Nymphensittich plötzlich gestorben :(

Diskutiere Nymphensittich plötzlich gestorben :( im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe mich hier angemeldet um Antworten auf den Tod meines Nymphis zu finden. :'( Er ist vor ca. 1 Stunde verstorben und ich kann...

  1. Nico56

    Nico56 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, ich habe mich hier angemeldet um Antworten auf den Tod meines Nymphis zu finden. :'(

    Er ist vor ca. 1 Stunde verstorben und ich kann es gar nicht fassen. Ich bin von seinem extrem schweren und lautem Atmen aufgeweckt worden. Als ich ihn betrachtete sah er sehr entkräftet aus und als ich meinen Finger ausstreckte versuchte er mit letzter Kraft Bewegungen auszuführen, welche im unkoordinierten Rumstolpern ausfielen, bis er schließlich auf die Seite fiel, langsam schwächer atmete, seinen Kopf kurz drehte und tot war :'(

    Budi war laut seinem Vorbesitzer erst 20 Monate alt. (Ich hatte ihn seit einem dreiviertel Jahr)
    Gestern war er noch sehr lebhaft! Gefressen hat er auch normal.

    Ich habe leider keine sehr große Erfahrung mit Vögeln. Ich hatte den Vogel in einer Anzeige gesehen und als ich ihn besichtigt habe, wurde mir auch gleich erzählt dass sich kaum um ihn gekümmert wurde und er einige Verhaltensstörungen aufweisen würde (wie lautes schreien und aggressives hacken bei Kontakt mit Menschen, sowie Aggresivität gegenüber anderen Vögeln)
    Ich habe ihn trotzdem genommen und ratet mal was ich geschafft habe... Mit viel Liebe und Geduld, hab den Vogel wieder hochgepeppelt und nach einiger Zeit kam er sogar von alleine zu mir und verhielt sich vollkommen friedlich und anhänglich mir gegenüber, oftmals hat er sogar "gekuschelt" oder mich vogeltypisch"gesäubert" in den Haaren :)

    Allerdings gab es auch schon den Fall, dass er beim Fliegen gegen die Wand flog.. Auch danach hat er auf dem Boden aufgeregt und schwer geatmet. Ansonsten kann ich keine besonderen Auffälligkeiten beschreiben :/
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Fantasygirl, 13. Juni 2013
    Fantasygirl

    Fantasygirl -Federbällchen-Freundin-

    Dabei seit:
    22. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Essen - im Herzen des Ruhrgebietes
    Hallo Nico,

    das dein Nymph gestorben ist, tut mir Leid. :(

    Dennoch wird dir hier niemand eine zufriedenstellende Antwort auf die Frage nach dem Warum geben können. Alles, was wir machen können, ist raten. Wenn du wirklich Gewissheit haben willst, kannst du den Vogel von einem vogelkundigen Tierarzt obduzieren lassen.
     
  4. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Es tut mir sehr leid. Zumal Dein Vogel in Deiner Obhut anscheinend richtig aufgeblüht ist. Die Ursache als Aussenstehender lässt sich leider kaum beurteilen. Es gibt ja viele Erkrankungen, die zu einem in unseren Augen plötzlichen Tod führen können. In der Regel sind die Vögel aber schon länger am kränkeln. Leider bemerkt man oft erst die Ernsthaftigkeit, wenn das Tier schon fast nicht mehr zu retten ist. Du machst Dir sicher indirekt Vorwürfe, ob Du vielleicht etwas übersehen haben könntest. Gib Dir nicht die Schuld, leider sind Vögel Weltmeister im Verdecken einer Erkrankung. Du hattest ihn auch noch gar nicht so lange, um eventuelle Auffälligkeiten zu erkennen.

    Tröste Dich etwas mit den Gedanken, dass es Deinem Vogel bei Dir gut gegangen ist !
     
  5. Nico56

    Nico56 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die aufmunternden Worte, ich hab mich sehr darüber gefreut.
    Ich hatte mir ehrlich gesagt auch keine große Hoffnung darüber gemacht die Ursache hier zu erfahren, aber man hofft ja doch dass man selbst keine Schuld daran trägt und vielleicht sich eine häufige Todesursache vermuten lässt :/

    Ich hab mich jetzt auch dafür entschieden den Vogel zu begraben, da ja zum Glück keine anderen Vögel von eventuell ansteckenden Krankheiten betroffen sind und los lassen auch das einzige ist, was in dieser Situation wirklich hilft...

    Ich werde mir nun mehr Literatur über Vogelhaltung zulegen um hoffentlich Anzeichen besser erkennen zu können und mir bestimmt bald ein Wellensittich-Paar in meine Wohnung holen.

    Ich werde aber trotz Risiko wieder abzugebende Vögel nehmen, da ich auch einfach gegen die "Massenproduktion" bin und Tiere nicht ins Tierheim gehören, noch solche nicht mutwillig getötet werden dürfen, indem man sie einfach fliegen lässt.
    Hab in diesen Vögeln trotz allem meine Liebe endeckt. Hoffe die Zukunft bringt langlebigere und vorallem glückliche Tierchen zu mir
     
  6. Selymi

    Selymi Keine "Mods"-Tante

    Dabei seit:
    17. Juli 2012
    Beiträge:
    885
    Zustimmungen:
    1
    Hallo

    Ja, das Loslassen ist schmerzvoll, aber Du hast Deinem Budi eine liebevolle Zeit geschenkt und ihn vor allem dazu gebracht, Vertrauen aufzubauen und wieder das Leben ohne Angst zu geniessen. Diese Erkenntnis finde ich sehr tröstend. Daran halte ich mich immer fest, wenn eines meiner Tiere seinen letzten Weg geht.

    Das Du Dich für "Second-Hand-Vögel" entscheiden möchtest, freut mich natürlich sehr. Es gibt so viele Stubenvögel, die ein Zuhause suchen. So bin ich auch vor knapp 15 Jahren zu meinen beiden Bourksittichen gekommen. Das Männchen ist leider etwas behindert und beide sind leider nie wirklich zutraulich geworden, aber sie erfreuen mich täglich mit ihrer sanften Art und dem leisen, zarten Gezwitscher. Es sind ja eher ruhigere Vögel, nicht wie Wellensittiche. Als ich sie damals im Winter bei Eiseskälte beim Nachbarn in einem kleinen offenen Käfig auf dem Balkon stehen sah, taten sie mir so leid, dass iich sie ihm fast abgeschwatzt hatte. Da sie der Familie zu viel Dreck machten, waren sie eigentlich froh, dass jemand die Vögel überhaupt haben wollte. Sie hätten draussen nicht lange überlebt. Das eine Füsschen des Hähnchens war leider nicht mehr zu retten, es war wohl auch wegen des Ringes und dem Dreck darunter bereits am Absterben und musste amputiert werden. Aber damit kommt es all die Jahre gut zurecht.

    Jetzt laber ich Dich mit meinen Piepmätzen voll, dabei geht es doch um Deine zukünftigen Pläne !

    Neben der Literatur findest Du hier sehr viele Infos über Wellensittiche. Vielleicht kommst Du ja wieder, wenn Du Deine Vögelchen hast ? Menschen mit Herz tun diesem Forum sicher gut. Oder bleibst gleich hier, ab und an gibt es hier Abgabetiere, vielleicht auch in Deiner Nähe ?

    Dann lies Dich mal "schlau" und schau wieder/weiterhin hier rein.


    Deinem geliebten Budi wünsche ich einen guten Weg ins Licht.

    Viele Grüße
    Selymi
     
  7. #6 Le Perruche, 13. Juni 2013
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2013
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    es ist schön, dass du dich des Vogels angenommen hast. Umso trauriger ist es, dass du nur so kurze Zeit Freude an ihm haben durftest. Du kannst aber stolz sein, was du mit Liebe und Fürsorge für Budi erreicht hast.

    Wenn Vögel wirklich "plötzlich" sterben, dann handelt es sich oft um Unfälle oder Vergiftungen. Bei Krankheiten ist es meist so, dass sie bereits Anzeichen zeigen, die wir nur leider nicht erkennen. Tiere und vor allem Schwarmtiere, wie z.B. Nymphensittiche, versuchen Krankheiten so lange es geht zu verbergen. Das ist für das Überleben in der Natur wichtig.

    Wer lange Jahre Erfahrungen mit Vögeln hat, hat meist bereits einen Blick dafür, wenn etwas nicht stimmt. So etwas dauert natürlich seine Zeit. Wenn du dich entscheiden solltest, wieder Vögel aufzunehmen, solltest du die Tiere immer zuerst einem vogelkundigen Tierarzt für einen Gesundheitscheck vorstellen. Und sollte irgendetwas im Laufe der Zeit auffällig sein, lieber einmal zuviel als einmal zuwenig einen TA aufsuchen. Leider ist bei Krankheiten das Zeitfenster bei Vögeln nicht sehr groß, um noch helfend eingreifen zu können. Je eher dem Vogel geholfen wird, umso größer sind seine Chancen. Irgendwann bekommst du auch selbst einen Blick dafür.

    Wenn du dann irgendwann vielleicht wieder Nymphensittiche hast, solltest du auch sofort an einen artgleichen Partner für den Vogel denken.
     
  8. Nico56

    Nico56 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Eine sehr schöne kleine Geschichte. :) Ich freue mich sehr für deine beiden, dass sie noch eine Chance im Leben bekommen haben.
    Ja, mir ist auch bewusst, dass viele Vögel mit Vorbesitzer und manchmal wenig Aufmerksamkeit, oft nicht mehr sehr zutraulich werden oder gar schon starke körperliche oder geistige Behinderungen/Störungen haben.
    Aber gerade diese kleinen Unperfektheiten, stellen einen großen Reiz für mich dar. Die Chance den Vogel ein besseres Leben zu ermögliche, zutraulicher zu machen oder wenn es doch nicht gelingen sollte, besonders mit ihm umzugehen und doch eine Routine zu entwickeln....
    Eine tolle Selbsterfahrung, bei der man auch seine eigenen Grenzen findet und neu lieben lernen kann.

    Auch wenn ich noch recht unerfahren bin und noch nicht viele Vögel hatte, bleibe ich definitiv dabei :)
    Und danke für den netten Rat, wenn sich die Gelegenheit ergibt und neue Geduld da ist, werde ich mich auch hier nach Tieren umhören, die ein neues Zuhause suchen. Ich bin ganz zuversichtlich :)

    Danke für alles!

    Liebe Grüße
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. #8 Le Perruche, 13. Juni 2013
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Das stimmt. Aber bitte auch daran denken, dass es teuer werden kann. Ich weiss, wovon ich da rede.
     
  11. Nico56

    Nico56 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. Juni 2013
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für den Rat, ich werde mich auf jeden Fall noch ein wenig mit dem Thema auseinandersetzen und bei Neuanschaffung deine Tipps befolgen. :)

    Ja das mit dem Partner hat mir auch immer sehr Leid getan. :( Ich habe gewusst wie wichtig dieser gewesen wäre, aber da er keinen anderen Vogel akzeptierte, war ich wohl sein einziger und eben leider auch nur ein paar Stunden täglich Zuhause :/

    Deswegen möchte ich gerne 2 Vögel, die schon eine Weile zusammen verbracht haben.

    Liebe Grüße auch an Dich
     
Thema: Nymphensittich plötzlich gestorben :(
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich plötzlich tot

    ,
  2. nymphensittich stirbt plötzlich

    ,
  3. nymphensittich tot

    ,
  4. nymphensittich partner verstorben,
  5. nymphensittich stirbt,
  6. nymphensittich gestorben,
  7. nymphensittich plötzlich gestorben,
  8. Nymphensittich erbricht tot,
  9. genfehler nymphensittich küken sterben,
  10. www.vogelforen.de,
  11. anything,
  12. www.Warum stirbt ein Nymphensittich,
  13. Nymphensittich mit 15 Jahren verstorben,
  14. nymphensittich stirbt anzeichen ,
  15. mein nymphensittich ist tot,
  16. sterben bei nymphensittichen,
  17. nymphensittich tod luftsackriss,
  18. wenn ein nymphensittich stirbt,
  19. nymphensittich niesanfall gestorben,
  20. nymphensittich einfach gestorben,
  21. nymphensittich nightfright gestorben,
  22. nymphensittich plötzlich tod,
  23. was soll man machen wenn ein nymphensittich tot ist,
  24. welche krankheiten führen zum tod bei nymphensittich,
  25. nymphensittich ohne symptome plötzlich tot