Nistkasten geplündert

Diskutiere Nistkasten geplündert im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; ...ich könnte heulen! Am Wochenende hat ein Tier den Nistkasten geplündert, überall sind Katzspuren- innen und aussen. Die jungen Blaumeisen waren...

  1. #1 Sophiezz, 26. Mai 2009
    Sophiezz

    Sophiezz Guest

    ...ich könnte heulen! Am Wochenende hat ein Tier den Nistkasten geplündert, überall sind Katzspuren- innen und aussen. Die jungen Blaumeisen waren mit dem ausfliegen schon überfällig. Leider hängt der Kasten in Brusthöhe sehr niedrig da wir keine großen Bäume haben. Wenn es eine Katze gewesen wäre hätte ich doch etwas mitbekommen müssen oder nicht? Wenn sie ausgeflogen wären würde doch in der Umgebung ein Futterruf zu vernehmen sein...?
    Hat jemand ähnliches erlebt?
    War das eine Katze? Falls ja- darf ich die Nachbarin mit ihren 3 widerlichen Raubtieren zur Rede stellen warum sie in der Brutzeit nicht ihre Katzen ins Haus holt? Liebe Katzenhalter, meine Wortwahl mag nicht gefallen, aber das alte Argument von "kranken, erbeuteten Vögeln" mit Hinblick auf eine freilebende Überpopulation an wildernden Katzen gefällt dem Wildvogelbestand wohl auch nicht.

    Trotzdem lieben Gruß an alle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 supernicky, 26. Mai 2009
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Wie sollen wir wissen, ob es eine Katze war, wir waren nicht dabei ?
    Und ich weiß nicht, was bei euch sonst noch für Tiere wohnen.
    Marder, Waschbären, Ratten ? Ich zum Beispiel habe 3 Marder im Garten.
     
  4. sanne67

    sanne67 Mitglied

    Dabei seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    ..

    Wie supernicky schon schreibt, das kann eine Katze gewesen sein, muss aber nicht. Bei uns sind z.B. die Rabenkrähen scharf auf Jungvögel. Wir haben hier zur Zeit 2 junge, gerade so flugfähige Amseln. Wir hatten schon im April junge Amseln, die auf einmal weg waren. Und in dieser Zeit war auffallend oft so ein schwarzer Geselle bei uns im Vorgarten. Da sind sonst NIE Rabenkrähen, und dann plötzlich ...? Die suchte systematisch unsere Obstbäume ab, genau in diesen saßen die jungen Amseln.

    Von wegen alte, schwache Vögel ... gerade der Amselhahn, ein starker und dominanter Vogel, ließ sich von einer Katze überraschen. Er saß seitlich beim Komposter und merkte zu spät, was da um die Ecke schlich. Ich konnte die Katze gerade noch verjagen, bevor sie zubiß. Der Hahn büßte viele Federn ein, ist aber wieder fit.
    Katzen fangen alle Vögel, die sich nicht rechtzeitig in Sicherheit bringen können, egal, ob gesund oder krank oder alt!

    Trotzdem finde ich die Bezeichnung "widerliche Untiere" ziemlich unpassend für ein Tier, was nur seinen Instinkten folgt.

    Wenn ihr einen festen Nistkasten hat, wäre es evt. sinnvoll, mit Maschendraht so eine "Schutzzone" drumrum zu bauen. Der Maschendraht lässt die nistenden Vögel durch, und alles andere kommt nicht ran. Auch keine Katzen. Blaumeisen sind ja klein, da kann man den Maschenabstand recht eng wählen. Wird dann auch für Marder schwierig.

    Nix für ungut ...
    Grüße von Susanne
     
  5. #4 supernicky, 26. Mai 2009
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Sie hat doch Krallenspuren. Daran könnte sie ja mit etwas Erfahrung erkennen, um welches Tier es sich gehandelt hat.
     
  6. #5 Sophiezz, 26. Mai 2009
    Sophiezz

    Sophiezz Guest

    @supernicky

    Wenn Du es nicht weißt, wie soll ich es dann wissen? ;) Ich war auch nicht dabei und eine Kratzspur kann ich nicht von anderen unterscheiden. Wie erkennt man das?

    @sanne67

    Widerliche Raubtiere- nicht Untiere. Raubtiere sind sie und widerlich ist meine persönliche Meinung beruhend auf Erfahrungswerten- unter anderem einer langen Narbe auf meiner Wange. Da war ich 5 und wollte die "liebe Katze" meiner Tante streicheln die so brav und artig auf dem Stuhl saß. Der Rest ist Geschichte wie die unzähligen Vogelopfer. Jeder Mensch hat ein Recht auf seine eigene Meinung.

    Der Maschendraht ist eine sehr gute Idee. Danke.
    Meine Frage war ungenau gestellt. Mich plagt es das noch nicht einmal Feder- oder Blutspuren zu sehen waren. Hätte es die nicht bei Katze, Marder und Co geben müssen?
     
  7. #6 supernicky, 26. Mai 2009
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Nicht zwangsläufig. Das Opfer wird gerne am Stück an einen sicheren Ort gebracht und dann dort verspeist.

    Krallenspuren unterscheiden : anhand der Anzahl der parallelen Kratzer kann man auf die Anzahl der Vorderzehen schließen. Anhand des Abstands dieser parallelen Kratzer dann auf die Größe des "Täters". Marder haben vermutlich kleinere Füße als Katzen, Waschbären wiederum habe ja sozusagen Finger und keine Krallen. Rattenfüße sind im Vergleich zu den Vorgenannten eher winzig.
    Vielleicht findest du ja ein paar Foptobeispiele, wenn du googelst.
     
  8. #7 Mr. Mister, 26. Mai 2009
    Mr. Mister

    Mr. Mister Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    34286
    ist das ernst gemeint???:nene:
     
  9. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Natürlich ist das ernst gemeint. Vielleicht hart ausgedrückt, aber wo sie recht hat...
     
  10. #9 Mr. Mister, 26. Mai 2009
    Mr. Mister

    Mr. Mister Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    34286
    ok wenn ihr meint..
    wollt ihr jetz allen katzenhaltern verbieten ihre tiere rauszulassen?
    wenn dann ist sie dafür verantwortlich, dass da keine katzen etc. drankommen..
    wenn man sich vorher ein paar gedanken macht, passiert sowas nicht;)
     
  11. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wie willst Du Dir denn bitte vorher Gedanken machen wo ein Wildvogel sein Nest hinbaut? Aber das Thema hatten wir schon zur Genüge hier, lass mal gut sein.
     
  12. Sophiezz

    Sophiezz Guest

    @supernicky

    Danke :) . Ich habe mir eben noch einmal die Spuren angesehen, aber das Holz ist zu zersplittert als das man etwas genaueres ausmachen könnte. Der Schaden am Haus ist ca. 10 cm groß und 5 cm breit, das Holz ist gesplittert. @
    Vom Aufwand her würde ich auf Katze tippen.

    @Mr. Mister

    Ja, so einfach kann man sich das machen. Die 100.000 anderen Vogelleichen denkt man sich mal weg weil die Nistkästen alle als Leckerchen für artige Kätzchen angebracht werden. Da bekommt das Wort "Meisenknödel" eine völlig neue Bedeutung. Gegenfrage: Warum sperrt ein Katzenhalter- wie von Nabu empfohlen- sein Haustier nicht über die Brutsaison ein? Sicher, das darf man keiner Katze zumuten und das Geschrei ist groß, aber den wildlebenden, katzengeplagten Tieren dort draussen wird alles zugemutet. Menschliche Denkweise- und irgendwo auch sehr egoistisch weil man sich erst ein Tier anschafft um das man sich ausser es zu füttern und zu misten nicht kümmern braucht um im Gegenzug die Rechte von seinem Haustier vor die Rechte aller Tiere zu stellen. Es betrifft doch nicht nur Vögel.
    Meine Worte mögen auf den ein oder anderen Zeitgenossen hart wirken, aber an diesem Thema gibt es in meinen Augen nichts zu beschönigen. Übrigens würden viele Kinder auch besser im Sandkasten spielen wenn nicht ewig Katzenkot an den Fingern klebt ;)

    Eine Dskussion wollte ich aber nicht vom Zaun treten
     
  13. #12 Mr. Mister, 26. Mai 2009
    Mr. Mister

    Mr. Mister Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    34286
    @moni

    es geht ja nicht um irgendein nest, das sonstwo gebaut wurde sondern um den nistkasten, der aufgehängt wurde;)
     
  14. Cosima

    Cosima verstorben am 25.07.2011

    Dabei seit:
    3. Mai 2008
    Beiträge:
    1.204
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Saarbrücken
    Kommt mal wieder runter!

    So sehr ich Katzen mag (habe keine eigene) verfluche ich sie auch in der Brutsaison, wenn die Vogelnester rum ums Haus von ihnen (ich habe es mit eigenen Augen gesehen) geplündert werden. :(

    Ein Nachbar hat zwei lange Holzstangen aneinandergenagelt, tief in den Boden gerammt und oben ist der Nistkasten befestigt.
    Die Stangen sind unten mit dünnem Blech umwickelt und in halber Höhe sogar mit Stacheldraht, da geht keine Katze mehr hoch. Bei Mardern weiss ich es allerdings nicht.

    Grüße Cosima
     
  15. sanne67

    sanne67 Mitglied

    Dabei seit:
    12. Januar 2008
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    .

    @sophiezz: sorry, hab nicht richtig gelesen.
    Von deiner Kindheitserfahrung kann ich halt nix wissen. Aber dass es ausgesprochen kapriziöse Katzen gibt, musste ich auch schon erfahren. Aber das sind nicht meine einzige Narben :+schimpf

    Ich finds auch nicht lustig, wenn Katzen den Vögeln nachstellen und gar die Brut aus dem Nest holen.
    Aber Katzen einsperren, die sonst draußen sind, ist Tierquälerei. Und selbst wenn, WENN tatsächlich alle Katzenbesitzer ihre Miezen im Haus lassen - ich könnt wetten, es ist trotzdem noch irgendeine Katze unterwegs.

    Deshalb halte ich es für sinnvoller, den Vögeln "raubtiersichere" Brutmöglichkeiten anzubieten. Entweder richtig verwucherte Hecken (unser Amselpaar nistet in einer solchen), Katzenkrägen an Baumstämme montieren, oder was es sonst noch für Möglichkeiten gibt.
    Gab es nicht schon so einen Thread, wo solche Schutzmaßnahmen diskutiert wurden?

    Grüßle von Susanne
     
  16. #15 supernicky, 27. Mai 2009
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Neh, also das halte ich jetzt mal für unwahrscheinlich. Ein so großes Loch im Nistkasten hört sich für mich eher nach Waschbär oder Ratte an. Katzen kratzen sich nicht durch Nistkastenwände hindurch. Magst du mal verraten, in welcher Gegend du wohnst ?

    Ich wurde neulich morgens von einem Trommelwirbel geweckt, und als ich der Sache nachging war im Nachbarsgarten an einem Nistkasten ein Specht von außen wie doof am Hämmern. Spechte fressen nun natürlich keine Meisenküken (glaube ich), aber vielleicht finden sie den Resonanzkörper toll.

    Ich sag mal so : bei einem Loch denke ich zunächst an eine Ratte (die klauen auch gerne mal junge Schildkröten und meißeln dann den Panzer auf), aber ein so großes Loch hätte eine Ratte überhaupt nicht gebraucht. Schon seltsam, die ganze Sache.
     
  17. Fabian75

    Fabian75 Guest


    Hallo Knister wie recht du hast, dan noch die Schuld auf die Katzen abweisen na na *kopfschüttel* ICH WÜRDE EHER MAL DEN FEHLER BEI DENEN SUCHEN DIE DEN kAOSTEN AUFGEBHÄNGT HABEN!!!

    Und kommt mir nicht wieder mit einer ausrede wir konnten ihn nicht höher aufhängen.. Also ich an deiner Stelle würde die Vorwürfe bei mir selber suchen und nicht bei den Katzen.. 8(

    Wenn du keine Möglichkeit hast den Kasten höher zu setzen oder endsprechent Katzen sicher aufzustellen, dann lässt du es lieber..

    sachen gibts...
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. NaPa

    NaPa Katzenguru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2007
    Beiträge:
    777
    Zustimmungen:
    0
    Sehe ich ganz genauso:zustimm:
    Auf der einen Seite wird sich aufgeregt, das es viele Leute gibt, die ihren Katzen keinen Freigang gewähren, und wenn man es dann aber doch tut, wird auch rumgemotzt8(
    Mein Gott, es sind Tiere, die ihren Instinkten folgen, nicht mehr und nicht weniger.
    Und man kann ja nicht seine Katze, die es gewohnt ist Freigang zu haben, in der Brutzeit einsperren:nene:
    Solche Unfälle passieren nunmal und man muss nicht jedesmal deswegen ein Drama draus machen, auch wenn es schade um die Vögel ist.
    Und wenn man die Kästen sicherer aufhängen würde, würde auch das Risiko gemindert werden. Also mal schön bei sich selber anfangen:zwinker:
     
  20. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wenn man einen Nistkasten nicht katzensicher aufhängen kann.... ja dann läßt man es !!
    In meinem Garten wäre Platz für sicherlich 5 Kästen .... aber weil wir auch ne Menge Katzen in der Nachbarschaft haben (die artgerecht gehalten nunmal raus müssen) hängt nur 1 Kasten absolut katzensicher in 2,30m Höhe.... mehr katzensichere Möglichkeiten habe ich wegen des niedrigen Bewuchses nämlich auch nicht.
     
Thema: Nistkasten geplündert
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nistkasten geplündert

    ,
  2. Maisenkasten geplündert

    ,
  3. waschbären an nistkasten

    ,
  4. Junge Meisen aus Brutkasten geplündert,
  5. Meisennistkasten Nestlinge geplündert.was nun ?,
  6. meisenkasten geplündert