Nestbau

Diskutiere Nestbau im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, habe ein kleines Problem mit Timmy. Ich glaube sie will unbedingt ein Nest bauen. Habe sie vorhin dabei erwischt, wie sie sich in...

  1. Fritt

    Fritt Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    habe ein kleines Problem mit Timmy.
    Ich glaube sie will unbedingt ein Nest bauen.
    Habe sie vorhin dabei erwischt, wie sie sich in unserem
    Schrank häuslich einrichtete und sich Daunenfedern ausriss -
    damit es auch gemütlich wird!

    Was soll ich tun? Wer kennt sich da aus?

    Soll ich sie lassen, ihr einen Nistkasten kaufen oder sie davon abhalten bis wir einen Partner haben?

    Sie war nicht gerade erfreut, als ich sie aus dem Schrank beförderte.

    Habe Angst, dass sie Frust bekommt und sich dann wirklich alle Federn ausrupft.

    Freue mich über jeden Tipp
    Fritt
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Gönn ihr doch einen Nistkasten. Füll den fast bis Oberkante mit morschem Holz und trockenen Ästen.
    Dann hat die Dame ordentlich zu tun und macht sich die Einstreu selber. Sie wird das LIEBEN.
    Da viele Graue auch außerhalb der Brutzeit am liebsten im Kasten übernachten, gehört der für mich eigentlich zur Grundausstattung.
     
  4. Alx

    Alx Mitglied

    Dabei seit:
    14. März 2003
    Beiträge:
    122
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    53721 Siegburg
    Nistkasten?

    Hallo!

    Was nimmt man denn da genau? Könnte ich ein Photo von einem Nistkasten sehen? Meine Bandito(line) möchte auch ein Nest haben -nu habe ich ihr eine Höhle aus Weidengeflecht aufgehangen -da geht sie allerdings nicht rein, weil sie Angst hat. Das man fertige Nistkästen kaufen kann, wußte ich nicht.

    Danke und liebe Grüße!
     
  5. Fritt

    Fritt Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ingo,
    habe ihr sofort als ich deinen Bericht
    gelesen habe, als Sofortmaßnahme,
    einen Karton mit passend geschnittenem
    Loch hingestellt - als Test.

    Sie war ersteinmal beschäftigt :), nur die
    Umgestaltungen, die sie dann vornahm,
    zerstören wohl über kurz oder lang
    diese Lösung und so werde ich ihr einen
    Kasten aus Holz bauen.

    Wie groß ist denn ein normaler Nistkasten?:0-
     
  6. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Fritt und Alx,

    schaut mal bitte in diesen Thread von Geiergitti, da sieht man auf den Bildern sehr schön den Nistkasten ihrer Grauen. Leider weiß ich die Maße nicht, die nötig sind, aber wenn man die Babys und die Mutter darin sitzen sieht, kann man sich eine ungefähre Vorstellung von der Größe machen.
    Ich werde mal Gitti auf diesen Thread hier aufmerksam machen, sodass sie euch Tipps zum Kasten geben kann.;)
     
  7. Buchi

    Buchi Graugeierfan seit 1971

    Dabei seit:
    14. Mai 2003
    Beiträge:
    983
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    86875 Waal
    Ahhh, die Kasten- und Kistenvorliebe !

    Unsere Erin liebt es auch immer, in alle irgendwo offenen Schubladen und Schranktüren reinzuklettern, und das Zeug drinnen rauszuschmeißen, um mehr Platz zu schaffen.
    Da haben wir ihr auch einen schönen Holzkasten mit Reinkletterloch gemacht, und den mit ihren Lieblingszeitungen ausstaffiert - aber dieser Kasten wird selbstverständlich beharrlich ignoriert...
     
  8. fisch

    fisch Guest

    Hallo,

    hier könnt ihr euch über die Nisthöhlen informieren:D .
    Leider lohnt sich die Bestellung nur bei Abholung, da die Versandkosten höher als die Höhle selber ist:(
     
  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ich baue einmal im Jahr selber einen. Maße 60 x 30 x 30, längs aufgehängt. Ein Türchen an der Seit ezum Kontrollieren udn ein Schlupfloch von 8 cm Durchmesser, was meist von den Geern noch erweitertt wird.
    Ich nehme einfach unbeschichtete Spanplatte (Für den Innenraum!!!!!) von 19 mm Särke udn nagele das zusammen. Kosten um dei 10 Euro, Arbeitszeit ne knappe Stunde. Sehr wichtig ist, daß die Kanten innen ganz dicht schließen, sonst werdne die Dinge rim Nu uzerlegt.
    Reichlich Holz in der Hütte schützt dann vor sofortigem Zerlegen.
    Meist dauert es bei meinen etwa ein Jahr, bis das erste Loch im Boden ist. Dann bau ich halt einen einen neuen oder schraube noch einen doppelten Boden dran. (hält nie lange, wenn die erstmal einen Ansatzunkt haben..).
    Geschasdet hat die Spanplatte bisher nie. Aber nix für den Außenbereich nehmen, das ist oft Lösungsmittelhaltig
     
  10. Utena

    Utena Guest

    Hallo Fritt!
    Die anderen haben dir ja schon gute Tipps zum Kastenbau gegeben.
    Ich wollte noch hinzufügen, das du eventuell das ausreisen der Daunenfedern beobachten solltest, das gehört nämlich eigentlich nicht wirklich dazu, zum Nestbau, den Graue bauen kein Nest.
    Sie bearbeiten nur den Baumstamm oder die Nishöhle, allerdings sammeln sie kein Nismatereal um ein Nest zu bauen sondern legen die Eier immer auf den "nacketen" Boden mit ein paar Späne drum herum.
     
  11. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Da muß ich widersprechen. Unsere Julie rupft vor jedem Brüten die Flaumfedern im Brust-Bauchbereich (und nur die und nur dann) aus. So kommen die Eier beim Brüten in direkten Kontakt mit der Haut.
    Ich habe das gleiche schon von etlichen anderen Graupapageienzüchtern gehört und halte es daher für normales Verhalten-zumal es ja auch Sinn macht und Julie zB sonst nie irgendetwas rupft
     
  12. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!

    Die These vom Brutfleck, der einen unmittelbaren Hautkontakt zur besseren Wärmung der Eier ermöglichen soll.
    Ich hörte auch schon von anderen Haltern, das sich die Grauenweibchen das Daunengefieder rupfen.
    Dennoch, der Schritt von einem normalen Rupfverhalten zu einem übersteigerten Verhalten ist gering, gerade wenn es
    mangels Partner keine richtige Brut sein kann.
    Insofern würde ich mir jetzt auch noch keine Sorgen machen, jedoch das Geschehen weiter beobachten.
    Nur: wenn daraus ein Rupfen entsteht könnte man
    auch momnetan kaum etwas dagegen machen.
    Außer, es wäre wirklich besser, jede Nistgelegenheit zu entfernen oder zu versperren, und selbst da ist ein Erfolg fraglich
    (kann es doch letztlich auch zu einem Frustrationsverhalten führen).
     
  13. geiergitti

    geiergitti Guest

    Hallo Fritt,

    ich habe meine Naturstammnisthöhlen bei :http://www.kroes-nisthoehlen.de/ gekauft. Wenn Du sagst, dass Du sie für Graue brauchst, wird Herr Kroes Dir schon die richtige raussuchen:) .

    Meine haben einen ca. Innendurchmesser von 26 - 30 cm. Diese Naturnisthöhlen sind auf alle Fälle besser, als die, die man sich, aus Spanplatten o. ä., selbst zurecht zimmert. Da haben die Kleinen Beschäftigung die Rinde abzunagen.
     
  14. Fritt

    Fritt Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. September 2003
    Beiträge:
    158
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Gitti,
    danke für den Link, ich werde ihn gleich benutzen :0-

    Hallo Rüdiger,
    Timmy benutzt alles als Nest-Gelegenheit was sie finden kann.
    Buddelt in allen Ecken "Ob da nicht ein Loch ist?"

    Wie sollte ich dem aus dem Weg gehen?

    Zum Partner:
    Einen sehr guten Züchter habe ich jetzt gefunden, nur hat der im
    Moment keine Grauen abzugeben - ich wollte darauf warten.

    Gruß
    Fritt
     
  15. Utena

    Utena Guest

    Hallo Ingo!
    Also von den Züchtern die ich kenne , die Graue züchten, rupft sich kein einziger Daunenfedern zur Brutzeit aus.
    Auch meine nicht rupfenden brütenden Weibchen machten sowas nicht.
    Ich habe auch schon gehört, das es ein derartiges Verhalten geben soll, was mich persöhnlich Interessieren würde ist ob ein sollches Verhalten auch in freier Wildbahn beobachtet werden konnte.
    Natürlich gibt es Papagein oder Sittiche bei diversen Züchtern die sich während der Brutphase den Bauch kahl rupfen, das kann man allerdings nicht mit einen natürlichen Verhalten vergleichen.

    Eines meiner Grauen Weibchen fing auch damit an am Ende ihrer Brutzeit sich an Bauch Daunenfedern auszurupfen, das hat sie beibehalten auch nachdem sie ganz und gar nicht mehr gebrütet hat.

    Also denke ich das es nicht wirklich so normal sein kann.
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Vielleicht sollte man mal eine Umfrage starten.
    Zumindest Rüdiger hat ja auch schon davon gehört.
    Mag ja sein, daß das nur unter bestimmten Bedingungen (Temperatur, Luftfeuchte?) oder nur bei einem bestimmten Prozentsatz der Tiere (Herkunftsgebiet der Vorfahren? Populationsabhängig?)stattfindet.
    Andererseits wird es sicher auch oft übersehen. Bei meiner Julie werden ja NUR die Flaumfedern gerupft und das NUR im Kasten. Es liegt also nix auf dem Boden und das Gefieder sieht nach außen völlig normal aus. Nur, wenn man mit der Hand die Federn im Brustbereich zur Seite schiebt, sieht man, daß darunter nackte Haut ist.
    Da meine Julie das wirklich nur -aber dann immer- nach der Ablage des ersten Eies tut und ansonsten weder sich, noch Partner oder Babies rupft und auch die Deckfedern an der Brust stets vollständig in Ruhe läßt, bin ich immer davon ausgegangen, normales Verhalten zu beobachten.
    Es ist mir einfach zu gezielt und komplex, um zufällig oder eine Störuung zu sein.
     
  18. Utena

    Utena Guest

    Hallo Ingo!
    Mag sein das es nur unter bestimmten Bedingungen zu einen sollchen Verhalten kommt, was ja nicht bedeuten muß das es gleich zum rupfen führt, Interessant find ich das Thema allerdings schon sehr, so hab ich z.B. sehr gut beobachten können, als Gogo gebrütet hat, das sie wenn sie sich auf die Eier niederläst, die Brustfedern links und rechts vom Brustbein "auseinandklappen" kann so das in der Mitte auch Haut zu sehen war,praktisch die Eier wie eine "Venusfliegenfalle" einfängt.
    Entschuldigt bitte jetzt meine etwas komischen Vergleichsbeispiele, doch ich weis nicht genau wie ich das sonst erklären soll.
    Sie hat keine einzige Daunenfeder gezupft, während der ganzen Brutperiode.
    Anfangs hat mich das etwas irritiert als ich dass das erste mal gesehen habe und dachte vor Schreck das sie einen völlig nackten Bauch hat, aber die Federn klappen sich wirklich so weit auseinander und wiedér zurück.

    Mausi im Vergleich fing mit den Daunenzupfen an am Ende der Brutperiode und das auch nur an Brust/Bauch.
    Man sieht bei ihr keine Lücken im Deckgefieder, nur wenn man diese eben an diesen Stellen zur Seite schiebt kann man sehen das darunter nur Haut ist , sie allerdings hat dieses Verhalten auch nachdem sie aufgehört hat zu brüten nicht mehr eingestellt.
    Es ist nicht so das Daunenfedern vermehrt am Boden liegen oder man sie intensiv beobachten könnte das sie diese Zupft , aber sie bleibt unter den Grauen Federn an Brust und Bauch eben nackt,sprich ohne Daunenfedern,am Rücken und sonst überall sind sie allerdings da.
    Es wird von ihr auch nicht der Partnervogel gerupft, bei Jungtieren kann ich nicht sagen,die Eier waren heuer alle unbefruchtet.
    Ich kann auch nicht sagen das es sich bei ihr um eine Verhaltensstörung handelt, es fehlt sonst keine einzige Feder und wie gesagt sieht man es auch normalerweise nicht, aber so 100% normal kommt mir das auch nicht unbedingt vor, kann mich natürlich auch täuschen.
    Erfahrungswerte von anderen diesbezüglich oder Beobachtungen währen natürlich nicht schlecht.
     
Thema:

Nestbau

Die Seite wird geladen...

Nestbau - Ähnliche Themen

  1. Nach 2 Jahren wieder eine Amsel im Balkon gesichtet :o

    Nach 2 Jahren wieder eine Amsel im Balkon gesichtet :o: Ich habe heute morgen eine Weibliche Amsel mit einem Stock im Mund gesehen und war erstmal froh ,wieder wilden Besuch zu haben.Doch später stellte...
  2. Probleme beim Nestbau

    Probleme beim Nestbau: Hallo ihr Lieben, auf unserem Balkon versucht eine Amsel nun schon seit ein paar Tagen ein Nest zu bauen. Die Amseldame schleppt fleißig dafür...
  3. Nestbau-Vorbereitung durch das Männchen ??

    Nestbau-Vorbereitung durch das Männchen ??: Liebe Agafreunde, ich habe ein Paar Rosenköpfchen, bei dem nun der Hahn (nicht DNA getestet) gemeinsam mit der Henne beginnt Nistmaterial in die...
  4. Nestbau?

    Nestbau?: Hey Leute, ich bin nicht nur neu in diesem Forum, sondern auch in der Haltung von Vögeln. Ende letzten Jahres habe ich draußen einen kleinen...
  5. Zwei Hennen turteln?

    Zwei Hennen turteln?: Hallo, wir haben 2 Hennen, die seit ca. 3 Wochen miteinander turteln (so sieht es jedenfalls aus) und versuchen ein Nest zu bauen. Die eine...