Papa-Partner-Suche

Diskutiere Papa-Partner-Suche im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Lily, das mit der negativen Aufmerksamkeit kann ich voll nachvollziehen. Ich hatte ja in einem anderen Beitrag schon einmal von...

  1. #41 Miguelspain, 27. Juli 2001
    Miguelspain

    Miguelspain Guest

    Hallo Lily,

    das mit der negativen Aufmerksamkeit kann ich voll nachvollziehen.

    Ich hatte ja in einem anderen Beitrag schon einmal von unserem schreienden Wilden berichtet.

    Manchmal glaube ich umso mehr ich mit ihm schimpfe umso mehr
    Spaß macht es Ihm.

    Vielleicht mache ich ja auch schon unbewußt Clicker Training, nur habe ich etwas falsch verstanden. ;-))))

    Mit der Zeit ist das so eine Sache. Ich arbeite ebenfalls den ganzen Tag. Und wenn man nach Hause kommt, braucht man ja auch mal Zeit für sich.
    Trotzdem plagt uns manchmal das schlechte Gewissen, wenn wir uns zu wenig um Ihn kümmern.

    Aber wenn Du gestresst nach Hause kommst und wirst gleich mit 20 schrillenden Tönen " begrüßt " kann das schon nerven.

    Ich wünsche Dir weiter viel Spaß !

    Viele Grüße
    Miguel
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Ann Castro, 28. Juli 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Merci vielmals!

    Ja, ich meine auch, dass trainieren das kleienre Übel ist. Klar habe ich manchmal keine Lust dazu, aber noch weniger Lust hätte ich auf Vögel, die mich ständig nerven und wo ich morgens erst einmal eine halbe Stunde hinterherjagen muss, um sie in den Käfig zu bekommen.

    Es sit ein Luxus Vögel zu zweit zu betreuen. Vielleicht kann einer von Euch morgens mit ihm üben und der andere abends?

    Gruß,

    Ann.

    Habe Lily übrigens gestern abend in Ihre Schlafbox bekommen mit viel Lob und Leckerli. ALlerdings stand dann die Box auch auf dem 2. Kopfkissen. Hector fand das wiederum so spannend, dass er seine bos verliess und sich zu Lily dazu gesellte. Das wurde dann sehr gemütlich <grins>. ABer es zeigt zumindest, dass ich die beiden beim verrreisen zusammne da reinstopfen kann wenn sie sich so freiwillig zusammen da reinsetzen. Ist ja auch was wert.

    Die neue Gemütlichkeit hat LIly auch nicht dran gehindert HEctor und mich um zehn vor sechs zu wecken, ughgh. Hoffentlich wird das nicht zur Gewohnheit!
     
  4. #43 Ann Castro, 28. Juli 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo, noch ein NAchsatz zum Thema training. Habe soeben folgendes e-mail von einer Clicker-training liste bekommne, dass ganz schön zeigt, wie man dieses Traineing zwischendurch machen kann. Es ist also wirklich nicht aufwendig (leider in Englisch):

    While we were having supper last night Kacey (B&G), who has near the table on
    her t-stand hung upside down. This is something she does frequently on her
    outdoor playgym and I had tucked it away in my mind for capturing.

    I was wearing a clicker and there was dried fruit in the salad. So the timing
    was right. I c/ted. She repeated the behaviour. We kept this up throughout
    most of supper.

    Vielleicht als "Inspiration" <grins>?
     
  5. #44 Miguelspain, 28. Juli 2001
    Miguelspain

    Miguelspain Guest

    Unser Vogel hat mich heute morgen um 9 Uhr geweckt.
    ( Was ich auch viel zu früh finde ;-) )

    Allerdings nicht mit irgendwelchen süßen Sachen, sondern
    mit seinem mittlerweile perfekten nervenden Schreien.

    Das geht jetzt ununterbrochen seit 9 Uhr so.
    ( Wenn so langsam die Kopfschmerzen anfangen, kommt man in die Versuchung die Balkontür aufzumachen und " Flieg raus " zu sagen ;- )

    Jetzt mal ehrlich :
    Wir überlegen echt, ob wir unseren Grauen abgeben sollen, weil das mit dem Schreien unerträglich wird.
    Wenn er aber dann wieder seine gute Phasen mit viel Erzählen und schön Pfeifen hat, sind wir wieder hellauf begeistert.

    Wir sind schon ganz schön ratlos. Außerdem ist es halt ein Wilder,
    mit dem man solche tollen Sachen ( wie Du erzählst - bin echt neidisch darauf ) nur sehr schlecht machen kann.

    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende !

    Bis denne !

    Miguel
     
  6. #45 Ann Castro, 28. Juli 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Bitte Miguel, ich beknie Dich, mach das Fenster nicht auf!!!

    Das ist doch genau der Punkt mit diesem Training, dass man es gerade mit wilden TIeren macht. Es gibt da ein Buch von Karen Pryor, das so etwas wie die Bibel in diesem Bereich ist. Es heisst "Don't shoot the dog". Soweit ich weiss, kann man es mittlerweile auch in D. kaufen. In diesem Buch schildert Sie wie sie Delphine und sogar Krabben (unglaublich, oder?) damit trainiert haben.

    Eh Du Deinen Vogel weggiebst, gib ihn zu mir und ich schau mal was ich mit ihm anstellen kann. Lily kam ja auch bös schreiend (sie sass mit Amazonen zusammen - ich dachte, mir platzt mein Trommelfell) zu mir und hat es sich innerhalb einer Woche abgewöhnt. So schnell wird es mit Deinem warscheinlich nicht gehen, da er älter ist, und es sich wahrscheinlich mittlerweile ziemlich festgesetzt hat. Aber ich bin überzeugt davon, dass man es verbessern kann.

    Also, bitte, bitte gib ihm eine Chance!!!

    Mal ein paar generelle Fragen, damit ich ein Gefühl für die Ausgangsbasis bekomme. Ist er schon handzahm (wenn nicht müsste er erst mal im Käfig trainiert werden). Darf er aus dem Käfig raus, wenn ihr zu Hause seid? Sind die Flügel gestutzt? Was frisst er besonders gerne? (das müsst ihr dann nämlich aus seiner täglichen Nahrung herausnehmen und nur noch zur Belohnung verfüttern. Was ganz schön motiviert!)

    Miguel, es sit ja so offensichtlich, dass Ihr beide an dem Vogel hängt und auch Spass mit ihm habt wenn er lieb ist. Also ist es doch furchtber wichtig, dass Ihr ihn dahin bringt mehr von dem zu machen was Euch gefällt. Dann wird der Rest ohnehin weniger.

    Noch eine Frage. Schreit er eigentlich auch wenn Ihr nicht zu Hause seid? (Nachbarn?)

    Freue mich auf Eure ANtworten. Diese Nuss (Charlie hieß er glaube ich??) müssten wir doch mit unserer geballten INterlligenz und Fähigkeiten knacken können (motivierendes Trompetenschmettern <grins>)

    Viele liebe Grüße,

    Ann.
     
  7. #46 Miguelspain, 28. Juli 2001
    Miguelspain

    Miguelspain Guest

    Hallo Ann. !

    Schönen Dank für Deine Mühen.

    Dann will ich Dir mal ein wenig von unserem Vögelchen berichten.

    Nach Schätzungen von einem uns bekannten Züchter ist er ca. 15 Jahre alt.
    Wir sind die 4. Besitzer von Rico. Bei uns ist er jetzt mittlerweile fast 4 Jahre. Wir haben Ihn von einer Verwandten übernommen.

    Nach Auskunft unseres Bekannten ist er für einen Wilden sehr zahm.
    Schon nach einer Woche hat er sich von mir kraulen lassen.
    Auch sprechen ( oder so ähnlich ;-) ) kann er ganz gut.
    Er liebt es abends über die Couch zu laufen und sich von uns kraulen ( obwohl lieber von mir - zum Nachteil meiner Frau ) kraulen zu lassen oder auf unserem Wohnzimmertisch dummes Zeug zu machen.

    Wir sind beide den ganzen Tag am arbeiten. Trotzdem sperren wir Ihn seit den ersten Tag nicht ein. ( Tut uns zu leid )
    Er bekommt morgens sein Futter ( ne Mischung von unserem Züchterexperten ) und mit Vitaminen angereichertes Wasser.
    Auserdem machen wir das Radio an und dann kann er den ganzen Tag machen was er will. ( Am liebsten ist das Tür abnagen, Tapete zerbröseln, Bücher vom Bücherregal schmeißen,
    Gumminöppel von der Fernbedienung beißen usw. )
    Kannst Du vorstellen wie unser Wohnzimmer aussieht. ( Was uns
    aber nicht stört )
    Also bis dahin ein ganz normaler Grauer eben.
    Die meiste Zeit ein wirklich tolles Tier, der viel zur Unterhaltung beiträgt.
    Jetzt die negativen Dinge :
    1. Er geht nicht bei uns auf die Hände oder Schulter. Bei den Vorbesitzern hat er das noch gemacht. Wir haben schon alles probiert, aber Fehlanzeige. Wir können Ihn immer und überall kraulen, aber auf die Hand kommt er nicht. ( Obwohl wir damit leben können ) Ist halt nur komisch, weil er es vorher gemacht hat.
    2. Zum Schreien habe ich ja schon berichtet. Den Spaß macht er sich in unregelmäßigen Abständen seit ca. 1 Jahr.
    Anfangs nur wenn wir da waren, aber unverschämter Weise nicht im Wohnzimmer waren. Also wenn er wußte wir sind da, aber nicht bei Ihm. Mittlerweile schreit er eigentlich zu allen Gelegenheiten. Nur nicht wenn wir beide im Wohnzimmer sind. Aber ansonsten immer.
    Dann schreit er 2 - 3 Tage so gut wie gar nicht und an einem Tag wie heute ist er von morgens bis abends zugange. Aber immer nur Phasenweise. Er schreit so ca. 20 - 30 mal am Stück, danach ist er der liebste Vogel ( meistens beendet er das Schreien mit den Worten " Ist ja gut jetzt Flockebär" ). Dann pfeift und babbelt er stundenlang vor sich um dann wieder 20 bis 30 mal schreien zu können. Wir haben schon alles probiert ( einsperren, abdecken, Essensentzug ( was uns aber schnell zu leid tut ), zurückschreien ( was Ihm am besten gefällt ) usw. Nix hilft.

    Tja, das ist unser Vogel. ( Du hast Recht wenn Du sagst, ich soll das Fenster nicht öffnen, würden wir ja auch nie tun, aber 30 Schreie am Stück lassen einen verückt werden. )

    Ein witzige Angewohnheit hat er auch noch. Er mag absolut kein Wasser. Alle Spielchen, die Du so toll beschreibst ( Duschen und andere Wasserneckereien ) können wir vergessen. Wir spritzen Ihn mit einem feinen Blumensprüher ab. Da flippt er immer komplett aus und versucht mich immer zu hacken. ( Obwohl ich mir da schon immer einen Spaß rausmache - und er glaube ich auch weil ich immer hinter Ihn her springen muß um Ihn überhaupt zu erwischen ;-) )
    Das einzige Wasser was er sich antut ist der kleine Wasserpott ( normale Futtertopf ). Da versucht er jeden Samstag morgen ( da kann man die Uhr nach stellen ) drin zu baden. Er versucht dann immer dareinzuspringen. ( passt natürlich nicht - ein Bild für die Götter - wenn er das macht liegen wir vor Lachen am Boden )

    Zum Schluß noch eben seinen Essensplan :
    Wie schon gesagt die Futtermischung vom Züchter. Und alles was wir auch essen. ( Kartoffeln, Nudeln, Reis, Fisch, Hähnchen, Gemüse, Obst ) Der ist einfach alles ( außer Schoki ).
    Ab und zu geben wir Ihm sogar ein Chips ab ( da steht er total drauf und klappert so lange mit der Käfigtür bis wir Ihm was geben. Ist zwar ungesund aber immer gesund leben ist ja auch nix. ;-)

    Die Geschicht mit dem Zweiten hatte ich ja auch schon erzählt.
    Versuch ist total schief gelaufen. Es herrschte Krieg pur im Wohnzimmer. Bevor wir den Nachzögling abgeben konnten ist er leider verstorben ( Kopf in den Türspalt ) !

    So, wenn Du bis hierhin gekommen bist danke ich Dir nochmal für Deine Mühen und freue mich schon auf Deine Antwort.
    ( Wo ich das jetzt noch einmal gelesen habe hört sich das wirklich nicht so an, als wenn wir das Fenster aufmachen könnten. Wir haben Ihn ja schon recht lieb ( meistens ) !

    Ich wünsche Dir noch ein schönes restliche Wochenende !
     
  8. #47 Birgit L., 28. Juli 2001
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Miguel,
    Wegen dem Schreien ...
    Haltet Ihr den Grauen alleine ?
    Ich habe auch 2 Wildfänge bei meinen 4en.
    Wo ich den ersten noch alleine hatte, schrie er auch öfter.
    Als der 2. dazukam ließ es nach.
    Und jetzt wo sie zu 4. sind wird selten geschrien.
    Klar ab und zu auch noch, das brauch glaub ich jeder Vogel.
    Und seit dem ich die beiden neuen habe, merke ich auch den Unterschied vom schreien.
    Beim Wildfang ist es viel lauet, intensiver also mehr Dschungel mäßig.
    Und die anderen beiden, pfeifen mehr unsere Töne nach.
    Obwohl einer meiner Wildfänge auch schon spricht.
    Man soll also nie die Hoffnung aufgeben.
    Schimpf jetzt nicht mit mir ...:) , aber habt Ihr schon eine Verpaarung probiert ?
     
  9. #48 Ann Castro, 29. Juli 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Lieber Miguel!

    Oh, wie schön! Ihr wollt es noch mal versuchen. Das finde ich total toll!!! Und vielen Dank für den langen Brief, es hilft sehr, genauer zu verstehen was eigentlich die Ausgangsbasis ist!

    Euer Kleiner ist ja schon recht weit für einen Wildfang und hört sich eigentlich ganz süß an. Ich würde vorschlagen, wir fangen so mit zwei, drei Sachen an um das Ganze nicht von vornherein zu überfrachten und den Armen ganz zu verwirren.

    Vorweg wollte ich noch sagen, daß Deiner in puncto Wasser, meinen beiden haushoch überlegen ist. Was sich als so viel Spaß liest, ist meine Aktion die Sache mit dem Duschen zum Spaß für sie zu machen. So lernen sie, das das Wasser nicht böse ist, sondern was gutes. Weil da wird gelacht und gesungen UND es gibt Erdnussbutter. Das wird dann in ihren kleinen Hirnen irgendwann so verknüpft, daß sie sich so auf das drum herum freuen, daß das Duschen dann quasi mit einbegriffen ist. Ohne all das ist ihre Tendenz beim ersten Tropfen schreiend davon zu stürzen.

    Deine Geschichte mit dem Samstagbad ist sicherlich ausbaufähig. Du könntest ihn immer wenn er badet ganz doll loben und ihm was Leckeres zustecken. Das müßte ihn motivieren öfter zu baden. Bei den ersten Übungen dauert es allerdings ein bißchen bis sie kapiert haben, daß es ihre Handlung ist, die eine Belohnung auslöst – also Geduuuld!!!

    Anschließend könntet ihr ihn mit List und Tücke dazu bringen auch in eine größere Schüssel zu steigen. Dazu könnte man einiges versuchen z.B. die kleinere in die größere Schüssel stellen. Wenn er sich davor erschreckt muß man langsamer anfangen und ihn erst einmal an die große Schüssel gewöhnen. Und da wären wir dann schon mittendrin im Training. Das beschreibe ich dann weiter unten.

    Zuerst mal das dringendste Problem, nämlich das Schreien.. Ich möchte, daß Ihr jedesmal wenn er anfängt zu schreien, kommentarlos das Zimmer verlaßt bis er aufhört zu schreien für mindestens fünf Minuten. Ihr dürft ihn einfach nicht wahr nehmen und um Himmels willen nicht weich werden, sonst bestärkt Ihr sein verhalten noch (also wenn ich lauter, länger Schrei, dann kommen sie....). Also wirklich überhaupt nicht auf ihn eingehen , da alles was ihr tut für ihn möglicherweise eben so eine Bestärkung sein könnte. und wenn er aufgehört hat wirklich die fünf Minuten abwarten (sonst trainiert ihr ihn: wenn ich schrei und aufhöre kommen sie – was ja auch nicht im Sinne des Erfinders ist.

    Dann, wenn er aufgehört hat, wieder ins Zimmer zu ihm hin mit viel Lob, Aufmerksamkeit und Leckerlis. Es muß sich wirklich für ihn lohnen! Es kann gut sein,daß es erst mal schlimmer wird mit dem Schreien (in der Fachsprache heißt das Extinction Burst) bevor er mit diesem Verhalten aufhört. „Mal schaun, ob sie reagieren wenn ich lauter, länger, schrecklicher schreie“.

    Ihr braucht jetzt also wirklich Nerven wie Drahtseile und ihr müßt unbedingt durchhalten, denn wenn er mit mehr und länger Schreien Erfolg hat wird er sich das angewöhnen. Seht Euch also als nachdrücklich gewarnt an <g>. Und viel Erfolg!!!

    Mit dem auf die Hand steigen müßte es auch nicht sooo schwer sein, weil er es ja zumindest schon mal kannte. Macht er es jetzt überhaupt nicht mehr, oder nur ab und zu? Weil wenn letzteres, dann könnt ihr ihn einfach dann bestärken wenn er es macht (Lob, Leckerli). Wenn nicht, dann müßt ihr halt auch damit von vorne anfangen. Aber das ist gar nicht so schwer.

    Deshalb nun zum eigentlichen Clicker-Training:

    Dafür müßt Ihr Euch am besten einen Clicker zulegen (zur Not könnt Ihr auch mit der Zunge schnalzen, aber das fand ich eher mühsam und schwierig vom timing her). Das sind im Grunde genommen die alten Knallfrösche aus Metall, die wir alle als Kinder hatten. allerdings konnte ich sie in keinem Kinderladen finden. Bin dann aber online (fressnapf.de) und anschließend im Zooladen fündig geworden. Wenn ihr Schwierigkeiten beim finden habt, dann sagt Bescheid und ich stecke Euch einen von meinen Clickern in die Post. Es geht darum genau zu dem Zeitpunkt in dem er etwas richtig macht ein Signal zu geben, damit er weiß welche Aktion die Belohnung ausgelöst hat. So Sachen, wie „guter Junge“ sagen, dauern zu lange und es besteht die Gefahr in zu verwirren, da er sowas wahrscheinlich auch ständig zwischendurch hört und dann eher unspezifisch. Der Clicker ist auch nach dem Laden (s.u.) so positiv verstärkt, dass es für ihn ein Signal hat Leckerli kommt jetzt gleich.

    Als nächstes müßt ihr den Clicker „laden“. Das ist so wie die Pawlovsche Glocke. Es bimmelt und es gab fressen bis der Hund beim bimmeln sabberte. SO ist es hier auch der Clicker muß mit etwas positivem verknüpft werden und dazu eignet sich was Leckeres am besten.

    Um rauszufinden welches Leckerli am besten geeignet wäre, müßt ihr mal ganz genau beobachten welche Sachen er aus seinem Fressen zuerst herauspickt oder für was er sonst alles stehen und liegen läßt, Das ist dann der richtige Motivationshappen,. den müsst ihr ihm aber dann auch konsequent bei allen anderen Gelegenheiten vorenthalte. Also wenn es z.B. Sonnenblumenkerne sind, kommen die aus seinem normalen Essen raus. Meine langweilen sich schnell und bekommen eine Auswahl von Ministücken SB-Kerne, Pistazien, Sesamsamen, Erdnussbutter. Für Vanillepudding würde Hector auf dem Bauch durchs Feuer kriechen, aber das ist soooo ungesund, dass er das fast nie bekommt <smile>. Also rumprobieren Ihr findet schon was tolles für ihn.

    Wichtig ist auch, daß die Leckerli ganz klein sind, da es schneller geht (sonst kauen sie eeeeewig!) und auch weil sie sonst zu schnell satt sind..

    Zum Clicker lade: Setzt Euch irgendwo mit dem Vogel hin. Am Besten wenn er hungrig ist also morgens oder abends vorm Füttern. Dann „click“, leckerli – click, leckerli, das muß im Tempo gehen, wie man es sagt. Wissenschaftlich darf zwischen dem Click und dem Leckerli ein Zeitspanne von Maximal drei Sekunden liegen, damit die Verknüpfung stattfindet. Aber es darf auch nicht gleichzeitig sein. Das mach ihr so 5-6 Mal hintereinander. Kurze Pause, dann wieder 5-6 mal. (damit er nicht gelangweilt wird, müßt ihr immer dann aufhören, solange es ihm noch Spaß macht, auch wenn er weitermachen will – das gilt auch fürs Training) . Das könnt ihr so mehrfach machen bis er kapiert hat, daß click ein leckerli bedeutet.

    Anschließend kann da richtige Training beginnen. Aber das schreibe ich im nächsten Post, weil dies hier eh schon vieeel zu lange ist. Ich würde Euch auch sehr ans herz legen Euch bei birdclick zu registrieren. Die habe in ihrer Liste Leute, die das teilweise seit Jahren machen, sowie professionelle Trainer, die einem Rat geben. Die können sicherlich vieles sehr viel besser erklären als ich und es kostet eh nichts (http://www.geocities.com/heartland/Acres/9154/).

    Also ich hoffe ich habe Euch jetzt erstmal genug Anregungen geliefert, um Euch zu beschäftigen <grins>. Wenn DU das mal durchsprechen möchtest, dann schick mir ne e-mail mit Eurer Telnr. , manche Sachen lassen sich mündlich vielleicht doch besser erklären als mit diesem ganzen Geschreibsel.

    Viel Erfolg und erwarte natürlich Rückmeldung über Erfolg, Mißerfolge, Überraschungen etc. Wenn Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben läßt, können wir alle noch was davon lernen.

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  10. #49 Miguelspain, 29. Juli 2001
    Miguelspain

    Miguelspain Guest

    Hallo Ann !

    Vielen lieben Dank für Deinen ausführlichen Brief. Finden wir echt toll, daß Du Dich unser annimmst.

    1.
    Alles was Du schreibst hört sich wirklich gut und logisch an.
    Die Ausführung wird schwierig ( wegen der Nerven ) aber wir wollen es probieren.
    Ich hatte ja schon einmal geschrieben, daß wir voriges Jahr mit ignorieren von seinem Schreien schon Erfolg hatten, aber man hat halt nicht immer gute Nerven.
    Wir werden es aber versuchen durchzuziehen.
    ( Zur Not gibt es ja Ohropax die wir nehmen können und auch an alle Nachbarn verteilen ;-) )
    Was sollen wir aber Deiner Meinung nach machen wenn er schreit und wir sind nicht im Zimmer. Schreien lassen und wenn Ruhe auch nach 5 Minuten wieder reingehen ? Hoffe ich habe das richtig verstanden !

    2. Auf die Hand ist er bei uns noch nie gegangen. Er läßt sich immer auf der Leiter chauffieren. Aber wie schon gesagt können wir damit leben und vielleicht irgendwann ...

    3. Nun zum Clickertraining. Wir finden das echt interessant. Meine Frau hat schon einmal ein Bericht im Fernsehen über Affen gesehen. Da hat man das auch so gemacht.
    Wir werden mal losziehen und versuchen so ein Clickteil zu besorgen und es probieren. Ein Versuch ist es in jedem Fall wert, denn schaden kann es ja nicht.
    Jetzt aber zu unserem großen Problem mit dem Essen. Unser Rico hat bei uns keine Essenszeiten. Er bekommt morgens den Futtertopf normal gefüllt und knabbert dann über den Tag wenn es Ihm gerade paßt. Die Hauptmahlzeit nimmt er dann mit uns abends ein, wenn wir richtig Essen. ( Er klappert dann so lange an der Käfigtür bis wir aufstehen und Ihm etwas abgeben. - Vielleicht hat er auch schon mal was von Clicker Training gehört und dressiert uns ja ;-) ))
    Wir wissen, daß man den Vogel eigentlich an bestimmte Essenszeiten gewöhnen sollte und Ihm den Topf nach dem Essen wieder wegnimmt. Aber können wir das jetzt einfach machen ? Er weiß doch gar nicht was los ist !
    Wenn wir das geklärt häben, werden wir mit dem Clicken beginnen und wollen ernsthaft schauen ob es etwas bringt.

    Wir sind motiviert und hoffen unser Grauer auch !!!!

    Auf jeden Fall weiter vielen, vielen Dank für Deine Mühen !

    Liebe Grüße
    Miguel

    @ Bordesholm
    Ein zweiter Vermählungsversuch kommt für uns nicht in Frage.
    Der erste Versuch ( beschrieben in einem anderen Thread ) ist absolut daneben gegangen und wir wollen uns den Stress nicht noch einmal antun. Er ist jetzt seit 15 Jahren alleine und will wohl auch keinen anderen mehr um sich haben.
     
  11. #50 Birgit L., 29. Juli 2001
    Birgit L.

    Birgit L. Guest

    Hallo Miguel,
    Für mich hört sich das Clickertraining ganz vernünftig an.
    Vieleicht habt Ihr damit eine Chance Euren Wilden noch zu erziehen.
    Ich konnte mich auch fern erinnern, das Du schriebst das Ihr schon mal eine Verpaarung versucht hattet.
    Aber es ist ja wirklich erwiesen, das wenn Graue zu zweit sind, viele Probleme sich lösen ...
    Aber erst mal den richtigen Partner finden ... ich weiß, das das nicht einfach ist.
    Aber eine Aussage er war 15 Jahre alleine, er will keinen Partner mehr ist nicht richtig.
    Da er ein Wildfang ist, kann er sich gewiss noch an andere Graue erinnern.(auch noch nach 30 Jahren)
    Aber wie gesagt da spielt viel Sympathie und Antiphatie bei den Grauen mit ... :)
     
  12. #51 Miguelspain, 29. Juli 2001
    Miguelspain

    Miguelspain Guest

    Hallo Birgit !

    Ich gebe Dir Recht, daß es für die Grauen in Gesellschaft viel schöner ist.

    Ich meinte nur, daß es sicherlich viel schwieriger einen 15 Jahre alten Wildfang einen Partner " anzupassen " als wenn es eine junge Handaufzucht ist.

    Wir haben in den 3 Monaten " Verpaarung " viel mitgemacht. Haben uns teilweise nicht aus dem Wohnzimmer getraut, weil die beiden nur aufeinander losgegangen sind.
    Und man kann ja auch nicht alle paar Wochen mit einem neuen Vogel ankommen.
    Auserdem würde uns der " neu dazukommene " leid tun, wenn wir Ihn aus Vernunftsgründen wieder abgeben müßten.
    Er hätte dann schon viel mitgemacht ( ständige Attacken von unserem Rico ) und müßte noch in ein neues zu Hause.
    Und das wollen wir keinem Jungtier antun.

    Liebe Grüße
    Miguel
     
  13. Tika

    Tika Guest

    Verpaarung

    Hi Miquel
    Wie du sicherlich auch schon mitbekommen hast habe ich meiner auch einen Partner gesucht und auch gefunden. Wenn du es gesehen hättest wie sie auf den ersten los ist hättest du es auch nicht geglaubt das das je funktionieren könnte ,aber es kann funktionieren (zwar nicht mit dem ersten) aber es kann durchaus funktionieren und es braucht halt alles seine Zeit .Ich kann dir nur aus meiner Erfahrung und mit dem heutigen Wissen sagen das es sich durchaus lohnt einen Partner zu suchen .Das Schreien hat
    auch nachgelassen .Klar manchmal haben sie ihre 5 minuten aber es ist wirklich ruhiger geworden .Ich hoffe das du es dir nochmal durch den Kopf gehen läßt auch unsere war 10 Jahre allein bzw.
    mit einer Amazone in einenm Käfig allerdings getrennt durch ein Gitter weil sie sich nicht verstanden haben . Das du es einem anderen Vogel nicht zumuten möchtest kann ich gut nachempfinden aber ich denke dem anderen Vogel würde wenn es dann passt auch ein besseres Leben beschieden sein . Ich bin auch nicht immer davon überzeugt gewesen aber mittlerweile
    stehe ich hinter dieser Sache .Wenn du es sehen könntest wie die beiden sich jetzt verstehen wärst du sicherlich auch meiner Meinung .Das mit dem Klickertraining finde ich auch sehr interesant und werde es auch mal an meinen ausprobieren .
    Ich seh uns schon alle irgendwann auf einer Klickerparty .
    So bis bald Tika
     
  14. #53 Ann-Uta Beisswenger, 30. Juli 2001
    Ann-Uta Beisswenger

    Ann-Uta Beisswenger Guest

    Klickertraining etc.

    Hi Ann, hi ihr alle dort draussen.....

    diese Clickertraining-Geschichte hört sich wirklich verlockend an!! Gleich eine praktische Frage: Ann, du hast gemailt, dass Du die Clickerteile schliesslich doch in einem Zooladen gefunden hast...da ich auch in Ffm wohne..kannst Du mir den Laden nennen?

    Ich habe auch so ein Wildfang-Exemplar, allerdings erst seit ca. 4 Monaten und dafür denke ich, macht sich Simbi ganz gut, wobei er zunehmend frecher wird, was bisweilen extremst anstrengend sein kann :D

    Da er bisher nur futterzahm ist und ich schon etliche Klamotten (weil er hackt) opfern musste, bei dem Versuch, ihn mit Leckerlis (=TRauben und Kirschen) auf meinen Arm/Schulter zu locken, weiss ich (auch) nicht so recht, wo ich anfangen/weitermachen soll...
    Wie überzeuge ich einen WF zum Beispiel, dass Kraulen etwas Angenehmes für ihn sein sollte (normalerweise jedenfalls) und er mir nicht zum "Dank" meine armen Finger malträtieren braucht??

    @Miquel: das ist echt witzig: Simbi lässt sich auch nur auf der Leiter herumtragen...Stock, Hand, Arm,Äste...keine Chance, nur die komische Leiter....sind schon seltsam, die Grauen :D

    Gefiederte Greetings,
    Ann-Uta
     
  15. #54 Ann Castro, 30. Juli 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Hallo Miguel!

    Dann werde ich Dir zunächst noch mal starke Nerven wünschen (und nicht vergessen – Geduld <grins>)

    >Was sollen wir aber Deiner Meinung nach machen, wenn er schreit und wir sind nicht im Zimmer. >Schreien lassen und wenn Ruhe auch nach 5 Minuten wieder reingehen ? Hoffe ich habe das richtig >verstanden !

    Bingo! Genau richtig! Einfach nicht drauf reagieren und wenn er aufgehört hat, nach fünf Minuten reingehen und ganz doll belohnen.

    > Er bekommt morgens den Futtertopf normal gefüllt und knabbert dann über den Tag wenn es ihm gerade paßt.

    Also wäre eine gute Zeit morgens, bevor er den Napf bekommt. Versucht den Napf nur so voll zu machen, dass er abends leer ist, wenn ihr nach Hause kommt. Dann könnt ihr die zweite Trainingssession machen, bevor es Abendessen gibt.

    > Vielleicht hat er auch schon mal was von Clicker Training gehört und dressiert uns ja

    Er ist halt wirklich ein kluges Kerlchen <grins> Da wird er sicherlich auch die neuen Lektionen ganz schnell lernen

    >Wir wissen, daß man den Vogel eigentlich an bestimmte Essenszeiten gewöhnen sollte und Ihm den Topf nach dem Essen wieder wegnimmt.

    Ich glaube, dass ist eher ein Thema, wenn man in Breitengraden lebt wo die Lebensmittel wegen des Klimas schnell verderben. Meine haben auch den ganzen Tag Futter da und das Matschzeug (wie sonst beschreiben? Ein Gemisch aus div. Bohnen, Obst-, Gemüsesorten) fängt bei diesem Wetter schon nach ein paar Stunden an komisch zu riechen (habe ich am WE gemerkt, ughgh).

    Ich halte es für gefährlich den Vogel bei langen Arbeitstagen den ganzen Tag hungern zu lassen, da Papageien scheinbar recht schnell „crashen“ können, wenn sie Hunger haben und das würde ich mit meinen Süßen nie riskieren. Es kann ja auch sein, daß man mal aufgehalten wird und dann nicht rechtzeitig zum Füttern kommt und was dann?

    Meine haben auch den ganzen Tag was zu fressen (zusätzlich zu dem Matsch, Pellets, verkeimte Saat und Obst) und da können sie sich was raussuchen. Es macht halt das Training, gerade am Anfang, sehr viel leichter, wenn sie ein bisschen Hunger haben und wenn sie besondere Leckerbissen bekommen. Nach einiger Zeit sollte ihnen das Training so viel Spaß machen (weil es ja intellektuelle Beschäftigung für diese recht intelligenten Tiere ist), dass man nicht ganz so rigoros sein muss.



    Hallo Ann-Uta!

    >da ich auch in Ffm wohne..kannst Du mir den Laden nennen?

    Superpet in Hattersheim, Strasse weiß ich leider nicht, aber wenn man aus der Ri Wiesbaden nach Frankfurt fährt (da ich bisher jedes Mal erst mal dran vorbeigebraust bin, ugh!), kann man es sehr deutlich von der Autobahn aus sehen. Es liegt wirklich direkt daneben.

    > (normalerweise jedenfalls) und er mir nicht zum "Dank" meine armen Finger malträtieren braucht??

    Oh, das mit dem Hacken ist wirklich ein Problem, da es „self-rewarding“ ist. Das bedeutet, wenn er Dich erwischt und insbesondere wenn Du dann auch noch schön jaulst <grins>, dann ist das so etwas wie eine Superbelohnung für ihn. Also darfst Du ihn erst mal gar nicht hacken lassen. Soll heißen, dass Du ihn erst mal mit Stöckchen statt Fingern, und zur Not auch nur im Käfig trainieren solltest.

    Ich weiß, dass die Versuchung ungeheuer ist ihn so schnell wie möglich auf Hand, Schulter zu bekommen, aber ich würde Dir dringend dazu raten, lieber langsamer vorzugehen und dabei das Hackproblem in den Griff zu bekommen. Wenn er hackt würdest Du es ohnehin bald sehr leid sein ihn auf der Hand oder Schulter haben zu wollen, stell Dir bloß die Verletzungsgefahr im Gesicht vor.



    Weiter zum Clicker training:

    Wenn Ihr ihn also auf den Clicker konditioniert habt (siehe mein vorheriges Mail, wo der Vogel lernt den Clicker mit Leckerli zu verknüpfen), könnt Ihr mit der ersten Übung anfangen, die das Werkzeug für etliche nachfolgende Übungen ist. Dies ist das Target-Stick. Es ist irgendein Stäbchen (ich nehme ein Chinesisches Eßstäbchen, mein Hundetrainer einen Teleskopkuli) mit klar erkennbarer Spitze, weil der Vogel ihn dort berühren soll. Wenn er mal gelernt hat diesen Target-Stick zuverlässig zu berühren, könnt ihr ihn damit auf Stöckchen, Händchen, Hindernis-parcour etc. dirigieren. Also, wie ihr seht ganz praktisch.

    Die Übung ist ganz leicht. Ihr haltet das Stäbchen mit der Spitze dicht vor den Vogel. Macht es ihm so leicht wie möglich das „Richtige“ zu tun (aber bitte den Schnabel nicht selbst mit der Spitze berühren, das wäre geschummelt <grins>). Wenn er die Spitze berührt, „Click“, treat (kürze ich von jetzt mit c/t ab). Das wieder holt ihr 2-3mal. Dann könnt ihr den Schwierigkeit langsam erhöhen, also das er das Köpfchen ein bisschen vor, oder zur Seite recken muß, um dranzukommen, später mal muß er lernen ein paar Schritte auf das Stäbchen zu zu machen.

    Ganz, ganz wichtig ist: Wenn der Vogel nichts macht, ist er nicht blöd oder faul, sondern überfordert (habe ich mit meinen erlebt). Dann müsst ihr die Übung vereinfachen. z.B. er hat Angst vorm Stöckchen, was ein Riesenhindernis sein kann, dann kann man ihn erst mal fürs hingucken, oder näherkommen belohnen und das dann sukzessive steigern. Packt er nicht an der Spitze, sondern in der Mitte an, dann dreht den Stock so, dass er nur an die Spitze drankommt. Macht es ihm einfach, denn wenn er mehrfach irgendwas versucht und nicht belohnt wird, wird er aufhören was zu versuchen. Erfolg jedoch generiert mehr Erfolg.

    Es ist auch sehr wichtig dann aufzuhören, wenn er was richtig toll gemacht hat (Click und Riesenbelohnung="Jackpot"), weil das dann im Gedächtnis stecken bleibt. Wenn ihr jedoch immer erst dann aufhört, wenn er keine Lust mehr hat, bleibt auch das im Gedächtnis stecken und das Üben wird ihm keinen Spaß mehr machen.

    Viel Spass und Erfolg,

    Liebe Grüße,

    Ann.
     
  16. #55 Ann-Uta Beisswenger, 30. Juli 2001
    Ann-Uta Beisswenger

    Ann-Uta Beisswenger Guest

    Hi Ann,

    Du schreibst:

    <<<Oh, das mit dem Hacken ist wirklich ein Problem, da es „self-rewarding“ ist. Das bedeutet, wenn er Dich erwischt und insbesondere wenn Du dann auch noch schön jaulst <grins>, dann ist das so etwas wie eine Superbelohnung für ihn. Also darfst Du ihn erst mal gar nicht hacken lassen. Soll heißen, dass Du ihn erst mal mit Stöckchen statt Fingern, und zur Not auch nur im Käfig trainieren solltest. >>>

    Von wegen Hacken und self-rewarding: genau deshalb versuche ich nicht zu jaulen (was nicht immer einfach ist) bzw mich dann mit entprechender "Papagestik" zu wehren (will heissen, ich mache mich gross und spreize mein imaginäres Gefieder ab usw.), dann gibt er meist Ruhe...bis zum nächsten "show-down".

    Da Simbi sich nicht einsperren lässt (was ich absolut verstehen kann), also mehr oder weniger frei in der Wohnung lebt und zum Glück freiwillig meist in meiner Nähe hockt, denke ich das ein in den Käfig sperren ein absoluter VErtrauensbruch wäre.
    Ausserdem würde er dann _noch mehr_ hacken; er hackt nämlich nur dann, wenn ich in seinem "absolutem Territorium" (also Kletterbaum, Käfig, Futternäpfe) rumhantiere oder wenn ich mal länger nicht zu Hause war. Wenn ich wie jetzt so am Compi sitze, sitzt er ganz lieb in meiner unmittelbaren Nähe und "verdaut".
    Ist halt ein eigenwilliges Tier
    :D (wie sein "Frauchen")...

    Mit dem Stöckchen muss ich mal sehen. Er reisst mir die Teile halt immer aus der Hand...da hilft nur extremst viel Geduld *grumpf.

    Habe mich übringens auch auf der birdClick-mailingliste angemeldet. Klingt wirklich interessant. Bin schon ganz gespannt wie das Training wird.

    Greetings,
    Ann-Uta
     
  17. #56 Ann Castro, 30. Juli 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    >Habe mich übringens auch auf der birdClick-mailingliste angemeldet. Klingt wirklich interessant. Bin >schon ganz gespannt wie das Training wird.

    Oh super, wie klasse! Freue mich Dich dort zu sehen (öh, bzw. zu lesen) <smile>

    >Da Simbi sich nicht einsperren lässt (was ich absolut verstehen kann), also mehr oder weniger frei in der >Wohnung lebt und zum Glück freiwillig meist in meiner Nähe hockt, denke ich das ein in den Käfig >sperren ein absoluter Vertrauensbruch wäre.

    Ja das stimmt! Vertrauen ist das Wichtigste. Ich hatte Dich da missverstanden und dachte er beisst wenn Du ihn aus dem Käfig auf Deine Hand holst.

    >Von wegen Hacken und self-rewarding: genau deshalb versuche ich nicht zu jaulen

    Sehr gut, dass Du es nicht noch lustiger für ihn machst! Noch besser wäre es, wenn Du ihn erst gar nicht beißen liessest. Du schriebst, glaube ich, dass er sich eh gerne auf Leiterchen etc. herumtragen lässt. Das bietet sich an, bis er „handsicher“ ist.

    Meine beiden haben am Anfang auch jeder ganz gerne mal gehackt. Ich glaube eigentlich weniger, dass das irgendwas mit Bösartigkeit zu tun hat, sondern eher mit Angst. Wer weiss schliesslich von wem sie vorher wie blöd angegrapscht worden sind.

    Also hab ich meine Hand angenähert und wenn er mit Drohgestik anfing, Du weißt schon, Nacken zieht sich zusammen, Gefieder hoch, Gepaust. Wenn er sich dann beruhigt, c/t (wenn er hackt kannst Du die Leckerli auch gut auf einem Löffelchen reichen - gib ihm wirklich keine Gelegenheit Dich zu beissen!). Das machst Du halt ein paar mal auf diesem „kritischen Abstand“, bis er sich daran gewöhnt hat. Dann fängst Du an noch was näher dranzugehen, usw.

    Es wäre gut das nicht zu intensiv zu machen weil es recht stressig für ihn ist. Er muß ja wirklich eine große Angst überwinden. Deshalb kann das schon ein paar Tage dauern, bis es richtig sitzt. Und wenn er sich dann kraulen lässt, gibt es einen großen Jackpot (mit viel ungesunder Erdnussbutter, die einem den Schnabel so schön vermatscht <grins>)

    > er hackt nämlich nur dann, wenn ich in seinem "absolutem Territorium" (also Kletterbaum, Käfig, Futternäpfe) rumhantiere

    Das Hantieren in „seinem“ Territorium kannst Du ihm genauso beibringen.

    Viel Spass (und liebe Grüße an Deine Finger <grins>)

    Ann
     
  18. #57 Ann-Uta Beisswenger, 30. Juli 2001
    Ann-Uta Beisswenger

    Ann-Uta Beisswenger Guest

    Hallo Ann,
    vielen Dank für Deine Tipps...dann muss ich wohl mal ein grosses Glass Erdnussbutter einkaufen...Wieviel gibst Du Deinen davon? Ich meine, das Zeug ist ja wirklich megafett (die Leber freut sich :D und der Cholesterinspiegel auch).....

    Und nochmal wegen der Clickerbeschaffung: habe leider kein Auto und komme daher nicht zu dem SuperPet (was für ein Name!!! :) ).....gibts in Germany eine online-Quelle für Clicker?

    Liebe Grüsse an Deine beiden Racker :D ,

    Ann-Uta
     
  19. #58 Ann Castro, 30. Juli 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    >dann muss ich wohl mal ein grosses Glass Erdnussbutter einkaufen...Wieviel gibst Du >Deinen davon? Ich meine, das Zeug ist ja wirklich megafett (die Leber freut sich und der >Cholesterinspiegel auch).....

    Und es hat viel Salz, und Zucker und was weiss ich was. Aber das gesunde Zeug aus dem Reformhaus (ja, ja ich bin ziemlich vernarrt in die Kleinen), mögen die kleinen Stinker ja nicht.

    Mittlerweile werde ich mit der Vergabe immer trickreicher. Am Anfang habe ich einfach den geladenen Löffel hingehalten bis Hector gelernt hat den halben Löffel mit einem Schwung wegzuschlurzen. Abgesehen vom Gesundheitsfaktor, ist das aus Trainingsgesichtspunkten ungünstig, weil sie dann ewig mampfen, um dieses Geklebe runterzubekommen und nach zwei, drei mal auch bis obenhin satt sind.

    Jetzt beschmiere ich den Löffel ganz dünn und bedecke das ganze mit Sesamsamen, Pistazienkernstückchen usw, die man sonst nur ganz schwer mit den Fingern darbieten kann, weil sie so klein sind. Ausserdem ist es sonst ein irres Gefrickele und es kommt ja auf die Geschwindigkeit an. So bekommen sie etwas EB Geschmack mit etwas gesünderem Zeug. Als „kaltstarte tue ich Anfang einer Training Session oft ein bisschen (1-2mm) EB pur auf die Spitze, damit sie wieder auf den Geschmack kommen.

    >Und nochmal wegen der Clickerbeschaffung: habe leider kein Auto und komme daher nicht zu dem SuperPet (was für ein Name!!! ).....gibts in Germany eine online-Quelle für Clicker?

    Ja, ich hatte einen ganzen Schwung bei fressnapf.de bestellt (hat allerdings ewig gedauert), da ich auch nicht wusste, wo ich sie herkriegen soll. Erst anschliessend hat sich Superpet aufgetan. Da Du ja auch in Ffm bist, kann ich Dir gerne einen von meinen leihen und bring Dir dann welche mit (oder Du kannst auch gerne mitfahren) wenn ich das nächste Mal zum Superpet rausdüse.

    Gruß zurück auch von Lily und Hector 
    :)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Ann-Uta Beisswenger, 30. Juli 2001
    Ann-Uta Beisswenger

    Ann-Uta Beisswenger Guest

    Hi, Ann.....wir haben ja heute fast eine Standleitung *g

    stell Dir vor, Simbi mag keine Erdnussbutter!!!!!
    Weder auf Löffel, Stange noch Finger....er hat ein bisschen probiert und hat dann verzweifelt versucht, dass Zeug auf einer BW-Stange abzuwischen...hm....jetzt habe ich ein Problem; wenn ich nach seiner "Leckerli-Hierarchie" beim clickern gehe, müsste ich ihm Trauben geben; aber Du weisst ja sicher, was für "Folgen" das dann hätte (so ein Traubenkonsum, I mean). Bleibt nur noch der Papakuchen, den liebt er auch; aber dann platzt er irgendwann ...*schwierig..*Haare-rauf

    <<<Da Du ja auch in Ffm bist, kann ich Dir gerne einen von meinen leihen und bring Dir dann welche mit (oder Du kannst auch gerne mitfahren) wenn ich das nächste Mal zum Superpet rausdüse. >>>

    Ja, das wäre all am besten...(mit zum SuperPet rausdüsen), könnte mir vorstellen, dass die noch einige nette Sachen für unsere Kleinen haben....

    :)


    Wir können uns ja mal telefonisch kontakten; falls es noch länger dauert, bis Du dort mal wieder rausfährst, können wir uns ja mal in Ffm meeten von wegen "clicker-leihe" (bin übringens auch Bänker...*grins)..

    Nice evening noch mit Deinen Lieben
    :D , viel Spass beim Clickern.....

    Ann-Uta
     
  22. #60 Ann Castro, 30. Juli 2001
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    >Hi, Ann.....wir haben ja heute fast eine Standleitung *g

    No, kidding

    >stell Dir vor, Simbi mag keine Erdnussbutter!!!!!

    Wie seltsam, wünscht meine wären solche Gesundheitsapostel, obwohl Lily heute für Hipp Babybrei Karotte rumgeturnt ist. Man muss halt flexible bleiben.

    >wenn ich nach seiner "Leckerli-Hierarchie" beim clickern gehe, müsste ich ihm Trauben geben;

    Es geht einzig und allein um seine Leckerhierarchie, schliesslich willst Du ihn doch supermotivieren.

    Würdest Du für Schinkenbrote was machen, wenn Du Lust auf Schoko Haagen-Dasz hättest <grins>

    >so ein Traubenkonsum, I mean

    Nein, nein, Du gibst nicht ganze Trauben sondern millimetergroße Stücke, sonst dauert das doch ewig. Denk an das Beispiel vom Eisbären, der mit Rosinen motiviert wird. Na ja diese Größenverhältnisse wirst Du mit nem Grauen nicht hinbekommen, aber „you get the picture“?

    >aber dann platzt er irgendwann ...

    Also noch mal im Chor: Was kriegt er? : „Winzige Stückchen......Brüllender Applaus, Spotlights, etc. <grins>

    >Ja, das wäre all am besten...(mit zum SuperPet rausdüsen), könnte mir vorstellen, dass die noch einige nette Sachen für unsere Kleinen haben....

    Klar, schick mir ne e-mail (amccdn@hotmail.com) mit irgendeinem relevanten Betreff damit ich Sie nicht aus Versehen als Müllmail lösche <grins>, ich glaube diese Gequassel sollten wir auch privat weiterführen, damit wir hier nicht alle unnötig nerven.

    In diesem Sinne: Bitte meine Entschuldigung an alle für dieses Gequassel.

    >bin übringens auch Bänker...*grins

    Tja Frankfurt eben.

    Bis bald und schönen Abend noch,

    Gruss,

    Ann.
     
Thema:

Papa-Partner-Suche

Die Seite wird geladen...

Papa-Partner-Suche - Ähnliche Themen

  1. Haltung, Pflege und Erziehung: Bin "neu" und suche den Austausch

    Haltung, Pflege und Erziehung: Bin "neu" und suche den Austausch: Ein freundliches Hallo! Ich bin seit einiger Zeit passives Mitglied im Vogelforum und lese aufmerksam die vielen interessanten, bzw. auch...
  2. Suche für meine 30Jahre alte Venezuela Dame ein Menschen

    Suche für meine 30Jahre alte Venezuela Dame ein Menschen: Hallo ihr da draußen ich habe eine Venezuela Dame sie ist ca 30 Jahre alt jetzt suche ich auf diesem Weg Den passenden Partner dazu.
  3. Suche einen Blaustirnamazone Männchen

    Suche einen Blaustirnamazone Männchen: Hallo ich bin ganz Dringend auf der sucheNach einem Blaustirnamazone. Da ich eine Gelbstirnamazone aus einer sehr schlechten Haltung geholt habe,...
  4. Nicht der richtige Partner

    Nicht der richtige Partner: Unser Graupapagei Frodo ist 10 Jahre alt und lebt mit einem 2 jährigem Partner Lemmi zusammen. Sie verstehen sich gut aber Frodo scheint sich nun...
  5. Mein Nymphenhahn trauert um seine Henne.

    Mein Nymphenhahn trauert um seine Henne.: Hallo, als ich noch geschlafen habe, hat mein Vater das Fenster in dem Zimmer aufgemacht, er hat leider gottes übersehen, das die Volierentür...