Patholologie Bericht von Schneggi

Diskutiere Patholologie Bericht von Schneggi im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hi Liane , nein ; jensilein hat nicht so ganz richtig gelesen :k . ------erwischt 8) MFG Jens

  1. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Liane ,
    nein ; jensilein hat nicht so ganz richtig gelesen :k . ------erwischt 8)

    MFG Jens
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Sorry :o.
    Aber trotzdem stehe ich dazu, daß es sehr gut wäre, wenn sie umstellen würde, gerade bei PDD-Verdacht.

    Ich kenne jetzt mittererweile so viele Leute, die ihre Vögel schon vor längerer Zeit umgestellt haben, ich höre nur positive Berichte. Top Blutwerte, organisch oder chronisch kranke Tiere wurden wieder gesund, schönstes Gefieder....Diese greifbaren Erfahrungswerte zählen für mich mehr, als jegliches "Nachgeplapper".

    Kann jemand von den Pellet-Gegner eine negative Erfahrung berichten, oder daß sie Schaden angerichtet haben? Glaubt wirklich einer, daß es nur um Geld geht, wenn fachkundige erfahrene Tierärzte sie empfehlen? Die Leute, die Pellets füttern können sich glücklich schätzen, ihre Tierarztbesuche sind weit weniger geworden. Das sind einfach meine Erfahrungen und ich bin mittererweile überzeugt, obwohl ich selbst ein großer Skeptiker von den Dingern war.

    Nein, ich möchte hier keine Diskussion über Pelett-Fütterung anzetteln, die gibts wirklich schon zu genüge :k.
     
  4. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Ach Ina :trost:

    Ina , bitte nicht :nene:

    Es giebt Loide die die Pieper damit nicht ernähren , und diese sehen genauso pralle aus ----------------und das auch noch nach Jahren . Haltungseinstellungen vorausgesetzt .

    Solltest Du Deine Voli auf Deinem " Perlenhausgrundstück " fertig haben , reden wir in 2 Jahren nochmal miteinander :~ --------------Ina , warts ab .

    MFG Jens
     
  5. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Ich futter pellets seit 16 jahren aber auch etwas anderes; backe kuchen, gebe obst, korner, gemuse usw usw.

    Bis jetzt hat kein grauer eine hypocalcemie bekommen, exzema, keiner fette leber, usw..
    es gibt viel fur und gegen pellets und eigentlich habe beide seiten recht nur kann man doch erganzen.

    Nur faule leute oder die die keine zeit haben geben einseitige nahrung und fur die ist total und nur pellets besser als nur und total korner. Wenigsten kippen die vogel nicht nach einiger zeit von hypocalcéemie um oder bekommen aspergillose von schlechten kornern.

    Nur korner sind genauso langweilig fur papas (sie suche ja immer das gleiche aus) wie nur pellets.

    Es hilfreicher und erreichtert unsere kenntnisse wenn wir die nahrung als ein "ganzes" beschauen und nicht "nur korner und nur pellets".
    ciao
     
  6. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ja natürlich papugi, das sehe ich auch so.

    Auch ich ernähre nicht nur mit Harrison-Peletts, sondern mache auch Kochfutter, gebe abwechsungsreich viel frisches Obst und Gemüse und backe ihnen auch Kuchen mit verschiedenen Zutaten :). Geschmacklich wirds ihnen mit Sicherheit nicht langweilig.

    Jens, du hast natürlich auch Recht, gar keine Frage. Aber dein Argument spricht nicht gegen Pelettsfütterung. Wenn ich eine gute Haltungsbedingung habe (für uns heißt das geräumige Außenvoliere) und dazu Pellets füttere, dann müssten meine Geier vor Gesundheit strotzen. Und genau das möchte ich :D.
     
  7. Schano2

    Schano2 Stammmitglied

    Dabei seit:
    20. November 2008
    Beiträge:
    401
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leonberg
    hm hab ich mir auch überlegt...vllt halb halb? ach was weis ich denn
     
  8. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Schano,

    du wirst immer unterschiedliche Meinungen hören zu den Fütterungsarten und es ist sehr verwirrend.

    Deshalb schrieb ich, daß ich auch ein Skeptiker von Pellets war. Für mich war es der logischste Weg, mit Leuten zu sprechen, die bereits umgestellt hatten, was sie mir berichten. Und es war nunmal nur Gutes.

    Der Rest hat mir vor Kurzem mein Ara gegeben, der sich einen hartnäckigen Keim in der Nase eingefangen hat. Ich kann jetzt nicht hundertprozent behaupten, daß es vom Körnerfutter kam, aber es ist naheliegend.
     
  9. #48 Dorith, 14. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2010
    Dorith

    Dorith Papageien- und Gartenfan

    Dabei seit:
    26. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.110
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Jenseits von Afrika
    Wenn man genau hinschaut - dieser Bericht stammt aus dem Jahr 2000 (ist also fast 10 Jahre alt!) und hat m.E. somit kaum noch Gültigkeit für heutige Ernährungserkenntnisse. In 10 Jahren hat sich ernährungswissenschaftlich sowie bezüglich der Zusammensetzung und Zubereitung von seiten der Hersteller sehr vieles geändert, es sind neue Produkte auf dem Markt, so dass solche Berichte nicht mehr den gegenwärtigen Erkenntnissen entsprechen müssen.

    Auch ich überlege (aufgrund vieler Berichte und Beiträge hier im Forum über kranke Vögel) schon länger, ob ich nicht zumindest zum Teil auf Pellets umstelle, um meine Vögel gesund zu erhalten und sie vor Krankheiten, die evtl. durch Körnerfütterung entstehen können, zu schützen.

    Ich kann mir auch nicht so gut vorstellen, dass eine so renommierte und fachkundige Praxis wie die von Dres. Birkle und Bürk Pelletfütterung empfiehlt, wenn nicht fundierte medizinisch-wissenschaftliche Erkenntnise dafür sprechen. Ich werde mich jedenfalls weiter darüber informieren und ggf. auf eine halb-und-halb-Fütterung umstellen. Geschmackliche Abwechslung schaffe ich durch viel verschiedenes Obst und Gemüse, frisches Kochfutter usw. ohnehin, so dass auch nahrungstechnisch bei meinen Geiern sicher keine Langeweile aufkommt.
     
  10. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Ina :D , Du Schlingel :trost: ;
    Hm , mag sein ----obgleich andere dies auch ohne die Dinger können . Vom Beschäftigungsfaktor mal ganz abgesehen . Ina , mal ganz ehrlich : wer wird den krank an : also von jedem kleinem muck und puck ( also jedem kleinen Pups ) -------------eben die , die kaum Abwehrstoffe haben .
    Warum ist dies so ? Hm , will ich mich jetzt nicht so zu äußern 8)

    Ina ; lass Deinen DR in die AV , ihn wühlen mit der Hackennase bis sie im Dreck verschwunden ist , ihn bei 5 grad Aussentemperatur baden , von frisch gekeimten Sämerein fressen ( vorsicht , hier könnte der Aspergillus lauern 8) ) -------------- Ina , denk an 2012 ;) .
    Großzügige Haltungssystheme kürzen vieles ab , aber ganz bestimmt .

    MFG Jens
     
  11. Amazon2

    Amazon2 Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. Dezember 2009
    Beiträge:
    643
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerpen
    Hallo
    Habe gerade dieses Thema durchgelesen und kann nur sagen das ich meine Zwei vor 4 Jahren auf Roudybush Pellets umgestellt habe und das erste was mir aufgefallen ist das ihr Gefieder viel mehr glänzt und ihre Blutwerte immer super sind das ist gerade bei ihm nicht selbstverständlich da er schon zweimal vergiftet war und einen schweren Leberschaden hatte die Betonung liegt auf hatte ich glaube auf Grund der Pellets hat sich die Leber wieder vollständig erholt seine Blutwerte sind nicht ganz so gut wie ihre aber im absolut Grünen Bereich sie bekommen auch Obst und Gemüse aber nie mehr Körner obwohl ich früher von Korner überzeugt war wegen der Abwechslung die bekommt man auch mit Pellets hin und ein Vogel der sich übers Futter Beschäftigen muss ist ein armer Vogel denn dafür gibt es Spielzeug
     
  12. #51 kleiner-kongo, 14. März 2010
    kleiner-kongo

    kleiner-kongo Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nrw
    hallo moni,

    von dr. wolf hh weiss ich das diese pellets sehr gut sein sollen, aber ich habe sie noch nirgendwo gefunden, woher beziehst du diese?

    lg. kleiner-kongo
     
  13. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Herje Amazon2, da müssten alle freilebende Papageien arme Vögel sein, Futtersuche ist nämlich in der Natur ihre Hauptbeschäftigung.

    @Jensen,
    du hast Recht, ich aber auch :D :p.

    Aber wir weichen wieder vom Thema ab :zwinker:. Also, ich habe auch von Roudybush viel Gutes gehört bisweilen.
     
  14. #53 kleiner-kongo, 14. März 2010
    kleiner-kongo

    kleiner-kongo Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. März 2007
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    nrw
    ich glaube Roudybush wird in deutschland garnicht vertrieben, kommen aus amerika, sollen mit druck und nicht mit hitze hergestellt werden..


    lg. kleiner-kongo
     
  15. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Jens hat gerade überlegt ob er dazu was schreiben soll . Nein , er macht es nicht -------------da er überhaupt nicht verstanden wurde .
    Jens ! machs nicht -----------auch wenns schwer fällt :+klugsche

    MFG Jens
     
  16. Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
    Ich hatte damals auch einen Vogel auf Pellets umgestellt. Und ich bin weiterhin für ein "ja", wenn man weiß, dass der Vogel krank ist und diese Ernährung dringend braucht.

    Allerdings hatte ich nicht radikal umgestellt. Immer noch paar Körner zum knacken drin gelassen. Das klappte wunderbar.
     
  17. Wölkchen

    Wölkchen Banned

    Dabei seit:
    4. August 2009
    Beiträge:
    2.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in NRW
  18. #57 Scorpi, 14. März 2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. März 2010
    Scorpi

    Scorpi Guest

    kann ich mal fragen

    ich verstehe hier einiges

    nicht --

    kam der vogel von frau wüst -zum zoo-laden

    du hast einen graupapagei für 2000 euros gekauft ?

    Koordinationsprobleme mit 7 monaten -----da steckt eine krankheit dahinter !

    Pelletfütterung --------von mir ein klares Nein ---

    Der Vogel soll gesunden - dazu trägt keine eintönige Nahrungsaufnahme bei ..

    Ein Vogel braucht abwechslung vielseitigkeit -Platz Partner und frische Luft -all das schafft ein starkes Imunsystem --das schafft die Voraussetzung auch mal Viren zu bekämpfen .

    Statt Pellet -Vitamine -Gemüse Obst Erde-----das ist das rezept ---

    Was sollen denn die Pelletts genau bewirken bei einem erweiterten Drüsenmagen --das würde mich doch mal interessieren zu höhren von den Befürwortern
     
  19. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Wollen wir die Diskussion über Pellets und Extrudate nicht lieber im Ernährungsteil des Forums fortsetzen ?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #59 Ina, 14. März 2010
    Zuletzt bearbeitet: 14. März 2010
    Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ich zitiere von der Seite: www.avifood.com

    6. Ausscheidung von unverdauten Körnern

    Bei einigen Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes (z.B. Neuropathische Drüsenmagendilatation, chronische Infektionen mit Bakterien und Pilzen) kommt es häufig zur Ausscheidung von unverdauten Körnern im Kot und zu einer Abmagerung des Vogels bei guter Futteraufnahme. In solchen Fällen bietet sich die Verfütterung von High potency fine an als Unterstützung zur Therapie mit Medikamenten. Die ca. 3 mm großen Extrudat-Bröckchen sind aus fein zermahlenen Bestandteilen hergestellt. In Kropf und Drüsenmagen zerfallen sie zu einem leicht verdaulichen Brei. Zusätzliche Gaben von Verdauungsenzymen (z.B. Avizyme) können die Resorption der Nährstoffe im Darm weiter unterstützen. High potency fine ist ebenfalls zur prophylaktischen Fütterung klinisch unauffälliger Vögel in Beständen mit der neuropathischen Drüsenmagendilatation geeignet und kann der tödlichen Futteranschoppung mit unverdauten Körnern im Drüsenmagen vorbeugen.


    Roland, Abwechslung und Vielseitigkeit kann man auch ohne Körnerfutter bieten. Darüber habe ich schon einiges geschrieben in diesem Thread. Desweiteren habe ich bisweilen nur positive Veränderungen bei Vögel erfahren von "Umstellern", was die Gesundheit ihrer Tiere angeht und noch nie etwas negatives.

    Über Platz, Partner, frische Luft usw. sind wir uns alle einig. Man kann auch beides bieten, gute Haltungsbedingungen und Peletts. Das Eine schließt das Andere nicht aus.
     
  22. #60 Margaretha Suck, 14. März 2010
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    20251 Hamburg
    Hallo alle zusammen,

    eigentlich wollte ich mich aus dieser Diskussion raushalten, aber ich möchte denen, die es noch nicht gehört haben, dennoch mitteilen.

    Viele User kennen mein Lottchen und wissen, dass sie bereits mit 4 1/2 Monaten an PDD erkrankt war und sich bereits im Stall des Züchters angesteckt haben muss denn die Antikörper, die sie gegen das Virus bereits gebildet hatte, brauchten nach Aussage der Vogelklinik ca. 3-3 1/2 Monate.

    Lotte wurde mit Aufzuchtsfutter, das der Züchter mir mit dem Vogel mitbrachte, gefüttert. Da gleich eine Untersuchung des Tieres erfolgte wurde festgestellt, dass die Haut auf Lottchens Körper sehr schuppig war. Das wurde in der Klinik auf das Futter zurückgeführt. Ich bekam dort Dr. Harrisons Aufzuchtsfutter und ganz feine Pallets mit, die ich jedoch noch mahlen musste, um den Drüsenmagen nicht mit schwerem Futter zu belasten. Seitdem bekommt sie abwechselnd Aufzuchtsfutter und Pallets, die mit frisch hergestellten Obst- und Gemüsesäften zu einem Brei verarbeitet werden.

    Lottchens Haut hat sich nach Gabe dieses Futters so toll erholt, auch ist ihr Gefieder wunderschön glänzend geworden. Alle 5 Ärzte, die das Tier bis heute betreuten sind einhellig der Meinung, dass Lotte nicht mehr leben würde, wenn sie nicht die Breinahrung, sondern Körnerfutter bekommen würde. Durch diese Fütterung wird der Magen weniger belastet was nicht heisst, dass die Krankheit nicht fortschreitet, aber nicht so schnell.

    Sicherlich hätte ich meinen Vogel auch nach herkömmlicher Art ernährt, wenn man mich nicht darauf hingewiesen hätte. Dieses nur zur Info.

    Herzliche Grüsse von
    Lottchen und Margaretha
     
Thema:

Patholologie Bericht von Schneggi

Die Seite wird geladen...

Patholologie Bericht von Schneggi - Ähnliche Themen

  1. Chilli und Zorro Bericht Schwarzohrpapageien

    Chilli und Zorro Bericht Schwarzohrpapageien: Hallo zusammen, vor einigen Monaten habe ich beide komplett checken lassen... ohne Endoskopie allerdings... dabei sah wohl Chillis Lunge nach...
  2. Bericht Wiederauswilderung Junguhu

    Bericht Wiederauswilderung Junguhu: Vor 2 Wochen bekam ich einen Uhu-Ästling zum Aufpäppeln, er hatte sich in einem Steinschlagschutznetz verfangen und war leicht verletzt. Nachdem...
  3. Interessasnter Bericht über Weißwangen- Nonnengänse

    Interessasnter Bericht über Weißwangen- Nonnengänse: Hallo, für alle Gänse und auch Weißwangen- und Nonnengänsefans. Ich habe gestern einen echt tollen Bericht auf Arte über die Nonnengänse...
  4. Zuchterfahrungen mit Straußwachteln - wer kann berichten, wie es geht?

    Zuchterfahrungen mit Straußwachteln - wer kann berichten, wie es geht?: Hallo, ich baue gerade (gedanklich) mein neues Vogelzimmer, in dem ich auch Straußwachteln halten und möglichst züchten möchte. Was muss...
  5. Vogelmarkt Straubing 3.3.13 - Bericht

    Vogelmarkt Straubing 3.3.13 - Bericht: Komme gerade aus Straubing und wollte kurz über das Angebot berichten. Die Börse war gut besucht, es war garnicht so einfach sich durch die...