PBFD – Erfahrung? Schutz vor Ansteckung der Vögel über den Menschen?

Diskutiere PBFD – Erfahrung? Schutz vor Ansteckung der Vögel über den Menschen? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, habe gestern im Bekanntenkreis erfahren, dass Pbfd im Bestand ist. Der Halter ist natürlich total verzweifelt. Warum wieso...

  1. #1 Inge, 14. November 2002
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2002
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Hallo zusammen,

    habe gestern im Bekanntenkreis erfahren, dass Pbfd im Bestand ist. Der Halter ist natürlich total verzweifelt. Warum wieso woher – bisher nicht ganz nachvollziehbar.

    Es handelt sich um insgesamt 5 Graupapageien von 2 Besitzern, wovon ein Teil der Grauen untereinander Kontakt hatte. Definitiv positiv ist je 1 Grauer bei je einem Besitzer, 1 weiterer wurde bisher negativ gestestet, bei 2 stehen die Ergebnisse noch aus. Mit einem der Halter habe ich guten und engen Kontakt.

    Ich will versuchen, zu helfen, dass klar gedacht und so auch (psychisch) geholfen werden kann. Man kann/sollte/will sich selbst bzw. die Halter ja nicht total abschotten, (Du darfst nicht mehr kommen, ich komme nicht mehr, etc.)

    1. Ansteckungsgefahr

    Ist es ausreichend und eine Ansteckungsgefahr bzw. Übertragung durch den Menschen auf andere Papageien so gut wie ausgeschlossen wenn folgende Punkte beachtet werden:

    1. Kleidung wechseln (Schuhe, Pulli)
    2. Hände waschen, ggf. desinfizieren

    Da die Übertragung ja durch den Federstaub erfolgt, wie sensibel ist es? „Staub“ befindet sich ja überall, im ganzen Haus. Kann ich mit dem Wechsel der Kleidung und Schuhe die Übertragung verhindern bzw. so gut wie ausschliessen?


    2. Erfahrung

    Wer von Euch hat persönliche Erfahrung mit der Krankheit und positive Tiere im Bestand oder im Bekanntenkreis?

    Wie sind Eure Erfahrungen? Wie versucht ihr, den Krankheitsverlauf zu beeinflussen? Möglichst viel Vitamin A (bzw. Beta-Carotin) ist bekannt. Weitere Möglichkeiten, Notwendigkeiten?
    Dass der vogelkundige TA mit einbezogen wird ist klar.

    Diverse Berichte im Netz, die Beschriebe in den FAQ (von Alfred), weitere auf diversen Seiten, sind bekannt.

    Weiterhin ist bekannt, dass die Krankheit (bis jetzt) nicht heilbar ist, dass die Tiere Träger sein können ohne dass die Krankheit ausbricht, dass der Krankheitsverlauf unterschiedlich langsam/schnell/leicht/schwer sein kann.

    So weit unser „(Nicht-)Wissen“.

    Für möglichst viel Informationen und Antworten wären wir sehr dankbar. Gerne würde ich den einen Halter weiter besuchen und ich möchte dem wirklich lieben Menschen nicht den Zugang zu meinem Haus und/oder dem Vogelzimmer verwehren. Ich weiss dass ich mich auf absolute Sauberkeit und Hygiene bei dem Halter 100 % verlassen kann.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Ansteckungsgefahr PBFD

    Hallo Inge,

    Persönlich bin ich (Gott sei Dank) noch nicht mit dieser Krankheit in Kontakt gekommen.

    Zu Deinen hygienischen Maßnahmen nach Verlassen der Stätte, würde ich aber das Haarewaschen noch mit Einbeziehen.
    Der Federstaub setzt sich auch dort ab.

    Es sei denn man kleidet sich, wie bei Psittakose, mit entsprechender Schutzkleidung.

    Aber rein aus Vorsichtnahme würde ich die Haare trotzdem waschen.
     
  4. #3 Alfred Klein, 14. November 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.438
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Inge

    Das mag jetzt seltsam klingen.
    Für gegenseitige Besuche würde ich denken daß ein Papieroverall wie ihn Maler und Lackierer verwenden eine Lösung sein könnte.
    Das sieht wohl etwas seltsam aus. Der Overall umschließt jedoch den gesamten Körper mit Ausnahme von Schuhen und Kopf.
    Außerdem ist er nicht allzu teuer und schnell übergezogen. Überschuhe aus Folie gibts auch.
    Was meinst Du?
     
  5. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    @ Pico - danke :) - das haben wir auch diskutiert - habe ich vergessen zu schreiben.

    Alfred, obs seltsam aussieht ;) ist uns - und den Geiern hoffentlich auch - egal. Die Idee ist gut, muss mal unsere Handwerker fragen wo man sowas preiswert bekommt, hab nämlich von Papieroveralls noch nie gehört. Haar- und Schuhschutz ist klar.

    Nur - Papieroverall - wenn ich dorthin geh, ok - die Grauen sind eh scheu - aber der Besuch bei mir? Ein Teil meiner Kakadus hocken ja rotzfrech auf jeden - hält das Papier den Krallen und Schnäbeln der Kakadus stand? Auch die Grauen knipsen grundsätzliche Löcher in meine Shirts und Pullis, d.h. in den Stoff - und bei Papier? 8o :s

    Oder hab ich jetzt was falsch verstanden? Du meintest doch gegenseitig, oder?
     
  6. #5 Alfred Klein, 14. November 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.438
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Kann ich Dir auch nicht so genau sagen. Die Overalls sind jedenfalls weiß und meine würden wohl das Hasenpanier ergreifen. Das Papier ist zwar relativ reißfest, einem Schnabel hält es bestimmt nicht stand.
    Ergo müßtest Du die krummschnäbligen Chaoten bei Dir vom Besuch fernhalten. Da hast Du ja bestimmt Möglichkeiten. Einlochen, niederschlagen :D , bestechen, irgend etwas sollte doch gehen.
    Ritterrüstungen für einen Besuch bei Dir sind wohl etwas zu teuer. :S
    Ansonsten wüßte ich auch keine weitere Lösung.
    Eigentlich ja, nur Deine Geier erschweren das doch gewaltig. Du solltest mal bei der NASA nachfragen wegen altem Raumanzug, den bekommen sie nicht kaputt. ;)
     
  7. #6 Mrniceguy, 14. November 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. November 2002
    Mrniceguy

    Mrniceguy Guest

    Hallo Inge,

    In der Fachliteratur steht man sollte unter allen Umständen vermeiden, auch wenn man Schutzkleidung getragen hat, sich direkt nach Annäherung an einen infizierten Vogel zu nicht infizierten Vögeln zu begeben, es sollte danach erst ein gründliches Vollbad erfolgen.

    wegen urheberrechtlicher Bedenken mußte dieser Teil entfernt werden
    A.Klein. Moderator.


    sind sehr gute Ansprechpartner für diese Krankheit!!!

    Ich hoffe ein wenig geholfen zu haben

    Bernd
     
  8. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Wär mich nicht so sicher, denen trau ich alles zu :D

    Bernd - ist ja nett dass Du helfen willst, aber der Text ist wörtlich aus der APN (Beitrag von Heike Mundt) kopiert. http://www.papageien.org/STS/po/Pbfd.htm Ein Hinweis auf den Verfasser bzw. die HP oder die Angabe als Link stünde besser.

    Den Text kenne ich auch. Ausserdem stimmt das wohl nicht mehr so ganz, denn die Tests werden mittlweile auch in Deutschland durchgeführt. :s
     
  9. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Inge,

    seitdem ich von dieser Krankheit gehört habe, mache ich mir auch so meine Gedanken.

    Wie kann man sich schützen? Wo kann man überall, auch unbewusst, damit in Verbindung kommen?

    Wie ist es, wenn man auf eine Vogelausstellung geht? Ich vermeide solche Aktionen, denn da könnte ja auch jemand sein, dessen Vögel das haben (der Besitzer muss es ja noch nicht einmal wissen).

    Wie ist es, wenn man zum TA geht?
    Wenn der TA einen Vogel mit dieser Krankheit behandelt, trägt er da einen Schutzanzug oder nimmt anschließend ein Vollbad? Desinfiziert er dann die gesamte Praxis?
    Aus diesem Grunde würde ich mit meinen Geiern nie prophylaktisch zum TA gehen. Klingt zwar jetzt übertrieben, aber in diese Richtung bewegen sich meine Gedanken, wenn ich an diese schlimme Krankheit denke.
    Oder, gehe ich mit meinem Hund zu einem TA, bei dem zuvor ein erkrankter Vogel behandelt wurde oder im Warteraum sitzt....

    Was ich damit sagen will: Eigentlich kann man jederzeit damit in Berührung kommen und kann sich nie sicher sein, dass man davor geschützt ist.


    Ich verstehe deshalb auch deine Bedenken und wüsste auch nicht so recht, was ich machen würde.
    Auf alle Fälle wäre nach einem Besuch bei den infizierten Vögeln eine Volldusche, sofortiges Waschen der Kleidung und Reinigen der Schuhe ratsam. Aber ob man dann wirklich frei von jeglichen Staubteilchen ist???
     
  10. #9 Inge, 14. November 2002
    Zuletzt bearbeitet: 14. November 2002
    Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    ein paar Antworten

    @ Sybille - Du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. :)
    Heute wurde persönlich mit dem behandelnen papageienkundigen Schweizer TA gesprochen, telef. mit der Uniklink Zürich sowie zwei deutschen Spezialisten (1 Papageienkundler und 1 x Labor).

    Zusammenfassend sind die Aussagen im Prinzip die von Dir, Sybille. Z.b. viele Vogelausstellungen, viele Menschen, sicherlich sind irgendwo Pbfd oder andere ansteckende Krankheiten im Bestand. Es müsste schon zig Epidemien geben. Diese extreme Ansteckungsangst ist übertrieben.

    Sicherlich ist Sauberkeit und Vorsicht angebracht. Aber bei uns ist es sowieso so, dass "Vogelkleidung" und "Strassen- bzw. Weggehkleidung" zweierlei sind. Und geduscht hat auch jeder bevor er weggeht. Also?

    Wir haben beschlossen, sicherlich nicht unvorsichtig zu sein, aber wenn die Ansteckungsgefahr über den Menschen zum Vogel trotz duschen, Kleidungswechsel und mehrere km Fahrt-Distanz so akut wäre - dann wären meine Tiere sicher schon angesteckt.

    Wir werden uns wie bisher weiterhin frisch geduscht und umgezogen gegenseitig besuchen und uns daheim wieder in die Vogelklamotten werfen. :)

    Weiterhin haben die infizierten Vögel das "kritische" Alter von 1 Jahr alle überschritten, einer ist ca. 25 Jahre alt. Je älter ein Vogel ist, desto "resistenter" ist er der Krankheit gegenüber. Es kann Jahre dauern, bis sie zum Ausbruch kommt, es kann auch nie der Fall sein.
    Die infizierten Tiere sehen alle gut aus, haben guten und gesunden Appetit, pfeiffen fröhlich und fühlen sich wohl.

    Und wir werden uns an ihrer Fröhlichkeit, ihrem Pfeiffen und den Gesängen weiterhin erfreuen. :)

    Nachtrag um ca. 21:45 Uhr:
    Ich habe den ersten Absatz in diesem Beitrag von mir gelöscht, da es nun aufgrund der "Überarbeitung" ;) absolut unpassend ist und kein Zusammenhang erkennbar wäre.

    @ Bea und Patrick - Danke :)
    @ Alfred - weder bist Du noch erscheinst Du unhöflich. :)
     
  11. Bea

    Bea Guest

    Hallo,

    Patrick hat hier einige Antworten in den Mülleimer verschoben.

    Es wäre lieb, wenn ihr beim Thema bleiben würdet, denn PDFD ist eine sehr ernsthafte Krankheit, die jeden von uns jederzeit treffen kann.

    Wenn ihr über Trolle reden wollt, geht doch bitte in den Marktplatz, dort kann sich so viel getrollt werden wie ihr wollt :D
     
  12. #11 Alfred Klein, 14. November 2002
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.438
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    66... Saarland
    Danke

    Wollte nur nicht unhöflich erscheinen.
     
  13. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    HAllo Inge,
    Diese Overalls gibts, wie schon gesagt für Lackierer und Maler, ich arbeite in einer Firma, wo diese Dinger auch verkauft werden, "Bißresistent" sind sie ganz bestimmt nicht aber recht dicht, Die Mitarrbeiter nehmen sie schonmal als "Überzieher", wenn gefegt wird und die Straßenkleidung soll nicht so staubig werden, als Regenkombi hab ich so ein Ding auch schonmal mißbraucht.

    Gruß Olly
     
  14. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Leute :0-

    Nun kenne ich mich mit besagter Krankheit nicht aus.
    Wollte nur einmal von Euch wissen, ob diese heimtückische Krankheit auch für Nymphensittiche und Wellensittiche eine Bedrohung darstellt.

    Jedenfalls werde ich in Zukunft bei "fremden" Vögeln etwas mehr Abstand halten, und auch nicht mehr zu Vogelausstellungen gehen, rein prophylaktisch (nicht weil mir die Vögelchen der anderen Leute nicht gefallen würden)

    Was Sybille schrieb, mit den TA-Praxen, daran habe ich auch schon häufiger gedacht, dass dort eventuell auch Krankheitserreger eingefangen werden könnten.
     
  15. Nymphie

    Nymphie Guest

    Hallo,
    ich bin zwar nicht mit PDFB betroffen, aber mit dem genauso grausamen Gegenstück Polyoma-Virus.

    Es ist wirklich so schweinisch ansteckend und auch ich habe bis heute noch nicht herausgefunden wie den nun der Virus zu mir kam ?

    Ich kann nur von mir reden und wenn ich zum TA gehe sage ich gleich daß ich hochansteckende Vögel habe und werde gleich in einen extra Raum gebracht, gut ich weiß nicht ob die danach alles gründlich reinigen ???? Auf jedenfall habe ich für meinen Teil alles mögliche getan damit kein anderer Pieper gefährdet wird.

    Gut es gibt wirklich keine Heilung, aber man kann sehr viel erreichen wenn man bei den Tieren Stress vermeidet, das Immunsystem aufbaut, gesunde abwechslungsreiche Kost gibt,
    mehr kann man leider nicht machen und ich denke mal daß es bei PDFB genauso ist.

    Und Owl um deine Frage zu beantworten ich denke es ist jede
    Papageienart betroffen.

    Liebe Grüße

    Petra
    :0- :0-
     
  16. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.246
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Alle :0-

    @ Petra:
    Danke für Deine schnelle Antwort, dann heisst es also immer aufpassen.

    @ alle:
    Gestern abend ging mir dann noch so einiges durch den Kopf, da ja über Schutzanzüge, duschen, Haare waschen usw. diskutiert wurde.

    Im Grunde kann man selbst zwar alles menschenmögliche tun, um eine Ansteckung zu verhindern, aber ganz ist die Gefahr trotzallem nicht gebannt.

    Beispiel: Ich gehe Klamotten kaufen, probiere einen Pullover an, welchen zuvor ein Vogelhalter/in anprobiert, welche/r PBFD im Bestand hat. Dann habe ich schon mal diesen Staub in den Haaren, ohne mir dessen bewusst zu sein.

    Weiteres Beispiel: Ich fahre in einem vollbesetzten Bus oder Zug, und neben mir sitzt ein/e Vogelhalter/in mit PBFD im Bestand.

    Die aufgeführten Beispiele mögen vielleicht ein wenig krass klingen, aber wenn es (sau)dumm läuft, dann ist man schon besch***en dran.

    In diesem Sinne wünsche ich Euch allen von ganzem Herzen, dass Eure Geierleins von dieser heimtückischen Krankheit (und anderen Krankheiten natürlich auch) verschont bleiben.
     
  17. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Das Ergebnis muss festgehalten werden

    Hallo,

    ich hatte ja geschrieben:
    5 Graue, davon bisher 3 positiv auf pbfd getestet.

    Das Testergebnis des Grauen Nr. 4 ist da:
    Graupapagei Nr. 4 ist NEGATIV:) :)

    Das neue/nochmalige Ergebnis des bisher negativ getesteten Graupapagei Nr. 5 steht noch aus, kommt vermutlich Mitte Woche.
    Also Leute *Daumendrücken* :)
     
  18. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Testergebnis Nr. 5

    Soeben erhalte ich per Telefon das Testergebnis von Graupapagei Nr. 5

    Graupapagei Nr. 5 ist NEGATIV :) :) :)

    Er wurde vor geraumer Zeit (bevor alle 5 Vögel Kontakt hatten) schon 2 mal getestet, jeweils negativ.
    Auch jetzt ergaben Bluttest und Federtest ein ganz klares negativ.

    Der TA sowie das Labor wunderten sich auch über die Ergebnisse von Graupapagei Nr. 2 + 3, beide Vögel sehen wunderschön aus, sind total fit.

    Alle 5 Grauen werden in 3 Monaten trotzdem nachgetestet.

    Eins ist sicher - da ich mit dem Besitzer von Graupapagei Nr. 4 + 5 ja einen besonders engen und herzlichen Kontakt habe, freuen wir uns wahnsinnig, dass wir unsere gegenseitigen Besuche auch in den Vogelzimmern ohne besondere Schutzmassnahmen und/oder "mulmige Gefühle" weiterführen können. :)
     
  19. Mary

    Mary Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Februar 2002
    Beiträge:
    2.091
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    35644 Hohenahr
    Hallo Inge,
    toll,das freut mich für Euch.Da ist aber jeandem bestimmt ein
    riesen Stein vom Herzen gefallen.:)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Dingens

    Dingens Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. August 2001
    Beiträge:
    1.267
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo in Süddeutschland
    Hi Inge,
    Das ist echt Klasse, das keiner mehr positiv ist..........was mir jetzt aber zu denken gibt..
    ist:
    Wie ansteckend ist diese Seuche eigentlich.....weil wenn ihr euch gegenseitig besucht und so ..und keine Infektion stattfindet....
    ich meine, das ist toll, das das nicht passiert, aber ......

    Kann ich mir das so vorstellen wie HIV, beim Menschen???

    Die Positiven sollten ja, einigen Politiker nach, auch schon in sowas wie Quarantäne-Krankenhäuser.....aber dennoch kann man mit HIV-Positiven normal zusammenleben ( natürlich muß man einige Dinge beachten) ohne sich gleich anzustecken..

    Wie siehts da bei PBFD aus?????
    Gruß Olly
     
  22. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Ansteckung

    @ Mary - stimmt, ganze Felsbrocken fielen da in eine Schlucht ;)

    @ Olly - meines Wissens (das was ich quer Netz gefunden und gelesen habe) ist es sehr ansteckend.
    Es ist eigentlich nicht so wie bei HIV, d.h, nur in bestimmten Situationen, ansteckend. Da nun ja alle Tiere negativ sind, ist aber keine Gefahrenquelle mehr vorhanden. Übertragung findet durch den Staub statt.
    (Mit dem Besitzer der positiven Tiere habe ich keinen Kontakt).

    Es ist möglich, dass die Krankheit bei einem Tier, welches positiv ist, nicht ausbricht, es ist aber somit Träger des sog. Circovirus und kann andere Tiere anstecken.
    Jungtiere bis zu 2-3 Jahren sind gefährdeter als ältere Tiere.

    Eine Behandlung erkankter Tiere ist bisher nicht bekannt. Durch viel Vitamin A und optimale Ernährung sowie gute Bedingungen kann der Zustand des erkrankten Tieres unterstützt werden.

    Es ist möglich, dass ein Tier positiv ist aber noch jahrelang gut leben kann. Allerdings sollte es dann nur auch mit positiven Tieren zusammen gehalten werden, d.h. von gesunden Tieren wegen der Ansteckungsgefahr getrennt werden.

    @ all - Wenn jemand was anderes weiss bitte ich um Korrektur. Danke. :)
     
Thema: PBFD – Erfahrung? Schutz vor Ansteckung der Vögel über den Menschen?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pbfd ansteckend menschen

    ,
  2. pbfd ansteckend für menschen

    ,
  3. Pbfd erfahrungen

Die Seite wird geladen...

PBFD – Erfahrung? Schutz vor Ansteckung der Vögel über den Menschen? - Ähnliche Themen

  1. Welchen Vogel sollte ich wählen?

    Welchen Vogel sollte ich wählen?: Hallo! :) Ich möchte mir in naher Zukunft ein Vogelpärchen zulegen. Leider habe ich keine große Ahnung, welcher Art ich in meinem Lebensstand am...
  2. Vogelfutter vor Möwen schützen?

    Vogelfutter vor Möwen schützen?: Hallo liebe Vogelgemeinde, ich habe ein Problem, dass vermutlich überwiegend bis ausschließlich im Norden Deutschlands auftritt. Ich hänge dieses...
  3. Vogel in Marokko - 3

    Vogel in Marokko - 3: Die Enten fotografierte ich am 10.12. etwas außerhalb von Marrakesch in einem Hotelgarten. Ich bin mir nicht sicher, ob es sich um eine...
  4. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  5. Vogel in Marokko - 1

    Vogel in Marokko - 1: Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 10.12. in Marrakesch. Gruß, Peter[ATTACH]