Oscar

Diskutiere Oscar im Aras Forum im Bereich Papageien; muß nun auch mal was sagen Hallo Susanne, In erster Linie kommt/kam Oscar zur Verpaarung zu Dir. Somit stelle man ihm einzelne (unverpaarte)...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    muß nun auch mal was sagen

    Hallo Susanne,

    In erster Linie kommt/kam Oscar zur Verpaarung zu Dir.
    Somit stelle man ihm einzelne (unverpaarte) und wenn möglich mehrere Hennen zur Verfügung.

    Und jeder der Aras hält wird bestätigen können, das insbesondere Aras relativ leicht zu verpaaren sind.
    Somit konnte das Thema im Null komma nix zu aller Zufriedenheit geklärt werden. ;)

    Man kann allerdings auch ne Wissenschaft daraus machen.:~
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Beate,
    Da hast du sicher Recht, dass zwangsverpaarte Vögel sich schneller wieder trennen.
    Hier war's anders und deshalb, ein wenig "out of toppic" - die Geschichte von Danny, Perso und Ludwig
    Ein wohlhabender Unternehmer kaufte sich vor vielen Jahren (als es noch keine Endoskopie / DNA gab) zwei hellrote Aras, zwei dunkelrote Aras und drei Gelbbrustaras. Danny, einer der dunkelroten entschied sich für den Gelbbrustara. Sie durften ein Nest beziehen und legten Eier. Das Nest wurde entfernt.... Dannys Partnerin fing an zu rupfen ....
    Als die Vögel zu uns kamen, wurde als erstes eine DNA gemacht. Dannys Partnerin - genannt Perso - war eine Henne - Ludwig auch ...
    Die Gruppe blieb im (ehemaligen) Ara-Gemeinschaftsraum zusammen. Perso bekam wieder ein Nest. Und was machte Danny: Er verließ Perso und wandte sich dem bisher nicht von ihm beachteten Ludwig zu, der von Anfang an mit in der Gruppe gewesen war....
    Unter all den anderen Hähnen in der Gruppe hat Perso keinen neuen Partner gefunden - sie war ja jetzt "frei" .... aber schon gerupft ...
    Haben Vögel ein "ästhetisches Empfinden"?
    Wär wieder mal ein eigenes Thema....
    LG
    Susanne
     
  4. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Heike,
    vielleicht liest du noch einmal die erste Seite dieses Themas...
    In erster Linie leiten wir eine Auffangstation

    Wenn das Verpaaren von Vögeln ein Geschäft ist, wird man sicher so vorgehen - ist es für uns aber nicht.

    Wenn man eine Zwangsverpaarung anstrebt, kann man sicher so vorgehen, wie du es schreibst. Wir machen es anders. Und das weiß jeder, der seinen Vogel hierher bringt.
    Und da es manche interessiert, schreibe ich hier darüber - eine Wissenschaft mache ich nicht daraus. Bei den Graupis, Amas und Kakas gehen wir genau so vor. Es hat alles seine Vor- und Nachteile.
    Liebe Grüße
    Susanne
     
  5. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Heike,
    Du hast ja auch im gelöschten Thema geschrieben ... und weißt, dass Sandra acht Monate nach einer Henne gesucht hat ....
    Sag uns doch einmal, wo mehrere unverpaarte Arahennen zur Verpaarung zur Verfügung stehen ... Vielleicht ist es für Sandra eine Entscheidungshilfe, Oscar doch lieber woanders hinzubringen!
    Danke
    Liebe Grüße
    Susanne
     
  6. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Mit anderen Worten eine dauerhafte Unterbringung von Oscar ist nicht auszuschließen?


    Wenn sich zwei Vögel auf Anhieb verstehen, ist das also für Dich eine Zwangsverpaarung?

    Eine angestrebte Verpaarung von 2 Vögeln muß nicht zwangsläufig bzw. grundsätzlich Wochen oder sogar Monate dauern.
     
  7. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Heike,
    Auch da hast du Recht! Mirkos Lorchen hat seine Lora auch innerhalb ganz kurzer Zeit in der Gruppe gefunden.... Liebe auf den ersten Blick gibt es auch...
    Hätte auch bei Oscar so sein können
    LG
    Susanne
     
  8. Langer

    Langer Guest

    Siehst

    Der erste apokalyptische Reiter is schon da(meine jetzt den roten) ;)

    Zum ersten mit der dauerhaften unterbringung: Besser kann man gar nich auf Zank aussein !!!-----Du weißt ganz genau,worum es geht

    Werde Dir hier in diesem Punkt mal mit Pucki einig.Der eine sagt:das es auf Dauer mit 2 Hähnen nich gut gehen kann--------fehlende Hennen usw.---------und dann ließ Dir mal Dein oben gesagtes durch :vogel:
     
  9. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Dito.:p

    Ich bezog diesen Satz nicht auf bestimmte Vögel.
     
  10. Colombine

    Colombine Mitglied

    Dabei seit:
    16. August 2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    kann ich bestätigen. ich hatte auch zwei hähne. selbst als für eine zeit eine besuchshenne dazu kam, blieben die hähne zusammen. die henne wurde aber freundlich aufgenommen.
     
  11. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Anscheinend kann Beate das ja auch bestätigen.
    Bei den Züchtern wurden Hähnepaare getrennt, weil sie "unproduktiv" waren - keinen Nachwuchs produzierten - nicht weil sie aggressiver waren als gegengeschlechtliche Paare!
    Offenbar haben sie sich genau so verhalten wie ein gegengeschlechtliches Paar....
    Und warum sollte ein Privathalter ein harmonierendes Paar trennen????
    LG
    Susanne
     
  12. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Nö,Uhu,ich kann gar nichts bestätigen.
    Die Züchter,mit denen ich gesprochen habe,die hatten die vermeintlichen Hähne/Hennen nach 2 Jahren wieder getrennt.Von daher sagt dies nichts darüber aus,ob sie sich auf Jahre gut verstehen.
    Im übrigen haben die Züchter,mit denen ich Kontakt habe endoskopiert,wenn sie es auf Nachwuchs angelegt haben.Auf jeden Fall haben "meine"Züchter abgeraten,gleichgeschlechtlich zu verpaaren.Immer wieder fragen ja Leute danach,denn dann würde sich das Problem mit dem Nachwuchs von allein erledigen.:zwinker: So einfach ist es aber eben nicht.
    Und somit bleibt bei mir die Frage immer noch,ob das ganze mit zwei gleichgeschlechtlichen in der Regel gut geht,weil sie sich selber gefunden haben,oder ob das nicht eher die Ausnahme ist.
    Oscar ist in der neuen Umgebung fremd und sicher froh,jemanden gefunden zu haben,der ihn beschützt.Ob das nun wirklich "Liebe" ist und ob die beiden sich in der neuen Umgebung bei Sandra,wenn sie nur noch zu zweit sind,weiter so verhalten.........keine Ahnung.
    Aber noch ist ja nicht aller Tage Abend und nichts entschieden.
    Liebe Grüße,BEA
     
  13. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Beate,
    Tja, dann war's wohl ein Missverständnis meinerseits, denn auf die Anfrage von Jens hattest du ja geschrieben, dass Züchter zu Zeiten, als es noch keine DNA und Endoskopie gab, die harmonierenden Paare getrennt haben.
    Bleibt die Frage, warum sie getrennt wurden .... weil sie keinen Profit bringen bei den Züchtern .... warum soll ein Privathalter, der nicht züchten will, ein offensichtlich harmonierendes Paar trennen?
    Die vermeintlichen Hähne wurden früher, als es noch keine DNA / Endoskopie gab, später als die Hennen getrennt ...
    Bei den Hennen fangen nämlich meist beide an zu legen .... Und ein Aragelege mit 4-6 Eiern machte früher jeden Züchter früher als nach 2 Jahren stutzig!!!!
    Da hast du Recht, von Züchtern kannst du da keine Aussagen erwarten .... (Gründe siehe oben) ... die haben harmonierende Paare getrennt (wenn innerhalb einer bestimmten Zeit kein Nachwuchs kam), weil ....
    Ja, hast du auch Recht, aber erst, seit es Endoskopie gibt!
    Ein Privathalter legt auf Nachwuchs, Brutstimmung, Aggressivität ... nicht unbedingt Wert! Er möchte einfach, dass sein Vogel einen Partnervogel hat, mit dem dieser harmoniert.
    Tja, über der Frage werden wir beide wohl alt werden .... Unsere harmonierenden Hähnepaare sitzen z. T. seit mehr als 12 und 18 Jahren zusammen ... und orientieren sich auch nicht um ...
    Freilandbeobachtungen gibt es nur von Rowley (1990) in Bezug auf Rosakakadus ....
    Halterbeobachtungen gibt es vielleicht schon mehr.... nur ist das noch nicht bekannt. Vielen Privathaltern ist das Geschlecht der Papageien, die miteinander oder in der Gruppe harmonieren, völlig egal! ... Hauptsache, ihren Papageien geht es gut!
    Paco beschützt ihn nur gegen Angriffe - nicht gegen friedfertige Sozialkontakte!!!!! - Und für die anderen ist die Gruppe genauso neu wie für Oscar ....
    Und auch da hast du Recht, Beate, es werden noch viele Abende kommen, bevor.....
    LG
    Susanne
     
  14. Uhu

    Uhu Guest

    Noch eine Anmerkung:
    Ich denke, Voraussetzung ist dafür das Verpaaren in der Gruppe, in der sie die Möglichkeit haben, wenigstens oder mehr als einen artgleichen gegengeschlechtlichen Partnervogel auszusuchen - also keine Zwangsverpaarung (über die daraus nachfolgenden Probleme (besonders wenn vor der Geschlechtsreife zwangsverpaart wurde!!!) gibt es ja auch schon Ergebnisse....)
    LG
    Susanne
     
  15. samerjona

    samerjona Mitglied

    Dabei seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    die Ausnahme schein es eher nicht zu sein, liest du hier klick

    hier ein paar auszüge,

    Bei mehr als 1.500 Tierarten,von der Biene über zahlreiche Vogelarten, Giraffen, Wölfe, Affen, Delfine bis hin zu Walen, sind bisher gleichgeschlechtliche Beziehungen festgestellt worden.


    Aber das ist kein Einzelfall:bei Pinguinen geht man davon aus, dass 10 bis 15 % aller Tiere mit einem Partner des gleichen Geschlechts ein Paar bilden.40 % der Rosakakadus sollen schwul sein, dokumentiert, in Bildern und im Film festgehalten wurde es u. a. bei Agaporniden, Flamingos und Brandgänsen – also quer durch die Avifauna. Als „Rekordhalter“ gelten Alpensittiche:rund 50 % aller in Menschenobhut lebenden Paare haben einen gleichgeschlechtlichen Partner.

    und genau diesen Problemen wollte ich mal zu aller erst aus dem weg gehen.

    Denn hätte ich in denn 8 Monaten Partnersuche eine DR henne gefunden hätte ich im ja seine Frau dann vorgeschrieben und muss das in der regel gut gehen? ist dann halt auch nur ne vergesellschaftung.

    Und ehe ich dann 2 unglückliche Vögel hier sitzen habe ist es mir lieber er sucht sich sein gegenstück lieber selber aus, auch wenn das dann eben glechgeschlechtlich ist.

    L.g.
    Sandra
     
  16. samerjona

    samerjona Mitglied

    Dabei seit:
    2. Februar 2006
    Beiträge:
    116
    Zustimmungen:
    0
    Hi Susanne,

    gibt es was neues von der Arafront zu berichten:D


    sehne mich nach bilder von meinem schatz:freude:


    L.g.
    Sandra
     
  17. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Sandra,
    Oscar liebt Paco, Paco liebt Oscar ... so sieht's aus. Muss mal ein paar neue Bilder machen!
    LG
    Susanne
     
  18. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Na dann wird mir auch einiges klar:)

    Deshalb wollte der Sack meine Toto nicht:D

    Ich freu mich für den(auch wenn er nicht Hetero ist) und dich:D

    Auch wenn schwul,hauptsache glücklich und zufrieden:zustimm:


    Gruß Alex
     
  19. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Alex,
    wir haben eine weitere Henne dazu gekauft, DR, 12 Jahre alt (angeboten wurde sie als 10jährige) nackt bis auf den Kopf und ein paar Schwanzfedern, auch noch voll flugfähig. Mit Untersuchungen kamen da ruckzuck 1400€ zusammen....
    aber Oscar will von ihr nichts wissen.
    Sie war ganz neu in der Gruppe, hatte an keinen eine Bindung - aber ich frage mich, ob Vögel da auch ein "ästhetisches Empfinden" haben - auf jeden Fall haben wir bisher die Erfahrung gemacht, dass die Gerupften zwar gerne einen Partner hätten (siehe auch mein Perso...) aber "keiner guckt sie mit dem A.... an"
    Eine weitere 12jährige Henne wird aus Berlin angeboten, auch DR, 2000€ ... Na, immer mehr dazu kaufen, macht auch keinen Sinn ...
    Ich mach mal Fotos von Oscar und Paco ... am schönsten finde ich es immer, wenn Paco seinen Flügel über Oscar legt!
    LG
    Susanne
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. aramama

    aramama Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Dezember 2004
    Beiträge:
    798
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    66424 homburg
    Hallo Susanne,
    das muß Aramode sein, meine machen das auch, sieht aus als wenn einer den Arm um den anderen legt!Bei meinen macht´s die Henne mit dem Hahn
    Gruß
    Christiane
     
  22. Langer

    Langer Guest

    Suse

    Wann giebt es endlich Bilder (gierigwartich)Los Suse Zeig was das neue Ding so kann :D

    jensen
     
Thema: Oscar
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. vogelzimmer malen

Die Seite wird geladen...

Oscar - Ähnliche Themen

  1. Wie kann ich ein ganz bestimmtes Verhalten von Oscar deuten?

    Wie kann ich ein ganz bestimmtes Verhalten von Oscar deuten?: Hallo, mein Oscar macht öfter mal ein ganz ganz leises Piepgeräusch u.senkt dabei etwas seinen Kopf öfter auch in Richtung Ast wenn einer in der...
  2. wiedermal neues Glück für Oscar

    wiedermal neues Glück für Oscar: hallo Freunde ! wiedermal neues Glück für Oscar mein BlaustirnamazonenHahn ..Greethie ist eine 9 jährige Gelbscheitelamazone und kommt am Samstag...
  3. wiedermal neues glück für Oscar

    wiedermal neues glück für Oscar: hallo Freunde ! am Samstag kommt wiedermal neues Glück zu uns....unser Oscar der Amazonen- Hahn bekommt wiedermal eine neue Freundin ...hoffe...
  4. bilder von timmy und oscar

    bilder von timmy und oscar: [ATTACH][ATTACH][ATTACH][ATTACH][ATTACH][ATTACH] werde noch mehr bilder reinstellen nach und nach gruß grizzly:D:~
  5. bilder von oscar

    bilder von oscar: [ATTACH][ATTACH][ATTACH] hoffe gelällt euch gruß grizzly
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.