Neuer kakadu

Diskutiere Neuer kakadu im Kakadus Forum im Bereich Papageien; :? Hi!! ich habe schon zwei wellensittiche, zieh jetzt aber in ein größeres zimmer, bau wollte mir jetzt eine voliere bauen und hätte gerne...

  1. Thomas196

    Thomas196 Guest

    :?
    Hi!!
    ich habe schon zwei wellensittiche, zieh jetzt aber in ein größeres zimmer, bau wollte mir jetzt eine voliere bauen und hätte gerne einen kakdu, jetzt wollte ich erst mal wissen, wieviel ein kakdu kostet, wie alt er wird, ob er sich mit wellis verträgt und alles sonst noch was ihr für einen anfänger für wichtig haltet;)
    Ciao
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Doris

    Doris Guest

    Hallo,

    Erstmal: Wilkommen im Forum! :)

    Zu deinen Fragen: Du schreibst, dass du dir _einen_ Kakadu anschaffen möchtest. Hast du dir das wirklich gut überlegt? Die Einzelhaltung von Papageien ist absolut nicht zu empfehlen, egal wieviel Zeit man für den Vogel hat. Man nimmt dem Tier dadurch jede Möglichkeit der arteigenen Kommunikation, es ist total isoliert,... Auch wenn der Kakadu noch so zahm wird, du kannst kein Partner-Ersatz sein. Ich würde dir daher dringendst zur Anschaffung eines Pärchens raten, alles andere kann schnell in`s Auge gehen und Leid verursachen (dann, wenn du als Ersatz-Partner nicht mehr ausreichst und der Vogel eventuell anfängt, Verhaltensprobleme zu entwickeln).

    Beim Thema Anschaffungspreis gibt es eigentlich keine pauschale Antwort. Je nachdem, welche Art es sein soll, woher der Vogel stammt (direkt vom Züchter, aus zweiter Hand,..) und wie er aufgezogen wurde (Wildfang, Naturbrut oder Handaufzucht,... falls dich das Thema näher interessiert - http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=9996) und letztendlich welche Vorstellungen der Verkäufer hat, kann es sehr große Preisunterschiede geben. Ich würde mich da bei verschiedenen Stellen in der Umgebung erkundigen und vergleichen,...

    Wie alt Kakadus werden, ist natürlich auch individuell sehr unterschiedlich. Auf alle Fälle zählen Kakadus zu den Papageien, die das höchste Alter erreichen. Auf mehrere Jahrzehnte solltest du dich auf alle Fälle so gut wie`s geht einstellen. Bei guter Pflege sind 30, 40, 50 Jahre durchaus realistisch.

    Mit den Wellensittichen würde ich Kakadus nie zusammenlassen. Dafür sind Kakadus zeitweise viel zu launisch, und vor allem: den Wellis in jeder Hinsicht überlegen. Bei mir ging die Gemeinschaftshaltung von 2 sehr scheuen und ruhigen Salomonenkakadus mit einer Sittichbande (in einem sehr großem Vogelzimmer) einige Zeit lang gut, aber ich habe sie trotzdem trennen müssen. Je mehr sich die "Großen" eingelebt hatten, desto unsicherer wurde es für die "Kleinen". Heute würde ich von solchen Experimenten meilenweiten Abstand halten, das Risiko ist ein Vergesellschaftungs-Versuch meiner Meinung nach nicht wert. Es spricht nichts dagegen, die Kakadus unter Aufsicht (!!) mit kleineren Vögeln zusammenzulassen, aber was darüber hinausgeht halte ich für zu gefährlich.

    Auch wenn meine Antwort wahrscheinlich sicher nicht das ist, was du vielleicht erwartet hast ;), ich hoffe du denkst darüber nach. Vor allem was die Anschaffung eines Einzelvogels angeht - man kann nicht zu oft davor warnen!!
     
  4. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Kakadu

    Hallo Thomas,

    schön, dass Du Dich informierst BEVOR Du einen Kakadu (gilt auch für andere Papageien) kaufen willst.
    Doris hat viel und sehr treffend beschrieben, und ganz wichtig: ein Kakadu/Papagei/Vogel darf nicht alleine sein, er MUSS einen gleichartigen Partner haben. Es können ansonsten schwere Verhaltenstörungen auftreten, z.B. Rupfen, Selbstzerstümmelung, usw.
    Kakadus sind sehr schwierige, eigensinnige Vögel, sie haben enorme Kräfte in ihrem Schnabel, können Kleinholz aus Deiner Wohnung machen, sind eifersüchtig, usw., auch schmusig und anhänglich, aber teilen wollen sie nicht, sie nehmen Dich voll und ganz in Anspruch.

    Vor einiger Zeit wollte sich Cornelius einen Kakadu anschaffen, er hatte ähnliche Fragen wie Du, im Pinzip das gleiche Thema.

    Bevor wir "Kakaduler" uns wiederholen, lies doch bitte diesen Thread, da findest Du viele Antworten:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=9737

    Wenn du dann weitere Fragen hast, sind wir natürlich gerne zu Antworten bereit, soweit wir welche haben.

    Ach jah - die die Preise (sollte Nebensache sein, denk an das was kommen kann, Tierarzt, abwechslungsreiches Futter, Obst, Gemüse, (Kakadus lieben gekochte Menues) usw) - schau mal unter www.vogelnetzwerk. de in die Kleinanzeigen, da sind u.a. auch Kakadus zu verkaufen, so hast Du einen Anhaltspunkt.
    Aber das soll bitte nicht ausschlaggebend für Deine Entscheidungs sein.

    Also - lass wieder hören von Dir.
     
  5. Petra H.

    Petra H. Guest

    informiere Dich bitte sehr gut!

    Hallo!
    Ich muß der Inge (mal wieder!) Recht geben, man könnte an dieser Stelle alles noch einmal wiederholen!
    Kakadus sind keine "Einsteigervögel", trotz Wellensitticherfahrung. Läßt sich nicht im entferntesten miteinander vergleichen.

    Kakadus sind lieb, verspielt, verschmust, anhänglich. Doch genau aus diesen Punkten folgen die negativen Aspekte: kleben ständig an Dir (vor allem bei Einzelhaltung!), knabbern alles an, wollen mehr Liebe, als man auf Dauer geben kann, da sie sehr alt werden. Klingt übertrieben, ist es aber nicht. Teuer sind sie außerdem: Weißhauben kosten ca. 2000-3500 DM. Molukken können auf 5000 Dm kommen, 1 Tier versteht sich. Banks Rabenkakadus und Inkas sind noch teurer. Dann benötigen Kakadus eine sehr große Voliere, da sie wesentlich aktiver sind, als andere Papageienarten. Durch den ausgeprägten Spieltrieb resultieren enorme Kosten für Spielzeug, da nur gefällt, was auch irgendwann kaputt geht!

    Möchte Dir die Freude nicht verderben, sondern Dir nur die Wahrheit erklären und Dich eventuell dazu bringen, Dir das nochmal zu überlegen.
    Was hälst Du von Graupapageien?

    Viele Grüße,
    Petra
     
  6. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo Thomas,

    nimm dir die Zeit uns lies hier noch mal gründlich in den Beiträgen.
    Meiner Meinung nach ist ein Kakadu auf keinen Fall Anfängervogel.
    Alle in der Familie müssen außerdem dahinter stehen.

    Noch nie hab ich jemanden kennengelernt, der ein Kakaduleben lang einen Einzelvogel glücklich gehalten hat.
    Auch wenn dieser Mensch es schaffen sollte, wird der Kakadu ihn meist überleben.

    Kakadu haben einen hohen Kaufpreis und normal kann man sich einen nur leisten, wenn man schon "älter" ist.

    anbei noch ein Foto meiner Marobe
    auch ein ehem. verwöhnter Einzelvogel bis sie so aussah.
    Es gibt sicher noch schlimmere, aber Marobe sehe ich täglich.
    Diese "Schäden" wird sie für immer behalten.
     

    Anhänge:

  7. Thomas196

    Thomas196 Guest

    Hi!!
    Danke für eure ganzen hinweise, ich glaube das thema kakdu ist für mich erstmal alleine wegen dem preis schonmal gestorben, ich bin 15 und sonn paar tausend mark sind für mich doch ne verdammte stange geld.
    Naja, trotzdem danke
     
  8. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo!

    Deine Entscheidung freut mich sehr.
    Kakadus sind vielleicht in ein paar Jahren für Dich ein Thema, wenn Du mehr Erfahrung gesammelt hast. Vielleicht sind sie dann aber auch nicht mehr von Interesse für Dich, dann wirst Du wissen,
    daß Deine Entscheidung von heute und unsere Warnungen richtig waren.
    Es ist nicht nur eine Frage des Geldes, manchmal werden ja auch mal Papageien günstig abgegeben.

    Viele Grüße,
    Petra
     
  9. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Kakadu oder Grauer

    Hallo zusammen

    Petra - erst mal danke fürs "recht geben".
    Du hast Thomas Graue vorgeschlagen, (allerdings bevor er u.a. sein Alter mitteilte), lies doch mal http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=11548

    mhmhm - ok, Graue mögen etwas "einfacher" als Kakadus sein (ich habe den Vergleich ja) aber die Verantwortung, die Arbeit und die lebenslange Verpflichtung dem Tier gegenüber bleibt diesselbe. Du weisst das, das ist mir klar, ob Thomas das auch bewusst ist?

    Petra, bitte richtig verstehen - ist KEIN Vorwurf an Dich, nur ein Hinweis für Dich und andere auf den neuen Thread im Forum Graupapageien, der ja irgendwie mit diesem zusammenhängt.
     
  10. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Hallo Thomas,

    hab ich mir fast gedacht, daß du noch sehr jung bist.
    Also meine Eltern hätten meine Tiere so wie ich sie jetzt halte auch nicht aktzeptiert.

    Jetzt verdiene ich mein Geld, habe mein Haus und MEINE TIERE.

    Aber schau doch mal ob es bei euch einen Vogelmarkt oder ähnliches gibt.
    (Weis schon, daß Vogelmarkt ein extra Thema zum diskutieren ist).
    Trotzdem habe ich da vor Weihnachten Fridolin gefunden.
    Das ist ein Pennantsittich und der ist einfach super.

    Das Verhalten ist total intressant und könnten für dich auch intressant sein.
    Hier kostet ein Pärchen nicht sooo viel Geld.
    Die Tiere sind nicht so laut und so alt werden die dann auch nicht
    (nur so ca. 20 Jahre ?).

    Pass aber auf und lass dir keine kranken Tiere andrehen,
    zuerst gut schauen, Leute beobachten und belauschen.

    Mir wollte da mal einer ein Paar Sonnensittiche verkaufen, als ich mich dann informiert habe kam raus, daß die extrem kreischen und laut sind.
     
  11. Thomas196

    Thomas196 Guest

    Hi Inge!

    also erstmal ich bin mir der verantwortung sehr wohl bewusst, ich weiß auch das ich die vögel nicht ohne unterstützung von meinen eltern halten könnte.
    Außerdem weiß ich auch das die tiere einen haufen arbeit machen, denn seit gestern helfe ich bei einem graupapageienzüchter bei mir in der nähe aus um mir ein bild von der haltung der tiere zu machen, denn ich bin vielleicht jünger als ihr, aber bestimmt nicht dumm okay?
     
  12. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    wo steht das jung und dumm ????

    na egal.

    Das ist doch super mit dem Züchter.
    Hier kannst du ja wirklich praktische Erfahrung sammeln.
    Nimm doch auch mal deine Eltern mit, damit sie ebenfalls etwas Erfahrung sammeln können.

    Was rät dir eigentlich der Züchter ?

    Der kennt dich ja dann persönlich und tut sich da leichter.
     
  13. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Habe ich nicht gesagt

    Hallo Thomas,

    zur Klarstellung zwischen uns beiden: Ich habe weder gedacht noch geschrieben, dass du dumm bist. Jung oder jünger bedeutet nicht dumm. Ich weiss, es gibt sehr viele junge Leute, welche in vielen Dingen sogar reifer und intelligenter sind als manch "alter Erwachsener".

    Du zeigst dies auch dadurch, dass Du Dich vor der Anschaffung eines Tieres erkundigst und nicht einfach losgehst. Ich versuche einfach, nichts zu beschönigen sondern klare Aussagen zu treffen - es ist die Wahrheit - und die ist einfach hart bzw. kommt ab und zu ein bissl hart rüber, ist nun mal so.

    Ich finde es toll, dass Du bei einem Züchter Erfahrungen sammelst und weisst, dass Du auf die Untestützung Deiner Eltrn angewiesen bist.

    Also, sind wir beiden klar? Ich hoff's doch - Du kannst mich ansonsten auch gerne anmailen.
     
  14. Petra H.

    Petra H. Guest

    Hallo Thomas!

    Nun muß ich aber auch etwas anmerken: niemand unterstellt Dir Dummheit oder zensiert hier Dein Alter!!!

    Ich bin mit einem Wellensittich und später mit einem Grauen aufgewachsen, Papageien haben mich schon immer interessiert. ABER auch ich gehe heute (bin doppelt so alt wie Du!) anders mit meinen Tieren um, als früher. Du kannst in dem Alter noch gar nicht uneingeschränkt solch eine Verantwortung übernehmen. Bald entwickelst Du erst einmal andere Interessen, fortgehen, Freunde, Arbeit oder Studium. Man lebt in diesem Alter nicht nur für seine Verpflichtungen, man möchte früher oder später tun, was Gleichaltrige auch tun, das ist auch völlig normal!
    DESWEGEN wird Dir hier erstmal von einem Kauf eines Papageies abgeraten. Das hat überhaupt nichts mit Dir persönlich zu tun, sondern basiert einfach auf Lebenserfahrung, die Dir noch fehlt.
    Meine Eltern hätten niemals 2 große Kakadus akzeptiert, fragen sich heute noch, wie man um diese Riesenschnäbel herumkommt. Und dann der Dreck, der Lärm, das wäre nix für uns...
    Aber ich lebe jetzt mein Leben und kann heute tun, was ich möchte. Das ist ganz einfach so!
    Du arbeitest erst kurz bei einem Züchter- großartig! Da siehst Du an Ort und Stelle, was los ist! Aber Du gehst auch wieder nach Hause, die Verantwortung gibst Du an der Türe wieder ab. Ein eigener Papagei will immer beschäftigt werden, auch wenn im Sommer das Freibad ruft oder Deine Freundin lacht. Was ist im Urlaub, wohin mit dem Tier?
    Also, die Lebenserfahrung der anderen ruhig für Dich nutzen, keiner will Dich angreifen! ;)

    Viele liebe Grüße,
    Petra
     
  15. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Thomas und alle anderen!

    Das Thema Alter und Vogelhaltung, wann man mit der Vogelhaltung beginnen kann/sollte und wie mit welchen Vögeln war für mich, auch berufsbedingt, schon immer von Interesse. ich selbst bin da auch etwas unentschieden, denn den Wunsch nach Großaßageien kann ich sehr sehr gut nachvollziehen, ging es mir doch auch nicht anders und, wie ich bereits einmal schrieb, müßte man sich aufgrund der theoretisch hohen Lebenswerwartung von Großpapageien bereits in möglichst jungen Jahren solche Vögel anschaffen.
    Zunächst aber möchte ich mich bei Dir, Thomas, entschuldigen, wenn irgendwie der Eindruck entstanden sein sollte, du seist "dumm" bzw. du hättest aufgrund Deines Alters noch nicht die intelektuelle Reife für die Großpapageienhaltung. Dem muß ich entschieden widersprechen: verantwortungsvolle Papageienhaltung ist für mich nicht vorrangig eine Frage des Alters! Ich bin überzeugt , das ein fünfzehnjähriger genauso verantwortungsvoll Papageien halten kann wie ein zwanzig-, dreißig-, vierzig-, fünfzig-jähriger. In mancher Beziehung mag sogar das geringere Alter von Vorteil sein wenn es darum geht, wie aufgeschlossen man neuen Erkenntnissen gegenüber ist (ich kenne manche ältere Halter, deren Hauptargument darin besteht, das sie es schon immer so gemacht haben).
    Das also vom Verantwortungsbewußtsein und vom sich anzueigenden Kenntnisstand auch 15 jährige durchaus Großpapageien halten könne, steht für mich also außer Frage.

    Wenn man natürlich auch nicht ausschließen kann, das gerade bei jüngeren Menschen ihre Interessen sich noch stärker im Wandel befinden (bei mir zumindest war es tatsächlich eine Zeitlang so, das meine Geier von anderen Interessen verdrängt und sie daher auch vernachlässigt wurden, aber das geht sicher nicht jedem so), so sind doch die äußeren Bedingungen für mich noch entscheidender:
    M.E. ist es wichtig zu betonen, das man sich durch die Anschaffung von Großpapageien in jungen Jahren (und hier spreche ich nicht nur von 15jährigen, sondern das gilt auch noch für ältere) sehr früh sehr stark in seiner Lebensplanung einschränken muß, wenn die Tiere nicht leiden sollen. Man stelle sich vor, man bekommt die Chance zu einem längeren Auslandsaufenthalt und muß ablehnen, weil man Papageien! Das sind Erfahrungen, die man nicht leichtfertig versäumen sollte und die sich schlecht oft in späteren Jahren, wenn man sich im berufslbene mit vier Wochen im Jahr befindet, nachholen lassen.
    Und in einem Alter von 14 bis vielleicht 20 oder auch Mitte 20 weiß man zumeist noch weniger als in späteren Jahren, was noch alles noch kommen wird an Veränderungen in der Lebenssituation. Natürlich: vor unerwarteten Veränderungen ist man auch später nicht gefeit - Unfall, Krankkeit, Arbeitslosigkeit oder berufsbedingter Ortswechsel können auch einen älteren noch treffen.
    Jedoch ist der Eintritt bestimmter Ereignisse wie eben ausbildungs- oder berufsbedingter Ortswechsel in jüngeren Jahren noch viel wahrscheinlicher.
    Von daher kann ich, nicht nur im Interesse der Vögel, sondern auch im Interesse des potentiellen Halters die Anschaffung von Großpapageien in jungen Jahren nicht guten Gewissens empfehlen.

    Natürlich kann die Unterstützung der Eltern vieles wettmachen: aber bei paarweiser Papageienhaltung in der Wohnung kommt es eben nicht nur auf die materielle Versorgung an, sondern auch die Beziehungspflege spielt bei der Wohnungshaltung eine große Rolle. da kann es leicht passieren, das die Eltern sehr viel Zeit für die Vögel haben und mit ihnen verbringen und dann zu deren bezugspersonen werden. Nimmt man dann die Vögel später zu sich, bedeutet das einen stressigen Wechsel für die Tiere, nicht viel anders wie bei einem Wandervogel.

    Insofern halte ich die Zucht vor allem kleinerer Papageienarten, bei denen es auf die rein materielle Versorgung ankommt und nicht oder weniger auf den Beziehungsaufbau zu den einzelnen Vögeln, so das ein Wechsel der Pflegepersonen eigentlich unerheblich ist, bei einer noch stark im Wandel befindlichen Lebenssituation (gleichgültig, in welchem Alter) für empfehlenswerter.

    Thomas, ich freue mich sehr, das Du die Möglichkeit gefunden hast, bei einem Züchter mitzuarbeiten! :) Um diese Möglichkeit werden Dich sicher einige auch hier in den Foren beneiden!
    Ich hoffe sehr, Du bleibst den Vogelforen treu!
    Und wenn Du meinst, dass die Anschaffung von Großpapageien (bei allen Einschränkungen: auch ich würde dann eher Graue als Kakadus empfehlen) für Dich möglich ist, wirst Du hier auch weiterhin Unterstützung finden!
     
  16. Thomas196

    Thomas196 Guest

    Hi!

    Also erst mal, tut mir leid, wenn ich so gereizt reagiert hab, aber ich hör andauernd von irgendwelchen Leuten „du bist doch noch viel zu jung“ oder „lass das lieber die größeren machen“ und bei inge’s Beitrag fühlte ich mich irgendwie wieder nicht für voll genommen und hab ein bisschen überempfindlich reagiert glaube ich, tut mir leid.

    Und wegen dem Interessenwandel, da ist schon was dran, aber wenn ich zum Beispiel abends(gegen 20 Uhr oder so) weggehe, dann sind meine wellis meistens schon ziemlich geschafft und ich setz die dann in den Käfig und deck die ab, ich weiß ja nicht, wie das mit Papageien ist, haben die mehr “Kondition“ als wellis?

    Ihr habt schon ein paar Mal geschrieben, das ein Papagei rund um die Uhr beschäftigt werden will, kann ich die, selbst wenn ich zwei hab, nicht mal ein paar Stunden alleine lassen?

    Der Züchter sagt mir, das ich mir das gut überlegen soll und das ich in jedem Fall viel zeit für die Tiere nehmen sollte. Aber er hat mir auch gesagt das ich gut mit den Tieren umgehen kann, er hat bei sich in der Wohnung einen Wildfang, der fremden Menschen gegenüber eigentlich sehr scheu ist, aber mir hat er am ersten Abend schon aus der Hand gefressen. Allerdings kann ich erst morgen wieder dahin, mein Vater ist geschäftlich unterwegs und meine Mutter hat diese Woche Spätdienst, und es gibt auch keine Busverbindung dahin.
    Ich weiß auch, das wenn ich selber Papageien habe, das ich dann nicht einfach nach hause fahren kann, sondern die Papageien 24 h bei mir sind, aber der Züchter hat mir gesagt, das ich wenn ich dann immer noch wollte eventuell 2 Blaustirnamazonen eine Woche pflegen könnte, weil die Besitzer in Urlaub fahren.
    Mal gucken wie das wird wenn das klappt.

    Danke noch mal für alle Antworten.
    :)
     
  17. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hi Thomas, mach Dir nichts draus, ist ok, auch ich reagiere oft heftig - man hat nicht immer denselben Tag ;)

    Deine Schilderung betr. dem Wildfang ist wirklich positiv. Die Möglichkeit der Pflege von den beiden Amazonen ist natürlich super, so was hätten wahrscheinlich einige von uns sich auch mal gewünscht, bevor die eigenen Geier da waren. Da hast Du ja wirklich tolle Voraussetzungen geschaffen.

    Übrigens, natürlich musst Du die Papageien keine 24 Stunden beaufsichtigen, auch wir (die "Alten" :D) gehn mal abends weg bzw. arbeiten tagsüber.
    Es war wohl einfach so gemeint, dass wirklich täglich eine bestimmte Zeit von ca. 2 Stunden für die Tiere einzuplanen sind, mal mehr, mal weniger, dass für Sachen wie Urlaub, Krankheit, usw. gewisse Vorkehrungen (wer versorgst die Tiere) getroffen werden sollten.
    Der Aufwand von Futterzubereitung, Obst, Gemüse, Grünes kleinschnippeln, evtl. kochen, in der Natur z.B. frische Sitzäste und Zweige holen, Hagebutten, Ebereschen, Gräser, usw., Reinigung von Käfig/Voliere, Spielzeug basteln - all das darf nicht unterschätzt werden, das tun einfach viele Leute (nicht nur junge ;) ).
    Papageien sind sehr anspruchsvoll, man muss sich immer wieder etwas Neues einfallen lassen, um sie zu beschäftigen.

    Lässt Du uns wissen, wie Deine Erfahrungen weiter gehen? Es interessiert uns und bestimmt schaut wieder mal ein "Neuling" ins Forum, der einiges wissen will und somit auch aus Deinem Beitrag hier lernen kann.
     
  18. #17 katrin schwark, 24. Januar 2002
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallo Thomas

    Möchte Dir nun auch mal schreiben. Du brauchst keine 24 Stunden am Tag mit den Papageien verbringen.Und sicher, kannst Du abends für ein paar Stunden weggehen, wenn Du dich tagsüber mit den Geiern beschäftigt hast.Viele von uns, die auch Papas haben, gehen arbeiten. Ich kümmere mich ausgiebig zum Beispiel abend beim Freiflug um meine. Tagsüber wird mit ihnen erzählt und gepfiffen, und durchs Gitter geschmust. Du musst nun nicht ständig vor der Voliere hängen. Sie sind meist schon zufrieden, wenn sie wissen das Du da bist. Wenn Du die zwei Amazonen in pflege nimmst, wirst Du sehen, was auf Dich zukommt. Wenn Du Papas wirklich liebst, dann kauf Dir welche, und gib ihnen ein gutes zuhause.

    Liebe grüsse Katrin
     
  19. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Nochmals moin!
    >>Ihr habt schon ein paar Mal geschrieben, das ein Papagei rund um die Uhr beschäftigt werden will, kann ich die, selbst wenn ich zwei hab, nicht mal ein paar Stunden alleine lassen?<<
    Klar kannst Du das und gerade das ist ja auch ein wichtiges Argument für die Paarhaltung und gegen die Einzelhaltung: das man nicht gezwungen, den ganzen tag mit dem Vogel zu verbringen. Insofern machen zwei Papas irgendwie auch wieder weniger Arbeit.

    Ich finde es gut, das Du, Thomas, jetzt auch die Möglichkeit hast, unterschiedliche Papageienarten kennenzulernen. Ich glaube, bei vielen Menschen ist es so, das eine bestimmte Art mit ihren Charaktereigenschaften besser zu dem einen, eine andere Art besser zu den anderem Menschen paßt: der eine ist eher der Typ für extrovertierte Amazonen, der andere mehr der für introvertierte Graue.

    >>Wenn Du Papas wirklich liebst, dann kauf Dir welche, und gib ihnen ein gutes zuhause.<<
    Wer ließe sich schon ernsthaft davon abhalten?;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    Na da hast du aber Glück, da kannst du mit den Amazone Erfahrugen sammeln, mit den Züchter im Rücken kann auch wenig passieren.

    Urlaubsvögel sind ja mitunter auch nicht einfach.

    Was hat eigentlich dein Züchter alles für Papapgeien ?

    Irgendwie beneide ich dich fast ein bischen.
    Bei mir ist weder ein Züchter noch sonst ein Papageienfan in der Nähe mit dem ich mich austauschen kann.
     
  22. Petra H.

    Petra H. Guest

    Schnüffel,snief!
    Ursula, mir geht es genauso! Im Prinzip können wir Thomas beneiden!!!!;)
    Natürlich muß und kann man nicht den ganzen Tag für ein Tier da sein, aber täglich 2 Stunden ist vielleicht etwas wenig, oder? Meiner Meinung nach, sollten es schon 3-4 Stunden sein, aber darüber könnte man natürlich wieder ewig diskutieren...
    Da Thomas Geldmangel erwähnte, bin ich mir nicht sicher, ob er sich gleich 2 anschaffen würde. Um einen Einzelvogel muß man sich natürlich mehr bemühen, das sollte klar sein. Und die Einzelhaltung ist für einen Papagei schon sehr ungünstig.
    Aber man kann nicht mehr tun, als Denkanstöße zu geben, die Entscheidung bleibt letztendlich jedem selbst überlassen...

    Viele Grüße,
    Petra
     
Thema: Neuer kakadu
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. urlaubspflege kakadu

Die Seite wird geladen...

Neuer kakadu - Ähnliche Themen

  1. Ziegensittichhahn mit Megabakterien sucht neues Zuhause

    Ziegensittichhahn mit Megabakterien sucht neues Zuhause: Liebe Vogelfreunde, am Sonntag musste meine kleine Ziegensittichhenne Mini eingeschläfert werden. Bei der Untersuchung ist sie positiv auf...
  2. Wellensittichmännchen 10+ sucht ein neues Zuhause 71126

    Wellensittichmännchen 10+ sucht ein neues Zuhause 71126: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meinen alten Herrn Loki. Seit knapp 10 Jahren habe ich Wellensittiche und er war einer meiner ersten den...
  3. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  4. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  5. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...