Partnersuche

Diskutiere Partnersuche im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo an Alle hab nochmal eine wichtige Frage was die Vergesellschaftung angeht. Was heißt Frage, bin mehr oder weniger durcheianander. Wie ich...

  1. joice711

    joice711 Mitglied

    Dabei seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06526 Sangerhausen
    Hallo an Alle

    hab nochmal eine wichtige Frage was die Vergesellschaftung angeht. Was heißt Frage, bin mehr oder weniger durcheianander. Wie ich schon mal vorher erwähnt habe, suchen wir nach wie vor einen Partnerin für unseren Aron. Das allein entpuppt sich als schwer, hatte zwar Zusagen aber irgendwie sind Züchter nicht bereit, eine Woche zu warten bis man die Tiere abholt und haben die Tiere dann weiterverkauft:traurig:. Aber kann nun mal in der Woche nach der Arbeit noch ewig rumfahren bzw finde es dann auch für den Vogel nicht schön....Egal.

    Hab einige Dinge zur Vergesellschaftung gehört, gelesen aber irgendwie wiedersprechen sich die Angaben doch enorm.
    Unser Züchter von Aron sagte uns zb. das falls wir eine Vergesellschaftung wollen, auch einen Vogel einer anderen Art nehmen könnten. Diese Theorie unterstützt auch ein Buch ( Hildegard Niemann - Papagei als Heimvogel
    Band 2-Erziehung,Alltag-Verhalten) indem die Autorin ebenfalls eine Verpaarung mit Artenfremden Papagein als Möglichkeit anspricht. Hatte auch dazu schon einen Beitrag in das Forum gesetzt und bekam die Antwort, dass ich mich doch besser für einen Artengleichen entscheiden soll, denn die Vögel könnten nicht komuniezieren und es da Probleme gibt. Wer kann dazu noch mehr berichten??

    Natürlich wäre es am besten, eine grüne Kongo Henne zu suchen und das ist sicher die leichteste Variante aber wir wollen ja nicht züchten und es wird dann mit sicherheit dazu kommen, dass dann früher oder später eine Brut vorkommt aber gerade das ist meine Angst. Hab auch schon einiges über Legenot gehört ( wenn man keine Brutstelle zur Verfügung stellt usw.).
    Desweiteren beschreibt die Autorin, dass man auch einen Hahn zu Aron setzen könnte aber gibt das dann nicht evtl auch Probleme???

    Hab mir wirklich meine Gedanken gemacht aber will unseren Aron auch nicht in Einzelhaltung lassen!!!!
    Also bitte bitte wer kann mir seine Erfahrungen erzählen und mir einen Tipp geben, was die beste Lösung wäre. Bzw möchte eure Meinung wissen.

    Vielen Dank für jede Anregung!!!
    LG Maria
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Geli82

    Geli82 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    398
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    hallo

    wie alt ist dein grüner kongo???
    und was willst du denn für einen papagei dazu setzten???
    Nur interesse halber.
    ist es ne HZ oder THZ oder NB???;)
     
  4. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Maria,

    ich würde euch in jedem Fall zu einer grünen Kongohenne für Aron raten, das ist einfach das Optimalste, was du deinem Tier bieten kannst und wovon es auch am meisten profitiert :).

    Ein männlicher Löwe möchte ja auch lieber eine Löwin als Kamerad, als wie einen Gepard, auch wenn es beides afrikanische Raubkatzen sind.
    Die Natur hat nicht umsonst jede Art anders "gekleidet". Nur so findet sich für jeden der ideale Partner oder passende Schwarmmitglieder.
    Die arteigene Färbung zieht Artgenossen halt auch viel mehr an und macht besonders attraktiv, was bei anders gefärbten Tieren weniger der Fall ist.
    Daher wird ein grüner Kongo auch viel mehr auf einen richtigen Artgenossen ansprechen, als wie z.B. auf einen Grauen, den man ihm vorsetzt :zwinker:.

    Wenn natürlich gar kein eigener Artgenosse vorhanden ist, muss sich der Vogel halt gedrungener Maßen mit was anderem abgeben, wodurch dann auch schon mal ein andesartiger Vogel notgedrungen als Partnerersatzt herhalten muss. Optimal ist es jedoch bei weitem nicht, auch wenn es hier und da solch ungleiche Paare gibt.
    Problem ist, das sich bei ungleichen Arten erfahrungsgemäß oft auf Dauer doch irgendwann Unstimmigkeiten oder Zoff entwickelt, weil es verhaltenstechnisch und auch artcharakterlich einfach nicht wirklich passt, da jede Art doch auch etwas anders gestrickt ist.

    Zwei Hennen oder zwei Hähne zu halten ist auch nicht ganz so optimal, da die Tiere in dieser Kombi ihre Sexualität nicht wirklich ausleben können, was ebenfalls auf Dauer zu Zoff oder zu Unterdrückung des anderen führen kann.
    Gerade bei zwei Damen untereinander klappt es meist nicht besonders gut, da schon noch eher mit zwei Hähnen.
    Normal hat jedes Lebewesen halt das Bestreben nach einem echten Partner vom anderen Geschlecht, daher ist ein gegengeschlechtlicher Partner immer das beste, was man seinem Tier bieten kann und an dem bestmöglichen sollten wir uns als Tierhalter auch orientieren, so zumindest meine Meinung.

    Ich persönlich kann daher die Aussage des Züchters oder auch gewisser Buchautoren nicht wirklich gut finden, da sie sich nicht am Optimum orientieren, sondern nur an dem was evtl. vielleicht auch noch möglich wäre...aber zu welchen Preis, ist es wirklich im Interesse der Tiere ?
    Das solche "tollen" Empfehlungen zu gleichgeschlechtlichen Partnertieren oder artfremden Partnern doch auch oft schief gehen, durften wir leider schon des öfteren hier im Forum lesen.

    Mit einer etwa gleichaltrigen Kongodame an seiner Seite wird Aron sicher am glücklichsten werden, daher kann ich dir wirklich nur dazu raten :).
     
  5. joice711

    joice711 Mitglied

    Dabei seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06526 Sangerhausen
    Hi hi

    danke für die Antworten.
    Ihr habt schon sehr recht mit den Aussagen......klingt dementsprechned auch am logischten. Vermute das Probleme in jeder Konstellation geben könnte aber werde dann doch eine grüne Henne suchen.

    Also unser Aron ist eine Handaufzucht und ein super lieber kleiner Kerl. Will nur das Beste für ihn und hoffe, ich finde schnell eine Partnerin.
    Steht natürlich dann die Eingewöhnung im Vordergrund. Hab ebenfalls gelesen (hab 10 verschiedene Bücher :idee: ) das man die zwei Kongos nach einer Eingewöhnungszeit in zwei verschiedenene Käfigen, dann wenn sie sich verstehen, in einen für beide neuen Käfig setzen soll. Muss jetzt sagen, dass ich erst vor einem Monat für meinen kleinen einen größeren Käfig gekauft hab und mir ein Kauf eines weiteren Käfig und einer Henne einfach nicht leisten kann. Hab jetzt 2 Käfige aber eben keinen, den Aron nicht schon kennt. Er ist zwar nur 2 Stunden Mittags drin (ansosnten freiflug im Zimmer......der Vorteil, wenn Partner in Früh-und Spätschicht gehen.......aber der Käfig ist nun voll zu seinem Rückzugsort geworden.Und eine Außenvoliere ist erst nächstes Jahr geplant.
    Gibt es denn noch andere Möglichkeiten?? Wie habt ihr eure Vergesellschaftet?

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Maria
     
  6. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Guten Morgen Maria,

    Es reicht, wenn Du den Käfig ganz neu gestaltest, d. h. die Stangen etwas anders anordnest, anderes Spielzeug reinhängst usw., wenn Du die Beiden in einem Käfig zusammenführst. Vorher sollten sie sich in den zwei Käfigen hören und sehen und sich vorsichtig beim Freiflug kennenlernen. Dort können sie sich ausweichen, wenn es darum geht, den Rang zu regeln.

    Wenn Du merkst, die Beiden kommen im Freiflug schon ganz gut klar, kannst Du die Tür des späteren gemeinsamen Heims ruhig mal offen lassen. Denn nicht zu selten krabbelt dann der andere Vogel dann auch mal vor Neugierde hinein und inspiziert alles und nimmt vom anderen Futter.

    Sind dann sogar beide im neuen Heim, beobachte sie und lasse aber das Türchen immer offen. Lasse diese Intervalle des Zusammenseins immer länger, jedoch immer in Beobachtung von Dir, d. h. das Du eingreifen kannst, wenn es Zank gibt.

    Wenn Du merkst, bzw. das Gefühl hast, beide haben sich ihren Platz in der Voliere erobert, lassen futtern, verstehen sich, kannst Du den zweiten Käfig entfernen und beide auch hinter verschlossenen Türchen zusammenleben lassen.

    Bei unseren beiden Kongos hat es ca. zwei Wochen gedauert, bis ich ein gutes Gefühl hatte, dass ich sie zusammen lassen kann. Es ist allerdings bei sehr jungen Tieren auch einfacher. Daher verliere keine weitere Zeit für ein Kongomädel! Ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Suche!!
     
  7. joice711

    joice711 Mitglied

    Dabei seit:
    25. März 2009
    Beiträge:
    50
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    06526 Sangerhausen
    Danke Danke Danke

    ist echt toll, wie ihr euch hier um alle kümmert. Deine Tipps sind super und werd jetzt schnellst möglich eine Dame suchen. Vielen Vielen Dank
    Lg Maria
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema:

Partnersuche

Die Seite wird geladen...

Partnersuche - Ähnliche Themen

  1. Wie gehe ich bei der Partnersuche vor?

    Wie gehe ich bei der Partnersuche vor?: Hallo liebe Vogelfreunde. Wir haben seit 10 Tagen einen Graupapagei aus seeeeeehr schlechter Haltung aufgenommen. Die Vorbesitzerin war der...
  2. Verschiedene Pyrrhura-Arten zusammen?

    Verschiedene Pyrrhura-Arten zusammen?: Hallo liebes Forum! erstmal eine kleine Vorgeschichte: Ich hatte zwei Gelbseitensittichhennen (der Züchter meinte, es sei egal ob gleich- oder...
  3. Sechster Wellensittich für den Kleinsten

    Sechster Wellensittich für den Kleinsten: Hallo ihr Lieben, vor eineinhalb Monaten habe ich von zwei auf vier Wellensittiche aufgestockt, aber durch einen glücklichen Zufall kam dann noch...
  4. Wie finde ich einen Partner für meinen Papagei?

    Wie finde ich einen Partner für meinen Papagei?: Hallo, Ich besitze einen Blaustirnamazonen Hahn, welcher 8 Jahre alt ist und welchen ich von einen Züchter gekauft habe. Seit er geschlechtsreif...