Nymphen - Atemwege erkrankt - Achtung lang

Diskutiere Nymphen - Atemwege erkrankt - Achtung lang im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Sonja, das sind ja keine guten Nachrichten. Daß die Trennung von Deinen beiden Lieblingen der blanke Horror ist, kann ich mir gut...

  1. #21 charly18blue, 20. Juni 2005
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Sonja,

    das sind ja keine guten Nachrichten. Daß die Trennung von Deinen beiden Lieblingen der blanke Horror ist, kann ich mir gut vorstellen.

    - nomalerweise müßten dann die Beschwerden verschwunden sein und ich denke schon, daß dann nochmals ein Abstrich gemacht wird.

    Ich wünsche Deinen Beiden auf jeden Fall alles Liebe und Gute, vor allem, daß sie wieder ganz schnell gesund werden. Laß den Kopf nicht hängen, die 5 Tage gehen auch vorbei. Und halt uns auf dem Laufenden.

    Liebe Grüße Susanne :trost:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Susanne

    Dankeschön für Deine lieben und vorallem verständnisvollen Worte.

    Via Suchfunktion habe ich hier in den VF nach Pseudomonas gesucht. Viel gefunden habe ich dabei nicht. Doch in diesem thread schreibt Ingo, dass es sich um bei Pseudomonas um „Allerweltskeime“ handeln würde

    Ja, so sieht’s aus, leider. Nun bin ich noch immer am überlegen, ob ich nochmal mit dem TA telefonieren soll, um doch evtl. einer orale AB-Gabe den Vorzug zu geben.
    Überhaupt habe ich vor Abs immer ne gewisse Angst, da sie die natürliche Immunabwehr der Vögel schwächen. Ein tagelanger Aufenthalt in einer fremden Umgebung, bei fremden Menschen ist ebenfalls ein nicht zu unterschätzender Stressfaktor, der das Immunsystem schwächen könnte.

    Das ist ein weiterer Knackpunkt, da meine Nymphis nicht immer Beschwerden haben, nur manchmal. Seit unserem TA-Besuch letzten Mittwoch, konnte ich nix auffälliges mehr bei meinen Lieblingen beobachten – ausser dass die beiden scharf sind wie Nachbars Lumpi – brutig um genau zu sein. Ansonsten spielen sie viel, fliegen, baden und duschen – sie machen also zum Glück keinen todkranken Eindruck. Die Beschwerden sind also weniger ein Dauerzustand als vielmehr ein gelegentliches Auftreten.
    Von daher habe ich wirklich ne Scheissangst, ob jetzt nicht mit Kanonen auf Spatzen geschossen wird, und meine Geierle womöglich hinterher schwächer sind, als das jetzt der Fall ist. Und das bei keiner 100% Erfolgsgarantie der Behandlung!

    Danke Susanne, das find ich sehr lieb von Dir.

    Wochen- ja monatelang war alles so schwierig mit den beiden, und Rudi wollte bedingt durch seine Trauer um Hildegard garnix von Rosi wissen.
    Jetzt endlich haben die beiden sich angefreundet, sind ein Team/Paar, und dann kommt sowas unnötiges. Warum dürfen meine Geier nicht glücklich und gesund sein, sie haben doch niemandem etwas getan? Im Gegenteil, sie haben einen Grossteil dazu beigetragen, dass ich nach meinem schweren Unfall nicht aufgegeben und weitergekämpft habe. Meine Geierle haben mir soviel Kraft gegeben, tun es noch immer.

    P.S: ein weiteres Risiko ist, dass der mykologische Test noch nicht vollständig abgeschlossen ist. Angenommen es sind Aspergillen vorhanden – und jetzt wird eine AB-Behandlung eingeleitet? Was dann? Ich möchte garnicht drüber nachdenken.
     
  4. anita

    anita Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Hallo Sonja,

    och menno, du hast das Pech aber auch gepachtet,naja, geht uns leider ähnlich
    Ich drücke dir die Daumen, dass deine Beiden schnell wieder gesund werden.
    Wenn deine Zwei in der Klinik behandelt werden, kann man doch gleichzeitig den Verdacht der Aspergillose diagnostizieren - sollte sich bei der ABbehandlung eine Veränderung ergeben haben die Ärzte die Möglichkeit sofort zu reagieren. Sie wissen ja um den Verdacht der Aspergillose und werden besonders auf Veränderungen in der Richtung achten. Für dich wäre es schwieriger/risikoreicher, wenn die Behandlung bei euch stattfinden würde.
    Erstens würdest du in deiner Sorge wohl (verständlicherweise) überreagieren und Veränderungen sehen, die vielleicht nicht schlimm sind - *duverstehstwieichdasmeine* und zum anderen müsstest du ja dann im reellen Fall auch wieder erst den Transport organisieren. Also Streß pur für alle.

    Habe gelesen, dass du wieder ein "Auto für DICH" hast und mich riesig mit dir gefreut. Auch wenn es hier nicht hergehört - fahre oft am Campingplatz vorbei und denke an euch ;) Wenn du magst schreib mir doch mal wieder. Was macht deine Mutti? Alles in Ordnung? Hast du deinen "Kampf" mit der Krankenkasse um das C-leg durch?

    Ganz besonders liebe Grüße aus der Lüneburger Heide

    Anita
     
  5. #24 Alfred Klein, 21. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Sonja
    Über das Trinkwasser ist das aber eine höchst unsichere Sache.
    Wenn Du den Geiern das AB jedoch mit einer Spritze (ohne Nadel) direkt in den Schnabel gibst würde ich keinen Grund sehen das nicht so zu machen.
    Das ist anfänglich immer etwas schwierig, mit ein wenig Übung klappt es jedoch prima. Mußte das auch schon durchziehen und es hat hingehauen.
    Wenn Du es so praktizieren willst dann soll Dir der TA aber gleich etwas mehr Baytril mitgeben denn die ersten Male geht garantiert was daneben, darauf kannst Du Dich verlassen. Reine Erfahrungssache. ;)
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Anita, Hallo Alfred

    Vielen Dank für Eure Postings und Tips

    Im Labor werden noch weiter Tests bzgl. Aspergillose gemacht, und auf das abschliessende Ergebnis muss ich noch warten. Ansonsten würde Röntgen wohl mehr Aufschluss über einen Pilzbefall geben. Dazu müssten die Vögel wegen Stress dann leicht narkotisiert werden, was auch nicht ohne Risiko ist, selbst die Inhalationsnarkose

    Du hast vollkommen recht, denn überreagieren tu ich immer wenn es um meine Lieblinge geht, und wie! Meine Sorge ist halt, ob die fremde Umgebung, fremde Menschen nicht zusätzlich das Immunsystem meiner Vögel schwächen wird. Was ist wenn einer der beiden einen Herzschlag erleidet, dann würde der andere alleine in Tübingen sitzen. Es geht mir so vieles durch den Kopf, und ich komm gar nicht mehr zur Ruhe. Falls etwas schlimmes passieren sollte, so werde ich mir ewig Vorwürfe machen. Ich liebe die beiden über alles.

    Liebe Anita, dazu schreibe ich Dir ne PN kommende Nacht, und hoffe dass Du mir nicht böse bist, wenn ich Dich noch ein paar Stündle warten lasse, denn ich erwarte nachher Besuch, und gegen Abend wenns nicht mehr so heiss ist, muss ich den Rasen mähen. Aber ich melde mich auf jeden Fall, und freue mich über Deine Nachfrage nach meiner Mutti.
    Liebe Grüssle an Dich und Deine Vögel in die Lüneburger Heide

    Oje, Alfred, das habe ich noch nie gemacht. Es dürfte sich bei meinen Geiern (nicht handzahm) als sehr schwierig erweisen, und ohne Sigys Hilfe ist daran nicht im Traum zu denken. Selbst mit Sigys Hilfe dürfte sich das schwierig gestalten, und ich hätte Angst, dass beim Verabreichen/Verschütten die genaue Dosis womöglich nicht eingehalten wird. Dabei hätte ich zusätzlich Angst, dass ein Teil des Baytril in die Luftröhre gelangen könnte. Würde die Behandlung bei oraler Gabe länger dauern, als 5 Tage?
    Ehrlich gesagt bin ich diesbzgl. Ein Schisser, und möchte doch nur alles richtig machen.
    Wie gross sind denn überhaupt die Erfolgsaussichten, dass OHNE Resistenzen die Pseudomona zu besiegen sind? Ist die Erfolgschance per Injektion nicht etwas grösser?

    Habe keine Ahnung, und weiss nicht was und wie ich es angehen soll

    Nur eines weiss ich: meine Nymphis MÜSSEN wieder gesund werden, keiner darf sterben, das würde ich nicht verkraften. Das würde meinen Untergang bedeuten.
     
  7. anita

    anita Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bad Fallingbostel

    Sonja, du wirst schon den richtigen Weg finden, davon bin ich überzeugt!!!!!!!!!!
    DU BIST EINE STARKE FRAU!!!!! HAST EINEN STARKEN MANN AN DEINER SEITE!!!!!!!!!! DU SCHAFFST AUCH DAS!!!!!!!!! DAS WIRD SCHON!!!!!


    @ Alfred-Modi-sorry aber diese Aussage musste ich fett schreiben und mit vielen Ausrufezeichen versehen- du verstehst wie ich das meine. :zustimm:

    Hier werden alle Krallen und Daumen gedrückt.

    Ich freue mich auf deine email, Sonja und bin dir ganz bestimmt nicht böse, wenn du mich warten lässt. Schaffe ja auch nicht alles was ich mir vornehme. :trost: :trost:
     
  8. #27 Alfred Klein, 21. Juni 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Ja nun, Sonja, Du mußt entscheiden wie behandelt werden soll.
    Da Du mit dem Selbermachen anscheinend nicht so gut klarkommst wäre natürlich die Behandlung in der Klinik die bessere.
    Über die Resistenzprobleme bei Pseudomona bzw. die Behandlung ist wenig in Erfahrung zu bringen. Für die Behandlung einer Atemwegsinfektion beim Menschen habe ich was gefunden, in Sachen Tiermedizin leider Fehlanzeige.
    Da jedoch der Labortest das Baytril als wirksam erkannt hat stehen die Chancen recht gut. Natürlich läßt sich ein Labortest nicht immer 1 zu 1 umsetzen, Mißerfolge sind aber recht selten.
    Jetzt mache Dich nicht verrückt, auch Deine anfängliche Angst wegen der Untersuchung war unbegründet. Das wird schon klappen.
    Je nachdem wie Deine Vögel nach der AB-Behandlung drauf sind könnte man noch den Einsatz von Catosal erwägen. Das ist nichts weiter als ein Aufbaupräparat welches dazu verhilft einen geschwächten Vogel wieder zu stabilisieren.
    Ob das erforderlich ist wird der Tierarzt sicherlich wissen.
     
  9. #28 owl, 22. Juni 2005
    Zuletzt bearbeitet: 22. Juni 2005
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Anita, Hallo Alfred

    Danke Anita, das können wir in der Tat gut gebrauchen.
    Ach so, wegen starker Frau....hmm, bin ne Heulsuse wenn es um meine Geierle geht, nix mit stark und so :~

    Ja, da hast Du gewiss Recht Alfred. Zumal ich am Dienstag nachmittag nochmal mit dem TA telefoniert habe,
    und er mir sagte, dass bei beiden Nymphen eine hohe Anzahl von Pseudomona nachgewiesen wurde, leider. Heute abend werden wir die Geierle zum TA bringen, um nicht noch mehr wertvolle Zeit zu verlieren.
    Bitte frag mich bloss nicht, wie mir zumute ist, nämlich besch***** :heul:

    Das finde ich nun wirklich lieb, dass Du nach Pseudomona gegoogelt hast. Letzte Nacht habe ich zwar auch gesucht, doch leider nicht viel gefunden. Hier in den VF habe ich etwas gefunden, doch das hat mich insgesamt noch mehr verwirrt, als ich ohnehin schon bin.
    Hoffentlich werden wir diese Keime ein für allemal los. Ich habe grosse Schuldgefühle, insbesondere dem jungen Mädel Rosi gegenüber. Nun wohnt sie erst seit wenigen Monaten bei uns, und ist bei uns krank geworden. Wenn ich in ihr Gesichtchen schaue, dann schäme ich mich dafür, was ich der kleinen Maus angetan habe :traurig:
    Eine Frage hätte ich noch Alfred:
    Im thread „pseudomona aeruginosa“ hat Munja maja geschrieben, dass eine 5-tägige Behandlung womöglich zu kurz sein könnte, und sich dabei Keime verstecken und Resistenzen bilden könnten. Deine Meinung interessiert mich, ob die Behandlung zu kurz sein könnte :?

    Deine Aufmunterung und Dein Trost tun richtig gut, danke Dir :trost:

    Den Einsatz von Catosal werde ich auf jeden Fall ansprechen, ausserdem werde ich Propolis glob. und Echinacea glob. jeweils in der Potenz D1 ins Trinkwasser geben.
    Ach ja, Bird Bene Bac gibt’s nach der AB ebenfalls für meine Zipfelmützen.

    So, Alfred, jetzt bin ich wieder mal aufgeregt, habe Angst und grossen Kummer. Trotzdem höre ich jetzt auf, muss ja nicht jedesmal einen ellenlangen Roman schreiben.

    Werde Dich und alle anderen auf dem Laufenden halten, und viele Tränen vergiessen im ruhigen und leeren Wohnzimmer :(
     
  10. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Liebe Rosi, Lieber Rudi

    ich liebe euch beide über alles :trost:

    Trotzdem muss ich euch zum stationären Aufenthalt in die Tierklinik geben.
    Jedoch nur für wenige Tage, damit ihr beide hoffentlich wieder gesund werdet.
    Bitte seid sehr tapfer, ihr braucht keine Angst haben, den der Onkel Doc möchte euch helfen.
    Ich werde die ganze Zeit an euch denken, und vermutlich täglich in der TA-Praxis anrufen. Wir (Papi u. ich) werden euch so schnell wie möglich wieder hierher in euer zuhause holen.
    Ihr werdet mir sehr fehlen, bitte werdet wieder ganz gesund :trost:

    in Worte kann ich meine Liebe zu euch nicht fassen, so gross und unendlich sind meine gefühle für euch

    P.S: seid lieb zueinander und haltet zusammen
     

    Anhänge:

  11. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Termin abgesagt bzw. verschoben

    Hallo

    habe eben den heutigen Ta-Termin abgesagt.

    Werde mich gleich wieder hinlegen, da schwarze Punkte vor den Augen, sogar im Bett dreht sich das Zimmer um mich.

    Denke mal dass sich meine Geier besser fühlen zur Zeit als ich.
    Fast nix gegessen seit Montag, kaum geschlafen, viel Aufregung und diese Scheisshitze :k

    Selber kaum auf den Füssen stehen zu können, ist nicht die beste Voraussetzung, meine Geier stärkend und beruhigend zum TA zu begleiten.

    Rudi und Rosi haben vermutlich mehr gegessen die letzten Tage als ich, und wirken sehr aufgeweckt.
    Niemals hätte ich abgesagt, wenn die Geier einen akut-kranken Eindruck auf mich machen würden.

    So, jetzt lege ich mich nochmal hin, und bemühe mich später zu essen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. anita

    anita Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Februar 2003
    Beiträge:
    1.036
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bad Fallingbostel
    Hallo Sonja,

    ich kann dich verstehen, dass du vor Sorgen und Heulen kaum noch essen kannst, aber darf ich mal mit dir schimpfen?! :trost:

    Es hilft deinen beiden überhaupt nicht, wenn du vor Sorge vom Fleisch fällst!
    Bitte, ruhe dich aus, esse etwas, Rescue-Tropfen für DICH!!! *wohlvergessenhast* die letzten Tage zu nehmen und dann bringe es hinter dich. Ruf noch mal beim Arzt an, wenn du geschlafen hast, ob ihr sie nicht doch noch bringen kannst. Aufschieben hilft nicht so viel, sonst mache gleich kurzfristig einen neuen Termin. Sollte es dich zu fertig machen, dann sollte Siggi vielleicht alleine fahren und die beiden wegbringen.

    Ich hoffe, du bist mir jetzt nicht böse, aber ich glaube, du weißt wie ich das meine. Lass dich ganz fest knuddeln. Ihr schafft das schon.

    Mach dir keine Vorwürfe, dass die beiden krank sind. Davor ist niemand gefeit und du hast ihnen die Bakterien ja bestimmt nicht mit dem Löffel eingetrichtert!! Und da du es nicht wusstest, brauchst du dir auch keine Vorwürfe darüber zu machen, dass ihr Rosie ins Haus geholt habt.
    Hättest du von den "Biestern" gewusst, wäre Rudi bestimmt erst behandelt worden, bevor er eine neue Braut bekommen hätte. Also bist du bestimmt nicht Schuld.

    Ich denke doch, dass du eine starke Frau bist, denn du hast schwere Schiksalsschläge gemeistert und nicht aufgegeben, sondern kämpfst mit aller Macht. (Und weinen reinigt :zwinker: )
     
  14. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Anita :0-

    Ja, darfst Du Anita, aber nur weil Du es bist ;)
    Gestern abend habe ich vom Tod meines Nachbarn erfahren :( Vor wenigen Wochen noch haben wir uns jedesmal unterhalten wenn ich in der Einfahrt gefegt und aufgeräumt habe. Nicht selten war er der einzige Mensch in unserem kleinen Kaff, mit dem ich den Tag über nen Smalltalk halten konnte, während Sigy arbeiten war. Das Auto ist ja noch nicht so lange hier. So oft hat der Nachbar mir Mut gemacht und ist bei mir in der Einfahrt stehen geblieben. Vor wenigen Wochen kam seine Diagnose „Krebs“. Jetzt ist er tot, gestern gestorben. Das hat das Fass dann bei mir zum Überlaufen gebracht.
    Dass Sigy die Geier alleine wegbringt, das möchte ich nicht. Während er auf die Strasse und den Verkehr aufpassen muss, kann er nicht beobachten wie es den Geiern im Auto geht. Als wir am Mittwoch (nicht ganz so heiss wie heute) zum TA gefahren sind, da hat Rosi im Auto erstmal vor lauter Hitze gehechelt, und wir mussten kurz anhalten. Wie schnell ein Vogelleben im Auto zu Ende gehen kann, das kenn ich leider schon von Hilde :(
    Nein, bin Dir nicht böse. Ja, wir werden das schaffen, aber nicht auf Teufel komm raus. Nicht wenn sich alles um mich dreht, und ich selber kaum stehen kann. So bin ich keine Stütze für meine Vögel.
    Ständig frage ich nach der Ursache für diese blöden Pseudomonaden. Über mangelnde Hygiene konnte ich bereits lesen. Mensch, ich reinige den Käfig 3x die Woche, Trinkwasser wird 2x täglich gewechselt, insgesamt achte ich doch auf Sauberkeit, und kann es mir nicht erklären :?

    So, liebe Anita, jetzt werde ich mir ein Brot schmieren, es ist übrigens das zweite seit Montag nachmittag. Ansonsten hatte ich 2 Bananen, Nektarinen und ein Joghurt :~

    Danke für Deine aufbauenden Worte, und liebe Grüsse in die Lüneburger Heide :0-
     
Thema:

Nymphen - Atemwege erkrankt - Achtung lang