Nachwuchsfragen

Diskutiere Nachwuchsfragen im Zebrafinken Forum im Bereich Prachtfinken; Hallo, ich hätte einige Fragen bezüglich des ersten Nachwuchses unseres Zebrafinkenpärchens. Vom 1.4. bis 4.4. wurde je ein Ei gelegt. Diese...

  1. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo,
    ich hätte einige Fragen bezüglich des ersten Nachwuchses unseres Zebrafinkenpärchens. Vom 1.4. bis 4.4. wurde je ein Ei gelegt. Diese werden seit dieser Zeit auch abwechselnd von Beiden bebrütet. Auch das Nest haben sie fast vollständig zugebaut, so daß wir davon ausgehen, daß es klappt. Wie ist das nun mit den Fütterzeiten. An eine durchgehende Nachtruhe ist ja wahrscheinlich nicht zu denken, so daß wir annehmen, während der Nacht eine Lampe brennen zu lassen, damit die Vögel das Futter finden, bzw. sich überhaupt im Käfig bewegen können. Wir haben zwar immer ein kleines grünes Nachtlicht brennen, aber dafür reicht es nicht. Also meine Frage, kann man eine schwache Lampe (ca. 25 Watt) durchbrennen lassen, oder können die Zebrafinken dann nicht schlafen ?
    Interessieren würde mich auch wie lange die Jungen gefüttert werden, ab wann sie selbstständig das Nest verlassen und ob es Probleme mit den Eltern geben kann. Es wird unser erster Nachwuchs, so daß ich für jeden Tipp sehr dankbar wäre. Habe ich was vergessen, muß ich noch was beachten, was kann ich falschmachen ?
    Vielen Dank schon mal für Eure Hilfe.
    Ulli
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diesen Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 hanni195, 11.04.2000
    hanni195

    hanni195 Guest

    Hallo Ulli!
    Ich kann dich nur beruhigen! Die Eltern, falls sie noch nicht zu jung sind machen das alles alleie. Du musst nur schauen, dass immer genug Wasser und Futter zu verfügung steht(Nistmaterial zum Nestausbessern wäre auch gut!).
    MfG
    Johannes

    [Dieser Beitrag wurde von hanni195 am 18. April 2000 editiert.]
     
  4. soni

    soni Guest

    Hi Ulli!
    Du brauchst Dir nicht so viele Sorgen zu machen! Das klappt meist alles von alleine. Auf einmal hört man dann ein leises Wimmern/Zischen der Küken u. weiß Bescheid, das Bettelgeschrei wird dann immer lauter u. intensiver, ab der ersten Woche. Wie schon geschrieben, gibt man einfach Aufzuchtfutter zum ohnehin schon verhanden Hauptkörnerfutter dazu. Und viel Wasser, wenn das Aufzuchtfutter im angefeuchteten Zustand nicht angenommen wird. Meine trinken wärend der Aufzucht sehr viel, so daß ich zwei mal am Tag frisches Wasser geben muß. Licht brauchst Du auch wärend der Aufzucht Nachts nicht unbedingt brennen zu lassen, Zebrafinken schlafen Nachts in ihren Nestern u. gefüttert wird dann auch nicht mehr. Zur Frage wann die Jungen aus dem Nest kommen: ab dem 18 Tag (sie haben dunkle Schnäbel u. meist noch nicht die Gefiederfarbe der Eltern, eher grau), dann werden sie flügge u. erkunden die Welt ausßerhalb des Nestes. Doch immer wieder gehen sie in Nest zurück u. lassen sich von ihren Eltern dort füttern. Dann wenn sie nun immer öfter aus dem Nest kommen u. in Reihe u. Glied auf der Stange sitzend nach Futter betteln. Nach ca. 5-6 Wochen fressen sie schon Körnerfutter mit, versuchen aber auch schon nach dem ersten Ausflug (18 Tag) an der Kolbenhirse Körner zu enthülsen. Daher ist es sinnvoll ab dann immer Kolbenhirse, (Vogelmire) zu geben, dann lernen die Jungvögeln am leichtesten selbständig zu fressen. Wenn die Jungvögel von ihren Eltern nicht mehr geduldet werden, (dannn hat die Henne meist schon wieder neue Eier gelegt u. will wieder brüten) außer der Käfig ist groß genug, jagen sie ihre Jungen unerbittlich, dann sollte man die Jungen in einen eigenen Käfig geben. Nach ca.6-8 Wochen kann man die Jungvögel, nach Ausfärbung des Gefieders abgeben. Gruß Sonja!
     
  5. #4 Joachim, 12.04.2000
    Joachim

    Joachim Foren-Guru

    Dabei seit:
    09.01.2000
    Beiträge:
    659
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    D 29646 Bispingen
    Hallo Ulli,
    ich kann dem zustimmen, was Sonja geschrieben hat, doch solltest du während der Nacht eine schwache Nachtbeleuchtung brennen lassen. Die Eltern füttern zwar nachts nicht, aber es kann vorkommen, dass sie sich aus irgendeinem Grund einmal erschrecken und aus dem Nest fliegen. Ist es dann stockdunkel, finden sie nicht mehr ins Nest zurück und die Eier sterben ab oder die Jungen unterkühlen.
    Bei mir fliegen die Jungen mit ca. 21 Tagen aus. Ich trenne sie exakt 14 Tage nach dem Ausfliegen von den Eltern, da es vorkommen kann, dass besonders der Vater unvorhergesehen die Jungen plötzlich verjagen will. Ist man dann nicht anwesend, kann es sogar passieren, dass die Jungen so schwer verletzt werden, dass sie sterben.
    Ich wünsche dir viel Spaß bei der ersten Brut deiner Zebrafinken!!!

    MfG
    Joachim

    ------------------
     
  6. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo
    erst mal vielen Dank für Eure Tipps. Bin jetzt etwas beruhigter und kann es kaum erwarten die kleinen "Schreihälse" zu sehen.

    Ulli
     
  7. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo,

    irgendwie klappt das nicht mit unseren Vogeleltern. 3 Küken sind schon tot. 2 Eier sind noch ungeöffnet. Ich habe den Eindruck die Eltern haben die Jungen nicht gefüttert. Zumindest konnten wir die Fütterung nie beobachten. Die Henne saß auch immer im Nest (auf den geschlüpften Jungen ??). Ab und an saßen sogar Hahn und Henne im Nest. Kann es sein, daß sie nicht wissen was sie tun sollen ?
    Ulli (bleibt auch von nichts verschont)
     
  8. soni

    soni Guest

    Hallo Ulli,
    daß ist aber trauig/schade! Das selbe ist mir auch schon mal mit einem Zebrapärchen passiert. Aber einen Tag haben sie doch schon überlebt, oder?, weil sich vor dem Schlupf der Dottersack in den Bauch einzieht, an dem sie dann für einen Tag zehren können, wenn sie noch nicht gefüttert werden. Aber daß sie nicht gefüttert haben, ist ja komisch! Wie gesagt, ein Zebrapärchen hat damals auf vier Eiern gebrütet, da ist dann nur eines ausgeschlüpft u. das ist dann auch gleich gestorben. Es gibt da verschiedene Gründe: es könnte schon sein, daß das Pärchen noch zu jung war u. nicht wußte damit anzufangen. Oder sie sind Geschwister u. die Küken waren nicht lebensfähig - aber das ist oft auch nicht der genaue Grund, wenn Geschwister Junge bekommen. Für mich ist das jetzt schwierig Dir weiter zu helfen, weil ich damit noch nicht die große Erfahrung gemacht habe. Weil ich bis jetzt nur Erfolg mit der Zucht hatte bei Zebras, die das in der Regel auch ganz von alleine hinkriegen, aber das ist schon ein Diskussionsthema. Wo mich interessieren würde, was da für Erfahrungen andere gemacht haben. Aber das ist ja schade, u. bestimmt auch nicht so leicht für Dich das wegzustecken. Du hast mein volles Verständnis. Der Züchter würde jetzt sagen: machen sie noch einen Versuch, und wenn der wieder scheitert, müssen sie ein anderes Pärchen zur Zucht zusammenstellen. Gruß Sonja F.
     
  9. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo,

    Entwarnung. Ich dachte 3 Küken sind tot, weil sie sich nicht geregt hatten. Auch leichtes Anpusten ergab keine Regung. Aber drei Küken leben UND werden gefüttert. Toll. Definitiv ein Küken haben wir tot dem Nest entnommen. Was mit dem fünften Ei, bzw. dem Küken ist - keine Ahnung. Aber ich kann doch nicht die 3 lebenden entnehmen und nachschauen. Oder sollte ich das tun für den Fall daß noch ein totes Küken im Nest liegt. Es ist gant toll mit anzusehen, wie die 3 permanent die Schnäbel aufreissen und nach Futter betteln. Frohe Ostern Euch allen.
    Ulli
     
  10. soni

    soni Guest

    Hallo Ulli,
    na dann! Da kann man ja aufatmen u. sich freuen, herzlichen Glückwunsch zu Eurem Nachwuchs! Und Euch auch allen Frohe Ostern u. sonnige Feiertage!
     
  11. #10 Bernhard, 20.04.2000
    Bernhard

    Bernhard Guest

    Lieber Ulli
    Gerade bei einem unerfahrenem Paar würde ich nicht so oft ans Haus gehen oder Nest wie auch immer.
    Auch würde ich es vermeiden die Babys anzufassen.In der Regel passiert zwar garnichts aber vorsicht ist besser als Nachsicht.
    Es passiert recht selten das ein Baby tot im Nest liegt.Bei mir jedenfalls.Weißt Du denn warum eines schon tot war?
    Euch allen ein schönes Osterfest.

    ------------------
    Liebe Grüße aus Berlin sendet (0 0)
    B E R N H A R D Webmaster v
    Website : <A HREF="http://www.gouldamadinen.de
    email" TARGET=_blank>http://www.gouldamadinen.de
    email</A> me to: webmaster@gouldamadinen.de
    GMA : <A HREF="http://de.onelist.com/community/GMA
    ICQ" TARGET=_blank>http://de.onelist.com/community/GMA
    ICQ</A> 54980094
     
  12. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo Bernhard,

    Ich habe keine Ahnung warum eines gestorben ist. Es wurden im Abstand von jeweils einem Tag 5 Eier gelegt. Genau nach 14 Tagen schlüpfte das erste. Am nächsten Tag schlüpften wieder eines. Am dritten Tag das dritte und da bemerkten wir, das eines tot im Nest lag. Ich weiß leider nicht welches und auch nicht wieso. Nun fehlt noch ein Ei, bzw. ein Küken. Klar, anfassen kommt normalerweise nicht in Frage. Ich habe nur Angst, daß ein totes Küken irgendwo unten im Nest liegt und, naja, ich weiß nicht so recht, ob das nicht "ungesund" für die anderen ist.
    Übrigens, das Bettelgeschrei wird immer lauter. Jetzt weiß ich, wo das Wort "Rasselbande" herkommt :-))

    Ulli
     
  13. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo,

    wollte nur kurz berichten, daß die 3 Küken prächtig gedeihen. Wenn sie jetzt Hunger haben machen sie gehörigen Lärm. es ist einfach toll sowas mit anzusehen (ist unser erstes Mal).
    Viele Grüße

    Ulli
     
  14. #13 Bernhard, 30.04.2000
    Bernhard

    Bernhard Guest

    Hallo Ulli

    Klaro ist es ungesund wenn ein totes Baby im Nest liegt weil ja Gase entstehen und Gerüche vorallem auch.
    Aber es gibt auch einen Trick wenn Du schon unbedingt ans Nest nachschauen mußt Sie aber nicht anfassen willst dann nimm doch einfach zb einen Löffelstiel,Eisstiel oder ähnliches um nachzusehen ob Sie noch alle leben.
    Ich weis ja nicht wie groß Dein Käfig ist aber das fehlende fünfte Baby kann ganz ganz klein und eingetrocknet kaum erkennbar irgendwo im Käfig oder Nest liegen wenn es tot ist.
    Aber wenn Du Sand hast,ich habe Buchenholzgranulat,dann müßtest Du es sehen.
    Und meine kleinsten Käfige sind b 1 m,h 40 cm,t 60 cm.Die größte Voliere zur Zeit hat die Maße 2x2x2m.

    ------------------
    Liebe Grüße aus Berlin sendet B E R N H A R D
    Website : http://www.gouldamadinen.de AZ NR : 41552
    GMA : http://de.onelist.com/community/GMA
     
  15. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo Bernhard,

    ich hoffe, daß das fehlende Küken einfach nicht ausgebrütet wurde. So groß wie Dein kleinster Käfig ist meiner nicht. Bin aber auf der Suche nach ca 1,20 * 80 * 50. Ist gar nicht so einfach wenn man Sachen wie Trennschieber und komplette Öffnungsmöglichkeit für beide Hälften haben will. Wahrscheinlich werde ich einen bauen lassen. Momentan sind die beiden Zebras in einem Käfig mit den Maßen 60*60*40. Viel zu klein, ich weiß, gerade jetzt, wo es Nachwuchs hat. Heute ist übrigens der erste Jungvogel kurz aus dem Nest und auch selbt wieder rein. Ganz toll. Bis die größere Voliere gebaut ist, steht für die Jungen natürlich ein zweiter Käfig parat, falls es Zoff mit den Eltern gibt. Vielleicht hat von Euch ja noch einer ein paar Adressen, wo man Zimemrvolieren in der oben erwähnten Größe bekommt. Was ich bis jetzt im Netz gefunden habe war meistens in der Höhe zu wenig, bzw. war dann ohne Trennschieber.

    Grüße
    Ulli
     
  16. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo,

    die 3 Jungen sind jetzt alle ab und an im Käfig unterwegs. Alle sind fit und ich freu mich. Nun aber mal 'ne Frage: Wie ist das in Zukunft mit dem Zusammenleben - Die Vögel sind ja alle (bis auf die Eltern) miteinander verwandt. Merken die das, oder muß ich da aufpassen was die Fortpflanzung angeht. Brauche ich noch einen 6ten Vogel, damit es kein "drittes Rad am Wagen" gibt.
    Viele Grüße

    Ulli
     
  17. soni

    soni Guest

    Hi Ulli,

    das ist echt eine super Frage!

    Denen ist es scheinbar egal, mit wem sie vögeln. Mal ganz kurz u. bündig ausgedrückt.

    Sicher werden sie sich vermehren wollen, egal ob Bruder mit Schwestern u. umgekehrt. Bei Vögeln scheint das kein Problem zu sein.

    Ich würde sie an Deiner Stelle lieber nach Geschlechter getrennt halten, od. eben keine Nester u. Nistmaterial.

    Ansonsten: viel Spaß! Das gibt dann Nachwuchs ohne Ende! Auch die Eltern, werden bald sofort wieder mit der neuen Brut beginnen.

    Also besser nicht untereinander verpaaren lassen. Wenn Du Nachwuchs möchtest, würde ich noch neue Zebras dazu kaufen - neues Blut.

    Na dann, machs gut.

    Gruß Sonja!
     
  18. UlliH

    UlliH Guest

    Hi Sonja,

    trennen will ich sie nicht. So 5 Vögel kann ich in meiner bald kommenden größeren Voliere unterbringen. Sie leben ja gerne zu mehreren und der erste Nachwuchs soll auch bei uns bleiben. In Zukunft werden wir erst mal die Eier austauschen. Ab und an dürfen sie dann mal brüten. Aber ich will und kann ja nicht züchten. Also wird der nächste Nachwuchs entweder an liebevolle Menschen direkt weitergegeben oder an den Tierhändler unseres Vertrauens verschenkt. Trennen fänd ich nicht so gut. Wenn ich mir vorstelle in einem Käfig voller Männer zu sitzen und nebenan in einem anderen Käfig sitzen lauter Frauen......
    Viele Grüße
    Ulli
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. UlliH

    UlliH Guest

    Hallo,

    den drei geht es immer noch gut und seit ein paar Tagen läßt die Färbung auch darauf schliessen daß es lauter Männchen sind. Das wären dann 4 Hähne. Ich denke die Henne und Mutter ist damit überfordert. Muß ich (soll ich) einen oder zwei der jungen Hähne abgeben und noch ein Weibchen kaufen ? Das würde sehr schwer fallen, uns vom ersten Nachwuchs zu trennen. Was meint Ihr ???

    Ulli
     
  21. Samuel

    Samuel Guest

Thema:

Nachwuchsfragen

Die Seite wird geladen...

Nachwuchsfragen - Ähnliche Themen

  1. Nachwuchsfragen

    Nachwuchsfragen: Hallo liebe Forenmitglieder. Unser Kanarienweibchen hat vor 2 Wochen 3 Eier gelegt. Gestern ist dann der erste Jungvogel geschlüpft. Die...
  2. Nachwuchsfragen

    Nachwuchsfragen: vorab: Man verzeihe mir, falls ich alles über die Suche finden würde, ich hab derzeit arbeitsmäßig so´n Stress, dass ich einfach auf Eure Hilfe...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden