Neu und infiziert mit Südamerikaner Virus

Diskutiere Neu und infiziert mit Südamerikaner Virus im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Habe mir jetzt alles durchgelesen und beschlossen, diese Krankheiten bei beiden Züchtern anzusprechen aber wahrscheinlich werd ich sowieso keine...

  1. Nenufar

    Nenufar Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Habe mir jetzt alles durchgelesen

    und beschlossen, diese Krankheiten bei beiden Züchtern anzusprechen aber wahrscheinlich werd ich sowieso keine eindeutige Antwort bekommen. Eines teils kann ich mir nicht vorstellen, daß ein Züchter wissentlich seinen Bestand gefährdet und andererseits, soll es schwarze Schafe geben. Einesteils gefährdet ein infizierter Vogel den anderen, nicht infizierten - andererseits ist das Risiko relativ gering.
    Wenn die Erkrankung unter den Amerikanern nicht so verbreitet ist, ist es sicher unwahrscheinlich, daß überhaupt jemand seinen Bestand prophylaktisch testet... Gibt es eigentlich irgendwo schon mal eine Statistik bezüglich dieser Infektionen ?
    Insgesamt könnte ja auch unser Hähnchen schon Träger irgendwelcher Krankheiten sein, obwohl er ja schon 2 Jahre alt ist und meistens wohl im Nestlings- und Jugendalter diese Krankheiten ausbrechen, wenn ich das Gelesene richtig verstanden habe. Ich bin irgendwie so schlau wie vorher:? ... Vielleicht sollte ich das auch nicht überbewerten und darauf vertrauen, verantwortungsbewußte Züchter erwischt zu haben... Ich werd jetzt erstmal das Hennchen reservieren und meine Fragen loswerden.
    Melde mich bald wieder.
    Herzliche Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Christian, 9. Mai 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Was für eine Antwort erwartest Du? Wenn Züchter die Vögel vor dem Verkauf testen lassen, bekommst Du beim Verkauf ein Zertifikat, daß der Vogel negativ getestet wurde und der Kaufpreis ist entsprechend höher ;)

    Nahezu jeder Züchter kennt diese Krankheiten, aber sehr viele unterschätzen den Verbreitungsgrad enorm.

    Ja, das machen nur wenige und das nicht nur bei Südamis. Man darf halt die Kosten der Tests nicht außer Acht lassen. Und auch bei Haltern sind nur wenige bereit dies zu investieren. Bei manchen Arten sind die Tests ja auch teurer als der Vogel.

    Die Uni Herdecke hat mal vor ein, zwei Jahren eine Studie erstellt, die auf Zählungen der deutschen Labore beruhte. Bei Agarponiden lag die Infektionsrate bei über 80%. Bei Wellensittichen schätzt man eine ähnlich hohe Verbreitung in deutschen Beständen.

    Theoretisch kann jeder Papageienvogel PBFD-Virenträger sein, da es inbesondere bei adulten Vögeln mittlerweile viele Tiere gibt, die keine Symptome zeigen. Es gibt auch vereinzelte Fälle, wo bei Jungvögeln die Krankheit ausbricht, diese aber durch ein stabiles Immunsystem überwunden wird und anscheinend sogar eine Immunität ausgebildet wird. Ob diese immunisierten Vögel dann immer noch Virenausscheider sind, ist nicht aber nicht hinreichend geklärt.

    Das Thema ist auch alles andere als trivial. Daher gibt es für diese Erkrankungen inzwischen auch ein eigenes Forum.

    Mmh ... hier im Forum sind nahezu ausschließlich verantwortungsbewußte Züchter zu Gast, aber ich wage zu beweifeln, daß auch nur die Hälfte von ihnen diese Test machen läßt. Zur eigenen Sicherheit ließen sich auch in Anbetracht der Anzahl ihrer Vögel nur Stichproben-Test finanzieren und da es auch sogenannte False-Negatives bei den Tests geben kann, also positive Vögel die fälschlicherweise negativ getestet wurden, lohnt sich aus Züchtersicht eigentlich nur Vögel zu testen, die verkauft werden sollen.

    Nur wie gesagt ... viele Käufer scheuen die Kosten zu tragen.

    Die Henne schon mal zu reservieren, ist auf jeden Fall eine sehr gute Idee ;)

    Übrigens ... wie vogelkundig ist eigentlich Dein Tierarzt? Die meisten TAs sind hinsichtlich Vögeln nämlich herzlich wenig bewandert. Man kann diese Frage nämlich nicht früh genug klären. Jeder Vogel wird irgendwann mal krank und wenn sich dann erst rausstellt, daß der TA keinen Plan von Vögel-Medizin hat, kann das einen Vogel das Leben kosten, der bei einem vogel-erfahrenen TA gerettet worden wäre.

    Das nur so als Ergänzung, wenn man schonmal beim Thema Krankheiten und Vorbeugung ist.
     
  4. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Christian hat sicher Recht das der Preis der Hauptgrund ist. Nur als Beispiel an Deinem Gelbseiten. Der Vogel kostet 100 Euro. 20 Euro für die DNA plus 50 Euro für den Kombitest, da bleibt nicht viel übrig für den Züchter. Allerdings sind auch 99 % der Käufer nicht bereit den Test zu bezahlen. Da ist sicherlich ein Umdenken auf beiden Seiten notwendig.

    Gruß
     
  5. Nenufar

    Nenufar Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Habe gestern und heute mal verschiedene Aktionen gestartet

    Hallo,
    ....zuerst hab ich gestern dem Züchter der Henne gemailt und ihn gefragt, wann der letzte Wurmtest war und ob er eventuell in seinem Bestand Polyoma und PBFD Tests hat durchführen lassen.
    Heute habe ich in der Tierklinik in Erfurt angefragt - auch per Mail - ob sie diese Tests durchführen und wie die Kosten per Vogel sind. Wenn die das machen und es sich ihm Rahmen hält, könnte ich beide unabhängig voneinander dort testen lassen. Hab im Net auch eine Firma gefunden, die ein Sonderangebot - DNA/Polyoma/PBFD für 29 Euro anbietet. Kennt die jemand? Nennen sich Genekam Biotechnologie AG und sitzen in Duisburg.
    Infos sammeln und überlegen, alles nicht so einfach.
    Schade eigentlich, daß es für Vögel nicht auch so was wie ein Gesundheitszeugnis oder Ausweis gibt wie z.B. bei Katzen und Hunden, die ja gegen alles mögliche geimpft werden. Spaß beiseite - ich bin mir selbst noch immer nicht 100 % sicher, ob ich die Tests machen soll oder nicht - aber zumindest hab ich mich jetzt etwas mehr belesen...gerade auch hier im Krankheitenforum.
    In der Vogeldoktordatenbank ist auch einer in Erfurt aufgeführt, also wäre für den Fall des Falles zumindest jemand in erreichbarer Nähe, ist etwa eine dreiviertel Stunde Autofahrt. Ansonsten ist unsere Tierärztin in Eisenach, über ihre Vogelkundigkeit kann ich nicht viel sagen. Beim Beo hab ich sie kaum gebraucht, außer mal zum Krallen- oder Schnabelkürzen.
    Soweit also erst mal.
    Viele Grüße an Euch alle
    von Heike
     
  6. #45 Christian, 10. Mai 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Nö, ich habe Geschlechtsbestimmungen immer bei Biofocus in Recklinghausen machen lassen und war damit sehr zufrieden ... nach drei Tagen konnte ich das Ergebnis telefonisch erfragen und nach einer Woche hatte ich Zertifikat und Rechnung im Briefkasten.

    Kannst ja mal da anrufen und Preise erfragen ... PBFD- und Polyoma-Tests bieten die auch an.

    Ja, der Preis schreckt ab, aber so ein Test beruhigt ungemein.

    Tja, wie gesagt, die meisten TÄ haben von Vögeln kaum Plan. Kannst sie ja mal anrufen und sie mal fragen, was sie als Ankaufsuntersuchung bei Großsittichen empfehlen würde ;)

    An der Anwort werden wir sehen, ob sie zumindest einigermaßen Plan hat. Ich denke, solange niemand nachvollziehen kann, um welche TÄ es geht, ist das ok.
     
  7. Nenufar

    Nenufar Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Reservierung Weibchen leider fehlgeschlagen

    Hallo,
    bin mit meinem Reservierungswunsch leider zu spät gekommen. Aber der Züchter hat noch Jungtiere im Nistkasten sitzen, die in 8 Wochen abgabebereit sind. Das klingt auch ganz gut und da werde ich mir jetzt ein Weibchen reservieren. Dieser Züchter antwortet auch sehr schnell auf meine Fragen und will gerne beraten, auch wenn ich nichts bei ihm kaufe.

    @Christian und Solcan
    Bei den Test-Überlegungen ist nicht unbedingt die Geldfrage im Vordergrund, sondern eher die Überlegung, ob es zwingend notwendig ist und vom Aufwand her machbar ist. Ich schließe damit die Krankheiten aus, aber auch nur diese zwei.

    Meinen Gelbseitenhahn müßte ich komplett mit Käfig zum Tierarzt schleppen lassen oder einen Hausbesuch erbitten, denn durch meine Behinderung geht nix mit Einfangen, Festhalten, Federn zupfen... außerdem ist eine Blutanalyse wohl eh sichrer. Nach dem, was ich bisher lese, reicht auch 1 Test nicht aus für einen 100% Nachweis. Viel zum Nachdenken noch immer.
    Ich will nicht züchten, Ich möchte meinem Kasper lediglich ein Weibchen als artgerechte Gesellschaft geben. Außer dem Gelbseitenpaar kommen keine weiteren Vögel ins Haus denn ich bin mit den Beiden für meine Möglichkeiten vollkommen ausgelastet. Sie kommen auch nicht außer Haus. Wenn ich weiß wie, werde ich eine Brut vermeiden oder die Eier austauschen gegen künstliche oder was auch sonst noch möglich ist, ohne den Tieren zu schaden.

    Montag gehen wir mit unserem Felix (hund) zur TÄ und wenn nicht vor lauter anderer Dinge mein Gedächtnis aussetzt, werde ich sie befragen wegen der Tests. Aber vorerst hat jetzt unser immer alterschwächer werdendes Hundelumpschen Vorrang, denn es geht ihm immer schlechter. Er hat ja auch schon verschiedene Krankheiten(Lebervergrößerung, Lungenödem, Herzvergrößerung, Arthrose)- und langsam aber nicht zu verleugnen, wird die gemeinsame Zeit sehr überschaubar. Bis jetzt haben ihm wenigstens die Medikamente geholfen, aber auch das wird schlechter...

    Soweit erstmal, ein schönes Wochenende
    wünscht Heike
     
  8. #47 Christian, 12. Mai 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Tue das. Aber viel länger solltest Du auch nicht warten.

    Ich will Dich nicht unbedingt zu dem Test drängen, aber überlege auch, daß irgendwann der Tag kommen wird, wo man mit einem der beiden auch mal zum TA muß. Für diesen Zweck sollte man vorsorglich einen kleinen Transportkäfig anschaffen. Das Fangen ist bei Südamis übrigens ganz einfach: Da sie einen Schlafkasten brauchen, kann man diesen morgens bevor sie rauskommen einfach zuhalten und den Schlafkasten dann in den Transportkäfig stellen. Das erspart einem selbst die Fangerei und den Vögeln eine Menge Streß. Auch wenn Du Dich gegen den Test entscheiden solltest, wird dieser Tip irgendwann mal nützlich sein, denke ich.

    Ja, aber das ist für den Vogel erheblich stressiger und bei einem relativ kleinen Sittich, wie einem Pyrrhura, wohl nicht machbar, denn ein kleiner Tropfen reicht für eine Blutanalyse nicht aus.

    Ja, da ist was dran. Bei einem Vogel der keinerlei Symptome zeigt und ein 1A Gefieder hat, ist die Gefahr eines False Negative Ergebnisses durchaus gegeben.

    Wie alt ist der Hahn jetzt genau? Wenn er die Jugendmauser hinter sich hat und keinerlei Symtome zeigt, ist die Wahrscheinlichkeit einer PBFD- oder Polyoma-Infektion nämlich recht gering, da die Inkubationszeit bei Jungvögeln meist erheblich kürzer ist als bei adulten Vögeln.

    Auf jeden Fall.

    Sag niemals nie ;) Aber mußt Du ja auch nicht und es ist ja auch nicht gesagt, daß sie Eier legen werden.

    Das ist ein ganz schwieriges Thema ... ich kenne das von einem früheren Freund von mir. Es ist manchmal schwer festzustellen, ab welchem Zeitpunkt Euthanasie eine Erlösung für das Tier wäre.

    Ich drücke die Daumen.
     
  9. Nenufar

    Nenufar Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Beobachtungen nach 1 Woche bei uns

    hallo Christian,
    Du fragst mach dem Alter: 2 Jahre ist er.
    Der Gefiederzustand ist gut. Er hat auf den Flügeldecken ein paar gesprenkelte Federn... Weiß nicht, ob das normal ist. Sein Gefieder ist in soweit in Ordnung, daß ich keine deformierten Federn sehen kann - auch an den Federkielen sehe ich so nichts ungewöhnliches. Auch der Schnabel ist augenscheinlich in Ordnung soweit ich das beurteilen kann. Als Vergleich kann ich nur Fotos zu Rate ziehen die ich hier oder im Web so finde. Allerdings hat sich in der einen Woche sein Gefieder schon ein wenig verändert, überhaupt der ganze Vogel.... Das klingt zwar blöd, aber er scheint sich irgendwie zu entfalten - er kommt mir etwas größer vor, wie etwas gewachsen - was ja so nicht möglich ist. Sein Gefieder beginnt leuchtender zu werden - heute hab ich ihn ganz vorsichtig geduscht mit der Blumenspritze. Das hat ihm sichtlich gefallen, kam immer wieder angekrabbelt. Werde das jetzt so oft wie möglich machen, denn baden will er trotz Schale immernoch nicht. Ich denke, das kommt noch.
    Obst frißt er langsam auch etwas gesitteter. Aber ein bißchen rumschweinsen tut er trotzdem. Am liebsten schreddert er Möhre:zwinker: oder übt Erdbeerweitwurf. Sein Obst fordert er schon ein - auch wenn der Napf leer ist, wird gemeckert... Birne steht hoch im Kurs !
    Er läßt uns brav ausschlafen, aber dann will er sofort versorgt werden.
    Er ist sehr mobil, schnuddelt sich öfter eins, brabbelt sozusagen vor sich hin - abends wird sich in den Schlaf geschnuddelt und geknuspert. Seine Stimme läßt er öfter am Tag hören aber nicht sehr lang. Nun hört er hier auch jede Menge andere Vögel draußen.
    Wieviel Körnerfutter im Schnitt verdrückt so ein Kerlchen eigentlich täglich:? Kasperle hat eine Freßmenge zwischen 5 und 8 Teelöffel, dazu das Obst und Gemüse. Manchmal habe ich das Gefühl er holt nach. - vielleicht kam er bei den Miris nicht so ans Futter... Er war beim Züchter ganz allein unter Miritibapärchen in der Voliere... Soweit die 1. Woche bei uns...

    Der Trick mit dem Schlafhäuschen ist gut:zustimm: danke. Transportkäfig werd ich mal nachsehen. Da hast Du Recht, irgendwann braucht man diesen mal.

    Was Du zur Euthanasie schreibst, ist richtig. Es ist schwer, wirklich zu erahnen, wann es für unsere Gefährten nicht mehr geht. Es ist keine Entscheidung, die man mal eben so trifft. Nun - morgen sind wir etwas weiter -danke für´s an uns denken und Daumen drücken.
    Herzliche Grüße
    Heike
     
  10. #49 Christian, 14. Mai 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Dann wäre es rein theoretisch möglich, daß er symptomlos mit PBFD infiziert sein könnte ... wie gesagt, rein theoretisch!

    Weiß ich auch nicht. Kannst Du das mal näher beschreiben? Oder noch besser, ein Foto hier zeigen?

    Weil er sich langsam eingewöhnt hat.

    Vielleicht weil er jetzt aufrechter sitzt, weniger gedrungen, selbstbewußter?

    Binnen einer Woche? Unwahrscheinlich.

    Es gibt Vögel, die das Duschen dem Baden in einer Schale bevorzugen ... bei Katharinasittichen z.B. ist das ja enorm verbreitet.

    Vielleicht. Man wird sehen, welchen Einfluß die Henne haben wird. Vielleicht steht die ja auch eher auf Duschen. Das wird eh noch total spannend, da die beiden gegenseitig voneinander lernen und sich gegenseitig beeinflussen werden.

    Ja, das ist bei Südamis Pflichtprogramm ;)

    Machen unsere Aymaras auch ... nur die Wellies wecken uns immer :(

    Durchaus möglich ... vielleicht war die Kost beim Züchter auch nicht so abwechselungsreich?

    Halt uns mal auf dem Laufenden ... der Hund ist hier zwar off-topic, aber ein Kurzbericht muß erlaubt sein ;)
     
  11. Nenufar

    Nenufar Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Nur kurz

    hallo Christian,
    ich werde versuchen, die gesprenkelten Flügelstellen zu fotografieren...was bei dem Irrwicht nicht so einfach ist. Wenn ich es geschafft habe, stell ich die Bilder rein.
    Bin heute und auch die nächsten Tage etwas beschäftigt, deshalb nur kurz.
    Unserm Hundchen geht esso lala. Er ist eben alt - viel mehr als immermal Symptome lindern, scheint nicht drin. Er soll sich nur wohlfühlen und nicht quälen...
    Unsere Tierärztin will sich erkundigen nach den Test (Polyoma und PBFD) - hat aber noch nie etwas davon gehört - auch nicht von Züchtern unter ihren Kunden. Die Tierklinik hat noch nicht geantwortet. Fälle hatte sie noch keine und auch von Kollegen noch nichts dergleichen gehört.
    Ich weiß, daß Kasperle symptomloser Träger sein kann. Vielleicht nehme ich demnächst mal mt dem vk-TA in Erfurt Kontakt auf. Der wird sicher mehr dazu sagen können.
    Soweit für heute. Herzliche Grüße
    von Heike
     
  12. #51 Christian, 15. Mai 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Dann hat die Gute von Sittichen leider Null Plan und die Suche nach einem vk TA wird zumindest langfristig unverzichtbar.

    Könnte Sinn machen ... zumindest unverbindlich nachfragen, um schon mal zu checken, wieviel Plan der Mann hat. Wenn er detaillierte Auskunft zu den Tests geben kann, stehen die Chancen schon mal relativ gut.
     
  13. Nenufar

    Nenufar Stammmitglied

    Dabei seit:
    25. April 2007
    Beiträge:
    311
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Thüringen
    Antwort der Tierklinik

    hallo nochmal kurz,
    ich hatte doch in der Tierklinik wegen der Tests nachgefragt. Hier die Antwort:

    ....die von Ihnen angefragten Tests lassen wir im Vet Med Labor Ludwigsburg durchführen, Die entsprechende Probengewinnung erfolgt an unserem Hause.
    Kosten Pro Tier:
    PBFD- PCR: 44,15 €
    Polyoma-Virus-PCR: 44,15 €
    Chlamydien-PCR: 44,98 €
    Tupferprobe: 5,71 €
    Probenbearbeitung und Versand: 8,09 €


    8o hui...hat mir doch kurz den Atem genommen - aber wenigstens mal eine Antwort. Wollts nur schnell schreiben.
    Erstmal eine gute Nacht, bis demnächst wieder
    Heike
     
  14. #53 Christian, 16. Mai 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Wenn das der Bruttopreis ist, ist das ok.

    Viele Labore bieten auch PBFD/Polyoma-Kombitests an, die in Summe erheblich günstiger sind.

    Am besten die Labore anrufen und Preise erfragen. Im Zusammenhang mit Kombitests wird von viele Leuten hier im Forum übrigens das Labor in Leipzig empfohlen.
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Habe Dir eine Telefonnr. von unserem Züchter aus dem Verein Ornithea geschickt. Er hat noch eine etwas ältere Henne für Dich. Christian kann Dir bestätigen das er sehr schöne Vögel hat. Es gibt ja bei den Gelbseiten hellere und dunklere Vögel. Er hat die helleren mit viel gelbanteil, welche mir viel besser gefallen.

    Gruß
     
  17. #55 Christian, 28. Mai 2007
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moin, moin,

    wie alt ist die Henne denn?

    Auf jeden Fall ... vor allem ist er auch ein sehr erfahrener Pyrrhura-Züchter.

    Ich würde empfehlen, das Angebot wahrzunehmen. Man wird dann zwar wohl eine Transport-Dienst in Anspruch nehmen müssen, aber das ist bezahlbar, für den Vogel weniger stressig als man meint und man weiß vor allem, daß der Vogel von einem gewissenhaften Züchter stammt.

    Bedenke auch, daß der Hahn dann nicht mehr lange auf sein Glück warten muß.
     
Thema:

Neu und infiziert mit Südamerikaner Virus