Neue Vogelmutti hat viele Fragen

Diskutiere Neue Vogelmutti hat viele Fragen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Ich brauche eure Ratschläge und Erfahrungen.Ich bin das erste mal Nympfenmutti geworden.Nach 4 Jahren hat es endlich geklappt.Meine Babys...

  1. #1 zunkizunki, 9. Mai 2004
    zunkizunki

    zunkizunki Guest

    Hallo
    Ich brauche eure Ratschläge und Erfahrungen.Ich bin das erste mal Nympfenmutti geworden.Nach 4 Jahren hat es endlich geklappt.Meine Babys sind jetzt 19 und 21 Tage alt .Der Erste wiegt 106g und der andere 98g.Wie muß das Gewicht sein.Ich habe Angst das die Eltern nicht genug füttern.Habe sicherheitshalber schon Aurzuchtsfutter gekauf,aber das kann man nicht eichtig zum Brei verrühren und es steht auch nicht drauf wieviel und wie oft.Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen ich möchte nichts falsch machen

    Gruß Conny
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Karin G., 9. Mai 2004
    Zuletzt bearbeitet: 9. Mai 2004
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.199
    Zustimmungen:
    123
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Conny
    herzlich willkommen bei den Vogelforen. Die "beste" Nymphenmutti ist unsere Piwi100 , sie hat viele Beiträge zur Nymphenaufzucht erstellt (auch mit Gewichtsangaben). Ich habe dir mal ein paar rausgesucht:
    Link 1 Link 2 Link 3 Link 4
    Alles Gute für deinen Nachwuchs. :)
    habe noch etwas gefunden:
    hier (das ist glaube ich der Wichtigste) und noch etwas
     
  4. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    so auf die Schnelle würde ich sagen , daß das Gewicht völlig okay ist.
    Rund 100g haben unsere Küken in dem Alter auch gewogen.Ein ausgewachsenen Nymph wiegt ungefähr genausoviel.
    Die Eltern füttern jetzt weniger , auch das ist völlig normal.Ich glaube in dem Alter haben Toto und Krümel nur noch 3 oder 4 mal am Tag gefüttert obwohl die Küken ständig gebettelt haben.
    Bitte beobachte möglichst nur und greife nur im absoluten Notfall ein (der ist nicht eingetreten!) , Du schadest den Küken sonst mehr als Du ihnen nützt.
     
  5. #4 zunkizunki, 9. Mai 2004
    zunkizunki

    zunkizunki Guest

    Hallo
    Danke jetzt bin ich beruhigt.Dann haben sie ja ein normales Gewicht und ich brauche mir keine Sorgen zu machen.Ist es dann in Ordung das sie dann nicht mehr viel zunehmen?
    Gruß Conny
     
  6. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    kann ja nicht so weitergehen wie am Anfang...dan hättest Du ja bald Kükis von Ara Größe ;)
     
  7. #6 zunkizunki, 9. Mai 2004
    zunkizunki

    zunkizunki Guest

    Nun noch eine Frage.Meine Henne hat schon wieder ein Ei gelegt und die Jungen sind doch noch im Brutkasten.was mach ich den jetzt?Ist das für die henne nicht zuviel? Und noch eine Frage .Ich habe meine Babys im Brutkasten und habe dort Zewa reingelegt um besser zu säubern.ist das in Ordnung oder sollte ich was anderes benutzen.

    Gruß Conny
     
  8. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Das ist für die Henne nicht gut...aber noch problematischer ist es für die Küken , die Eltern werden sie loswerden wollen um ein neues Gelege zu haben.
    Versuch mal , die Nahrung auf mager umzustellen , keine SB Kerne , wenig Grünzeug und kein Eifutter. Außerdem möglichst kurze Tage durch Abdecken des Käfigs.
     
  9. #8 zunkizunki, 9. Mai 2004
    zunkizunki

    zunkizunki Guest

    Danke für deinen Rat.Aber die Henne geht schon den späten Nachmittag in den Brutkasten und ich bekomme sie nicht raus.Was kann ich da machen?Und wie oft darf eine Henne im Jahr brüten ohne das es ihr schadet.Was mache ich jetzt mit dem Ei?Ich fütter sie eigentlich normal,Eifutter haben sie garnicht bekommen,nur Toastbrot haben sie jetzt gerne gefressen.Wenn ich jetzt weniger fütter,werden die Jungvögel dann noch richtig versorgt.Ich weiß fragen über fragen,aber ich habe keine Erfahrungen auf dem Gebiet.Bin deshalb ganz froh das es dieses Forum gibt.
    Gruß Conny
     
  10. #9 Federmaus, 9. Mai 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Conny :0-

    und willkommen hier :cheesy: .


    Das sie jetzt nach ~5 Wochen ein neues Gelege ansetzen ist normal. Denn in der Natur haben sie ja auch nur ein paar Wochen mit üppigen Nahrungsangebot, da wird auch solange gelegt und gebrütet wie die Bedingungen gut sind.

    Wenn Du willst kannst Du die 2. Brut zulassen. Wenn nicht dann tausche die Eier gegen Plastik aus. Da ja bei den Nymphen Hahn und Henne füttern, gibt es meist auch bei der Aufzucht keine Probleme.

    Das Zewa kannst Du ruhig drinnen lassen, kannst aber auch Buchenholzgranulat oder Kleintierstreu verwenden.


    Du weißt das Du eine Zuchtgenemigung brauchst :? Solltest Du keine haben rufe bitte morgen im Veterinärsamt an.
     
  11. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Heidi,
    Die Küken sind aber erst 3 Wochen alt..... die brauchen ihre Eltern noch !
     
  12. #11 zunkizunki, 9. Mai 2004
    zunkizunki

    zunkizunki Guest

    Hallo
    Danke für eure Ratschläge. Nun hab ich ein weiteres Problem.
    Meine Henne die jetzt im Brutkasten sitzt mit ihren Jungen und ihrem Ei fängt jetzt an die Jungen zu rupfen, was soll ich jetzt tun?
    Die Jungen müssen doch noch von den Eltern gefüttert werden, ich kann sie doch noch nicht aus dem Brutkasten nehmen. Aber wenn ich sie drinn lass hab ich Angst, dass die Henne den Jungen die ganzen Federn rausreißt.

    Schreibt bitte schnell zurück.
    Gruß Conny
     
  13. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    genau das war es was ich befürchtet habe : die Eltern wollen ein neues Gelege und die Küken stören dabei.
    Versuche alles zu verhindern was den Bruttrieb anregt , also Futter umstellen, Tage auf 10-12 Stunden verkürzen .
    Außerdem könntest du den Nistkasten geöffnet auf den Volierenboden stellen,dann werden die Jungen zwar weiter gefüttert aber nicht soviel gerupft.Außerdem entfällt dadurch die Nisthöhle für das nächste Gelege.
    Unser hahn hat die Küken auch gerupft und damit haben wir es ganz gut in den Griff bekommen : er hat zwar nicht ganz aufgehört aber es wurde weniger so daß ich die Küken nicht von den Eltern trennen mußte. Bald sind Deine ja auch so weit daß sie sich wehren können. Ein paar Federn weniger ist nicht so schlimm,die wachsen wieder
     
  14. Lindi

    Lindi Guest

    Hallo Conny!

    Das gleiche Problem mit dem Rupfen hatte ich auch... mach es so, wie Kathrin vorgeschlagen hat: richte den Jungen eine Ecke auf dem Boden ein, wo sie sich zurückziehen können - also mit Dach, z. B. ein Karton -, die Eltern sie aber noch sehen und weiter füttern können. Leider ist das nicht ungewöhnlich, wenn die Eltern ihr nächstes Gelege ansetzen wollen, dann wollen sie die Küken schnell weghaben und fangen an zu Rupfen. Trotzdem füttern sie in der Regel gerade dann besonders gut weiter, als wollten sie das wieder gut machen :bahnhof:

    Über das Gewicht mach Dir keine Sorgen, das sind Wonneproppen. :cheesy:
     
  15. #14 zunkizunki, 10. Mai 2004
    zunkizunki

    zunkizunki Guest

    Ich danke euch für die guten Ratschläge,aber leider gibt es da bei mir ein Problem.Ich wohne in einer Neubauwohnung und habe nur einen Käfig in dem sie aber nur schlafen ansonsten sind sie nur draußen.Der Brutkasten steht oben auf dem Schrank reicht es wenn ich ihn dann unten auf einen Tisch stelle.Geht die Henne dann nicht mehr rein zum Brüten ,wenn der Kasten offen ist.Ich ziehe bald in ein Haus wo wir dann eine große Voliere gebaut haben.Aber so lange muß ich aller versuchen die Klienen groß zu bekommen.Ihr habt gesagt ich soll wenn ich keine Jungen mehr möchte Plasteeier nehmen.Nun meine Frage merkt die Henne dann das da keine Jungen schlüpfen und verläßt dann später alleine das Nest.Gibt es gute Bücher wo alles gut beschrieben ist über Brut und Aufzucht.In meinen normalen Büchern steht fast nichts davon drin.
    Gruß Conny
     
  16. Lindi

    Lindi Guest

    Mach Dir mal keine Sorgen, das wird schon. Ich würde nicht den kompletten Kasten umsetzen, sondern die Küken separat in einen Karton, es kann nämlich gut sein, daß die Eltern den Umzug akzeptieren und dort weiterbrüten, was auch zum weiteren Rupfen führt.

    Stelle den Karton so auf, das die Eltern die Jungen sehen können, sie werden sie schon weiterfüttern. Die neuen Eier werden sie aber dann - vermutlich - wieder in den Brutkasten legen. Ggf. müßtest Du eine Wärmelampe oder einen Ellsteinstrahler aufstellen, weil es gut sein kann, daß sie überhaupt nicht mehr gehudert werden. Und ein wenig Wärme brauchen sie schon noch. Aber darauf achten, daß es nicht zu warm wird, Handwärme ist ausreichend.

    Die Plastikeier kannst Du problemlos nehmen, wenn nach ca. 3 Wochen keine Küken geschlüpft sind, verlassen die Eltern in der Regel das Nest. Kann natürlich sein - ist sogar sehr wahrscheinlich -, daß sie umgehend das nächste Gelege ansetzen, weil eben keine Jungen geschlüpft sind. Damit muß man dann rechnen.
     
  17. Lindi

    Lindi Guest

    Was ich noch übersehen habe: Solange die Küken noch gefüttert werden, darfst Du das Futter natürlich nicht umstellen, da die Eltern die Nährstoffe brauchen. Ich weiß, daß das ein Dilemma ist, aber anders geht es nicht.

    Und gefüttert werden sie ca. drei Monate.... wobei sie zum Schluß schon selbst fressen udn nur noch zugefüttert werden.
     
  18. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Als die Rupferei bei uns schlimm wurde , habe ich auf Rat einer Züchterin das Futter umgestellt und es wurde tatsächlich schnell besser, ich habe dann nach 2 Wochen wieder reichhaltiger gefüttert, da waren die Küken so groß , daß sie sich wehren konnten und die 2 Wochen nur Körnerfutter haben die Eltern gut überstanden.
    Ich denke man muß es davon abhängig machen , wie stark gerupft wird, ehe ich die Kücken von den Eltern trenne, fütter ich vorübergehend etwas magerer, wenn es sich in Grenzen hält mit der Rupferei dann lasse ich alles so wie es ist
     
  19. #18 Federmaus, 10. Mai 2004
    Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Conny :0-

    Ich habe hier versucht etwas Info zusammenzutragen. Leider weiß ich kein kompetentes Buch über Aufzucht.

    Wegen der Plastikeier, meist werden sie ohne Probleme angenommen, verwende aber bitte Wellensittichgröße da Großsittich klein viel zu groß ist. Du kannst die frisch gelegten Eier auch kochen, damit habe ich allerdings schlechte Erfahrungen gemacht, nach knapp einer Woche fingen sie zum stinken an :k .
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Lindi

    Lindi Guest

    So geht das natürlich, habe jetzt auch nur an extreme Futterumstellung gedacht :jaaa:
     
  22. #20 zunkizunki, 10. Mai 2004
    zunkizunki

    zunkizunki Guest

    Ich habe jetzt die Jungen in einen Karton und die Henne sitzt auf ihrem Ei.Ich werde ihr dann ein falsches Ei unterlegen,aber die Jungen werden nur noch vom Hahn gefüttert ,aber ich denke das reicht.Aber der Hahn rupft so die Kleinen.Besonders den Lutino.Mein Hahn ist ein Lutino und die Henne eine Schecke.Und die Jungen sind ein Lutino und eine Wildfarbe.Die Wildfarbe wird nicht so berupft,er ist auch der Ältere,aber der Lutino wird arg gerupft besonders an der Haube,sie blutet dann sogar etwas.Das Futter kann ich kaum umstellen sie haben eigentlich immer das gleiche Futter bekommen.Knapperstangen und normales Nyphenfutter.Außer das sie sehr gerne und viel Weißbrot gefressen haben,das werde ich jetzt weglassen und die Knapperstangen auch.Mir tun die Kleinen so leid,das muß den doch wehtun.Wenn euch noch was einfällt was ich machen kann,dann schreibt mir bitte.Ich bin ja so froh das ihr mir schon so gute Tipps gegeben habt.

    Liebe Grüße Conny
     
Thema:

Neue Vogelmutti hat viele Fragen

Die Seite wird geladen...

Neue Vogelmutti hat viele Fragen - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  3. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  4. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  5. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...