Paarbildung / Gruppenhaltung

Diskutiere Paarbildung / Gruppenhaltung im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hi Leute! Bin nach laaaanger Zeit mal wieder hier aufgeschlagen, da ich auf der Suche nach einem Hahn für meine verwitwete Aga-Dame bin... Aber...

  1. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hi Leute!
    Bin nach laaaanger Zeit mal wieder hier aufgeschlagen, da ich auf der Suche nach einem Hahn für meine verwitwete Aga-Dame bin...
    Aber ich finde, das ist auch gleich mal eine gute Gelegenheit, meine Nymphen-Frage loszuwerden...:zwinker:

    Also...
    Ich hab 6 Nymphen, alle aus zweiter Hand. Es sind 3 Hennen und 3 Hähne.
    Darunter ist leider nur ein echtes Paar, welches sich immer zusammen bewegt.

    Die 4 anderen würde ich so beschreiben:
    1. Henne die überhaupt kein Interesse an irgendeinem einem Hahn hat
    2. Henne, die vor dem einen Einzelhahn (Nr. 3) schon mal eindeutige Avancen machte, aber er will sie nicht...denn...
    3. Hahn, der ausschließliches Interesse an der Henne aus dem festen Paar hat...er verfolgt das Paar, versucht hin und wieder an sie ranzukommen, ist aber meist chancenlos...
    4. Hahn, den ich mit Henne Nr. 2 bekommen hab - sie will ihn aber nicht, weswegen er "traurig" scheint...

    So, ich hoffe das war jetzt etwas verständlich...

    Meine Frage ist nun, ob es problematisch ist, die Gruppe weiter als solche zu halten, ob die 4 unfreiwilligen Singles bzw. unglücklich verliebten Schaden nehmen, wenn die Situation so bleibt?

    Einzige Lösung wären ja 4 weitere Partnertiere und das mit ungewissem Ausgang. Das würde aber zu eng...andererseits will ich ja nicht, dass sie "unglücklich" sind...
    Ich grüble halt grad drüber nach, Anlass ist eben die Aga-Partnersuche...die wollen ja immer einen "richtigen" Partner...müssen Nymphen das auch haben oder reicht denen ihr kleiner Schwarm...?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    ??? habt ihr alle nur glückliche paare??
    oder hab ich mich zu verquer ausgedrückt...?
    also ich hab 6 tiere, davon 1 festes paar und 4 "singles" in einer gruppe, geschlechterverhältnis geht 50:50 auf.

    ich möchte gern wissen, ob das so bleiben kann, sprich ob auch die "singles" auf dauer zufrieden und glücklich sind??
     
  4. #3 Moni Erithacus, 14. März 2012
    Moni Erithacus

    Moni Erithacus Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    1.414
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Bielefeld
    Hallo Sanni,

    Deine Frage kann ich garnicht so einfach beantworten.Man kann nicht immer erkennen ob so ein Singlevogel "glücklich"ist.
    Wir haben mehrere Nymphis,es sind dabei z.z 4 feste Paare die schon Küken gehabt haben,aber sie sind nicht treu und wenn es sich ergiebt dann wird auch mit anderen Henne/Hahn geschmust oder auch mehr:zwinker:
    In unseren Schwarm sind einige die keinen Partner haben obwohl sie wählen können.Eine ältere Henne (wird dieses Jahr 12J.)hatte nie einen Partner,scheint aber deswegen nicht unglücklich zu sein,sie rupft nicht,schreit nicht ,sitzt gerne mit den anderen.Wir haben versucht sie mit einen Hahn zu verpaaren und sie nur mit ihm einige Zeit gehalten,sie hat nur geschrien,im Schwarm ist sie wieder die "alte".
    Eine andere Henne (zugekaufte)hat fast ein Jahr geschrien,bis wir gemerkt haben das sie ihrem alten Partner suchte,von dem sie getrennt wurde.
    Dann hat sie sich einen Hahn ausgesucht.Oft dauert es bis sich die Paaren gefunden haben.
    Ob es bei Dir auf Dauer funktioniert kann Dir keiner genau beantworten.
     
  5. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Danke für deine Antwort!
    Hmm...es ist halt so, dass ein Single-Hahn schon etwas unglücklich wirkt...
    Während der andere sich ständig an das bestehende Paar ranmacht und damit zufrieden zu sein scheint, wirkt der zweite eben doch nicht glücklich auf mich...
    Aber es sind 2 freie Hennen vorhanden! Da nützt es wohl auch nichts, eine dritte, vierte und fünfte dazuzuholen...und irgendwann wird es halt auch zu eng...

    Könnte es denn etwas bringen, den unglücklichen Einzelhahn samt einer Henne aus der Gruppe herauszuholen und die zwei eine Weile isoliert zu halten...? Oder stellt sich nach Rückkehr zum Schwarm sowieso wieder der jetzige Zustand her?
     
  6. #5 Stephanie, 15. März 2012
    Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Sanni,
    ich kann nur sagen, dass ich mir lange ähnliche Gedanken um meine 4 Wellensittiche gemacht habe.
    Heute, nach fast einem Jahr zu viert, sieht es so aus, dass die beiden Männchen wie von Anfang an "ein Paar" bilden, es für Malia normal zu sein scheint, dass sie keinen festen Partner hat, für Keisha-May etwas schwieriger zu sein scheint, da sie häufiger alleine rum sitzt, aber beide Weibchen inzwischen auch schon angebalzt und kurz gefüttert wurden (aber nur einmal in mehr als einem oder zwei Monaten).

    Darüber hinaus scheint aber für die Weibchen auch einfach das Schwarmerlebnis, also die Tatsache, das noch andere Vögel da sind und auch diese bestimmten, die sie kennen, wichtig zu sein.
    Wenn ich ein Weibchen raus nehmen und tauschen würde, glaube ich nicht, dass es ihm unbedingt eine Verbesserung bringen würde.
    Sie machen halt viel zusammen (fliegen, futtern, nagen vor allem).
    Einig das Kraulerlebnis fehlt.

    Meine beiden Männchen sind sich sehr zugetan, bis "verliebt" in einander und ich glaube inzwischen nicht, dass man das noch mal ändern kann oder sollte.
    Wenn einer mal einer Henne Avancen macht, schaut der andere meist aus wenigen cm Entfernung (eifersüchtig?:zwinker:) zu.
    Auf der anderen Seite wurden beide Hennen schon von beiden Hähnen gefüttert, wenn auch nur mal kurz, ausnahmsweise und nach langer Zeit zusammen, so dass ich die Hoffnung nicht ganz aufgebe.

    Ich würde meinen, die Vögel bilden schon einen (kleinen) Schwarm, haben dadurch ein Zusammengehörigkeitsgefühl entwickelt und man kann nciht sagen, wie sich das entwickelt, wenn man sie trennt.
    Wenn es keine zwingenden Gründe für eine Trennung gibt, etwa, dass ein Vogel immer ganz alleine ist und nie etwas mit den anderen macht oder ständig gestresst ist oder gar Verletzungsgefahr besteht, dann würde ich die Gruppenzusammensetzung ändern.
    Wobei ich mich fragen würde, welcher Vogel am ehesten eine Abgabe verträgt.
    Aus meiner Sicht ist das immer ein zusammengehörendes Pärchen, weil das in fremder Umgebung noch den Partnervogel hat, während ein "Einzelvogel" sich an alles neu gewöhnen müsste:
    Umgebung, Halter/ Tagesablauf, andere Gruppenmitglieder.
     
  7. sanni

    sanni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Oktober 2006
    Beiträge:
    1.188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hmm...also abgeben meinte ich jetzt gar nicht...
    Eher sowas wie Isolierung von 2 Vögeln, bis sie sich (ohne eine Ablenkung) aufeinander einlassen...weil sie eben nur zu zweit wären...dann sollten sie schon irgendwann wieder zurück zum Schwarm...idealerweise als "festes Paar"...
    Verletzungsgefahr und Stress gibt es übrigens nicht bei uns.
    Ich denke nur immer wieder ganz speziell an einen Hahn, der sich übereifrig am Bauch putzt und da fehlen halt jetzt Federn...er rupft sich also...:-( Vielleicht interpretiere ich das ja falsch, aber meine Vermutung ist, dass es daran liegt, dass "seine" Henne (waren 2 Abgabetiere, die ich zusammen bekommen hab) jetzt im Schwarm kein Interesse mehr an ihm zeigt (übrigens aber auch an keinem anderen Hahn)...
    Wie das vorher war, weiß ich nicht. Ich hab die beiden mal vor der Wohnungstür in einem Transportkäfig in die Hand gedrückt bekommen und das wars.
    Mein (zugegebenermaßen sicher vermenschlichter) Eindruck ist halt, dass sich eben dieser spezielle Hahn irgendwie "einsam" fühlt...ich möchte ihm so gern helfen...nur wie??
     
  8. Nidan88

    Nidan88 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Leute,
    ich hab ein kleines Anliegen bei dem ihr mir vielleicht helfen könnt.
    Die Sache ist die:
    Ich hab mir vor 2-3 Jahren mein erstes Nymphenpärchen zugelegt. Hab ihnen alles schön eingerichtet, haben ein Zimmer fast für sich allein, viel Freiflug usw.
    Nach ca. 1- 1 1/2 Jahren ist dann leider der Hahn plötzlich verstorben. Da die Henne gleich zu trauern begann hab ich sofort für Ersatz gesorgt welcher laut Züchter ein junger Hahn sein sollte. Nach der Jungmauser entpuppte "er" sich natürlich als Henne und die beiden vertragen sich nicht wirklich zumindest können sie nicht wirklich viel miteinander anfangen. Da jetzt die jüngere der beiden anfängt sich auf mich zu prägen und ich das eigentlich nicht möchte da ich auch mal längere Zeit nicht da bin habe ich mir überlegt den beiden Mädels zwei Männer dazu zu holen (was dann hoffentlich auch wirklich Männer sind...).

    Jetzt meine Frage, ist das eine gute Idee oder kann ich es damit auch noch schlimmer machen? Zum Beispiel wenn sich dann ein Pärchen findet und die anderen beiden nicht zusammen finden etc...
    Platz hätte ich ausreichend, auch um sie anfangs isoliert zu halten um sie an einander zu gewöhnen.

    Schon mal Danke für Antworten, lg
     
  9. #8 Wind-Hexe, 1. Mai 2012
    Wind-Hexe

    Wind-Hexe Wo ist Willi???

    Dabei seit:
    2. September 2009
    Beiträge:
    614
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Unna (NRW)
    Hallo,
    wenn du den Platz hast, solltest du noch zwei Hähne dazunehmen. Ob du danach zwei Paare hast, kann dir niemand garantieren, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt.
    Was meinst du mit "alles schlimmer machen"? Im schlimmsten Fall hast du dann vier Einzeltiere, die dann aber wenigstens ein Schwarmleben leben können, das ist doch besser, als alleine.
     
  10. #9 Nidan88, 1. Mai 2012
    Nidan88

    Nidan88 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die schnelle Antwort!:freude:

    Ja das stimmt schon, ich meinte damit dass dann vllt die eine Henne die sowieso etwas schüchterner vom Wesen her ist und dann ja auch die älteste in der Gruppe ist, in dem ganzen irgendwie unter geht und keinen Anschluss findet. Aber ich denke du hast schon recht, die Chance dass sie in einer größeren Gruppe Anschluss findet ist wohl größer als im Moment wo sie nur zu zweit sind.

    Mal noch eine andere Frage. Binden sich Nymphen überhaupt ein zweites mal an einen Partner wenn der letzte verstorben ist? Oder sind sie soweit Monogam dass sie dann alleine bleiben?

    vlg Nadine :0-
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. Richard

    Richard Guest

    Hallo Nadine,

    Nymphensittiche verpaaren sich nach Verlust eines Partners wieder neu. Bei manchen dauert es länger ( siehe das Beispiel von Moni in Posting 3) bei anderen geht es schneller. Wichtig ist, dass man den Vögeln Zeit lässt und nicht direkt Wunder erwartet!
     
  13. Nidan88

    Nidan88 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    13. September 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ok, vielen Dank noch mal für die Antworten.

    Jetzt zu meinem nächsten Problem, wie komm ich denn jetzt an zwei Hähne? Also so, dass ich mir auch sicher sein kann dass es welche sind.
    Ich bin ja der Meinung, dass man relativ junge Tiere nehmen sollte, damit sie sich selbst noch nicht verpaart haben und man sie dann nicht aus einer festen Bindung reist.
    Aber meist kann man ja bei den jungen Tieren das Geschlecht noch nicht sicher zuweisen...!? Und ich weis nicht ob ich meine Beziehung zu den beiden so beginnen möchte, dass ich sie zum Tierarzt bringe und eine Blutentnahme oder gar Sondierung machen lasse... !?

    glg und Danke schon mal, Nadine :)
     
Thema:

Paarbildung / Gruppenhaltung

Die Seite wird geladen...

Paarbildung / Gruppenhaltung - Ähnliche Themen

  1. 3 Graupapagei aufnehmen oder nicht

    3 Graupapagei aufnehmen oder nicht: ich habe seit ein paar die sind beide 15 Jahre alt und mir wurde jetzt ein Weibchen angeboten bei dem der Männchen verstorben ist. ist es sinnvoll...
  2. Gruppenhaltung

    Gruppenhaltung: Hallo ! Hat hier jemand Erfahrungen in der Haltung von verschiedenen Fasanenarten in einem Gehege ? Ist das überhaupt möglich und wenn mit...
  3. Paarbildung

    Paarbildung: Hallo, ich habe eine 2 jährige Welli Dame aufgenommen und seit 4 Tagen hat sie einen männlichen Partner. Sie gehen sich aus dem Weg ,...
  4. graupapageien gruppenhaltung in aussenvoliere..

    graupapageien gruppenhaltung in aussenvoliere..: guten morgen... wetter ist traumhaft..morgens denn spater wird es heiss wie in den tropen... Graupis werden rausgebracht in voliere gross genug...
  5. Gruppenhaltung Sittiche und Großpapageien - geht das gut?

    Gruppenhaltung Sittiche und Großpapageien - geht das gut?: Hallo ihr Lieben, Keine Angst, ich plane noch. Bisher gibt es alles nur in meinem Kopf :) Folgendes: Ich bin mit Amazonen aufgewachsen und habe...