Parasitenbefall

Diskutiere Parasitenbefall im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Liebe Andrea, danke für die Info. Ich habe für den 24.5 einen Termin beim TA. Werde dann noch einmal einen Abstrich und Blutuntersuchung...

  1. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Liebe Andrea,

    danke für die Info. Ich habe für den 24.5 einen Termin beim TA. Werde dann noch einmal einen Abstrich und Blutuntersuchung vornehmen lassen, weiterhin auch nach Dectomax-s und Stronghold fragen wegen eventueller Resistenz der LSM. Hoffe wir kommen endlich mal zu Rande. Als der TA vor einigen Wochen in den Schnabel geschaut hat, war alles stark gerötet. Augmentan und Lamisil haben kaum geholfen, etwas besser ging es nach der Spritze mit Doxicillin, aber nach ca. 5 Tagen war die Wirkung dahin. Aspergillose hat der TA zu 99% ausgeschlossen, bei Finkenvögel ist das äußerst ungewöhnlich meinte er.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. sigg

    sigg Guest

    Nein, Pilzerkrankungen kommen bei allen Vögeln vor, wobei zu 90% das Futter eine Rolle spielt!!
     
  4. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Ja, so TÄ sind , meistens sehr eigen in ihren Behauptungen, das kann man ja schon bei Peter448 sehen, wo die Henne Lea Luftsackmilben haben soll und der junge Hahn der bei ihr sitzt nicht mit behandelt wurde, hier wollte der TA erstmal abwarten.

    Da ich aber des Nachts bei meinem Hahn keinerlei Geräusche vernehme, sondern erst gegen morgen und tagsüber kann ich mir LSM nicht mehr so vorstellen? Wie dem auch sei, werde ich beim TA nächste Woche alles nochmal abklopfen.

    Ich würde Euch herzlich bitten, da ihr den Fall ja nun mehr oder weniger kennt, mal zu schreiben, was ihr denn den Arzt gezielt an meiner Stelle fragen würdet?

    Viele Grüße Jörg
     
  5. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen ,
    Ich muss da sigg zustimmen was die Pilze anbelangt , das billig futter aus dem Baumarkt etc kann alles mögliche enthalten , aber auch Markenprodukte haben ausreisser. Lea gehts besser der Strahler für Reptilien scheint ihr gut zu tun . Sie bekommt immerhin wieder einen Ton raus. Brütet immer noch aber ist körperlich fit Montag hab ich noch einen TA Termin wenn das nix mehr bringt behandel ich auf eigene Faust.
     
  6. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    noch ein Nachtrag für Jörg dem Kleinen Willi gehts belendent frech und fit ist der kleine . Greift mich jetzt an statt Lea , find ich aber ok *grins*
     
  7. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo peter,

    ich bin froh, dass es der Lea wieder besser geht, sie wird bestimmt bald wieder einen klaren Ton herausbringen! Im Moment hat sich bei meinem Kleinen weder etwas gebessert, aber auch nicht verschlechtert. Ich denke das der TA der Lea noch einmal Ivomec geben wird?
     
  8. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    Ich war gestern beim TA er hat nochmals Ivomec gegeben und ich soll sie noch 4 wochen damit behandeln , ebenso den kleinen. Ansonsten gehts der weißen Lea ganz gut. Brütet aber immer noch jetzt sinds 2 Wochen . Soll ich sie mal ab und zu vom Nest jagen damit sie mehr trinkt . Ich finde sie trinkt zu wenig. ??
     
  9. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo,

    heute war ich mit dem Kleinen nochmal beim TA. Er hat ihm nochmal Ivomec gegeben. Ich soll jetzt prüfen, ob eine leichte Besserung eintrifft. Wenn ja, liegt der Verdacht auf Luftsackmilben nahe und wir werden weiter auf LSM behandeln, denn die können sehr tief sitzen, im Kropf war jedenfalls wieder nichts. Weiterhin hat er nochmal einen Abstrich genommen wegen Bakterien. Wenn das Ivomec nicht hilft will er weiter auf Bakterien behandeln. Pilze schließt er weitestgehend aus, denn dann hätte nach Lamisil eine wenigstens gerongfügige Besserung auftreten müssen. Nach Pfingsten bekomm ich erstmal wieder Ergebnisse, werd jetzt erstmal den Kleinen weiter beobachten. Ich musste ihn diese Nacht aus dem Zimmer stellen, weil ich durch die ständigen Schmatz und Lutgeräusche nicht mehr schlafen konnte. Diese Geräusche hat mir der TA durch Ansammlung von Wasser in der Lunge erklärt, dieses sammelt sich durch die Reizung der Atemwege an, das kann durch Bakterien sein, oder durch Milben.

    Gruß Jörg
     
  10. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Hallo Jörg der kleine Willi ist heute sehr aggressiv er nimmt Leas Nest auseinander hast du sowas schon mal erlebt ??? scheint sauer zu sein das sie immer da drin sitzt ???
     
  11. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Liebe Andrea,

    vielen Dank für Deine Info!!Ich werde den ´TA in der kommenden Woche darauf ansprechen. Im übrigen hat das Ivomec welches er am vergangenen Donnerstag bekommen hat nicht geholfen, auch nicht die Spur einer Besserung, Freitag Nacht war sehr schlimm, da hab ich wirklich gedacht er schafft es nicht mehr bis nach Pfingsten, aber heute morgen ging es dann wieder. Als ich in der Praxis von Stronghold und Dectomax erzählt habe ist mir die Sprechstundenhilfe fast ins Gesicht gesprungen "so etwas benutzen wir in unserer Praxis nicht für Kanarienvögel". Sie sagte auch das in letzter Zeit extrem Probleme mit LSM vorhanden sind, die man auch mit Ivomec nur schlecht wegbekommt. Jetzt bin ich gespannt was der Abstrich bringt? Zum Glück sind alle anderen Vögel bei mir in Ordnung, zumindest äusserlich, nur mein großer Hahn hat seit 5-6 Wochen das Singen eingestellt, kann aber keine Krächsstimmen feststellen. Der jüngste Hahn fängt jetzt mit dem Singen an und der steht mit seinem Käfig schon seit einigen Wochen neben meinem Kranken.
     
  12. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    Der Lea gehts auch nicht besonders Hustet viel und sitzt oft aufgeplustert da. Nur die Heiserkeit ist weg.
    Sorry für den unpassenden Eintrag hab mich mal wieder vertan sollte eine PN werden.
    Gruss Peter
     
  13. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    So, jetzt hab ich meinen süßen kranken mal als kleines Foro beigefügt, dass bild ist ganz aktuell.

    Viele Grüße Jörg
     
  14. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Meiner Lea gehts heute ganz gut weniger Husten. Morgen bekommt sie die dritte ivomecbehandlung. Mal sehen was passiert. Ich hab inzwischen das Forum mal gründlich durchsucht. Ich musste dabei feststellen ohne jetzt Namen zu nennen das ich einem erfahrenen Vogelzüchter einfach mehr Glauben schenke als irgend einem TA ( ist meine persönliche Meinung) Nix gegen Ta`s aber wer geht denn schon mit seinem verstorbenen Piepmatz nochmal zum Ta und dieser Piepmatz wird dann von Tierartz als Erfolg verbucht da der Kunde sich ja nicht mehr meldet ist der Vogel gesund. So denkt doch dann der Arzt. Ich denke sollte man mal drüber nachdenken.
    Gruß Peter
     
  15. jörg97

    jörg97 Mitglied

    Dabei seit:
    9. Januar 2007
    Beiträge:
    143
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Hallo,

    nun habe ich heute wieder das Ergebnis von dem erneuten Abstrich bekommen. Der Vogel hat angeblich nichts! Es wurden keine Bakterien mehr festgestellt, ich darf ihn sogar wieder mir den anderen Tieren fliegen lassen? Auf meinen Einwand das er immer noch diese Gräusche von sich gibt wurde mir gesagt, das diese höchstwahrscheinlich chronisch sind und der Vogel dies vermutlich beibehalten würde (ganz so wie es Siggi auch schon gesagt hat).Natürlich soll ich wiederkommen, wenn es schlimmer wird:nene: .Ich glaube nicht das ich diesen TA noch einmal aufsuchen werde, dass hätte ich bei mir vor Ort auch haben können.

    Viele Grüße Jörg
     
  16. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Es soll ab Ende dieser Woche ein neues spezifisches Mittel gegen Luftsackmilben geben . Ich informiere weiter wenn ich mehr weiss.
     
  17. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    verschlimmerung

    Hallo an alle ,
    Mein Kanarienweibchen die weisse Lea hat letzten Dienstag von mir nochmals Ivomec bekommen danach gings ihr besser genau so wie der Vogel von Jorg . Aber nach zwei Tagen fing sie wieder an zu Husten und Heute ist sie so Heiser , bekommt keinen Ton raus körperlich ist sie aber fitt . Frage an die Experten unter euch soll ich nochmals Ivomec geben ??? der TA hat nur Flugsackmilben festgestellt sonst nix . Aber jetzt hat sie auch wieder einen ganz roten Rachen. Kann keinen Pieps machen aber frisst sehr gut besonders Grünfutter. Hab ein neues Mittel bestellt weis aber darüber noch nix . Was kann ich machen ? Ivomec geben oder noch warten ? Schlafen tut sie gut sie hustet morgens und abends sehr stark.
    Gruß Peter
     
  18. sigg

    sigg Guest

    Husten deutet eher auf eine Zweitinfektion, denn Atemgeräusche ja, aber laufendes Husten sind nicht nur LSM.
    Natürlich könnte dies mit den Ausscheidungen der Milben zusammenhängen. Alle Vögel die ich im Laufe der Jahre gegen LSM behandelt habe, hatten aber keinen Husten.
    Behandlung gegen LSM 3x im Abstand von einer Woche.
     
  19. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die schnelle Antwort sigg ich hab ihr nochmals ivomec gegeben eben das wär dann das 3. mal aber eben 2 Tage zu früh hoffentlich war das nicht zu überstürzt. Was ich aber seltsam finde das der kleine willi , das Männchen bis heute keine Krankheitserscheinungen hatte . Wenn ich in den Racken von Lea schaue mit ner Taschenlampe , der ist knallrot
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sigrid79

    Sigrid79 Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. Juni 2006
    Beiträge:
    3.957
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Hab mir das alles jetzt einmal durchgelesen. Das ist ja eine schauerliche Geschichte! Ich kann Eure Gefühle echt nachvollziehen, ich weiß, wie wahnsinnig es einen machen kann, wenn die Vögel "irgendwas" haben und man einfach nicht zweifelsfrei darauf kommt, was es ist. Man hängt an seinen Vögeln und möchte, dass es ihnen gut geht. Und wenn dann was ist und man nichts tun kann, dann hab ich auch meine schlaflosen Nächte.

    Wenn ich aber jetzt das alles richtig verstanden habe, werden diese Vögel seit Wochen mit diversen Mitteln behandelt...und keine Behandlung greift richtig.

    Ich habe auch so einen kleinen "Asthmatiker" zuhause sitzen. Er verträgt die Einstreu der Hasen nicht, die mit im Zimmer sind. Ich habe schon die Einstreu gewechselt, wische ständig Staub, hab mir einen teuren Staubsauger zugelegt und trotzdem hat er immer wieder mal seine Phasen in denen er so atmet, als wäre seine Nase total verstopft.

    Er wurde übrigens von mehreren Tierärtzen komplett untersucht. Er hat nichts, er verträgt nur nicht die Haseneinstreu.

    Mit Homöopathie habe ich das alles jetzt sehr gut in den Griff bekommen. Wenn er wieder Probleme hat, kriegt er seine Globuli, dann ist binnen eines Tages alles wieder gut und ich muß nicht ein ein paar Gramm schweres Tier mit Chemie vollstopfen.

    Wenn ihr Interesse habt, schicke ich Euch gern eine Auflistung meiner Globuli, die ich dafür verwende.

    Es tut mir irgendwie richtig weh, zu lesen, wie Eure Vögel mit Chemie erfolglos vollgestopft werden. Das ist, wenn ich das so sagen darf, nicht der richtige Weg. Wenn ich das, was ich gelesen habe, jetzt richtig verstanden habe.

    Kriegen sie denn genug frische Luft? Haben sie genug Möglichkeiten zu fliegen? Fliegen und frische Luft wirken oft Wunder bei Atemproblemen. Wie wäre es, die Vögel einfach mal in Ruhe zu lassen?

    Mitfühlende Grüße, Sigrid
     
  22. peter448

    peter448 Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. Mai 2007
    Beiträge:
    202
    Zustimmungen:
    0
    sorry falsch geschrieben der kleine hat auch jetzt keine symtome , aber noch was lea ist seit der ivomec gabe sehr nervös flattert viel rum und frist dauernt ????
     
Thema:

Parasitenbefall

Die Seite wird geladen...

Parasitenbefall - Ähnliche Themen

  1. Parasitenbefall im Rauchschwalbennest

    Parasitenbefall im Rauchschwalbennest: Hallo zusammen, seit Anfang des Jahres bauen wir ein Haus. Unsere ersten Bewohner sind Rauchschwalben, die ihr Nest ungünstig im Dachgiebel...
  2. Kanaries: Wintermauser oder Parasitenbefall?

    Kanaries: Wintermauser oder Parasitenbefall?: Hallo, unsere beiden Kanaries (beide nicht ganz ein Jahr alt, Weibchen) bekommen zur Zeit (seit etwa einer Woche) am Kopf recht kahle Stellen....
  3. Parasitenbefall (Motten, Milben u. Co.)

    Parasitenbefall (Motten, Milben u. Co.): Hallo Ich möchte euch gerne darauf Aufmerksam machen, das ab heute ein neues Unterforum "mit dem Hauptthema Schädlingsbekämpfung" eingerichtet...