Papageien-Kauf

Diskutiere Papageien-Kauf im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich möchte mir gerne zwei Graue zulegen, möchte mich vorher aber noch über einige Dinge informieren. Ich habe schon zwei...

  1. Mark234

    Mark234 Guest

    Hallo zusammen,

    ich möchte mir gerne zwei Graue zulegen, möchte mich vorher aber noch über einige Dinge informieren.
    Ich habe schon zwei Blaustirn-Amazonen, die ich jetzt 7 Jahre habe, aber handzahm sind sie bis heute nicht.Sie sind zwar in Deutschland bei einem Züchter geboren, aber wurden von den Eltern in der Nisthöhle aufgezogen.Ich kann sie aus der Hand füttern und auch mal was Eßbares zwischen die Lippen nehmen und sie fressen es dann, aber sie z.b. kraulen ist nicht.Dann ist das Geschrei groß und die Schnäbel tun ihr übriges (AUA).
    Deshalb sind auch die Aufenthalte außerhalb des Käfigs sehr selten, was für sie, aber auch für mich sehr schade ist.
    Sie lassen sich halt nicht mehr zurück in den Käfig setzen und beißen halt, was das Zeug hält.Und der Streß für die Vögel muß halt auch nicht sein.Das ganze ist halt sehr schade.

    Deshalb meine Fragen:

    Wenn ich mir direkt zwei Vögel hole, natürlich diesmal von Hand aufgezogen, ist es dann gewährleistet, daß diese auch handzahm sind ??
    Oder ist es ein Fehler, sich direkt zwei Vögel zu besorgen, da man ja auch bestimmt nicht von einem Züchter auf einmal zwei blutfremde Vögel bekommt ?

    Ich schiebe halt das Verhalten meiner Papas auf die Elternaufzucht und auch ein bischen auf den Pärchenkauf.
    Ich hoffe, Ihr könnt mir etwas weiterhelfen und mir meine Entscheidung einfacher machen.

    Grüße,

    Mark
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Dicker

    Dicker Guest

    hi mark,

    wir züchten selber graupapageien und machen auch handaufzuchten, daher kann ich dir sagen, das die kleinen handzahm sind, auch, wenn du dir zwei anschaffst.

    aber, wie du schon selber geschrieben hast, 2 blutsfremde. frag doch einfach mal deinen züchter, ob er nicht noch einen kennt, der auch gerade babies hat. so kann vielleicht dein züchter beide zusammen aufziehen, so das sie halt wie geschwister aufwachsen. wir würden das, wenn wir eine solche anfrage bekämen, auch machen. ich denke, wenn du nett:D nachfragst, wird dir das bestimmt nicht abgeschlagen.

    wegen deinen amazonen würde ich dir raten mal in den allg. foren beim clickertraining reinzuschauen. dieses clickertraining könnte euch echt helfen. hört sich verrückt an, aber es klappt!!

    bis denn

    bine
     
  4. Wasp

    Wasp Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Juni 2001
    Beiträge:
    416
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich kann dir die Adresse einer sehr netten Züchterin geben, die öfter zwei oder drei Bruten auf einmal hat.

    Die Kleinen wären dann blutsfremd.

    Zudem sind sie auch DNA getestet. D. h. du bekommst bestimmt Männchen und Weibchen. Ihre Tiere testet sie auch regelmäßig auf Krankheiten, Clamydien etc.

    Zahm sind die Kleinen auf jeden Fall.

    Das schöne ist, wenn du gleich zwei auf einmal nimmst, die beiden bekommen dich als besten Freund, und haben noch einen Vogelpartner. Besser könnte es nicht sein.

    Meld dich einfach bei Interesse per Mail oder schicke eine PN,

    Bee
     
  5. #4 hansklein, 21. Januar 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. Januar 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Blaustirnamzonen handzahm kriegen Mark...

    Hallo Mark,

    also Bekannte von mir haben so ein Pärchen Blaustirnamazonen HA. Ich hab die Entwicklung also von Anfang an mitbekommen.

    Zum ersten suchen se sich ne Bezugsperson aus... der passiert garantiert nix... Der Rest wird dann unterteilt in mag ich... mag ich weniger... oder gar ganz und gar nit... Dazu gehören bei den süssen Kinder.

    Die Nico (8 jahre) wahr schon superzutraulich zu mir (fütterungsveruche ihrerseits...) als ein Unglück passierte und sie von meiner Motorradjacke abrutschte und meine Nase als Notstop nahm... Blutete wie sau und Vertrauen war auch ;) komisch, beiderseits erschüttert... Ich musste sie mit etwas Kraft von meiner mir lieben Nase entfernen...

    Das ist schon über ein jahr her. Also am Anfang hab ich mich dann auch nicht mehr rangetraut weil Hiebe ihrerseits waren normal... und Vertrauen halt mehr als angekratzt. Vorher durfte ich se auf dem Finger nehmen, sie versuchte mit mir zu schnäbeln:S usw...

    Naja auf jeden Fall seit ich jetzt meinen eigenen Grauen hab bessert sich das Verhälnis zu ihr zunehmend. Ich nehm ihr das Beissen nicht mehr übel weil ich weiss dass es noch ein Rest Angst ist den sie vergessen muss und reagier gar nicht wenn se beisst. Solltest du bei deinen auch versuchen. Ich weiss, es erfordert etwas SelbstDisziplin... Und Freiflug brauchen se auch...Aba wenn du schon aua schreist wenn´s passiert wissen se dass se Erfolg damit haben... und dann nehmen se dir das Aua schon vorab ab... Da nützen auch neue Vögel nix... Du musst du dich mehr mit der Haltung abgeben. Soll jetzt keine Kritik meinerseits sein, nur Infoaustausch.

    Beim Freiflug musste dir vielleicht etwas mehr Zeit nehmen und entweder mit Clickertraining (suchen Funktion hilft) oder Stocktraining anfangen in der Voliere/Käfig. Das hat mir sehr geholfen so dass meine Graue sich auf den Stock zurück zur Voliere transportieren lässt. Auch öfers lecker per Hand anbieten... Irgendwann kommen se schon...

    Beim Handzahmmachen würde ich, das soll jetzt keine Kritik sein, mach ich bei Laura, einer ca. 6monatigen Blaustirn auch... nicht so zimperlich sein. Sie testen schon mal, wie weit se gehen dürfen... Also wenn se mal zuhacken einfach ma versuchen den Schnabel zwischen 2 Finger zu nehmen und zu streicheln. Das mögen sie eignetlich und stimm sie zärtlich. Wenn se eher spielen wollen merkste auch... Dann endet es in nem Angriffs - Liebsein Spiel.
    Wenn du das richtig anstellst endet es ohne Blessuren.

    Ich bin überzeugt davon dass du auch deine Amazonen noch handzahm bekommst, du musst dich nur genügend informieren und mit Ihnen arbeiten. Ich denke es könnte da eher ein Fehler sein auf andere Vögel auszuweichen und ihnen versuchen zu geben was du von deinen nicht bekommst... Hilft ja nix wenn du dir neue Papa´s holst die zahmer sind und dann deine "alten" vernachlässigst, denke ich. Wäre schade um die beiden. Möchtest du die denn abgeben oder was ist dein Gedanke???

    Meine Süsse ist wie der Grossteil hier weiss leider ein WF aber mittlerweile trotzdem sehr zahm und lieb. Und sie fordert mich schon auf ihr Freiflug zu geben... Versucht halt die Tür zu öffnen:D Dickes Schloss drauf ist... Aber ich möchte es ihr net versagen und wird jeden Tag zutraulicher. Auch bei Grauen, ob als Paar,als WF als HA oder NB oder nicht kann dir keiner eine Garantie dafür geben ob se wirklich zahm werden... Da liegt ein Grossteil der Arbeit bei dir. Auch HA garantieren dir nicht dasss se garantiert Handzahm sind... Scheinbar hasste ja auch Angst vor Ihnen weil du schreibst die Schnäbel tun schon ihr übriges... Ach eine HA testet schonmal ihre Grenzen... So wie es sich für mich anhört möchtest du halt dann einfach zwei superzahme liebe Vögel aber so einfach geht das wohl nicht... Ich denke da trägst du wohl Verantwortung gegenüber deinen 2 "alten" und solltest erstmal versuchen mit den 2 süssen zu üben...

    Ich denke aber dass du dich schon richtig entscheidest, sonst hättest du nicht um Rat gefragt... Ich denke dass sich hier auch noch mehr "alte Hasen" zu Wort melden werden zu dem Thema... Damit schliesse ich ma für heute und denke du entscheidest schon das richtige...

    Liebe Grüsse

    Hans
     
  6. Ursula

    Ursula Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2000
    Beiträge:
    2.770
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nähe Salzburg
    was hast du mit den Blaustirnamazonen dann vor ?

    Leben die beiden wirklich fast nur im Käfig ?

    Wenn es keine Möglichkeit gibt, den beiden eine geräumige Voliere zu geben, hast du schon mal darüber nachgedacht die beiden abzugeben an jemanden der mehr Platz hat ?

    Das wird aber sicherlich nicht einfach.

    Meine jungen Weißhaubenkakadu sind auch als Paar zu mir gekommen und sind absolut zahm.
    Handaufzuchten, allerdings würde ich mir jetzt keine Handaufzuchten mehr kaufen.
    Da geht doch einiges an Verhalten dem Partner gegenüber verloren (vor allem bei Kakadumännern).
     
  7. Utena

    Utena Guest

    Hallo Mark!
    Also Naturbruten werden genauso zahm wie Handaufzuchten,es sei den sie hatten schon einmal schlechte Erfahrungen.
    Es dauert aber immer länger und man muß sich mehr mit ihnen Beschäftigen und Üben als mit Handaufzuchten die ja gleich zahm sind und auf die Hand kommen.
    Ich habe allerdings auch einen Handaufgezogenen Grauen,bei dem hat es 2 Jahre gedauert bis er sich kraulen ließ.
    Er ist heute noch sehr ängstlich und beißt gerne mal zu wenn er nicht will.
    Ja und unser Eberhart ist eine Naturbrut den wir nicht zahm bekommen haben ,der aber innerhalb kürzester Zeit so zahm wurde das mein freund mit ihm alles machen kann was er will.
    Aber nur er,ich bin nicht seine Bezugsperson,ich darf nicht in seine Nähe.
    Auch unsere 20 jährige Mausi,leider auch noch ein Wildfang",sie ist so zahm,da könnten sich die Handaufzuchten mal ne Scheibe abschneiden.
    Man muß sich halt viel mit ihnen Beschäftigen,dan werden sie schneller zahm.
    Ich würde auch mehr Üben was den nFreiflug betrift,mal am Wochenende,auserhalb des Käfigs nicht Füttern,dan bekommen sie schon mal hunger und suchen von selbst wieder hinein.
    Außerdem schreibst du das du sie in einen Käfig hältst.
    Hast du den dan auch genügend Platz für 2 Graue?
    Heutzutage sollte man seinen Papageien wenn sie schon wenig Freiflug bekommen zumindest ein Zimmervolier gönnen,da ja Käfige zu klein sind für diese Tiere.
    Viele Grüße Sandra
     
  8. Mark234

    Mark234 Guest

    Papa-Kauf

    N'abend,

    zu Hans:

    Ich habe in keinem Fall "AUA" geschrien, das "AUA" hab ich nur hinten dran gesetzt, weil es das ja schließlich tut.
    Und das ist kein leichtes beißen, dann fließt Blut.
    Ich weiß auch, daß man nicht "Aua" schreien soll, denn dann merken sie ja, daß sie Erfolg haben.
    Du reagierst gar nicht, wenn Dein Vogel beißt.
    Also wenn meine zubeißen und das so, daß man kaum noch den Finger aus dem Schnabel bekommt, dann ziehe ich ihn aber schnellst möglich wieder raus.Aber Du scheinst ein kleiner Rambo zu sein. :)
    Und bis heute hab ich meinen beiden Papas auch alles zukommen lassen, was sie brauchen.Aber der tägliche Freiflug möchte ich ihnen nicht zumuten, da das Fangen für die beiden dann Streß pur ist.Aber das Clickertraining werde ich mal versuchen.
    Zu den Grauen muß ich sagen, daß ich mir auf jeden Fall jetzt ein Paar zulegen will, aber natürlich nicht um meine beiden zu vernachlässigen.Und ich würde meine Papas auch niemals hergeben, dafür hänge ich zu sehr an ihnen.
    Und Angst habe ich auch nicht vor ihnen, aber trotzdem lasse ich mich nicht aus "Lust u. Laune" beißen.Ich bin ja kein Masochist.:D
    Sollte jetzt auch keine Kritik sein, sondern nur eine Richtigstellung.

    Grüße,

    Mark
     
  9. hansklein

    hansklein Guest

    Danke fürs Feedback Mark!

    Hallo Mark,

    :D ich bin auch kein Masochist oder Rambo, aber ich hab festgestellt dass se das Beissen sein lassen wenn keine Reaktion drauf erfolgt... Das lassen se dann und knabbern höchstens an den Fingern und das tut net so weh. Ich hab das aus nem Posting von jemand mit nem Beisser und hab´s halt denn auch ma ausprobiert... War auch sehr skeptisch. Anfangs mit viel Respekt vorm Schnabel und etwas Blutverlust und AAUUAAA... aber ich will ja auch ihr Vertrauen gewinnen, arbeite immer dran.
    Als ich sie vom Züchter nach Hause brachte und die wegen falschen Rat entwich kostete mich das 1 angebrochenen Mittelknochen und viel Fleisch von 2 Fingern sie zu kriegen und jede Menge Respekt... Jetzt weiss ich für meinen 2. wie man es richtig macht...

    Keine Sorge, ich hab auch erst zurückgezogen als se mich so richtig in den Finger biss:~ Sehr angenehm ist es wirklich nicht und kostet jede Menge Pflaster...8o

    Mein Posting sollte ja auch kein Angriff auf deine Person sein, ich denke du hast es schon richtig verstanden.

    Im übrigen sehe ich aus deinem jetzigen Problem schon wo das Problem liegen kann (nicht liegen muss, ich kenn deine Vögel ja nicht persönlich...).

    Das Fangen... also ich hab leider eh nen Wildfang der weiss noch viieelll besser was es heisst gefangen zu werden... Der nächste graue wird ne Naturbrut. Bekannte von mir haben zwei Handaufzuchten, Blaustirnamazonen. Da sieht man am besten wie man den grössten Fehler am Anfang machen kann. Das zerstört sehr viel Vertrauen bei den Vögeln.

    Die Bekannten haben auch der kleinen (Ha. mit 3 Monaten bekommen, war sehr zutraulich und zahm) Freiflug gewährt und den Fehler gemacht sie zu fangen8( wenn se weg mussten) und Vogel rein. Die Amazone die se schon 8 Jahre haben kannste mit dem Finger reinsetzen oder geht freiwillig. Die neue nicht. Sie hat eben die Erfahrung gemacht und in ihr Köpfchen verankert (Sind ja nicht dumm die süssen...) Kommt der Mensch mit der Hand beraubt er mich der Freiheit... und jetzt hackte se denn halt auch und haut ab..

    Ein Fehler in der Erziehung.So langsam haben se kapiert dass es so nicht geht und lassen sich Tips geben. Ich hab halt mit der Stange im Käfig, dann Voliere angefangen zu üben sie rumzutragen meine Bekannten hab ich dazu bekommen mit der Hand in der Voliere zu üben. Das klappt "jetzt" ganz gut. Am Anfang floss da auch mal was:D Damit will ich dir zeigen wie wichtig es ist den richtigen Umgang mit den Vögeln zu machen.

    Wenn du sie fängst weil sie wieder reinmüssen zerstörst du jedesmal ne menge vertrauen, auch wenn du neue dazunimmst die anfangs handzahm sind. Du kannst min. 2 Anfängerfehler vermeiden damit es die liebsten Tierchen für dich werden.

    Niemals Fangen und niemals bestrafen. Wenn du den Neuen von Anfang an angewöhnst dass du sie mit der Hand reinsetzt oder wartest bis sie freiwillig reingehen irgendwann haben sie genug Hunger, was schon mal dauern kann, dann kennen sie es nicht anders und du wirst auch wenig Probleme damit haben. Hilfreich kann dann auch sein zur Belohnung anschliessend Lecker anzubieten... Schleim...

    Mach ich bei meiner grauen "Wilden" auch... Am Samstag war auch Freiflugtag und se wollte partout net mehr rein... Naja der Versuch mit der Hand ging daneben... Wie du schon sagst... AUUUAAA... Aber mit dem Stöckchen wars denn kein Problem. Das kennt se ja aus dem Training in der Voliere und damit kann ich sie zurücktragen.

    Ich hoffe ich konnte dir damit ein klein wenig weiterhelfen und du fängst auch an mit den süssen zu üben... Ein relativ dünner Stock der zwischen die Gitter passt reicht für den Anfang aus. Vor dickerem flüchtet sie:S

    Ich hoffe dass ich dir damit etwas weiterhelfen konnte, erfahrenere Besitzer wie ich haben bestimmt noch einige gute Tips zum Zahmmachen, gerade wenn se noch so jung sind. Berichte bitte weiter wie´s klappt und ich wünsche dir und deinen Geiern alles Gute und ein "Zahmes" Zusammenleben...:p

    Liebe Grüsse

    Hans
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin moin!
    Bine, bitte nicht böse sein, aber ich bin absolut kein Fan von Handaufzuchten - meines Erachtens liegen u.a. auch in den Handaufzuchten viele Probleme bei den Papas und in der Haltung begründet.
    Aber das ist ein weites Feld und an dieser Stelle will ich nur einen Punkt zu bedenken geben:
    R.Low weist in ihrem Buch "Papageien sind einfach anders"
    darauf hin, das ein häufiges Problem bei den handaufgezogenen Papageien die mangelnde Angst vor dem Menschen ist. Ich selbst spreche in diesem Zusammenhang lieber von "Respekt", den handaufgezogene Vögel oft nicht haben. So ist es scheinbar gerade bei handaufgezogenen Tieren ab der Geschlechtsreife die Agression gegen Menschen ein besonders häufig auftretendes Phänomen. Es handelt sich hierbei meines Wissens nur um einen Erfahrungswert ohne empirische Grundlage, klingt für mich aber einleuchtend, wenn ich das Verhalten meiner beiden handaufgezogenen Grauen mit denen meiner beiden Wildfänge vergleiche.
    Ich habe einen nicht handzahmen Grauen (Henriette), einen zwar handzahmen, aber nicht sehr am Menschen interessierten Grauen
    (Elli) und zwei handaufgezogene Graue, von denen einer auf meine Freundin Maike geprägt ist, ständig bei ihr hängt, wenn sie da ist und an den anderen Grauen kaum Interesse hat (Charlie) sowie Alf, der zwar mit Henry und Elli rummacht, aber weiterhin an uns Mmenschen interessiert ist und auch oft kommt oder einen sogar verfolgt, weil er unsere Gegenwart sucht. So süß das ist, es kann manchmal auch nerven!
    Wenn man sich handaufgezogene Papas holt, sollte man auch bedenken, das das die nächsten vierzig, fünfzig jahre so sein kann!
     
  12. #10 Sybille, 22. Januar 2002
    Zuletzt bearbeitet: 22. Januar 2002
    Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Handzahme Amazone

    Hallo Mark,

    als ich deinen Text las, musste ich unweigerlich an meinen Ballu (Blaustirnamazone) denken.;)

    Ich habe vor 2 Jahren die Amazone und den Grauen Furby bei einem Züchter teilweise handaufgezogen geholt. Der Graue war superzahm und ließ alles mit sich machen. Die Amazone war ca. 2 Wochen zu lange beim Züchter ( er hatte sich, nachdem sie futterfest war, nicht mehr so mit dieser abgegeben), ich wollte aber unbedingt, dass beide zusammen beim Züchter sitzen und gleichzeitig bei mir einziehen (wegen event. Revierstreitigkeiten).

    So, nun hatte ich das Prob, dass Ballu nicht mehr so zutraulich war und ich ihn nach dem Freiflug einfangen musste. Kommt dir bekannt vor, oder???;)

    Also ließ sich Ballu dann irgendwann nicht mehr von mir fangen und hatte Angst vor meiner Hand.
    Es brauchte jetzt viel Zeit und Geduld. Zunächst fütterte ich ihr in der Voliere Banane (liebten beide abgöttisch) aus der Hand, bis ich merkte, dass sie/er wieder etwas Vertrauen aufgebaut hatte und wusste, dass Hand nicht gleich Einfangen bedeutet!

    Nach 3-4 Tagen durfte Ballu dann wieder aus der Voliere. Aber von nun an gab es beim Freiflug keinerlei Leckerchen oder Futter mehr! Die Geier wurden 2-3 Stunden lang ausgehungert!;) :D

    Nun konnte ich die beiden mit Banane in die Voliere locken. Das lief so: Ich Banane in der Hand, Ballu sofort in die Voliere!8)
    Mit der Zeit änderte ich die "Lockstoffe", z.B. Fruchtzwerge, Babybrei von Alete, jetzt sind wir bei Keks.
    Auch kann ich Ballu jetzt auf einem Stock in die Voliere setzen.

    Ballu sitzt gerne auf der Lehne meines Sessels, ich versuchte ihn immer mal wieder zu kraulen. Das wurde mit der Zeit immer besser. Heute darf ich ihn überall anfassen und stundenlang kraulen!!! Beißen kenne ich von meinem Ballu kaum, er/sie spielt nur ganz sanft mit meinen Fingern. Ballu ist ein Seelchen von einem Papa.

    Aber das Prob mit dem Beißen habe ich mit meinem Grauen. Furby war, wie oben schon erwähnt, zunächst superzahm und ließ alles mit sich anstellen. Aber seit einem Jahr ungefähr startete er regelrechte Beißattacken aus heiterem Himmel. Das ging so weit, dass ich nur noch mit Stirnband herumlaufe, wenn er im Anflug ist, da er mein Ohr fast abgerissen hatte.
    Ich denke, ich habe hier den Fehler gemacht, ihm zu zeigen, dass ich Angst habe. Tut ja auch zu gut so ein Biss des Grauen.
    Nun bin ich halt mit meinem Furby am Arbeiten, um ihm zu zeigen, wer der Herr/Frau im Haus ist.
    Zunächst hatte ich ja eine Heidenangst und getraute mich nicht mehr mit dem Finger an ihn ran. Aber ich weiß nun, dass das auch ein Fehler war. Ich gebe ihm jetzt wieder meine Hand und sage "Nein", wenn er/sie zu kräftig beißt. Hat er den Finger im Schnabel und beißt kräftiger zu, ziehe ich diesen nicht weg, sondern bewege meine Hand ruckartig in Richtung Geier. Das bringt ihn etwas aus der Fassung. Ich muss aber bei ihm immer mal wieder mit einem kleinen Angriff rechnen. Also das dauert alles seine Zeit!

    Will dir damit sagen, dass du viel Zeit, Geduld und Einfallsreichtum aufbringen musst, um deine beiden Racker zahm zu bekommen. Aber aufgeben würde ich an deiner Stelle nicht!!!

    Ich bin auch der Meinung, dass du dir mit dem Anschaffen der Grauen noch Zeit lassen solltest. Du solltest erst einmal versuchen, die Amazonen zahm zu bekommen. Wenn du dir viel Zeit nimmst und v.a. auch Geduld aufbringst, dürfte das so lange nicht dauern. Du musst einfach versuchen, deine beiden zumindest so zahm zu bekommen, dass sie Freiflug haben können!!!
    Ich denke, wenn erst mal die Grauen im Haus sind, hast du dann trotz guter Vorsätze nicht mehr die Zeit für die Amazonen. Auch könnten die Amazonen die Grauen als Eindringlinge ansehen, und es könnte dann noch mehr Probs geben.

    Meine Geschichte sollte dir auch zeigen, dass dein Prob nicht unbedingt an der Paaranschaffung liegen muss, denn meine beiden kamen auch zusammen ins Haus und sind zahm!!!
    Auch sind meine beiden Handaufzuchten und ich hatte trotzdem mit der Amazone Probs.

    Bitte überdenke dir die Sache mit den Grauen noch einmal und verschiebe die Anschaffung zugunsten der beiden Amazonen, die du erst einmal zumindest zum Freiflug bringen solltest!!!


    Viele liebe Grüße
    Sybille K und die Geier
     

    Anhänge:

Thema:

Papageien-Kauf