könnte.Man macht sie ja schon abhängig genug an uns das sie auf uns wegen des Futters angewiesen sind.
    Klar ist das ein großes Problem für uns weil wir so an den Tieren hängen und glauben wo anders geht es ihm nicht so gut,trotzdem ist es wichtig das ein Grauer selbständig bleibt ohne uns !!! Was ist wenn wir einmal im Krankenhaus liegen oder andere probleme haben und nicht um ihn zu kümmern?
    Alsem anderen tut man keinen Gefallen den Grauen gegenüber.
    Viele Grüße Sandra
     
  19. Piwi100

    Piwi100 Guest

    Ja Sandra,
    hehe…ich gehöre auch zu der Sorte Mensch, die
    das Tier auch auf Probe aufgenommen schlecht wieder weggeben.
    Wir haben hier aber auch den Platz um so viel Vögel zu halten,
    den haben leider nicht Alle.

    @Nani
    Sicher ist es keine Optimallösung einen Vogel wieder zu seinem
    „alten“ Besitzer zurückzugeben, aber immerhin besser, als dass er dann
    weiter in „fremde“ Hände gegeben wird u.s.w.
    Wie Rüdiger schon gesagt hat, muß man manchmal Kompromisse machen,
    und der Einzelgänger bekommt so wenigstens eine Chance.

    @Schnuckelchen
    wenn die Dame nicht bereit ist, den Grauen zur Probe herzugeben,
    empfehle ich Dir dann doch gleich das Jungtier zu nehmen.
    (Ich persönlich würde eher das ältere Tier nehmen, aber wie gesagt,
    ich habe den Platz dann evtl. noch weitere anzuschaffen)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    @ Schnuckelchen
    ich warte noch auf Antwort und genauere Angaben.
    Und ich halte dir den Daumen, dass du dich richtig entscheidest. Wird schon gutgehn. Das hoffe ich für dich.
     
  22. #20 Ann Castro, 31. März 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Schnuckelchen!

    Das keiner von beiden den Vogel "ausleihen" und dann wieder zurücknehmen will kann ich gut verstehen. Nunja weiss der Himmel was diese Dame motiviert (und ob sie so denkt, wie ich hier vorraussetze) aber ich hätte insbes. als Züchter Angst, dass mein Vogel mit Gott-weiss-was für Krankheiten als "Gastgeschenk" wiederkommt und mir meine Zuchtvögel/babies ansteckt. Ich finde eigentlich, dass er sehr vernünftig handelt.

    Andererseits solltest auch Du bevor Du einen anderen zu Deinem hinzusetzt, den neuen ausgiebig auf diverse Viren testen lassen, Aber das habe ich glaube ich schon anderweitig geschrieben. Du glaubst nicht wie viele Leute bei Verpaarungsversuchen, ihre "Alten" durch Krankheiten angesteckt bekommen haben. Jaaa auch hier im Forum. Auch mit Todesfolge!

    Wie als ist Dein Grauer? Ich weiss, Du hattest es irgendwo geschrieben, aber ich finde den Thread nicht mehr. Grund warum ich frage: Wenn sie noch relativ jung sind kann es wesentlich einfacher sein sie zu vergesellschaften. Ob dann das große Liebespaar draus wird steht natürlich auf einem anderen Blatt und wird sich bei noch nicht geschlechtsreifen Vögeln ohnehin erst sehr viel später herausstellen.

    Welcher von den beiden zur Auswahl stehenden Vögel passt denn vom Alter besser? Wenn alles gleich ist würde ich natürlich den Vogel nehmen, der dringender ein gutes zuHause braucht.

    Andererseits, wenn der Vogel innerhalb eines Jahres dreimal den Besitzer gewechselt hat könnte er auch mittlerweile die eine oder andere Macke haben. Nichts was man nicht wiederhinbekommt mit LIebe und Training (und da Du im Frankfurter Kreis wohnst, sage ich DIr hiermit auch offiziell meine Hilfe zu ;)), aber es wäre gut wenn Du vorher herausbekommen könntest was da eigentlich los ist.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
Thema:

NA doll und was nun????

Die Seite wird geladen...

NA doll und was nun???? - Ähnliche Themen

  1. Na da hat mich wohl einer veräppelt.....

    Na da hat mich wohl einer veräppelt.....: Hallo, ich und die Kanarien..... man könnt Bücher schreiben.... Ich habe von dem vorletzten "Schlupf" 3 Vögel hier (April/Mai 2012). Sie sitzen...
  2. Charlie beißt ab und zu sehr doll zu

    Charlie beißt ab und zu sehr doll zu: Hallo und hier meine nächste frage, mein charlie frisst mittlerweile schön aus der Hand aber ab und zu wenn ich ihm Hindernisse einbaue....wie zum...
  3. die dollen 5 minuten....

    die dollen 5 minuten....: ...oder besser gesagt: Gott können die beiden knatschig sein [video=youtube;ar-c1er_oho]http://www.youtube.com/watch?v=ar-c1er_oho[/video]
  4. je oller je doller :D

    je oller je doller :D: tja....wie soll ich es sagen:) Coco ist jetzt ca 40* plus minus 2 Jahre* er lebt seit gut 8 Jahren bei mir..Spielverhalten war bis...
  5. was kann ich tun damit mein vogel mich nicht so doll liebt???

    was kann ich tun damit mein vogel mich nicht so doll liebt???: hallo, ich habe vor einigen wochen ein arapaar übernommen, von denen die henne rupft wenn die bezugsperson mal weniger zeit hat. die federn...