Nach 2 Wochen noch sehr ängstlich und Probleme dass Jako in die Voli geht

Diskutiere Nach 2 Wochen noch sehr ängstlich und Probleme dass Jako in die Voli geht im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo alle zusammen! Habe schon berichtet unter "Sind auch neue Graupapageieneltern". Nun haben wir die beiden Geierchen Morgen 2 Wochen. Jacky...

  1. #1 miriamjokl80, 16. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Hallo alle zusammen!
    Habe schon berichtet unter "Sind auch neue Graupapageieneltern".
    Nun haben wir die beiden Geierchen Morgen 2 Wochen.
    Jacky ist neugierig, fliegt uns an, watschelt auf uns rum, etc.
    Jako dagegen macht uns sorgen!! Er nähert sich uns kaum, flüchtet eher bzw weicht zurück wenn man ihm zu nahe kommt. Zeitenweise hat er schon etwas an meinem Finger geleckt wenn ich versucht hab mich ihm vorsichtig, beruhigend zu ihm sprechend zu nähern. Die letzten Tage schnappt er eher nach mir und das zum Teil auch recht fest!
    Wir hatten gestern wieder einmal das Problem dass er abends nicht von sich aus in die Voli ist, sich auch nicht locken liess mit Leckerchen, etc.
    Wir wussten uns nicht zu helfen und mein Freund ist dann eben wieder hinterher mit einem Ast, natürlich normal und ruhig. Aber sobald ihm Thorsten bzw der Ast zu nah kam flog er wieder davon. So ging das hin und her, er tat uns so leid, er war total ausser Atem, aber wir mussten ihn ja irgendwie dazu bewegen in die Voli zu gehen. Nach einer ganzen Weile kapitulierte er dann, völlig kaputt und natürlich entsprechend "sauer" bzw. evtl .auch ängstlich.
    Er liess sich in die Voli tragen, fauchte aber gewaltig, etc.
    Das ist ja auch kein Dauerzustand und wir befürchten, dass er so nie seine Angst ablegen wird, im Gegenteil!
    Bitten gaaanz dringend um Rat und Hilfe !!!!!!!!!!!!!!!!!

    Vielen lieben Dank vorab und Grüsse,
    Miriam&Thorsten mit Jacky&Jako
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Naschkatzl, 16. April 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu Mirijam,

    ich hab jetzt nicht die Zeit den anderen Thread durchzulesen und stell jetzt einfach mal Fragen die Du vielleicht schon in dem anderen Thread beantwortet hast.

    Ist Jako ne HZ oder ne NB ??
    Geht er sonst immer in die Voli freiwillig zurück ??
    Füttert ihr ausserhalb von der Voli ??

    Also für mich hört sich das Ganze so an als würde sich Jako von Euch einfach bedrängt fühlen.
    Lasst ihm Zeit und haltet vielleicht mal ein bischen Abstand. Der eine Graue ist von Anfang an super zutraulich und toll zu händeln und der nächste Graue ist der totale Schisser und will erstmal monatlang nicht angefasst werden oder will es sogar nicht das man ihm überhaupt zu Nahe kommt.

    Lasst ihm mal Zeit.


    Grüssle
    Corinna
     
  4. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Also, wenn mich jemand permanent mit einem Ast verfolgen und unter Stress setzen würde, wär ich auch nicht zutraulich... ihr seid viel zu ungeduldig. Lasst den Vogel von sich aus kommen, bedrängt ihn nicht. Wenn er von sich aus an deinem Finger leckt, ist das ein toller Fortschritt. Wenn du ihn daraufhin aber sofort bedrängst, beisst er halt zu.
    Wenn er sich euch freiwillig nähert, sofort belohnen aber immer den Vogel machen lassen. Sonst geht ihr immer einen Schritt vor und zwei zurück.

    Und wenn er denn abends gar nicht in die Voliere will - lieber Licht aus, mit einem Handtuch packen und rein in die Voliere. Aber bloss nicht jagen...
     
  5. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Wir haben auch einen Vogel zutraulich und den anderen nicht.
    Wenn sie raus kommen,wird alles Futter weggenommen und auch draußen gibt es nichts.Wenn abends die "Essenszeit" kommt,dann hänge ich mit viel "hm,lecker,lecker" dir frischen Näpfe ein und setze mich in der Nähe hin und lese.Klettert der nicht zahme dann rein zum Fressen,wird die Voli geschlossen.Den Zahmen kann ich dann ohne Probleme dazu setzen.
    Liebe Grüße,BEA
     
  6. #5 miriamjokl80, 16. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Hallo zusammen,

    Erst einmal vielen Dank für euren Rat !!
    Wir versuchen ihn nicht zu sehr zu bedrängen, uns ist schon klar, dass er von sich aus kommen soll, wenn er soweit ist. Das ist auch nicht das Hauptproblem. Wir mögen wohl etwas ungeduldig sein, gut möglich, doch ihr dürft euch das nicht so vorstellen dass wir ständig um ihn rumschleichen und ihn „nerven" ! *g*
    Wir reden mit ihm, versuchen auch mal ihm näher zu kommen, aber natürlich nicht permanent! Das einzige ist eben die Sache mit dem reingehen am Abend, was ja nicht immer der Fall ist, nur ab und zu.
    @Jan: ich weiss nicht, aber die Sache mit dem Handtuch, ist die nicht noch schlimmer ?? Also habe schon gehört/gelesen, dass man das eigentlich auf keinen Fall machen sollte.
    Hab auch schon gehört man solle ihn einfach sitzen lassen auf dem Freisitz oder der Voli, aber ich mach mir halt Gedanken er könne sich evtl. verletzen wenn er versucht im Dunkeln rumzuirren.

    Generell werden wir nun versuchen noch weniger an ihn ranzugehen, nur irgendwie sollte man doch auch (natürlich langsam!!) versuchen auf ihn zuzugehen, oder sollte man wirklich ganz abwarten bis er kommt?? (sich garnicht nähern, nur Leckerlis in der Voli reichen und nicht zb auf dem Freisitz??-füttern "nur" Leckerlis,zb Traube oder auch mal getrocknete Früchte speziell für Papas draussen, also auf dem Freisitz - sollte man das ganz lassen?)

    Auch wenn das womöglich klingt als wäre unsere Vorabinfo nicht besonders gewesen, haben uns wirklich eingehend informiert, etc. Doch die Theorie ist eben doch ganz anders und nun in der Praxis hat man wohl auch einfach angst man könnte zu viel falsch machen.

    Danken euch jedenfalls für euren Rat/Hilfe !!
    Liebe Grüsse, Miriam&Thorsten mit Jacky&Jako
     
  7. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Hi! Nein, im Endeffekt ist es viel weniger Stress, weil es total schnell geht und der Vogel auch keine Ahnung hat, was da passiert, bzw. wer ihm das "antut" - er verbindet das also nicht unbedingt mit euch. Es wird dunkel, etwas packt ihn und wenn das Licht wieder an ist, sitzt er halt im Käfig. Kurzer Schock ist auf jeden Fall besser als wenn ihm jemand mit einem Stock nachsetzt.

    Aber das beste ist natürlich, er geht freiwillig. Da ist es sehr hilfreich, nur im Käfig zu fütttern und abends dann noch einmal mit einer Futterration zu locken. Das wird schon!
     
  8. #7 miriamjokl80, 16. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Er ging ja schon des öfteren von allein rein, nur gestern wars eben schon recht spät, nach 21Uhr, er wollte net rein und das tut doch dem Geierchen auch net gut wenn er ewig wach ist ?!
    Wir werden jetzt eben (so schwers fällt) mal konsequent garnichts draussen füttern, auch keine "Leckerlis" (richtig? :D ), und dann mal schaun obs besser wird.
     
  9. #8 Naschkatzl, 16. April 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu,

    meine bekommen mal ein Träubchen oder einen Apfel draussen aber das meistens gleich dann wenn sie raus dürfen.

    Dann werden von uns alle Futternäpfe rausgenommen nur einen Wassernapf auf dem Freisitz lassen wir hängen.

    So gegen ca. 17- 18 jetzt im Sommer natürlich etwas später mach ich mit viel Tam Tam die Näpfe frisch gefüllt in die Voliere.
    Meistens gehen sie dann sofort rein. Doch manchmal tricksen sie mich auch aus. Dann geht einer rein und frisst und wenn der fertig ist geht der raus und der nächste geht rein und frisst.
    Es kommt auch schon mal bei mir vor das sie nicht freiwillig rein gehen. Dann lass ich sie halt auch mal ne Nacht draussen. Meistens schlafen sie dann auf dem Deckenventilator.
    Allerdings mach ich dann die Voliere zu und öffne die erst wieder in der früh wenn ich aufstehe.


    Grüssle
    Corinna
     
  10. #9 miriamjokl80, 16. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Hallo Corinna,
    bei dir sind sie dann auch im Wohnbereich wenn Du sie draussen lässt?
    Kann da denn nichts passieren ??
    Ist es besser als die "Handtuchsache" ?
     
  11. #10 miriamjokl80, 17. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Hallo zusammen,
    also nachdem Jacko gestern wieder partout nicht reinwollte, haben wir die Variante "draussen-sitzen-lassen" gewählt.
    Er saß auf dem Freisitz, Jacky haben wir in die Voli verfrachtet und dann Licht aus, Schotten dicht.
    Heut früh sass er merkwürdigerweise auf der Voli, als ich in seine Richtung näher hin bin, hat er mich erstmal angefaucht.
    Habe Futternäpfe befüllt,etc, er ist zwar hektisch auf der Tür hin und her und hat reingeschaut, dabei "gefiebt" aber er ist nicht rein.
    Sind übrigens beides Handaufzuchten.
    Leider mussten wir ihn dann wieder "stressen", da wir beide zur Arbeit mussten und er ja schlecht den ganzen Tag draussen sitzen bleiben kann.
    Puh, die Variante klappt wohl auch nicht !!
    Sind richtig ratlos!!!!:traurig:
     
  12. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Miriam,

    einer meiner Nymphen ist auch so ein Kandidat.
    Richtig zahm ist er nicht, läßt sich aber auch mit dem Stöckchen reintragen. Manchmal ist er aber auch unwillig.
    An solchen Tagen laß ich das Rollo etwas runter und dunkel den Raum ab (nicht komplett) und gehen dann zu ihm und halte das Stöckchen hin und rede beruhigend mit ihm. Dann steigt er auch meist artig auf und läßt sich in die Voliere tragen ohne gleich wieder abzuhauen. Vielleicht würde diese Variante bei Deinem Grauen ja auch funktionieren ;) .

    Wenn er sich artig reintragen lassen hat, gib ihm sofort ein kleines Leckerchen zur Belohnung.

    Ansonsten bleibt Dir halt nur, wirklich konsequent nur in der Voliere zufüttern, oder halt zur Not auch die Handtuchvariante. Um ihn nicht zu sehr zu stressen, würde ich auch hier den Raum etwas abdunkeln, wie Jan ja schon schrieb ;) .
     
  13. #12 miriamjokl80, 17. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Hallo Manuela,
    die Stöckchen-Nummer klappt nicht, haben wir schon versucht.
    Füttern tun wir auch garnicht mehr draussen. Werden jetzt wohl zur "Handtuchvariante" greifen müssen wenn er nicht reingeht.
    Er tut uns so wahnsinnig leid, aber irgendwie muss er halt in die Voli.
    Wir hoffen jetzt mal dass er evtl. allein rein geht.Naja, bessere tips gibts da wohl nicht ?! :nene:
     
  14. JanD

    JanD Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. Juni 2006
    Beiträge:
    877
    Zustimmungen:
    1
    Hi... das klingt alles so, als ob ihr alles auf Anhieb wollt... Dinge brauchen Zeit und so muss man auch mit dem Vogel üben, dass er auf den Stock geht. Wenn ihr ihn dauernd mit dem Teil bedrängt, wird das auf Dauer eh nichts.

    Vielleicht ist ja das Clickertrainung etwas für euch?


    Übrigens schön, dass wir jetzt ein Beispiel dafür haben, dass Handaufzuchten nicht automatisch leichter zu "händeln" sind :D
     
  15. #14 miriamjokl80, 17. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Hi Jan,
    wollen ihn auf keinen Fall bedrängen! Es geht uns absolut nicht darum, dass er "von heut auf morgen" zahm wird! Sondern nur um die Tatsache dass er in der Voli sein muss wenn wir arbeiten gehen. Und das natürlich so stressfrei wie möglich für den armen kleinen.
    Wie übt man denn am besten, wenn noch ein aufgewecktes Geierchen umherdüst ?? *g* (unsere Jacky will ja überall dabei sein!!)
    Sie dann in die Voli setzen??
     
  16. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    Hallo

    mein Louis kommt auch nicht auf die Hand, aber aufs Stöckchen.
    Ich habe damals damit angefangen ihm seine Walnuss auf dem
    Stöckchen anzubieten. Das hat natürlich gedauert, am Anfang hatte
    er auch davor noch etwas Angst. Irgendwann verband er Stöckchen
    mit Leckerchen. Dann hat er am Stöckchen geknabbert, und irgendwann
    ist er draufgeklettert. Das hat bestimmt einen Monat gedauert.
    Seid dem kann ich ihn in die Voliere bringen. Manches Mal hat er
    natürlich auch dazu keine Lust und er fliegt bis zu 10 Mal wieder im
    Zimmer rum. Das dauert dann bis er wieder in der Voliere ist. Man
    braucht eben viel Geduld dazu. Ich glaube eine schnelle Lösung wirst
    du nicht finden. Und ob das mit dem Tuch jedem Abend funktioniert
    weis ich auch nicht. Eventuell wird er dann Angst bekommen wenn das
    Licht aus geht, keine Ahnung.

    Mittlerweile ist Louis soweit das er sein Stöckchen lang läuft bis zu mir
    auf den Arm .

    Gruß

    Edith
     
  17. #16 miriamjokl80, 17. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Hallo Edith,
    vielen Dank schon einmal!!
    Was hast Du denn an den Tagen gemacht, an denen er nicht rein ist?
    Hhm, traube aufs Stöckchen könnte problematisch werden,evtl. irgendwie "aufspiessen"?
    Liebe Grüsse, Miriam
     
  18. #17 miriamjokl80, 17. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Was das abdunkeln anbelangt ...

    Machen abends, sobald die beiden in der Voli sind und noch evtl. ein leckerchen gemampft haben, dann zum schlafen kpl. dunkel. Wäre es evtl. besser die Rolläden nur auf Spalt zu stellen ??
     
  19. ~Mone~

    ~Mone~ bekennende Zicke

    Dabei seit:
    24. Mai 2006
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rheinland
    hallo miriam....

    bist du wirklich sicher das dein problemkind eine hz ist? ich frage nur deshalb weil er ja wirklich sowas von scheu ist in jeglicher weise....

    war er von anfang an so?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    dieses Problem hatte ich bei Louis nie. Er liebt seine Zimmervoliere über
    alles, und fühlt sich darin wirlich sicher. In seinem Papageienzimmer fing
    er an sich zu rupfen. Seid er wieder in der kleineren Zimmervolire ist hört
    er damit langsam wieder auf.
    Ich lasse Louis und Luna mittags raus. Luna kommt sofort raus. Louis nur
    wenn er mal Lust hat. Dann fliegt er ein paar Runden, setzt sich eventuell
    auf den Freisitz, geht aber spätestens nach einer Stunde wieder in die
    Zimmervoliere.
    Manches Mal sitzt er auch auf der Türe der Zimmervoliere. Dann sage ich
    *geh mal rein Louis* dann geht er rein. Er hat gelernt zu verstehen was
    ich damit sagen will.

    Den Stock habe ich an einem Ende etwas beschnitten damit er nicht rund ist
    sondern ich etwas darauf legen kann. Eine halbe Weintraube passt da super
    drauf, oder eine halbe Walnuss.

    Die Grauen können viel lernen. Sie brauchen dazu aber auch viel Zeit.

    Ich lasse abends immer ein Nachtlicht brennen.

    Gruß

    Edith
     
  22. #20 miriamjokl80, 17. April 2007
    miriamjokl80

    miriamjokl80 Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rems-Murr-Kreis
    Ja, ist anscheinend eine HZ.
    Ist merkwürdig, ganz am Anfang war er natürlich sehr scheu, dann traute er sich sogar mal von sich aus auf den Schenkel meines Freundes zu flattern (als mein Freund auf der Couch auf dem Rücken lag und Jacky bei ihm spielte), etwas am Finger hat er auch mal "geschleckt", aber das war beides nur einmalig.
     
Thema:

Nach 2 Wochen noch sehr ängstlich und Probleme dass Jako in die Voli geht