Neuanschaffung Graupapageienpärchen Abgabetiere, bitte um Rat

Diskutiere Neuanschaffung Graupapageienpärchen Abgabetiere, bitte um Rat im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Guten Tag, Ich bin ganz neu hier im Forum und stelle mich kurz vor: Ich bin 36 Jahre und mein Mann 39, wir haben zwei Kinder (13 u. 5 ) und...

  1. #1 Unicorn2112, 14. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2016
    Unicorn2112

    Unicorn2112 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Guten Tag,

    Ich bin ganz neu hier im Forum und stelle mich kurz vor: Ich bin 36 Jahre und mein Mann 39, wir haben zwei Kinder (13 u. 5 ) und einen Jack Russel (8Jahre).
    Wir möchten schon ewig Graupapageien haben. Wir haben viel Platz zum Fliegen und würden uns freuen endlich Familienzuwachs zu bekommen und uns somit einen langersehnten Wunsch erfüllen.

    Wir haben ein Pärchen in der Nähe gefunden, welche wegen einer Allergie weggegeben werden müssen.
    Das Männchen ( 5 Jahre ) ist relativ zutraulich, kommt aus der Voliere und ist Neugierig, das Weibchen( 4 Jahre) ist relativ scheu aber die zwei Leben schon immer zusammen und lieben sich.

    Der jetzige Besitzer sagt, dass das Männchen sehr zutraulich ist und auch kuschelt, wovon man aber nichts sehen konnte, er wollte nichtmal auf den Arm. Kann natürlich nur eine Momentaufnahme sein.

    Wie ist es mit Papageien in dem Alter, bekommt man die mit viel Liebe und Zuwendung noch Zahm oder ist da Hopfen und Malz verloren? Ich würde mir schon wünschen das sie auch zu mir kommen und "schmusen" und man mit den zweien auch was machen kann...


    Oder sollte man besser junge Tiere kaufen? Die direkt eine Bindung zu uns Aufbauen können? Fände aber den Gedanken ganz schön diesen Abgabetieren ein schönes zu Hause bieten zu können.

    Ich würde mich sehr über erfahrene Antworten freuen,

    Liebe Grüße, Lena
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Das SIND doch ganz junge Tiere. Da ist noch alles drin. Wichtiger als auf perfekte Zahmheit ist, darauf zu achten, ob es Schreier, Rupfer oder Aspergillosevögel sind. Ob es ein echtes Paar ist und ob die Vögel frei von den üblichen verdächtigen Viren sind.
    Ich nehme an, über die Mindestanforderungen (nie unter 2 x1 x 2m) und die Ernährungsansprüche wisst Ihr Bescheid?
     
  4. #3 Unicorn2112, 14. Juni 2016
    Unicorn2112

    Unicorn2112 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ja, Platz werden die zwei hier genug haben, wollte die erstmal in ihrem gewohnten ( viel zu kleinen ) Käfig lassen und wenn sie sich etwas eingewöhnt haben in eine passende Voliere im Wohnzimmer umziehen lassen (Winter) wenn es warm genug ist ziehen sie in eine große Voliere im garten und haben sowieso jeden Tag Freiflug.( Haben mehrere geschlossene, große Hallen)

    Wie merkt man ob es Aspergillosevögel sind und auch die anderen Viren? Das Gefieder sah sehr gesung und glatt aus.
    Ich belese mich immer mehr aber es sind sehr viele Informationen....

    Wie ich gesehen habe, haben sie dort Sonnenblumenkerne bekommen, da würde ich langsam auf hochwertige Nahrung umsteigen. ( Gerne Tips)

    Was mich etwas gewundert hat, das uns keinerlei Fragen gestellt wurden. Also wenn ich ein Tier abgeben müsste würde ich mich wahrscheinlich selber vor Ort umsehen wollen wo es denn dahin kommt.

    Auch das die zwei nie beim Tierarzt waren wundert mich. Die haben ein Zertifikat über Geschlecht vom Züchter und sind beringt.

    Ich freue mich sehr hier so kompetente Papageienliebhaber gefunden zu haben, möchte keine Fehler machen....

    Liebe Grüße, Lena
     
  5. #4 Nina33, 14. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2016
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Liebe Lena,

    Herzlich Willkommen im Grauenforum :bier:

    Ich kann euch verstehen, dass ihr euch verliebt habt! Die Graupapageien sind sehr liebe und soziale, aber auch sehr sensible Papageien.

    Ich finde es gut, dass ihr euch für ein Abgabepärchen entscheiden würdet und das Alter, dass die Zwei haben, ist noch ein sehr junges Alter, bemessen daran, welches Alter diese Tiere erreichen können.

    Wisst ihr denn, warum das Pärchen abgegeben wird? Denn sie haben nämlich gerade das Alter, in denen Graue in etwa geschlechtsreif werden, d. h. sie befinden sich ggf. in der sogenannten Rüpelphase (Pubertät), wo aus kleinen "Kuschelvögeln" große Persönlichkeiten werden und liebevolle, aber konsequente Erziehung nottut. Zu diesem Zeitpunkt werden leider oft Papageien abgegeben. Es muss hier nicht so sein, kann aber.

    Wichtig wäre noch herauszufinden, ob es sich um ein blutsfremdes (also echtes) Pärchen handelt und nicht um Geschwistertiere, was sich später als schwierig erweisen könnte (mögliche Disharmonie, Thema Inzest) und ob sie richtig gesund sind (keine Aspergillose oder keinen der 5 bekannten Viren Borna, Herpes, PBFD, Polyoma, Psittakose).

    Nachsatz: Diese Krankheiten (Viren) sind nur von einem TA bzw. mittels Blutproben zu ermitteln. Die Aspergillose (Pilzerkrankung) nur zuverlässig über eine Endoskopie beim vogelkundigen Tierarzt.

    Betonen möchte ich ganz klar, dass es sich bei Graupapageien und eigentlich bei allen Papageien um keine Kuscheltiere handelt, sondern um nicht domestizierte Wildtiere. Es kann sein, dass ein Papagei gekrault werden möchte und das aus vollem Herzen genießt, aber es kann auch sein, dass er sich niemals, auch nach Jahren nicht berühren lässt, so sehr sich mensch auch bemüht. Da ist jeder Charakter anders. Man kann mit viel Geduld und Liebe einiges an Zutraulichkeit erreichen, aber gerade die Grauen sind sehr sensibel und haben sie einmal etwas Schlechtes erlebt, ist es schwierig, ihr Vertrauen zu 100% (zurück) zu gewinnen. Es ist also ganz natürlich und liegt in ihrem Naturell, dass die Beiden sich euch gegenüber als scheu gezeigt haben, da ihr für die Tiere ja völlig neu und fremd wart.

    Bitte vorher für euch überlegen, ob ihr das akzeptieren könntet. Es sind eben keine Hunde...Gerade bei dem Thema Hund bitte auch vorsichtig sein, da ihr einen Jack Russel habt, der viel Jagdtrieb besitzt und es sich bei Papageien um Fluchttiere handelt. D. h. Hunde mit Jagdtrieb und Papageien dürfen niemals unbeaufsichtigt allein gelassen werden, meiner Meinung selbst dann nicht, wenn die Tiere von Anfang an zusammen aufgewachsen sind.

    Weitere erste Fragen, die ihr euch vor dem Kauf stellen solltet, sind:

    1) Habt ihr Platz für eine ausreichend große Voliere (mind. 2 m Breite x 2 m Höhe x 1 m Tiefe)?
    2) Seid ihr bereit, Tag für Tag viel Obst und Gemüse zu schnibbeln? Das Papageien neben einem guten ausgewogenen Körnerfütter (z. B. von Versele Laga Prestige Premium oder Versele Laga African Parrots) benötigen. Und da gibt es noch weitere Möglichkeiten, Papageien ausgewogen zu ernähren (Keimfutter, Kochfutter)
    3) Ihr müsst jeden Tag gewappnet sein mit Staubsauger (Graupis haben sogenannte Puderdunen und sondern seeehr viel Staub ab, der sich überall hinsetzt) und feuchtem Lappen zum Aufwischen der Hinterlassenschaften. Mögt ihr jeden Tag ganz viel saubermachen?
    4) Ist eure Wohnungseinrichtung vor nagefreudigen Krummschnäbeln geschützt? Es sei denn, ihr setzt hier klare (erzieherische) Grenzen und bemüht euch um entsprechende Beschäftigung in Form von Spielzeugbasteleien oder das Beschaffen von Ästen zum Knabbern. Denn Langeweile ist das Schlimmste, was man einem Papagei neben Alleinhaltung antun kann!
    5) Habt ihr genügend finanzielle Rücklagen, wenn der Vogel krank wird und seid ihr u. U. bereit, mehrere Kilometer weit zu fahren, um einen richtigen vogelkundigen Tierarzt zu konsultieren?
    6) Gibt es eine vogelkundige Urlaubs- oder Krankheitsbetreuung, wenn ihr im Urlaub seid/ krank seid?
    7) Wohnt ihr in einer Mietswohnung oder in einem Eigenheim? Wichtig ist die Abklärung mit Nachbarn wegen gelegentlicher lauter Laute, die diese Tiere naturbedingt eben von sich geben? Zumindest wenn die Sonne auf- und wieder untergeht, d. h. der Tag begrüßt und wieder verabschiedet wird :zwinker: Für so manchen Nachbarn ist das schon zuviel...Also unbedingt vorher abklären!
    8.) Könnt ihr ggf. eine Außenvoliere bieten oder zumindest das Vogelheim so gestalten, dass eine vogelgerechte Beleuchtung/ Sonnenbestrahlung da ist (wegen der Vitamin D3-Produktion, die nur durch echtes Sonnenlicht in Aktion tritt)?
    9) Könnt ihr akzeptieren, dass der Vogel/ die Vögel evtl. nie so zahm werden, wie ihr euch das wünscht?
    10) Könnt ihr ein Leben lang mit Tieren leben, die von der Intelligenz her einem 4-5-jährigen Kind entsprechen?

    So, das waren in etwa meine ersten wichtigen Fragen. Wenn ihr größtenteils mit JA antworten könnt, könnt ihr die Papageienhaltung mit gutem Gewissen angehen. Wenn ihr vieles nur mit Nein beantworten könnt, geht nochmal in euch, ob das wirklich etwas für euch ist!

    Ansonsten fragt, fragt, fragt :D
     
  6. #5 Tanygnathus, 14. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2016
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Lena,

    schön dass du zu uns gefunden hast.:)
    Aspergillose sicher festzustellen ist nicht so einfach.
    Man bemerkt es oft wenn der Vogel eine Schwanzatmung hat, also beim atmen mit dem Schwanz wippt,
    nach einem Flug schwer atmet, wenn Atemgeräusche da sind...
    Viele Tierärzte machen ein Röntgenbild was aber sehr unsicher ist darauf sicher eine Aspergillose zu erkennen.
    Bei meiner Kiara ( Edelpapagei) wurde dies auch gemacht und zusätzlich Blut abgenommen und über Titer bestimmt.
    Es hieß Aspergillose, Pilzmedikamente und täglich inhalieren.
    Zur Sicherheit habe ich sie dann bei einem Facharzt endoskopieren lassen, da wird sie in Narkose gelegt und er geht mit einem Endoskop rein.
    Man sieht genau wie die Organe und Luftsäcke aussehen.
    Da sah man nun sie hat keine Aspergillose und ich muß sie nicht darauf behandeln.
    Darum mein Rat, wenn dann zum Facharzt für Vögel gehen.

    Viren kann man über Blut feststellen und das läßt du auch am Besten beim Facharzt machen.
    Hier gibt es eine Liste nach PLZ sortiert
     
  7. #6 Unicorn2112, 14. Juni 2016
    Unicorn2112

    Unicorn2112 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nina,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort.

    Platz haben wir mehr als genug, wir wohnen sehr ländlich .... Der Mehrarbeit sind wir uns bewusst, daran soll es nicht scheitern. Die Tiere sind keine Geschwister, und sollen (angeblich) wegen einer Allergie abgegeben werden.

    Ein passender Tierarzt ist unweit entfernt und das finanzielle ist kein Problem... also ich kann eigentlich alles mit Ja beantworten;-)

    Unser Jackie Ist leider ( in dem Fall Gottseidank) viel zu faul zum Jagen ;-)

    Dürfte ich ein paar Fragen stellen?

    Bis zu welchen Temperaturen können die in der Außenvoliere sein?
    Wieviel Futter benötigen die am Tag?

    Wie finde ich heraus ob die Tiere gesund sind? Augenscheinlich sind sie topfit.

    Viele Grüße, Lena
     
  8. #7 Unicorn2112, 14. Juni 2016
    Unicorn2112

    Unicorn2112 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bettina,

    mir würde quasi nichts anderes übrig bleiben als die Tierchen zu kaufen und das Risiko eingehen.....kann sie ja kaum zum Tierarzt schleppen und wieder abgeben wenn sie was haben. Das würde der Besitzer sicher nicht mitmachen und mir würde das Herz brechen...

    Gar nicht so einfach so eine Entscheidung...hmmm
     
  9. #8 Tanygnathus, 14. Juni 2016
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Wenn du nicht vorhast dir noch mehr Vögel anzuschaffen und es einfach bei den beiden Grauen bleibt, dann kannst du wegen den Viren das Risiko eingehen.
    Aber wenn du noch andere anschaffen möchtest, kommst du an Virentests nicht vorbei, da Viren ansteckend sind.
    Allerdings kann ein Virenträger ernsthaft erkranken und wenn die Krankheit ausbricht ist das schlimm.
    Aspergillose ist nicht ansteckend und man kann es behandeln wenn man bemerkt dass sie Probleme haben.
    Aber eben, man möchte ja für sein Geld dann auch gesunde Vögel haben und nicht das Risiko eingehen kranke Vögel zu kaufen.
    Manche Verkäufer gehen auch darauf ein dass sie die Vögel vorab testen lassen wenn man die Tests bezahlt oder halbe halbe macht von den Kosten her.
    Sind die Vögel krank kann man entweder wegen dem Preis neu verhandeln oder man läßt es und nimmt sie nicht.
     
  10. #9 Unicorn2112, 14. Juni 2016
    Unicorn2112

    Unicorn2112 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Also es soll eigentlich bei den zweien bleiben,
    kannst du mir noch einen Tip zwecks Futter und Menge geben? Es soll so Brocken geben da soll alles drin sein und sehr hochwertig, weiß leider nicht wie das hieß.
    Hab so gar keine Vorstellung wieviel so ein grauer denn frisst?
     
  11. #10 Tanygnathus, 14. Juni 2016
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.911
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Oberschwaben
    Da wird dir sicher jemand schreiben wo Graupapageien hat, wie zum Beispiel Nina:)
     
  12. #11 Nina33, 14. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2016
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo,

    so als Faustregel wird an Körnerfütter etwa 5% des Körpergewichts des Tieres empfohlen, das sind so ca. 25g - 30g pro Tier und Tag neben des parallelen Angebotes von Obst, Gemüse, Koch- oder Keimfutter.

    Die Brocken, die Du meinst, nennen sich Pellets. Wenn die Tiere nicht daran gewöhnt sind und hier gehe ich nach deinen Angaben davon aus, müssen sie Schritt für Schritt daran gewöhnt werden. Es gibt wie überall Pro und Kontra zu diesem Thema. Da lies dich hier einfach mal durch die Themen, das wurde schon mehrfach diskutiert. Pellets ersetzen jedoch nicht die zusätzliche Gabe von Obst und Gemüse.

    Pellets werden oft gefüttert, wenn die Tiere an Aspergillose erkrankt sind, um das weitere Pilzrisiko so gering wie möglich zu halten.

    Ich persönlich füttere Körner, da es dem natürlichem Futterverhalten (Thema Entspelzen) am Nächsten kommt. Es gibt aber durchaus sehr gute Gründe für die Pelletsfütterung.

    Bei einer Außenvoliere ohne ein anliegendes Schutzhaus bis zu einer Temperatur von max. 10 Grad.
     
  13. #12 Unicorn2112, 14. Juni 2016
    Unicorn2112

    Unicorn2112 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Das wäre toll, hat hier jemand Erfahrung wie es bei den grauen mit Freiflug aussieht ( später mal in weiter Ferne ) ist das überhaupt Möglich?
     
  14. #13 Nina33, 14. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2016
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Du meinst Freiflug in freier Natur?

    Wenn ja, nur mit einem sogenannten Aviator (flexibles Fluggeschirr). Aber da ist sehr viel Vertrauen der Tiere zu euch, Erfahrung eurerseits und sehr viel Training mit den Tieren notwendig.

    Ansonsten rate ich persönlich davon unbedingt ab! Fangt erstmal klein an, bevor ihr an so ein recht großes Thema denkt...:zwinker:

    Oder meinst Du Freiflug in der Wohnung?
     
  15. #14 Unicorn2112, 14. Juni 2016
    Unicorn2112

    Unicorn2112 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Ja du hast recht, aber ich mache mir immer schon weit im voraus Gedanken....auch nicht immer gut :+klugsche

    Vielen Dank für die tollen Antworten..... mit den pallets habe ich nur gehört das soll so ziemlich das beste sein, deswegen bin ich darauf gekommen...aber das mit dem Körnerfutter leuchtet ein:zustimm:

    Wir werden mal einige Nächte drüber grübeln ob wir die zwei zu uns holen....

    Ich danke euch erstmal...angenehme Nachtruhe:blume:
     
  16. #15 charly18blue, 14. Juni 2016
    Zuletzt bearbeitet: 14. Juni 2016
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    der Vollständigkeit halber linke ich Dir unsere Liste mit den vogelkundigen Tierärzten rein KLICK und ebenfalls den Thread wie welche Krankheit getestet werden sollte bei Neuanschaffung KLICK. Auf Aspergillose würde ich ebenfalls untersuchen lassen (per Endoskopie) , nur so kann man sicher diese Erkrankung ausschließen bzw. feststellen.

    Das ist ja das Fatale, man merkt oftmals nichts. Vögel verstecken ihre Krankheiten perfekt und erst wenn es nicht mehr anders geht, lassen sie sich was anmerken, dann ist es aber meist schon 1 Minute vor 12.

    Man sollte einmal im Jahr einen Komplettcheck machen lassen, um zu wissen, dass die Papageien gesund sind. Das sogenannte Zertifikat wird der Herkunftsnachweis sein, den man braucht um die Vögel anzumelden. Alle Papageien bis auf Wellis und Nymphensittiche sind meldepflichtig. Die Ringe sind sogenannte Artenschutzringe und sind Pflicht, alternativ kann man heutzutage auch chipen.

    Da interessiert mich als Modi bei den Vogelkrankheiten und "Pflegerin" der Tabelle mit den vk TÄ wer das ist :zwinker: . Würdest Du mir das per PN schreiben?
     
  17. #16 Unicorn2112, 14. Juni 2016
    Unicorn2112

    Unicorn2112 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2016
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Liebe Susanne,

    das wäre in Mönchengladbach oder Niederkrüchten...beides sehr sehr nah...hättest du da eine Empfehlung?

    Kannst du ungefähr sagen was so eine Komplettuntersuchung kostet? da könnte ich mir vielleicht irgendwie mit dem Vorbesitzer einig werden....
     
  18. #17 *Rockabella**, 14. Juni 2016
    *Rockabella**

    *Rockabella** Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juni 2015
    Beiträge:
    389
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen :)
    mir fällt da auch noch eine Frage ein. Nächstes Frühjahr bekommen wir ja die Außenvoliere... Bis zu welcher Temperatur aufwärts können die Geierchen denn draußen bleiben und ab wann wird's zu heiß? Wir hatten letzten Sommer ja einige Tage über 40 Grad.
     
  19. #18 charly18blue, 15. Juni 2016
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.355
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Meld mich später, muß zur Arbeit.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.185
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Wenn es Schattenecken und Zugang zu Wasser gibt, gibt es kein Limit.
    In Zentralafrika ist es nicht kühler als bei uns.
    Eine Beregnungsanlage mit Nebeldüsen wird aber an heissen Tagen auf jeden Fall sehr begrüßt- das tut auch dem Gefieder gut und kostet nicht die Menge.
     
  22. #20 Moni Erithacus, 15. Juni 2016
    Moni Erithacus

    Moni Erithacus Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    1.413
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bielefeld
    Wir haben unsere Sommer-Av so gebaut,das es auch Schatten gibt,von Bäumen,wenn es richtig heiss wird sitzen unsere Graue sogar auf dem Fußboden.....aber das machen die erst ab 40 grad.....sonst fühlen sie sich wohl,Hauptsache es gibt Ecken die Schutz vor Sonne und auch von Wind bieten .
    Unser Hahn bevorzogt Schatten,die Henne sitzt mehr in der Sonne
     
Thema:

Neuanschaffung Graupapageienpärchen Abgabetiere, bitte um Rat

Die Seite wird geladen...

Neuanschaffung Graupapageienpärchen Abgabetiere, bitte um Rat - Ähnliche Themen

  1. Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!

    Mina hat ein Ei gelegt! Bitte um Tipp zur Zucht!: Hallo zusammen, Mina hat heute ihr erstes Ei gelegt. Über legenot, Krankheiten und Futter habe ich mich erkundigt aber wie ist das mit dem...
  2. Brauche Rat - Beleuchtung

    Brauche Rat - Beleuchtung: Hallo, ich habe schon fast 2 Jahre lang Lucky Reptile Strip T5 Power und Narva Leuchtstoflampe LT-T5 - 54 Watt Bio Vital. Die Lampe bekomme ich...
  3. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...
  4. Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern

    Suche Rat und Tipps von Graupapageien Besitzern: Hallo ihr Lieben, Vorab entschuldigung für diesen endlos langen Text... Schon lange wünsche ich mir Graupapageien. Aber jetzt wo der Wunsch...
  5. Hilfe Bitte!

    Hilfe Bitte!: Hallo, Ich habe ein Problem, und zwar zwei Vögel sind bei mir seit 2..3 Monaten auf den Balkon.die haben auch schon Zwei mal Eier gelegt und...