Nachwuchsproblem

Diskutiere Nachwuchsproblem im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; hallo ich hab ein grosses problem ich habe zwei nymphensittiche die schon vier mal eier gelegt haben aber keine kücken dabei rauskommen was...

  1. master

    master Guest

    hallo

    ich hab ein grosses problem ich habe zwei nymphensittiche die schon vier mal eier gelegt haben aber keine kücken dabei rauskommen was mach ich falsch?????


    bitte um antwort

    danke im voraus
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    Hallo,

    Herzlich Willkommen hier im Forum.

    Erstmal vorweg, hast du denn eine Zuchtgenehmigung, die brauchst du nämlich wenn du Nymphensittiche (Sittiche und Papageien) züchten willst!
    Auch wenn es eine einmalige Sache bleiben soll!!

    Wie alt ist dein Nymphenpaar?
    Harmoniert es?
    Ich nehme an, das wäre die erste Brut?
    Was fütterst du?
    Wie leben sie? (Kägi, Voliere, Freiflug?) :)
     
  4. master

    master Guest

    ich habe keine genehmigung
    wie bekomm ich diese??
    mein paar ist etwa zwei jahre alt
    die bekmmen trockenfutter, (obst, gemüse, was sie nicht wirklich fressen)
    sie werden im grossen papageienkäfig gehalten und dürfen natürlich fliegen
     
  5. FamFieger

    FamFieger Immer unterwegs!

    Dabei seit:
    20. März 2003
    Beiträge:
    3.669
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    85110 Kipfenberg im schönen Bayern
    Hallo,

    eine Zuchtgenehmigung musst du bei deinem zuständigen Veterinärsamt beantragen, genauer beim Amtstierarzt... Meist findet man diesen im Landratsamt!

    Der Amtstierarzt wird sich deine Voliere und die Gegebenheiten anschauen, dich über Sittiche (Haltung, Ernährung, Zucht, Krankheiten etc.) ausfragen und dann entscheiden ob du züchten darfst oder eben nicht!!

    Woher kommst du wenn ich Fragen darf??


    Was ist "Trockenfutter"?? *lächel*
    Ich denke du meinst eine Großsittichfuttermischung...

    Um das Paar zur Brut anzuregen braucht es ein wenig mehr, als nur ein bisschen Futter und einen Nistkasten!

    Reiche deinen Nymphen -nach erhalt der ZG!!- abwechslungsreiches Futter, Keim und Quellfutter, sowie Eifutter.
    Letzteres wird u.a. auch zur Aufzucht der Jungtiere benötigt!
    Gräser, frische Äste und Zweige, frische Kräuter (z.B. Petersilie, Dill,...)
    sowie Obst und Gemüse sind ebenfalls wichtig.
    Auch wenn sie es nicht fressen, biete es ihnen immer wieder an, sie kennen es nicht und fressen es daher nicht!
    Sind die Vögel zutraulich, kannst du ihnen zeigen wie gut ein Stück Apfel oder Möhre schmecken kann!! ;)

    Auch Mineralien (meist im Sand enthalten oder in Form von Gritsteinen oder Sepiaschalen) sind sehr wichtig während der Brutzeit. Die Henne benötigt dies zur Eiproduktion!

    Die Wintermonate sind eher ungeeignet zur Brut, erkundige dich bitte erst in aller Ruhe... Eigne dir das benötigte Wissen an, dann mach deine ZG und im Frühling kannst du dann dem Paar einen Brutkasten anbieten!

    Da es die Erste Brut des Paares ist, solltest du dir auch Gedanken darüber machen, was du tun willst, falls sich das Paar auf einmal nicht mehr um die Aufzucht der Jungtiere kümmert!

    Evtl. schaust du mal in der Züchterdatenbank nach einem Züchter in deiner Umgebung, da kannst du dir sicherlich hilfreiche Tipps und Trick holen!!


    P.S. wie groß ist der Käfig??
     
  6. PeK

    PeK Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Juni 2006
    Beiträge:
    249
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Illingen/Saar
    Hallo,

    FamFlieger hat ja schon das Wichtigste gesagt. Nur noch eine Frage zu deinenm Käfig.

    Du schreibst von einem großen Papageienkäfig. Mess bitte mal den Abstand der Gitterstäbe, er sollte bei waagerechten oder senkrechten Stäben nicht mehr als 19 mm betragen. Bei Gittern max. 20 mm.

    Bei größeren Abständen besteht die Gefahr, dass sie den Kopf durchstecken und sich, wenn sie in Panik geraten, verletzen oder gar erhängen können.


    Gruß Petra
     
Thema:

Nachwuchsproblem