Noch ne Frage zu Psittacose

Diskutiere Noch ne Frage zu Psittacose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Da mein Flori am Samstag Abend ein geschwollenes Auge bekommen hat habe ich den Beitrag von Jeanette besorgt mitverfolgt. Ich war am Montag...

  1. roadrunner

    roadrunner Guest

    Da mein Flori am Samstag Abend ein geschwollenes Auge bekommen hat habe ich den Beitrag von Jeanette besorgt mitverfolgt.

    Ich war am Montag gleich beim TA, dort gab´s eine Augensalbe (Floxal) und eine Spritze - ich glaube das war Tetracyclin, bin mir aber nicht sicher. Zum Glück ist das Auge am gleichen Tag schon viel besser geworden und heute ist es wieder ganz normal, mal abgesehen von den verklebten Federn rund ums Auge, die es irgendwie ziemlich nackt aussehen lassen...

    Auf meine Frage zu Psittacose gab´es eben die besagte Spritze, es wurde aber kein Test gemacht, da Flori weder Schnupfen noch Durchfall hat und auch sonst einen recht fitten Eindruck machte.

    Wie ist das denn genau mit den "stillen Ausscheidern"? Könnte einer von den Neuzugängen, oder jetzt sogar Flori so ein stiller Ausscheider sein? Wenn er die Keime in sich hat erkrankt er dann wieder? Kann er überhaupt so schnell wieder gesund werden, wenn es diese Erreger gewesen sind? Sollte man mal vorsichtshalber so eine Psitacoseuntersuchung machen lassen - und das dann bei jedem Vogel?
    Oder mach ich mich hier verrückt und alles ist nur halb so wild? Ich liebe meine sieben Haubentrolle halt über alles...

    Vielen Dank schon mal für Eure Antworten!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 19. November 2003
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    150
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Nadja

    Jetzt mach Dir mal keinen Kopf deswegen.
    Psittakose ist gegenüber der Vergangenheit recht selten geworden. Es gibt immer noch Fälle, aber es sind wenige.
    Zudem ist Psittakose mit Antibiotika relativ gut heilbar und wenn der Vogel eine Antibiotikabehandlung hinter sich hat dürften die Erreger, es ist eine Bakterienart, soweit verschwunden sein. Ein mit Antibiotika behandelter Vogel ist demnach auch kein "stiller Ausscheider" mehr.
    In einem Punkt würde ich beim Teirarzt nachhaken. Du hast gepostet:
    Frag den Tierarzt doch ob die eine Spritze ausreichend ist. Eine Antibiotikabehandlung darf schließlich nicht zu kurz sein sonst werden die Keime restistent und können nicht mehr bekämpft werden. Hier sollte man immer ein Auge drauf haben daß die Behandlung zeitlich ausreichend ist, eine Woche sollte das AB schon wirken.
     
  4. JaJe

    JaJe Mitglied

    Dabei seit:
    20. Mai 2003
    Beiträge:
    97
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Nadja,

    ich kann Dir nur empfehlen: Laß den Test machen, wenn Du Dir Sorgen machst.

    Das tut dem Vogel nicht weh, und Du kannst besser schlafen.

    Das gerötete Auge ist bei meinem Vogel auch wieder abgeklungen. Und trotzdem war die Krankheit da.
    Sah alles wie eine normale Erkältung aus.

    Obwohl ich inzwischen gelernt habe, dass auch der Test keine 100%ige Sicherheit bringt. Wenn die Bakterien latent vorhanden sind, sind sie wohl nicht unbedingt nachweisbar.

    Ansonsten kann ich mich Alfred nur anschließen: Positiv denken. In den meisten Fällen ist es wohl doch Fehlalarm.

    Aber lieber übervorsichtig sein, als sich hinterher Vorwürfe zu machen.

    Mein Vogel bekommt jetzt Baytril in sehr hoher Dosierung über mindestens 10 Tage. Dann wird ein neuer Test gemacht. Ggf. muss die Behandlung dann weitergeführt werden.
    Deshalb denke ich, würde die Behandlung mit einer Spritze bei Psittakose wohl nicht viel helfen.

    Toi, toi, toi

    Janette
     
  5. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo Nadja,

    > Wie ist das denn genau mit den "stillen Ausscheidern"?

    Das sind halt Tiere, die Krankheitserreger verbreiten, aber selbst nicht daran erkranken. Das kann jeder Vogel sein. Nach der AB-Behandlung ist dein Geier aber OK.

    Bitte verfalle nicht in Panik. So weit verbreitet und gefährlich ist Psittakose schon lange nicht mehr. Der ganze Buhei mit Meldepflicht, extra Verordnung usw. ist historisch bedingt. Stammt von anno tobak, als man über Psiitakose/Ornithose nicht so viel wusste und sie nicht so gut (oder gar nicht? weiss ich jetzt nicht) behandeln konnte wie heute.

    'Stille Ausscheider' gibt es bei vielen Krankheiten, und nicht nur bei Vögeln. Das ist kein Grund zur Sorge. Natürlich könnte man alle Viecher vorsorglich mit Antibiotika behandeln, um das auszuschließen (so mancher Großzüchter tut das leider auch, illegal) - aber das wäre fatal, weil man damit nur Resistenzen erzeugt.

    > Oder mach ich mich hier verrückt und alles ist nur halb so wild?

    So ist es ;-) Ich würde den Psittakose-Test machen, wenn du unsicher bist. Ist der positiv, müssen eh alle Tiere behandelt werden. Und wie Alfred schon sagte, nicht einmalig, sondern über einen längeren Zeitraum.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
  6. roadrunner

    roadrunner Guest

    Danke für Eure Antworten!

    @Alfred: Die Spritze soll eine Woche reichen. Die TÄ hat diese Spritze gegeben, weil sie meinte, daß man eine Psittacose eben nie ausschließen kann und falls das Auge in einer Woche zwar besser, aber noch nicht richtig gut ist, bekommt er dann noch eine. Werd auf jeden Fall noch mal nachhacken! Danke!

    @Janette: Ich werd´s mir schon überlegen, ob ich den Test noch machen lasse. Nur vielleicht nicht so schnell, da Flori und der Rest der Bande schon jetzt immer so geschockt sind von der Einfangerei, daß ich erst mal ein bischen Gras über die Sache wachsen lasse...
    Er hat ja auch nicht mal Schnupfen oder sowas - die TÄ hat sowieso mehr auf eine Entzündung durch Staub/Sand getippt oder darauf, daß er von seiner Angebeteten eine "gewischt gekriegt" hat - aber man weiß ja nie...
    Alles Gute jedenfalls Dir und deinem Vögelchen!

    @Stefan: >"So weit verbreitet und gefährlich ist Psittakose schon lange nicht mehr."
    Mich beunruhigt halt schon länger, daß im Münchner Tierheim ständig die Vogelstation aus Quarantänegründen gesperrt ist!
    Laut einem Pfleger dort hat sich nämlich die Psittacose durch illegale Nachzuchten und Importe aus dem Osten wieder in Deutschland breit gemacht... - keine Ahnung ob das tatsächlich so ist, aber es macht halt unruhig.
    Bei meiner Suche nach Nymphenmädels war schon mal die komplette Vogelabteilung in einem großen Gartencenter leergefegt! Wohl auch irgendeine Seuche, obwohl die Haltungsbedingungen dort eigentlich echt in Ordnung sind. - haben schon 4 Stück dort gekauft :)

    Ich hoffe jedenfalls, daß meine süßen Sieben in Ordnung sind - fit und frech genug sind sie ja ;) - rennen auf dem Boden rum und düsen durch´s Wohnzimmer wie die Irren! Je mehr es werden um so neugieriger und unternehmungslustiger werden sie! - zum Leidwesen meiner Tapeten und Türstöcke!:s

    Also Danke nochmal und das mit dem Test werd ich mir echt noch überlegen! - sicher ist sicher!
     
  7. Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Naja, so veraltet und unnütz sind die Psittakos-Maßnahmen nicht-gerade mit Zunahme des
    Flugverkehrs nimmt auch die Verbreitung der verschiedensten Chlamydienstämme mit unterschiedlichem
    Wirtsspektrum, Virulenz und Veränderungen in der Immunität der Erregers (gegen die verschiedensten
    Antibiotika) zu :(
    Was die "Ausscheider" betrifft: die entstehen, wenn eine Psittakose-Infektion unbemerkt oder unbehandelt
    verlief. Diese Ausscheider können nach bis zu 50 Tagen zu "geschlossenen" Trägern werden-niemand merkt
    also was, und wenn es durch Streß zu einer Schwächung des Immunsystems kommt werden wieder Erreger
    freigesetzt. -Und eine Immunität besteht auch nach überstandener Erkrankung nicht:(
    Den Test kannst Du ganz ohne Streß für den Vogel über eine Probe des Nasen-und/oder Augensekrets machen
    lassen.
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Noch ne Frage zu Psittacose

Die Seite wird geladen...

Noch ne Frage zu Psittacose - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter

    Frage zu Wellensittichhaltung, Brutkasten, Außenvoliere im Winter: Hallo, ich habe einige Fragen. Ich habe eine kl.. Außenvoliere gebaut (Siehe Foto!) und seit 2 Wochen 2 päärchen drin. Sind etwa 2-3 Jahre alt....
  2. ein paar Fragen

    ein paar Fragen: meine agas fressen kein Obst und Gemüse :+screams::heul:ich hab alles versucht das einzige was sie wirklich fressen sind Feigen hat jemand Tipps...
  3. Wichtige Fragen zur Brut

    Wichtige Fragen zur Brut: Hallo Leute vielleicht könnt ihr mir ja helfen was man bei einer brut beachten muss da unsere ziegensittiche gerade in der brutwilligen zeit sind...
  4. Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen

    Ara (Goldnacken) Neuling mit ein paar fragen: Hallo zusammen, ich bin neu hier und bitte darum, mich zu korrigieren, wenn ich ich irgendetwas falsch mache :) Wir haben seit 29. August einen...
  5. Anfänger fragen

    Anfänger fragen: Hallu :) Ich interessiere mich schon seit längerem für Aras und möchte gerne in 3-4 Jahren einen in meiner Familie begrüßen. Da meine jetzigen...