News: Käfighennen leben gesünder und länger

Diskutiere News: Käfighennen leben gesünder und länger im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Auf den ersten Blick könnte man sich ja freuen, aber ob dies tatsächlich der Durchbruch ist erscheint mit sehr zweifelhaft. Im Hinblick auf die...

  1. #1 PaulTiskens, 7. April 2004
    PaulTiskens

    PaulTiskens maaslaender

    Dabei seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    47624 Kevelaer
    Auf den ersten Blick könnte man sich ja freuen, aber ob dies tatsächlich der Durchbruch ist erscheint mit sehr zweifelhaft. Im Hinblick auf die neue Gesetzgebung haben zumindest die großen Betriebe bereits längst neue Produktionsstätten in den Ostblockländern errichtet, ist ja mittlerweile kein Problem mehr. Also können sich in Deutschland wohl nur die Politiker auf die Schulter klopfen da sie hier ja für bessere Verhältnisse gesorgt haben. Für das Geflügel ändert sich in Wirklichkeit nichts, kann eher zum Nachteil sein, da man "drüben" ja erst in den Anfängen steckt.

    :k
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Julita

    Julita Guest

    Irgendwo muss ja ein Anfang gemacht werden... Auch wenn die Betriebe die "Produktion" in andere Länder verlegen, es ist zumindestens schon eine Einschränkung für sie. Einige werden auch auf andere Haltungsformen umrüsten (obwohl gerade bei Hühnern wohl jede Form von Massenhaltung nicht gerade das gelbe vom Ei ist).
    Aber solange der Verbraucher täglich sein Frühstücksei will, und auch nicht bereit ist dafür mehr zu zahlen, kann es kaum grosse Veränderungen auf dem Gebiet geben.
    Der Durchbruch ist das neue Gesetz bestimmt nicht, aber wohl immer noch besser als gar nichts.

    LG, Julia :)
     
  4. #3 megaturtle, 7. April 2004
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    Das ist doch kein Anfang (höchstens der vom Ende).

    Wenn die Tierquälerei jetzt einfach ins Ausland verlagert wird, haben wir gar nichts gewonnen. Gewinner sind höchstens die Betreiber der Produktionsstätten 0l 0l

    Die ja in den Ostblockländern auch noch viel weniger Kosten haben und somit mehr verdienen als vorher.

    Hier hilft, meiner Meinung nach; nur ein Einfuhrstop, aber für solche Massnahmen ist unsre Regierung, wie in vielem andern auch, einfach zu dämlich 8( 8(
     
  5. #4 PaulTiskens, 7. April 2004
    PaulTiskens

    PaulTiskens maaslaender

    Dabei seit:
    5. Mai 2002
    Beiträge:
    88
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    47624 Kevelaer
    Kommentar Megaturtle

    Kann nur beipflichten....bestes Beispiel Artenschutz....hat sich tatsächlich irgendetwas verbessert ? Meldepflicht, Kontrollen etc. ....in Wirklichkeit sind die Behörden mittlerweile froh wenn man sie nicht mehr mit Meldungen bombadiert, es fehlen nämlich die Leute zur Verarbeitung der ganzen Daten. Tja und Einfuhrstop...die Regierung zockt doch selber mit ab (Einfuhrgebühren) und das nicht zu kleinlich, warum also hier ansetzen. Die Masseneinfuhren welche immer noch getätigt werden sind keinesfalls in diesem Ausmaße nötig, Nachzuchten gibt es etliche.....aber ob wir das sagen....dafür gibt es ja Regierungsleute.....
     
  6. Julita

    Julita Guest

    Wenn das so ist, warum haben sie nicht schon vorher die Produktion ins Ausland verlegt?

    Ein zusätzlicher Importstopp wäre natürlich schon vernünftig (Oder wenigstens eine Einfuhrgebühr).

    LG, Julia
    :)
     
  7. #6 ole olesson, 8. April 2004
    ole olesson

    ole olesson Foren-Guru

    Dabei seit:
    3. März 2001
    Beiträge:
    1.361
    Zustimmungen:
    0
    Das mit der Ersparnis bei der Ostverlagerung ...

    Hi all

    ... der Produktion, das glaube ich eher nicht!

    Die Produktion von Masseneiern ist nicht sehr personalintensiv, weil das größtenteils durchrationalisiert ist.

    Ein Mensch betreut demnach zigtausend Hennen.

    Ansonsten wird in den Massenställen noch eine Riesenmenge Energie verbraucht ...

    ... und ob die in den Ostländern so viel billiger ist, um die zusätzlichen Transportkosten der Eier nach hier zurück wieder aufzuwiegen, das wage ich zu bezweifeln.

    PS:

    Außerdem sind Eier klassische Frischware. Wenn die Eier zwei bis drei Tage später auf dem deutschen Markt sind, als die heimischen, dann ist das ein weiterer Wettbewerbsnachteil.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

News: Käfighennen leben gesünder und länger

Die Seite wird geladen...

News: Käfighennen leben gesünder und länger - Ähnliche Themen

  1. Kanarienvogel kann nicht lange stehen...

    Kanarienvogel kann nicht lange stehen...: hallo, also ich weiß nicht mehr weiter :(, deshalb bin ich auch hier. eins von mein 2 Kanarienvogel ca. 6 Monate alt, kann nicht lange auf zwei...
  2. Ist der Schnabel zu lang?

    Ist der Schnabel zu lang?: Das ist Eddy der Ziegenhahn unseres Sohnes, den wir in Obhut haben. Schaut euch doch mal den Schnabel an, muss man den kürzen Eddy ist fit, frisst...
  3. Ein Kampf furs Leben

    Ein Kampf furs Leben: ein Elch kampft gegen einen Wolf in Ontario. Der erste hat bestimmt ein paar schmerzliche erinnerungen mitbekommen. [MEDIA] LG Celine
  4. Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?

    Wie lange dauert die Mauser einer Amazone ?: Hallo in die Runde der Amazonen - Besitzer und Experten, In diesem Jahr ist mir besonders bei meiner weiblichen Blaustirnamazone aufgefallen,...
  5. 22117 Hamburg: 1 Singsittichhenne zu vermitteln – fahre auch längere Strecke zwecks Vermittlung

    22117 Hamburg: 1 Singsittichhenne zu vermitteln – fahre auch längere Strecke zwecks Vermittlung: Vogelart: Singsittich – weiblich Alter: ca. 3 – 4 Jahre Farbe: wildfarben Gesundheitszustand: gesund, keine Behinderungen abzugeben weil:...