Papageien und Hund

Diskutiere Papageien und Hund im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen :0- wir haben seit 4 Jahren (mit 12 Wochen bekommen) ein Papageien"pärchen". In 8 Wochen bekommen wir ein Hundewelpen. Wie...

  1. #1 Kira und Kalle, 19. April 2015
    Kira und Kalle

    Kira und Kalle Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen :0-
    wir haben seit 4 Jahren (mit 12 Wochen bekommen) ein Papageien"pärchen".
    In 8 Wochen bekommen wir ein Hundewelpen. Wie schaffe ich es am besten, dass sie sich akzeptieren und keine Eifersucht aufkommt?
    Die Grauen kennen Hunde und haben auch keine Angst.
    Wenn wir Besuch mit Hunden bekommen, waren die Grauen jedoch immer in der Volliere. Das soll sich später ändern. :)

    LG
    Heike
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Terryann, 19. April 2015
    Zuletzt bearbeitet: 19. April 2015
    Terryann

    Terryann Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    1.545
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Wien
    hallo,
    ein Welpe gewöhnt sich idR an alle Gegebenheiten, bzw. lernt unter deiner Führung, was er zu lassen hat,
    wie Papageien auf Hunde reagieren, weiss ich nicht

    jedenfalls ohne dein Beisein würd ich ihn nie mit den Papageien im Freiflug alleine lassen,
    selbst dann hätte ich Angst, dass dem Kleinen was passieren könnte

    und bei Hundebesuch sollten die Vögel vlt. doch eher nach wie vor in der Voliere sein.

    die Idee, Freiflug der Papageien nach wie vor hundefrei zu gestalten, erscheint mir am sichersten für alle Beteiligten,
    vor allem wenn der Kleine dann ins sehr neugierige und lebhafte Junghundalter kommt,

    interessant wäre darüberhinaus, ob es eine Rasse mit Jagdtrieb ist, da musst du ziemlich sicher trennen.
     
  4. Terryann

    Terryann Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. März 2015
    Beiträge:
    1.545
    Zustimmungen:
    58
    Ort:
    Wien
    da sind ein paar Links zu dem Thema - gibt sicher noch mehr ...

    generell:
    - Papageien sind schlauer als Hunde
    - wenn Papagei plötzlich neugierig kommt und sich auf Hund setzt od. mal neugierig pickt oder Fellhaare rupfen will, kann Hund schnappen - kann böse enden
    - jedenfalls nie zusammen allein lassen, wenn Vögel im Freiflug
    - Hund von klein auf beibringen, dass er vor oder nahe am Voliere nichts verloren hat, wenn die Vögel drin sind (ev. mit Wassersprüher)


    http://www.vogelforen.de/graupapageien/132010-graupapageie-hunde.html

    http://www.vogelforen.de/amazonen/81245-hat-erfahrungen-papagei-hund.html

    https://books.google.at/books?id=13...EwBzgK#v=onepage&q=papageien und hund&f=false
     
  5. #4 Kira und Kalle, 19. April 2015
    Kira und Kalle

    Kira und Kalle Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort :)
     
  6. #5 binie und seppi, 19. April 2015
    binie und seppi

    binie und seppi Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Dezember 2008
    Beiträge:
    495
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hof
    Hallo,

    mit konsequenter und einfühlsamer Erziehung kannst viel erreichen. Also unbeaufsichtigt würde ich sie auch nie zusammen lassen aber wenn du mit im Zimmer bist sollte es keine Probleme geben. Meine Hunde wissen genau was sie dürfen und was nicht (zumindest solange einer von uns mit dabei ist).
    Und zum Thema Jagdtrieb, wir haben zwei Foxterrier, unsere Hündin wurde sogar jagdlich geführt bevor sie im Alter von 2,5 Jahren zu uns kam und selbst sie weiß dass unsere Vögel und Katzen absolut tabu sind.
    Also ich denke mit klaren Regeln geht alles und du darfst natürlich nie ängstlich oder panisch reagieren, wenn sich dein Welpe mal den Grauen nähert, lieber ein klares und deutliches "Nein" und evtl. anfangs mit Wurfschellen arbeiten. Und natürlich gewünschtes Verhalten immer belohnen.
     
  7. #6 Kira und Kalle, 19. April 2015
    Kira und Kalle

    Kira und Kalle Neues Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2015
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Dankeschön für deine Antwort.
     
  8. #7 Saar_Biene, 20. April 2015
    Saar_Biene

    Saar_Biene Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. April 2013
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    0
    Wir haben auch ab und zu Besuch von einem Hund. Ich habe meine 2 auch im Freiflug und ich muss sagen bei unsrem Gismo muss der Hund eher aufpassen....er greift ihn ständig an..spielt mit ihm...man sieht das er Spaß daran hat. Natürlich würde ich die beiden nie alleine lassen....da der Hund ja auch mal zuschnappen könnte. Aber denke wenn man dem Welpen von Anfang an Grenzen setzt und ihm die "Regeln" erklärt wird das kaum ein Problem sein.
     
  9. #8 Marion L., 22. April 2015
    Marion L.

    Marion L. Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. April 2010
    Beiträge:
    1.857
    Zustimmungen:
    76
    Ort:
    Deutschland
    Hallo,
    aus Erfahrung sage ich dir, es ist sehr nervig. Seid mein Jüngster mit Verlobter und 2 großen Hunden (Rhodesian und einem Speziellen Schäferhund aus einer portugiesischer Tötungsstation), die beide sehr groß aber ausgezeichnet erzogen sind, wieder bei uns eingezogen ist; bin ich mit 2 ununterbrochen im Freiflug befindlichen Grauen ständig am Hin- und Her Dirigieren.
    Hunde ins Zimmer oben, Vögel unten frei. Hunde im Unterbereich, Vögel in der AV. Wenn die Hunde morgens gefüttert werden, sterbe ich immer in Gedanken. Beide Grauen befinden sich dann ebenfalls in der Küche,um mit mir Hausarbeit zu machen.
    Einer im Schaukelring, Einer auf der Fensterbank, die Hunde in Wartestellung und die passen prima bei ihrer Größe mit der Schnauze auf meine Arbeitsflächen. Wenn meine Püppi da herumspaziert liegt schon mal eine große Nase direkt vor ihr. Ich habe immer große Angst und gehe meistens dann mit den Piepern in den Wintergarten.
    Wenn mein frecher Pedro über die Hundeköpfe düst, dann ruckt so ein Kopf schon automatisch hoch. Ich muß immer heftig aufpassen, obwohl beide Seiten sich nicht angreifen. Ich sehne den Zeitpunkt des Auszugs von Kindern samt Hunden herbei, obwohl ich den Trubel in meinem Haus sehr liebe.
    Es ist ein mächtiger Aufwand, damit Keiner unbeobachtet ist und jedes Tier sich trotzdem frei entfalten kann.

    Und, ich liebe die beiden Hunde sehr und sie sind äußerst gehorsam. Trotzdem ist es sehr anstrengend. Ich kann sie auch nicht in den Garten schicken. Da wir zum Nachbarn keinen Zaun haben und rasch mal gebuddelt wird.
    Ich kann nur von Hunden und Grauen abraten; es sei denn, sie haben nicht, wie bei uns, den ganzen Tag Freiflug.
    MfG
    Marion l.
     
  10. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.368
    Zustimmungen:
    214
    Ort:
    Kanada, Québec
    Du bist ein "responsable" =verantwortlicher vogelmensch...auch wenn hunde und vogel gut erzogen sind, kann man nie 100% vertrauen...die vogel haben, meine jedenfalls, keine angst vor der hundin und wurden mit ihr spielen, zwicken, ziehen, alles mogliche ausprobieren. Sie haben den kopf voll von ideen.

    Ja und, meine hundin ist auch neugierig..ein airedale, voll von jagdtrieb. Sie versteht zwar sie darf nicht wurde aber auch spielen ...

    Vor ungefahr 2 jahren war Cocotte (graupidame) auf dem fussboden gelandet da sie naturlich, in der kuche, hohlen zum anknabbern suchte ...schwubs war die hundin auf sie mit zwei pfoten...was wollte sie ? spielen? mit dem maulen fangen? ...weiss ich nicht...es war aber eine sekundensituation...
    Die hundin ist auch letztens ins haus der vogel wahrend meiner abwesenheit reingeschichen (ich hatte die tur nicht richtig geschlossen)...Flash und seine freundin, beide flugunfahig waren frei...die hundin hat nix getan.

    Sogar die kleine weisse hundin (bichon maltais) meiner freundin, die seit ihrer kindheit mit vogeln zusammenlebt, wollte zuschnappen als ein vogel sie in die nase biss...

    Hunde kann man sehr gut erziehen aber wie weit man deren reflexen und instinkten trauen kann, weiss man nie im voraus.
    Eine andere freundin die seit langen jahren 3 papas mit zwei kleinen westies-hunden hatte, ohne probleme...die vogel konnten auch auf dem fussboden spazieren...hat ein drama erlebt.
    Sie hatte auf pension einen youyou=senegal parrot genommen...den haben die hunde leider auf dem boden geschnappt und getotet. Er war einer anderen art als die 3 hauspapas (illiger, schwarzohr und goffin).
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Katzenfreundin, 25. April 2015
    Katzenfreundin

    Katzenfreundin Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. Juli 2005
    Beiträge:
    304
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hamburg
    Ich habe schon seid Jahren Hunde und Papageien.
    Meine Hunde machen einen großen Bogen um die Papageien weil diese gerne die Hunde ärgern und ihnen in den schwanz zwicken.
    Aber ich denke das es auch Hunde giebt die einen großen Jagttrieb haben und papageien totbeißen würden.
    Ich würde da vorsichtig sein.
     
  13. Malou

    Malou Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. November 2005
    Beiträge:
    582
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bochum
    Hallo,

    ich bin da auch sehr vorsichtig. Mit unserer damaligen Hündin gings in den Freiflugzeiten gut - sie hatte Sendepause wenn die Grauen draußen waren. Das hat sie sich "selbst auferlegt". Volitür auf, Hund auf's Sofa und Blickkontakt meiden. Und DAS als Jagdhund. Ich fand's immer so cool von ihr. Draußen und besonders in IHREM Garten wurde ganz penibel alles, was sich bewegt verjagt.

    Ich war immer der Meinung, sie hat es für MICH getan.:heul:

    Heutzutage, mit unserem Dicken, der viel ruhiger und entspannter ist, trau ich mich nicht. Keine Ahnung warum genau. Aber da geh ich immer noch lieber auf Nummer Supersicher.:) Ich würd's mir nie verzeihen - und wenn's auch ein Unfall wäre.

    Es braucht ja nurmal ein Vogel abstürzen....der Hund, ohne Absicht dem Kleinen, was zu tun mit der Pfote..... Neeeeee, ich fühl mich viel entspannter ohne Hund in der Nähe der Geier.

    Ich versteh' auch nie diese unzähligen Hund-Papagei-Fotos, die man immer wieder so sieht. Wo der Vogel auf'm Hund rumläuft. Wie üben die Leute das zum "ersten Mal"? Denn damit könnte es ja schon das letzte sein. Schön und superharmonisch anzusehen; aber mir doch zu risikoreich.
     
Thema: Papageien und Hund
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. papageien Unf hunde

    ,
  2. hund hat angst vor papageien

    ,
  3. können hunde angst vor papageien haben

Die Seite wird geladen...

Papageien und Hund - Ähnliche Themen

  1. Audio Konferenz der Papageien

    Audio Konferenz der Papageien: Hallo zusammen, Ich spiele meinen beiden Mohrenköpfen oft YouTube Videos von Artgenossen vor bei denen sie dann fleißig mitzwitschern. Viel...
  2. Dampf Luftbefeuchter für Papageien

    Dampf Luftbefeuchter für Papageien: Nun fängt die kalte Zeit wieder an. Die Luftfeuchtigkeit nimmt rapide ab. Da bin ich auf diese Produkt gestoßen: Dampf Luftbefeuchter für...
  3. Welchen kleinen Papagei?

    Welchen kleinen Papagei?: Hallo erstmal, ich will mir bald einen Papagei kaufen.Dieser sollte nicht zu groß sein 20 - 40cm.Außerdem sollte er auh nicht zu teuer sein heißt...
  4. kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.

    kleine AGA-Großfamilie wegen Krankheit abzugeben.: Liebe Forenleser und Vogelliebhaber, seit einigen Monate beobachte ich Euer Forum und habe mir schon viele interessante Infos von der Plattform...
  5. Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.

    Papagei krank bitte um Hilfe. Pilzinfektion.: Hallo, meine Venezuela Papagei ist leider Krank. Ich habe Sie vor 2 Jahren über Ecken Geerbt und leider erst später Erfahren was dieser Vogel...