Naturbrut/Handaufzucht

Diskutiere Naturbrut/Handaufzucht im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Noch eine Ausnahme.:+pfeif:

  1. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Noch eine Ausnahme.:+pfeif:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Langer

    Langer Guest

    Eh Mädels

    @ Pucki:Was is mit Dir denn nun wieder los ???

    Wo stand in meinen postings das eine Zähmung von NB eine Ausnahme is-----ich fass es grad gar nich.
    Ich (und damit meine ich nur meine Meinung) kann es mir schlecht vorstellen ,das ein Tier was unter NB- verhältnissen groß geworden is so schnell zahm wird.Willst Du mir meine eigene Meinung nehmen.Ich hab Dich weder als Lügner/schummler oder sonstdergleichen dargestellt.Ich glaub wenn Du irgentwas von Langer ließt "drehst Du frei"-----ähnlich wie ein Kavaliersstart beim Auto.
    Ich wollte hier in diesem Thema mir Standpunkte anhören wer wie was gemacht hat.Nu bin ich nich Deiner Meinung und schon wieder bin ich der Belzebub :schimpf:
    Und wenn dies bei Dir alles so schnell geklappt hat,freut es mich ja auch für Dich.Bei anderen ließt es sich aber einiges anders.Ich will/kann hier gar nich bewerten wie Zahm oder wie schnell zahm-----------wollte eigentlich nur mal ne breite Palette von Antworten.

    noch mal so als Info,die meinen hier auf einen fahrenden Zug aufspringen zu wollen.Ich besitze von 12 Tieren 2HZ----worauf ich nu stehe kann sich dann jeder selbstrausinterpretieren

    @ Raymond:Dein Kommentar mid der Suchfunktion is vom obersten Regal.Schreibe doch mal bidde die Forenbetreiber an,sie möchten doch bitte für alle User die Schreibfunktion sperren.
    Dann können wir hier alle nur noch nachschlagen--ähnlich wie im Bilderbuch.
     
  4. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW

    hier steht es doch
     
  5. Raymond

    Raymond Mitglied

    Dabei seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hi Langer

    schreibst du nicht das man soviel nachlesen kann??
    ueber verhalten, futter..gesundheit usw


    nun bin ich dir mal behilflich und es ist ist auch nicht recht..:traurig:
     
  6. Dagi

    Dagi Haubenfan

    Dabei seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    360
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rhein Neckar Gebiet
    Meine Mom hat auch 2 Graue NB, beide sprechend und kuschelzahm von sich aus.
    Die Nachbarn hatten Mopas NB, beide auch kuschelzahm.

    Es ist also alles andere als eine Ausnahme.
    Es ist nur eben der schwerer aber natürliche und gesündere Weg.

    Wir verfechten hier doch alle die Prinzipien der artgerechten Haltung, dazu gehört HZ garantiert nicht.
    Da würde ich mich echt scheinheilig fühlen, wenn ich mit einem Halter in Beratung bin und ihm erzähle, dass der Käfig zu klein, die Ernährung verbessert werden muss und ein Partner her sollte und hintenrum HZ befürworte. Für mich ist das ein absoluter Widerspruch.
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Dirk, Hauschi´s hat auch ein Paar Graue aus NB.
    Sie sind auch zutraulich geworden, wenn auch nicht zu mir (ich war immer der Böse, der sie fangen und einsperren musste und auch die Federn für die DNA-Analyse zupfen durfte :+schimpf).
    Sicherlich hat es bei ihm recht lange gedauert, aber sie haben ständig Fortschritte im Verhalten der Grauen bemerkt.
    Als Halter muss man bei NB natürlich nicht ungeduldig werden, sondern auf die Tiere warten, bis sie es wollen.

    __________________

    LG
    Sven und [​IMG]
     
  8. Raymond

    Raymond Mitglied

    Dabei seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Hi Dagi

    da sind wir schon 2 :freude:
     
  9. Langer

    Langer Guest

    Oh man

    Beziehe das bitte mal auf die Wörter--innerhalb so geringer Zeit----

    @ Raymond :was hat nachstehendes mit der Suchfunktion in den VF zu tun ??

    Um vieleicht noch ma aufs Thema zu kommen.Ich hab ja nu von NB gelesen die 2-10 Tage brauchten um zahm zu werden.
    Ich kann mir das echt nich vorstellen.Mal 2 Bsp. von mir :
    1 paar graue,beide NB,in AV ging nich wegen der Witterung(-18 grad), 10 wochen die beiden im Haus------------------die beiden konnten man eben so ne Nuß aus der Hand nehemen und hätten sich dabei schon fasst in die Hose gemacht an dieser Stelle war der Bart ab,mehr ging nich(mir reichte dies eigentlich.)
    Bei meinen Kakas genau dasselbe.
    Wenn ich in die Nähe des Käfigs kam,war anfangs ein wildes geflatter .

    Ich find das ließt sich hier alles sehr einfach(meine jetzt die zähmung von NB),einige entschließen sich dann diese zu erstehen----------und stehen vor einem Scherbenhaufen weil der Vogel die Erwartungen nicht erfüllt hat, So wie dies bei vielen Usern der Fall war (meine jetzt die ,die innerhalb von kürtzester Zeit ihre Tiere so zähmen konnten

    Ja,ich bin für NB----------aber auch gegen "vorprogramierte" Wandervögel

    Das ich mir hier schlecht etwas vorstellen kann,soll keineswegs anmaßend dem anderen gegenüber sein !
     
  10. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Wie hast du es denn angestellt?Man kann natürlich die Angst auch noch bestärken und nicht auf die Gestiken der Vögel achten und so geht der Schuß nach hinten los.
    User liest hier....HZ einfach zu händlen....kauft sich eine und verwöhnt sie und die HZ bekommt immer mehr Oberwasser,null Respekt und beißt fröhlich zu.User total enttäuscht und gibt Vogel ab.

    Was also ist vorprogrammiert?
    Leute,die sich nicht informieren,einfach ein Tier kaufen,weil es so nett ist,die werden mit einer HZ genauso Probleme haben wie mit einer NB.:zwinker:
    Liebe Grüße,BEA
     
  11. Langer

    Langer Guest

    Ich glaube nich das ich bedrohlich oder anderweitig erschreckend auf die Tiere gewirkt habe----------hatte ja nun schon welche einige Zeit vorher besessen.Habe dabei aber auch drauf geachtet das ich nich zum Mittelpunkt der Tiere werde,so wie einige dies machen wenn sie sich eine einzelne NB holen--diese dann total auf sich fixieren----und ein Jahr später die nächste.Bei mir sollte der Vogel noch Vogel bleiben.

    Du sagtest:
    genau so is das,wäre ja nun kein einzelfall...................Nur viele wollen dies nicht wahrhaben.
    Viele sehen diese verhaltensauffäligkeiten im späteren alter nicht-----------nehemen aber erst mal eine HZ(weil diese anfangs bequemer ist).Aber genau denen ,den dieses Bild von einer kuschelzahmen NB gepredigt wird stehen dann ihren eigenen erwartungen nach---------und dann ?
    Deswegen sollte man sich vorher gud überlegen worauf man sich einläßt.Wievielen Usern is es nich gelungen die NB zu zähmen ???
    Kannst Du Dich noch an Igel erinnern ???Er gab dieses Tier weg(es is kein vorwurf gegen Dich Igel,hab ich an anderer Stelle in diesem Thema schon mal geschrieben :trost: )

    Darauf wollte ich hinaus----------und nich auf solch S..........ß was hier in den vorangegangenen postings stand
     
  12. Raymond

    Raymond Mitglied

    Dabei seit:
    9. September 2007
    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    mich hat die zeit in den foren aber was anderes gelernt..

    die meisten voegel werden abgegeben weil man erst nach einer weile sieht was fuer eine aufgabe dies doch ist. der dreck, das laute, die zerstoerung der moebel oder der av..egal wie die tiere gehalten werden, die meisten machen sich kein richtiges bild davon wie es WIRKLICH ist.

    wenn ich seh wie schoen sauber die wohnung meiner nachbarin ist..bedaure ich mich auch lol
     
  13. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ein Vogel kann aber doch auch Vogel bleiben,wenn er zahm ist.:+keinplan
    Zähmen heißt doch nicht "totale Fixierung".
    Generel halte ich eine Zeit von einem Jahr ohnehin für zu lang.Ich kann verstehen,dass man sich nicht gleich zwei auf einmal anschafft,das haben wir auch nicht,weil ich erst sehen wollte,wie das ganze so klappt.Aber nach ein paar Wochen sollte es dann auch gut sein und die Eingewöhnung geschafft.
    Niemand predigt ein Bild der kuschelzahmen NB.......es wird lediglich gesagt,dass eine NB genauso zahm werden kann wie eine HZ!

    Wenn du an die ganze Sache dran gegangen bist mit einem "nee,der soll ja Vogel bleiben,nur nicht zu viel machen,sonst fixiert er sich noch",dann kann das nichts werden.Man muß in der ersten Zeit sehr viel Kontakt haben und es auch drauf anlegen.
    Hat man zwei Vögel ist dann gar keine Frage der Fixierung,denn die beiden sind für einander da und der Mensch ist ein weiteres Mitglied des Schwarmes.
    Bei Henry sehe ich sehr schön,wie er seine Zeit einteilt zwischen uns und seiner Frau.Er sucht unsere Nähe und nach einiger Zeit fliegt er wieder zu seiner Henne und wir sind abgeschrieben.Genauso kommt die Henne an,wenn ich in ihrer Nähe bin und sucht den Kontakt.

    Ich komme noch einmal auf dieses "Vogel muß Vogel bleiben".
    Ich kenne jemanden,der hat sich zwei Abgabevögel geholt,HZ,immer gewöhnt mit den Menschen zusammen zu sein aber auch ein Paar.
    Er hat dieses "bloß nicht fixieren und Vogel muß Vogel bleiben" sehr verinnerlicht(steht ja immer wieder im VF) und sofort ein Vogelzimmer eingerichtet und die Vögel dort den ganzen Tag "Vogel sein lassen".
    Was passierte?Die Henne fing das Rupfen an.:(

    Man muß eben wissen,was man will und was man tut.
    Ich kann nicht einen Vogel immer mit den Menschen zusammen leben lassen und auf einmal soll er ohne auskommen und genauso wenig kann ich einen Vogel nur mit Vögeln zusammen halten,nur zum Füttern besuchen und beobachten und mich dann ärgern,dass er nicht zahm wird.
    Papageienhaltung ist eben nicht einfach.:D
    Liebe Grüße,BEA
     
  14. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Bei mit sitzen 4 weitere Ausnahmen :zwinker:
    Alles NB, drei von ihnen sogar mit anfänglichen ordentlichen Gefiederschaden, weil sie länger bei den Elterntieren waren, als ihnen guttat.
    Jeannie und Lola mit knapp 100 Tagen zu mir gekommen. Jeannie ließ sich nach 10 Tagen durchs Gitter das erste Mal kraulen und mit einer frisch gepflückten Stachelbeere füttern. Davor ist er ängstlich in die letzte Ecke geflatscht, wenn er nur eine Hand gesehen hat. Bei Lola gings nach 5 Tagen (von Jeannie abgeguckt), Susi kam nach 120 Tagen zu uns, ließ sich nach 4 Tagen anfassen, guckte sich alles von Jeannie und Lola ab. Bingo kam erst nach 6 Monaten zu uns, erstes Anfassen nach 3 (!) Monaten, richtig zutraulich nach 9 Monaten. Man kann also sagen, je älter der Vogel, bzw je länger bei den Elterntieren, desto mehr muß man selbst als Halter am Vertrauen des Vogels arbeiten, will man ihn zahm bekommen. Er hat sich aber auch vieles von den anderen dreien abgeguckt.
    Komischerweise sind sie nur bei meinem Mann und mir zutraulich, Besuch wird ignoriert oder bei Freiflug sich sehr weit weg gesetzt. Einzig und alleine Jeannie kam mal (als ich mal längeren Besuch hier hatte und er die Leute dann kannte) nach 3 Tagen zu der Besucherin richtig auf die Schulter geflogen. Das hat er aber danach nie mehr getan. War halt ganz lieber Besuch :trost:
    Fremden, selbst Freunden oder Familie bleiben sie kontinuierlich auf Distanz.
    Ich habe manchmal das Gefühl, wenn ich mit ihnen alleine bin ohne meinen Mann, dass sie mich regelrecht als fünften Kakadu behandeln, die Art der Kommunikation, die Art, zusammen zu spielen. Die Idee, mich auch nur ansatzweise mal zu kräftig zu beißen, hat bis heute toi toi toi keiner getan.
    Geclickert habe ich nie mit ihnen, sie erkennen, am Tonfall, was Sache ist und reagieren auf meine Handzeichen, ohne dass es eines lauten Wortes bedarf.
    Also kurzum: reihe ich mich hier gerne in die Ausnahmen ein.

    Und möchte auch anmerken, dass wir nichts forciert haben mit Training und dergleichen, es kam von allen Vögeln ganz alleine. Wenn sie gekrault werden wollen oder spielen wollen, müssen sie mir das zeigen, aufdrängen würde ich mich nicht. Und sie haben ja auch tagsüber und abends genügend Zeit in ihrem eigenen Vogelzimmer, sich miteinander zu beschäftigen.
     
  15. #54 Bianca Durek, 7. November 2007
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0

    Der Unterschied zwischen meinen gekauften Naturbruten und den Abgabe-Handaufzuchten liegt darin, dass die Naturbruten zutraulich sind und die Handaufzuchten sich als lästige Kletten aufführen.

    Naturbruten beissen niemals unkontrolliert zu, Handaufzuchten hingegen schon.

    Naturbruten sind die gesünderen Papageien und ersparen dem Halter die Tierarztkosten.

    Wenn ich jetzt, wie in letzter Zeit vermehrt lese, dass schon wenige Monate alte Handaufzuchten schwer krank sind, oder sterben, dann bin ich froh, mich für Naturbruten entschieden zu haben.
     
  16. Langer

    Langer Guest

    Hi

     
  17. Chrissie

    Chrissie für länger abwesend

    Dabei seit:
    1. März 2004
    Beiträge:
    1.894
    Zustimmungen:
    0
    Also mein Züchter ist nur 10 km weg, da konnte ich mich jederzeit von der NB Aufzucht überzeugen. Aber wie Du schon schreibst Langer, da gibt es wahrlich auch schwarze Schafe drunter.
    Ich finde, man darf in der Aufklärung nicht nachlassen, was NB anbelangt. Erfreulicherweise machen sich doch schon zumindest hier immer mehr Leute einen Kopf und verlangen NB. Wäre es nicht schön, wenn es plötzlich eine stärkere Nachfrage nach NB als nach HZ geben würde?
    Zum Sozialverhalten kann ich nur sagen, dass hier keiner einer an der Klatsche hat. Sie kommen untereinander alle viere gut klar und können sich gut selbst beschäftigen. Natürlich gebe ich zu, dass ich mich immer wie ein kleines Kind auf die Stunden freue, wo ich mich mit ihnen beschäftigen kann. Sonst würde ich lügen :~:s
     
  18. Cosima

    Cosima Guest

    Hallo!


    Kann es nicht sein, warum manche Naturbruten so schnell zahm werden und andere wiederrum länger brauchen, dass das daran liegt, wie die Jungtiere groß werden?
    Damit meine ich, wenn die Elterntiere schon zahm sind und nicht ängstlich auf den Menschen reagieren, dann werden vielleicht ihre Jungtiere auch nicht ängstlich auf den Menschen reagieren?
    Ich denke es macht ein Unterschied, ob ein Züchter seine Zuchttiere z.B. im Keller mit wenig Menschenkontakt untergebracht hat oder ob er seine Tiere in einem großen Wintergarten mit Familienanschluss hält. Ich kannte einen älteren Züchter, der so seine Tiere hielt. Seine Jungtiere (Amazonen u. Graue) waren zwar nicht Handzahm, wenn er sie abgab, aber sie waren auch absolut nicht ängstlich, wenn man sich der Voliere näherte.
     
  19. Langer

    Langer Guest

    Hi Cosimo !

    Genau das meinte ich mit dem Abgabealter.
    werden die Tiere unter seinesgleichen für diese Zeit ,die sie zum selbständigwerden brauchen unter Artgenossen gehalten-------------wird es schwerer für den Halter diese zu zähmen.
    Mehr wollte ich eigentlich damit gar nich sagen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Bianca Durek, 7. November 2007
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Naturbruten sind für mich Vögel die nur von den Vogeleltern aufgezogen wurden. Nicht zu verwechseln mit Wildfängen die zeitweise als Naturbruten angeboten wurden. Aber das hat sich ja durch den Importstopp erledigt.
     
  22. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Nun stellt sich die Frage ,was die Vögel in 6 Monaten von den Eltern noch nicht gelernt haben?
    Sie wurden gefüttert,geputzt,haben gezeigt bekommen,wie man frißt,putzen die Eltern,können fliegen.Sie wurden von den Eltern "in die Schranken gewiesen" und wissen,wie ein Ara kommuniziert.
    In der Prägephase lernt ein Ara in freier Natur sicher,wo man die besten Futterplätze findet,wie man Feinden ausweicht,was man essen darf und was nicht..........das fehlt unseren natürlich.Doch meine Aras hätten dies auch von ihren Eltern nie gelernt,da ihre Eltern in einer Voliere leben.
    Aber lernen das die Vögel in der Natur noch von ihren Eltern "persönlich" oder doch eher vom Schwarm?
    Meine Aras wußten sofort,als sie den Artgenossen gesehen haben,wie sie sich ihm nähern sollten.Sie füttern sich gegenseitig und Henry macht bereits "Trockenübungen" um seine Henne zu beglücken.Von daher habe ich noch nicht festgestellt,was die beiden bei ihren Eltern nicht gelernt haben.Sie zeigen völlig "natürliches" Verhalten.
    Liebe Grüße,BEA
     
Thema:

Naturbrut/Handaufzucht

Die Seite wird geladen...

Naturbrut/Handaufzucht - Ähnliche Themen

  1. Entwöhnung von Nhymphensittichküken

    Entwöhnung von Nhymphensittichküken: Ich brauche wieder Mal ein wenig Rat. ich habe meinen jetzigen Schwarm inklusive 2 Jungtiere die gefüttert werden müssen von einem Bekannten...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  4. Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben

    Henne vom Züchter noch nicht futterfest abgegeben: Hallo zusammen, Luna ist am Freitag als 2. Goldnacken bei uns eingezogen. Laut Züchter 4 Monate alt und futterfest. Dem ist aber nicht so! Sie...
  5. Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns

    Wachteln Naturbrut / seltsames Verhalten des Hahns: Hallo, ich bin neu hier und auch Wachtelhalterneuling. Ich habe diesen Post schon im allgemeinen Forum gepostet, aus Versehen. Eine meiner...