noch eine Demo / Jagd pro und kontra

Diskutiere noch eine Demo / Jagd pro und kontra im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; meiner weis es Was tust du denn mit den anderen Gefahren denen dein Kind taeglich ausgesetzt ist; Junkys nachts auf Spielplaetzten Spritzen ,...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Addi

    Addi Guest

    meiner weis es

    Was tust du denn mit den anderen Gefahren denen dein Kind taeglich ausgesetzt ist; Junkys nachts auf Spielplaetzten Spritzen , abknallen , Punker sowieso

    Bei all dieser Besorgniss Knall den Autoverkehr nieder, übrigens unverantwortlich die Kinder in der Wohnsituation mit dem Hund allein zu lassen , was waere dem Hund geschehen waere der Fuchs ein Reh gewesen???

    Hund getötet oder In Quarantaene? oder doch nicht so ernst ?hauptsache Füchse erledigt,


    Bei den Demonstationen früher gegen Brockdorf ,Whyl usw .sah ich nie besorgte Jaeger
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #322 aday, 23. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2003
    aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Roland,

    tut mir leid, wenn es dich offensichtlich stört, das ich als Vater auf meine Kinder achte und mögliche Gefährtungen zu Beseitigen versuche. Sollte eigentlich Menschlich sein (sagen zumindest die Gelehrten).
    Du wirst lachen, aber in Bezug auf Spielplatz war ich auch schon aktiv, da ging es aber um Glasscherben und Müll vom nahegelegenen Jugendraum. Ich nehme meine Verantwortung sehr ernst.
    Der Hund der den Fuchs gejagt hat, geht im Feld an der leine und das mit gutem Grund. Nur in unmittelbarrer Ortsnähe kann er auch schon mal Stöckchen holen.

    Was soll mir das sagen?

    Bei welchen Aktionen warst du den? Bei den Vermumten Steinewerfer?
    Man erkennt Jäger auch nicht unbedingt, wenn sie nicht bei der Jagdausübung sind, an der Waffe. Vielleicht haben Sie es auch vorgezogen mit den Landwirten nicht gerade dort Aktionen zu machen, wo es aufgrund von "millitanten" zu Ausschreidungen kommt. Kann ich gut nachvollziehen. Vom Steinewerfen auf Polizisten halte ich auch nichts.

    Auch nichts vom
    mfg

    aday
     
  4. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
  5. Addi

    Addi Guest

    Aday

    bzgl Kind Fürsorge ,discussion hierüber können wir uns sparen oder?


    Was ich ansonsten damit sagen wollte dass, das Gefahrenpotenzial,Fuchsbandwurm für unsere Kinder und die damit verbundene unbegründete erbarmungslose Jagd auf Füchse ,,,so gering ist,dass es als Grund dafür keinen Bestand mehr hatt.



    Du weist dass ich nicht der militante Mensch bin,Traenengas gab es trotzdem reichlich,


    und von wem die Tatsachliche Gewalt ausgeht ,da frage mal die Mütter der Leukemie.erkrankten Kinder rund um Krümme und wenn weiter die Verantwortlichen, die Tschernobyl möglich machten ,trotz überwiegender Ablehnung ,der bevölkerung

    Hier liegen die Gefahren f unsere Kinder ,nicht beim Fuchs.


    (habe Fuchsbau hinterm Haus jedes Jahr ,kann ich entwurmen?)
     
  6. Layette

    Layette Guest

    Re: Fuchsbandwurm

    hallo aday!

    ich habe am sonntag einen bericht gesehen über füchse in zürich, wildschweine in berlin und waschbären in kassel (glaube kassel)!

    dort wurde u.a. gesagt, daß bei den füchsen, die in menschennähe leben sehr sehr selten fuchsbandwürmer auftreten, da sie nicht mehr auf mäuse angewiesen sind, die diesen wohl übertragen (?)! sondern viel mehr von den menschlichen abfällen prima leben können! es ist also ein so geringes risiko an fuchsbandwurm zu erkranken, daß dies kein ausschlaggebender punkt sei, warum die füchse nicht so nah beim menschen leben sollten!auch tollwut gilt als ausgerottet (in zürich zumindest)!


    wisst ihr, was mich stört ist, daß die menschen alle raus wollen aus der stadt, am liebsten in waldnähe wohnen etc.! aber wenn dann wildtiere, die in diesem wald leben, auf ihr grundstück kommen, dann ist das geschrei groß!
    teilweise sind sie auch noch selbst schuld! die wildschweine in berlin z.b. kommen auch deswegen so nah heran, weil die menschen sie füttern.....
    (ist nicht auf den fuchs im kindergarten gemünzt, sondern allgemein gemeint)
     
  7. Addi

    Addi Guest

    w

    wisst ihr, was mich stört ist, daß die menschen alle raus wollen aus der stadt, am liebsten in waldnähe wohnen etc.! aber wenn dann wildtiere, die in diesem wald leben, auf ihr grundstück kommen, dann ist das geschrei groß!


    Ein Haus im Grünen------------ aber ohne Grünzeug



    :0- :0- :0- :0- :0-
     
  8. #327 Alfred Klein, 23. Januar 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.490
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    66... Saarland
    Fuchsbandwurm

    Daß es sich lediglich um eine Ausrede handelt steht ja nun fest.
    Ich frage den fürsorglichen Vater mal was er eigentlich von Hunden und vor allem Katzen zugesch... Kinderspielplätzen hält.
    Darüber lese ich hier sehr wenig.
    Es ist eine mehr als seltsame Moral daß man einen Grund sucht Wildtiere zu töten, gleichzeitig jedoch erheblich größere Gefahren für die eigene Familie glatt übersieht.
    Kann es sein daß diese merkwürdige Einstellung nur deshalb vorhanden ist weil man in bewohnten Gebieten nicht rumballern darf??
    Ich verweise nochmals auf die Eidgenossen die mit humanen Mitteln versuchen die Natur im Lot zu halten.
    Rumballern kann jeder Depp, Verantwortung ist etwas anderes.
     
  9. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    oh mein Gott

    Nun habe ich es endlich verstanden.
    Jäger sind die wahren Retter der Menschheit.
    Sie schützen uns vor Wildschweinen im Wohnzimmer vor Zecken übertragenden Rehen vor dem furchbaren Fuchs der Totbringende Krankheiten verbreitet vor Augen aushackenden Rabenvögeln.
    Sie passen auf, daß die Schwäne uns nicht den Raps wegfressen Wildgänse, auch sehr schlimm, fressen alles weg hungern müßten wir wenn es die mutigen Jäger nicht geben würde.
    Bitte bitte beeilt Euch und schießt schnell alle Affen tot den die gelten als Ursache der Aids Erkrankungen.
    Und wenn Ihr dann fertig seid entsorgt Euch bitte selber aber gefälligst Umweltverträglich.
    rosi.n.
     
  10. Rosi.N.

    Rosi.N. Stammmitglied

    Dabei seit:
    28. August 2002
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dorsten NRW
    noch was

    Heute Abend 21.15h K1 Magazin in Kabel 1
    Tot der Kuscheltiere Jäger erschießen Haustiere.
    rosi.n.
     
  11. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    ????????

    Sehr schön Alfred,
    das Thema mit den Katzen und Hunden auf den Kinderspielplätzen finde ich nett. Wer sagt dir den, das wir bei uns nichts dagegen Unternehmen?
    Hunde haben auf unseren Spielplätzen in der Gemeinde nichts zu suchen. Wird sogar mit einer Anzeige durch das Ordnungsamt geahntet. Darüberhinaus sind die Hilfpolizisten bei uns unterwegs und verpassen den "Idioten" die ihre Hunde neben den Kindergarten scheißen lassen einen Strafzettel, wenn der Besitzer die Scheiße nicht wegräumt. Was soll ich dir sagen, es hilft.
    Du wirst lachen, aber selbst in bewohnten Gebieten wie du sie bezeichnest darf geschoosen werden mit einer Ausnahmegenehmigung unter besondern Auflagen. Als Ballern kann man das nicht bezeichnen und die Einstellung zeigt ganz klar deine Fachliche Unterqulifikation in diesem Bereich.

    Nochmals die Frage an dich:
    Kannst du nähere Informationen und Verweise auf den von dir Beschriebenen Vorgang mit dem Erschossenen Hund geben, oder ist das nur eine Behauptung gewessen um deine persönliche Einstellung zu Untermauern? Ich warte noch immer auf eine Antwort.


    Hallo Rosi,
    wo wir gerade dabei sind, wenn willst du eigentlich mit deinen Aussagen beeintrugen?

    Wissen heist Macht, nichts wissen macht auch nichts
    Ist nicht von mir, fällt mir aber gerade dazu ein.

    Freue mich schon auf die Nachweise wegen des Hundes von dir Alfred.

    mfg

    aday
     
  12. Addi

    Addi Guest

    bei

    den Jaegern im Weiberrevier werde ich wohl jetzt die rote Karte

    kriegen.
    http://www.weiberrevier.com/apboard/thread.php?id=626


    Da sind wir doch anders soo controvers ,manchmal beleidigend ,aber immer noch Manns /Frau genug, dass wegzustecken und in unser eigen Sinne den Dialog aufrechterhalten,

    Das ist Grösse:) :) :0-




    Aber dieser Verlauf wurde mir genauso vorhergesagt!!!!

    Erst sind se freundlich, dann ,wenn sie merken du denkst anders werden sie ruppig ,dann sperren sie Dich ,weil Du Gastfreundschaft strapazierst


    Mein Gott Patrik waere nur noch am Sperren ggg.
     
  13. Addi

    Addi Guest

    aday

    lass uns das thema fuchsbandwurm als jagdgrund für denselbigen actacta legen, wir habens alle gelesen , alle begriffen wie klein dass risiko tatsaechlich ist .


    Es gibt keinen Grund mehr lasse Sie leben und berichte dieses Deinesgleichens

    Es sei denn Du nennst jetzt die wahren Gründe weshalb.......dann können wir diesbezüglich weiterreden.
    Bedankt,habe Dir einiges Wissen zu verdanken
     
  14. #333 aday, 23. Januar 2003
    Zuletzt bearbeitet: 23. Januar 2003
    aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Risiko

    Es ist schon Merkwürdig wie ein Risiko eingeschätzt wird. Bei BSE / Kreuzfeld Jakob ist es wahnsinnig gefährlich, wenn 1 Mensch von 1Millionen im Jahr erkrankt (war eben gerade im Fernsehen), wobei die Frage ist, ob es vom Rindfleisch kommt (auf der Insel sind es sicher ein Paar mehr). Im Gegensatz dazu sind 7 Menschen von 1 Millionen mit einer jährlichen Erhöhung von 1-2 ein kleines Risiko?

    Wo wird hier die Grenze gesetzt?

    Mit dem "weiberrevier":
    Vielleicht überziehst du ja in deren Augen ein wenig. Ich kann leider auch nicht allen Beiträge folgen (aber nicht nur deinen).

    Du möchtest gerne, das auf die Jagd nach dem Fuchs verzichtet wird? Ich habe dir meine Ansicht über die zu beachtenten Zusammenhänge mitgeteilt. Ich stütze mich dabei auf wissenschaftliche Erkenntnisse und den gesunden Menschenverstand.
    Ich weis, es gibt auch Studien die etwas anderes besagen (aber die wenigsten). Das beste Beispiel ist eine Studie über Rabenvögel, in einem besonders ausgesuchten Revier wo die Krähen noch "brav" sind. Der Verfasser dieser Studie gehörte sogar dem engeren Kreis der Vogelschützer an, die diese in Auftrag gaben.

    mfg

    aday
     
  15. aday

    aday Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. April 2001
    Beiträge:
    1.731
    Zustimmungen:
    0
    Merkwürdig

    Hallo ihr lieben Tierfreunde,

    jetzt dachte ich doch es würde nach der grossangelegten und angegüntigten Sendung noch Beiträge kommen.
    Habe mich wohl leider getäuscht.

    Kleine Richtigstellung aus der Sendung / Informationen dazu:
    Nicht der Jäger muß in Hessen den Nachweis erbringen, das Fifi gewildert hat, sondern der Besitzer das er das nicht getan hat und dies sicher aus guten Grund. Der Gesetzgeber hat sich schon was dabei gedacht.

    mfg

    aday
     
  16. Addi

    Addi Guest

    habs nicht gesehen

    verpasst,0l 0l 0l
     
  17. Addi

    Addi Guest

    bzgl.

    weiberforum wurde mir mitgeteilt das viele User dort gar nicht existieren dass es Pseudos für ihre Strategie sind,...

    Erst lieb dann so ich wiederhole mich ,aber zeigt doch wie verunsichert" Selbstherrlich" ist .
     
  18. Addi

    Addi Guest

    zur

    gefaelligen Bedienung:

    http://www.mdr.de/exakt/archiv/121147.html



    Der Tod der Kuscheltiere - Die grausame Jagd auf Haustiere

    Sendung vom 21.05.2002


    Gudrun Hillich
    Tierärztin
    ?Ich will mal das Röntgenbild zeigen. Der Knochen ist gesplittert, wie man sieht. Und alle 4 Kugeln haben wir aber dann entfernt. Oftmals gelingt das gar nicht.? Die durch Schrotschüsse verletzte Katze war nur durch ein Knochen-Implantat zu retten, - eine langwierige, schmerzhafte und teure Behandlung. Über 1.000 Mark hat den Besitzer die Wiederherstellung seiner Katze gekostet. Ihr Verhängnis war, dass sie in Geisa zu Hause ist, einem kleinen Ort, dass dieser von Feldern, Wiesen und Wald umgeben ist und dass es dort Jäger gibt.


    Peter Kirchner
    Katzenbesitzer
    ?Als das passiert ist mit der Katze, als geschossen worden ist, muss ich sagen, der Schuss war nicht sehr weit weg, auf keinen Fall über 200 Meter weg.?
    Warum auf die Katze geschossen wurde, ist völlig unklar. Sie hatte zum gegebenen Zeitpunkt Junge, entfernte sich nie weit von zu Hause.
    Peter Kirchner erstattete bei der zuständigen Polizeiinspektion in Bad Salzungen Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz, § 17. Ein Straftatbestand.


    Klaus Hillich
    Polizeiinspektor
    ?Ein Besitzer einer Schrotflinte ? das ist waffenpflichtig ? er muss einen Waffenberechtigungsschein haben und, und, und. Und man kann davon ausgehen, dass es entweder ein Jäger war oder einer, der eine illegale Waffe besitzt.?
    Wenn Jäger auf Haustiere schießen, ist das meist sogar durch das Bundesjagdgesetz gedeckt, einem Gesetzt, dass noch aus dem 3. Reich stammt. Muss beim Hund noch ?der Verdacht? des Wilderns vorliegen, reicht es bei Katzen völlig aus, wenn sie 500 Meter vom letzten bewohnten Haus angetroffen werden. Eine Vorgabe, die viel Spielraum für die Schießfreude lässt. Bundesweit bringen Jäger ? nach eigenen Angaben ? jährlich cirka 35.000 Hunde und 400.000 Katzen zur Strecke. Seit Jahren fordert der Deutsche Tierschutzbund eine Änderung des Gesetzes.


    Torsten Schmidt
    Deutscher Tierschutzbund
    ?Die hohen Abschusszahlen ? gerade bei den Katzen ? sprechen eigentlich deutlich dafür, dass oft geschossen wird obwohl keine Notwendigkeit besteht. Auch bei den Hunden haben wir sehr viele Fälle dokumentieren können in unserer Rechtsabteilung des Deutschen Tierschutzbundes, die eigentlich belegen, dass aus völlig unnötigen Erwägungen heraus Tiere abgeschossen werden. Deswegen kann man manchen Jägern schon den Vorwurf machen, dass sie eventuell auch Lust am Töten haben.? Ein Vorwurf, gegen den sich Klaus Strässer, Vorsitzender der Jägerschaft im Wartburgkreis, vehement verwehrt, aber auch er weiß, im Wald ist der Jäger letztlich mit seinem Gewissen allein, Zeugen gibt es selten.


    Klaus Stäßer
    Jäger
    ?Hand ins Feuer legen würde ich eigentlich nur für Jäger, die ich sehr lange kenne, mit denen wir über viele Jahre gejagt und gelebt haben. Von denen weiß man, wie sie denken.? Klaus Strässer hat noch nie auf ein Haustier Jagd gemacht. Wenn es wirklich mal Probleme mit streunenden Hunden oder Katzen im Revier gibt ? und das ist selten - redet er mit den Besitzern. Ihn ärgert das schlechte Image der Jäger, vor allem, wenn durch sinnlose Ballerei die Öffentlichkeit beunruhigt wird. Aber leider passiert gerade das immer wieder: Hunde und Katzen werden in unmittelbarer Ortsnähe - sogar vor den Augen ihrer Besitzer - erschossen.


    ?Früher war?s eben eindeutig so, dass die Leute vorgeschlagen wurden von Jägern. Und die haben nur einen vorgeschlagen, der wirklich über Jahre hinweg schon in irgend einer Form mitgearbeitet hat, dass der Wille Jäger zu werden, nicht damit verbunden war, legal an eine Waffe zu kommen. Das war nicht der schlechteste Weg!? ... und hätte vielleicht auch Bens Leben gerettet. Der Schäferhundmischling war der ganze Familienstolz, anhänglich, freundlich zu jedermann. Nun ist er tot, erschossen von einem Nachbarn mit Jagdlizenz. Familie Guder hat ihren Liebling im Garten beerdigt, den Vorfall vergessen ? das kann keiner von ihnen. An jenem Tag war der Sohn mit dem Hund unterwegs, wollte ihn gerade anleinen als der ein Reh entdeckte und sich losriss. Fast zeitgleich tauchte der Jeep des Jägers auf, der seinerseits den Hund hetzte - und zur Strecke brachte.


    Margarete und Erik Guder
    ?Ich war ja unmittelbar hinter dem Bahndamm, hinter den Büschen dort gewesen, hab? immer laut geschrieen. Und habe dort ? wie gesagt ... Die Schüsse waren ganz nah dran gewesen. Ich hab?s ? ich weiß nicht wie viel ? 5 mal mindestens knallen gehört. Sie sehen dort die Giebel der Häuser von Neu Manschnow. Das ist durchaus auch immer eine Gefahr.?

    ?Es ist ja auch so, dass die Schüsse durch die Gegend gepfiffen sind, denn er hat ja 5 mal geschossen und der Hund weist ja nur 2 Einschüsse auf.? Schrot fliegt immerhin bis zu 300 Meter, eine Kugel sogar bis zu 5 Kilometer weit.
    Als Mutter und Sohn ihren toten Hund finden und den Jäger zur Rede stellen eskaliert das Ganze:

    ?Ich sagte, jetzt geben Sie doch endlich zu, dass er, dass Sie den Hund getötet haben, ... Es ist ja nun wirklich nicht mehr zu leugnen die ganze Sache. Und mit einem Mal wird der Mann verrückt, ganz rot im Kopf, flippt förmlich aus, kriegt mich hier am ..., hier oben ... Ließ den Hund fallen. Er hatte den Hund erst noch angehoben gehabt, ließ den Hund fallen und packte mich hier am Dings und buffte mich in die Magengegend hinein, und sagte, hier müsste man ganz anders verfahren, verschwindet hier. So ein Choleriker, wenn der ne Waffe hat ... Es war schon eine beängstigende Situation gewesen.?




    Links ins WWW

    Der Deutsche Tierschutzbund



    Der MDR ist nicht für den Inhalt externer Internetseiten verantwortlich!


    Der Jäger will dazu gegenüber Exakt nichts sagen. Wegen der Körperverletzung ist er zu einem Bußgeld von 30 Tagessätze verurteilt worden. Seinen Jagdschein hat er immer noch. Familie Guder hat sich inzwischen aus dem Tierheim einen anderen Hund geholt. Aber die Angst bleibt, die Angst bei einem Spaziergang im Grünen auf einen schießwütigen Jäger zu treffen. ?Und da muss ich wirklich sagen, wer schützt uns vor denen, vor solchen Leuten. Wer schützt uns vor solchen Leuten, die nicht die Kompetenz haben, eine Waffe zu führen.?


    23.05.2002 | 11:09


    zurück drucken versenden
     
  19. Addi

    Addi Guest

    das bedarf doch keiner worte mehr oder?

    Komme rüber Aday wechsel die fronten
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Addi

    Addi Guest

    bse

    Es ist schon Merkwürdig wie ein Risiko eingeschätzt wird. Bei BSE / Kreuzfeld Jakob ist es wahnsinnig gefährlich, wenn 1 Mensch von 1Millionen im Jahr erkrankt (war eben gerade im Fernsehen), wobei die Frage ist, ob es vom Rindfleisch kommt (auf der Insel sind es sicher ein Paar mehr). Im Gegensatz dazu sind 7 Menschen von 1 Millionen mit einer jährlichen Erhöhung von 1-2 ein kleines Risiko?

    Wo wird hier die Grenze gesetzt?
    --------------------------------------------------------------------------------

    Was ein Vergleich:::::::: Bin gerührt Ehrlich Aber du hast etwas übersehen:::::::::::


    BSE entstand durch ein Verbrechen an den Tieren ,aus Provitgier


    Und wenn daran auch nur ein Mensch stirbt, ist es Grund genug sich zu entrüsten und zu verlangen dass so etwas nie vorkommen darf


    Sollsagen Bse ist kein Mitgeschöpf auf diesem Planeten,dem es sehr schlecht ohne Füchse und deren Artverwandten ginge!
     
  22. #340 Alfred Klein, 24. Januar 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.490
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    66... Saarland
    Das war keine Behauptung, ich kenne die Frau persönlich. Leider gab es keine Anzeige oder ähnliches. Grund: Der Vater des "Jägers" ist Rechtsanwalt und der schießwütige Trottel sitzt im Stadtrat. Mir ist weiterhin bekannt daß in dieser Konstellation auch der eine oder andere Richter gerne mal mit auf die Jagd geht.
    Wer oder was also soll so einen aufhalten??
    In der Schweiz ist das wohl anders rum. Da hat sich der Gesetzgeber auch was bei gedacht.
    Übrigens gibts in der Schweiz auch keine Tollwut. Das wurde jedoch nicht mit Abschießen erreicht. War sicher etwas teurer und macht natürlich auch keinen solchen Spaß.
     
Thema: noch eine Demo / Jagd pro und kontra
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. fangbunker marder

    ,
  2. fangbunker für marder

    ,
  3. fangbunker

    ,
  4. habicht schießen und aufessen,
  5. http:www.fuechse.infomain.htm,
  6. fangbunker fuchs,
  7. marder fangen
Die Seite wird geladen...

noch eine Demo / Jagd pro und kontra - Ähnliche Themen

  1. Wieviel frisst eine Gans pro Tag?

    Wieviel frisst eine Gans pro Tag?: Menge der Nahrung taeglich.
  2. Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt

    Freiflug Adler im Wohngebiet erlaubt: Hallo ich wollte fragen ob Adler in der Nachbarschaft also im Wohngebiet überhaupt Freiflug erhalten dürfen. ??? Die Vermutung und Beweislage...
  3. Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein

    Greifvögel ohne Jagd/Falknerei-schein: Hallo, ich habe hier gelesen, dass es möglich ist einen ,,ausländischen,, Greifvogel ohne Falknerei/Jagd-schein zu halten. Wie ist das genau...
  4. Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara

    Futtersäule "Pro-Selekt" von Vivara: Hallo. Hat von Euch jemand Erfahrung mit der Futtersäule "Pro-Selekt" von der Firma Vivara?...
  5. Arcadia Parrot Pro UV Flood

    Arcadia Parrot Pro UV Flood: Hallo, was ist von dieser Lampe zu halten? Arcadia - Parrot Pro UV Flood, Flutlicht für Vogelvolieren - 1x24W: Amazon.de: Haustier Ist die...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.