Neues von unseren Nonnen- bzw. Weißwangengänsen

Diskutiere Neues von unseren Nonnen- bzw. Weißwangengänsen im Wassergeflügel Forum im Bereich Hühner- und Entenvögel; Hallo, jetzt mal ein kleiner Info-Bericht von unseren Nonnengänsen. Wir hatten ja letztes Jahr die Nonnengans von unserem Paar wahrscheinlich...

  1. #1 Hoppelpoppel006, 25.04.2019
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.949
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    jetzt mal ein kleiner Info-Bericht von unseren Nonnengänsen. Wir hatten ja letztes Jahr die Nonnengans von unserem Paar wahrscheinlich durch einen Fuchs verloren. :traurig: Unser Nonnenganter hatte immer seine Gans und eine schwarze Laufente durfte mit das Nest der Nonnengänse benutzten. Sie teilten sich die Brut und die Aufzucht. Das war dann ein harter Schlag für den Nonnenganter. Aus dem Jahr davor hatten wir noch einen Nachwuchs von den Nonnengänsen, wußten aber nicht ob Gans oder Ganter. Mitte letzten Jahres haben wir dann endlich eine neue Nonnengans für unseren Ganter bekommen. Wir waren echt froh und hofften, das sich unser Ganter an seine neue Gans gewöhnt.. Nein leider nicht, im Gegenteil er griff sie an. Unser Nonnenganter hielt sich jetzt weiter bei der schwarzen Laufente auf und hat sie als seine "Gans" akzeptiert. Die Laufente scheint das auch gar nicht so schlecht zu finden, da er sie immer umsorgt und ihr die Erpel fern hält. Aber jetzt stellt sich heraus, das unsere Nachwuchs Nonnengans ein Ganter ist und dieser junge hübsche Ganter hat gefallen gefunden an der Nonnengans. Somit gibt es ein glückliches Ende für alle. Nur was uns jetzt wundert, unsere neue Nonnengans geht jetzt auch in den Stall wo die schwarze Laufi das Nest hat und macht Anstalten, dort ein Nest zu machen...?? :huh: Sie ist mit ihrem Nonnenganter in einem anderen Stall untergebracht, wo sie eigentlich genug Platz für ein Nest hat. Na mal schauen, wie es mit ihnen weiter geht.

    Schöne Grüße

    Hoppel und die wilden Racker
     
  2. #2 Karin G., 25.04.2019
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22.03.2001
    Beiträge:
    28.666
    Zustimmungen:
    718
    Ort:
    CH / am Bodensee
    tja, deine Gänse sind immer für eine Überraschung gut..... :zwinker:
     
    Hoppelpoppel006 gefällt das.
  3. #3 anjasony, 25.04.2019
    anjasony

    anjasony Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    42
    Hallo,
    na das sind ja schöne Neuigkeiten und sie trösten vielleicht etwas über den Verlust von Auguste hinweg.
    Na ist doch klar! Wenn der eine Ganter seine schwarze Laufi- "Gans" im dem Stall verwöhnt, dann geht die andere Gans eben auch dahin zum Nestbau, warum auch in den Nonnengansstall?
    Unsere beiden von meinem Profilbild wurden ja in der einzigen kalten Woche dieses Winters noch vor der Stallzeit vom Fuchs geholt. Bei einer Freundin ist jetzt gerade täglich der Fuchs zu Besuch, wohl wegen der Jungen, die versorgt werden müssen :-( Jetzt läßt sie die 5 elternlosen Laufi-Eier von einem Huhn brüten (was fleíßig bei der Sache ist)... das wird staunen, was aus "ihren" Eiern schlüpft ...:-)
    Alles Gute für deine Gefiederfreunde und keinen Fuchsbesuch
    wünscht Anja
     
  4. #4 Hoppelpoppel006, 29.04.2019
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.949
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    danke für Eure Antworten. Ja unsere Tiere sind etwas speziell.. :zwinker: Ja mal schauen, ob was aus den Eiern schlüpfen wird. Auguste fehlt mir schon sehr und ihren Gänsen auch. Ein Trost für mich ist, daß sie so lange sie bei uns war ein gutes Leben hatte und ich immer versucht habe, sowie er ihr nicht gut ging zu helfen.
    Anja: Ja das tat mir so leid, als Du Deine Laufis damals verloren hast. Hast Du Dir wieder Enten geholt oder jetzt ganz aufgegeben? Das hat Deine Freundin jetzt auch schwer getroffen, beide Laufis weg und jetzt Eier ohne Mutter. Kleiner Tip für Deine Freundin, die die Eier vom Huhn brüten läßt. Sie sollte die Eier feucht mit einer Spühflasche benetzten. Das ist für Enteneier sehr wichtig, sie brauchen Feutigkeit. Ein Huhn geht ja nicht wie eine Ente ins Wasser und somit fehlt den Eieren da die nötige Feuchtigkeit.
    Schönen Gruß
    HOppel und die wilden Racker
     
    anjasony gefällt das.
  5. #5 anjasony, 29.04.2019
    anjasony

    anjasony Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    42
    Hallo,
    nein, weil es so wahnsinnig trocken ist, gerade gestern und heute wenig Regen seit über 6 Wo, da habe ich mit Schnecken erstmal kein Problem und pausiere mit Laufis (muss erst eine fuchssichere Lösung finden). Obwohl mir meine Freundin von ihren besgten Eiern Brut angeboten hat...
    ja, vielen Dank für den Benässerungs-Tipp. Habe ich meseiner Freundin es auch gleich zu Bedenken gegeben, als sie sagte das Huhn hockt permanet drauf. Sie meinte es stehe eine Schüssel Wasser daneben, werde es sie gleich nochmal darauf hinweisen. Danke!
    Schönen Frühling "mit dem Federvieh" wünscht
    Anja
     
    Hoppelpoppel006 gefällt das.
  6. #6 Hoppelpoppel006, 02.05.2019
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.949
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo,
    Neuigkeiten von unserem jungen Nonnenganspaar. Also unsere Nonnengans ließ sich nicht davon abbringen, in ihrem Stall aufs Nest zu gehen! Sie geht immer wieder in den Stall, wo die schwarze Laufi ihr Nest hat und setzt sich drauf. :nene: Die schwarze Laufi stört das weniger, sie kennt das ja von der vorherigen Nonnengans. Aber unser älterer Nonnenganter ist total aus dem Häuschen, er zettert herum und zwickt sie. Neuerdings geht nun auch unser junger Nonnenganter dort in den Stall. Beim Einsperren gegen Abend hatte ich mir Sorgen gemacht, da ich ihn nirgends finden konnte. Dann schaute ich im Stall bei der Nonnengans nach, wo auch die schwarze Ente und der andere Nonnenganter sind. Ich dachte, ich schau nicht richtig. Der junge Nonnenganter saß auf seiner Nonnengans (direkt auf ihr) auf dem Nest und der ältere Nonnenganter hat die beiden immer traktiert. Oh man, dieses Jahr ist echt alles anders.. Da sich der ältere Nonnenganter nicht aussperren ließ, trennte ich nun ihn von dem Nest ab, wo die anderen beiden Nonnengänse drauf waren. Dies muß ich leider jetzt immer so abends machen, da keine von den Tieren gewillt ist, in den anderen noch freien Stall zu gehen. :traurig: :nonono:

    Schöne Grüße
    Hoppel und die wilden Racker
     
  7. #7 anjasony, 02.05.2019
    anjasony

    anjasony Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    42
    Hallo,
    bei dir ist aber was los!!! Aber wir Menschen denken uns, was schön und praktisch ist und haben die Rechnung ohne die Tiere gemacht- die haben eben ihren eigenen Kopf...
    der Stress läßt für dich nach und Frieden kehrt ein, hoffentlich, wenn die Brüterei vorbei ist. drücke dir die daumen, dass es dann ruhiger wird.
    Apropo "Brüterei vorbei" , bei meiner Freundin (mit der brütenden Henne und den verwaisten Laufeiern) sind seit gestern die laufis geschlüpft :beifall: und das Huhn scheint kein Problem mit dem "anderen Nachwuchs" zu haben. Bin gespannt wie es mit denen weitergeht...
    Grüße
    Anja
     
    Hoppelpoppel006 gefällt das.
  8. #8 Hoppelpoppel006, 07.05.2019
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.949
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo Anja,

    na das hat das Huhn ja super hinbekommen. Hat sie die Eier immer noch etwas befeuchtet? Da die kleinen Entenküken unter dem Huhn geschlüpft sind, werden sie ihr auch nach draußen folgen und von ihr lernen. Nur wenn es dann ums Wasser geht.... Die kleinen Küken werden ins Wasser laufen und das Huhn wird aufgeregt hin und her laufen. Ihr werdet sehen... Aber immerhin es hat geklappt. Nun drücken wir mal die Daumen, daß die kleinen auch zu schönen Enten heran wachsen werden. Gib Deiner Freundin noch den Tip, kleine Entenküken werden innerhalb kurzer Zeit sehr selbständig und entfernen sich schon mal weiter vom Muttertier. Sie sind so klein, daß sie überall durchflitzen können, was manch einem Beutegreifer schnell auffällt (Krähen, Elstern, Katzen usw.) Also am besten den Auslauf sichern für die Kleinen.

    Ja bei uns wird es wirklich nicht langweilig. Aber im Moment wäre ich echt froh, wenn es etwas ruhiger laufen würde, da ich familiär sehr ausgelastet bin. :traurig: Und dieses Jahr wirklich bis jetzt nicht sehr gut für unsere Gänse/Enten lief. Unsere Gans Pieps humpelt noch, aber es geht ihr deutlich besser. Die Gans Bertha hat jetzt endlich begriffen, daß sie kein Nest mit Eiern mehr hat. Dafür ist jetzt bei den Laufis, Zwergenten und Nonnengänsen voll Aktion...

    Lieben Gruß

    Hoppel und die wilden Racker
     
    anjasony gefällt das.
  9. #9 anjasony, 07.05.2019
    anjasony

    anjasony Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    42
    Hallo Carmen,

    danke für die Tipps und das Mitdenken :+streiche !!! Ein Laufiküken war über Nacht (gleich nach 2 Tagen) gestorben aber die 4 wackeln eifrig ihrer Huhnmama hinterher und sie passt auch auf. Sie bleiben wohlbehütet im Stall, weil ja wie gesagt der Fuchs ein Auge auf alles geworfen hat (hat noch 2 Hühner geholt)... Für draußen hat sie einen Käfig für die ersten "Ausläufe". Sie ist schon gut organisiert, viel besser als ich. Und bei ihrer Hühnerzaunanlage hätt ich das echt nicht gedacht und noch dazu mitten im Dorf...
    Die Tipps gebe ich gern weiter, obwohl es wird wohl noch schwierig mit den Unterschieden Huhn und Ente.
    Ja, wie du das alles schaffst weiß ich eigentlich auch garnicht. Hattest du nicht auch noch Eltern zu pflegen, brauchen sie gerade bei deinem ganzen Gefiederstress wenigstens weniger Hilfe???
    Kopf hoch, es kommen auch wieder entspanntere Zeiten und die Freude an den Tieren macht doch alle Sorgen und Mühe tausendfach wieder wett, stimmt`s?
    Liebe Grüße:)
    Anja
     
    Hoppelpoppel006 gefällt das.
  10. #10 Hoppelpoppel006, 08.05.2019
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.949
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo Anja,
    oh das ist ja tragisch. Ja auch wenn man mitten im Ort wohnt ist man/Tiere vor Fuchs und weiteren Beutegreiferin nicht sicher. Wir hatten damals anfangs die Probelme, dann alles besser gesichert und letztes Jahr wurden wir eines besseren belehrt. Da haben wir 5 Tier Enten und Gänse verloren.... :traurig: Zusätzlich haben wir jetzt im Rand/Zaun vom Entenauslauf eine Wildkamera befestigt, die Tag und Nach an ist. Einmal ab Tag sichten wir dann die Aufnahmen. Ja unsere gefiederten Freunde halten mich derzeit wirklich ganz schön auf trab, würde gern mal etwas ruhiger treten. Aber unsere Federlieblinge muntern mich auch immer wieder auf, wenn es mir nicht gut geht. :zustimm:

    Liebe Grüße
    Carmen und die wilden Racker :):blume:
     
  11. #11 anjasony, 08.05.2019
    anjasony

    anjasony Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    42
    Hallo Carmen,
    ja, man darf sich nie so sicher fühlen... Letztes Jahr hattest du doch durch den Fuchs ja auch deine erste Laufi verloren, stimmt´s? Ich habe damals so gestaunt, dass sie bei dir 15 Jahre (waren es wohl?) werden konnte!!!
    Ich habe natürlich schon überlegt wie es besser bei uns ginge. Selbst wenn wir Laufis in unserem Stall, von dem wir auch einen Teil bewohnen, unterbringen, da habe ich nun eine Ratte beobachtet:? und zumindest mit jungen Laufis kann das bestimmt problematisch werden, stimmt´s???
    Grüße
    Anja
     
  12. #12 Hoppelpoppel006, 10.05.2019
    Hoppelpoppel006

    Hoppelpoppel006 Foren-Guru

    Dabei seit:
    08.07.2006
    Beiträge:
    1.949
    Zustimmungen:
    186
    Ort:
    Lüdersdorf/Nordwestmecklenburg
    Hallo Anja,
    ja meine alte Laufidame Piggy ist so alt geworden und war auch handzahm. Wahrscheinlich, wäre das nicht passiert würde sie noch leben, sie war so eine liebe. :traurig:
    Ja, Ratten können kleinen Küken gefährlich werden. Evtl. solltest Du Dir beim nächsten mal Laufis holen, die schon etwas größer sind, so ca. 4 bis 6 Wochen alt und die sind dann auch bald durchgefiedert. Dann muß man sich Gedanken machem, wie man sie vor Beutegreifer schützen kann. Es sind so tolle Tiere und es macht viel Spaß ihnen zuzuschauen, wenn sie im Garten umher laufem und das Ungeziefer verspeisen.. :zwinker:

    Ganz liebe Grüße
    Carmen und die wilden Racker :blume:
     
    anjasony gefällt das.
  13. #13 anjasony, 10.05.2019
    anjasony

    anjasony Mitglied

    Dabei seit:
    01.06.2017
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    42
    Hallo Carmen,

    danke für die Tipps. Mit den Greifvögeln ist es bei uns nicht so problematisch, weil wir ziemlich eingewachsen, unübersichtlich wohnen.
    dafür aber der Fuchs!!!
    Ja, Piggy hieß sie, stimmt! Ich fand den Namen immer so toll, wenn du von ihr schriebst. Ebenso wie Gans Auguste- da gibt es nix mehr hinzuzufügen!!!
    LG Anja
     
    Hoppelpoppel006 gefällt das.
Thema:

Neues von unseren Nonnen- bzw. Weißwangengänsen

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden