Naturäste?

Diskutiere Naturäste? im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallöchen! Ich will in meine Voliere Naturäste als Sitzstangen mit verwenden. Was kann ich denn da für Äste nehmen, bzw. von welchen Bäumen?...

  1. knuppel

    knuppel Guest

    Hallöchen!

    Ich will in meine Voliere Naturäste als Sitzstangen mit verwenden.
    Was kann ich denn da für Äste nehmen, bzw. von welchen Bäumen?
    Geht da Birne und Apfel?
    Was sagt ihr zu Nuß? Alle Bäume stehen auf einem Grundstück im Garten, also nicht an der Straße und wurden auch nicht bespritzt.
    Was gebt ihr denn für Äste zum Knabbern?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Tanja,

    Du kannst alle Äste von Obstbäumen nehmen, also Birne, Apfel, Kirsche oder auch Nuß, ist völlig egal.
    Du kannst auch die Blätter dran lassen, die Agas schälen sich ihre Sitzstangen dann schon selbst zurecht. ;)
    Meine Agabande liebt am meisten die Holunderäste (die sind drin so schön zu zerknabbern) oder Weide.
     

    Anhänge:

  4. Jenna

    Jenna Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. März 2003
    Beiträge:
    1.173
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe von Braunschweig
    Meine Agas sind super Holzhacker. Die hacken mehr weg als meine beiden Graugeier und dabei haben sie ja nur so einen kleinen Schnabel :D

    Im Moment habe ich Äste von Weide und Apfel. Jetzt werde ich Feige verwenden. Ich hoffe, dass es den Agas nicht schadet. Graupapageien können diese nämlich ab.

    Falls jemand Erfahrungen hat, bitte sagt mal bescheid!
     
  5. knuppel

    knuppel Guest

    Hallöchen!

    Da bin ich ja beruhigt zu wissen welche Äste ich nehmen kann.
    Das mit dem Grünzeug habe ich mir auch schon überlegt dran zu lassen.
    Ich werde aber erst einmal ein paar Äste so mit Grünzeug reinhängen um zu beobachten.
    Sie werden sicher jede Menge Spaß dran haben. Also gibt es bei Nußbäume keine Bedenken, denn die kann ich in Massen bekommen.

    Welche Äste sollte man denn gar nicht nehmen? Was ist denn mit Kastanie? Die steht nämlich vor unserem Haus, also nicht an der Straße und ich müsste nicht immer suchen.
     
  6. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Tanja :0-


    Kastanie ist umstritten. Einige hier bieten Kastanie regelmäßig ihren Vögels ohne Probleme an. In der Giftpflanzendatenbank für Vet.Med. steht sie allerdings als giftig drinnen.

    Du hast geschrieben neben der Straße. Wenn die Straße stark befahren ist solltest Du die Zweige nicht verwenden wegen der Schadstoffbelastung.

    Das ist meine Liste:
    Ungiftige Äste oder Zweige sind :

    - Obstbäume
    - Weiden
    - Haselnuss
    - Buche
    - Ahorn
    - Erle
    - Holunder
    - Linde
    - Pappel
    - Birke
    Ich verwende auch Kiefern und Tannenzweige

    Giftig sind:

    - Eibe
    - Oleander
    - Faulbaum
    - Lebensbaum
    - Rosskastanie
    - Seidelbast

    Zum Beachten ist das die Zweige noch frisch sind und nicht zu lange auf dem Boden lagen da sie sonst zu faulen beginnen.
    Ansonsten spüle ich sie heiß ab und grober Verunreinigungen entferne ich mit einer Bürste.


    Hier eine Liste vom Pirol mit Bildern.
     
  7. lilli

    lilli Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. November 2002
    Beiträge:
    1.410
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    23684 Scharbeutz
    mein senf dazu

    hej,

    eine ganz brauchbare seite zu diesem thema, geht zwar um ernährung, aber beschreibt einige pflanzen, die man den viechern geben kann:
    Tier-Ratgeber: Vögel - Ernährung
    (auch die seiten davor und dahinter sind lesbar)

    auch lecker:
    zweige von johannisbeeren, die man jetzt ausschneidet und die schon junge knospen haben!!!
    lange ranken vom blauregen, daraus kann man elastische schaukeln binden..
    birke wir auch zerpflückt.

    es gibt eine art korkenzieher-weide, die hat scheinbar das leckerste mark aller zweige, da flippen sie förmlich aus.

    als sitzzweige eignen sich harte hölzer, wie haselnuss sehr gut.
    wichtig ist, dass sie in den verschiedensten stärken vorhanden sind, und auch schräg bis senkrecht, frei hängend, schwankend, beweglich...
    also so wie in der natur auch.
    da sind die äste ja auch nicht alle waagerecht und unbeweglich.

    meine haben einen weidenzweig abgeschält, der ist aalglatt, fast senkrecht, da rutschen sie mit sichtbarem spass dran runter.

    und entgegen der landläufigen meinung fliegen meine auch in den unteren bereich der voliere in das gestrüpp, wenn es denn interessant genug ist.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. knuppel

    knuppel Guest

    Hallöchen!

    Ich danke euch für eure vielen Tipps. Da kann ich dann beruhigt meine Voliere gestalten ohne Sorge etwas falsch zu machen.
     
  10. Monika Z.

    Monika Z. Stammmitglied

    Dabei seit:
    4. März 2003
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33649 Bielefeld
Thema: Naturäste?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. agaporniden zweige bemoost

    ,
  2. agaporniden äste mit moos

    ,
  3. durfen.agaporniden äste mit.Moos?

    ,
  4. ÄstE vom kastanienbraun für agarponiden mit blätter,
  5. haselnuß sitzzweige,
  6. ungiftige Äste für agaponiden