nun ist unsere maus tod

Diskutiere nun ist unsere maus tod im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; es scheint als ob wir kein glück mit vögeln haben,heute abend ist unser mädchen gestorben.plötzlich und unerwartet.uns geht es so mieß.um mir luft...

  1. anjaaa

    anjaaa Guest

    es scheint als ob wir kein glück mit vögeln haben,heute abend ist unser mädchen gestorben.plötzlich und unerwartet.uns geht es so mieß.um mir luft zu verschaffen schrieb ich shorky einen brief.

    liebe shorkyline
    nun bist du gerade erst ein paar stunden tod und wir vermissen dich jetzt schon so sehr.
    wir können es nicht fassen das du nicht mehr hier bist.das du nur 6 monate alt werden durftest ist so furchtbar.mein kleiner schatz ich hoffe du weißt wie sehr wir dich alle geliebt haben und wie sehr du uns fehlst.es zerreist uns es kam so plötzlich WARUM nur DU??
    gestern noch haben wir gekuschelt du hast mir vertrauensvoll deinen kleinen kopf in die hand gelegt und ich habe dir deine roten bäckchen gekrauelt du warst so ein zärtlicher vogel,mir fehlen die worte es tut so weh,alle tränen helfen nichts du kommst nicht wieder,egal was ich tue,du bist fort.
    meine tränen ......,vor nicht langer zeit als ich weinte hast du mir meine tränen weggeküßt,du wustes genau wenn es jemanden nicht gut ging,nur wir,wir haben es zu spät gemerkt das es dir nicht gut ging,bitte verzeihe uns unwissenden.nie wird ein vogel so sein wie du.du hast selbst stefan mit deinen charme um deine kleine kralle gewickelt,der,der nie einen vogel haben wollte hat dich so sehr geliebt,er hat mit deinen kleinen toten körper hier gesessen und so geweint und immer wieder gefragt WARUM..
    er sagt du hast dich bei ihm reingekuschelt und bist bei ihm friedlich eingeschlafen.es kommt mir vor als ob du auf ihn gewartet hast,du schautest ihn noch mal mit deinem verliebten blick an und bist gestorben,ganz leise ganz friedlich im kerzenschein des advendskranzes.
    wir können nur hoffen das deine zeit die du bei uns sein durftest für dich wenigstens eine schöne war.wir sind froh dich kennengelernt zu haben.auch wenn dieser abschied so verdammt weh tut.
    SO NUN SCHLAFE SCHÖN MEINE KLEINE MAUS WIR HABEN DICH SO LIEB.
    ps lieben gruß noch von meier,meine süsse, er sitz die ganze zeit hier bei mir und ruft nach dir er ist total unruhig.
    er vermißt dich auch so sehr,ich weiß er zeigt das immer auf seine besondere meier art,er ist halt ein rüpel,aber auch er trauert.
    bis irgentwann maus
    deine familie

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dunja27

    Dunja27 Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Januar 2003
    Beiträge:
    613
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Rietberg
    Das tut mir so unendlich leid für dich!!!:(

    Mir fehlen einfach die Worte - fühl dich umarmt und gedrückt!!!

    Liebe Grüße
    Dunja
     
  4. Federmaus

    Federmaus Nympherlsklavin

    Dabei seit:
    13. September 2002
    Beiträge:
    9.481
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Nürnberg, mit den 16 Nympherln: Mucki, Leonie,
    Hallo Anja :0-


    Ich weiß wie schrecklich es ist :( .

    Mir ist vor 4 Jahren auch mein Muck ganz schnell gestorben. Ich weine heute noch um ihn. Und mache mir Vorwürfe.
    Mir gings ähnlich wie Euch ich weiß nicht warum und das ist für mich das schlimmste. An eine Obduktion hat damals niemand gedacht.
     
  5. Lindi

    Lindi Guest

    Liebe Anja!

    Ein schöner Brief... Man ist so hilflos...

    Alles Gute für Dich und Deine Familie, Shorky wird bestimmt bei Euch sein!
     
  6. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Anja, hallo Stefan,

    gebt nicht auf.

    Es denkt an Euch

    Rainer
     
  7. Peppie

    Peppie Managerin Vogelpension

    Dabei seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Anja, es tut mir sehr leid für Euch.
    Du hast sehr schöne Worte zum Abschied gefunden.
     
  8. #7 p_suessmann, 22. Dezember 2003
    p_suessmann

    p_suessmann Mitglied

    Dabei seit:
    11. November 2001
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Maus (ShorKy)

    Liebe Anja,
    es tut mir so leid für dich und ich glaube, ich weiß, wie du dich fühlst. Mir sind innerhalb von 1 1/2 Jahren zwei sehr, sehr liebe Nymphies gestorben (meine süße Punkie-Maus wohl an Altersschwäche, ihr Nachfolger Gordy am Going-Light-Syndrom, das ich damals noch nicht kannte).
    Tröste dich damit, dass du deiner Maus eine schöne Zeit geben konntest und dass du sie nie vergessen wirst, so wie ich Punkie und Gordy nie vergessen werde.

    Liebe Grüße

    deine Petra
     
  9. anjaaa

    anjaaa Guest

    danke für eure antorten und die netten worte.es ist sehr schwer für uns.
    ich bin immer und immer wieder am überlegen,was es gewesen sein kann.mir fällt nichts ein und alle symtome bei vogelkrankheiten passen nicht.evtl vergiftung,aber ich habe hier nichts wo sie drann war was giftig sein könnte.den abend davor hat sie mit den nüssen gespielt,sie fand es immer super in der nußschalle und schmiß die nüsse dort raus,damit konnte sie sich eine weile beschäftigen.sie war am abend davor ganz normal.ich habe einen advendskranz an dem knaberte sie öfter rum,er besteht aus edeltanne,koniferen,zimmtstangen,getrocknette apfelsinnen,getrocknete peperonie,kerzenschleifen und engelshaar.sonst gibt es hier nichts keine pflanzen keine gardinen mit blei nichts.
    ich weiß es echt nicht,ich weiß nur das wir sie unendlich vermissen.und ich mit dem gedanken gespielt habe nun die anderen 4 vögel auch weg zugeben.es ist hier echt zu viel gewesen mit den tieren.und wenn ich nur dadran denke wie schnell ein vogel stirbt,wird mir schlecht.
    mein kleiner welli meier ist seit gestern toatal schmusig,er geht garnicht mehr von mir weg und gibt immer küsschen und drückt seinen kopf an meine wange er ist super lieb,und genau das ist ungewöhnlich für ihn,er ist super zahm,aber er ist sonst ein raudi und grobian.
    wenn ich mir vorstelle das er auch bald stirben könnte werde ich leicht panisch spätestens dann hat sich das thema vögel für uns erledigt.
    meine beiden nymphi babys fliegen uns auch immer hinterher und wollen gestreichelt werden,aber es fällt uns so schwer besonders meinen mann er will sie nicht mal mehr ansehen.sie fressen nun alleine und ich bin am überlegen sie abzugeben sie erinnern uns zu sehr an shorky besonders der mit halben kropf,aber eben genau bei dem hätte ich auch wieder angst das was mit ihm passiert weil er immer noch so schnorchelt und nach dem fleigen total aus der puste ist,ok er übt ja noch und meier hat früher auch so geschnauft als er noch nicht im training war,und sonst ist der kleine super gut drauf. aber die angst ist nun da.ich möchte mich nicht wieder so an ein tier hängen und es dann so verlieren.ich weiß alles und jeder muß einmal sterben,es war nur dieses plötzliche und unerwartete.für den vogel sicher besser als eine lange schwere krankheit aber uns wurde die chance genommen uns dadrauf vorzubereiten.
    aber das ist bei vögeln wohl nicht selten so,bei einem hund oder einer katze ist es meist anders,wenn sie nicht durch einen unfall ums leben kommen sondern durch kranheit hat man meist zeit sich langsam damit abzufinden.
    es ist nur so das wir nicht wissen wie wir uns nun verhalten sollen,sollen wir eine gewissen distanz den tieren gegenüber bewahren?aber ist das fair?und kann man das?was wäre das für ein angespanntes tier menschverhältnis,wenn man bei jedem schmusen denkt,ich darf dich nicht zu sehr mögen den du könntest morgen tod sein!ich weiß nicht es ist alles so frisch und unter normalen umständen würde ich nun den käfig nehmen ihn wegstellen und evtl wenn alles soweit wieder normal ist mit dem gedanken spilen mir wieder einen vogel zu holen.aber das geht nun nicht weil hier noch 2 wellis und 2 nymphis sind wovon 3 total auf uns fixiert.
    ich hoffe das eine gewisse normalität hier wieder einkehrt.
    lieben gruß anja

    ps danke fürs lesen
     
  10. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo ihr beiden,
    es ist wirklich schrecklich wenn man ein Tier verliert und wenn es dann plötzlich ohne Vorwarnung geschieht ist es ein Schock.

    Ich will euch mal was erzählen und hoffen das es euch hilft:

    Ich weiß nicht inwiefern du meine Beiträge gelesen hast , wenn nicht laß es mich kurz erzählen. Also ich habe ja den Polyoma-Virus bei mir im Bestand und der hat schon so viele Tiere von mir dahingerafft. Also der Tod ist quasi ständiger Gast bei mir, leider.
    Der letzte Todesfall war im August, meine kleine Speedy, Schwarzköpfchen, als ich vom Geschäft kam war sie tot. Sie hatte eine Geschwulst und sie ist zu groß geworden, jeder TA bei der ich war meinte man könne nicht`s machen. Ich hätte mich also drauf vorbereiten können das sowas passiert, trotzdem war es wie ein Schlag ins Gesicht:( . Mein Freund, mit dem ich jetzt im nächsten Mai vier Jahre lang zusammen bin konnte am Anfang überhaupt nicht´s mit Vögeln anfangen und er hat sich sehr an die Vögel gewöhnt.

    Also ich bin an dem besagten August nach Hause gekommen bin und meine Speedy tot war, ist mein Freund fast ausgerastet.
    Er hat gesagt er kann das nicht mehr mitmachen, er kriegt das einfach nicht mehr auf die Reihe, sich an ein Tier zu gewöhnen lieb zu haben und dann wieder zu verlieren. Es ist einfach zu viel, wie gesagt der Tod ist bei mir leider ständiger Gast.

    Er hat dann gesagt er will mit den Tieren nicht`s mehr zu tun haben, er bekommt das einfach nicht gebacken. Ich war natürlich sehr erschrocken über seine Reaktion, konnte sie aber auf der einen Seite verstehen. Ich weiß heute noch nicht wie ich es schaffe immer wieder mich aufzuraffen und nicht zu verzweifeln, das so viele meiner Lieblinge gestorben sind.
    Ich glaube es hilft ich kümmere mich dann intensiv um meine Tiere, auch wenn es sehr schmerzt wenn man bei den Vögeln ist und einer fehlt.
    Also mein Freund hat ein paar Tage gebraucht, bis er mir dann abends gestanden hat er bekommt das nicht hin Abstand zu den Vögeln zu haben dafür hat er sie viel zu gern.

    Und ich denke so ähnlich geht es euch auch. Die anderen können nicht´s dafür daß eure geliebte Shorky plötzlich gegangen ist und wie du siehst wollen sie dir ja auch helfen daß ihr darüber hinwegkommt.
    Und ich für meinen Teil fände es viel schlimmer wenn auf einmal alle weg wären, diese Einsamkeit wäre grausam für mich.

    Gut es ist eure Entscheidung und die kann euch niemand abnehmen, und ich verstehe euch auf einer Seite auch, den ich wäre auch schon schier am verzweifeln gewesen.

    Ich wünsche euch alle Kraft daß ihr über den schmerzlichen Verlust hinwegkommt.

    Liebe Grüße

    Petra

    :0- :0-
     
  11. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Bei allem verständnis für Eure Trauer finde ich doch die daraus abgeleitete Schlußfolgerung reichlich bizarr.
    Wenn man das was Du schreibst weiterspinnt , kommt man zu dem ergebnis , daß man überhaupt keine persönlichen bindungen mehr eingehen sollte um nie wieder einen Verlust zu erleiden....dann wird man aber ganz schön einsam.........

    Jeder hier hat schon mal ein geliebtes Haustier verloren und glücklicherweise überwiegt nach einiger Zeit die erinnerung an schöne Zeiten....die wiegen doch die Trauer 10fach auf !

    Engelshaar ist übrigens unverdaulich und wenn Du die Orangen im Kranz nicht selber getrocknet hast sind sie mit evtl. einem giftigen Trocknungsmittel behandelt. Du solltest den Kranz vielleicht unerreichbar für die Vögel aufstellen. Es ist ganz schön schwierig , alle Vergiftungsfallen für die Süßen auszuschalten , bei allem was sie anknabbern muß man auch an Insektizide denken
     
  12. Regina1983

    Regina1983 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2002
    Beiträge:
    1.287
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    USA, New Jersey (ehemals Bayern)
    Hallo!

    Mein erster Welli ist auch an Weihnachten gestorben. Er hat vom Christbaum irgendwas gefuttert, was ihm nicht bekommen ist. Seitdem lasse ich keine Vögel mehr an Weihnachtsschmuck etc.

    Man kann aber nicht alles wegräumen, wenn die Vögel in der Wohnung sind... :(



    LG

    Regina
     
  13. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Anja, hallo Stefan;

    das Schicksal des Nympfenbabys (mit dem operierten Kropf) hat Euch doch schon die Entscheidung abgenommen. Zeigte die Krankengeschichte und der Überlebenswillen nicht, daß es sich auch lohnt?! Ihr habt doch einen „guten" Tierarzt gefunden, der wenigstens den Versuch gewagt hat, den kleinen Vogel trotz aller Risiken (zum fairen Preis) zu operieren. Soweit ich mich erinnere; hat doch die erste Tierklinik (die Ihr aufgesucht habt) sogar eine Ratenzahlung abgelehnt. Eure Vögel spüren doch, wie gut sie es bei Euch haben und ich meine, Eure Fotos sprechen für sich. Gebt nicht auf! Mancher „Lebensweg" ist kurz, mancher länger. Ganz gleich was man sich auch wünscht.

    Es grüßt Euch Rainer
     
  14. cretter

    cretter Guest

    Krankheiten

    Hallo zusammen,

    Ich hab da mal ne Frage. In diesem Thread sind 2 Krankheitsbegriffe gefallen, die mir bis jetzt nichts sagen. Könnt ihr mich mal bitte aufklären was sich dahinter verbrigt?

    - Polyoma-Virus
    - Going-Light-Syndrom

    Viele Grüße,

    Carsten
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. rainraven

    rainraven Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2003
    Beiträge:
    477
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland...
    Hallo Anja,


    es tut mir so leid und ich kann genau verstehen, wie Euch zumute ist. Wir haben dieses Jahr unser Baby mit nur acht Monaten verloren, sie durfte nicht älter werden, war immer springlebendig, total überdreht und so liebenswürdig, so unbeschwert und so arglos. Geschah ihr aus versehen Leid, also, wenn man sie versehentlich zupfte oder sie irgendwo festhielt, war sie nie böse, sondern kuschelte sich gleich wieder in die Hand und wollte liebgehabt werden. Überall mußte sie dabei sein. Sie war ein wunderschönes Lutinomädchen mit einer Riesenhaube und dem Schalk im Nacken. Der Vogel, auf den ich mein Leben lang gewartet hatte. Und dann starb sie von einem Tag auf den anderen, begann, schwer zu atmen, nichts mehr zu fressen und starb beim Tierarzt am Streß einer Spritze und der ganzen Aufregung. Die Diagnose lautete schwaches Herz, Herzfehler, Wasser in der Lunge, denn ein mikrobiologischer Befund ergab sich nicht.

    Mein Freund und ich weinten bitterlich, noch beim Tierarzt, und es war auch so, daß mein Freund erst die Vögel lieben gelernt hat seit ich sie habe. Wir habe noch weitere Nymphensittiche, aber keiner war uns so lieb wie die kleine Maus und sie wird unvergessen bleiben. Das ist jetzt Monate her und immer noch weine ich manchmal wie ein Schloßhund, wenn ich an sie denke.

    Manchmal muß so ein kleiner Vogel einfach gehen, und wir müssen ihn gehen lassen, auch wenn wir nicht verstehen, warum so früh. Ich habe da ein wunderschönes und sehr trauriges Gedicht auf einer Website gesehen, das mir aus dem Herzen spricht.

    http://www.kathystielsa2z.com/Journals/kindness_of_strangers.htm


    "A poem for everyone owned by a bird"


    es hat mir Tränen gegeben, aber es hat mich auch getröstet.

    Ich fühle mit Dir.
     
  17. p_suessmann

    p_suessmann Mitglied

    Dabei seit:
    11. November 2001
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    @cretter: Zum Thema "Going-Light-Syndrom" ist mein letzter Wissensstand, dass wohl Megabakterien oder Pilze die Funktion des Muskelmagens außer Kraft setzen, d.h. der Vogel "verhungert", obwohl er weiterhin frisst. Der erkrankte Magen kann einfach die Körner nicht mehr verdauen, da die kombinierte Aufschlüsselung der Nahrung durch Muskelmagen und Magensteine nicht mehr funktioniert (Wichtigstes Anzeichen: Unverdaute Körner im Kot). Bei meinem Gordy habe ich die Problematik leider viel zu spät erkannt; auch nach längerer Behandlung beim Fach-TA war er dann nicht mehr zu retten. Ich musste ihn einschläfern lassen, was mir sehr, sehr schwer fiel.

    Als letzte Bemerkung noch: Das Going-Light-Syndrom ist wohl hauptsächlich bei Wellis bekannt, kommt aber eben auch bei Nymphies vor. Die Übertragbarkeit von einem Tier zum anderen wird noch vermutet, d.h. im Zweifelsfall Quarantäne.

    Ich hoffe, dass ich dir zu diesem Thema weiterhelfen konnte; es ist für die Tiere wirklich ein schreckliches Sterben, das wir möglichst verhindern sollten.

    Liebe Grüße

    Petra
     
Thema: nun ist unsere maus tod
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich tod Wasser in der lunge

Die Seite wird geladen...

nun ist unsere maus tod - Ähnliche Themen

  1. wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j

    wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j: wir möchten unsere aradame 16 j. nicht alleine halten und suchen nun den passenden arahahn . l.g. in 50189 elsdorf
  2. Kanarienproblem nach Mauser

    Kanarienproblem nach Mauser: Ich habe bei einem Züchter einen jungen Kanari gekauft. Der Züchter meinte, er hat so schöne Wirbel im Gefieder. Nach einiger Zeit später habe ich...
  3. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...
  4. Neuzugang bei unseren großen Gänsen

    Neuzugang bei unseren großen Gänsen: Hallo, wir haben seit dem Wochenende einen Neuzugang bei unseren großen Gänsen. Unsere Auguste ist bereits schon älter und hat sich ihre...
  5. Nach der Mauser rosa Schnabel

    Nach der Mauser rosa Schnabel: Hallo, nachdem wir in diesem Jahr wirklich viel Pech hatten mit unseren Federfröschen bereiten uns die letzten 3 Küken noch Kopfzerbrechen. AV...