Ne Frage

Diskutiere Ne Frage im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo, mal wieder ne Frage:o : Ich sehe immer wieder, dass Leute Pfirsichköpfchen und Schwarzköpfchen in einer Voliere zusammenhalten. Ist das...

  1. Natü

    Natü Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Juli 2005
    Beiträge:
    211
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    mal wieder ne Frage:o : Ich sehe immer wieder, dass Leute Pfirsichköpfchen und Schwarzköpfchen in einer Voliere zusammenhalten. Ist das ok? Oder sind das auch schon Bastardisierungen die da rauskommen könnten. Oder muß man nur drauf achten dass die Agas alle mit Augenring sind wenn man sie zusammenhält?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Agaernährerin, 8. August 2006
    Agaernährerin

    Agaernährerin Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59368 Werne
    Hallo,

    also, ich halte sowohl Agas mit und ohne Augenring zusammen in einer Voliere und das klappt hervorragend. Auch wenn die Augenringe etwas kleiner sind wie die Rosenköppe, aber frecher sind sie allemale.
    Allerdings sollte man drauf achten, dass man dann auch Pärchen der Art nach hat, sprich Rosenkopp + Rosenkopp und Pfirsich + Pfirsich usw.
    Man sollte es tunlichst vermeiden z. B. eine Zwangsverpaarung zwischen Pfirsich und Schwarzköpfchen (genauer gesagt ich bin generell gegen Zwangsverpaarung), denn ich denke die Arten sollten schon rein gehalten werden und nicht miteinander vermischt werden.
     
  4. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    Zwangsverpaarung?.....

    hallo Agaernährerin ,

    äh, was meinst du mit zwangsverpaarung. wenn du verschiedene agaarten in einer voliere hälst,dann mußt du damit rechnen ,dass sich ein rosenköpfle ein schwarzköpfle oder ein pfirsich -ein rußköpfle aussucht.z.b.auch wenn du sie paarweise hälst. die agas sind längst nicht so treu und unzertrennlich wie man immer sagt .ich hab die erfahrung gemacht,dass wenn einer verwitwet ist ,er sich schnell wieder mit einem anderen "tröstet".und wenn du wie gesagt mehrere und verschiedene agas in einer voli hast,dann bleibt es meist auch nicht aus ,dass einer nicht so ganz treu ist ,und sich mit einem fremden weibchen /männchen einlässt ,obwohl beide einen eigenen partner haben. solche seitensprünge gabs bei mir schon oft.und bestimmt nicht nur bei mir.deshalb sollte man eigentlich die verschiedenen arten nicht zusammen in einer voli halten,wenn man auch züchten möchte.bei einer reinen haltung ohne zuchtabsichten funktioniert die jeweils paarhaltung verschiedener agaarten oft problemlos.

    zwangsverpaarung ist für mich, wenn ich den jeweiligen partner bestimme und nicht selber wählen lasse. aber auch da muß ich sagen ,hab ich noch keine wirklich schlechte erfahrung mit gemacht. wenn wir ehrlich sind ,sind die meisten paare "zwangsverpaart". da stirbt z.b. mal ein partner und die wenigsten haben dann die möglichkeit ihren vogel wählen zu lassen. und besorgen dann wieder einen. entgegen aller meinung .ich find und hab die erfahrung gemacht -es geht in den meisten fällen gut.es mag wirklich einige und wenige ausnahmen geben .meist sind das dann noch zu junge tiere oder handaufzuchten ... oder einfach tiere die eben sehr wählerisch sind. ich hab in all den jahren die erfahrung gemacht ,das dies meine eben nicht sind. und schnell einen "vorgesetzten" partner nicht nur akzeptieren sondern auch mögen.und das obwohl meine sehr zahm und teilweise auf den mensch geprägt sind. wie gesagt ,wenn das geschlecht bestimmt ist und man dann nach einem "ggegenstück " sucht funktioniert das in den meisten fälllen auch ganz gut. sicherlich ist das aussuchen in einem schwarm die wohl natürlichste und idealste möglichkeit und sollte schon wenns irgendwie geht praktiziert werden ,aber wie gesagt so manch einer hat diese möglichkeit eben nicht greifbar und muß deshalb noch lange kein schlechtes gewissen haben,wenn er nicht ewig weit in eine z.b. verpaarungsstation fahren möchte.sind sowiso ziemlich überfülllt und sollten meiner meinung nach auch wirklich nur bei so problem-oder sehr wählerischen tieren genutzt werden.war jetzt nur mal meine meinung .

    viele grüße
    gertrud
     
  5. digge

    digge Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Juli 2006
    Beiträge:
    499
    Zustimmungen:
    0
    Eine obengenannte "Vergesellschaftung" hat nichts, aber auch so rein gar nichts mit einer Verpaarung zu tun!!! Warum schmeisst Ihr das hier immer alle in einen Topf???

    Was Agaernährerin meint, ist die "VERGESELLSCHAFTUNG!!!" Und man kann Augenringe sehr wohl und sehr gut mit Rosenköpfen "vergesellschaften"
    meine 6RK´S und 4 PK`s vertragen sich sehr wohl in einer Voliere, und seit 2 Jahren ist bei mir noch nicht ein Vogel niemalsnienicht fremdgegangen.
    Das sich ein verwitweter Vogel einen neuen Partner sucht, ist wohl selbstredend, denn ein Partner ist für Agaporniden essenziell, ohne geht nicht!

    VG digge
     
  6. #5 Agaernährerin, 9. August 2006
    Agaernährerin

    Agaernährerin Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59368 Werne
    Danke Digge,

    genauso war es auch eigentlich von mir gemeint.
    Denn ich hab hier alles andere vor als zu züchten. Und bei meinen ist auch noch keiner "Fremdgegangen".
    Ich streite ja auch gar nicht ab dass das vorkommen mag.
    Bezüglich der Zwangsverpaarung meinte ich allerdings insbesondere, dass man nicht EIN Rosenköpfchen und EIN Pfirsichköpfchen nehmen sollte und diese 2 dann als Paar halten sollte. Wenn sich Tiere aus verschiedenen Agaarten selbst finden, kann man eh nichts dran ändern. Ich bin nur strikt dagegen, wenn manche Leute so eine Vermischung der Arten gewollt machen.

    Ich bin zum Glück in der Lage meine Tiere zur Verpaarung in eine Auffangstation zu bringen, da die nur 1 1/2 Std. von mir entfernt ist, aber selbst das ist halt schon manchen zu weit und dann finde ich oft eine Zwangsverpaarung unmöglich, obwohl man im Prinzip zur nächsten Station fast spucken kann, dass sind so meine Erfahrungen.
     
  7. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    hallo ,
    was ich damit sagen wolte ,ist,dass ich persönlich eben die erfahrung gemacht hab ,dass die paare die sich mal gefunden haben nicht unweigerlich bis zum tod zusammenbleiben .und dass oben genannter seitensprung auch keine seltene ausnahme darstellt.2 jahre ist für mich noch keine zeit .um zu sagen ,dass niemals nicht fremd gegangen wird.ich hab auch nicht gesagt ,dass die vergesellschaftung von augenring und nicht augenring ein problem wäre .im gegenteil man sollte ,wenn man dies tut (verschiedene agaarten zusammenhalten) darauf achten keine ungewollten hybriden zu produzieren.eben weil die agas gar nicht so furchtbar treu sind und eben weil sich die verschiedenen arten bereitwillig vermischen und vermehren.genauso die zwangsverpaarung. die agas an sich sind gar nicht soo fürchterlich wählerisch was ihren partner anbelangt.und der vergleich ,ich stell dir auch kein fremden mann an die tür mit dem du zusammenkommen kannst .der hinkt. viele papageien und sittiche werden erfolgreich zwangsverpaaart und es geht oft gut. da gibts bestimmt arten die viel sensibler und komplizierter sind als ausgerechnet die agas.und ich sag noch immer .diejenigen die nicht auf verpaarungsstationen zurückgreifen wollen oder können brauchen sich bezüglich ihrer agas auch nicht ein schlechtes gewissen einreden lassen.

    und wenn ein halter ein rosenköpfle weibchen hat und ein pfirsichköpfle männchen,dann ist das zwar hinsichtlich der eventuelllen hybridzüchterei (ungewollt) nicht so günstig und mann solllte dannn die beiden auch keine jungen wirklich ausbrüten lassen,aber die beiden können oder sind dann auch genauso ein glückliches paar ,wie die gleicher arten.sooo riesig sind die unterschiede bezüglich verhalten ect. auch nicht. wengleich ich das jetzt auch nicht grad förden oder für gutheißen will(im gegenteil)aber es gibt genug halter die nie und nimmer züchten wollen und denen die verschiedenen arten gefallen und deswegen z.b. einen augenring und ein nichtaugenring zusammen halten.solang die die nur so halten und nicht züchten-was ist daran denn so schlimmm?


    viele grüße
    gertrud
     
  8. #7 Agaernährerin, 9. August 2006
    Agaernährerin

    Agaernährerin Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59368 Werne
    Gertrud,
    entschuldige bitte, aber Rosenköpfchen heißen nunmal nicht Pfirsichköpfchen. Und in der freien Wildbahn würde sich NIEMALS ein Rosenkopp mit einem Pfirsichkopp zusammentun, weil es einfach verschiedene Arten sind.
    Mir ist schon klar dass man freie Wildbahn und Haustierhaltung nicht verallgemeinern kann, aber ich bleibe fest bei meiner Meinung dass das nicht von Leuten unterstützt werden soll dass man solche verschiedenen Arten zwangsweise verpaart.
    Ich habe selbst 2 Mixe, die sind ja auch wunder wunder hübsch, aber das zeigt doch, dass solche Mixe auch immer wieder gezüchtet werden, ob gewollt oder ungewollt und das heiße ich einfach nicht für gut.

    Und bei mir würden sich niemals nich meine Mixe mit meinen Rosenköppen verpaaren, da würd ich mir in keinster Weise Gedanken drüber machen. Ich weiß ja nicht was andere Agahalter für Paare haben und warum dort fremdgehen vorkommt, ich weiß aber dass ich echte Paare habe und hier ist sich noch nie jemand fremdgegangen.
    Da es die Möglichkeit von Verpaarungen gibt, muss ja nicht immer eine Verpaarungsstation sein, es gibt auch einige gute Züchter die sich der Sache sehr lieb annehmen, kann ich ganz ehrlich in keinster Weise deine halbwegs dafürsprechende Meinung zur Zwangsverpaarung verstehen.
    Denn ich kann nur sagen, dass meine Aga´s extrem wählerisch waren in der Partnerwahl, von daher glaub ich nicht dass es soooo egal ist wem ich ihnen vorsetze. Und den Vergleich, den ich oben auf den Menschen gebracht habe, finde ich nur allzu zutreffend.
    Aber nun gut. 2 verschiedene Meinungen ist noch lange kein Weltuntergang, trotzallem lass ich mich in dieser Hinsicht von keiner anderen Meinung beeindrucken, denn da hab ich meine feste Eigene zu.
     
  9. #8 Gertrud, 10. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2006
    Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    morgen Agaernährerin,

    ja , auch ich habe eine feste meinung zum thema zwangsverpaarung. ich will nur damit sagen, dass diese zwangsverpaarung ,die meiner meinung nach mehr stattfindet als das sich aussuchen noch lange kein weltuntergang ist.und durchaus glückliche paare hervorbringt.und ich schrieb auch,dass man sicherlich zuerst mal sehen muß ob man diese möglichkeit hat.bzw. dies bevorzugen soll.
    mal ehrlich n mensch mit nem aga vergleichen in bezug auf die partnerwahl?ect. -aber na ja. so hat jeder seine ansicht .also das mit den mischlingen. also da bin ich ja auch rigoroß dagegen,dass noch mehr davon gezogen werden. und ich verstehe ehrlich gesagt auch nicht,dass es noch genug leute gibt,die die verschiedenen arten wild durcheinander in einer großen voliere halten. denn da ,kommts über kurz oder lang am ehesten und unweigerlich zu hybriden ,weil ein päärchen doch noch irgendwo ein platz zum brüten gefunden hat.und man den" armen" dann doch die eier nicht wegnehmen oder so will.......wer sich ernsthaft mit der haltung von agas beschäftigt.sollte schon an der reinerhaltung der arten interesiert sein. und wenn schon mehrere agas ,dann würd ich jeder art sein eigenes revier (voliere) zur verfügung stellen . aber manche sammeln agas wie andere briefmarken und da ist dann für solche geschichten meist kein platz.mir gings auch darum ,dass man einen halter (wirklich nur halter ohne zuchtabsichten),der nur dies eine paar aga hat z.b.warum auch immer rosen -und schwarzköpfchen nicht verteufeln soll.sondern ihn aufklären warum und überhaupt diese tiere nicht brüten sollten.

    so haben wir halt jede seine meinung und das ist find ich auch gut so.





    PS: das du dir in keinster weise gedanken darüber machst ob deine mix mit deinen rosenköpflen nachwuchs haben könnten -- das find ich doch sehr bedenklich . denn genau so haben bestimmt viele halter gedacht -ach da passiert nie und nimmer was. sind ja feste paare und immer noch hält sich die irrige meinung mischlinge seien unfruchtbar.


    viele grüße
    gertrud
     
  10. #9 Agaernährerin, 10. August 2006
    Agaernährerin

    Agaernährerin Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59368 Werne
    Hallo Gertrud,

    wenn du meine Tiere kennen würdest, dann wüßtest du ebenfalls genauso wie ich dass sich niemals meine Mischlinge mit meinen Rosenköppen vereinigen würden.
    Und ich bin mir sehr wohl im klaren darüber, dass es auch fruchtbare Mischlinge gibt, aber ich habe so oder so auf gar keinen Fall vor, sie nachziehen zu lassen, egal wer von meinen auf die Idee kommen sollte Eier zu legen, die werden sofort ausgetauscht, denn ich denke es gibt schon genug Agas die gezüchtet werden, da muss ich nicht auch noch mit anfangen. Ich schenke lieber ausgestoßenen bzw. Tieren aus schlechter Haltung ein schönes Zuhause. ;)
    Ich biete meinen auch in keinster Weise irgend eine Brutmöglichkeit an, sei es Nistkasten oder etwas anderes Höhlenähnliches.
    Das es auch anders kommen kann, hab ich vor 3 Wochen leider selbst erfahren müssen, da ich ein fehlgeprägtes Weibchen aus einer Einzelhaltung zuhause habe. Nach geglückter Liebesfindung meinte die Dame Eier legen zu müssen. Glücklicherweise ist das früh genug aufgefallen, so dass ich ihr einen Nistkasten bieten konnte. Am nächsten Tag war auch schon das 1. Ei da, auch dieses hab ich sofort ausgetauscht, tja nun kann die Dame keine Eier mehr legen, da sie beim 2. Ei an Legenot litt musste die Kleine operiert werden, dabei wurde ihr direkt der Legedarm entfernt.

    Ich habe also gesehen, dass niemand vor eierlegenden Agas gefeit ist, da bin ich auch nicht sonderlich blauäugig.
    Aber ich wüßte auch keinen plausiblen Grund warum ich meine Mixe getrennt von meinen Rosenköppen halten sollte, da jedes Pärchen auf absoluter Distanz zu den anderen Pärchen bleibt und jeder sich nur um seinen eigenen Partner kümmert und die anderen höchstens im hohen Bogen verscheucht werden.
    Ich weiß ja nicht wie deine Konstellation der Tiere zuhause aussieht, aber ich weiß von meinen Pärchen dass sie sich ganz dolle lieb haben und das ist schön so :trost:
     
  11. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Gertrud,

    also ehrlich gesagt weiß ich gar nicht so recht, was Deine Sorgen sind. Es geht hier in diesem Thema nicht um Verpaarung 2 verschiedener Agaarten (denn das wird reichlich und immer wieder betont), sondern um eine Vergesellschaftung und diese ist sehr wohl mit verschiedenen Agaarten möglich.

    Ich halte seid 22 Jahren Agas, anfangs nur mit SK und PK und seit 2 1/2 Jahren auch noch mit RK. In all den Jahren ist bei mir nie einer fremd gegangen, dafür sind es viel zu feste Paare und dafür lege ich auch meine Hand ins Feuer. Und selbst wenn es so wäre und sich 2 verschiedene Arten freiwillig so finden würden, wüßte ich eine Nachzucht aus solch einem Paar zu verhindern, wobei ich eh nicht züchten will.

    Aber darum, wie geschrieben, geht es hier nicht und ehrlich gesagt (weil Du ja so auf das artgerechte bestehst) verstehe ich diese Haltung wie hier geschildert auch nicht so recht.

    @ Natü,

    Du kannst unbesorgt ein Paar SK + ein Paar PK in der Voliere halten, wenn die jeweiligen Paare eine feste und harmonische Partnerschaft miteinander pflegen. :zustimm:
     
  12. Zippie

    Zippie Agas alive

    Dabei seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    Danke Gabi für Dein posting !

    VG
    Martina
    mit Gemeinschaftshaltung von 5 Rosenköpfchen-Paaren und 1 Schwarzköpfchen-Paar und emotional in der Lage, Eier auszutauschen
     
  13. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    was heißt die haltung wie hier geschildert?

    ich habe halt einen verwitweten hahn , der mit meiner alten dame noch nachwuchs hat.diese hat sich mit ihrer tochter zusammmen geschlossen ,als ich letztes jahr gleich 4 vögel verloren hab.sie leben alle zusammen in einer außenvoli wie du weißt.und es gab halt für ihn bislang noch nicht die möglichkeit sich einen partner zu wählen bzw. eine geeignete henne zu finden.in der zwischenzeit hat er sich meinen mädels angeschlossen. und wenn die jungspunde alt genug sind werden die nistkästen abgehängt und wenigstens 4 junge sk dazugekauft.bis zum nächsten sommer werden die karten "neu gemischt" und die "überzähligen" paare die sich dann gefunden haben abgegeben.ich werde ihn und lordi (mit partner)behalten sodass ich dann 4 paare anstelle von drei paaren halten werde.

    viele grüße
    gertrud
     
  14. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    hallo nochmal ,

    also ich weiß sehr wohl, dass es euch nur um die vergesellschaftung der agaarten gehtund ich hab ja auch gar nicht bestritten ,dass dies nicht möglich sei. ich will nur darauf hinweisen um auf die ursprüngliche frage von natü zurückzukommen. dass ,wenn man verschiedene agaarten zusammen in einer voliere hält , dass man da schon aufpassen muß bezüglich der hybridzucht. und das die -ach so feste- paarbindung von agas keinesfalls die gewähr ist , keine mischlinge zu bekommen.bzw. diese seitensprünge gar nicht so selten sind ) hirschrudi kann da ein lied von singen. da stand nur kurz die tür zu beiden volieren auf ,und schon hat sich ein pfirsichköpfle mit einem sk "vergnügt."ich denke weil ihr nicht züchten wollt ,achtet ihr schon irgendwie drauf,dass die tiere nicht allzusehr in brutstimmung kommen. dazu gehört normal viel entsprechendes wissen. und genau das haben viele "normale " bzw anfänger in der aga haltung nicht.und wie gesagt ,wenn die vögel in brutstimmung sind bzw. paare schon fest brüten, dann kann man schon des öfteren beobachten ,dass ein tiebiger hahn dessen henne schon fest auf eiern sitzt und er sie nur selten auserhalb des kastens sieht .also da kommte es schon öfters mal vor ,dass er sich mit einer fremden henne , die ebenfalls in paarungsstimmung ist ,einlässt.soviel zur treue . und das -da fragt mal andere züchter- ist keinesfallls ein untypisches verhalten.genau deswegen halten ernsthafte züchter ihre agas streng nach arten getrennt. wenn jetzt also jemand danach fragt, ob man z.b. pfirsich- mit schwarzköpfchen zusammen in einer voliere halten kann oder ob man da bedenken haben muß ,dass es da tzu hybriden kommen kann,da muß doch dieser hinweis erlaubt sein.?



    viele grüße
    gertrud
     
  15. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    auch wenns nervt.......

    möcht ich euch eine geschichte erzählen ,die bestimmt kein einzelfall ist und meine ansicht verdeutlicht.eine freundinn von mir hat auch ihr herz für agas entdeckt .besonders für erdbeer -und rußköpfchen. sie hatte nicht vor zu züchten. ruck zuck waren zwei blutsfremde erdbeer -und zwei blutsfremde rußköpfchen gekauft. übrigens in einer vorbildlichen haltung. und vor allem ausreichend platz.sie dachte auch ,dass wenn dies feste paare seien wäre die gemeinschaftshaltung kein problem. im herbst ,als wir uns mal wieder sahen berichtete sie mir ,das ein paar erdbeeerköpfchen in einem baumstamm im nicht überdachten teil der voli eier gelegt hätten. dieser baumstamm diente eigentlich als halter für die frischem zweige die sie regelmäßig anbot. mangels sonstiger brutgelegenheit haben die "erdbeeeren" sich das ausgesucht. es war schon herbst und eigentlich dachten wir beide nicht wirklich ,dass "da was draus wird". zumal es da reinregnen konnte. die henne blieb standhaft und trotz widriger umstände schlüpften 5! junge.als die jungen 4 wochen alt waren mussten sie wegen sehr schlechtem wettter alle ins winterquartier umziehen.die jüngsten zwei hat meine freundinn dann mit der hand weiter aufgezogen .die älteren wurden vom vater weiter gut versorgt. die zwei hat sie jetzt immer noch und das sind 100% mischlinge zwischen erdbeer -und rußköpfchen. ihre geschwister sehen übrigens aus wie reine erdbeerköpfchen.

    also gabi und agaernährerinn,
    ich verstehe nicht so ganz wie ihr auf der einen seite auch so gegen hybridzüchterei seid und immer so ratschläge gibt ,wie immer nur rk zu rk als partner usw. und auf der anderen seite so sorglos die gemeinschaftshaltung verschiedener arten befürwortet . ihr lasst nur euere erfahrungen und meinung gelten (bezüglich z.b. der treue und paarbindung)und schließt andere meinungen gänzlich aus.





    PS.: zippie, "sehr sinnvoller" beitrag un dir auch noch ein schönen tag .....




    in diesem sinne
    viele grüße
    gertrud
     
  16. Zippie

    Zippie Agas alive

    Dabei seit:
    25. Mai 2004
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Buchholz in der Nordheide
    Hallo Gertrud,

    tja, bei manchen postings und gebetsmühlenartigen Wiederholungen greife ich mir auch nur noch an den Kopf :~ und nein, ich werde jetzt nicht von Hinz und Kunz erzählen, bei denen Gemeinschaftshaltung verschiedener Agaarten -Paare funktioniert und die sich bei Eiern nicht darauf verlassen, das da schon nix rauskommt, sondern mangels Zuchtsabsicht konsequent austauschen oder abkochen.

    Dir aber ebenfalls einen schönen Tag
    Martina
     
  17. #16 Agaernährerin, 10. August 2006
    Zuletzt bearbeitet: 10. August 2006
    Agaernährerin

    Agaernährerin Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Juli 2006
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    59368 Werne
    Ich schließe keine anderen Meinungen aus. Du kannst Meinungen haben wie du lustig bist, deshalb muss ich aber die Sache nicht genauso sehen. Nur ich denke man sollte nicht nur deine Meinung hier stehen lassen sonder brav seine eigene vertreten, so kann sich jeder der dass hier liest schließlich selbst ein Bild machen.
    ICH, wohlbemerkt ICH, bin einfach nur strikt gegen so eine Pärchenbildung, wenn sie durch Zwangsverpaarung entsteht. Und wenn man dann dieses Pärchen auch noch nachziehen lässt, tja, da krieg ich wirklich nur noch einen Ko...reitz.
    Und da ich mich Stunden über Stunden am Tag mit meinen Tiere beschäftige und sie ebenso lange beobachte, weiß ich wer da mit wem poppt.
    Und eins kannst du mir glauben, ich gehe alles andere als sorglos mit meinen Tieren um und Gabi ebensowenig.
    Und ich habe kein Verständis für Leute, die so ein gemisches Pärchen haben, dass die die Eier ausbrüten lassen, anstatt sie auszutauschen bzw. abzukochen (und da brauch mir keiner mit schlechtem Gewissen kommen 8) ). Oder noch besser gesagt, dass Menschen, obwohl sie "eigentlich" gar nicht nachziehen wollen, die Eier trotzdem ausbrüten lassen (egal jetzt von welchen Arten), anstatt die Eier auszutauschen und lieber einem verweisten Pärchen die Chance auf ein schönes zu Hause geben, denn so kommt man auch zu seinen Tieren.

    Und bezüglich der Meinungsbildung: Du nimmst ja die Meinung von Gabi, Zippie und mir auch nicht hin, also......

    Schönen Gruß
    Tanja
     
  18. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    ich geb auf........

    wenn ihr glaubt ,ich lasse keine andere meinung gelten ..bitte...
    irgendwie hab ich das gefühl wir reden aneinander vorbei. im grunde genommen vertreten wir hier nämlich beide die ansicht,dass hybridzüchterei tunlichst vermieden werden soll.gewollt oder ungewollt meine beispiele von "hinz und kunz" "sollten ja auch nur dazu dienen meine haltung zu unterstreichen.tja nicht jeder der sich für agas interessiert möchte agas in not aufnehmen,obwohl ichs an sich ne gute sache find.ich denk die meisten kaufen halt im zooladen,züchter, oder sonstwo her ihre vögel.(und vielleicht schreckt sie auch der schutzvertrag ab? -keine ahnung) zu bestimmten themen(eben z.b. paarbindung und treue) hab ich halt andere erfahrung und meinung und das ist auch gut so . bislang fand ich es nämlich sehr interessant sich mit anderen auszutauschen und andere erfahrungen zu lesen . deshalb agaernährerinn bin ich auch deiner ansicht ,dass diejenigen die dies hier lesen ,sich selbst ein bild machen können. und nicht nur einebzw. meine meinung hier steht.

    liebe martina ,wenn du keine" gebetsmühlenartigen " wiederholungen lesen möchtest- wieso tust du es dann?und schön ,dass du deine eier abkochst oder austauschst. aber scheinbar hat die erfahrung gezeigt ,dass längst nicht alle emotional in der lage sind dies zu tun.

    so long .....

    ich klink mich jetzt hier aus .....

    allen anderen hier im forum noch viel spass und viel glück/erfolg mit ihren piepsern



    auf wiedersehen
    gertrud
     
  19. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Ich finds lustig die Diskussion :)

    Gertrud@ setzt dich langsam durch ;) fast wie ich.. *ggg* aber ich gebs langsam auf, keinen Sinn, Leute in ihrer Denkweise zu bekehren :zwinker:

    Übrigens schlisse ich mich Gertruds Worten absolut an, und ich weiss ganz genau was sie damit sagen will!

    Gabi Agaernährerin,Zippi

    Ich finds persönlich schlecht von euch rät ihr zu einer Vergeselschaftung von verschiedenen Arten! Die haben nichts rein gar nichts zusammen verloren. Auch dies gehört zu einer Artgerechten Haltung, wer was anderes sagt handelt nicht dem Tier zu liebe..
    Genau so wenig wie ein Thimy Graupapapagei nicht mit einem Kongo Grauen verpaart werden sollte.. die haben andere wesen und gehören nicht zusammen..

    Verpaarung Vergeselschaftung, hin oder her... früher oder später wird es zu einer Paarung kommen... und wieviel lesen wir hier ach ich habs nicht gesehen sie war in einer Kokosnuss, sorry das ich nicht lache.... wenn man nicht merkt das eine Henne 23 Tage auf Eiern liegt, dan frag ich mich was für ein Grundwissen gewisse Halter haben..

    aber egal meine Bescheidene Meinung..
    Gertrud nicht unterkriegen lassen :zustimm:
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. kathana

    kathana Guest

    Also ich halte wie gesagt auch verschiedene arten untereinander...und mal ganz ehrlich (so ist zumindest bei mir,) ich habe draus gelernt denn ich hab nun Hybriden im bestand...ich halte sehr viel von Gertruds und Fabians meinung ....
     
  22. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Gertrud,

    noch mal, es ging um Vergesellschaftung fester verschiedener Agapaare, die Du ablehnst, teils aus negativen Erfahrungen heraus und teils deshalb, um Anfänger zu schützen, wie Du schreibst. Soweit gut, Du hast Deine Meinung dazu und ganz sicher kann man diese auch äußern und darauf hinweisen. Aber viele hier haben ganz andere Erfahrungen gemacht und das sind bei weitem nicht nur Tanja, Martina und ich. Aber unsere Meinung läßt Du nicht zu und gibst uns den Anschein, als würden wir seit Jahren unsere Agas völlig falsch halten. Sorry, daß wir dies nicht so stehen lassen können, eben aus unseren Erfahrungen heraus.

    Wenn ich sorglos wäre, dann hätte ich ganz bestimmt in den vielen Jahren Agahaltung schon viele kleine Mischlinge hier sitzen, Dann wäre es mir nämlich egal, ob ich richtig feste Paare habe, ob diese fremdgehen oder sonst was und egal wären mir auch die Eier. Sorglos nenne ich dann eher das, wenn man zuschaut, wie sich eine Henne mit ihrer Tochter zusammentut, ein einzelner Hahn dazwischen mitmischt, man darauf spekuliert, dass sich dann mit den Kücken evtl. was neues ergibt. Sorry Gertrud, aber ich kann’s immer noch nicht verstehen. Und verstehen kann ich auch nicht, wie amüsant Du hier darüber schreibst und dabei keine Bedenken hast, dass Anfänger dies aufgreifen könnten, wo Du doch sonst so darauf bedacht bist, diese ordentlich aufzuklären.

    Ich streite gar nicht ab, dass eine Vergesellschaftung verschiedener Agapaare ein Risiko ist, wenn man keine festen Paare hat und dann wäre ich auch dagegen. Da es dies aber nicht bei mir gibt, stellt sich mir die Frage, wie fest die Paare derjenigen sind, wo dies dann doch passiert und dass die Agas sich dann vor allem auch noch einer anderen Art zuwenden.

    Um auch mal ein Beispiel anzubringen; meine PK-Henne hat bis gestern auf ihren Eiern gesessen. Ihr Partner, der mir schon ganz leid tat, weil er immer so allein war, hat in keinster Weise den anderen Hennen nachgestellt, obwohl er ja hier bei mir viele zur Auswahl hätte.
    Oder eine meiner SK-Henne war sehr lange krank und war deshalb auch nicht mehr zum Sex mit ihm bereit. Der Kleine aber war immer nur bei ihr und niemals hinter einer anderen Henne her. Wäre er nicht so fest mit ihr verpaart, dann hätte er es in dieser langen Zeit doch sicher auch ausgenutzt…..aber nix dergleichen.
    Oder als Letztes, aber vielleicht bemerkenswertestes Beispiel; Ich hatte im Sommer 4 Agas hier zur Urlaubsbetreuung. Total gemischte Paare, die eigentnlich keine waren. Diese Agas haben meine sehr angemacht und gelockt, aber sie haben es 4 Wochen lang völlig umsonst versucht. Es gab einge Gefechte, aber nur, weil meine Agas ihnen deutlich gezeigt haben, wer ihr Partner ist. Irgendwann haben sie es aufgegeben, weil sie es gespürt haben, daß sie gegen die festen Paare nicht ankommen.

    Das ist es, was ich meine, mit festen Paaren geht so eine Vergesellschaftung sehr gut und ich bin der Meinung, dass ansonsten etwas bei den Paaren und ihrer Bindung nicht zu stimmen scheint und würde darüber mal nachdenken oder dementsprechend handeln....sei es nun mit einer Neuverpaarung oder evtl. Eier, die dann natürlich dieses "Risiko" in sich haben könnten. Beides liegt in meiner Hand und ich kann es ändern oder dem entgegenwirken.
     
Thema:

Ne Frage

Die Seite wird geladen...

Ne Frage - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...