Nachbarn quälen ihren Hund

Diskutiere Nachbarn quälen ihren Hund im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Hallo liebe Tierfreunde, da ich mich weder in der Hundehaltung noch im Tierschutz gut auskenne und auch bei recht.de nicht fündig geworden bin,...

  1. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Tierfreunde,

    da ich mich weder in der Hundehaltung noch im Tierschutz gut auskenne und auch bei recht.de nicht fündig geworden bin, bin ich hierher gekommen.
    Hoffentlich könnt ihr mir mit Tipps und links weiter helfen.

    Ich versuche die Geschichte so kurz wie möglich zu halten:

    Es geht um einen 9 Monate alten Hund, der seit vielen Monaten an der Kette gehalten wird. Die Besitzer (haben den Hund als Welpen, auf der Strasse gefunden und mitgenommen) kümmern sich kaum um ihn. Der Hund ist den ganzen Tag an einer 3 Meter langen Kette, ganz alleine auf einem Feld angekettet. Nur wenn es stürmt, darf der Hund im Keller (angekettet) übernachten. Da er auf dem Feld sein Geschäft erledigt, besteht auch keine Notwendigkeit mal mit dem Hund spazieren zu gehen oder überhaupt mal sich um ihn zu kümmern.
    Da wir uns Sorgen um den Hund machten, freundeten wir uns mit den Nachbarn an, in der Hoffnung entweder den Hund übernehmen zu können oder sie über eine würdige Tierhaltung aufzuklären. Aber leider ging das in die Hose. Durch den engeren Kontakt mit den Nachbarn bekamen wir dann auch noch mit, dass diese Leute ihre Agressionen an dem Tier ausleben. Die Besitzer beissen dem Hund sogar ins Ohr, schlagen ihn oder drücken ihm irgendeinen Nerv ein, dass dieser ganz laut jault.
    Irgendwann habe ich ihnen gesagt, dass es nicht rechtens sei einen Hund anzuketten und ihn verwahrlosen zu lassen (hab ich ohne Wissen behauptet). Das führte dazu, dass der Hund jetzt an einem Ort angekettet ist der ihn noch mehr isoliert. Davor war er wenigsten in der Nähe einer Strasse wo er das Geschehen drumherum sehen konnte. Als diese Nachbarn noch von anderen angesprochen wurden, ist der Hund mittlerweile kaum noch zu sehen. Wir vermuten, dass er jetzt auch tagsüber im Keller gehalten wird.
    Gestern war der Hund kurz draussen und einige Nachbarkinder wollten mit ihm spielen. Daraufhin biss der Hund einer der Jungs ganz übel ins Bein. Seine Eltern fuhren ihn auch sofort ins Krankenhaus.

    Der Kontakt zu diesen Nachbarn ist leider unkittbar. Sie sind der Meinung, dass die Erziehung ihres Hundes niemanden etwas angehe und haben sogar mit der Polizei gedroht.
    Was kann man tun damit der Hund nicht bissig wird? Ich weiss, es ist ja schon geschehen, aber vielleicht besteht aufgrund seines Alters noch die Hoffnung, dass der Hund in die richtige Bahn gelenkt wird. Vorausgesetzt es nimmt sich jemand seiner Person an.
     
  2. Sibse

    Sibse Guest

    Wenn der Hund gebissen hat, werden die Eltern des Kindes wohl Anzeige erstatten, oder?
    Am besten dabei gleich auf die Haltungsbedingungen hinweisen! Kettenhaltung ist in D verboten! Kein Wunder, wenn das Tier agressiv wird. Ist außerdem ein Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, kann also zur Anzeige gebracht werden!
    Wenn das Verhältnis zu den Besitzern sowieso im Eimer ist, wäre das zumindest der Weg, den ich einschlagen würde. Ab zur Polizei und Anzeige wegen Tierquälerei erstatten! Außerdem noch dem Tierschutzverein bescheid geben!
    Ich drücke die Daumen, dass der Hund da möglichst schnell rausgeholt werden kann.
     
  3. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sibse,

    vielen Dank für deine Antwort. Da du mich in meinen Befürchtungen bestätigt hast, habe ich so eben eine email an das uns nächste Tierheim in Mayen (http://www.tierheim-mayen.de) versendet. Hoffentlich reagiert jemand darauf.
    Da die Öffnungszeiten nur von Mi bis So sind, werde ich bis Mi warten müssen um bei denen anzurufen oder vorbei zu gehen.

    Zu deiner Frage:
    Wir leben in einem sehr kleinen Dorf (ca 350 Einwohner), bin mir daher nicht sicher ob die Eltern Anzeige erstatten werden oder nicht. Auf dem Land gelten wohl andere Regeln, als woanders (bin selbst erst seit einem Jahr ein Landei. Davor war ich überzeugte Städterin) Ich wusste nicht mal, dass man auf dem Land gefundene Tiere mitnehmen darf.
     
  4. #4 Raymond, 18.07.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    warte nicht bis mittwoch gehe zur polizei und erstatte anzeige, wenn schon eine vorliegt von den eltern des kindes um so besser.
     
  5. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0

    Vielleicht hört sich das jetzt bescheuert an: aber ich habe noch nie Anzeige bei der Polizei erstattet oder wurde jemals angezeigt. Daher weiss ich auch gar nicht wie man das macht. Überhaupt habe ich Skrupel davor mich an eine offizielle Behörde zu melden. Weil sich dadurch ein eventuell lösbares Problem zu einem Disaster entwickeln könnte.
    Das Tierheim wurde von mir gebeten sich mit den Nachbarn in Kontakt zu setzen. Vielleicht hilft ein Gespräch zwischen Tierschützern und den Nachbarn? Vielleicht sind die beiden einfach nur überfordert und nehmen dankend die Hilfe der Fachleute an? Eine Anzeige bei der Polizei würde deren einfach gestrickte Gemüter nur erhitzen und zu Handlungen führen die an dem Hund ausgelassen werden könnten. In meinem vorangegangenen Posting hatte ich bereits erzählt, dass eine Aufmerksamkeit von uns zu noch schlimmeren Lebensumständen von Ben führten.
    Der Hund hat mit seinen 9 Monaten kein schönes Leben gehabt. Mit meinem Verhalten möchte ich es nicht noch schlimmer machen, als es schon ist.

    Aber eins habe ich mir vorgenommen: sollte ich ihn irgendwann mal sehen, werde ich ihn mir schnappen, zum Tierheim fahren und dort um Asyl als auch Hilfe bitten. Dann ist es mir auch egal ob ich angezeigt werde oder dergleichen. Ich sitze hier seit Stunden heulend vor dem Bildschirm und weiss nicht was ich machen soll. Die ganze Zeit habe ich sein Gesicht vor Augen... und kann es nicht verstehen... Wie kann man hilflosen Wesen so etwas antun?
     
  6. #6 Raymond, 18.07.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    ich glaube dir gerne das dir die geschichte sehr zu herzen geht.
    nur eins verstehe ich nicht, nimmst du das tier vom grundstueck weg, ist es diebstahl. dann bist du der (die) jenige der aerger bekommt mit der polizei. 8o
    jeder tag der dieser hund weiter gequaellt wird ist ein verlorener tag fuer ihn. wenn du ihn schon vor schmerzen hast jaulen hoeren das muss doch schrecklich sein.
    tierschuetzer oder leute vom th koennen nicht so ohne weiteres in haus oder in den keller. dann geht es sowieso ueber das gericht und die polizei.
     
  7. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Das ist das Paradoxe was sich Verdränger einbilden: solange ich anwesend bin, ist es nicht so schlimm! Es lag an meinen Scheuklappen 0l Am Vogelstrauss Syndrom!
    Morgen werde ich zur Polizei fahren und mich dort erkundigen was gegen diese Menschen getan werden kann, damit der Hund nicht weiter gequält wird.
    Bei Menschenskindern ist es so, dass die Kinder von ihren Eltern, bei Misshandlungen, durch das Jugendamt in die Obhut von Pflegeeltern gegeben werden. Wird bei Tieren das gleiche Verfahren vollzogen? Würde Ben, nach meiner Anzeige, erstmal woanders (ins Tierheim) kommen?
     
  8. #8 Raymond, 19.07.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    Hallo Shacky,

    sowie ihn jemand abholt kommt der arme kerle in ein tierheim.
    da er schon gebissen hat muss er in professionale hilfe bekommen.

    du wirst dich nun bestimmt besser fuehlen wo du eine entscheidung getroffen hast, oder??

    ich will dir mal erzaehlen wie es mir heute abend ging. es hat zwar nichts mit tieren zu tun, aber mit einem gedankenspiel.
    wir hatten die letzten 2 tage schwere gewitter, als ich meinen sohn so gegen 21.30 abholen fuhr, sah ich einen pflaumenbaum der vom blitz getroffen war.
    ungefaehr 50 m weiter stand oder besser hang eine fichte im geaest eines anderen baums. mein erster gedanke war "na gott sei dank bin ich mit dem auto noch mal heil daran vorbei gekommen"
    doch dann ich war schon fast zu hause (nicht weit weg) schoss es mir in den kopf, was ist mit den anderen autofahreren ?? ihnen koennte ja was geschehn wenn der baum umstuerzt beim naechsten windchen.
    um mein gewissen zu beruhigen rief ich bei der feuerwehr an, dieser mann wussten zwar nicht ob sie dafuer zustaendig sind, aber ich habe es gemeldet und mein gewissen laesst mich betimmt besser schlafen ;)
     
  9. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Deine Anekdote ist sehr lehrreich und ich habe, nachdem Entschluss eine Anzeige zu erstatten, mich auch wohler gefühlt. Zumindest in Bezug auf Ben. Trotzdem schwirren mir tausend Gedanken durch den Kopf. Da durch unseren Streit, die Nachbarn sogar den Bürgermeister zu uns ins Haus schickten, mit der Botschaft, dass wir uns aus ihren Erziehungsmethoden in Bezug auf Ben, heraus halten sollten. Dem Bürgermeister habe ich fast detailliert erklärt was es mit dem Hund auf sich hat und was die Zukunft eventuell (Bissigkeit!) noch mit sich bringen könnte.
    Nach der Nachricht über den Biss bin ich in Panik geraten, weil mir eine Nachbarin erzählte, dass beissende Hunde eingeschläfert werden.
    Aber ich möchte nicht daran glauben, dass Ben mit seinen 9 Monaten schon getötet werden soll.
    Er ist zwar sehr verhaltensgestört, aber gerade aufgrund seines Alters habe ich noch den Glauben, dass man ihn in ein soziales Leben integrieren könnte. Ohne, dass dieser Schatz getötet wird!
    Momentan steht mein Entschluss fest: morgen werde ich bei der Polizei anfragen welche Möglichkeiten es geben könnte Ben zu retten

    Vielen Dank, liebe Doris
     
  10. Sibse

    Sibse Guest

    Hallole nochmal,

    wenn die Eltern des gebissenen Kindes keine Anzeige erstattet haben - um so besser für den Hund!
    Um das Tier da möglichst schnell rauszuholen hilft imho nur Anzeige gegen Tierhalter zu erstatten.
    Ich denke schon, dass der Kleine durchaus Chancen hat ein "normaler Hund" zu werden, aber dazu muß er da raus!
    Im TH sollte eigentlich auch außerhalb der Öffnungszeiten jemand erreichbar sein - immer wieder anrufen, irgendwann wird schon jemand drangehen ;)

    Bin auch erst sein 3,5 Jahren ein "Landei", war davor auch Großstädter (von Berlin in ein Dorf mit 500 Einwohnern - aber ich lebe noch :D )
     
  11. Amizzu

    Amizzu Guest

    Unten kommt mein Text! Entschuldigung!
     
  12. Amizzu

    Amizzu Guest

    Bitte wende dich an die Tierschutzvereine in deiner Umgebung. Ich habe fast das selbe wie mit ansehen müssen. Ich habe einiges per Videokamera festgehalten was dieser Besitzer mit seinem 12 Wochen alten Schäferhundwelpen gemacht hat. Ich dachte ich solle vor Traurigkeit sterben, aber das tat ich nicht. Ich konnte mit diesem Beweismaterial zur Polizei gehen. Aber erst habe ich dem örtlichen Tierschutz bescheid gegeben. Die sind dann mit der Polizei bei diesem Kerl vorgefahren. 1 Stunde nach dem sie sich umgesehen haben wurde der Welpe auch sofort mitgenommen. Beim Tierschutz kannst du anonym bleiben. Du musst nicht deinen Namen nennen. Wenn dann dein Nachbar dich beschuldig, so kannst du sogar wegen belästigung Anzeige erstatten. Bitte hilf dem kleinen. Wenn ich könnte würde ich zu dir fahren und dir zur Seite stehen........ :(

    Hab keine Angst und nimm all deinen Mut zusammen, keiner kann dir den Kopf dafür abreissen. Du tust nur gutes. Gutes wird nicht bestraft!!!!!
     
  13. #13 Daffi100, 19.07.2004
    Daffi100

    Daffi100 Guest

    Hallo

    Dafür ist das Kreisveterinäramt zuständig.
    Eine Anzeige dort kannst du anonym machen.
    Nur einen Hinweis geben dann sind die dazu verpflichtet sich das anzuschaun.
    Aber da du mit sachdienlichen Hinweisen weiter helfen kannst wirst du wohl nich anonym bleiben können denn nur du kannst erzählen was dort wirklich passiert was ein Amtstierarzt ja so nicht sehen kann.
    Also kann ich dir nur raten das Amt einzuschalten und mit denen vorher ein offenes Wort zu reden.
    Selbst wenn der Tierschutz hilft so ist doch noch kein Wort darüber gesagt worden das der Nachbar in Zukunft keine Tiere mehr halten darf.
    Das heißt: Machst du nichts mit Ämtern und sollten sie wirklich den Hund dem Tierschutz mitgeben, so wird er sich anschließend wieder einen Hund holen und genau das gleiche mit ihm machen.
    Wenn du erreichen möchtest das es keinem Tier mehr passiert dann mußt du ne Anzeige wegen Tierquälerei machen damit diesem Nachbar in Zukunft auch Tierhalteverbot ausgesprochen wird.
    Sonst kann dir nur der nächste Hund auch leid tun.
     
  14. #14 Rudi und Rita, 20.07.2004
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Guest

    Hallo,
    wie halten denn die anderen "Dörfler" ihre Tiere? Besteht der größte Teil des Dorfes aus Alteingesessenen?
    Du hast schon richtig erkannt, dass auf dem Dorf andere Regeln gelten.
    Könnt ihr euch nicht vorstellen, was mit jemandem passiert, der sich nicht an die dörflichen Regeln anpasst? Wenn du da noch in Ruhe leben möchtest, würde ich vorsichtig an die Sache rangehen. Also Anzeigen gibt es auf den meisten Dörfern grundsätzlich nicht. Das sind keine Städter, die regeln Streitigkeiten anders.

    Als erstes würde ich die Leute freundlich fragen, was sie jetzt mit dem Hund vorhaben, nachdem er ein Kind gebissen hat. Tatsache werden auf Dörfern nach solchen Vorkommnissen die Hunde im besten Fall eingeschläfert. Wenn sie das vorhaben, bekunde dein Interesse an dem Hund.
    Sollten sie sich dann einen neuen Hund holen oder den behalten, dann versuche wieder freundlichen Kontakt mit den Leuten aufzunehmen. Sprich mit ihnen über einen vernünftige Hundehaltung, aber nie persönlich, immer in der 3. Person. Als ob es ein ganz normales Gesprächsthema wäre. Dörfler können nämlich sehr stur sein und lassen sich so schnell nichts sagen. Aber man kann sich ja unterhalten. Die meisten Menschen reagieren auf solche oft geführten Gespräche am Ende doch positiv, denn sie wurden ja nicht persönlich bemängelt, was sie nur hätte stur werden lassen.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  15. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Lieben,

    gestern habe ich mich mit einer Tierschützerin unterhalten, diese hat vom örtlichen Katzenschutzverein eine Rufnummer von einem Polizisten erhalten. Der ist bei der KriPo tätig und als Tierfreund bekannt. Trotz drei Versuche konnte ich ihn gestern nicht erreichen. Heute Mittag hab ich meine Rufnummer zurück gelassen und er rief mich eine Stunde später an.
    Ihm habe ich dann so gut wie möglich die Situation des Hundes beschrieben und auch betont, dass es mir nicht darum geht meine Nachbarn anzuzeigen, sondern Hilfe für den Hund suche. Er hat meine Personalien aufgenommen und auch angegeben, dass man zuerst den friedlichen Weg suchen werde, statt gleich mit der Staatsanschwaltschaft vor der Tür zu stehen.
    Er sagte mir, dass er das Kreisveterinäramt benachrichtigen werde und meist hat deren Präsenz einen positiven Ausgang. Zwar sollte ich heute noch von einem Mitarbeiter des Veterinäramts angerufen werden, ist aber noch nicht geschehen.

    @ Elke
    Diese Familie ist selbst erst seit 2 Jahren im Dorf ansässig und hat nicht den Draht den die Einheimischen untereinander haben.
    Einige Dörfler habe ich gefragt ob ihnen der Hund aufgefallen sei und was sie über die Situation denken. Ihre Kritik war sehr zurück haltend, obwohl die meisten einen Hund haben der als Familienmitglied mit ihnen lebt. Meine Auflistung der Misshandlungen fanden sie zwar übel, hielten sich aber in ihrer Kritik zurück.

    Der Kontakt zu meinen Nachbarn ist wegen der Tiere arg gestört. Am Anfang hatten wir es so getan wie du mir geraten hast. In der 3. ten Person gesprochen. Andere Hunde für ihr gutes Benehmen gelobt. Indirekte Tipps gegeben (zum Beispiel der Besuch einer Hundeschule) indem wir angenehm überrascht über die positiven Ergebnisse von anderen Hundebesitzern erzählten. Im Scherz verwundert erwähnt, dass Hund doch gerne neben Herrchens Füssen liegt und das es nichts schöneres gibt, als einen Hund der einen anhimmelt....
    Auch bei gemeinsamen Anlässen (meist haben wir im Garten gegrillt) haben mein Mann und ich immer darum gebeten, dass der Hund hinzukommen sollte. Bis jetzt durfte der Hund 2 mal dabei sein. Jedesmal war er angekettet und er durfte nicht gefüttert werden. Selbst wenn er den ganzen Tag nichts zu essen bekommen hatte. Mein Mann hat ihm aber immer heimlich etwas zugesteckt und ich habe zu Hause immer Leckerlies für jede Art von Tier parat :+smiley:
    Das gute "Verhältnis" ging vielleicht 2 Monate, bis mir der Kragen geplatzt ist. Ihre Misshandlungen wurden immer brutaler, weil sie uns demonstrieren wollten wie sie den Hund unter Kontrolle hätten.

    Diese Reaktion hatten wir auch erwartet.
    Aber bei der Anzeige habe ich mich gefragt was wichtiger ist: das Leben eines Individuums oder der scheinheilige Kontakt?
    Sorgen hatten wir uns um die Reaktion des Nachbarn gemacht, da er bei der Bundeswehr ist und in seiner Freizeit gerne Böller bastelt und abschiesst. Jedoch brauchen bestimmte Gedanken und Sorgen nur ein paar Tage Zeit zum existieren, bis sie von der Vernunft dominiert werden.

    Hoffentlich findet dieser Besuch so schnell wie möglich statt und sie sehen sich alles an. Denn dann werden sie auch die zwei Kaninchen sehen die jeweils, in viel zu kleinen Kisten, zum Mästen gehalten werden :?

    Liebe Grüße
    Shacky
     
  16. Amizzu

    Amizzu Guest

    Oh man liebe Shacky, ich hoffe die Personen die du kontaktiert hast handeln schnell. Jeder Tag ist wertvoll für ein Tier. Wenn es jedoch nicht gut behandelt wird, so ist jeder Tag ein verlorener Tag.
    Wenn du willst dann setze ich mich nochmal mit meinem örtlichen Tierschutzerein in Verbindung. Damit ich dir vielleicht noch ein paar Tipps geben kann. Ich kann sie ja auch nochmal fragen wie man in solchen Situationen am besten vorgehen soll.

    Ich wünsche dir alles Gute.

    Ciao Amizzu
     
  17. #17 Raymond, 20.07.2004
    Raymond

    Raymond Guest

    Hallo Shacky,

    nun wollen wir hoffen das die muehlen anfangen sich zu drehen das der arme kerle da rauskommt.
    falls sich nichts tut werde ich mal bei einer bekannten ueber den fall berichten, vielleicht kann sie ein paar brauchbare tips geben.
    bitte berichte weiter was passiert.
     
  18. Shacky

    Shacky Mitglied

    Dabei seit:
    13.05.2003
    Beiträge:
    74
    Zustimmungen:
    0
    Hi Amizzu,

    mir ist jede Hilfe Willkommen.
    Sollte ich morgen bis 14 Uhr keinen Anruf erhalten, werde ich mich nochmal bei dem Polizisten melden und mir die Rufnummer vom Veterinäramt geben lassen.
    Gestern Abend wurde der Hund um 23:00 Uhr raus gelassen. Dies teilte mir eine Nachbarin mit. Als ich die Vermutung äusserte, dass er vielleicht weggebracht wurde. Da ich ihn schon viele Tage weder sah noch hörte.
    Heute Nachmittag sah und hörte ich ihn jedoch wieder. Er war wieder einmal angekettet. Aber statt auf dem Feld, befand er sich auf dem Hof. Diesmal war die Kette jedoch kürzer als vorher und gab ihm einen Bewegungsraum von ca 1 Meter.
    Mich wundert es immer wie er daran zerren kann. Da die Kette am Hals befestigt ist muss das doch weh tun und nach einigem Gezerre müsste er doch aufhören sich so weh zu tun :? Er hat gebellt und immer wieder versucht zu springen.
     
  19. #19 Wolfgang/Gabi, 21.07.2004
    Wolfgang/Gabi

    Wolfgang/Gabi Guest

    Hallo Sahcky

    Ich habe deinen Bericht gelesen und ich finde es super das du dich für den Hund so ein setzt .Ich denke in so momenten auch nicht an den menschen.Neben mir wohn ein Juguslawe ich habe überhaupt nichts gegen ausländer das vorab.Aber der hat einen Kampfhund der super lieb ist aber er ging nur ein mal am Tag morgens um 4 mit ihm raus den rest des tages musste der Hund auf dem Balkon verbringen und war nur am jammern da ich den selben Balkon habe und ich weis das wenn sonne da ist wie heiss es dort ist .Ich habe meinen nachbarn mermal angesprochen und habe nur Böse antworten mit drohungen bekommen.Aber es war mir egal und als es wider so Heiss war habe ich den Leiter vom Dellbrücker Tierheim angerufen da er auf kampfhunde spezialisiert ist er war schon oft im Fehrnseh und er kam mit Polizei .Sie mussten die Tür aufbrechen da mal wieder keiner da war aber das ist ja immer bei ihm so.Der hund war total verstört aber er hat trotz allem keinen der Leute angeknurt.Ich denke der Hund war Glücklich da raus zu kommen.Mein nachbar war mir gegenüber sehr aggresiv aber das ist mir egal hauptsache der Hund ist gut untergebracht und mei nachbar muss sich jetzt wegen schweren Hundemissbrauch und unzumutbarer haltung verantworten und er hat den Hund auch nicht Steuerlich angemeldet.Mir geht es jetzt gut und der neben mir wird mich auch nicht aus der Ruhe bringen.

    Gruß Gabi und Wolfgang
     
  20. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11.02.2004
    Beiträge:
    394
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo Shacky,

    ich verfolge das ganze im Stillen, ich drücke ganz fest die Daumen, dass der arme Kerl bald da raus kommt. Denn sie wissen nicht was sie tun...... 0l
     
Thema: Nachbarn quälen ihren Hund
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. darf man hund quaelen

    ,
  2. nachbar quält seinen hund

    ,
  3. nachbarin quält unseren hund

    ,
  4. hunde quälen,
  5. woran erkenne ich dass meine nachbarn ihren hund quälen?,
  6. was mache ich wenn jemsnd tiere quält,
  7. hunde quälen jaulen,
  8. nachbar quält Vögel was tun ,
  9. was tun wenn mein nachbar meinen hund quält,
  10. nachbarn quälen ihren hund,
  11. hund quälen
Die Seite wird geladen...

Nachbarn quälen ihren Hund - Ähnliche Themen

  1. Die Schild Kröte im Teich meines Nachbarn

    Die Schild Kröte im Teich meines Nachbarn: Hallo zusammen, kann mir denn jemand zweifelsfrei diese Schildkröte bestimmen? Ich habe sie vor 3(?) Jahren als Winzling mitten auf einer Straße...
  2. Meine Takla sitzen immer bei Nachbarn auf dem Dach

    Meine Takla sitzen immer bei Nachbarn auf dem Dach: Hallo ihr lieben Vogelfreunde, Ich bin neu hier, habe Takla Tauben die immer zulange auf meinem oder Nachbars Dach sitzen Letztes Jahr im Oktober...
  3. Grenzbebauung Voliere Greifvogel braucht der Halter eine Genehmigung der Nachbarn?

    Grenzbebauung Voliere Greifvogel braucht der Halter eine Genehmigung der Nachbarn?: Schönen Guten Abend Mein Name ist Sarah und meine Eltern und auch ich sind ziemlich genervt von unserem Nachbarn seit ca 1 Jahr stand plötzlich...
  4. Herbst und frische Kirschäste vom Nachbarn

    Herbst und frische Kirschäste vom Nachbarn: Wie versprochen. Ich habe gestern die frischen Kirschäste angebracht und meine Geierlein stürzten sich gleich darauf. Nach 2 Std. gab es dann...
  5. Was es bei unseren lieben Nachbarn so alles gibt

    Was es bei unseren lieben Nachbarn so alles gibt: grade so im Angebot: Healthy Babies parrots and fertile parrot eggs for sale at very good prices for sale in Middlesex, Thames Valley |...