partner

Diskutiere partner im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Brauche Eure Hilfe Unser Henry Ist Nun 11mon.alt Wir MÖchten Unbedingt Einen Partner FÜr Ihn Haben Nun Einen Test Machen Lassen Und Siehe...

  1. hans-peter

    hans-peter Guest

    Hallo Brauche Eure Hilfe
    Unser Henry Ist Nun 11mon.alt Wir MÖchten Unbedingt Einen Partner FÜr Ihn Haben Nun Einen Test Machen Lassen Und Siehe Da Henry Ist Eine Henne. Das Ist Aber Nicht Unser Problem HÄtten Jetzt Auch Einen Partner Von 16mon. In Ausicht Henry Ist Eine Handaufzucht Und Ist Extrem Fixiert Auf Mich Er Fliegt Mir Überall Hinterher Und Sitzt Am Liebsten Bei Mir Auf Der Schulter Jetzt Haben Wir Angst Das Henry Schon Zu Vermenschlicht Ist Das Er Seinen Partner Nicht Akzeptiert Was WÜrdet Ihr Uns Raten Übrigens Haben Henry Seit Er 3mon.alt Ist.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. fisch

    fisch Guest

    Moin Hans-Peter,

    ich denke, dass du dir da weniger Sorgen machen brauchst. Dass Henry dir überall hin folgt, ist normal- sie hat doch nix anderes.
    Bevor Grisu eingezogen ist, war es bei uns genauso wie bei dir. Wage den Schritt und nimm den Hahn;)
     
  4. Julius01

    Julius01 Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. August 2004
    Beiträge:
    1.303
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Hans-Peter,
    ich kann Dir keinen fachmännischen Rat geben, da wir selbst noch Anfänger sind, allerdings kann ich Dir von unseren Erfahrungen berichten. Unser Hahn Julius (Handaufzucht) ist jetzt fast 9 Monate, wir haben ihn mit 6 Monaten bekommen. Seit fast 2 Wochen haben wir jetzt eine Henne Lilly 4 Monate(auch Handaufzucht). Als wir die Henne geholt haben, hatten wir Julius vorher für einige Stunden in den Käfig gesetzt und wir mußten feststellen, dass er mit anderen Graupapageien überhaupt nichts am Hut hatte, sondern sich nur für Spielzeug interessierte. Die Henne hingegen war bis zu diesem Zeitpunkt immer unter anderen Grauen gewesen und hatte daher keinerlei Berührungsängste im Gegenteil zu dem Hahn. Da sie nicht aggressiv aufeinander los gegangen sind, haben wir die Henne mitgenommen. Ehrlich gesagt haben wir etliche Tage ganz schön gebangt, denn es fand zunächst einfach kaum Kontakt statt. Die Henne suchte Kontakt und unser Hahn wich immer aus. Dann fingen ziemliche Streitereien an und wir dachten schon, dass die Vergesellschaftung gescheitert sei. Seit 3 Tagen beobachten wir aber, dass die zwei sehr oft zusammen sitzen bzw. der Sicherheitsabstand wird immer kleiner. Gestern ist der Hahn ihr sogar einmal ganz vorsichtig durchs Gefieder gefahren und sie fressen ab und an auch schon mal gemeinsam aus einem Napf :D ! So haben wir dann jetzt doch Hoffnung, allerdings sind wir auch ziemlich sicher, dass es mit der Vergesellschaftung schon ziemlich knapp war. Unser Hahn zeigte schon soviel "menschliche Züge", dass er völlig überfordert war und der nun bessere Kontakt zur Henne wohl nur geklappt hat, weil ich als seine Bezugsperson mich völlig zurückgezogen habe und die Henne ständig Kontakt zu ihm sucht. Ich bin mir nicht sicher, ob sie auch so reagieren würde, wenn sie vorher auch schon einige Monate allein gewesen wäre. :?
    Seit fast 10 Tagen sitzen wir nun kaum noch im Wohnzimmer (dort steht der Käfig bzw. dort haben sie auch hauptsächlich Freiflug, wenn sie nicht gerade hinterher geflogen kommen) und setze ihn sofort wieder ab, wenn er mir auf die Schulter fliegt.
    Als Fazit dieser ganzen Beobachtungen kann ich nur sagen, dass wir uns wohl nie wieder für Handaufzuchten entscheiden würden und ich Dir den Rat gebe, dass zumindest der Partnervogel viel Kontakt mit anderen Graupapageien gehabt haben sollte, damit die Vergesellschaftung klappt! Aber wie gesagt, dass ist nur ein Anfängerrat, vielleicht haben viele auch andere Erfahrungen gemacht.
    Aber zwei Graupapageien zusammen zu sehen ist schon ein irre toller Anblick unsere zwei machen zwar ziemlich viel Dreck, aber die Freude an ihnen überwiegt völlig und wir sind super froh sie zu haben!
    Ich wünsch Dir viel Glück und alles Gute für die bevorstehende Vergesellschaftung!
    Kati
     
  5. Caro48

    Caro48 Guest

    Vermenschlichung

    .... das gibt sich Hans Peter. Wenn ein artgleicher Partner hinzu kommt ist es nur eine Frage der Zeit, wann sich Dein Mädchen wieder papageimäßig orientiert.
    War bei meinem Mädchen auch so. Seit sie ihren Partner hat, braucht sie mich nicht mehr zum spielen, spazieren gehen usw. Sie kommt zwar nach wie vor zu mir, aber nur kurz und am liebsten hätte sie es wenn ihr Männchen mit dazu käme. Er ist aber ein Hasenfuß und traut sich nicht – also lässt sie ihn nicht lange allein.
    Ist halt Liebe ... ;) ;) ;)
     
  6. charlotte

    charlotte Guest

    hallo hans-peter!

    bin auch noch ein anfänger, aber nach allem, was ich weiß,... besser heute als morgen.

    wahrscheinlich wird's mit jedem tag schwieriger.

    wenn du nicht einen völlig auf dich bezogenen geier, mit allen daher möglichen schwierigkeiten, willst, such möglichst bald einen partner. solang sie noch "kinder" sind, geht's besser.

    ich würd' auch nachdenken, was der zweite sein soll. zumindest, wenn du dich wieder für eine hz entscheidest, würd' ich einen suchen, der bis jetzt kontakt zu anderen (zb geschwistern) hatte. damit wenigstens einer in sozialkontakt mit seinesgleichen "geübt" ist.

    zu meinen erfahrungen: bei mir hat's ohne nennenswerte schwierigkeiten geklappt. bloß so nach 1 woche war eine etwas angespannte phase. meine beiden waren damals aber auch sehr jung (5 und 3 monate).

    alles liebe aus wien :0-
    charlotte
     
  7. RieJac01

    RieJac01 Stammmitglied

    Dabei seit:
    19. Juli 2004
    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Halle an der Saale
    Hallo Hans-Peter,

    ich kann deine Bedenken gut verstehen! ich stehe vor der gleichen Situation wie du!
    Wir haben uns für eine Naturbrut als Zweitvogel entschieden, da auch hier im Forum viele Gute Erfahrungen damit gemacht haben (ne Fisch ;) ) Ich hoffe auch das unser Lilly sich für seine Henne die er bekommt interessiert und das so halbwegs alles klatt läuft! Ich mache mir jeden Tag auf´s neue Gedanken und bi auch schon ganz aufgeregt!
    Ich drücke dir die Daumen das es gut geht!

    PS: Wenn du die Möglichkeit hast, dann entscheide dich für einen Gegengeschlechtlichen Partner - da ist das Risiko nicht so groß, dass sie sich nach der Geschlechtsreife nicht mehr verstehen!
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. alpha

    alpha Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. August 2003
    Beiträge:
    2.056
    Zustimmungen:
    2
    Hallo Hans-Peter

    Es wurden ja schon viele gute Tips geschrieben.
    Auch ich würde an deiner Stelle nicht mehr lange zögern, und es mit dem Patrner, den du in Aussicht hast schnell versuchen.
    Gib hier in die Suchfunktion man "Vergesellschaftung" ein, da wirst du viel lesen können, was du beachten solltest.
    Wie z.B. für den Anfang 2 Käfige, Eingewöhnungsphase des Neuen, dann gemeinsamen Freiflug unter Aufischt, etc. etc. ...

    Was auch schon sehr gut beschrieben wurde hier (von Julius/Kati):
    Du, als jetziger "Patner" deines Grauen solltest dich dann natürlich sehr zurückhalten, was den Umgang mit deinem jetzigen Grauen angeht.
    Er wird sonst kein Interesse an dem anderen Vogel zeigen, oder ihn im Zweifelsfalle sogar aus Eifersucht angreifen.
    Dein Grauer muss ja erst mal wieder lernen, dass nicht ein Mensch, sondern ein Artgenosse der bessere Partner für ihn ist ;) Und das ist wirklich gar nicht immer leicht.
    Versuche die beiden von Anfang an gleich zu behandeln, also immer gleichzeitig BEIDEN ein Leckerli geben, etc.

    Aber ich will auch nochmals betonen (wie auch schon gesagt wurde), warte nicht mehr lange. Und in diesem jungen Alter ist es meist auch lange nicht so ein Problem, wie wenn die Papageien schon älter sind.
    Es kann halt unter Umständen schlimmstenfalls auch ein paar Monate dauern, bis sie sich richtig verstehen und mögen. Aber meist klappt es soch schon eher ;)
    Geduld und Einfühlungsvermögen sind bei (besonders Grau-)Papageien eben immer vonnöten.

    Wie schon gesagt, lies dich hier durchs Forum, dann wirst du viele Tips bekommen, wie du eine Vergesellschaftung am positivsten beeinflussen kannst.

    Viel Erfolg.

    LG
    Alpha
     
  10. Evelin

    Evelin Guest

    Sobald Eure Henry (Henriette :D ) einen Partner hat, spielst Du sicherlich nur noch die 2. Geige ;) :D .

    Also...... je früher desto besser. :0- :0- :0-
     
Thema:

partner