Noch mal Kormoran

Diskutiere Noch mal Kormoran im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; In Bussarden würde ich nie was Böses vermuten! Außer ... vielleicht Mäusen? Aber die sind ja nett! Na denn: Gute Besserung!

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #81 Paloma negra, 21. Mai 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    In Bussarden würde ich nie was Böses vermuten! Außer ... vielleicht Mäusen? Aber die sind ja nett!

    Na denn: Gute Besserung!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Kia

    Kia Mitglied

    Dabei seit:
    14. Oktober 2005
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    darf man denn aus Wikipedia zitieren?
    Ich möchte nur nicht, dass ich falsch verstanden werde; weder sollen Fische aussterben und verschwinden und zumindest ich möchte auch nicht, dass Vögel, egal welche, verschwinden.
    Ich denke aber schon Herr Fischer, dass es viele Fischer gibt, die diese Vögel gerne ganz Ausgerottet sehen würden. Es kostet ja Geld und es ist verdammt schwierig, Fische in großen Gewässern zu schützen! Aber da diese Welt nicht nur aus uns besteht müssen wir uns damit abfinden, dass es auch andere Fressfeinde der Fische gibt. Das ist halt nun mal so. Da muß sich der Mensch irgendwie arrangieren! Wie groß wäre denn die Aufregung wenns nicht der Kormoran sondern irgendwelche anderen Vögel wären, die in der Beliebtheitsskala ganz oben stehen würden, die man so massiv verfolgen würde? Da würde hier der Aufschrei bestimmt größer....
    Wenn die Fischer so sehr darauf bedacht sind, Fische zu erhalten ( was ich ja sehr löblich finde ;) ), dann können sie ja auch gerne helfen die große Überfischung in den Meeren zu stoppen. Denn das sind die "großen Fische", da ist es fünf vor zwölf... Und am Besten macht man das mit dem Beseitigen der Übeltäter...:D ;)

    Lebensraum der europäischen Äsche;
    Quelle: Wikipedia

    "Die Europäische Äsche kommt von England und Wales über die (Mittel-)Gebirgsregionen Nord-, Mittel-, Ost- und Westeuropas bis ans Schwarze Meer vor. Keine natürlichen Bestände findet man in den westlichen Teilen der Benelux-Staaten, in Südfrankreich, der iberischen Halbinsel, Italien und Griechenland. Auch im größten Teil von Norwegen und Dänemark ist sie nicht autochthon.

    Durch Gewässerverschmutzung und -verbauten ist die Äsche immer mehr im Rückgang begriffen. Sie benötigt klares, kühles Wasser und wächst eher langsam. Kontrovers wird diskutiert, ob durch den so genannten Fraßdruck des Kormorans die Äschenbestände in Europa zurückgegangen sind. Bislang fehlen für diese These eindeutige Beweise. Vielmehr scheinen andere Faktoren dafür verantwortlich zu sein: Während der Kormoran in Deutschland erst Anfang der 1990er-Jahre verstärkt in Deutschland auftrat, gingen beispielsweise die Äschenbestände an der Donau bei Riedlingen bereits zehn Jahre früher deutlich zurück.

    Ein gegenteiliges Bild zeigt sich am Bodensee und Rhein. An den Rheinstrecken an denen versuchsweise regelmäßig Kormoran-Vergrämungen stattfinden, haben sich die Äschenbestände nach dem Hitzesommer 2003 vergleichsweise stark erholt, während sie im Konstanzer Trichter, trotz verbesserter Wasserqualität weiter rückläufig sind.[1]" Zitat Ende!

    Also ich lese hier; es ist nicht 100% bewiesen, das der Kormoran der alleinige Verursacher des Rückganges des besagten Fisches ist!

    Grüße von Kia
     
  4. eric

    eric Guest

    Ist aber doch egal, ob der Kormoran nun Hauptverursacher oder nur Nebenverursacher ist. Wenns mit einer Fischart kritisch ist, ist jeder zusätzliche Druck schlecht.

    Und hört doch mal endlich auf mit "alleinige Verursacher"! Es sind fast immer mehrere Faktoren die zusammentreffen .
    Es gibt nicht nur schwarz und weiss.
     
  5. #84 M.Fischer, 22. Mai 2010
    M.Fischer

    M.Fischer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06686 Lützen
    diverses

    Hallo Eric, Buteo, … Forum,

    die Jacke mit den (auszugsweisen) Posten anderer Seiten ziehe ich mir auch an, wird hier etwas strenger als in anderen Foren gesehen, versuche ich in Zukunft zu vermeiden.

    Ich war gestern offline und hatte meine Antwort schon getippt, mit einigen Ergänzungen ///.../// die ich eben eingefügt habe sollte mein Text auch so lesbar bleiben.


    Hallo Paloma Negra,

    als Du dieses Thema angefangen hast bezog sich Dein Posting doch auch auf die Politik dieser CDU-Landesfraktion /- Landesregierung in NRW – hast Du da auch über die Klientel und Politik gewettert?
    Warum regst Du dich nicht über die Unwahrheiten auf die Dr. Marcus Nipkow verbreitet und die Du (und viele andere …) weiterverbreiten? Wäre es nicht angebracht dass die hauptamtlichen Mitarbeiter des NABU Informationen überprüfen ehe sie diese in Pressemitteilungen schreiben?

    Da Dir die Antwort aus anderen Forum so gut gefallen hat warum hast Du nicht auch meine Frage mit gepostet:
    Wenn denn der Klimawandel am Rückgang der Äschenbestände Schuld ist und nicht der Kormoran, wieso haben sich dann (in der Bodenseeregion) in der Schweiz (mit Vergrämung: „Kormoranwacht“) die Äschenbestände erholt und in Deutschland (ohne Vergrämung) nicht? Dem NABU ist dies bekannt siehe: Dr. Markus Nipkow dazu ZITAT: „Stattdessen seien z.B. Schonmaßnahmen für den Äschenbestand im Rhein von Seiten der Jagd- und Fischereiverwaltung im schweizerischen Thurgau unlängst wieder gelockert worden, nachdem sich der Bestand dieser Rote-Liste-Art von seinen immensen Verlusten im Hitzesommer 2003 gerade erst etwas erholt hatte.“
    ///… hoffe mal das dies Zitat durchgeht, habe ich ja im anderen Forum selbst erstellt, und auch mit genügend Text unterfüttert und passt auch zu den Folgeposts z.B. Kia + Äsche///

    Sorry das ich schon wieder auf dem NABU 'rumhacke dieses Thema hier beginnt mit deren (Falsch-)Meldung und zu Äsche+Klima wurde ich gefragt und ist auch vom gleichen Herrn.

    Zu den „anderen“ Stimmen:
    Fischerforum ///Forellenseuche tötet mehr als Kormoran/// – Ist erst mal eine ungeprüfte Aussage einer einzelnen anonymen Person in einen Schweizer Forum. Was sagt die Situation einiger Gewässer in der Schweiz über die Lage hierzulande (mit verschiedenen Regionen und Gewässertypen) aus? Was über andere Fischarten?
    Dabei ist die Forelle auch noch am „günstigsten“ dran, weites Verbreitungsgebiet , Wanderung, kann auch recht gut künstlich nachgezogen werden.
    Die Äsche tritt in D in 3 bis 4 Unterpopulationen auf die seit der letzten oder vorletzten Eiszeit getrennt sind. In manchen Flüssen sind nach Kormoranbesuch im Winter nur Einzelexemplare vorhanden. Weitere Arten bei denen es kritisch ist sind Barben und Nasen. Der Einfluss des Kormorans ist verschieden - jedoch alles andere als vernachlässigbar.

    Fliegenfischer Forum: /// ich könnte damit leben wenn die Kormoranen in großen Seen und Flüssen …. fressen, Abschießen bringt nichts -Geburtenkontrolle wäre nötig///
    Arrangieren mit den Fisch fressenden Vögeln + Geburtenregelung ist doch das Reden der Fischerei- / Anglerverbände, was ist daran eine andere Stimme?

    Die Göttinger /// Angler sind durch Besatz (…) Schuld an der Ausbreitung des Kormorans/// - schreiben eine der üblichen Hasstiraden gegen Angler (Auf ihre Hompage schreiben die ja auch die Glasaale würden durch asiatische Trawler im Atlantik abgefischt). Das die Kormorane durch die künstlichen Gewässer Vorteile haben mag durchaus richtig sein, könnte das aber überhaupt den Verlust an Gewässern durch Begradigung der Flüsse vor 1900 kompensieren?
    Diese Gewässer wären auch ohne menschliches Zutun von Fischen besiedelt worden, evtl. andere Arten aber die Menge an Fisch wird durch das Nahrungsangebot im Gewässer bestimmt. Und in befischten / beangelten Gewässern wird die Fischmenge durch die Entnahme reduziert. Schau mal die Regenwasserrückhaltebecken an den Autobahnen an - was dort an Fischen drin ist (meist) ohne das ein Angler etwas dazu getan hat.
    Interessanter finde ich „ hat mit Sicherheit zur Ausbreitung des Kormorans ins tiefe Binnenland beigetragen.“ Schreiben die anderen Vogelfreunde nicht immer er hätte seine alten Lebensraum wieder besiedelt?

    Barsch-Forum
    Istdochallesgarnichtsoschlimm und Gewässer leerfressen tun die Kormorane auch nicht „dadurch würden sich diese Vögel ihre eigene Lebensgrundlage entziehen und so dumm sind nicht mal Kormorane!“

    Diese Angler frage ich immer wieder gerne wo sie denn wohnen und wann ihre Kormorane denn vor Ort sind. Dann ist ein klares Nord-Süd–Gefälle erkennbar:
    So hatte z.B. auch ein Angelfreund von der Küste (irgendwo in SH) keine Probleme mit den Kormoranen. Sie hätten ein naturnahes Gewässer und da wäre nichts vom Einfluss der Kormorane spürbar. Die haben dort aber in 50km Umkreis 2 Meere sowie die (fischreicheren) Unterläufe der Flüsse. Im Winter sind „ihre“ Kormorane fort.

    Ein Angler der nur Karpfen angelt hat auch keine Probleme mit den Kormoran: nach 3Jahren hat der Karpfen ca. 40cm und hat vom Kormoran nichts mehr zu befürchten.

    Im Binnenland sieht die Lage etwas anders aus: Keine Meere, weniger Seen als „dort oben“ und die Oberläufe der Flüsse gehören zu den nahrungsärmeren Regionen.
    Zum Sommerbestand kommen dann noch die Wintergäste und Durchzügler. In Sachsen waren dies 2006 (?) 63 Brutpaare aber um die 6000 Wintergäste (genaue Zahlen habe ich jetzt nicht genau zu Hand, nur als Relation).
    Wenn dann im Winter die stehenden Gewässer zugefroren sind was glaubst Du was die Kormorane in den Flüssen und Bächen machen?

    Max
     
  6. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    So ist das nun. Du hälst hier eine flammende Rede nach der anderen, gegen alles was nach pro Kormoran ausschaut. doch bewiesen und überprüft ist da auch nichts. Kann ja jeder von deinen Aussagen halten, was er/ sie will. Ich bleibe mehr als skeptisch.

    Da bejagt man die Prädatoren der Kormorane, um dann die Kormorane bejagen zu können.
     
  7. eric

    eric Guest

    Wer bejagt denn welche Kormoranprädatoren?
     
  8. #87 M.Fischer, 22. Mai 2010
    M.Fischer

    M.Fischer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06686 Lützen
    Fischerei - Kormoran vs. Äsche

    Hallo Kia,

    Du denkst aber schon „... dass es viele Fischer gibt, die diese Vögel gerne ganz Ausgerottet sehen würden.“
    Erstmal haben die Fischereiverbände dies nicht vor. Dann haben wir Landes-, Bundes- und Europagesetze die dies verhindern. Dann haben wir eine Partei die sich grün nennt und keine öffentlichkeiswirksame Maßnahme auslässt, dann haben wir in D auch eine Reihe von Vogelschutzvereinen die sich z.T. geradezu hysterisch um ihre Lieblinge sorgen.

    Diese stehen gegen 2; 10 oder 100 Fischer? Oder in Prozent 0,01 oder 3% der Fischer?

    „Wie groß wäre denn die Aufregung wenns nicht der Kormoran sondern irgendwelche anderen Vögel wären, die in der Beliebtheitsskala ganz oben stehen würden, die man so massiv verfolgen würde?“

    Deine Frage bestätigt mein oben geschriebenes: Selbst beim Kormoran der wirtschaftliche und ökologische Probleme bereitet kann nichts unternommen werden. Und wieso ist der Kormoran unbeliebt? Stadttauben sind unbeliebt - Kormorane spiele für die meisten Leute doch keine Rolle.


    „Wenn die Fischer so sehr darauf bedacht sind, Fische zu erhalten ( was ich ja sehr löblich finde ), dann können sie ja auch gerne helfen die große Überfischung in den Meeren zu stoppen.“

    Das tun die Fischer doch indem indem sie Fische in D. unter strengen Auflagen fangen, das tun die Teichwirte indem sie in heimischen Teichwirtschaften Fische aufziehen und dabei anderen seltenen Arten ein so gutes Biotop schaffen das in Brandenburg 75% der Teiche Schutzgebiete sind (manche auch noch mehrfach).
    Wo soll dieser Fisch denn ersatzweise herkommen: Pangasius aus Vietnam (gefüttert mit südamerikanischen Soja von Brandrodungsflächen), Noki aus Neuseeland, Nilbarsch von Viktoriase oder Dillapia aus Israel?
    Und auch die Angler tragen mit ihren Fängen dazu bei, die Ökobilanz des Karpfens aus den Teich nebenan im Vergleich zu den „Ersatzfischen“ wäre sicher spannend.


    Zum Wikki- Text:

    Stimmt die Äsche ist ein Bewohner kalter, fließender sauerstoffreicher Bäche und Flüsse. Es gibt zwei Ausnahmen in Skandinavien gibt es eine lokale Variante die auch ins Meer wandert (?) und im Bodensee gibt es – nur in den strömemden Bereichen - auch Äschen.

    Das mit den Rückgang der Äschenbestände ist nicht so einfach. Gewässerverschmutzung und -verbauten haben tatsächlich die Bestände und Lebensräume reduziert. ABER gerade in den letzten Jahrzehnten wurde sehr viel dagegen getan kann aber den Einfluss des Kormorans nicht aufhalten: Ein bayr. Fischereimensch hat dies so drastisch beschrieben: "Die vielen Millionen Euro Steuergelder, die in den vergangenen Jahren in die Renaturierung der Fließgewässer investiert worden sind, werden zur Farce, wenn sich durch den Kormoran in den heimischen Gewässern keine Fische und damit kein Leben mehr findet."

    Das Beispiel von Thüringen hatte ich ja schon gebracht. Dort konnte sich der Äschenbestand nach Wegfall der Verschmutzung wieder erholen, nach Auftauchen des Kormorans sind die Äschen weg. Die Studie steht im Netz ist für einzelne Gewässer aufgeschlüsselt. Eine Anekdote dazu: Das beauftragte fischereibiologische Institut hat die Eletrobefischung zuerst abgebrochen da sie glaubten ihr Elektrofischgerät ist defekt - weil sie nicht einen Fisch fingen.

    Andere Beispiele in Sachsen-Anhalt : Helme vorher selbsterhaltender Äschenbestand, der Fluss wurde auch noch mit Millionenaufwand renaturiert, Kormoraneeinfall danach noch 4 Äschen beim Befischen nachweisbar.

    Beispiele Hessische Sinn: Äschen Veränderung von 188 auf 11 kleine Fische (in 2002 schon dezimierter Bestand. ) Die gesunde Alterspyramide legt eine Anzahl von über 1 000 Äschen in diesen Bereich, Länge 1.5 Km als Normalität zu Grunde.

    Die in der Wikki NICHT genau genannten Rückgänge sind dagegen meist 5 – 15% in 5 – 10 Jahren. Auch kann man schlecht sagen wieviel bei solchen Bestandserhebungen periodische Schwankungen oder „gute Jahre“ ausmachen. Regelmäßige Bestandserfassungen gibt es nur für wenige Gewässer. Bei der hess. Sinn war diese 94% Rückgang in 4 – 6 Wochen!

    In die Wikki kann jeder was reinschreiben, wenn ich z.B. schreibe:
    >>>Schuld am Rückgang der Äsche ist Kia da er/sie/es Ökostrom verwendet der aus einer Wasserkraftanlage an einen kleinen Fluss stammt. Durch den Stau geht Lebensraum / Wandermöglichkeiten / Laichplätze für die Äsche verloren, während der Kormoran im Stau Lebensraum findet, dort brütet und den frei laufenden Fluss nebenbei auch noch leer räumt<<<

    würde dies erstmal so stehen bleiben und wäre wohl auch nicht ganz falsch. Nun ist es aber so das bei der Wikki Beiträge die sich auf Fischereiinstitute stützen gern gelöscht werden wegen Parteilichkeit … meine hier geschriebenen Einwendungen wirst Du dort also nicht finden.

    „ Also ich lese hier; es ist nicht 100% bewiesen, das der Kormoran der alleinige Verursacher des Rückganges des besagten Fisches ist“

    Diese Forderung ist auch Blödsinn: Kein vernünftiger Mensch behauptet (oder verlangt) dies, der Kormoran ist aber wie oben beschrieben bei der Äsche der entscheidende Faktor.

    Max
     
  9. #88 Paloma negra, 22. Mai 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    @südwind: Und vor allem ist so eine Diskussion äußerst fruchtbar, wenn einem die Diskussionsgrundlage gelöscht wird! Mit mir diesmal nicht mehr, ist mir nämlich zu blöd. Da müßte nämlich im ganzen Forum reichlich gelöscht werden. Aber das passiert natürlich nicht, weil diese - wie ich finde: vorgeschobenen - "Forenregeln" in Wirklichkeit nur dann angewendet werden, wenn es um andere Meinungen geht... Oder das Thema wird halt geschlossen.

    @Angler und Fischer M. Fischer: Viel Spaß noch im Jäger- und Anglerforum! Du rennst ja hier offene Türen ein. Hetz' du mal schön weiter gegen den Kormoran! Viel Erfolg! Jetzt könnt ihr ja untereinander weiter auf dieses Vogelmonster, dieses Ungeheuer, dass den Hobby(!)anglern die Fische wegfrisst, und das, obwohl es doch unverschämterweise auch nur leben will, drauf kloppen. Eine Frage interessiert mich noch... Wie viele hast DU denn schon geschossen?

    Für dieses Thema habt ihr's geschafft, mich rauszuekeln.

    Ich wünsche mir manchmal, dass Außerirdische über unseren Planeten herfallen und uns als "lecker Beute" identifizieren, bzw. auch als das, was wir sind: Schmatrotzer ohne Gegenleistung!

    Und tschööö :0-
     
  10. #89 M.Fischer, 22. Mai 2010
    M.Fischer

    M.Fischer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06686 Lützen
    Hallo Südwind,

    also ich hatte eigentlich erst mal nur anmerken wollen das der erste Post eine Fehlinformation ist.

    Wenn ich den Presesprecher Rainer Deppe (Jagt und Fischerei) der verantwortlichen Regierung zitiere ist dies dann natürlich „bewiesen und überprüft ist da auch nichts“. Auf seiner Homepage:

    http://www.rainer-deppe.de/aktuelle...nmanagement-bleibt-dringend-erforderlich.html

    kannst Du gerne den Text dazu nachlesen.

    Du schreibst: „Da bejagt man die Prädatoren der Kormorane,“ wer, wann und wo?

    Als einziger heimischer Prädator kommt der Seeadler in Frage, bei dem an einen Donnerstag gegen 16.23Uhr beobachtet hat wie er EIN Kormorankücken fraß und EIN weiteres an sein Junges verfütterte (Auch soll es in Dänemark einen Uhu geben der so was mal getan hat).
    Wenn den Adler jetzt ein Jäger geschossen hätte hätte dieser Jäger also zwei Kormorane mehr schießen können?
    Hat der Rückgang der Adlerbestände nicht auch etwas mit Umweltverschmutzung (DDT) zu tun gehabt?
    Ich glaube mich erinnern zu können das im norddeutschen Raum die meisten Adlerreviere besetzt sind, ein weiteres Ansteigen der Bestände nicht zu erwarten ist.

    War jezt etwa polemisch, Du wirst bestimmt gleich mit nachweisbaren Fakten kontern wie hoch der Einfluss wirklich ist.
    wartend,
    Max
     
  11. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    Als Jäger weisst du das doch. Das muss ich dir doch nicht erzählen.
     
  12. #91 Kanadagans, 22. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2010
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24. Mai 2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Birkenbeul
    Mal eine ganz andere Frage:
    Wie ist denn das zu erklären, dass landauf, landab sämtliche Nicht- Weißfische quasi am Aussterben sind, oder in nicht mehr beangelbaren Beständen vorkommen, der verachtenswerte Kormoran aber, der sich in manchen Gewässern nur so aufführt, wie wir es durch unsere ganze jüngere Geschichte seit 1492 gemacht haben, in nach zehntausenden zählenden Beständen nach wie vor bestens gedeiht und noch besser gedeihen würde, liesse man sie unangetastet?
    Wo kommen denn die ca. 400- 500 Gramm Fisch am Tag her, die jeder einzelne dieser x- tausend Vögel am Tag braucht, wenn es quasi keine mehr gibt?

    Habt ihr schon mal drüber nachgedacht, dass Kormorane auch überbesetzte Gewässer ausdünnen, und zwar nach natürlichen Aspekten, die keiner Art einen unnatürlichen Überschuß lange gewährt?
    Ich nehme mal hier den Tegeler See als Beispiel...
    Jahrelang waren die Flussbarsche total verbuttet, man fing nie welche, die länger als vielleicht 12 bis höchstens 15 cm lang waren. Das war zu Zeiten der niedrigen Kormoranpopulationen in den 80ern/ 90ern... Ich erinnere mich noch genau an einen Zeitungsartikel, wo eine größere Kolonie auf einem aufgegebenen Leuchtturm siedelte, das war die Sensation...
    Wie auch immer, jedenfalls begannen dann in den späten 90ern die Kormorane häufiger zu werden, und also auch den Tegeler See hier bei mir stärker als Nahrungsgewässer zu nutzen.
    Es wurden Kolonien gegründet, Schlafbäume erkoren, und an manchen Tagen jagen alleine im Bereich des nördlichen Tegeler Sees bis zu 20 Kormorane zugleich.
    Tja, und was soll ich sagen...
    Die Fische wurden nicht ausgerottet, oder sind scheuer geworden...
    Die Plötzen bilden immer noch Riesenschwärme im Frühjahr, die Ukelei laichen immer noch in so zahlreichen Schwärmen, das Rapfen dran rauben können...
    Rotfedern sind seltener geworden, wachsen dafür aber auf bis zu 35- 40 cm ab, ebenso manche Plötzen...
    Ich erinnere mich noch ganz genau an meine Kindheitstage in den 80ern, wo die Durchschnittsgröße der gefangenen und teils laichreifen Plötzen bei etwa 10- 12 cm lag, Exemplare von 15 cm waren schon fast präparierenswürdig, so bemerkenswert waren solche seltenen Exemplare...
    Die durchschnittliche Größe der Brassen im Uferbereich liegt bei etwa 35 cm aufwärts, was bedeutet, dass in der tieferen Seemitte so einige "Klodeckels" rumschwimmen dürften...
    Jungbarsche, das ist wahr, sind auch weniger geworden, dafür aber habe ich erst kürzlich drei vom Laichgeschäft geschwächte und verstorbene Barsche am Ufer liegen sehen, die (ich habe gemessen) 30, 34.5 und 40 cm lang waren...
    Flussbarsche, wohlgemerkt!
    Solche Barschgranaten habe ich bislang bestenfalls nur in Angelzeitungen gesehen, oder auf Trophäenbildern von Angelvereinen vereinzelt... Aber innert eineinhalb Wochen drei an einem Uferstück von etwa 500 m, niemals zuvor...

    Und dies alles, trotzdem die Kormorane in Berlin nicht geschossen werden, und daher relativ vertraut mit Fluchtdistanzen um 15 m sind, alo mehr oder minder in Ruhe jagen können, wie es ihnen gefällt...

    Ist das jetzt ein Wunder, dass manche Fischarten seltener geworden sind, dafür aber besser abwachsen?

    Grüße, Andreas
     
  13. #92 M.Fischer, 22. Mai 2010
    M.Fischer

    M.Fischer Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. Mai 2010
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06686 Lützen
    Kormoran und Fische und Postings

    Hallo Schwatztäubchen,

    Dein erster Post – ich erinnere „Kormoran NRW“ >75% des Textes sind Kopie der NABU-Mitteilung - ist immer noch da. Jedoch keine Antwort von Dir ob Du dies bewusst getan hast.

    Ich habe meine Teil auch abbekommen der Auszug aus der Thüringer Äschenstudie und ich glaube auch der Link sind weg, bei Dir fehlt ein Post mit 4 .. 5 Zeilen eignen Text.

    Da es hier um Kormoran und Fische ging ging wollte ich mal einiges aus der Sicht eine Anglers darstellen. Das es beim Kormoran um mehr geht als entgangenen Fang sondern z.B. auch um Arterhaltung scheint bei Dir nicht durchgedrungen zu sein -

    Man hat den Eindruck, manche Menschen haben nichts dazugelernt. (war jetzt wider ein Zitat)

    Max
     
  14. #93 Paloma negra, 22. Mai 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    @ Modis: Wo bleibt die Konsequenz?

    Wie erklärt sich, dass dieser Beitrag stehen geblieben ist, OBWOHL er fast nur aus kopiertem Text besteht? Es ist ja schön, dass meine Beiträge so aufmerksam gelesen (und gelöscht) werden, bei anderen spielt das nicht so eine Rolle?

    Außerdem, um es "rund" zu machen? Warum habt ihr eigentlich meinen Themenstarter nicht gelöscht? DAS wäre logisch und konsuquent!
     
  15. #94 Kanadagans, 22. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2010
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24. Mai 2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Birkenbeul
    PS: Südwind, merkst Du was?
    Du wirfst schon wieder Dinge in den Raum, und überlasst es wieder anderen, Deine Phrasen zu erklären, die völlig haltlos sind...
    Kannst Du mir mal verraten, wo es in der Schweiz Seeadler gibt, und welcher Schweizer Jäger bitteschön Seeadler schießt?
    Und weil Eric Jäger ist, weiß er, was seine Millionen Kollegen im deutschsprachigen Raum verzapfen?
    Wow, die Form der Wissensübermittlung musst mir erklären, das würde ja für meine zukünftigen Kinder bedeuten: Nie wieder Schule ^^!

    Die massive Störung von Bruten seitens irgendwelcher Angler ist keine Bejagung, aber ein viel entscheidenderer Faktor als "Bejagung"...

    @M. Fischer: Ich war jahrelang Vereinsangler, hatte aber dann irgendwann doch die Schnauze mehr als gestrichen voll, denn das Scheinargument "Artenschutz" und zugleich diese Haßzerfressenheit gegen alle Fischfresser (selbst Haubentaucher, Eisvögel und die selten vorbeikommenden Seeschwalben) gingen mir sowas von gegen den Strich, dass ich mehr als einmal kurz vorm geplatzten Gehirnäderchen oder Mord stand...
    Was hat es denn zB mit Artenschutz zu tun, wenn Edelfischbestände in Bestandshöhen oder Arten besetzt werden, die ökologisch für das Gewässer untragbar sind, aber dafür schön zu angeln?
    Was hat denn das mit Artenschutz zu tun, Äschen, um bei diesem beliebten Fisch zu bleiben, in der Brassenregion zu besetzen, und dann am Gewässer und deren sonstiger Artenbesetzung rumzudoktern, bis es für die Äschen einigermaßen passt?
    Hm, kannst mir des erklären?

    @Allgemein: Könnten wir bitte vom Angepiektsein wieder aufs Thema kommen?
    Buteo hat gesagt, sie hat gerade die Seuche und kann daher nicht so, also bitte ;)...
     
  16. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ist doch ganz einfach: es ist ein himmelweiter Unterschied, ob jemand eine Presseerklärung und Teile eines Papiers einer offiziellen Stelle wiedergibt als Ergänzumg zum Thema und ggf. weitere Diskussionsgrundlage oder ob jemand aus einem fremden Forum kopiert, so wie du es getan hast.
    Schließlich ist dein erster Beitrag auch stehen geblieben, der ja durchaus vergleichbar mit dem nun von dir beanstandeten Beitrag von M.Fischer ist.
     
  17. Plymrock

    Plymrock Guest

    aber, aber, du hast wohl vergessen, dass "dumm"sind??:D

    lg Plym
     
  18. eric

    eric Guest

    @ Paloma negra
    Weitere Fragen über das : wie schreibe ich Beiträge und warum wurde was gelöscht, bitte per Pn. es stört sonst die Diskussion hier.

    @ Südwind
    Bitte lass mich nicht dumm sterben. Ich möchte doch gerne erfahren welche Kormoranprädatoren bejagt werden.
    Soviel ich weiss, gibts ja auch in Deutschland keine Seeadlerjagd :D
    Aber vielleicht meinst du auch Zecken, Bandwürmer und so. Da sind auch schon Kormorane daran gestorben und stimmt, von denen hab ich auch schon welche gekillt.:D
     
  19. #98 Paloma negra, 23. Mai 2010
    Paloma negra

    Paloma negra Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. August 2003
    Beiträge:
    639
    Zustimmungen:
    0
    @eric: Du schriebst, es störe, wenn ich mich weiter öffentlich über die Löschung beschwere. Was mich stört: Mit solchen maßregelnden Verfahrensweisen schafft man nur eins: Man würgt Diskussionen ab! Es beteiligen nur sich noch die, die sowieso genehm sind. Die anderen sind im großen Schweigen verloren gegangen. Um Forenregeln geht es gar nicht. Das ist deutlich geworden. Fragen habe ich dazu keine mehr.

    @ M.Fischer: Du vergreifst dich im Ton!
    Ganz neu hier und gleich so unverschämt? Meinst du, mit der übergriffigen Masche klappts besser? Na dann noch viel Erfolg noch bei deinem Vorhaben ...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    Hallo Paloma Negra,
    gut, dass es in den Vogelforen keine Willkür gibt.:trost:

    @M.Fischer, was willst Du mit dem Link. Wo sind die geprüften und nachgewiesenen tatsächlichen Fälle von gravierenden Schäden?

    Ich könnte Dir ebenso Links, von gegnerischen Parteien einstellen. Das bringt doch alles nichts. In meiner Logik gibt es dieses einseitige, geringchätzende Denken nicht, wie: "der Kormoran als Schädling oder das schwarze Gesindel, von Rabenvögel, oder Mäusebussarde, als die heilgen Kühe u.s.w., wie es immer tönt, aus den Reihen bestimmter Interessengruppen.
     
  22. eric

    eric Guest

    @ Südwind
    Ich will immer noch eine Antwort, kein Geschwafel über irgendwelche Interessengruppen.

    @ Paloma negra
    Ich habe dir verschiedene Pns geschrieben. Wenn du darauf nicht reagierst, musst du dich auch nicht hier beschweren. Dort bekommst du auch Antworten. Hier sollte es um die Kormorane gehen.

    @ M. Fischer
    Das Schwatztäubchen war schon im Ton vergriffen. Da hat Paloma recht.
     
Thema:

Noch mal Kormoran

Die Seite wird geladen...

Noch mal Kormoran - Ähnliche Themen

  1. Was ich schon mal wissen wollte...

    Was ich schon mal wissen wollte...: Hi. Es gibt da zwei Fragen die mich schon etwas länger beschäftigen... 1. Wieso heißt die Sumpfohreule eben Sumpfohreule? Ich meine alle anderen...
  2. Zum ersten mal

    Zum ersten mal: hallo heute ist ein wichtiger tag... obwohl ich wildvogel in quebec seit jahrezehnten beobachte habe ich zwei arten nur ein mal in zig jahrzehnten...
  3. Zum ersten ersten mal

    Zum ersten ersten mal: Seit sehr langen jahr hab ich ein paar graupis... Gestern war es schon dunkel als ich draussen zu tun hatte und ins helle belichtete Zimmer...
  4. Wieder mal die Möwe

    Wieder mal die Möwe: Hallo, ich hab mal wieder das "Möwenproblem" ;) Ich wäre ja für Mittelmeermöwe, wie seht ihr das? [IMG] Lg Mica
  5. Zum 3ten mal Eier

    Zum 3ten mal Eier: Hallo ihr lieben, ich konnte leider keinen Beitrag finden der mein Problem aufweist... Jedenfalls hat meine Henne dieses Jahr zum 3ten Mal Eier...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.