Nach Lucy jetzt auch noch Maggie???

Diskutiere Nach Lucy jetzt auch noch Maggie??? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, vielleicht hat der ein oder andere meinen Bericht über meine vor ca. 5 Monaten verstorbene Lucy gelesen. Sie litt an Aspergillose und hatte...

  1. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo, vielleicht hat der ein oder andere meinen Bericht über meine vor ca. 5 Monaten verstorbene Lucy gelesen. Sie litt an Aspergillose und hatte dann auch noch einen Tumor. Kurz nachdem Lucy gestorben war, hab ich mir Maggie geholt und sie hat sich auch prima eingelebt. Nun fing sie letzten Sonntag an ihre Körner wieder auszuspucken. Beim ersten Mal hab ich mir noch nichts dabei gedacht, aber als es den ganzen Tag noch weiterging und auch am Montag nicht wesentlich besser wurde, bin ich gleich zum TA gegangen. Die Tupferprobe hat nichts ergeben, aber ich hatte vorsorglich noch eine Kotprobe mitgebracht. Ich muß noch dazu sagen, daß Maggie´s Kot giftgrün und nur noch flüssig war. Am Dienstag gings ihr wieder gut und am Mittwoch war es so, als sei nie was gewesen. Deswegen hab ich mir über das Ergebnis der ausstehenden Kotprobe auch weiter keine Gedanken mehr gemacht. Und das Ergebnis hab ich dann am Donnerstag bekommen und es war, als hätte mir einer in die Magengegend geschlagen. Der Kot war total verpilzt. Nun die große Frage: woher kommt das? Ich beziehe mein Futter von Rico´s Futterkiste und nun hab ich in dem Futter Ungeziefer gefunden. Rüsselkäfer, die lt. Aussage meinen TA´s auch verantwortlich sind für Schimmelpilze. Die Probe des Futters ist noch beim TA und das Ergebnis bekomm ich Anfang nächster Woche. Da werde ich dann sehen, ob das Futter für Maggie´s Zustand verantwortlich ist. Bei Rico´s werde ich aber vermutlich nicht mehr bestellen.
    Nun hab ich natürlich Angst, daß Maggie mir auch noch an Aspergillose erkranken wird oder vielleicht sogar schon daran erkrankt ist. Sie ist doch erst 2 1/2 Jahre alt und ich hab sie doch erst seit 19 Wochen. Und: meine Herz hängt schon sooooo an der Kleinen. Wie gesagt: es geht ihr wieder gut und ich bin auf der einen Seite auch froh, daß das mit dem verpilzten Kot ans Licht gekommen ist. Auf der anderen Seite läßt es mir natürlich überhaupt keine Ruhe, wie es so weit kommen konnte. Lucy´s Tod vor 19 Wochen nimmt mich heute noch mit und ich hab bis zuletzt gehofft, daß sie sich wieder fängt. Wenn mit Maggie jetzt noch was passieren würde.... Das wäre wirklich zuviel für mich!!! Immer meine Mädels. Fuzzel gehts (mit seinen fast 16 Jahren) unverändert gut. Gott sei Dank!!!
    Vielleicht hat ja der ein oder andere schon ähnlich Erfahrungen gemacht und kann mir noch einen guten Tipp geben.
    LG Christine
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Christine,
    ich kann gut nachfühlen, wieviele Angst Du jetzt hast um Deine Maggie. Als ich giftgrüner Kot las, dachte ich eigentlich an E-Coli-Bakterien, da ist das nämlich mit ein Indiz. Sei froh, dass es jetzt festgestellt wurde und man es jetzt behandeln kann. Pilz bedeutet ja nicht gleich Aspergillose. Meist sind das Hefepilze, die man gut in den Griff bekommt. Hast Du einen guten auf Vögel spezialisierten TA? Ich verfüttere übrigens auch Futter vom selben Händler, hatte bisher noch nie Probleme damit. Allerdings hat eine Freundin von mir, ihr Futter einmal zu Hause einfach zu lange aufbewahrt und dann waren da auch irgendwelche Käfer drin. Wie lange hattest Du das Futter denn schon bei Dir liegen? Ich drücke die Daumen, dass Deine Maggie wieder vollkommen gesund wird und berichte bitte hier weiter über ihre Fortschritte in der Behandlung.
    Gruss
    Barbara:trost:
     
  4. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Barbara, danke für deine Antwort. Ich möchte gleich vorweg schicken, daß ich Rico´s in keinster Weise angreifen will. Ich bestelle da auch schon eine Zeit lang und bisher gab´s nie Probleme. Das Futter bestelle ich immer sehr zeitnah und verfüttere es auch immer gleich. Daran kann es also auch nicht liegen. Die Futteranalyse bekomme ich am Montag oder am Dienstag - ich werde berichten. Ich habe jetzt von meinem TA eine Adresse von einem Futterlieferanten bekommen, der in meiner Nähe ist und der auch meinen TA beliefert. Soweit auch zu deiner Frage zwecks Vogelkundigem TA. Mein TA hat selbst 3 große Volieren im Garten stehen, ist auf Vögel spezialisiert, ich hab seine Adresse übers Internet VK-TA. Dafür nehme ich auch gerne die etwas weitere Strecke zu Fahren in Kauf. Ihm vertrau ich sehr:zustimm: .
    Ja, der Kot war so was von giftig grün, das mir Himmelangst geworden ist und das auch noch in flüssiger Form. Ich weiß, daß der Schimmel im Kot nicht gleich bedeutet, daß Maggie Aspergillose hat, aber die Angst bleibt natürlich. Meine kleine süße Lucy (am nächsten Mittwoch ist sie genau 5 Monate tot) hatte diese üble Krankheit auch und mir ist es erst aufgefallen, als sie nach dem Fliegen Atemprobleme hatte (damals war ich noch bei einem anderen TA -leider:traurig: ). Sie ist in meiner Hand gestorben, nachdem sie Unmengen von grünlichem "Wasser" ausgespuckt hat. Es ging Gott sei Dank sehr schnell mit ihr zu Ende, aber das sitzt mir noch so sehr in den Kochen - ich kann´s dir gar nicht sagen:nene: . Nun nun fängt meine "neuer" kleiner Engel vor einer Wochen auch noch an Körner auszukotzen... Du kannst dir bestimmt meine Panik vorstellen. Ich bin nur froh, daß es doch nach relativ kurzer Zeit entdeckt worden ist und man jetzt was dagegen tun kann:jaaa:.
    LG Christine
     
  5. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Christine,
    sei froh, dass Du einen guten TA hast, der sich richtig auskennt. Bitte berichte was bei der Futteranalyse herausgekommen ist. Das würde mich persönlich natürlich auch sehr interessieren. Wir haben unsere kleine Olivia vor fast genau einem Jahr verloren. Vermutlich auch an Aspergillose. Sie starb - genau wie Lucy auch - in meinen Händen. Deshalb weiss ich was Du mitmachst und welche Angst Du nun um Maggie hast. Aber vertraue dem TA der wird schon wissen was er macht. Kannst Du mir den empfohlenen Futtermittelhändler (gern auch per PN) nennen? Was mir noch eingefallen ist, Apfelessig im Trinkwasser soll unterstützend gegen Pilze wirken. Frag doch mal Deinen TA danach. Ich drücke Dir und Deiner Kleinen die Daumen, das alles wieder gut wird.
    Gruss
    Barbara
     
  6. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Liebe Christine,

    was muss ich denn da lesen? Das ist ja wirklich schlimm 8o
    Ich drücke Dir die Daumen, dass der Spuk jetzt vorbei ist :zustimm:

    Was für Pilze wurden denn nachgewiesen? Hefe- oder Schimmelpilze?

    Bei giftgrünem Kot und ausgespuckten Körner hätte ich spontan als erstes an Trichomonaden gedacht. Sollte Dir ein gammliger oder fischiger Geruch aus dem Schnabel auffallen und der Vogel zeigt vielleicht zusätzlich noch leichte Atemnot (Schwanzwippen oder so), dann solltest Du auf alle Fälle zusätzlich auf Trichos untersuchen lassen. Die kann man nur im frischen Kropfschleim direkt unter dem Mikroskop nachweisen.
    Mir steht am Dienstag auch wieder ein TA-Besuch bevor, ich hab zur Zeit drei Pieper mit giftgrünem und dünnem Kot hier sitzen, bin mal gespannt, was dabei herauskommt.

    Ich weiss, wie Du Dich im Moment fühlst :trost:

    Auf die Ergebnisse der Futteruntersuchung bin ich auch sehr gespannt, halt und doch bitte auf dem Laufenden :)

    Liebe Grüße
    Kerstin
     
  7. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Barbara, hallo Kerstin :freude: . Fauliger Geruch, bzw. Schwanzwippen ist mir bei Maggie nicht aufgefallen. Das erste, was mein TA gemacht hat,war ein Abstrich aus dem Kehlkopf. Er hat es mir sogar unter dem Mikroskop gezeigt. Keine Bakterien und nichts, was jetzt auffällig gewesen wäre. Deswegen hat er dann auch die Kultur vom Kot angelegt. Naja, was soll ich sagen. Von dir Kerstin weiß ich ja, daß du fast nur "Sorgenkinder" zu Hause hast. Erzähl mir doch bitte mal, was bei deinem TA-Besuch morgen raus
    gekommen ist.Und natürlich drück ich dir auch ganz feste die Daumen :trost: .
    Barbara, dir schick jetzt jetzt im Anschluß gleich mal ne PN von dem Futterlieferanten. Hast du auch Nymphen?
    Ich bin froh, daß ich im Moment Urlaub habe und meine Beiden unter "Bewachung" hab. So kann ich im Notfall schnell eingreifen. Ich hab immer die Angst, nicht schnell genug zu reagieren.
    LG Christine
     
  8. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    .... Hab ich vorhin noch vergessen zu schreiben. Es waren Schimmelpilze. Mein TA hat mir die Probe gezeigt und gesagt, daß die Pilze schon nach dem ersten Tag gewachsen wären. Die Probe sah wirklich übel aus. Am selben Tag, nachdem ich vom TA heimgekommen bin, wollte ich dann meine Beiden füttern und da hab ich dann diesen Rüsselkäfer im Futter entdeckt und sofort mein ganzes offenes Futter in den Müll geworfen. Die Futterprobe, die jetzt beim TA ist, ist (leider) nicht von dem, was meine Beiden die letzte Zeit bekommen haben. Wenn man es immer nur im Voraus wüßte!!!!
     
  9. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Christine,
    vielen Dank für die PN. Nein, ich habe keine Nymphen sondern Amazonen zu Hause.
    Alles Gute für Maggie
    Barbara
     
  10. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Sorry, wenn ich jetzt noch nachfrage, wurde das Blut auf Paramyxoviren untersucht, hört sich für mich leider gar nicht so gut an....
    Auf jeden Fall würde ich jeden Stress für den Vogel vermeiden.
    Leider lassen so gut wie keine TÄ die Tiere darauf untersuchen und so verbreiten diese Viren sich immer weiter..... Ist nicht ganz billig aber aus meiner Sicht wichtig.
     
  11. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hi Moni,

    wie kommst Du auf PMV? Wegen dem Erbrechen oder dem grünen Kot?

    LG
    Kerstin
     
  12. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    .... Hallo?!?!? Macht mir keine Angst! Was zum Geier ist PMV?
     
  13. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo Kerstin,
    wegen beidem.
    Erbrechen ist typisch für diesen Virus und Kot ändert sich entweder in dunkel oder eben in giftgrün.

    @Lucy Lu, ich will dir keine Angst machen, nur bitte kläre das ab.
    PMV/Paramyxovirus ist ein sehr vielseitiges Teil, um das mal so einfach zu schreiben.
    Es gibt eine Krankheit, die PDD heisst, dafür soll dieser Virus zumindest mitverantwortlich sein. Genaue Zusammenhänge sind leider noch nicht erforscht.
    Für, bzw. gegen diesen Virus kann man die Geier impfen lassen. Leider ist er sehr stark verbreitet und oft unerkannt. So wird er immer weiter verbreitet. Bei vielen Vögeln bricht dann nie die Krankheit aus, aber wenn es losgeht ist es wirklich schlimm.
    Lies mal dazu klick, da ist es recht gut erklärt.
    Ich halte die Daumen, dass es wirklich nur Pilze sind oder so....
    lass den Kopf nicht hängen und lass es abklären, wenn dein TA damit überfordert ist frag bei dem nach auf dessen HP die Erklärung ist, der kann dir sicher weiterhelfen, wohin du dich wenden kannst ....
     
  14. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Also ich hab jetzt mal den Link gelesen, den du mir geschickt hast. Danke dafür. Das ist ja ziemlich harter Tobak, den mann da um die Ohren geworfen bekommt. Da steht, daß überwiegend Graue, Kakadus, halt größere Papageienarten davon betroffen sind. Meinst du wirklich, daß da auch Nymphen betroffen sein können? Ich meine, die Hälfte der Sachen die in diesem Link stehen, treffen bei mir gar nicht zu. Nicht, daß du mich falsch verstehst. Ich geb für meine Tiere alles aus; lieber verzichte ich auf einen Urlaub oder ähnliches.
    Ich muß gegen Abend sowieso meine TA anrufen wg. der Futterprobe. Da kann ich ja gleich mal nachfragen.
     
  15. Merlino

    Merlino Flügelmutter

    Dabei seit:
    10. Oktober 2004
    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    64347 Griesheim
    Hi Christine,

    von Nymphen mit PDD kannte ich bisher "nur" einen Fall... Steffi (Username: Delphi) hatte mal einen Nymphen (Codie), der hatte das. Vielleicht kannst Du sie per PN mal anschreiben und fragen, ob sie auf PMV hat testen lassen bzw. wie das diagnostiziert wurde und wie die Symptome waren?
    Die zur Zeit halbwegs sichere Methode, um einen erweiterten Drüsenmagen nachweisen zu können ist meines Wissens das Röntgen mit einem Kontrastmittel. Aber auch erst dann kann man diese Krankheit erst im weit fortgeschrittenem Stadium erkennen.

    Aber bitte, mach Dich jetzt nicht verrückt und behalte die Nerven (ich weiss, das sagt sich leichter als dass man es selber umsetzen kann). Die Behandlung hat doch erstmal angeschlagen und es geht den beiden soweit gut, oder? Nicht immer gleich an das Schlimmste denken :trost: Und die Symptome können auf die verschiedensten Krankheiten hindeuten... wie gesagt, z.B. auch Trichos (und auch noch anderes ist möglich) und die sind relativ harmlos bzw. man bekommt sie gut weg :)

    LG
    Kerstin
     
  16. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Kerstin, also ich war vorhin wirklich wie vor den Kopf gestoßen, als ich das von PDD nachgelesen habe. Natürlich muß man nicht immer gleich das Schlimmste annehmen, aber ausschließen muß man es unter Umständen halt auch.
    Ich habe auch immer ein bißchen "Angst", hier einen Bericht reinzustellen, weil man sich da teilweise echt total verrückt macht und die "tollsten" Krankenheiten ausgegraben werden. Und meine Sorge um Maggie ist schon groß genug - gar nicht dran zu denken, wenn mit Fuzzel auch hoch was wäre bzw. er durch sie mit irgendwas angsteckt werden würde.
    Behandelt habe ich Maggie ja eigentlich nur mit bird-bene-bag und gut. Mein TA ist der Meinung, daß man nicht gleich immer mit schwerem Geschütz auffahren muß und auch erst mal die Quelle von Maggie´s Beschwerden feststellen muß. Und Beschwerden hat sie jetzt auch nicht mehr. Sie frißt ganz normal, behält die Körner auch bei sich und auch ihr Kot sieht wieder vollkommen normal aus. Was nicht heißen soll, daß ich nicht weiter am Ball bleibe.
    LG Christine
     
  17. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Ich habe grad mit meinem TA telefoniert zwecks der Futterproben. Und welch Wunder.... Das Futter ist verpilzt! Und dabei waren die eingereichten Futterproben noch nicht mal jene, in denen ich die Käfer gefunden habe. Die habe ich ja nun (leider!!!) gleich entsorgt. Das Futter, von dem die Proben genommen wurden war "frisch" und von einer neuen Packung. Es hat ja doch den ein oder anderen von euch interessiert.
    Ich werde in ein paar Woche noch mal Kotproben einreichen, das Futter wechseln und falls sich Maggie´s Zustand verschlimmern sollte, werde ich sich röntgen lassen. Im Moment allerdings möchte ich allen unnötigen Streß von ihr fernhalten.
    Danke noch mal für eure Tipps:prima: :prima: !!!
    LG Christine
     
  18. #17 Andrea 62, 30. Juli 2007
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Darüber würde ich aber den Futterlieferanten informieren, zumal ja gerade dort immer mit besonders sorgfältiger Kontrolle geworben wird und die Preise entsprechend sind...
    Wenn die Packung frisch geöffnet war, kann man auch nicht sagen, das Futter hätte evtl. bei Dir zu lange herumgelegen. Waren es Packungen, auf denen ein MHD angegeben war?
    Weiter gute Besserung für Maggie :).
     
  19. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    ich hatte schon frisches Futter mit Mottenlarven darin.
    So was geht gar nicht, zumal das Futter auch seinen Preis hat, wenn man auf Qualität achtet.
    Natürlich sollte der Händler davon in Kenntnis gesetzt werden!
    Schon allein im Interesse der Vögel, deren Besitzer nicht aufpassen und das bedenkenlos verfüttern.
    liebe Grüße,buteo
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallochen,
    ich will keine Angst vor der Krankheit machen. Und zu der Frage ob Nymphen davon betroffen werden können?
    Leider wird das oft viel zu wenig festgestellt, Vogel magert ab und stirbt, die wenigsten lassen dann obduzieren und den Grund feststellen.
    Ich würde auch einfach ausschließen, denn wenn der Virus festgestellt wird kann man durch versch. Ansätze doch was machen um positiv zu wirken, nicht um es zu heilen.

    Zum Futtermittelhändler von dir, ich kenne das auch, da sind diese von dir beschriebenen Tierchen drin, passt man nicht auf wimmelt bald die ganze Wohnung. Verpilzt hatte ich bisher noch nicht gehört.
    Sicher dort wird viel gemacht um optimales Futter zu haben, aber die kühle Lagerung verhindert solange das Futter darin ist, danach geht es oft erst recht los.
    Er verwendet das Futter von Witte molen als Grundfutter und setzt da einiges dazu, mal ein bisschen Grassamen, mal das, .... ich verstehe da oft nicht warum Leute diese Preise für das Futter bezahlen, wo es andere fast das Gleiche zum halben Preis haben.

    Auch der oft zitierte Ökotest, der nun auch schon Jahre alt ist, zählt für mich nicht wirklich, warum?
    Ganz einfach, weil man nur solche Supermarkt Marken untersucht hat und nicht das Futter von z.B. Witte Molen, Versele laga, Ovator usw.
    Nur wenn man das getan hätte wäre der Test aussagekräftig.

    Nun halte ich dir die Daumen dass dein Vogel wieder vollkommen fit wird. Einfach ausschließen vom PMV und gut ist.:zustimm:
     
  22. Dotterle

    Dotterle Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. April 2003
    Beiträge:
    1.004
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Mecklenburg-Vorpommern
    Hallo Christine,
    das Ergebnis Deiner Futterprobe hat mich jetzt echt erschüttert. Damit hätte ich nicht gerechnet. Wir haben ja nicht das Nymphenfutter sondern das Amazonenfutter&x=13&y=15"]Amazonenfutter[/URL] vom selben Futtermittelhändler. Wer weiss, wo man Futter untersuchen lassen kann? Macht das jeder TA? Das wäre echt zum Heulen, wenn unsere Tiere durch das Futter krank geworden wären. Schliesslich haben auch wir im letzten Jahr unser Amazonenmädchen verloren (vermutlich Aspergillose). Mensch Christine, hoffentlich geht es Deiner Maggie bald besser. Bin mal gespannt, was beim Röntgen rauskommt. Drücken von hier natürlich alle Daumen und Krallen, dass es noch einmal gut gegangen ist. Nicht auszudenken, wenn man da einen Schaden gesetzt hätte. Ich bin auch so übervorsichtig geworen (kein Wunder, wenn man so einen Schatz innerhalb von Stunden verloren hat), füttere nur Bio-Obst und Bio-Gemüse und jetzt das. Natürlich musst Du dem Futtermittelhändler Bescheid geben. So geht das einfach nicht!!
    Viele Grüsse
    Barbara
     
Thema:

Nach Lucy jetzt auch noch Maggie???

Die Seite wird geladen...

Nach Lucy jetzt auch noch Maggie??? - Ähnliche Themen

  1. Zwerg Ara für Lucy und Chicco?

    Zwerg Ara für Lucy und Chicco?: Hallo! Eine kurze Frage. Ich würde gerne Lucy und Chicco Zwerg Aras zu setzen. Nur leider sollen diese sehr laut sein. Ist das wirklich so?...
  2. Lucy und Chicco sind in der Leserecke

    Lucy und Chicco sind in der Leserecke: Hallo Manni, Habe gerade Lucy und Chicco im neuen WP entdeckt :beifall: Klasse ich freu mich für Dich. Liebe Grüße:0-
  3. Leb wohl, Lucy

    Leb wohl, Lucy: Vor wenigen Minuten haben ich einen schrecklichen Anruf meiner Eltern erhalten. (meine Nymphis und Agas leben zur Zeit bei meinen Eltern)...
  4. Lucy hat auch Aspergillose

    Lucy hat auch Aspergillose: Hallo!Auch Lucy gehört leider seit gestern mit Sicherheit zu diesen kranken Papageien.Lucy ist eine 12 Monate alte Mohrenpapageienhenne.Ich bin am...
  5. Lucy is here!!!

    Lucy is here!!!: Hallo liebe Graupapageienfreunde und solche die es werden wollen. Mein Name ist Peter, ich komme aus Südafrika, lebe aber jetzt in Deutschland....