Papageien und Nachbarn...

Diskutiere Papageien und Nachbarn... im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo liebe Papageienfreunde, ich bin ja noch relativ neu im Forum und weiß nicht, ob Ihr früher mal über dieses Thema diskutiert habt, aber...

  1. #1 Gudrun A., 7. Juni 2001
    Gudrun A.

    Gudrun A. Guest

    Hallo liebe Papageienfreunde,

    ich bin ja noch relativ neu im Forum und weiß nicht, ob Ihr früher mal über dieses Thema diskutiert habt, aber ich muss mich mal mit Gleichgesinnten, bzw. eventuellen Leidensgenossen über das für uns mittlerweile leidige Thema Nachbarn+Beschwerden über Papageien-Geräusche ,,ausheulen"...

    Wir sind vor einem Jahr umgezogen, und leider wohnen ausgrechnet direkt über und unter uns zwei Frauen, die extrem negativ auf die Vögelgeräusche reagieren. Die über uns ist auch noch sehr streitsüchtig. Bei jedem Pieps der Vögel klingelte sie zunächst, schob dann Zettel unter der Tür durch, schickte dann ein nicht sehr freundliches Anwaltschreiben und traktierte uns anschließend mit nächtlicher Musik als ,,Strafe". (Letzteres konnten wir glücklicherweise mit Hilfe unseres Vermieters unterbinden) Trotzdem ist das alles sehr nervenaufreibend. Auch für unsere Papageien, denn da die Frau nun zum dritten Mal ihr Schlafzimmer gewechselt hat, mussten wir die Papageien auch jedesmal in ein anderes Zimmer einquartieren, das nicht unter den Schlafgemächern der Dame liegt. Bekanntermaßen sind Graupapageien ja extrem konservative Tiere und derlei Umzugsmaßnahmen mögen sie gar nicht...

    Sicher, werdet Ihr jetzt alle sagen, Papageien sind nun mal laut und man muss Rücksicht nehmen. Das finde ich auch, denn ich will umgedreht ja auch nicht durch Lärm belästigt werden. Und deswegen mussten die beiden Vögel ja auch schon diverse Male umziehen. Aber schließlich wohnen wir hier mitten in einer Großstadt und der Lärm von draußen ist allemal störender als Vogelgeräusche. Okay, die sogenannten ,,wilden fünf Minuten", die wohl jeder Papagei am Tag hat und während der er kreischen oder langanhaltend piepsen muss, können sicher stören. Aber das tun sie schließlich nicht den lieben langen Tag. Und wie kann man es nur schlimm finden, wenn die Papageien rufen, sprechen oder ,,telefonieren"??

    Glücklicherweise gibt es aber auch nette Nachbarn, die sich, wenn sie beispielsweise durchs Treppenhaus gehen, an den Lauten der Papageien regelrecht freuen, weil sie es lebendig, lustig und exotisch finden. Aber ein Nachbar, der sich belästigt fühlt reicht ja schon, damit es Probleme gibt. Und realistischer Weise muss man wohl sagen, dass man mit Papageien rein rechtlich wohl immer den Kürzeren ziehen würde. Hilft es eigentlich, wenn man in einem Einzelhaus wohnt oder gibt es dann immer noch Nachbarn, die sich beschweren??

    Wir haben es wirklich in aller Freundlichkeit und mit der größtmöglichen Rücksichtnahme mit den Damen über und unter uns probiert, rechnen aber schon mit der nächsten ,,Strafmaßnahme"...Falls also jemand einen ultimativen Tipp hat, wäre ich äusserst dankbar (vermutlich hilft aber nur ein tierlieb machender Zaubertrank...)!

    Soweit, so schlecht...,
    viele Grüße,
    Gudrun.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Templum

    Templum Guest

    Jaja die lieben Nachbarn

    Hallo Gurdrun,

    Papageien sind mein Hobby, Hausverwalter jedoch mein Beruf und aus dieser Sicht mit fast 20-jähriger Berufserfahrung kann ich dir nur eindringlich raten, dich schnellstmöglich mit deinen lieben Nachbarn zu einigen.

    Gerade was exotische Haustiere angeht (und dazu zählt alles was nicht ein Pudel/Dackel/Collie, eine Katze oder ein Wellensittich ist) entscheiden die meisten Richter in Deutschland gegen den Tierhalter. Neben drastischen Auflagen (dein Geier darf dann nurmehr 4 x am Tag laut piepsen (um 9, 11, 16 und 17.30 Uhr), 2 x krächzen (nach Belieben)und höchstens 5 Minuten plappern - sonst muss er weg !!! Leider sehen fast alle Urteile in meinen Wohnanlagen genau so oder so ähnlich aus.

    Auf keinen Fall hilft es "Material" zum Gegangriff zu sammeln, du ziehst vor Gericht immer den Kürzeren.

    Darum Zähne zusammenbeißen und die Damen mit einer kleinen Aufmerksamkeit vertrösten ggfls. bei einer Klatschrunde ...
     
  4. #3 Karin G., 7. Juni 2001
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.184
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Hallo Gudrun
    Das ist wirklich ein Problem mit untoleranten Nachbarn, leider. Sind die Vögel denn viel alleine und machen gerade dann grossen Lärm?
    Wir wohnen zum Glück im eigenen Haus und wenn da die Geier ihre närrischen 5 Minuten haben und anhaltend kreischen, ist es weiter nicht so schlimm. Ich versuche, sie möglichst schnell zu beruhigen, sonst schliesse ich die Fenster und Türen oder, falls sie draussen sind, müssen sie halt wieder rein. Jedenfalls haben sich die Nachbarn noch nicht beschwert, zumindest nicht bei uns. Was sie untereinander reden, weiss man ja nicht.....
    Wünsche Dir Nerven wie Stahlseile
    Karin
     
  5. Heike2

    Heike2 Guest

    Hallo Gudrun,

    auch ich wohne in einem Einfamilienhaus. Das habe ich extra für meine Geier gemietet, nachdem es ständig Ärger in den Mietwohnungen gab. Im Haus habe ich jetzt meine Ruhe und die Geier können erzählen wann sie wollen. Es ist natürlich ein finanzielles Problem. In unserem Wohnort, wo wir ursprünglich gewohnt haben, waren die Mieten für ein Einfamilienhaus zu teuer. Daher sind wir "aufs Land" gezogen. Die Nachbarn haben sich bis jetzt nicht beschwert. Ich schaue auch darauf, daß die Fenster zu sind, wenn meine Geier mal ihre 5 Minuten haben.

    Ich kann auch nur sagen - in einer Mietwohnung zieht der Papageienbesitzer leider immer den kürzeren.
    Liebe Grüße von Heike
     
  6. Lycee

    Lycee Guest

    Eigenheim und ruhe vor den Nachbarn ?Nein !

    Hy alle zusammen
    ein Eigenheim hilft auch nicht immer weiter die
    Erfahrung hab ich gemacht ( nicht ich sondern eine Freundin)
    sie haben sich ein haus gemietet ( zum 4 mal umgezogen )
    um endlich tolerantere nachbarn zu finden
    ha denkste !!! Schon 2 Tage vor dem eigentlichen Umzug
    hat sich ein Nachbar ( unterhalb des hauses)
    beim vermieter beschwert wegen dem ganzen Krach den
    die Papas machen ( 3Graue , und 2 Mohren )
    und kurz danach war auch schon ein schönes Briefchen
    von der Stadtverwaltung im Briefkasten
    Meine Freundin hat Angst auch nur das Fenster zu kippen

    Ihr seht also ein Eigenheim oder Miethaus hilft auch nicht
    immer wenn doch meistens

    Bis Cu
    Lycee
     
  7. #6 Gudrun A., 8. Juni 2001
    Gudrun A.

    Gudrun A. Guest

    Hallo, liebe Forum-Teilnehmer,

    danke für Eure ,,Anteilnahme", auch wenn die Antworten ja nicht gerade ermutigend sind, aber das habe ich auch nicht wirklich erwartet...Ich sehe schon, wir müssen uns nach einem Einzelhaus in aller Abgeschiedenheit umsehen, am besten in der Marsch, wo man bekanntlich morgens sieht, wer einen abends besuchen kommt. Das wäre wohl die richtige Entfernung zu den nächsten Nachbarn! Bis dahin bemühen wir uns weiter um nachbarschaftliches Papageien-Verständnis...
    bis bald und viele Grüße,
    Gudrun.
     
  8. Tika

    Tika Guest

    Hallo
    Also ich habe auch schon Erfahrungen mit unseren ach so toleranten Nachbarn gemacht, die unter der Woche in einem Wochenendhaus im Vogelsberg gelebt haben und die nur am Wochenende zuhause waren .Sie haben sogar die Aquarium pumpe gehört. Den klodeckel (den wir normal geschlossen haben )dort dachte ich mir brauchste garnicht mit papas anzukommen.Ich habe es dann vorgezogen umzuziehen und hier habe ich verständnisvolle Nachbarn ,ob es so bleibt wird sich zeigen .Zum Thema 5 Minuten wenn es zu arg wird decke ich meine ab und zu einfach mal für 5 minuten ab und ich achte auch darauf das sie vor 7 uhr morgens nicht abgedeckt werden und abends ist um 21.30 Zapfenstreich . Was mir noch einfällt wäre vieleicht die Wände und Decke mit Styropor abzudichten .Ich weiß nur nicht ob das ausreicht .Ansonsten wenn ihr umzieht am besten gleich die Nachbarn fragen ob sie etwas dagegen haben (auch in einem Einzelhaus )
    und ich würde auch nichts beschönigen die Geier können schon auf die Nerven gehen .Ich wünsche dir viel Glück lade
    Sie doch mal ein vieleicht kannst du sie ja begeistern
    Liebe grüsse Tika
     
  9. Olaf

    Olaf Guest

    Hallo Gudrun
    Du hast aber wirklich Pech mit deinen Mietern,ich hatte auch solche Angst das ich meinen Traum von Papas nicht erfüllen kann,ich wohne in einen Haus mit 30 Wohnungen und natürlich ist das halten von Haustieren nicht gestattet aber ich bin zu meinen nächsten Nachbarn gegangen und habe mal vorsichtig nachgefragt aber ich hatte nur positive Resonanzen.Meine beiden waren zum Anfang so leise,jeder fragte nach,na wann kommen sie denn,dabei hatte ich sie schon wochenlang aber das hat sich nun geändert,sie bekommen ihre 5 Minuten und dann geht es los aber ich nehme an wenn ich arbeiten bin,sind sie ruhig,es bleiben die Nachbarn an der Tür stehen und lauschen und sagen zu mir,sie sind nicht zu hören.Ich habe jetzt den Balkon mit Drahtzaun bespannt und nun können sie auch nach draußen aber das erweist sich als schwierig,zuerst war ja das Fenster zu und nun ist es offen,sie trauen sich noch nicht über die Schwelle zu fliegen.
    Ich wollte gerne eine größere Wohnung haben aber ich habe es hier so toll erwischt und wenn ich die anderen Berichte lese,na dann verzichte ich lieber und lebe mit Nelly und Rocky auf kleinen Raum aber glücklich.
    Alles Gute wünscht OLAF
     
  10. G.Braun

    G.Braun Guest

    Geier die stören

    Hallo Gudrun
    Hier ist Gabi
    Ich glaube leider ,das du den alten Frauen nichts recht machen kannst.
    Es sei denn du bist jemand,die die Leute um den Finger wickeln kann.Die sind bestimmt einsam u. warten auf das berühmte Flöhe husten u. dann hilft es nur ,sie zum Kaffe einzuladen u. sie mit den Geiern vertraut zu machen.Bisher hat meine dicke Graue noch jeden in den Bann gezogen.Es geht mir mit meinem Laborbeagle genauso,da wir mit 3 Hundebesitzern losziehen u. es ländlich ist.Die Leute fühlen sich durch unsere 3 Hunde ,nur durch vorbeilaufen gestört.Einer von uns kann ganz gut reden und jedesmal wenn Ich schon kurz vor dem, explodieren bin,redet er so lange u. höflich ,daß die uns bald zum Tee einladen u. jedesmal grüßen wenn wir vorbeigehen.
    Aber das kann nicht jeder u. Frust muß auch mal raus.
    Also tu deinen Geiern das nicht an,sie ständig in ein anderes Zimmer zu stellen,es sei denn du ziehst noch mal ganz um
    GRUß GAbi
     
  11. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Gudrun A., 12. Juni 2001
    Gudrun A.

    Gudrun A. Guest

    Danke an alle,
    und in diesem Moment - weil letzte Antwort - besonders an Gabi: Du hast im Prinzip völlig recht (zum Kaffee einladen, sehr freundlich sein etc.); das Problem ist nur, dass das mit der Frau unter uns (schon älter) klappen könnte, wenn man ihre Frost-Hülle durchbrechen würde, aber der eigentliche Knackpunkt ist die (noch nicht so alte, vielleicht Ende vierzig/ Anfang fünfzig) Dame über uns. Die versteht nämlich keinerlei Freundlichkeiten und ich fürchte fast, dass Streit ihr Lebensinhalt sein könnte nachdem, was uns hier andere Mieter berichtet haben.
    Etwas anderes, was Dich angeht: Ihr habt Laborbeagles? Ich finde das ja immer toll, wenn jemand sich um diese Hunde kümmert! Wie vertragen die sich denn (sind ja wohl Jagdhunde?) mit dem Papagei?
    Viele Grüße,
    Gudrun.
     
  13. G.Braun

    G.Braun Guest

    Laborbeagles

    Hallo Gudrun
    Also ,unser Seppel ist inzwischen ein Schlitzohr und ein richtiges Landei u. von gehorchen halten die Beagles nur wenig.
    Unsere Dicke Geiermaus badet in seinem Wassernapf und Seppel liegt daneben u. schaut sich das an,daß Trockenfutter sortiert sie auch und wenn er aufmuckt,gibt es einen mit dem Schnabel.Es wird auch schon mal am Schwanz gezogen o. an den Ohren ,wenn man die erwischen kann.Er weiß ,wie man einen Bogen darum machen kann und Ich bin ganz froh darüber,denn meine Bedenken waren sehr groß.
    Schau doch mal bei http://www.versuchstiere.de vorbei,da treffen sich die ganzen Beagles .Die bewunderung gilt den Leuten ,die ständig durch ganz Deutschland fahren u. die Labore anfahren,Ich glaube ,dazu hätte Ich keinen Mut.
    Grüße von Gabi u. Zoo
     
Thema:

Papageien und Nachbarn...