Nikitas neuer Freund

Diskutiere Nikitas neuer Freund im Aras Forum im Bereich Papageien; Nö. Dafür gibt es mir in D zu viele schiesswütige Jäger. Wer weiss, wann man, bzw. Vogel an den falschen gerät. Ausserdem sollten...

  1. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Nö.

    Dafür gibt es mir in D zu viele schiesswütige Jäger. Wer weiss, wann man, bzw. Vogel an den falschen gerät.

    Ausserdem sollten Freiflieger sehr früh damit anfangen, damit sie ihre "innere Landkarte" ausbilden können und lernen sich zu orientieren. Laut Chris Biro, der Freiflug mit seinen Papageien professionell betreibt.

    Was ich aber machen werde ich meinen Innenhof (ca 200m²) mit einm Netz überspannen damit sie in den Garten mit können.

    Ausserdem haben sie im Papageienhaus + Aussenvoliere plus Wohnzimmer (da alles offen) fast 30m Flugstrecke an einem Stück - kein Dschungel, ich weiss, aber besser als es die meisten in Gefangenschaft haben.

    LG,

    Ann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hier noch ein paar mehr Bilder:

    Jack apportiert Schuhe:
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]

    Jack spielt "Toter Mann" (der gerade wieder aufersteht, da es eine Belohnung gibt ;))

    [​IMG]

    Jack schüttelt die Hand:
    [​IMG]

    ....gleich geht's weiter.......
     
  4. D@niel

    D@niel Guest

    Das hört sich ja an wie im Paradies. Papageienhaus, 200m2 Innenhof und Außenvoliere, wohnst du in einer Villa?
    :D :D :D :D :D
    Freiflug würd ich glaub ich auch nicht machen. Dazu hätt ich dann wieder zuviel schiss wegen abhauen. Der standorttreuste Papagei haut ab wenn er sich erschreckt und dann suchen gehen......oh gott. Ne danke.8o :D
     
  5. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Jack macht "high five":
    [​IMG]
    Und hier endlcih ein paar heiss ersehnte Bilder von NIkita, die in ihre Transportbox wackelt.....
    [​IMG]
    [​IMG] ...und wo bleibt meine Belohnung???
    [​IMG]
    Zwischendurch muss man natürlich auch ein bisschen "Dumm Zeug" machen dürfen.....
    [​IMG]
    [​IMG]

    ......................................geht bald weiter........................
     
  6. D@niel

    D@niel Guest

    Super Bilder!!!!!:D :D :D
    Nikita sieht aber viel besser aus. Mehr Flaum und auch ein paar Deckfedern mehr wie ich richtig sehe. Aber wichtig ist wie es ihr psychisch geht.
    Wie viel wiegt Jack denn? Nach längerer Zeit muss man doch einen lahmen Arm bekommen?:D :D
    Das Bild mit dem Schuh sieht zum totlachen aus. Werf den mal in die Wanne, mal sehen ob er hinterher taucht. Machen Hunde doch auch, warum nicht auch Aras???:D
     
  7. Papagalos

    Papagalos Guest

    ach schöööön, nikita und ihr flaum, das freut mich rießig.
    die deckfedern kommen bestimmt auch bald.

    die bilder sind ja klasse von jack. und was er alles kann ist ja fantastisch.
     
  8. #307 Ann Castro, 3. Oktober 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Oktober 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Jack wiegt schon gut seine 1.5kg. Deswegen habe ich auch Bizepse wie Popeye und bin furchtbar stark….:D :D :D

    Bei Nikita sind die Follikel leider ziemlich kaputtgegangen durch das jahrelange Rupfen. Das wird wohl leider nicht viel besser werden. Aber von der Persönlichkeit her hat sie sich toll gemacht!

    Wg. Freiflug hast Du völlig Recht. So etwas muss man sehr jung anfangen, damit die Tiere eine „innere Landkarte“ ausbilden können und lernen sich zu orientieren. Sonst fliegen sie im Schreck los und finden einfach nicht zurück. Ausserdem ist mir D einfach zu dicht besiedelt mit viel zu vielen schiesswütigen Jägern, das Risiko mag ich nicht eingehen.

    Jack geht aber recht gerne spazieren. Dabei ist er immer gut durch einen Harness gesichert falls er sich erschrickt, oder aber eine Fressattacke bekommt. Normalerweise ist er ja Fremden gegenüber eher etwas zurückhaltend. Aber letztens, grad nachdem ich einem Passanten erklärt hatte, das Jack nicht so gern zu Fremden geht erspähte dieser dessen Cheeseburger. So schnell konnte man gar nicht gucken, wie Jack zu ihm hopste und ihm den Käse stahl. Glücklicherweise trug er es mit Fassung und hat sich schlapp gelacht……<augenroll>.

    Aus gegebenem Anlass, wie man so schön sagt, werde ich Euch jetzt mal ein paar Bilder einstellen, wie Jack seinen Harness angezogen bekommt.

    Damit hier aber nicht wieder eine Riesen Harness-pro-und-contra-Lawine losgetreten wird, kopiere ich Euch vorab einen Brief und ein Gutachten von Dr. Dreyer, der m.W. der einzige Heimtiersachverständige Deutschlands ist (ich veröffentliche dies mit Genehmigung):

    _________________________________________________

    „Guten Tag,

    Ihre Bedenken nehmen wir sehr ernst, aber in diesem Falle können wir sie einfach zerstreuen. Der üble Hetzartikel entbehrt jeder naturwissenschaftlichen Grundlage, taucht aber seit Frühjahr 2002 immer wieder mal auf. Die gute Presse freut sich ja über kostenlose Publikationsmöglichkeiten, die man gern auch mal kritiklos übernimmt.

    Daher haben wir auch unsere Stellungnahme dazu einem breiten Fachpresseverteiler zukommen lassen, aber das Veröffentlichungsergebnis ist schlecht, leider sind gute Nachrichten -in diesem Fall eine fundierte Entwarnung- keine allzu interessanten Nachrichten.

    Daher lassen wir Ihnen den Beitrag als Anlage gern persönlich zukommen, Verfasser sind der Unterzeichner als externer naturwissenschaftlicher Berater und ein Tierarzt-Spezialist für Vögel und Exoten. Leider spielt halt auch Verbandspolitik und falsch verstandener Lobbyismus beim ZZF manchmal eine Rolle, obwohl der Unterzeichner dort selbst auch im Rahmen der "Biologie der Heimtiere" in Seminaren lehrt und immer wieder als Referent gebucht wird, wir haben also keinerlei Berührungsängste oder zzf-Animositäten, nur stimmen wir halt in Sachargumenten und echten angewandt-biologischen Fakten und deren naturwissenschaftlich-umfassender Interpretation nicht immer überein.

    Wir hoffen, Ihre Zweifel hiermit ausgeräumt zu haben und wünschen Ihnen und Ihrem Papagei viel Spaß und Erfolg bei der sachgerecht-ungefährlichen Anwendung unseres Geschirrs.

    Mit freundlichem Gruss

    Dr. Stephan Dreyer

    __________________________________________________________________________

    Stichwort: Papageiengeschirr (Harness)
    Ohne Detailkenntnis und Sachprüfung als „tierschutzwidrig“ verurteilt
    Fachbeitrag von Andreas Brieger, Tierarzt und Dr. Stephan Dreyer, Heimtier-Sachverständiger
    Wie kürzlich an dieser Stelle gemäß Presseverteiler des Zentralverbandes zoologischer Fachbetriebe (ZZF) veröffentlicht, wurde von dort und weiteren Verbänden eine vorgebliche „Tierschutz-Widrigkeit“ eines sogenannten Papageiengeschirrs konstatiert. Wenn man einen Zubehörartikel eines namhaften Versenders und Importeurs ganz generell und an sich als tierschutzwidrig einstuft, sollten die exakte Machart, der tatsächlich mögliche Einsatzzweck und sich daraus logisch ergebende Konsequenzen unter realistischen Bedingungen wirklich sach- und fachkundig überdacht werden, was offensichtlich nicht hinreichend der Fall war, denn:
    Das angeprangerte Papageiengeschirr ist materialbedingt für eine Dauerbefestigung weder vorgesehen noch geeignet, das weiche und nachgiebige Stoffmaterial würde bald den Krummschnäbeln zum Opfer fallen. Daher kann –und jeder Vogelbesitzer weiß dies- ein Geschirr nur zur vorübergehenden Sicherheitsbefestigung unter Aufsicht gedacht sein, ein anderer Einsatz ist nicht angedacht und nicht möglich.
    Ein gutes Papageien-Harness besteht aus Kopfriemen, Brustriemen und je einem Flügelriemen, dabei umschließt der Kopfriemen gut einstellbar den Hals, ebenfalls individuell geregelt ist die Führung des unteren Riemens um Brust und Rücken herum, genauso die beiden Flügelansatzriemen. In dieser Verbindung kann das Geschirr zum Rücken oder zum Bauch hin in eine Leine übergehen.
    Dem wahren Kenner wird eindeutig klar, dass eine derartige Hilfskonstruktion nur bei absolut zahmen und mit dem Menschen vertrauten Papageien überhaupt angelegt werden kann. Bei keinem anderen Vogel ist das Anbringen dieses Geschirres möglich!
    Bei korrekter Anwendung, Anbringung und Überwachung ist dieses Zubehör weder tierschutzwidrig noch gefährlich. In diversen Internetforen hätte man sich vor der Einstufung als tierschutzwidrig über die erfolgreiche Nutzung dieses Zubehörs informieren können.
    Missbräuchliche Verwendung und falscher Umgang indes sind auch bei anderen Zubehören niemals auszuschließen, man denke nur z.B. an Hundeleinen und –halsbänder oder zu große Fische in zu kleinen Aquarien. Sind die deshalb „tierschutzwidrig an sich“?

    Ein Zoofach-Handelsartikel sollte fachlich begründbar nur dann als tierschutzwidrig eingestuft werden, wenn er generell und in jeder Form der Anwendung als solcher wirklich negativ, d.h. grundsätzlich „Schmerzen, Leiden oder Schäden erzeugend“ für das Tier ist.

    Eine vorschnelle und überzogene Verurteilung fällt natürlich dann besonders leicht, wenn kein deutscher Hersteller bezüglich eines entsprechenden Artikels Verbandsmitglied oder sonstwie in Deutschland registriert ist. Der später seitens des ZZF noch ergänzte Zusatzrat, so zahme Papageien doch anbindungslos im Freien herumzutragen, bedarf wohl keines Kommentars.

    Fakt ist, dass zahme Psittaciden einen behütet-sachgerecht-angeleinten Ausflug unter direktem Besitzerkontakt in die freie Natur durchaus genießen können. Zusätzlich fadenscheinig ist, das der ZZF in seiner Publikation zza zweifelhafte Inserentenanzeigen, auf denen deutlich ein Papageienständer mit tierschutzwidriger Fußkette zu sehen ist ebenso billigend und protestlos in Kauf nimmt wie das entsprechende Anzeigenhonorar. Trotz wiederholter Darstellung in der Fachpresse ist es seitens des ZZF –vielleicht da Mitgliedsfirmen betroffen sind?- bisher nicht gelungen, die für Vögel zwar ernährungsgünstigen, für Kaninchen und manche Nager jedoch geradezu gefährlichen (und zudem Zahnabriebs-unnützen) Kalksteine auf Gipsbasis zu bannen. Hier wird, wie so oft in der organisierten Heimtierbranche, mit zweierlei Maß gemessen. Seitens der behördlichen Tierschützer von Ministerien bis Amtstierärzten wird sooft an den mündigen und vernunftbegabten Tierbesitzer appeliert, dass dies im vorliegenden „Fall Papageiengeschirr“ durchaus genügt hätte.“



    Es ist wohl keine weitere Kommentierung nötig, oder?

    LG,

    Ann.
     
  9. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Dies vorausgestellt, zeige ichEuch also hier die Harness-Anziehbilder:

    Über den Kopf......
    [​IMG]

    ...unter den Flügel
    [​IMG]

    ...zumachen
    [​IMG]

    ...unter den anderen Flügel...
    [​IMG]

    ...zumachen....
    [​IMG]

    ...sehe ich nicht fesch aus? Jetzt kann's losgehen....
    [​IMG]

    LG,

    Ann.
     
  10. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Zur Info:

    Im Hintergrund des einen Bildes könnt Ihr meine Vogelwaage sehen, die ich bei einem Vertreiber von Falknereizubehör bekommen habe.

    Diese erleichtert das, u.U. lebenswichtige (da man Erkrankungen, aufgrund des damit i.d.R. einhergehenden Gewichtsverlusts sehr schnell bemerkt), regelmässige Wiegen der Vögel ungemein.

    LG,

    Ann.
     
  11. mgtf

    mgtf Guest

    Hallo,
    ich denke diese Gurte sind verboten?
    Oder sind es andere und wo kann man sie dann erwerben ?
    Gruß mgt
     
  12. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Nein, die sind nicht verboten. Fussriemen sind verboten.

    Der Zoofachverband hatte sich dagegen ausgesprochen. Bei Recherchen eines Users hier im Vogelforen, stellte sich heraus, dass sie noch nicht einmal einen Harness vorliegen, geschweige denn getestet hatten, bevor sie diese Ablehnung aussprachen.

    Ein Schelm, der da behauptet, dass sie ihre eigene Agenda gehabt haben könnten.....8o

    Es git verschiedene Harness-Modelle. Ich habe Harnesse aus den USA (teils gut, teils katastrophal, deswegen habe ich mehrere) und einen von Wagner (www.happy-bird.de), die hier in Deutschland ansässig sind, den ich empfehlen könnte.

    LG,

    Ann.
     
  13. #312 Rudi und Rita, 4. Oktober 2003
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Hallo Lily,
    einfach nur toll deine Aras. Ich bin ein Arafan, habe aber leider keine vernünftigen Haltungsmöglichkeiten. Wenn die in der Wohnung abheben, fliegt ja gleich die gesamte Einrichtung mit.

    Zum Harness habe ich voriges Jahr in älteren Beiträgen von dir gelesen, dass du es auch deiner Graupapageiendame umlegst. Das hat mir natürlich gefallen und wollte auch so eins haben. In unseren Zoohandlungen habe ich es nicht bekommen, da hieß es immer nur, dass es verboten ist. Dann habe ich eins vom Versandhaus Wagner bekommen. Zu der Zeit hatte ich nur meinen Rudi und ich habe mit ihm das Anlegen probiert. Einmal ist er sogar mit halb angelegtem Harness los geflogen. Da hätte er sich evtl. auch verletzen können. Sind deine Vögel auch schon mal beim Umlegen los geflogen?

    Dann kamen hier ganz viele Gegenstimmen im Forum, von wegen Verletzungsgefahr, Behind. der Atmung usw., auch meine Züchterin riet mir unbedingt davon ab. Deswegen habe ich es dann sein lassen.

    Wenn ich aber jetzt deinen Beitrag lese und die schönen Fotos sehe, komme ich wieder ganz ins Wankeln. Mich würde interessieren, ob schon jemand schlechte Erfahrungen mit dem Harness gemacht hat. Du hast ja auch Verbindungen in die USA, wo ein Harness sicher häufiger benutzt wird, als bei uns. Hast du da schon mal was Schlechtes darüber gehört?

    Mich interessiert das wirklich, da ich meine Beiden schon mal sehr gerne beim Spaziergang mitnehmen würde - der Wald liegt direkt vor unserer Haustür, brauche also an keinen verkehrsreichen Wegen vorbei.

    Das hat meiner Meinung nach auch nichts mit Angabe zu tun, für mich wäre das einfach eine Abwechslung meiner Beiden von ihren 4 Wänden. Mir ist auch klar, dass so etwas lange trainiert werden muss, bevor man wirklich so raus gehen kann.

    Ich finde es gut, dass du darüber berichtet hast, hatte ich mich doch schon gegen das Harness angeschlossen.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  14. #313 Ann Castro, 4. Oktober 2003
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Oktober 2003
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Elke!

    Zunächst einmal: mir ist keine einzige Schadensmeldung in Bezug auf Harness zu Ohren bekommen und ich tummele mich auf etlichen US-Papageien Mailing Listen, wo solches Zubehör genutzt wird.


    Meines Erachtens kann man nicht einfach so ein Harness einem Tier umlegen. Das ist ungeheuer stressig, weil das Tier es nicht kennt. Papageien sind es in der freien Wildbahn ja auch nicht gewohnt, dass sich irgendetwas um ihren Körper legt.

    Also muss man es ihnen schrittweise beibringen. Bei meiner Grauen, Lily, hat es mehrere Wochen gedauert, da sie erst lernen musste sich anfassen zu lassen. Beim Anlegen muss man ihr schlussendlich um den Hals greifen, die Flügel hochheben usw. Dies habe ich ihr alles zunächst in Einzelschritten beigebracht.

    Im Anschluss daran Harness anlegen beizubringen ging dann wieder recht schnell. Und es hat sie tatsächlich einmal vor dem Wegfliegen bewahrt, als sie sich erschreckte.

    Mit Jack ging das hingegen sehr sehr schnell. Er vertraut mir 100%ig und lässt mich alles mit ihm machen. Dies hat dummerweise einen Nachteil. Ich konnte ihm beim ersten Versuch sofort den Harness anlegen und bin ein wenig zu schnell fortgeschritten, statt mich in Geduld zu üben, wie ich es immer anderen predige :~, und er ist dann genauso wie Du es erlebt hattest mit dem halbangelegten Harness im Wohnzimmer losgeflogen. Das hat ihm erstmal die Lust darauf versaut.

    Beim zweiten Versuch habe ich es dann, genauso wie ich es anderen empfehlen würde, schrittweise gemacht. Also Harness in der Hand versteckt und nur ein bisschen rausschauen lassen. Damit dem Vogel genähert c/t (Click und Treat), dann stückchenweise immer mehr rausschauen lassen, c/t, mit dem Harness über den Rücken gestrichen, c/t, Harness um den Hals gelegt, c/t, um den Hals zugemacht, c/t usw in lauter winzig kleinen Minischritten.

    Das hat hervorragend und völlig stressfrei funktioniert. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, ob es eine oder zwei Trainingseinheiten gedauert hat, bis ich es ihm anlegen konnte, aber auf jeden Fall ging es sehr sehr schnell.

    Dann habe ich es sofort wieder ausgezogen. Wieder angezogen, Jackpot (Riesenmenge Lieblingsleckerli) mit Harness an fressen lassen, damit er es mit was Positivem verknüpft. Nach und nach den Harness dann immer länger angelassen, Probespaziergänge an gesicherten Orten in der Wohnung, im Treppenhaus und auf dem Dachboden durchgeführt.

    Diese Trockenläufe sind sehr sehr wichtig, denn so kann man gefahrlos checken, ob es Schwierigkeiten gibt. z.B. habe ich dabei festgestellt, dass Jack den obersten Verschluss seines Harness mit Freude in Null komma nix aufbekommt. So konnte ich diesen sichern ehe es nach draussen ging.

    Die Zeit draussen habe ich genauso langsam und schonend gesteigert. Wobei ich sagen muss, dass es Jack richtig Spass macht. Sobald wir rausgehen, fängt er ganz aufgeregt an loszuplappern, so wie er es sonst macht, wenn er was ganz besonderes zu Fressen bekommt. Ein sicheres Anzeichen dafür, dass er es mag.

    Wenn Du also genauso langsam und vorsichtig (merke: das Tier gibt die Geschwindigkeit vor) beim Harness-Angewöhnen vorgehst, kann eigentlich nicht viel schiefgehen.

    Ich habe verschiedentlich Stimmen gehört, die sagen, dass sie ein Harness gekauft haben, dem Vogel umgelegt haben und ihm gefiel es nicht. Ich bin immer etwas erstaunt zu hören, dass manche Halter so vorgegangen sind, denn lange bevor der Harness angelegt ist hätten massig Abwehrsignale des Tieres gegenüber diesem unbekannten Ding beobachtet werden können und müssen.

    Es wäre eine seltene Ausnahme, wenn ein Papagei etwas Unbekanntem gegenüber so aufgeschlosssen ist. Trotzdem weiterzumachen ist für mich unvereinbar mit der liebevollen, respektvollen und partnerschaftlichen Beziehung zu dem Tier, die ich für erstrebenswert halte.

    Ich finde es ganz ausgezeichnet, dass Du Dir derart Gedanken darüber gemacht hast, ob und wie Du mit dem Harness umgehen willst. Glückliche Tiere, die so einen Halter haben! :)

    Ein Hinweis noch: Die Leine befestige ich immer an der Hosenschlaufe, damit ich im Notfall - man weiss ja nie - nicht aus Versehen loslasse und beide Hände frei habe, falls ich sie brauche.

    Den Sitz des Harness habe ich von zwei Tierärzten (Vogel- und Verhaltens-TA) überprüfen lassen. Da er ja oben und unten gesichert ist, also nicht ohne weiteres rausrutschen kann, kann und muss man ihn relativ locker haben, da der Vogel ja mit dem ganzen Körper atmet.

    Beim Einstellen musst Du auch darauf achten alle Strippen so anzupassen, dass er unten nicht mit den Füssen einsteigen und sich verheddern kann.

    Wenn Du eine detailliertere Anleitung zum Harness-Training benötigst, dann melde Dich bitte im Clickertraining-Forum, da können wir das Ganze in größerem Detail durchgehen.

    LG,

    Ann.
     
  15. mgtf

    mgtf Guest

    hallo ann,
    ich finde Deine Beschreibung , wie mit den "Strippen" umzugehen ist ganz toll.
    Denn auch wir möchten unsere beiden Aras gern mit rausnehmen, ohne Voliere.
    Wir haben uns jetzt den Katalog von Wagner bestellt, wenn wir dann son Ding haben, würde ich mich auch noch mal melden.Mit unsrem Jacko(eine Dame) wird es auch keine Probleme geben, denn mit ihm können wir auch alles machen, nur unser Hugo ist noch immer sehr ängstlich,läßt sich auch nicht anfassen. Nur in der Voliere kann man ihn am Kopf kraulen.
    Aber wir geben den Mut nicht auf , daß er auch noch etwas mehr Vertrauen gewinnt.

    Gruß mgt:0-
     
  16. Stern

    Stern Guest

    sorry,
    ich halte von dem Geschirr gar nichts
    Es wird bzw wurde schon viel darüber diskutiert
    ich glaube im APN (Arbeitsgemeinschaft Papageien Netzwerk)
    z.B. die Atmung wird dadurch eingeschränkt weil der Vogel mit dem ganzen Körper atmet
    das geschirr könnte am flügel reiben ohne das man es merkt
    wen er abhaut und sich verfängt hängt er sich auf

    Wir gehen jetzt schon das 3. Jahr, im Sommer mit Fahrrad und Papas an den See. Wenn mal einer fliegt dann bis zum nächsten Baum.
    Im Moment versuchen wir, ihnen zu lernen, uns anzufliegen wen wir sie rufen. Ich denke wenn es ein Park in Teneriffa es schafft und Zoo Hagenbeck, dann können wir das doch auch.
     
  17. Stern

    Stern Guest

    Coco im "Training" noch im heimischen Wohnzimmer
     

    Anhänge:

  18. Stern

    Stern Guest

    lola im anflug
     

    Anhänge:

  19. Stern

    Stern Guest

    Lolas Landung
     

    Anhänge:

  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #319 Rudi und Rita, 5. Oktober 2003
    Rudi und Rita

    Rudi und Rita Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. April 2003
    Beiträge:
    982
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Kreis Quedlinburg
    Hallo Ann,
    danke für die ausführliche Beschreibung.

    Na dann werde ich das Harness mal wieder vorsuchen und mich demnächst im Clickerforum melden. Ich brauche nur noch einen Clicker, wo bekomme ich den denn her?

    Jetzt können meine Beiden sowieso bald nicht mehr raus in ihre AV und mit dem Training hätten sie ein bißchen mehr Abwechslung/Förderung in der Wohnung.

    Bei deinem Jack sieht das so leicht aus, als ob er eine Puppe wär. Bei meinen kleinen Schissern wird das Training schon länger dauern, aber wir haben ja Zeit.

    Das glaube ich, dass es Jack ganz viel Spaß macht rauszugehen. Draußen ist immer was anderes los. Wir wollen ja auch unser Leben nicht nur in 4 Wänden verbringen. Ich hoffe, dass ich meine auch mal so weit bringe.

    Liebe Grüße
    Elke
     
  22. Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hi!

    Clicker bekommt Ihr bei Ebay (am günstigsten - allerdings in größeren Mengen), bei Fressnapf.de, im Toommarkt in der Party-abteilung unter Knackfrösche.

    Pat wollte sie in der Birdbox.de sehr günstig anbieten, aber ich weiss nicht, ob er das jetzt schon organisiert hat, da würde ich mal nachchecken.

    Vegiss nicht, dass ich mit Jack seit Feb 2002 trainiere. Am Anfang konnte der gar nichts, noch nicht einmal Duschen, was er jetzt liebt. Das hat er alles erst gelernt (aber Riesenspass gemacht hat es).

    Zur Beschäftigung ist Clickertraining wirklich toll. Krame ich den Clicker raus, dann sind sofort alle Geier im Anmarsch.

    Auch Anfassen lassen kann man ganz toll mit dem Clicker lehren. Da Thema hatte ich jetzt schon ein paarmal und es ist verblüffend wie leicht man das bewältigt.

    Wir sehen uns dann alle im Clickerforum.

    LG,

    Ann.
     
Thema:

Nikitas neuer Freund

Die Seite wird geladen...

Nikitas neuer Freund - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. Beratung

    Beratung: Hallo, ich würde mir gerne ein Vogelpärchen kaufen, bin mir aber unsicher wegen der Lautstärke.Ich schwanke zwischen...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. 22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause

    22767 Hamburg Welli-Pärchen suchen neues Zuhause: Hallo, ich suche ein neues Zuhause für meine beiden ca. 3 Jahre alten Wellensittiche, die ich abgeben muss, weil ich die Beiden vor 2 Jahren zum...
  5. 27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause

    27637 Nordholz: Rotmaskensittich sucht ein neues Zuhause: Hallo liebe Vogelfreunde, da ich leider mein Haus verkaufen muss und in eine Mietwohnung ziehe ist es mir leider nicht möglich meinen Kuddel...