Papageientraining WDR 02.10. 18:05

Diskutiere Papageientraining WDR 02.10. 18:05 im Tiere in den Medien Forum im Bereich Allgemeine Foren; Warum kann man dieses Thema nicht einfach schließen? Es bringt doch nichts mehr...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. #281 Cooky Hamburg, 12. Oktober 2009
    Cooky Hamburg

    Cooky Hamburg Mitglied

    Dabei seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Warum kann man dieses Thema nicht einfach schließen? Es bringt doch nichts mehr...
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Micky&Ralf

    Micky&Ralf Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    So mein letzter Beitrag hier in diesem Thread:

    Beschäftigen = anderes Wort für Training
    Übrigens man achte mal auf die User, nach dem Motto lasst die Vögel, Vögel sein. Jaja man nennt es Freundschafstgeschenke anstatt Verstärker.

    Nachzulesen hier: klick

    Damit ist das Thema für mich hier erledigt.
     
  4. #283 Scorpi, 12. Oktober 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Oktober 2009
    Scorpi

    Scorpi Guest

    warum schliessen ?

    fehlen doch noch einige Antworten von Marcus

    Oder interessiert es Euch nicht -wie man mittels Training einem Rupfer dasrupfen abgewöhnen kann -oder einem Vogel Gefiederpflege beibringt

    Ansonsten --spreche ich für mich -kann ein Mensch auch seine Einstellung gegenüber dem Vogel durch erlebte Erfahrungen aendern .

    Ich begann ja nicht anders als viele User hier auch

    Die erste Amazonenaufnahme --Schreier und Kinderangreifer hielt ich auch im Haus -als ich dann ihre Bedürfnisse erkannte -wurde ne Voliere draussen gebaut -sie wurden runtergetragen u Abends wieder rein .

    Dann gab es Streit mit den Nachbarn und Ordnungsamt ---danach suchten wir uns eine Neue Bleibe --für uns und die Papageien ---
     
  5. #284 Cooky Hamburg, 12. Oktober 2009
    Cooky Hamburg

    Cooky Hamburg Mitglied

    Dabei seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Gegen die Antworten hätte ich nichts, wobei unsere Diskussion um solche Art von Training eigentlich nicht ging. Das hab ich zumindest nie behauptet.... Aber alles andere macht doch keinen Sinn mehr!
     
  6. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Es ist schade, daß innovatives Denken bei Einigen immer gleich auf Ablehnung stößt.
    Nach dem Motto : "Wat der Bauer ned kennt, dat frißt er nich".
    Training kann doch einfach nur heißen : Die Kommunikation Mensch-Tier verbessern.
    Das hat nix mit Schmusidusi und Kunststückchen zu tun - das ist ein Verstehen lernen (auf beiden Seiten).
    Nur, wenn man die Ausdrucksformen der Papageien verstehen lernt, kann man richtig mit ihnen umgehen.

    Jeden Tag ist es in den Foren zu lesen :
    Es fehlt das Grundwissen um die "Sprache" der Papageien.
    Ausdrucksformen wie Angst, Abwehr, Freude, Neugier, etc. werden fehlinterpretiert weil das Basiswissen fehlt.
    Training heißt doch nicht zwangsläufig, daß man irgendwem die Taschen füllt.
    Training kann heißen, daß man das "Wesen Papagei" in seinen vielfältigen Ausdrucksformen begreifen lernt.
    Im lebendigen Austausch miteinander könnten wir da große Schritte voran kommen.

    Ich schrieb es schon :
    Training findet immer statt wenn es zur Begegnung mit dem Tier kommt.
    Selbst bei nur gelegentlichem Betreten der AV werden bestimmte Regeln festgelegt.
    Es liegt beim Halter, ob er die AV nur mit Besen (oder anderer Bewaffnung) betreten kann oder ob er das Vertrauen der Vögel so weit gewinnen kann, daß sie die menschliche Anwesenheit nicht als Bedrohung empfinden.

    Bewußtes (im Gegensatz zum unbewußten) Training könnte sinnvoll sein für alle Papageienhalter !
    Drängt doch die Erkenntnisse der Verhaltensbiologie nicht in die Ecke "das ist nur was für spinnerte Wohnzimmerhalter" !!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Verhaltensbiologie

    Solange solche Videos im Netz demonstrieren, wie wenig Viele vom "Wesen Papagei" verstehen, solange ist Aufklärung nötig :

    http://www.youtube.com/watch?v=9TIiKJUXAeU&feature=PlayList&p=03F6D6491974E717&index=74
     
  7. Scorpi

    Scorpi Guest

    Ich kann die freudige Nachricht verkünden

    mein Turako ist zum 2. Mal zurückgekehrt ---------und ich hatte sehr wenig Hoffnung -weil er mir beim ersten Mal als ich ihn in der Voliere -in die er jetzt wieder zurüchkehrte beim Keschern entkam --

    Das schreibe ich hier bzgl Training meiner Aras --bzw. kein Training für den Freiflug .

    Nicht alles was als Trainingsergebnis praesentiert wird -ist auch ein solches !

    Der Eine Vogel fliegt frei -weil sein Partner nicht fliegen kann so kommt er auch stets zurück . Ich habe hier so ein Amazonenopfer dass man zu diesem Zweck fürchterlichst zurichtete -ihm stets die frischen Blutkiele rausriss heute ist alles so vernarbt .da waechst nicht mehr --------und warum ? Weil der Halter sich mit einem fliegenden Partnervogel der zurückkehrt "sonnen" wollte ..........Verachtenswerte Tierquaelerei.!

    Zurück zum Ara-Freiflug bei mir ........Unser Tal ist ihr Zuhause ---das Tal konnten sie sich von klein an und total flugunfaehig einpraegen -bis das sie soweit wiederhergestellt waren -das sie es fliegend erkunden konnten

    Ihre Voliere ist ihr vertrauter Schlaf und Futterplatz -den sie wie in der Natur aufsuchen ............Das ist alles -----No Training !

    /Aber könnts ja als soches verkaufen ggg/...stattdessen warne ich vor anders praktizierten Freiflug -der Vögel willen .

    Sicher ich kann sie auch abrufen ---aber nicht um auf die Hand zu kommen nur um ihre Voliere aufzusuchen -aber das geschah eigentlich nebensächlich .
     
  8. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ralf ;
    Da bringst Du etwas vieleicht durcheinander. Ich selber brauche keine zahmen Vögel, die Aussage bezog sich auf Aussagen die hier im Forum nachzulesen sind, und was die Loide sich von einigen Aussagen versprechen. Hier muß keiner auf Komando von der Schrankwand.
    Eigentlich sollte man sich nur intensiv mit dem Vogel auseinander setzen. Bei einer Nb lernt man das vieleicht eher als mit einer HZ.
    Was uns vieleicht unterscheidet sind unterschiedliche Parameter in der Haltung von Großpapageien :)

    MFG Jens
     
  9. Stephanie

    Stephanie Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. September 2008
    Beiträge:
    4.509
    Zustimmungen:
    21
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Es ist ja völlig okay, wenn Du nicht mit Deinen Vögeln clickern willst (oder andere das (nicht) wollen).

    Zu den Leckerlis:
    Die bekommen ja z. B. Kinder auch nicht ununterbrochen, sondern meist nur zu bestimmten Zeiten (vor dem Essen nicht oder nur nachmittags und auch nicht unbegrenzt viel).
    Zudem wird beim Clickern ja auch nur EINE Sorte unter Verschluss gehalten, z. B. nur die rote, nicht aber die gelbe Hirse.

    Zum Betatschen:
    Im Normalfall ist Clickern ja gerade NICHT = "das Tier zu etwas zwingen, was es nicht will".
    Meine Vögel hüpfen freiwillig auf die Hand und dann gibt es manchmal einen Click und manchmal hüpfen sie auch nach dem Click sofort wieder runter und dann ist das auch okay.

    Also Zwang ist im Normalfall nicht gegeben.
    Und verknappte nahrung gibt es ja sonst auch bei jedem Vogel, z B. bietest Du nicht immer Kolbenhirse an, oder Du bietest mal Möhren und am nächsten tag Birnen an, auch wenn der Vogel das vieleicht lieber umgekehr hätte.
    Beim Clickern ist nur der Unterschied, dass der Vogel in Maßen beeinflussen kann, wann er was kriegt ("ich flieg der jetzt mal auf die Hand, vielleicht gibt es dann KoHi" ;)) und bei der Fütterung "nur so" durch den Halter muss der Vogel halt abwarten, wann was kommt.

    Alles kann man natürlich nur haben, wnn ich z. B. Golliwoog hinstelle müssen sie das erst mal aufffrssen, bevor es Basilikum oder etwas Anderes gibt; also ein komplettes "Schlaraffenland" mit Nahrung nach Wunsch gibt es für keinen (wir kriegen ja ach nicht das ganze Jahr über Lebkuchen :D - das akzeptieren wir ja auch ohne großes Gefühl des Mangels).

    Übrigens
    Wenn Du die Leckerlis irgendwo hin hängtst, wo Deine Vögel vielleicht gerade nicht sein mögen, dann müssen sie auch entschieden: Da hin gehen oder nix kriegen; genau so ist's beim Clickern.
    Menschenkinder müssen auch am 5. Dezember Stiefel putzen, wenn sie am 6. Dezember Schoki haben wollen...:zwinker:
    Alles zu jeder zeit hat keiner; und wenn etwas künstlich verknappt ist wird es meist doch wieder so richtig spannend, etwas dafür zu tun (z. B. Sammlungen zu vervollständigen: Man möchte tauschen und suchen, nicht aus dem vollen Angebot einfach im Laden kaufen).

    Bei mir liegt oft genug rote Hirse (versehentlich) rum; trotzdem wollen die Tierchen clickern um dann welche von Hand zu bekommen; es macht so augenscheinlich einfach mehr Spaß!:)
     
  10. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Wenn ich mich nun weiter mit diesem Thema beschäftige, ist das auch Training? OK, lassen wir die Haarspaltereien. Training ist offenbar ein weit gedehnter Begriff: www.woerterbuch.info/?query=training&s=dict&l=en

    Ich halte das Wort "Verstärker" in diesem Zusammenhang als etwas unglücklich. Statt dessen käme Motivation der Sache näher. Auch wenn man nun die Motivation verstärken kann.
    Verstärker klingt doch viel zu technisch, aber genau das von Dir Zitierte halte ich für eine annehmbare Möglichkeit, Kontakt mit den Tieren zu unterhalten. Das sagte ich auch schon hier an anderer Stelle. Es beruht auf Freiwilligkeit.

    Es ist eben auch eine Sache, welches Motiv hinter dem Training mit Papageien besteht. Und das war letztlich der Streitfaktor in diesem Thread.

    Ist nun alles gesagt? Aus meiner Sicht schon. Hat noch einer Einwände? Ich glaube nicht.

    Grüße, Al
     
  11. #290 Scorpi, 12. Oktober 2009
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 12. Oktober 2009
    Scorpi

    Scorpi Guest

    Ich habe mal das Gefüge meiner Amazonen durcheinandergebracht

    Speziell für Raven -habe ich mal gefilmt was in nur 5 Min. unter Amazonen geschehen kann -die sich ansonsten arrangiert haben .

    Aber die direkte Ansprache das Anlocken von Philly ruft sofort Eifersucht hervor und diese bekommt tommy zu spüren

    Deutlichst ist die Spannung -das Drohverhalten zu sehen -deutlichst auch das Ausweichen und der Konflikt von Tommy -der ganz genau weis -beschäftigt man sich mit Philly -wird es eng für ihn -wird er vertrieben

    Dagmar damit du siehst ------Du schriebst davon 20 Min...was ist das schon --von deinen Wellensittichen ausgehend

    Hier bei diesen Beiden -----zeigt sich überdeutlich -Hände weg von ihrem Zusammenleben -und ich denke sie stehen für viele HZ -Aufnahmevögel ------für die eine Bevorzugung fürs Training sogar tödlich enden koennte

    Bleibe ja selten Antworten fundiert schuldig


    http://www.tukan-world.de/images/phillyutommy.wmv

    Philly ist der Vogel der oben aus dem Geaest kommt ---der dominierende Vogel
     
  12. Micky&Ralf

    Micky&Ralf Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    eigentlich wollte ich hier jetzt nicht mehr schreiben aber auf einige Beiträge wollte ich doch noch reagieren.

    @Scorpi indirekt hast du ihn Trainiert, der Vogel weiß, hier ist er sicher und ich habe genug Futter also komme ich immer wieder hier hin. Dazu kommt dann halt noch die Umgebung die er ausgesetzt ist und schon einiges kennt.
    Ich glaube kaum, dass du einen Vogel der gerade angekommen ist sofort frei fliegen lässt.
    Bei deinem Beispiel, würde es auch Wege geben um die Aggression zu vermeiden.

    @Jensen Es ist genau das was ich eigentlich meine, der Halter der einen händelbaren Vogel haben möchte (warum auch immer), der muss sich mit ihm Beschäftigen und die Körpersprache des Vogels lernen und ein Vertrauensverhältnis aufbauen. Ohne das funktioniert garnichts und das ist für den Halter sehr harte Arbeit. Der jenige der das macht, lernt mehr daraus als aus Büchern. So einige Halter können sowas ohne Hilfe andere brauchen eine vorsichtig ausgedrückt eine Anleitung oder einen schubs in die richtige Richtung.

    @Alfriedo Ja das war Training du setzt dich doch mit dem Thema auseinander :D
    Ne im ernst jetzt, es sind doch nur Wörter: Verstärker, Belohnung, Leckerchen oder auch Freundschaftsgeschenke im Prinzip ist es das gleiche.
    Das Wort Training ist negativ belastet und jeder versteht was anderes darunter aber das Kind brauch halt einen Namen.

    Training beruht auf Freiwilligkeit, ich kann und will keinem Vogel zu etwas zwingen was er nicht will.
    Was Trainiert wird und überhaupt liegt an der Umgebung wo der Vogel lebt und was das Zusammenleben für beide Seiten angenehmer macht.
    In eine großen AV wird sich das Training eventuell sich nur darauf beschränken die Vögel abends im Schutzhaus zu kriegen, egal wie sie es gelernt haben.
    So ich habe meine im Wohnzimmer stehen, damit das Zusammenleben vernünftigt klappt, habe ich mit ihnen trainiert das ich sie in die Voliere bekomme und das ich sie ohne Fleischwunden mal von der Vitrine nehmen kann. Genauso war es mir wichtig, dass ich sie selbst in der Balz aus der Voliere lassen kann ohne das ich angst haben muss das sie mich anfallen.
    So und dafür kriegen sie halt von mir Freundschaftsgeschenke oder ein dickes Lob was auch reicht ;)
    Das geht nur, wenn die Vögel mir Vertrauen und absolut keine Angst vor mir haben. Dazu gehört aber auch, dass ich darauf achte wie sind sie drauf und wann es besser ist, doch die Hand nicht hinzuhalten.

    Hilfe bei Problemfälle ist nur möglich, bei einer genauen Analyse.
    Wie wird der Vogel gehalten
    Wie ist die Umgebung
    Wie verhält sich der Halter usw. usw.
    Was kann man unter den gegeben Umstände verbessern, damit dem Halter und dem Vogel geholfen wird.
    In dem Moment wo man den Halter hilft, hilft man auch den Vogel und das ohne zwang.

    Nicht jeder kann mal eben schnell Umziehen oder eine AV hinstellen, also was ist daran verkehrt dem jenigen einen anderen Weg zu zeigen und eventuell dadurch dem Vogel ein Odyssee als Wandervogel zu ersparen. Es soll jetzt nicht heissen, holt euch die Geier im Wohnzimmer mit training kriegt man das alles hin. (auch wenn es einige Stellen sugerieren)

    Übrigens nicht nur ich trainiere die Vögel, sondern sie auch mich teilweise.
    Beispiel: Ich gehe in die Küche, die Beiden fliegen hinter her, Er setzt sich auf den Küchenschrank und Sie auf den Kühlschrank und beobachten mich ganz genau. Glaubt mal nicht, dass ich sie eher aus der Küche rauskriege bis sie entweder ein Nuß oder Hirse bekommen. Also wer sagt denn jetzt den Vögeln das sie mich nicht trainieren dürfen :D

    Und entschuldigt bitte, dass ich hier das böse T-Wort so oft benutzt habe.
    Wenn jemand einen besseren Vorschlag hat immer her damit.

    LG
    Ralf
     
  13. Scorpi

    Scorpi Guest

    Aber Ralf


    warum sollte ich das tun -bei diesen Beiden verhaltensgestörten Vögeln?

    Lasse ich sie in Ruhe ---Nur Füttern und Unterhaltungsarbeiten -herrscht dort Frieden .

    Das ist doch genau das was ich aufzeigen wollte -----Manchmal ist Weniger -eben besser .........

    Natürlich könnte ich trainieren -sicherlich sogar ohne Workshop und Traineranleitung ---denke das Wissen haette ich -abgeleitet vom Verhalten der Vögel --Aber Warum ?

    Ich denke das ist eine andere Art von Training -das nutzen sie in der Natur auch -das sich einprägen der Umgebung - der Futter und Schlafplätze und übernehmen da auch das Wissen der Altvögel die sie lange begleiten

    Natürlich muss ich einem frisch angekommenen Vogel erst die Zeit geben -seinen neuen Schwarm kennenzulernen und sich die Umgebung einzupraegen -in dieser Phase bin ich gerade seit 2 Wochen -mit Ankunft des 5. Aras
     
  14. Micky&Ralf

    Micky&Ralf Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe nicht gesagt, du sollst es machen.
    Bei dir ist das Möglich weil du den Platz usw. hast.
    Aber jetzt hat jemand so einen Vogel zu Hause und holt sich einen zweiten dazu, wäre für ihn das dann nicht Sinnvoll und das ist das was ich sagen wollte.
    Man muss immer das ganze sehen, wann es eventuell Sinnvoll ist. Die wenigsten können die Haltungsbedinungen schaffen, die ihr habt.

    Wie ich schon sagte: Einer mit einen großen AV und Schutzhaus wird seine prioritäten anders setzen, als jemand der nur eine AV mit Wohnungszugang hat oder wie jemand der nur einen Balkon und Wohnung hat.
    Auch ist weniger manchmal mehr, gerade in der Zeit von einer Vergesellschaftung.

    LG
    Ralf
     
  15. Scorpi

    Scorpi Guest

    genau ralf

    deshalb meinte ich ja auch ---unter berücksichtigung -des ist-zustandes --sollte man sich gegen stubenvogelhaltung stark machen ...

    Philly greift Kinder an ---Tommy nur Erwachsene --sagt mein Sohn mir gerade sonst sei er lieb .

    Sind übrigens Abgabevögel -aber das brauche ich wohl kaum zu erwaehnen
     
  16. Micky&Ralf

    Micky&Ralf Stammmitglied

    Dabei seit:
    1. Dezember 2007
    Beiträge:
    226
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Scorpy,

    kommt das Verhalten der Vögel durch die Wohnungshaltung oder lag es nicht eventuell an Haltungsfehler der Vorbesitzer?
    Weil Sie vielleicht Einzeln gehalten bzw. zu lange Einzeln gehalten wurden?
    Weil Sie eventuell HZ sind, die die erste Zeit alleine gehalten wurden?
    Weil der Vorbesitzer die Vögel falsch in ihrem Verhalten bestärkt hat?
    Weil die Vögel zu wenig Beschäftigung hatten?
    usw, usw

    Ich glaube die pauschal Aussage das liegt nur an die Wohnungshaltung ist verkehrt, wie es x User hier im Forum beweisen. Ich sagte schonmal das 99% der Fehler bzw. der Fehlerverursacher vor dem Vogel sitzen ;)

    Die gleichen Fehler und Verhalten wird es auch in AVs geben, wenn sie dort nicht richtig gehalten werden. Da ist nur der Unterschied, da die Vögel draussen sind kaum weiter gereicht werden und es einfach hingenommen wird bis sie von der Stange fallen.

    LG
    Ralf
     
  17. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hier wäre es sicher nicht schlecht, zuerst zu definieren, was man unter Leckerlis versteht. Vorweg -> Nymphen sind seehr wählerisch. Soll heissen: mit Orangen, Ananas oder Tomaten brauch ich gar nicht erst daher zu kommen. Möchte ich auch nicht, weil’s all das im Outback auch nicht gibt ;)
    Nehme ich die Kolbenhirse als Beispiel heran: angenommen selbige biete ich am Sonntagmorgen an. Dann fallen meine Vögel drüber her, oder auch erst später weil sie gerade anderweitig beschäftigt sind. Weiterhin angenommen, sie würden bis Sonntagnachmittag noch immer nicht davon gefressen haben (was allerdings noch nie der Fall war) soll ich die Hirse dann wieder wegnehmen ?
    Bei mir wird das so gehändelt, dass die Hirse dann im Angebot bleibt, bis sie ratzfatz aufgefuttert ist, selbst wenn’s bis Dienstag dauern sollte.
    Und, warum soll ich dann am Donnerstag nicht z.B. Silberhirse anbieten, und von mir aus bis Samstag hängenlassen? Ich nehme doch meinen Vögeln das angebotene Futter/Leckerli nicht wieder weg, nur weil sie nicht nach vorgeschriebenen Zeiten davon gefuttert haben. Das sehe zumindest ich nicht ein.

    Sorry für meine etwas dumme Frage: wenn deine Vögel freiwillig auf deine Hand hüpfen, warum dann der Click ?
    Meine verstorbene Nymphin Hildegard kam auch freiwillig auf meine Hand, und zwar vom ersten Tag an, ganz ohne klickern. Manchmal steuerte sie auch auf meine Hand zu, und bog dann aber kurz vorher in nem sauberen 90° Winkel ab, hat sich’s also anders überlegt. Und ? Ich fands lustig, vor allem weil sie so entschlossen auf meine Hand zumarschierte, um mich dann quasi zu bluffen :)

    Ob Vogelmiere auch als Leckerli durchgeht, oder einfach nur als gesunde Nahrungsergänzung ? Egal, selbige biete ich nach Saison, also von Frühjahr bis Herbst an. Und zwar frisch, und möglichst täglich. Vogelmiere , Wildgräser, Löwenzahn sehe ich (fälschlicherweise ?) nicht als Leckerlis, sondern wie o.g. als gesunde Nahrungsergänzung. Ausserdem baden meine Wellis für ihr Leben gerne in dem nassen Grünzeugs. Also, warum nicht täglich ?

    Golliwoog fressen meine Vögel nicht, und ich habe das akzeptiert. Kräckerstangen (meist klebrig) biete ich gar keine an.
    Selbstverständlich bekommen meine Vögel keine Hagebutten im April, auch keine Felsenbirnenfrüchte im November. Und dennoch: wenn’s Löwenzahn und Vogelmiere sowieso nur von April bis September gibt, warum sollen sie dann auch nur einen Tag nix davon bekommen ?
    Ähm, noch etwas: ich muss mich im Sommer nicht mit „nur" Radieschen und „nur" Erdbeeren zufrieden geben, oder im Winter mit „nur" Orangen und Nüssen, sondern kann trotzdem - oder zum Glück - immer ein reichhaltiges Angebot haben. So auch meine Vögel. Sie bekommen ihre Leckerlis nach Saison, dann aber so dass es gut langt, weil sie zuweilen auch gerne mit dem Zeugs spielen. Was, ausser der Sauerei die ich jeden Abend wegmachen muss, spricht dagegen ?

    Hm, ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass irgend ein Vogelhalter seinen Vögeln das Futter hinterher trägt. Natürlich haben sie ihre festgelegten Futterstellen, und suchen selbige auf, wenn sie Hunger haben.... und das tun sie auch ohne Clickern. Doch vorallem nur dann, wenn SIE es wollen. Und nicht wenn ich mit nem Clicker daher komme, um vielleicht ihr Spiel, ihr Schmusen oder ihr Dösen zu stören. Meine Vögel bestimmen, wann sie was tun, oder auch nicht tun. Ich komme sehr gut damit klar.

    Siehe oben -> keine Hagebutten im Februar, kein Feldsalat im Juni ;)

    Zum Schluss: ich wüsste nichts, was ich meinen Vögeln an- oder abtrainieren müsste. Das soll aber nicht heissen, dass ich mich nicht mit meinen Vögeln beschäftige. Das tu ich sogar sehr gerne und mehrmals täglich. Meist bin dann aber ich diejenige, dies Kasperle macht, und meine Vögel mehr oder weniger erstaunt meine Spielchen beobachten.
     
  18. Scorpi

    Scorpi Guest

    ralf

    es ist zutreffend

    Nein in der Voliere hätten sie diese Verhaltensstörungen nicht erlitten ---weil ihr Umfeld ein anderes gewesen waere und der Mensch im direkten Zusammenleben wie hier in der Stube nicht provoziert hätte .

    Eiversucht auf Menschen - fixierung auf Menschen und dem Daraus resultierenden Fehlverhalten hätte es ergo nicht gegeben

    Mindestens Paarhaltung vorausgesetzt
     
  19. #298 Cooky Hamburg, 13. Oktober 2009
    Cooky Hamburg

    Cooky Hamburg Mitglied

    Dabei seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Scorpi, auch in der Wohnungshaltung hätte es diese Probleme vielleicht nicht gegeben, wenn es ein Halter gewesen wäre der mehr Ahnung gehabt hätte oder warum läuft es sonst bei meinen so gut?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Scorpi

    Scorpi Guest

    weil es viele Halter gibt

    auch hier in diesem Forum und anderen ------" die den Schuss nicht gehört haben " -Es müss ja immer die HZ sein -es ist ja so toll wenn sie fast noch als Baby in den Monrana kommen - den Eltern zu früh entrissen ---

    Weitsichtiges Handeln -umsichtiger Umgang -hätte ihnen sicherlich einiges ersparen können ------

    Aber sie hatten ja dem Menschen zum Wohlgefallen zu dienen !

    Heute bin ich so radikal -das ich sage -die Menschen die soetwas verursachen ,sollen sich jeden Tag aufs Neue ansehen was sie schufen .
    Teilweise sind sie sogar so dreist und schaffen sich direkt ein Neues Opfer an .

    Wenn man ihnen das Erst-Opfer abnimmt .

     
  22. #300 Cooky Hamburg, 13. Oktober 2009
    Cooky Hamburg

    Cooky Hamburg Mitglied

    Dabei seit:
    19. Januar 2009
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    22459 Hamburg
    Hi Scorpi,
    das hat doch dann aber nichts mehr mit dem eigentlichen Thema zu tun oder? Denn in so einem Fall bin ich voll Deiner Meinung!
     
Thema: Papageientraining WDR 02.10. 18:05
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. content

Die Seite wird geladen...

Papageientraining WDR 02.10. 18:05 - Ähnliche Themen

  1. Schwäbisch Haller Vogelschau am 18.+19.11.17 in Untermünkheim

    Schwäbisch Haller Vogelschau am 18.+19.11.17 in Untermünkheim: Schwäbisch Haller Vogelschau am 18.+19.11.17 in Untermünkheim Hallo Züchterkameraden, wir laden Euch ein zu unserer Schwäbisch Haller Vogelschau...
  2. HanseBird Hamburg 17.+18. Juni 2017

    HanseBird Hamburg 17.+18. Juni 2017: An diesem Wochenende veranstaltet der NABU Hamburgwieder auf der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe die HanseBird. Von je 10 bis 18 Uhr stellen sich...
  3. Suche Nymphenhenne ab 18 Jahre aus Umgebung

    Suche Nymphenhenne ab 18 Jahre aus Umgebung: Hallo. Mein Nymphen Hahn trauert sehr. Sein Weibchen, 20 Jahre, verstarb vor 3 Tagen. Nun suche ich eine Henne. Winter Innenvoliere, Sommer...
  4. HanseBird vom NABU Hamburg am 18.+19. Juni 2016

    HanseBird vom NABU Hamburg am 18.+19. Juni 2016: An diesem Wochenende findet in Hamburg auf der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe die HanseBird statt. Von je 10 bis 18 Uhr gibt es ungefähr alles,...
  5. Welli Kollege für ältere Welli Henne u 18 jährige Nymphensittich Henne!

    Welli Kollege für ältere Welli Henne u 18 jährige Nymphensittich Henne!: Hi! Ich habe vor ca. 2 Monaten eine sehr entzückende u zutrauliche 18 jährige Nymphensittich Dame u eine Welli Dame (Alter nicht genau bekannt) zu...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.