PBFD - Erste Erfolge?

Diskutiere PBFD - Erste Erfolge? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Ihr Lieben, jetzt muß ich doch mal wieder berichten, wie es meiner Coco geht! Natürlich ist PBFD nicht heilbar, aber das ist AIDS ja...

  1. #1 Frank-Heinrich, 18. August 2003
    Frank-Heinrich

    Frank-Heinrich Guest

    Hallo Ihr Lieben,

    jetzt muß ich doch mal wieder berichten, wie es meiner Coco geht!

    Natürlich ist PBFD nicht heilbar, aber das ist AIDS ja auch nicht und es gibt eine ganze Menge Langzeitüberlebende!
    Nachdem ich mich an eine Tierheilpraktikerin gewendet habe, die auch nicht so schnell aufgibt, geht es meiner Coco immer besser!
    Die Krankheit ist bei Coco im August 2002 ausgebrochen und die Prognose des TA hat ihr noch ca. 2 Monate Lebensdauer gegeben!:(
    Ein Jahr später! :D :D :D Coco hat zwar ein paar Federn lassen müssen, ist aber immer noch als Mohrenkopf zu erkennen und kann super fliegen, da die Schwung- und Schwanzfedern fast völlig unberührt sind. Sie frißt problemlos, ist fit und fidel wie ihre Freundin Paula.
    Die Behandlung ist sehr aufwendig und auch teilweise nicht gerade billig, aber seit ich merke wie gut ihr das alles tut, nehme ich das gerne in kauf. Coco scheint meine Mühe zu bemerken und dankt es mit viel Liebe, die sie mir entgegen bringt.

    Auf dem Foto könnt Ihr die alte Dame (22Jahre) sehen. Für einen "totkranken" Vogel sieht sie doch superfit aus, oder?

    Also, lasst den Kopf nicht hängen, wenn Ihr PBFD-Fälle habt! Denn nur wenn Ihr aufgebt, geben auch die Tiere auf!!

    Ganz liebe Grüße an alle,
    Frank-Heinrich, Paula & Coco
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. minimax

    minimax Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79100 Freiburg
    Pbfd - gute Nachricht

    Hallo Frank-Heinrich,

    vielen Dank für deinen Bericht.

    Coco sieht wirklich gut aus! Und -was viel wichtiger ist- es geht ihr ja auch gut, wie Du schreibst. Das ist eine gute Nachricht.

    Mein Pbfd-kranker Mini sieht leider viel schlechter aus. Obwohl es ihm dem Anschein nach sonst auch sehr gut geht.
    Bei ihm hat sich das Rupfen offenbar zu einer schlechten Angewohnheit entwickelt. Am Körper hat er leider gar keine Federn mehr. Nun fängt er auch an den Flügeln an. Ich habe Angst, dass er flugunfähig wird. Was dann??
    Er rupft auch sein Weibchen. Die sieht am Kopf aus wie skalpiert.
    Naja, solange er nur den Kopf bearbeitet....

    Hier mal ein Foto von Mini
     
  4. Karinetti

    Karinetti Guest

    Hallo Frank Heinrich und tapfere Coco!
    Das hört sich alles hervorragend an! Ja es ist doch oft so, dass viele Menschen jahrelang weiterleben können mit einer unheilbaren Krankheit, wenn sie genügend Kraft haben.
    Tierheilpraktiker......das macht mich neugierig....darf ich fragen wie denn die Behandlung aussieht?
    Weiterhin viel Erfolg und noch viele Lebensjahre!:0-
     
  5. Ajnar

    Ajnar Initiative für Papageien

    Dabei seit:
    24. September 2001
    Beiträge:
    2.312
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Planet Erde
    Hallo Frank Heinrich,

    ich freue mich von Euch zu hören! Ja, die Kleine sieht wirklich sehr gut aus.
    Ich denke auch wie Jillie, es kann trotzdem doch noch gut weitergehen, auch wenn die Krankheit letztendlich noch nicht heilbar ist. Wichtig ist hier ja auch, daß sie sich psychisch wohlfühlt und das tut sie wohl auch :-)


    Ich wünsche weiterhin gute Besserung und alles alles Liebe
     
  6. #5 Frank-Heinrich, 1. September 2003
    Frank-Heinrich

    Frank-Heinrich Guest

    Hallo Minimax,
    danke für Deine Antwort!
    Dass Dein Mini auch den anderen Vogel rupft, solltest Du aber ganz dringend in Augenschein nehmen!!!, das hat ja nix mit der PBDF-Infektion zu tun. Nur weil Mini Probleme mit dem Federwuchs hat, ist das ja kein Grund den anderen Probleme mit den Federn zu machen - oder ist Mini so ungerecht?
    Bei Coco wird auch sehr auf psychische Probleme geachtet, da das Rupfen bei Papageien hierfür das wichtigste Anzeichen ist! Laß' das PBDF mal PBDF sein, da kannst Du eh' nix gegen machen und kümmere Dich mal ganz Intensiv um das Rupfen.
    Toi, toi, toi!

    Hallo Jillie,
    auch Dir vielen Dank für die Antwort!
    Das mit dem Tierheilpraktiker ist eine ganz tolle Sache! (und ich hätte nie gedacht, dass ich das mal sagen werde. Für mich selbst halte ich von Heilpraktikern gar nicht viel!)
    Ich mag aber gar nicht gerne über die eigentliche Behandlung sprechen, da ich unter keinen Umständen möchte, dass irgendwer im Netz das liest und dann Eigenversuche startet!
    Nur so viel: die Behandlung fängt nach einer sehr ausführlichen Erstuntersuchung durch den THP bei Dir zu Hause statt, dann wird ein Heilplan erstellt und die ersten Präparate verabreicht. Jede Veränderung muß dann dokumentiert werden und der THP sucht dann das nächste Präparat aus, usw. Das kann alles ganz schön lange dauern und man muß eine Menge Geduld aufbringen. Manchmal kann man sofort eine Besserung feststellen und ein andermal passiert gar nichts!
    Mit meiner THP kann ich auch ganz gut über's Netz komunizieren. Ich kann ihr so auch Bilder von Coco schicken und sie kann sich den Patienten genau anschauen.
    Coco wird vorwiegend mit Globuli behandelt, aber auch Bachblüten kommen zum Einsatz. Die Ernährung wurde umgestellt und das Maß an Zuwendung und Liebe um ein vielfaches erhöht ;-)

    Mach' Dich doch mal auf dieser Seite kundig was alles so zu diesem Thema geschrieben wurde, ich habe auch schon mehrere Beiträge dazu verfasst.

    Viel Spaß beim recherchieren, Frank-Heinrich
     
  7. Peppie

    Peppie Managerin Vogelpension

    Dabei seit:
    8. Mai 2003
    Beiträge:
    1.765
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hallo Frank-Heinrich,

    ich finde es toll, dass die Behandlung bei Deiner Coco so gut angeschlagen hat.

    Weiterhin alles Gute :0-
     
  8. Santho

    Santho Guest

    hey frank-heinrich!
    das hört sich richtig super an! ich danke dir für diesen tollen bericht,der mir wieder mut macht! nun bin ich aus dem urlaub zurück und mach mich auf die suche nach einem thp!
    pepples sieht momentan wieder sehr sehr schlimm aus! mussten sie trennen! sitzt allein im käfig....
    gestern bin ich von arbeit gekommen und was musste ich sehen....der ganze flügel voll blut!*heul*ich bin am ende...ich weiss nicht mehr weiter...mir tut das so unendlich weh,sie so zu sehen! ich weiss,ich sollte es mir ihr gegenüber nicht anmerken lassen,aber in so einem moment wie gestern,kann ich einfach nicht mehr.....
     
  9. minimax

    minimax Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Februar 2003
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    79100 Freiburg
    @Frank-Heinrich wegen Rupfen

    Hallo Frank-Heinrich,

    ich denke auch, dass das Rupfen nicht unbedingt (nur) mit dem PBFD zu tun hat.
    Vor längerer Zeit hatte er wegen der Abwehrschwäche mal eine Infektion der Haut, die Juckreiz verursacht hat.
    Deshalb hat er angefangen.
    Oder nein..., es war doch schon vorher, weil er nicht richtig verpaart war und Stress hatte.

    Inzwischen ist es offenbar wie eine Sucht oder eine schlechte Angewohnheit (Nägel kauen). Die anderen dösen oder brabbeln in den Aktivitätspausen - er rupft!
    Ich habe schon versucht, ihn abzulenken. Aber da sind meine Möglichkeiten begrenzt (auch zeitlich).

    Sein Weibchen rupft er, wenn sie brütet (auf Plastik).
    Das passiert, wenn er sie krault und dabei - natürlich unter ihrem Protest- immer wieder Federn ausreisst. Wenn sie nicht brütet, kann sie besser ausweichen, dann wachsen die Federn wieder nach (bisher jedenfalls).
    Natürlich habe ich ein Auge darauf. Aber eingefallen ist mir noch nichts, wie ich ihn an seinem zerstörerischen Tun hindern könnte.

    Übrigens ist Mini ein ausgesprochen lieber Vogel. Überhaupt nicht aggressiv. Eher ein bisschen übernervös. Sobald ein anderer Vogel dahin will, wo er gerade ist, weicht er aus.

    Wenn Dir - oder jemand anderem- etwas dazu einfällt, bin ich für jeden Gedankenanstoss dankbar.
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Frank-Heinrich, 3. September 2003
    Frank-Heinrich

    Frank-Heinrich Guest

    Hallo Santho,
    das mit dem blutigen Vogel kenne ich nur zu gut! Ich habe mir angwöhnt Coco nicht wegen des Rupfens zu schimpfen, sondern ihr zu erklären wie übel sie aussieht, wenn sie so blutig ist und dann geht's ab unter die Dusche, "damit wir wieder ein schönes Vögelchen haben!"
    Wenn Du ihn beim "knibbeln" erwischt, solltest Du nicht schimpfen, sondern ihm gleich einen besseren Vorschlag machen, z.B. einen Korken zum abreagieren geben.

    Hallo Minimax,
    übernervös war meine Coco auch!!! Das war für mich allerdings nur ein kleines Problem, aber dafür war es das bedeutenste in der Heilbehandlung! Meine THP hat Coco Bachblüten verordnet, die ihr die Scheu nehmen sollen. Also hab ich ihr diese Tropfen gegeben und schon 4 Stunden später habe ich meinen Vogel nicht wieder erkannt. Sie ist zu einem regelrechten Draufgänger geworden und hat sich bei wildfremden Leuten auf die Schulter gesetzt! Seit diesem Tag lasse ich nichts mehr über homöophatische Mittel gehen - ich bin überzeugt worden!!!
    Ich kann Dir also nur eine Behandlung durch einen professionellen THP empfehlen! Der Vorteil ist auch, dass der THP sich ja gleich alle Deine Vögel anschaut und so die ganze "Familie" in die Behandlung einbeziehen kann!

    Viel Erfolg, was immer Ihr auch für Eure Vögel tut!!

    Frank-Heinrich
     
  12. Santho

    Santho Guest

    hallo frank-heinrich!
    ehrlich gesagt,habe ich pepples noch nie rupfen gesehen!!!!:? :(
    ich meine,putzen tut sie sich,sieht aber genau so aus,wie bei kukki!:?
    ich denke eher,das sie wieder abgestürzt ist und vielleicht an irgendetwas hängen geblieben ist?!:?
    nein,ein schönes bad haben wir genommen und danach rotlicht! gefressen hatte sie auch gleich wieder! aber eben der schock,wie ich sie sah....
    auf jeden fall ist es gar nicht so einfach,hier in chemnitz einen thp zu finden! bisher habe ich nur 2 (ausserhalb) gefunden,die sich auf pferde spez. haben!:?
     
Thema:

PBFD - Erste Erfolge?