Nymphi mit verschiedenen Sympthomen

Diskutiere Nymphi mit verschiedenen Sympthomen im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Ein Bekannter hat vor einigen Wochen einen Nymphen gefunden. Zuerst wurde versucht den Halter zu ermitteln, da aber niemand ausfindig zu machen...

  1. Zwergin

    Zwergin Guest

    Ein Bekannter hat vor einigen Wochen einen Nymphen gefunden. Zuerst wurde versucht den Halter zu ermitteln, da aber niemand ausfindig zu machen war musste er ja auch irgendwo bleiben. Es gab viele Interessenten, aber die wenigsten hatten vernünftige Haltungsbedingungen zu bieten und nun haben wir uns (zuerst wiederwillig) geopfert. Mittlerweile ist uns die kleine Persönlichkeit jedoch sehr ans Herz gewachsen und scheint sich in seinem neuen zu Hause immer wohler zu fühlen.

    Wir sind nun auf der Suche nach einem vogelkundigen Tierarzt, nur wie findet man raus ob man an der richtigen Adresse ist? Der Vogel soll schließlich nicht durch unzählige Autofahrten von einem zum andern Arzt gestresst werden und vor allem bald 100 %ig gesund sein.

    Symptome:
    Als er auf der Sessellehne saß fiehl uns auf, dass er Schuppen (Milben?) oder etwas ähnliches zu haben scheint. Er kratzt sich auch sehr oft. Baden will er leider nicht. Vor kurzem haben wir rausgefunden, dass er sich (bei Laune) mit der Blumenspritze nass machen lässt.

    Es wurde weiterhin beobachtet, dass er mehrmals den Hals sehr lang und die Zunge heraus gestreckt hat, so als wolle er würgen... :+shocked: ich kann das nur vermuten, da ich bisher keine Vögel als Haustiere hatte.
    Wär allerdings auch möglich, dass er etwas nicht vertragen hat... ich hatte ihm etwa 6/7 Std. bevor uns das aufgefallen ist Eifutter gemacht. Kann nicht sicher sagen ob es vorher schon war oder nicht.

    Drittes Symptom, er niest. Nicht die ganze Zeit, aber wenn er einmal anfängt häufig hintereinander.

    Ich hoffe es kann uns jemand helfen, wir möchten, dass er schnell wieder gesund wird. Außerdem soll er ja nicht ewig allein gehalten werden.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Zwergin

    Erst einmal herzlich Willkommen in den VF. Als zweites ein ganz dickes Lob, dass dein Bekannter sich des armen Findelnymphen angenommen hat, und drittens ein noch dickeres Lob, dass du hier Hilfe suchst.

    So, und jetzt zu den vogelkundigen Tierärzten. Das ist ganz wichtig, dass der Tierarzt Erfahrung mit Vögeln hat. Ansonsten kann mehr geschadet als geholfen werden. Leider geben auch viele Tierärzte gar nicht zu, dass sie von Vogelheilkunde nix verstehen. Wir haben hier eine Karte mit Vogelkundigen Tierärzten. Auf selbiger kannst du nach PLZ sortiert suchen. Und, bitte falls Kommentare rechts daneben stehen, auch diese unbedingt lesen. Klickst du hier

    Das müssen keine Milben sein. Nymphen verfügen über reichlich Gefiederstaub. Ich sehe das hier in meiner Wohnung auch, wenn ich mal ein paar Tage nicht staubgewischt habe, dann überzieht eine pudrig-weisse Schicht meine Möbel.
    Die Idee mit der Blumenspritze ist genial, das lieben die meisten Nymphensittiche. Nur bitte daran denken, dass Blumenspritzen eine geniale Brutstätte für Bakterien sind. Dem kann man entgegenwirken, indem man ins Duschwasser einen Esslöffel Apfelessig hinzufügt. Ausserdem reinige ich meine Vogelblumenspritzen auch jedes Mal hinterher mit Apfelessig, also auch durch die Düsen jagen das Zeug. Anschliessend gut trocknen lassen.

    Das mit dem Hals und Zunge rausstrecken, machen meine Nymphen auch ab und an. Aber frag mich nicht was das bedeuten könnte. Meist hören sie nach einer gewissen Zeit wieder damit auf. So lange der Vogel nicht erbrechen muss, ist es m.M. keine Alarmzeichen, denn wie gesagt, ich beobachte das bei meinen Räubern auch manchmal.
    Ebenso das Niesen.... wenn das nach ein paar Mal wieder aufhört, muss das kein Krankheitssymptom sein. Kritisch wird es dann, wenn der Vogel viel schläft, sich dabei zu ner Kugel aufplustert, wenn die Nasenlöcher oder das Gefieder am Köpfchen und Hals verklebt sein sollte. Ansonsten dient das Niesen um evtl. Fremdkörper, sprich Staub aus der Nase rauszubekommen.
    Eifutter anzubieten ist nicht unbedingt notwendig. Ebenso Sonnenblumenkerne sind nicht gerade gesund, vor allem für die Leber belastend. Ich denke dass ich sogar empfehlen kann, das Grosssittichfutter mit Wellifutter zu vermischen. Sehr gesund ist hingegen frischer Löwenzahn, Vogelmiere oder auch mal ein Stück Apfel oder Salatgurke. Halt am besten ungespritzes anbieten.

    Bin etwas in Eile, und hoffe dass ich dir vorläufig ein bisschen helfen konnte. Melde mich dann heute Abend wahrscheinlich nochmal.
     
  4. face1

    face1 Vogelmama

    Dabei seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.004
    Zustimmungen:
    1
    hallo,
    das hals langstrecken und zunge raus, machen sie wenn sie beim putzen ein stückel federchen oder sowas verschluckt haben... das würgen sie dann wieder rauf- so wurde es mir erklärt. ist ja auch irgendwie logisch... find ich wo ich es nun weiß:D
    aber keine angst, meine machen das auch- auch das gelegentliche niesen.
    ich sag dann immer "gesundheit" und erhalte ein "pieeps" :D
     
  5. Zwergin

    Zwergin Guest

    Was ist davon zu halten, wenn der vogelkundige Tierarzt in meiner Nähe offensichtlich keinen Titel wie "Dipl. med. vet." oder "Dr. med. vet." trägt? Kommentare/Bewertungen waren leider nicht vorhanden. Viel Auswahl gibts in unserem ländlichen Raum nicht gerade.
    Ist die Ärtze-Liste des Forums sicher... also kann sich so ein Arzt hier auch nicht selbst eintragen? Falls ihr versteht wie ich das meine...

    Mmmh naja er saß gar nicht lange auf der Lehne. Als er übers Sofa getippelt ist hat es auch gerieselt... Beim flattern würde ich es ja noch verstehen.

    Oh danke für den Tipp mit dem Apfelessig. Ich habe zwar viel gelesen seit er bei uns "eingeflogen" ist, aber nirgends gab es einen Hinweis in diese Richtung.
    Wie oft sollte man sie überhaupt mit der Blumenspritze duschen?

    Keine Panik, der gute bekommt soweit möglich kaum chemischen/industriellen Kram. Das Eifutter habe ich selbst ganz frisch von glücklichen Hühnern zubereitet. :zwinker: Vogelmiere und Löwenzahn ignoriert er leider... Das einzige Gemüse was er annimmt ist Eissalat, Obst gar nicht. Daher wird jetzt jeden Tag Apfel oder Morübe zwischen das Futter gemischt, in der Hoffnung, dass er sich irgendwann daran gewöhnt.

    Was für mich auch wichtig wäre... er hatte ja nun einen Freiflug, ich weiß nicht mal wie lange er schon draußen unterwegs war. Auf welche Krankheiten sollte er unbedingt untersucht werden?
     
  6. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Was davon zu halten ist, kann ich dir auch nicht sagen. Nur so viel, dass du das „Dipl" bei Ärzten wohl eher nicht finden wirst. Das passt besser zu Ingenieuren ;) .... und ob diese Ärzteliste sicher ist, auch das kann ich dir nicht sagen. Wenn du aber mal bei anderen PLZ z.B. in NRW, BW usw. nachschaust, wirst du immer wieder auf positive als auch auf eher negative Kommentare stossen. Insofern sind diese Kommentare natürlich durchaus hilfreich, vorausgesetzt sie werden eingetragen.
    Im ländlichen Raum..... nein, bitte zum Wohle der Vögel NICHT zum nächst besten Hund-Katze-TA gehen. Das hat schon viel zu oft zum Schaden oder sogar Tod der Tiere geführt. Ich könnte hier in meinem Landkreis auch zu x-Tierärzten fahren, wäre für mich ne kürzere Anfahrt. Tu ich aber nicht, sondern fahre nach Tübingen, und war zuweilen schon ne halbe Stunde für eine Fahrt unterwegs. Das bringt im Endeffekt nämlich für den Vogel mehr, wenn die richtige Diagnose gestellt wird. Selbige ist Voraussetzung um anschliessend auch richtig zu behandeln.

    Ich habe mal nach den PLZ in deinem Umkreis geguckt, und bin auf die Praxis Dr. Schwede aufmerksam geworden. Klickst du mal hier
    Ferner wäre natürlich die Geflügel- und Vogelklinik in Leipzig eine sehr gute Adresse, welche man wohl guten Gewissens empfehlen kann.

    Also dass Milben einfach so auf die Sofalehne rieseln, davon habe ich in all meinen Vogelhalterjahren noch NIE etwas gehört. Vielleicht sind das auch einfach Hornschuppen durch die Mauser bedingt.
    Eine weitere Möglichkeit wäre dann noch, dieses „Rieselmaterial" einzusammeln, in ein Tütchen zu verpacken, und nach Leipzig zur Analyse zu senden. Das ist vermutlich auch nicht umsonst.
    Trotzdem ich bleibe dabei.... so einfach sind Milben nicht auszumachen, dass sie sich von den Vögeln runterplumpsen liessen. Von daher schliesse ich Milben aus, und denke eher an Gefiederstaub oder an Hornschuppen/Mauser.
    Wilde freilebende Nymphensittiche leben ja in Australien. Also einem Kontinent, in welchem es nicht jeden Tag regnet. Ob die Frage nach der Häufigkeit einer Dusche überhaupt pauschal beantwortet werden kann, wage ich zu bezweifeln. Ich kann das jedenfalls nicht. Meine Nymphen werden dann geduscht, wenn sie zu mir in die Küche kommen, sich an den Rand der Spüle setzen, und für mich unmissverständlich ihre Flügel zur Dusche abspreizen. Klar, Vögel haben in der Küche normalerweise nix zu suchen, aber ich koche und lüfte ja nicht den ganzen Tag. Insofern haben sie viele Stunden am Tag auch zur Küche Zugang bzw. Zuflug.

    Chemischen und industriellen Kram sollte er eigentlich überhaupt nicht bekommen. Eifutter würde ich dennoch weglassen. Sollte euer Nymph ein Weibchen sein, kann das Eifutter zum Eierlegen (auch ohne Partner) animieren.
    Desweiteren wären Vogelmiere und Löwenzahn weitaus gesünder (höherer Vitamin- und Mineralienanteil) als Eissalat, der meistens wenig wertvolles enthält und statt dessen eher Durchfall verursacht. Deshalb empfehle ich immer wieder Vogelmiere und Löwenzahn anzubieten. Natürlich nicht am Strassenrand sammeln, denn da ist die Gefahr einer Bleivergiftung durch Autoabgase gegeben.
    Vogelmiere ist nämlich sehr gut für die Lunge, und Löwenzahn wertvoll und gut für Leber und Galle.
    Mohrrübe und Apfel.... dagegen ist nix einzuwenden. Allerdings würde ich das nicht unters Körnerfutter mischen, weil die Gefahr dass selbiges dann feucht wird, und zu gammeln anfängt, mir viel zu gross wäre.

    Auf welche Krankheiten untersucht werden sollte, kann ich dir nicht sagen. Ich weiss nur, dass ich einen Vogel der keine Krankheitssymptome zeigt, niemals zum Tierarzt schleppen würde. Jeder Tierarztbesuch ist für die Vögel grosser Stress. Einzige Ausnahme wäre für mich, wenn ich einen „neuen" Vogel in einen bereits vorhandenen Schwarm integrieren wollte. Dann würde ich evtl. Rachenabstrich machen lassen, auf Parasiten und den Kot untersuchen lassen. Weiss echt nicht so genau. Aber ein gesunder Vogel hat beim TA nix verloren.
     
  7. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Noch etwas sehr, sehr Wichtiges !

    Bitte um Himmels willen kein Milbenspray oder Milbenpuder im Zoofachhandel kaufen, oder gar anwenden. Das bringt allenfalls den Vogel um, nicht aber die Milben.... falls der Nymph überhaupt welchen haben sollte, was ich bezweifel.

    Diese Präparate sind hochgiftig, und gegen Milben i.d.R. unwirksam. Da müsste im Falle eines Falles dann schon der TA behandeln. Meist wird von vogelkundigen Tierärzten ein Präparat (dessen Namen mir momentan nich einfällt, kannst ja mal die Suchfunktion oben rechts tätigen) ins Nackengefieder getropft. Diese Methode nennt sich "Spot-on-Therapie".

    Also -> Finger weg vom Milbenzeugs ausm Handel.

    Das würden mir wahrscheinlich die meisten, wenn nicht alle UserInnen hier bestätigen ;)
     
  8. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Ivomec, so heisst das Spot-on-Mittel.
     
  9. face1

    face1 Vogelmama

    Dabei seit:
    17. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.004
    Zustimmungen:
    1
    hallo sonja,
    in meiner noch-nicht-VF zeit, habe ich mir ausm zoohandel so n 'milbenspray geholt.
    hat jedesmal super geklappt, und die vögel leben heute noch.
    witzig fand ich damals den titel der flasche "soft kill":D
    allerdings hol ich mir die dinger nimmer.... das ist beim TA billiger :~
    lg
     
  10. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Jojo

    Glück gehabt, sag ich mal ;)
    Ich denke dass es immer auf die Zusammensetzung und einzelnen Bestandteile ankommt. Was bin ich froh, dass es für deine Vögel nochmal gut ausgegangen ist. Zugegeben, ich bin in dieser Hinsicht ein Schisser, und wage gerade mit chemischen Mitteln Null Anwendungen. Mal nen Kräutertee oder Globulis, da bin ich insgesamt aufgeschlossener ;)


    @ Zwergin

    Bezüglich Duschen fiel mir noch etwas ein:
    bitte den/die Vögel niemals abends kurz vor dem Schlafen abduschen. Zum Schlafen MÜSSEN die Vögel wieder trocken sein.
    Nicht nur die oberen Federn, sondern auch die darunter liegenden Flaumfedern. Ansonsten droht Erkältungsgefahr.
     
  11. #10 Zwergin, 3. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 3. Juni 2009
    Zwergin

    Zwergin Guest

    Werde morgen mal bei der Tierklinik in Wittenberg anrufen. Leipzig ist leider etwas weit... hoffe einfach mal, dass sie es in WB auch machen können.


    Mit industriellem Futter hab ich das Sittich- bzw. Körnerfutter gemeint, wozu man ja schließlich nicht noch ein Feld für den Anbau kaufen kann. :D

    Das mit dem Eifutter in Bezug auf Hennen habe ich auch gelesen, dachte nur dass einmal im Monat nicht schlimm sein kann. Es soll auch viele Nährstoffe enthalten, die im Körnerfutter nicht drin sind, erst Recht im Vergleich Inustriell/Frisch(Ei)futter. Offenbar gehen hier die Meinungen ziemlich weit auseinander.

    Futter wird mindestens zwei mal täglich ausgetauscht, sollte eigentlich innerhalb der kurzen Zeit nicht gammeln.

    Mein Bekannter hat wohl erst heute wieder zum x Mal versucht ihm Obst in reiner Form anzubieten, er frisst Apfel nur unterm Futter... wenn irgend etwas anderes außer Möhre/Apfel zwischen den Körnern ist wird lautstark protestiert und er schüttelt es vom Schnabel.


    Ich weiß jetzt nicht ob es um "Ivomec" oder ein anderes Präparat ging, aber generell soll man ja bei Vögeln sehr vorsichtig mit der Dosierung sein, weil man sie leicht vergiften könnte hab ich gelesen...? Deswegen ist wohl auch der vogelkundige TA so wichtig.
     
  12. Zwergin

    Zwergin Guest

    Schlimm genug, dass so etwas überhaupt angeboten wird!!:+schimpf
     
  13. Zwergin

    Zwergin Guest

    Ich hab in WB angerufen und die meinten, so eine Ankaufsuntersuchung wäre sehr viel Stress für die Tiere... wie soll ich aber sonst sicher gehen, dass er vollkommen gesund ist? Wenn der neue Vogel sich dann evtl. anstecken würde wären das gleich doppelte Behandlungskosten und unnötiger Stress für beide.

    Sie haben mich auch nach dem Ring gefragt. Ermittelt ein TA/Tierklinik auch nach ursprünglichen Haltern bei gefundenen Tieren?
    Mittlerweile mögen wir ihn eigentlich gar nicht mehr weg geben... :+sad: Dieser Smiley kann gar nicht ausrücken was ich gerade empfinde. Gerade heute Morgen hat mein Bekannter mir eine Mail geschrieben, dass er seit gestern auf die Hand kommt und noch einige andere niedliche Sachen.
    Die können doch nicht ernsthaft verantworten, dass eine "Familie" wieder auseinander gerissen wird. Er ist nun auch schon seit einigen Wochen bei uns.

    Neue Vögel könnten mich wahrscheinlich nicht wirklich über die Erlebnisse hinweg trösten, die wir erst letztes We mit ihm hatten.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Der Tierarzt scheint so doof ja gar nicht zu sein, denn er hat Recht. Zumal der Nymph nicht in einen bereits vorhandenen Schwarm integriert werden soll. Also ich finde, die Aussage des TA spricht sehr FÜR selbigen ;)
    Wenn Nymph keine Symptome hat, wie ich schon schrieb:
    • keine verklebten/verstopften Nasenlöcher
    • keinen Durchfall (selbiger kann vorübergehend auch vom Salat verursacht werden, das ist dann KEINE Krankheit)
    • kein verklebtes Kopf- und Halsgefieder
    • kein übermässiges Schlafbedürfnis mit Aufplustern
    • keine Atmen-Knackgeräusche
    • normalen Apetit
    • normale Neugier (obwohl, was ist normale Neugier :D)
    dann besteht in der Tat kein Grund dem Vogel solchen Stress anzutun.

    Ja, ein guter Tierarzt ermittelt. Alleine die Vorstellung einer meiner Vögel..... nein ich möchte nicht einmal dran denken.
    Dann die Vorstellung dass irgend jemand den Vogel einfach so einbehalten könnte, ihn nicht melden würde.... das ist nicht Rechtens

    Natürlich schliesst man so nen putzigen Nymph schnell ins Herz.
    Mein Nymphenmännchen ist übrigens auch zugeflogen. Das war am 1. September 99. Wir haben sehr lange nach dem rechtmässigen Halter gesucht, in den Lokalzeitungen nachgeforscht, beim Tierheim gemeldet, bei Tierärzten gemeldet, bei der Gemeindeverwaltung ebenso. Keiner hat sich gemeldet. Was ich bis heute nicht verstehe, denn unser Rudi ist ein ganz toller, superkluger, sensibler, aber auch ein bissel eigensinniger Vogel. Sprich eine grosse Persönlichkeit :)
    Stellt euch doch mal vor, dass irgendwo ein Weibchen/Männchen jetzt nach dem Partner trauern könnte. Oder natülich die Familienmitglieder sehr traurig sind, und bereits viele Tränen vergossen haben. Würdest du oder dein Bekannter wollen, dass euch so etwas widerfährt ?

    Aus Erfahrung schreibe ich: doch das können sie. Man muss ihnen nur eine Chance geben, sich einzuleben, und sie als eigenständige „Persönlichkeit" akzeptieren, mit allen Liebenswürdigkeiten und auch Maröttchen.
    Als Rudis erstes Weibchen gestorben ist, ist bei uns natürlich auch wieder ein Weibchen eingezogen, unsere Rosi. Sie hat mich nicht nur getröstet, sie hat sogar mein Herz erobert. Mich quasi um ihre Kralle gewickelt. Rosi ist meine Prinzessin, mein Sonnenschein, mein Mädel..... und glaube mir, ich habe lange um ihre Vorgängerin geweint.

    Bin jetzt erstmal weg, muss noch in die Stadt, und Leckerlis sammeln.

    P.S: das soll NICHT heissen, dass ich dich und deinen Bekannten nicht verstehen könnte. Nur sollte man sich auch immer in die Lage der vormaligen Halter, und des Partnervogels reinversetzen.... es wenigstens versuchen ;)
     
  16. #14 Zwergin, 4. Juni 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 4. Juni 2009
    Zwergin

    Zwergin Guest

    Was allerdings zutrifft, dass er sich häufig aufplustert. Was könnte das sein?
    Er ist ein relativ ruhiges Tier.

    Warum macht man dann aber solche Ankaufsuntersuchungen bei Tieren von Züchtern? Das ist doch auch nix anderes... Bei nem Freiflug weiß man doch ebenfalls nicht wo er her ist,ob er sich draußen was eingefangen hat oder ob er "entsorgt" wurde wegen Tierarztkosten.
    Nein in einen Schwarm soll er nicht, aber mit einem zweiten Nymphen zusammen gesetzt werden.



    Natürlich kann ich Dich als Halter auch verstehen... uns sind selbst schon viele Katzen abhanden gekommen. Und selbstverständlich haben wir jeden Tag Zeitungsanzeigen durchforstet, ob jemand einen Nymphen vermisst, auch bei Leuten angerufen.
    Mittlerweile hat er sich allerdings bei uns eingewöhnt und ich wär mir nicht sicher ob es nach so langer Zeit sinnvoll ist den Vogel wieder hin und her zu ziehen.
    Jemand aus dem Ort, der auch Nymphen hat meinte, dass er möglicherweise geschlagen worden sein könnte, weil ich sein anfängliches Verhalten beschrieb. Es gibt auch Halter die nicht so gut zu ihren Tieren sind. Als die Zoohandlung/Tierheim dann später noch erzählten, dass manche Leute die Tiere einfach aus dem Fenster fliegen lassen, wenn sie keine Lust mehr haben oder krank sind (Kosten)... ohne Worte.

    Ehrlich gesagt mochte ich keine Vögel und hätte wahrscheinlich auch nie einen gekauft, wenn er uns nicht zugeflogen wär. Er hat sich einfach in unsere Herzen geschlichen, so wie unsere anderen Pflegekinder deren altes Frauchen gestorben war (Streuner).
    Ich will damit sagen, dass ich nicht jemand bin, der sich leichtfertig und schnell für irgend ein neues Tier entscheidet.
     
Thema: Nymphi mit verschiedenen Sympthomen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. milbenpuder für nymphensittich

Die Seite wird geladen...

Nymphi mit verschiedenen Sympthomen - Ähnliche Themen

  1. Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf)

    Verwaister nymphie sucht neues Zuhause (Münster/Westf): leider ist mein 25 Jahre alter Grisu am Mittwoch in meiner Hand gestorben... Jetzt ist Cinderello, 3 Jahre alt, ganz traurig und allein und ruft...
  2. Verschiedene Vögel im Bonner Tierheim

    Verschiedene Vögel im Bonner Tierheim: Bei facebook gefunden: Tierheim Bonn Mehr Informationen über die Vögel auf der homepage: Vögel Archive - Tierheim Albert Schweitzer Bonn
  3. Verschiedene Pyrrhura-Arten zusammen?

    Verschiedene Pyrrhura-Arten zusammen?: Hallo liebes Forum! erstmal eine kleine Vorgeschichte: Ich hatte zwei Gelbseitensittichhennen (der Züchter meinte, es sei egal ob gleich- oder...
  4. Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies

    Erfahrungen mit Verpaarung von Nymphies: Ich grüße euch! Da unsere geliebte Nymphie Dame Pech leider verstorben ist, möchten wir nun auf keinen Fall, dass ihr Partner Schwefel das...
  5. Verschiedene "unscheinbare" Arten aus ESP und FR

    Verschiedene "unscheinbare" Arten aus ESP und FR: Hallo Leute, folgende Aufnahmen hab ich zwischen Mitte juli -und Anfag August dieses Jahres gemacht. Bin mir bei einigen Arrten nicht ganz...