Partner für meinen Lori

Diskutiere Partner für meinen Lori im Loris und Fledermauspapageien Forum im Bereich Papageien; Merlot, warum hat Deine Henne denn keinen Partner? In einem anderen Thread schreibst Du, sie beißt auf einmal. Da hab ich Dir geantwortet,...

  1. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Merlot, warum hat Deine Henne denn keinen Partner?
    In einem anderen Thread schreibst Du, sie beißt auf einmal.
    Da hab ich Dir geantwortet, dass das auch an der Einzelhaltung liegen kann.
    Du machst Dir anscheinend sehr viele Gedanken um das Wohl Deiner gefiederten Mitbewohnerin - denk doch auch mal über einen Partner nach! :zustimm:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Merlot

    Merlot Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/M - Lerchesberg
    Hallo Anja,

    lieben Dank für deine Mail.

    Warum sie keinen Partner hat?

    Ich habe große Bedenken, dass sie sich nicht vertragen. Und dann wieder zum Züchter zurück bringen, geht nicht. Er würde das Hin + Her nicht machen, falls sie sich nicht vertragen. Leider!


    Außerdem habe ich Bedenken, dass sie sich mit Partner mir gegenüber nicht mehr so lieb + verschmust zeigen würde.


    Die Beißattacken haben urplötzlich aufgehört. War wohl nicht ihr Tag.

    Zu der vorherigen Mail möchte ich erwähnen, dass eine Henne auch ohne Partner Eier legen kann! So sagte es mein Züchter.
    Gruß, Merlot
     
  4. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Zu der vorherigen Mail möchte ich erwähnen, dass eine Henne auch ohne Partner Eier legen kann! So sagte es mein Züchter

    O.k. also bei tausend Weibchen ist sicher mal eins dabei was Eier legt. Außerdem behaupte ich gerade bei Loris braucht man sich wenig Gedanken machen das der Vogel mit einem Partner nicht mehr so zutraulich ist. Habe selber eine Voliere mit 4 jungen Hoffmannsittichen. Alles Naturbrut und alle kommen sofort zu mir geflogen wenn ich in die Voliere gehe. Dein Vogel würde sich mit einem artgleichen Partner sicher wohler fühlen.

    Gruß
     
  5. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Huhu Merlot!
    Wie gesagt, ich bin kein Lori-Experte, aber ich weiß, dass auch diese (bezaubernden!) Vögel einen artgleichen Partner brauchen.

    Die Experten hier können Dir bestimmt helfen, was Geschlechtsbestimmung, Vergesellschaftung etc. betrifft. Starte doch mal ein Thema diesbezüglich.

    Es kann übrigens gut sein, dass Deine Kleine sich mehr ihrem Partner zuwendet, als Dir. Aber ist das wirklich so schlimm? Du liebst sie, und ich denke, Du willst ihr Bestes. Und das Beste, was Du ihr geben kannst, ist ein Partner. Ich fand die Vorstellung nie besonders prickelnd, für meinen Vogel "Partnerersatz" zu sein, an den er sich nur aus Not bindet. Deswegen hab ich damals meinem Harald schnell einen Artgenossen besorgt. Er hat übrigens seine Zutraulichkeit mir gegenüber nicht verloren :).

    Die Loris, die ich bis jetzt kennenlernen durfte, lebten in einem großem Schwarm, und waren sehr zutraulich. Sie sind von Natur aus total neugierig, oder? Ich bin sicher, dass Du, wenn Du Deiner Loridame einen Partner besorgst, bald zwei Loris auf Dir rumturnen hast :D. Sie werden sich haben, um ihre natürlichen Verhaltensweisen ausleben zu können, und Dich als Bespaßer. Wäre das nicht viel schöner?
     
  6. Merlot

    Merlot Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/M - Lerchesberg
    Hallo Anja,

    lieben Dank für deine aussagefähige Nachricht.

    Was aber ist nun wenn die DNA-Analyse nicht stimmt (kommt ja häufiger vor) und ich stattdessen einen Hahn statt einer Henne habe und ich mir dann einen gleichgeschlechtlichen Partner ins Haus hole? Kann das zu Beißereien führen?

    Meine Layla ist gestern 1 Jahr alt geworden. Man sagt ja, man solle einen gleichaltrigen Vogel dazu setzen. Was aber ist, wenn ich ein Jungtier von ca. 6-8 Wochen dazu setze?

    Ich hätte schon lieber ein Jungtier wegen der Eingewöhnung.

    Was meinst Du / ihr dazu?

    Wie groß sollte ein Käfig für 2 Loris sein?

    Liebe Grüße, Babs
     
  7. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Was aber ist nun wenn die DNA-Analyse nicht stimmt (kommt ja häufiger vor)

    Ich habe noch nie erlebt das eine DNA-Analyse nicht stimmt. Heutzutage machen die guten Institute immer zwei unabhängige Untersuchungen und erst wenn beide übereinstimmen wird das Ergebnis mitgeteilt.

    Gruß
     
  8. #7 Lorizüchter, 15. Mai 2006
    Lorizüchter

    Lorizüchter Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. Juli 2005
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    83410 Laufen
    DNA-Anlalyse

    Also das mit der DNA, dass das nicht 100%ig ist hab ich auch schon gehört und selbst erlebt!!! Muss bei meinen nochmal ein DNA-Test durchführen

    Viele Grüße
    Stephan
     
  9. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Huhu Babs!

    DNA-Analysen sind ja nicht so arg teuer, wenn Du Dir also unsicher bist, dann lass Deine Kleine nochmal testen.

    Ich glaube aber gelesen zu haben, dass auch ein gleichgeschlechtiches Paar sich nicht zerfleischen würde. Optimal ist natürlich gegengeschlechtlich.

    Was die Unterbringung betrifft, würde ich ganz klar Vogelzimmer oder Riesen-Voliere sagen. Loris gehören nicht in einen Käfig, finde ich.
    Hast Du Dir die oben festgepinnten Beiträge hier schonmal durchgelesen? Da steht glaub ich auch was zur Mindestgröße drin.
     
  10. Merlot

    Merlot Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/M - Lerchesberg
    Züchter vergibt ungern 2. Lori!!!

    Hallo Anja,

    ja, die fest geprinten Beiträge habe ich mir durch gelesen. Danke nochmals!

    So, nun zu meinem Züchter wegen eines 2. Loris.

    Mit meinem Züchter war ich immer zufrieden. Wenn Fragen waren, hat er sie mir ausführlich und gut erklärt.

    Gestern rief ich ihn an und fragte wegen einem 2. Lori (Partner) für meine Layla.

    Er war zutiefst erschrocken als er von meinem Wunsch erfuhr. Ich sollte es unbedingt sein lassen! Erstens wegen des Kraches den 2 Vögel veranstalten (Vogel-Zimmer) und zweitens wegen der Veränderung - besonders während der Geschlechtsreife. Da seien die Vögel besonders "eigenwillig".

    Das Verhalten meines 1. Vogels würde sich abruppt verändern (Beißerrei, Aggressivität usw.). Er wolle mir dies nur gesagt haben! Wenn ich unbedingt einen möchte - Bitteschön, dann könnte ich ihn haben, aber ungern!


    Auch wenn beide ein Pärrchen wären, würden die gleichen Probleme auftreten, nicht nur gleichgeschlechtlich!

    Er habe nichts davon wenn er mich darauf hinweise, es sei ja sein Geld das er hier NICHT verdiene!

    Das erschien mir natürlich überzeugend....!

    Welche Erfahrungen habt ihr mit einem 2. Lori gemacht? Mein Lori ist 1 Jahr alt geworden.

    Gruß, Babs
     
  11. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Ein Züchter, der zur Einzelhaltung rät??! Sehr sehr seltsam...

    Was das Beißen und die Aggressionen betrifft, so kenne ich das eigentlich nur von Tieren, die aufgrund ihrer Einzelhaltung total frustriert sind (Amazonen mal ausgenommen, die sind glaub ich auch in Paarhaltung ungenießbar, wenn sie in Brutstimmung sind).

    Es stimmt, vor der Geschlechtsreife sind einzeln gehaltene Vögel meistens "superzahm und kuschelig" (so werden sie ja auch immer angeboten), und wenn sie in die Pubertät kommen, kann das schnell in Aggression umschlagen. Klar, die Tiere merken, dass der Mensch ihre Bedürfnisse nicht befriedigen kann. Nicht umsonst sind die Anzeigenblätter voll von Abgabepapageien, die alle so um die 3 Jahre alt sind, und immer "umständehalber" in gute Hände abgegeben werden.

    Schau z.B. mal unter papageien.org, und dort unter "Arten", da steht auch, dass Loris nicht alleine gehalten werden dürfen.
     
  12. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo
    Ein Züchter, der zur Einzelhaltung rät??! Sehr sehr seltsam...

    Absolut unglaublich, das kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.

    Es stimmt, vor der Geschlechtsreife sind einzeln gehaltene Vögel meistens "superzahm und kuschelig" (so werden sie ja auch immer angeboten), und wenn sie in die Pubertät kommen, kann das schnell in Aggression umschlagen

    Das ist aber fast immer nur bei Handaufzuchten der Fall. Bei Naturbruten trifft das nicht so zu. Die Lautstärke würde sich natürlich etwas verändern, es sind ja auch 2 Vögel.
     
  13. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also, ich habe 8 Loris - 7 Naturbruten, eine (Lilly) zahme aus dem Tierheim. Lilly sitzt mit einer Henne (Lanzelot) zusammen. Die beiden haben sich ausgesucht und fühlen sich wohl miteinander. Bei Lanzelot hat übrigens die DNA-Analyse versagt. Aber es ist in diesem Fall nicht tragisch. Meine anderen 6 sitzen als Schwarm zusammen.

    Ich kann überhaupt nicht verstehen, wie ein Züchter bei Loris zur Einzelhaltung raten kann. Loris sind so verspielt, neugierig und kuscheln so gern mit ihrem Partner, dass es wirklich nicht richtig sein kann, sie alleine zu halten. Meine 6 sind fast alles Naturbruten und haben einen Partner. Sie sind deshalb nicht weniger zutraulich. Sobald ich in die Voliere komme, sind sie schon da. Wir spielen zusammen, ich kann sie kraulen - aber wenn ich mal keine Zeit habe, leiden sie nicht, denn sie haben ja sich.

    Ich habe meine Loris nicht gezähmt - sie kamen von allein. Wenn du einen Partner für deinen Loris holst, brauchst du keine Angst zu haben, dass dein Lori von nun ab nichts mehr von dir wissen will. Vielleicht wird er nicht mehr ganz so oft zu dir kommen. Aber der neue Partner wird dich auch kennenlernen wollen.

    Außerdem ist es auch sehr schön, den Loris zuzuschauen wenn sie zusammen spielen oder baden.

    Wenn du deinem Lori etwas wirklich Gutes tun willst, besorge ihm einen Partner.

    Liebe Grüße
    Gisela
     
  14. Merlot

    Merlot Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/M - Lerchesberg
    Hallo zusammen,

    wie ich aus euren Mitteilungen entnommen habe, sind eure Vögel vorwiegend Naturbruten.

    Mein Lori und der evtl. neue Partner sind Handaufzuchten....!
     
  15. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
  16. Merlot

    Merlot Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/M - Lerchesberg
    Hallo Anja,



    mein Züchter verkauft nur Handaufzuchten.

    Aber wie breits vorgestern erwähnt, ist mir die Lust an einem 2. Lori als Partner für Layla vergangen... Schade!



    Gruß, Babs
     
  17. #16 Geierhirte, 17. Mai 2006
    Zuletzt bearbeitet: 18. Mai 2006
    Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    So, jetzt werde ich mich auch mal äussern:
    Babs, ich kann deine Einstellung absolut nicht verstehen !!! Es kam mir so vor, als wenn du nur das Allerbeste für deinen Lori willst...Warum soll sie denn jetzt auf einmal keinen Partner mehr bekommen ???
    Weil deine "Züchterin" dir rät, keinen Partner zu nehmen ??? Das kann und will ich nicht glauben. Das ist das erste Mal, dass ich so etwas höre. Du schreibst, dir sei die Lust vergangen...das kann nicht dein Ernst sein !?! Du stellst deinen Egoismus vor das Wohl des Vogels, vor seine ARTGERECHTE Haltung, das kann nicht wahr sein !!!
    Sorry für diese harten Worte, aber ich kann dass absolut nicht gutheißen.


    Zuerst erkundigst du dich per Mail bei mir und später hier im Forum, was du alles Gutes für deinen Lori tun kannst und dann kommen solche Aussagen von dir...ich bin sehr erschüttert. Und du siehst doch selber, wieviele Leute dir hier zu einem Partner raten, glaubst du, wir saugen uns das aus den Fingern und nur deine "Züchterin" hat Recht ???

    Ich kann dir nur eindringlich raten einen Partner für den Lori zu holen. Die Beißattacken haben vielleicht im Moment nachgelassen, doch sie werden wiederkommen. Und gerade auch bei Lori´s können diese sehr schlimm werden. Ich kenne jemanden, der hätte beinahe sein Augenlicht durch einen ja so zahmen und verschmusten Lori verloren. Und der Lori biss mit voller Absicht !!! Sicher sind solche Verletzungen die Ausnahme, das Verhalten einzeln gehaltener Papageien jedoch NICHT !!! Spätestens zu Beginn der Geschlechtsreife wirst du dich an meine Worte erinnern...

    Lass es doch nicht so weit kommen. Ich garantiere dir, dass dir 2 Lori´s doppelt und dreifach so viel Freude bereiten werden. Und dein Lori wird sich nicht von dir abwenden, dafür sind diese Gesellen viel zu aufgeweckt und neugierig. Du wirst sehen, wie schnell eine dazugekaufte Naturbrut deiner Layla in nichts nachstehen wird und ihr alles nachmachen wird. Was meinst du, wieviel Spass es macht, mit 2 Lori´s zu spielen und "rumzutoben". Das ist einfach unbeschreiblich.

    Überleg´ dir das ganze noch mal in Ruhe. Und wenn es unbedingt eine Handaufzucht sein muss...hauptsache die Layla bekommt einen Partner !!!
    (Rate aber zur Naturbrut)



    Noch mal sorry für meine harten, aber ehrlichen Worte.
     
  18. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.389
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    mein Züchter verkauft nur Handaufzuchten

    Ohne das ich jetzt weiss um wen es geht kann ich nur sagen. Solche Züchter kann man einfach nicht weiter empfehlen. Das ist natürlich meine persöhnliche Meinung.
     
  19. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    @ Olli,

    mein Kompliment für deine ehrliche Antwort - besser hätte man es nicht schreiben können.

    Liebe Grüße
    Gisela
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Merlot

    Merlot Mitglied

    Dabei seit:
    23. April 2006
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Frankfurt/M - Lerchesberg
    Hallo Olli,

    danke für deine Nachricht.

    Gerade weil ich meine Layla so lieb habe und es gut mit ihr meine, möchte ich
    verhindern, daß sie am Ende noch tot gebissen oder gar gegängelt wird – auch im umgekehrten Fall (2. Vogel) nicht.
    Wie schon erwähnt, kann ich nicht einen Lori nach dem anderen holen und wieder zurück bringen, wenn er nicht zu Layla paßt. Das macht mein Züchter nicht mit. Ihrer etwa?
    Und außerdem möchte ich nicht wie manch andere den Käfig mit einer Trennscheibe o.ä. versehen.

    Hier ein paar Zeilen dazu von meiner Nachbarin Ulli, die auch einen Lori, Handaufzucht, 14 Monate alt, auch ohne 2. Lori hat.

    Ich hoffe, daß du diese Mitteilung nicht löschst, nur weil sie anderer Meinung als du/ihr ist/seid.

    Hallo, mein Name ist Ulli.
    Ich bin die Nachbarin von Babs. Da wir keinen Internet-Anschluß haben, war Babs so nett meine Anmerkung zum Thema ins Internet (Vogel-Forum) zu stellen.

    Auch in unserer Hausgemeinschaft lebt ein Lori, der sich sauwohl fühlt (ich kann dies beurteilen, da ich 24 Stunden mit unseren Tieren lebe).

    Nach der letzten Mail von Ihnen Olli, ist mir bald der Kragen geplatzt. Zu Ihren Äußerungen zu „artgerecht“ und „handzahm“ möchte ich einmal folgendes anmerken:

    „Artgerecht“ bei exotischen Vögeln ist ein Widerspruch in sich. Es gibt keine Artgerechte
    Haltung bei diesen Vögeln. Wenn artgerecht dann z.B. in Australien wo dieser Vogel in der freien Natur Kommen und Gehen kann wie und wann er will.
    Er lebt HIER in Gefangenschaft, daran gibt es nichts zu rütteln.
    Wer schreibt die Größe für einen Käfig oder für eine Voliere vor? Haben die Vögel das etwa den Herrschaften zu gezwitschert? Und woher wollen diese Menschen das eigentlich wissen?

    Warum ist es dann bei Ulrike (im Forum) zu dieser tödlichen (!) Beißattacke gekommen?
    Welches Lebewesen läßt sich im Übrigen einen Partner vorschreiben, Sie etwa?

    Aber hören wir einmal mit diesem Thema auf und kommen nun zu „handzahm“.
    Warum ich der Meinung bin, dass ein handzahmer Vogel (HZ) besser zu uns paßt, als eine Naturbrut. Ganz einfach. Wie schon erwähnt, gibt es keine artgerechte Haltung und somit kein natürliches Verhalten in der freien Natur. Wenn unser Lori mich als seinen Partner ansieht, warum nicht? Solange er sich dabei wohl fühlt, ist dies doch in Ordnung.
    Er muß sich auch nicht gegen seine natürlichen Feinde verteidigen müssen, da er so oder so in Gefangenschaft lebt. Unser Lori ist ein vollwertiges Familienmitglied und kein in einem Käfig (Voliere) gehaltenes Anschauungsobjekt.

    Und nun zum Schluß möchte ich auch noch einmal etwas nettes sagen. Ihre Tipps und Hinweise in Bezug auf die Ernährung, Vorlieben usw. sind sehr hilfreich und nützlich.
    Gruß, Ulli
     
  22. gegnerS

    gegnerS Registrierte Benutzerin

    Dabei seit:
    21. November 2005
    Beiträge:
    1.551
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Nordrhein-Westfalen
    Manche Menschen nehmen eben nur das an, was sie hören wollen.
    Ich find klasse, dass Ihr Euch solche Mühe gegeben habt, aber hier ist, glaube ich, jeglicher Einsatz verschwendet und der arme Vogel wird jede Minute, die er alleine gelassen wird, leiden, auch wenn es nur zum Einkaufen geht. Schade, dass Leute manchmal so uneineinsichtig sind.
    Hier hat die Nachbarin eben mehr Ahnung, weil sie schließlich schon lange einen Einzelvogel hält, man sich kennt und vertraut ist und die Fachleute hier sind eben fremd. Da macht man es lieber so, wie die Nachbarin und hält ebenfalls einen Einzelvogel. Was soll schließlich die Nachbarin dazu sagen, wenn man plötzlich ein Paar hat 8o
    Am Ende spricht sie nicht mehr mit Dir, weil Du nicht auf sie gehört hast.
     
Thema: Partner für meinen Lori
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lori verpartnern