Parasitenbefall

Diskutiere Parasitenbefall im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, war gestern mit einem meiner Kanaries beim TA, mit Verdacht auf Luftsackmilben, die ich vor 3 Monaten schon einmal bei einem anderen TA...

  1. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo,

    war gestern mit einem meiner Kanaries beim TA, mit Verdacht auf Luftsackmilben, die ich vor 3 Monaten schon einmal bei einem anderen TA behandeln ließ. Das hat auch anfänglich ganz gut geklappt, doch jetzt sind die symptome zurück gekommen. Er zeigt deutlich Atemnebengeräusche und schlägt mit dem Kopf hin und her, putzt sich sehr oft und schüttelt den ganzen körper und reibt ständig mit dem Schnabel an der Stange, auch presst er ständig Luft durch die Nasenlöcher, hört sich wie ein schmatzen an. Die Kanaries im Nebenkäfig fangen jetz auch schon leicht mit diesen Symptomen an.

    Der jetzige TA hat sich den Kropf genau angesehen unterm Licht, konnte aber keine Milben erkennen, er hat aber eine Probe entnommen, am Dienstag bekomme ich das Ergebnis, vielleicht habe ich ihn damals auch falsch mit Ivomec behandeln lassen, aber es wurde etwas besser. Er hat jetzt noch einmal Ivomec bekommen und ein Antibiotikum, weches ich ihm 2x am Tag einflöße, aber es ist keine nenneswerte Besserung bis jetzt eingetreten, er macht immer noch dieses pneumatische Geräusch durch die Nase.Vielleicht sind es ja doch äussere Parasiten, die ich nicht erkennen kann?Die Untersuchung war sehr teuer für mich. aber was tut mn nicht alles, wenn einem die Tiere ans Herz wachsen:traurig:

    Viele Grüße Jörg
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Wie oft gegen LSM behandelt worden?
    Sind alle Tiere behandelt worden?
     
  4. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    er ist 1x gegen LSM behandelt worden 3 x in Abständen von 5 Tagen, das ist jetz ca. 2 Monate her, da hatte die Henne im Nebenkäfig noch nichts. Der TA meinte gesternm, das die 3 malige Behandlung mit IVOMEC eigentlich ausreichen sollte. Der Kropg war jedenfalls nicht von Milben befallen, dass konnte man deutlich erkennen, was natürlich nicht auschließt, das er keine hat. Ich hab daraufhin diese gründliche Untersuchung zugelassen, die für meine Verhältnisse sehr teuer war, 60 € sind kein Pappenstiel. Der TA glaub nicht ganz an LSM, dass werden die Untersuchungsergebnisse jetzt zeigen. Ich bin auch schon des Nachts aufgestanden um nachzuschauen, ob äusserliche Parasiten da waren, habe aber nie etwas krabbeln sehen.
     
  5. sigg

    sigg Guest

    Du mußt immer alle Vögel behandeln!!!!!!!!!!!!!!
    Es können Tiere befallen sein, die es garnicht zeigen und so nach und nach die anderen wieder infizieren.
    Wußte das der TA nicht, oder hast du ihm nicht gesagt, daß du mehrere Vögel hast?
    Wenn du es ihm gesagt hast und er trotzdem nur den einen Vogel behandelt hat, kann er wohl nicht viel Ahnung haben!
     
  6. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Ich habe es ihm wohl gesagt und ich werde nach dem Ergebnis alle Vögel behandeln, aber erstmal muß festgestellt werden was es nun eigentlich ist ? Der Tropfen IVOMEC von gestern hat diesmal garnicht geholfen, naja, was bleibt mir übrig ich geb jetzt 2x am Tag Antibiotica in den Schnabel, das Mittel richt nach Orange und Am Dienstag hab ich hoffentlich mehr Klarheit, ich werde Dir das Ergebnis dann mitteilen.
     
  7. sigg

    sigg Guest

    Gut Jörg. Bin ja gespannt!
     
  8. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jörg,

    ich hatte das mal bei meinen Nymphen, dass sich diese Milben hartnäckig im Vogelkörper trotz dreimaligen Tropfen von Ivomec im Abstand von 5 Tagen gehalten haben.
    Dachten auch zuerst, nachdem alles wieder so gut aussah, dass die Behandlung abgeschlossen wäre..........nach vier Wochen gings dann wieder bergab, so dass wir noch mal ne Behandlung durchgezogen haben.
     
  9. Durrell

    Durrell Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Oktober 2005
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    10435 Berlin
    Hi, ich habe bei meinen Vögeln auch Luftsachmilben vermutet und mich daher in das Thema reingelesen und vom vk TA beraten lassen. So wie ich es verstanden habe, gibt es keine 100% verlässliche Methode um LSM auszuschließen, daher behandelt man die Vögel auf Verdacht. Dabei sollte der ganze Bestand berücksichtigt werden und die Umgebung desinfiziert: die LSM-Eier können beim Niesen herausgeschleudert werden, sagt mein Buch. Dass meine TA, die zu Vögeln promovierte, auch nur den einen Vogel mit besagten Symptomen behandeln wollte, macht mich allerdings stützig.

    Dein TA hat bereits eine ähnliche Krankheit - Pilzinfektion - ausgeschlossen. Darauf hin deutet das verschriebene Antibiotikum. Es bleibt eine bakterielle Infektion - die Richtung denkt er wohl. Meine TA meinte, es gibt relativ viele Kanarien- und Wildvögel, bei denen sich solche Symptome zeigen und erst in Außenvolieren bessern. Wahrscheinlich reizt die trockene Luft die Schleimhaut. Könnte es auch bei dir der Fall sein? Oder Luftzug?

    Angeblich wirkt sich unter Umständen auch der Vit. A-Mangel ähnlich aus. Über Karotte und Lebertran kann er behoben werden. Sind die Füße sehr rau?

    Mein Vogel pustet die Backen und Niest regelmäßig je 3 Wochen für 1-2 Tage. Dann ist ruhe. Die TA hat alle Vögel untersucht und nichts gefunden.

    Berichte uns doch, wie´s weiter geht!

    Durell
     
  10. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo und vielen Dank für Eure Antworten,

    die Vögel sind bei mir natürlich in der Wohnung in einer großen Zimmervoliere und in verschiedene Käfige verteilt. Mein Zuchtpärchen steht etwas weiter weg und zeigt bisher keine Symptome. Im Raum sind 60 % Luftfeuchtigkeit. Ich habe allerdings beobachtet das ich die befallenen Tiere oft schütteln. den ganzenkörper und hin und wieder den Kopf. Die Atemnebengeräusche kann ich allerdings nur bei besagten Hahn hören und auch nicht immer gleichstark, hört sich an wie bei einer Bronchitis und dann immer diese schmatzenden Geräusche, auch bei Tage, aber am stärksten in der Nacht und gegen morgen. Die Tiere sitzen aber nicht aufgeplustert, sondern bewegen sich ganz normal, auf den ersten Blick würde man keine Krankheit erkennen. Ich kann es kaum erwarten den TA anzurufen, dass ist im überigen auch ein Vogelspezialist, meine Tierärztin, wo ich zuerst war hat mich nämlich an ihn verwiesen, Die Praxis war voller Beos und Papageien und ich muss sagen, so gründlich hat sich noch kein TA bisher den Vogel angesehen, war natürlich auch Spezialistenmäßig teuer, aber was tut man nicht alles.:nene:
     
  11. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Der TA ist mit IVOMEC sehr vorsichtig, da es sich im Körper anreichert und so auf das zentrale Nervensystem einwirken kann, das der Vogel von der Stange fällt und die Feinmotorik nicht mehr da ist, da hat mich der TA ausdrücklich drauf hingewiesen.
     
  12. sigg

    sigg Guest

    Nur bei Überdosierung! Bei einer Dosierung von 0,1-0,2% passiert garnichst und wenn ich sie 8x in 8Wochen behandele. Ich habe es ja schon viel Male eingesetzt und bei Hunderten von Vögeln.
    Aber wir hatten vor 3 Tagen gerade den Fall, daß hier im Forum jemandem vom TA eine 1%ige Lösung zum Spot on gegeben wurde.
    Wäre es so eingesetzt worden, wären in der Tat die Vögel vergiftet von der Stange gefallen.
    Soviel dann zu Todesfällen durch Ivermectin!
     
  13. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Wie gesagt, morgen rufe ich beim TA an. Ich meine eine leichte Besserung beu dem besagten Hahn festgestellt zu haben. Er nießt nicht mehr so oft, allerdings sind die Atemnebengeräusch noch da, wenn man genau hinhört, ich soll das Antibiotikum ja 1 Woche geben, also bis ca. Donnerstag, es scheint ihm gut zu bekommen, denn ich habe große Schwierigkeiten ihn einzufangen, dass sit immer eine Tortur für ihn.
     
  14. sigg

    sigg Guest

    Ist es Baytril?
     
  15. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Henne verliert Federn nach Gabe von Verminex

    Hallo,
    nachdem ich bei meinen Kanarien äusserliche Parasiten vermutet habe, habe ich bei einigen Tieren Petvital Verminex eingesetzt. Die Vögel sind danach regelrecht ausgeflippt und haben sich ständig gejuckt und sind wild hin und her geflogen für Stunden. Dann habe ich bei den behandelten Tieren kahle Stellen festgestellt, wo ich getropft hatte. das ist jetzt ca. 14 Tage her. Bei einer Henne muss ich wohl etwas zuviel getropft haben, sie verliert jetzt am Hals Federn und um den Käfig liegen immer ganz kleine Federn und der Hals ist stellenweise kahl, wenn sie ihn schräg nimmt.Ich hoffe nur, dass die Federn wieder nachwachsen, ich werde dieses Mittel obwohl es ja nicht gesundheitsschädlich sein soll nie wieder einsetzen!!
     
  16. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    nein, Baytril ist es nicht, ich kann die Schrift auf dem Fläschchen aber kaum entziffern, es richt bnur sehr lecker nach Orangen.
     
  17. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    heute kann ich mich melden mit dem Ergebnis vo´m Tierarzt. Es handelte sich um einen starken Befall mit Bakterien vom Typ Staphaurius. Das Mittel, welches er bekommt heißt Augmentan, es muß im Kühlschrank stehen und man kann es immer nur 1 Woche verwenden, dann verliert es die Wirkung. Ich muß am Donnerstag eine neue Flasche beim TA holen und ihn noch eine Woche damit weiterbehandeln. Die Symptome haben stark nachgelassen, er nießt nur noch gegen morgen und schüttelt sich auch nicht mehr sooft, allerdings sind immer noch leichte Atemnebengeräusche zu hören. LSM sind nicht nachgewiesen worden. Der Ta meinte das er bei der ersten Behandlung vielleicht beides gehabt haben könnte und IVOMEC deshalb so gut geholfen hätte. Jedenfalls dieses Mittel hilft etwas, nur schade, das es nach einer Woche die Wirkung verliert. Hoffentlich bekomme ich den keinen wieder ganz gesund, damit er wieder mit den anderen fliegen kann. Vielen Dank nochmal für Eure Unterstützung.
     
  18. #17 charly18blue, 3. April 2007
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Jörg,

    denk bitte daran, dass Du dem Kleinen nach Abschluß der Behandlung noch mIndestens 1 Woche Bird-Bene-Bac gibst. Das Augmentan wird die Darmflora zerstören und es gibt Durchfall. Mit BBB baust Du die Darmflora wieder auf.

    Gute Besserung für Deinen Kanarienvogel.

    Liebe Grüße Susanne
     
  19. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    vielen Dank für die Info liebe Susanne, im Moment ist er fröhlich am schaukeln, er ist schon 12 Jahre alt und ich möchte ihn noch lange behalten!!
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Ich muß allerdings dazu sagen, das der Kleine immer noch nicht ganz in Ordnung ist, vielleicht lässt ja auch die Wirkung von dem Augmetan jetzt nach. Ich muss es noch eine Woche Geben und werde wohl morgen wieder zum Tierarzt fahren, es soll ja danach noch einmal ein Abstrich gemacht werden. Ich weiß auch nicht ob es noch ein anderes mittel als Augmentan gibt? Jedenfalls belastet ihn dieses Mittel nicht zu sehr, dass kann ich sehen.
     
  22. sigg

    sigg Guest

    Liviferm ist leichter anzuwenden und ergiebiger.
     
Thema:

Parasitenbefall