Nächtliche Panikattacke

Diskutiere Nächtliche Panikattacke im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, habe das Thema im speziellen Unterforum für Plattschweifis schon gepostet, jedoch fiel mir ein, dass es eigentlich mal allgemein...

  1. #1 Autumn, 27. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 27. Oktober 2010
    Autumn

    Autumn Mitglied

    Dabei seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    habe das Thema im speziellen Unterforum für Plattschweifis schon gepostet, jedoch fiel mir ein, dass es eigentlich mal allgemein gestellt werden kann...


    Ich bin letzte Nacht von meinen beiden Rosellas geweckt worden. Hatte zunächst ein paar Geräusche aus der Küche, wo ihre Voli steht, gehört, bin aber wieder weggedöst und konnte das Geräusch im Halbschalf nicht zuordnen. Bin jedoch ein paar Minuten später wieder hochgeschreckt und es hörte sich so an, als ob die Tiere wild gegen die Käfigwände fliegen.

    Bin dann aufgestanden und in die Küche und habe erstmal ein kleines Licht angemacht. Die beiden hingen mit aufgerissenen Augen an unterschiedlichen Stellen an der Käfigwand, stocksteif, Schwanzfedern gespreizt und gaben keinen Mucks von sich. Auch nach 5 Minuten hingen sie noch da. Habe eine Zeit lang versucht sie zu berühigen, ohne Erfolg. Habe dann ein gedämpftes Licht angelassen, damit die Tiere wieder auf ihren Schlafplatz finden können.

    Heute morgen haben sie noch geschlafen, konnte also nicht schauen, ob alles ok ist. Sie hingen aber zum Glück nicht mehr an den Wänden.

    Was könnte den Tieren so einen Schreck verpasst haben? Hat jemand von euch sowas schonmal erlebt oder haben sie sich sozusagen im Schlaf gestritten?
    Wäre für Tipps oder Erfahrungen dankbar, denn die armen wirkten heute Nacht ziemlich geschockt.

    Viele Grüße, Autumn
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. akivasha

    akivasha Sittich-Sultana

    Dabei seit:
    1. September 2002
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wachtberg
    Hi Autumn

    Habe das bei meinen Wellensittichen auch schön öfter gehabt, konnte aber die Ursache nicht wirklich ermitteln. Ich nehme an, dass es bei mir Lichtreflexe von vorbeifahrenden Autos sind oder aber eben eine Fliege, eine Motte o.ä. .

    Eine Panikattackenphase hatten wir, als wir eine herzkranke Wellidame hatten, die nachts schon mal Probleme bekam und dann eben einen Bewegungsdrang hatte. Dabei sprang sie aus der Schaukel jemand anders in den Rücken - und die Kettenreaktion war perfekt.

    Seitdem ich eine kleine Lampe brennen lassen (Salzkristallleuchte 2/3 mit Handtuch abgedeckt) ist es besser.
     
  4. Möhrchen

    Möhrchen Kleines Tier

    Dabei seit:
    17. August 2008
    Beiträge:
    454
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kahl a. Main
    Hi!

    Nächtliche Paniattacken sind gar nicht so ungewöhnnlich. Es gibt sogar Vögel, die nur mit Nachtlampe schlafen können.

    Aber mal was anderes, was mir gleich aufgefallen ist: Deine Rosellas wohnen in der Küche!?! Dann lies dir bitte mal diesen Thread durch...

    Liebe Grüße, Möhrchen
     
  5. Autumn

    Autumn Mitglied

    Dabei seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten,
    den Teflon-Thraet habe ich schon sehr aufmerksam gelesen.
    Wenn ich unsere beschichtete Pfanne benutze passe ich höllisch auf, dass diese nicht zu warm wird, fenster sind dann offen (generell beim Kochen) und sowas wie racelette machen wir eh nicht. Davon abgesehen wird eh meist nur am Wochenende richtig gekocht, so dass die Tiere generell nicht so von Kochdämpfen belästigt werden.

    Aber danke für den Hinweis :zustimm:

    Nochmal zu der nächtlichen Panikaktion, kennt das noch jemand und hat ggf. Gründe hierfür? Kann ich irgendetwas dagegen tun?

    Ich hoffe, dass das nicht mehr vorkommt, denn die Kleinen taten mir schon sehr leid, als ich sie so geschockt sah. :traurig:
     
  6. Boracay

    Boracay Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo,

    eine möglich Ursache könnte mitunter auch ein leichtes Erdbeben in eurer Region gewesen sein.

    LG
     
  7. Micky&Ralf

    Micky&Ralf Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    nochmal kurz zu Teflon: Du wirst es nur schwer verhindern können, dass beschichtete Pfannen, Töpfe usw. ausgasen. Das Ausgasen fängt schon bei ca. 220 Grad an und beim Vorheizen kann innerhalb von kürzester Zeit auch mal Temperaturen von 300+ Grad entstehen und da nützt dir auch kein geöffnetes Fenster. Aber es ist deine Sache ......

    Zum Thema Panik: Dagegen kannst du nichts machen. Es können die unterschiedlichsten Ursachen sein. Von einer Fliege angefangen bis hin zum Erdbeben (die man selber nicht mitbekommt), du kannst es den Tieren nur ein wenig erleichtern in dem du eine kleine Lampe anbringst, damit sie sich danach Orientieren können, sobald sie sich erholt haben.


    LG
    Ralf
     
  8. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Auch Vögel träumen und wachen mal erschreckt auf bzw. fallen einfach mal von der Stange.
    Bei mir gibt's welche die "regelmäßig" für Unruhen sorgen, und welche die sich daran überhaupt nicht stören und weiterschlafen...

    In der Küche wie überhaupt in der Wohnung, könnte das z.B. der anspringende Kühlschrank sein, oder das Knacken eines Gerätes was jetzt endlich ganz abgekühlt ist und einer Materialspannung nachgibt und dabei eigenartige Geräusche verursacht die die Vögel wecken und verunsichern....der Heizkörper der plötzlich rauscht, weil die Anlage im Keller angesprungen ist...
    Das nachlassen eines Klebe- oder Saughaken und die ganze Schose rauscht zu Boden :D
    Mach dich nicht verrückt :+klugsche
     
  9. Malin

    Malin Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Oktober 2010
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    1030 Wien
    Ich habe zwar selber keinerlei Erfahrung damit, habe aber an anderer Stelle ähnliches gelesen. Die nächtliche Ruhe betreffend Dunkelheit/Licht sollte auf keinen Fall gestört werden, also unbedingt Fenster oder Voliere total abdecken. Und außerdem, wie eh schon geraten, ein kleines "Mondschein"-Licht anbringen.
    lg
     
  10. gringo1

    gringo1 Banned

    Dabei seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Von Notbeleuchtung in Aussenvolieren rate ich aber dringlichst ab.
    Angelockte Motten etc. verursachen dort des Nachts garantiert
    bei einzelnen Vögeln Panikflüge und das kann durch die größeren
    Flugwege gefährlicher werden, als eine Panik im Käfig.
    MfG
     
  11. #10 Mr.Mövchen, 31. Oktober 2010
    Mr.Mövchen

    Mr.Mövchen Foren-Guru

    Dabei seit:
    18. Februar 2010
    Beiträge:
    540
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    ...vielleicht, war's 'ne Spinne.....:+pfeif:
     
  12. #11 IvanTheTerrible, 31. Oktober 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post 9
    Der umgekehrte Fall ist bei AV's richtig.
    Bei Störungen in der Nacht, durch Räuber, Eulen, Katzen und dergleichen, wobei die Tiere in Panik geraten, sehen sie bei einem Notlicht, wo sie hinfliegen.
    Also fliegen sie nicht ans Gitter, dem Räuber vors Maul, sondern weichen ihm aus, weil sie ihn sehen.
    In meinen Außenvolieren praktiziere ich das mit 7 Watt Sparlampen, die verblendet sind, schon 20 Jahren aus gutem Grund, da hier bei uns eine übergroße Katzenpopulation zu finden ist.
    Also erst mal überlegen, was die Auswirkungen im positiven Sinne sind.
    Nachteile durch Motten und Falter in der Nacht sind schon aus dem Grund nicht vorhanden, da die Vögel sie sehen können und als solche erkennen.
    In Zuchträumen und Vogelstuben sind Notlampen von 5-7 Watt sowieso obligatorisch!
    Also fundierte Ratschläge geben!
    Ivan
     
  13. Vanellus

    Vanellus Banned

    Dabei seit:
    13. November 2009
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Als Ursache für den nächtlichen Panikflug kommen evt auch Parasiten in Frage.
    Manchmal liegt die Ursache aber auch nur in der Unfähigkeit der Besitzer einen Vogel bei Tageslicht mit dem Kescher zu fangen. Dann wird einfach das Zimmer abgedunkelt und der Vogel von der Stange gepflückt. Das dann in der Folge daraus die Vögel in der Dunkelheit Angst haben und zur Panik neigen ist also nur logisch...

    Grüße
     
  14. #13 IvanTheTerrible, 31. Oktober 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Nun, das macht doch sowieso kein Züchter.
    Schon das Ergreifen eines Vogels in der Dunkelheit ist mit großem Streß für die Vögel verbunden.
    Wenn ich daher hier von manchen Ratschlägen zum Vogelfang von einigen Aspiranten lese, stehen mir die "Haare zu Berge."
    Ivan
     
  15. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Das habe ich mir auch schon so manches mal durch den Kopf gehen lassen, da ich meine Vögel aber ausschließlich bei Licht fange, finde ich keine Erklärung dafür das hin und wieder bei mir die Goulds des Nachts herumflattern.
    Selten, aber wenn sind es die Goulds und immer die Weiber.
    Ich hab die Ursache noch nicht gefunden...
    Störfaktoren gibt es nicht, kein Ungeziefer auch keine Spinnen :D
    Ich sag immer die haben schlecht geträumt...
     
  16. gringo1

    gringo1 Banned

    Dabei seit:
    13. Dezember 2008
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Bei 5 Watt Notlicht hatte ich nachts gelegentliche Panikflüge.
    Ohne Notlicht' nicht mehr. Post 9 waren nur eigene Erfahrungswerte.
    Aber dem Vanellus seine Vermutung bezüglich Herausfangens bei
    Abdunkelung leuchtet ein.
    MfG
     
  17. #16 IvanTheTerrible, 31. Oktober 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Ohne Notlicht im Zuchtraum im Jahre 1984 und 1987 Tote duch nächtliches Toben.
    Danach nie wieder, weil ich Notlicht angebracht habe. 5-7 Watt Sparlampe entsprechen 20-30 Watt Normallicht.
    Es muß so hell sein, das die Vögel ohne Probleme ihre Schlafplätze finden können, dann können sie sich auch nicht verletzen.
    Ist das logisch nachvollziehbar?
    Ivan
     
  18. Rosalie

    Rosalie Stammmitglied

    Dabei seit:
    8. Juni 2010
    Beiträge:
    418
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Allgäu
    Hallo zusammen . Seit ich ein Nachtlicht habe , sind nächtliche Panikattacken sehr , sehr selten geworden . Und es ist ganz schnell wieder Ruhe. Meine Vögel werden auch nicht im Dunkeln gefangen , das ist für mich Piepmatzquälerei . LG Anja
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. #18 IvanTheTerrible, 2. November 2010
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    Post 14
    Ist bei Goulda. bekannt.
    Ein Mövchen bleibt auf dem Boden sitzen und pennt dort weiter.
    Goulda. nicht. Fliegen immer wieder hoch, berühren oder fliegen andere an, an die Panik greift um sich.
    Bis zu schweren Verletzungen....die von mir geschilderten Fälle in den 80zigern betrafen Goulda.
    Ivan
     
  21. #19 Sunny's Mama, 9. November 2010
    Sunny's Mama

    Sunny's Mama Guest

    Unsere Pflaumenkopfsittiche fliegen Nachts immer wieder hoch. Sie waren am Anfang bei meiner Mutter im Schlafzimmer und wenn sie nervös war sind die 2 immer wieder hoch gegangen. Jetzt schlafen die 2 im Wohnzimmer und seit dem ist es schon seltener und wenn dann meistens nur einmal pro Nacht. (zu mindestens was ich mitkriege aus dem Nebenzimmer) Dann ist mir aufgefallen das sie auf vorbei fahrende Autos reagieren. Jetzt achte ich darauf, das niemand vergisst abends die Rollos runter zu machen. Außerdem Fliegen sie los, wenn Hunde bellen, wenn Motorräder mit nem Höllen Geknatter vorbeidüsen und, und, und. Ich spring immer sofort aus dem Bett wenn ich sie fliegen hör, weil vor allem das Weibchen immer gegen die Wände knallt. :heul: Die Idee mit dem Nachtlicht finde ich gut. Ich probiere es morgen gleich aus.
    Vielleicht haben die 2 ja Angst vor Gespenstern und bösen Monstern, wie ich als sich klein war :p
     
Thema: Nächtliche Panikattacke
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nächtliche panikattacken tipps

Die Seite wird geladen...

Nächtliche Panikattacke - Ähnliche Themen

  1. 17.03. Vortrag: "Das nächtliche Leben am Niederrhein - von Eulen und Fledermäusen"

    17.03. Vortrag: "Das nächtliche Leben am Niederrhein - von Eulen und Fledermäusen": Am 17.03. findet an der VHS in Moers der Vortrag " Das nächtliche Leben am Niederrhein - von Eulen und Fledermäusen" statt. Der Eintritt ist...
  2. Nächtliche Haltung an Flugdraht / Unterstand

    Nächtliche Haltung an Flugdraht / Unterstand: Moin, ich hatte hier schon ein paar alte Themen gefunden, wo einige Falkner schrieben, dass sie ihre Vögel ganztägig/nächtlich an der...
  3. Night-Fright (Panik-Anfall in Nacht) - VIDEO

    Night-Fright (Panik-Anfall in Nacht) - VIDEO: Da ich tägliche Nachtüberwachung mit Infrarotcamera mache, hat die Cam einen sogenannten night-fright mitgefilmt. Vogelhalter, die so was GsD...
  4. HILFE- nächtliche Schreie / Fiepen

    HILFE- nächtliche Schreie / Fiepen: Hallo Zusammen, wir haben im Wald am Haus aktuell Waldohreulen-Ästlinge. An sich freut uns das, nur machen wir seit mittlerweile 3-4 Wochen...
  5. nächtlicher Gesang

    nächtlicher Gesang: Moin, jeden Abend hören wir einen Vogel laut und ausdauernd singen, er ist auch tagsüber und morgens zu hören, doch abends quatscht ihm keiner...