Neues, extrem brutwilliges Gouldamadinenpaar

Diskutiere Neues, extrem brutwilliges Gouldamadinenpaar im Australische und ozeanische Prachtfinken Forum im Bereich Prachtfinken; Hi! Ich habe mir heute von zwei Züchtern insgesamt 4.4 Gouldamadinen (also 4 Paare) gekauft. (Ich bin schon ein paar Jährchen dabei, ich kenne...

  1. #1 Elentari, 10.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Hi!

    Ich habe mir heute von zwei Züchtern insgesamt 4.4 Gouldamadinen (also 4 Paare) gekauft. (Ich bin schon ein paar Jährchen dabei, ich kenne mich grundsätzlich mit Goulds und etlichen anderen Prachtfinken aus, es ist also ein Wiedereinstieg)
    Eigentlich war der Plan, sie erstmal nach Geschlechtern getrennt unterzubringen, damit ich Zeit habe, mir zu überlegen, welche Vögel ich verpaaren will. Also sofern sie sich darauf einlassen und mir keinen Strich durch die Rechnung machen, weil sie sich nicht leiden können..

    Ein Zücher hat mir schon gesagt, dass ein fixes Paar total in Brutstimmung ist, die waren bis vor 10 Tagen in der Außenvoliere, haben dort ihr Leben verbracht und sich aus freien Stücken gefunden. Sie waren Mitte Septermber beim Brüten, aber er hat dann alle Kästen rausgenommen, weil sich das zeitlich nicht mehr ausgegangen wäre. Die Henne hat dann vor ein paar Tagen im Käfig ein Ei auf den Boden gelegt.
    Ich dachte mir, ich separiere die beiden trotzdem mal. Ich habe nicht das erste Mal Gouldamadinen, bisher gab es keinen großen Stress bei Trennungen. Ich bin eben noch nicht beim Verein gemeldet und Ringe für 2019 gibt es erst im Winter, ich habe nicht geplant, jetzt schon brüten zu lassen.

    Tja, jeder Vogel ist anders und man lernt halt auch nie aus...
    Der Hahn war im Transportkäfig mit den anderen schon so giftig (man kennt ja dieses unfreundliche Geräusch, das sie machen, wenn sie wen verscheuchen wollen) und jedesmal wenn ich reingeschaut hab, war er es, der nach jemandem gepickt hat. Und obendrein hat er ganz leise Lockrufe gemacht, wie normalerweise im Nest und sie hat ihm geantwortet. Ich dache ich spinne.

    Die 8 Vögel saßen dann seit heute Vormittag nach Geschlechtern getrennt. Für 6 von ihnen war das absolut kein Problem. Für ihn aber schon.
    Er hat seine Partnerin nonstop gerufen und sie ihn auch beide waren sehr unruhig. Sie war im Käfig unter ihm, er konnte sie nicht sehen, hat aber dauernd versucht, nach unten hin auszubrechen.
    Er hing flatternd am Gitter und is unten hin und her am Gitter gerutscht und hat versucht den Kopf durchzustecken. Ich hatte echt ein wenig Angst, dass er sich eine Verletzung zuzieht, so wie der sich aufgeführt hat. Er war so vehement und hartnäckig, sowas hab ich noch nie gesehen. Der wollte mit aller Kraft da raus, koste es was es wolle.

    Nachdem ich mir das stundenlang angesehen habe, und es kein bisschen besser wurde, hab ich dem ein Ende bereitet und die beiden sitzen jetzt wieder zusammen. Das muss echte Liebe sein.
    Ich nenne die jetzt spaßhalber Romeo und Julia.


    Man merkt auch in der neuen Umgebung, dass sie kein bisschen eingeschüchtert sind, sie sind aufgedreht im Vergleich zu den anderen. Ich befürchte, dass die beiden sofort wieder da weitermachen werden wo sie aufgehört haben, sobald sie sich ein wenig heimisch fühlen. Laut Züchter haben die nichts bekommen, das sie so in Stimmung bringen könnte, weder Ei- noch Keimfutter. Das Wetter draußen war auch nicht so berauschend, dass es Gouldamadinen normalerweise zum Brüten bringt.
    Ich weiß nicht, wie ich sie wieder "runterbringen" soll, so übermotiviert wie die sind.
    Irgendwelche Ideen? Hatte jemand schonmal so eine Situation? Ich hatte über die Jahre immer wieder mal Gouldamadinen und normalerweise sind die eher ein bisschen schwierig beim Brutgeschäft.

    Liebe Grüße und Danke im voraus.
    Ele
     
  2. Anzeige

  3. #2 Elentari, 14.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Ich musste einen Tag später alle anderen Vögel aus dem Käfig entfernen, weil erst der Hahn und später auch die Henne, Kleinholz aus ihnen machen wollten. Das fing am Nachittag sehr plötzlich an und binnen 10 Minuten war der Käfig ein Schlachtfeld, er hat pausenlos gehetzt und die andern von der Stange geworfen. Er war so aggressiv, dass die anderen nur noch am Boden sitzen konnten.
    Der Vogel macht mich echt fertig. Jetzt singt und balzt er den ganzen Tag und sie ist voll mit dabei.
     
  4. #3 finchNoa@Barbie, 14.10.2018
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie public nuisance

    Dabei seit:
    06.12.2014
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    203
    Wieviele Stunden am Tag haben die Vögel denn Licht ? Welche Futtermischung hast Du zur Zeit?
     
  5. #4 Elentari, 14.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Ich muss zugeben, dass ich nicht auf die Uhr schaue.
    Sie haben Nachmittags einige Stunden direkte Sonne durchs Fenster, den Rest des Tages ist es einfach nur hell und nicht sonnig. Wenn es dunkel wird, habe ich ein paar Stunden Licht eingeschaltet. Ich bin am Überlegen, mir eine Vogellampe zu kaufen, weil die Lichtausbeute im Winter sicher geringer wird.
    Ich hab 20 - 22 Grad, es ist auch nicht übermäßig warm.

    Futter ist eine normale Exotenmischung, mit wenig Negersaat (war auf der Verpackung nicht zu erkennen) und komischen Pellets. Das Futer werde ich sicher nicht mehr kaufen, ich habe keine Ahnung, wer auf die Idee mit den Pellets gekommen ist. Sie fressen weder die Negersaat noch die Pellets.
    Außerdem habe ich noch Grit und Sepiaschalen zur Verfügung, wobei alle recht viel Sepiaschale fressen.
    Normales Wasser gibt es auch noch. Als Reiseproviant im Transportkäfg hatte ich einen roten Hirsekolben.

    Die waren bis Ende September in der Freivoliere ohne Innenbereich und haben auch dort schon versucht zu brüten.
    Der Züchter gibt in der Ruhezeit auch nur Exotenfutter ohne irgendwelche Extras. Er hat mich vorgewarnt und gesagt, dass die beiden brüten würden, wenn sie könnten. Und ich dache durch die Trennung und den Umzug haben sie erstmal andere Sorgen.
     
  6. #5 Sammyspapa, 14.10.2018
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    510
    Ort:
    Idstein
    Eine Vogellampe ist auf jeden Fall sinnvoll, da Fensterglas einen Teil des UV-Lichts rausfiltert. Dieser Teil dient dem Vogel der Vitamin-D Synthese und das wiederum dient der Verarbeitung von Calcium. Ohne UV-Licht ziehen die Vögel Calcium aus den Knochen zur Schalenbildung.
    Zu der Thematik gibts es sehr viel Interessantes hier im Forum zu lesen vor allem vom User Ingo. Der ist absoluter Profi in Sachen Beleuchtung.
     
  7. #6 Elentari, 14.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Danke für den Hinweis, ich hab mich bezüglich der Lampen schon hier informiert, bevor ich angemeldet war. Ich wusste, ich würde welche brauchen, wusste aber nicht welche. Habe damals direkt die Beiträge von Ingo gefunden.
    Muss ich auf jeden Fall bestellen, beim Blick in die örtlichen Geschäfte habe ich nur Terrarien- udn Aquarienbeleuchtung gefunden.

    Es ist bei mir also durchschnittlich hell, ich füttere nichts Besonderes und warm ist es auch nicht. Sie saßen zehn Tage lang mit anderen zusammen (die nicht in Brutstimmung sind) in einer ungeheizten Garage und davor in einer ungeheizten Außenvoliere. Mit nichts außer normalem Exotenfutter.

    Und sie gebärden sich, als hätten sie wochenlang strahlenden Sonnenschein, ordentlich Hitze und massig Keim- und Eifutter. Das versteh einer?
    Der Schnabel der Henne ist nichtmal besonders schwarz, dafür der der anderen drei. Die sind richtig dunkel, aber die sind noch Single :-D
     
  8. #7 finchNoa@Barbie, 14.10.2018
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie public nuisance

    Dabei seit:
    06.12.2014
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    203
    Die Beleuchtungsdauer ist mit entscheidend über die Brutambitionen. Deswegen meine Frage nach den Stunden. Man könnte versuchen die Tageslänge der Vögel zu kürzen und hoffen das sie etwas runterfahren. Oder Du lässt sie einfach eine Brut durchziehen wenn sich der Hahn gar nicht beruhigen will, gegebenenfalls auf Plastik wenn Du keine Jungtiere willst. Wie alt ist die Henne eigentlich ?
    Dieses Sepiaschalenzeug finde ich nicht so geeignet. Lieber einen richtigen Kalkstein oder Eierschalen.
    Ich glaube nicht daran, das die beim Züchter nichts extra bekommen haben, wenn er eh die Nistkästen drinn hatte wird er auch Brutvorbereitungen getroffen haben. Vermutlich mit Eifutter.

    Ich denke erst mal sollte das Problem gelöst werden, bevor man über Beleuchtung und andere Sachen nachdenkt.

    *
     
  9. #8 Elentari, 16.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Ich weiß, dass viel Licht den Bruttrieb fördert. Sie waren ja auch draußen, vielleicht reicht das Licht um die Jahreszeit noch, um sie in Stimmung zu bringen.
    In der Wohnung ist es hell, aber lange nicht so wie draußen. Sie sitzen hier nicht bei Festtagsbeleuchtung

    Die Nistkästen sind nicht wirklich Kästen, eher offen und in Sträuchern angebracht und für andere Vögel (Finken, keine Ahnung welche, mir denen kenne ich mich gar nicht aus).
    Goulds nehmen die eigentlich gar nicht.

    Was spricht gegen Sepiaschalen? Ich habe etwa zweihundert Zebrafinken und etliche Wellensittiche gezüchtet, die haben alle Sepiaschale gefressen.
    Ich habe aber eh schon ein paar Eierschalen vorrätig (und in der Mikrowelle gehabt) und wollte die im Mörser zerkleinern und probieren ob sie die fressen. Gehen die unzerkleinert auch?
    Sepiaschale bekomme ich hier eh nur in Kleinstmengen für Wucherpreise, ist mir sogar lieber, wenn ich nicht noch mehr brauche (hab andere Tiere, die sie brauchen). Ich habe keine guten Erfahrungen mit Sepiaschale aus dem Internet und zu dem Markt, der gute in Säcken hat, wollte ich dieses Jahr nicht mehr fahren.

    Hahn und Henne sind 2 1/2 Jahre alt.
    Sie sind ungewöhnlich neugierig und frech, sie beobachten mich sehr interessiert. Ich bin das nicht gewohnt, nur ganz wenige Zebrafinken sind je so selbstbewusst gewesen.
    Nach kurzer Zeit haben sie sich verhalten, als wären sie schon immer hier. Der Hahn singt sehr viel, sie sind beide recht ruffreudig.
    Außerdem sind sie furchtlos, er singt sie sogar an, wenn ich weiter unten im Käfig krame.
    Zahm sind sie nicht, Handaufzuchten sind es wohl nicht.

    Die haben übers Wochenende jeden Tag mehrfach gebalzt. Ich hab aufgegeben und einen Kasten angehängt. Den haben sie mir aus der Hand gerissen. Die sind zum Kasten geflogen als ich den noch in der Hand hatte und wollten reinschauen. Mein Kopf war max 30cm entfernt. Sie ignorieren auch den Staubsauger, der Hahn singt während ich neben ihm putze.
    Ich wollte nur keine Jungen, weil ich keine Ringe habe. Man setzt neue Vögel sich nicht direkt zur Brut an. Ich wollte im Dezember anfangen...

    Danke und Liebe Grüße
     
  10. #9 Gast 20000, 17.10.2018
    Gast 20000

    Gast 20000 Mitglied

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    10
    Futter ist der entscheidende Faktor zur Brutstimlierung!
    Lichtdauer ist sekundär , da bei längerer Lichtdauer auch mehr Futter aufgenommen werden kann.
    Ich bringe Goulda. auch bei 8-9 Std. Lichtdauer (Innenhaltung) in Brutstimmung, wenn ich entsprechend füttere.
    Gruß
     
  11. #10 Elentari, 18.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Futter ist momentan "Dehner Exotenfutter" und ich bin nicht so begeistert.
    Zusammensetzung: La Plata Hirse, Senegalhirse, Mannahirse, Japanhirse, Silberhirse, Kanariensaat, Nigersaat, rote Hirse, Weizengrießkleie
    Bevor wer schreit, Nigersaat ist sehr wenig drin (wird komplett ignoriert) und da Pellets (für Exoten, kaum zu glauben) auch noch drin sind, werde ich das Futter nicht mehr kaufen.

    Da sie ohnehin sehr brutlustig sind, muss ich mir nichts Zusätzliches überlegen, nehme ich an?
    Du hast mindestens einmal, vermutlich aber mehrmals, deine bevorzugte Futtermischung aufgeschrieben. So sehr ich auch die Suchfunktion plage, ich kanns nicht mehr finden. Wir beide kennen uns übrigens von früher, ich hab noch E-Mails von dir gespeichert, hab schon nachgesehen, da stand über Futter, da waren andere Themen vorrangig.

    Liebe Grüße
     
  12. #11 Elentari, 23.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Kleine Neuigkeit am Rande, Gelege von 4 Euern war heute fertig. Henne wirkte ein wenig unfit.
    Als ich am Abend heim kam, waren in einen anderen Käfig fünf Tiere tot.
    Die Henne saß am Boden und wirkte normal, bis sie eine Stange anflog und runterfiel.
    Sie hat geschwankt wie betrunken und ist dauernd umgekippt. Sie hatte plötzlich Durchfall auch. Ebenso der Rest der noch am Leben war.

    Ich bin gleich zum TA gerast und hab die gebeten den Kot auf Kokzidien zu untersuchen.
    Waren natürlich Kokzidien.
    Gekostet hat der Spaß 66€ wovon 0,94 Cent auf Baycox entfallen.

    Brüten ist erstmal gestrichen
     
  13. #12 Sammyspapa, 23.10.2018
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    1.634
    Zustimmungen:
    510
    Ort:
    Idstein
    Scheiße! Mein Beileid, auf solcherlei Überraschungen kann man vorzüglich verzichten.
     
  14. #13 Elentari, 23.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Zum Glück hab ich ein gutes Gedächtnis, ich hatte mit dem Mist vor 20 Jahren schon mal zu tun.
    Ich hab zig Tierärzte angerufen und keiner wollte Vögel behandeln. Die haben mich alle an den Fachtierarzt verwiesen. Der weit weg ist und schon zu hatte.
    "Gehen Sie halt morgen hin."
    "Morgen brauch ich keinen Tierarzt mehr"

    Ich bin dann aufs geratewohl zu einer und hab ihr gesagt, was sie machen soll. :-D
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 finchNoa@Barbie, 24.10.2018
    finchNoa@Barbie

    finchNoa@Barbie public nuisance

    Dabei seit:
    06.12.2014
    Beiträge:
    1.406
    Zustimmungen:
    203
    Das ist eigentlich ziemlich Verantwortungsbewusst, hierzulande "behandeln" die TA die keine Ahnung haben die Vögel auf Verdacht und helfen dem
    Vogel damit kein Stück. Das Geld nehmen sie aber gern.

    Mein Beileid zu Deinem Verlust.

    *
     
  17. #15 Elentari, 24.10.2018
    Elentari

    Elentari Mitglied

    Dabei seit:
    08.10.2018
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    Österreich
    Ich hätte ja kein Problem damit, aber der TA, der sich auskennt, ist weiter weg und hat an dem Tag gar nicht gearbeitet.
    Weiters habe ich selbst kein Auto.
    Bei Kokzidien kann man einfach nicht warten, bis wer Zeit hat zu fahren und der Arzt wieder da ist. Eine Kokzidienuntersuchung ist eine Lappalie für und Baycox hat normalerweise jeder TA.
     
Thema:

Neues, extrem brutwilliges Gouldamadinenpaar

Die Seite wird geladen...

Neues, extrem brutwilliges Gouldamadinenpaar - Ähnliche Themen

  1. Folgen von Paar Trennung (Wellensittich) ?

    Folgen von Paar Trennung (Wellensittich) ?: Hallo Ich glaube meine mein Männlicher Welli wurde in der Zoohandlung von seinem Partner getrennt vielleicht bilde ich es mir auch ein sind grade...
  2. Kanarihahn in 91233 Neunkirchen am Sand sucht neues Zuhause

    Kanarihahn in 91233 Neunkirchen am Sand sucht neues Zuhause: Hallo, wir müssen leider unsere Vogelhaltung aufgeben, weil mein Mann eine schwere Federstauballergie entwickelt hat. Für unsere Wellis haben wir...
  3. Kanarihahn, ca. 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    Kanarihahn, ca. 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Hallo, wir müssen leider unsere Vogelhaltung aufgeben, weil mein Mann eine schwere Federstauballergie entwickelt hat. Für unsere Wellis haben wir...
  4. Meine neuen Hühner sind da

    Meine neuen Hühner sind da: Hallo im Forum! Nun bin ich seit einer guten Woche Neubesitzer von 3 Zwergwyandotten-Hennen. Theoretisch wusste ich schon vieles über diese Art...
  5. DRINGEND! Zwei liebe Agas suchen ein neues zu Hause

    DRINGEND! Zwei liebe Agas suchen ein neues zu Hause: Hallo! Leider muss ich meine beiden Agaporniden abgeben. Kurz zur Vorgeschichte: Die eigentliche Besitzerin war meine Großmutter, die leider...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden