PBFD Verdacht bei Nymphiküken

Diskutiere PBFD Verdacht bei Nymphiküken im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe einen Verdacht unbd wollte mal von euch wissen was ihr meint: Ich fang mal von vorne an... Ich bekom vor 4 Wochen 3...

  1. #1 nymphenmama, 4. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    ich habe einen Verdacht unbd wollte mal von euch wissen was ihr meint:

    Ich fang mal von vorne an...

    Ich bekom vor 4 Wochen 3 kleine notfälle ins Haus, die kleinen wurden stark gerupft von ihren Eltern und der jüngste von allen dreien war auch deutlich unterentwickelt. Mein Kollege rief mich an und fragte, ob ich mich um die drei kümmern möchte, er selbst ist Berufstätig und hat keine zeit für die Aufzucht.
    Der kleinste hatte damals noch keine Federn und wog gerade mal 20g mit 10 Tagen, die beiden anderen waren schon deutlich größer und waren so gesehen normal entwickelt. Sie waren aber außer Krone und Schwungfedern komplett nackt gerupft. Nach ein paar tagen bin ich es gewohnt, dass man Federkielen sprießen sieht. Das war nicht fer Fall. Nach 2 Wochen war immer noch nichts zu sehen, nur am Bauch und Kropfbereich kamen sehr sperliche und kleine Daunen Federn, die so aussehen als ob sie naß sind. Total fehlentwickelt! Bei beiden Großen. Dieser Zustand ist bis heute unverändert. Ich fragte den Züchter und er sagte mir, das es evt. ein Vitaminmangel sein könnte, aber als ich für die DNA Probe Federn ziehen wollte, fiel mir auch auf, dass die Federn, die scheinbar Gesund aussehen, total brüchig sind und auch sehr dünn und es mir sehr schwer fiel eine GANZE Feder zu ziehen mit Kiel. Ich weiß, dass mein Kollege (Züchter) regelmäßig eine PBDF Untersuchung bei seinem Bestand machen lässt, nur dieses Paar hat er neu dazu bekommen und hatten auch noch nie ein Gelege. Er vermutet auch evt. schlechte Gene.

    Jetzt ist meine Frage, dass bei einer PBFD Infektion eher mal die Schwungfedern rausfallen, als die Federn schlecht wachen oder fehlentwickelt sind. Was meint ihr, könnte es so sein oder habt ihr noch andere Teorien, woran es leigen könnte. Ich habe auch bei der DNA Untersuchung PBFD angekreutzt, aber das dauert ja noch ein paar tage...

    Ich habe mal Bilder mitbei getan, damit man es sich besser vorstellen kann.....
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 4. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Claire,

    Ein negatives Ergebnis heißt noch lange nicht, dass er kein PBFD im Bestand hat. Nicht immer kann man den Virus nachweisen. Ein positves Ergebnis allerdings ist immer zuverlässig. Hast Du Dir mal unser PBFD Infoblatt durchgelesen, da sind Deine Fragen eigentlich schon beantwortet.
     
  4. #3 nymphenmama, 4. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo Susanne,

    ja das habe ich mir schon durchgelesen, danke, ich wollte eher mal hören (lesen) ob evt. noch andere Ursachen in frage kommen könnten....Es ist ja nur ein Verdacht und hoffe es nicht das dieser sich bestätigt.....
     
  5. #4 charly18blue, 4. Januar 2012
    Zuletzt bearbeitet: 4. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Das sieht schon ganz schön heftig aus. Sind die Kleinen denn sonst irgendwie auffällig oder ist ihr Gewicht, Verhalten jetzt für Ihr Alter okay?
     
  6. #5 nymphenmama, 4. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Also die sind "Termingerecht" flügge geworden und können das auch schon recht gut. Gewichtmäßig könnten die was mehr haben, aber ist ok (80g) Verhaltensmäßig sind die auch normaal, sehr verspielt und erkundungsfreudig. Sie werden jetzt auch langsam futterfest. Nur der kleinste, der hingt ganz schön hinterher....
     
  7. #6 charly18blue, 4. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Man sollte tatsächlich da erstmal an PBFD denken, aber wie schon geschrieben, ein negatives Ergebnis muß (leider) nicht stimmen, besser wäre es noch eine Blutprobe zu nehmen. Aber bei den Kleinen würde ich mir das auch viermal überlegen. Möglich wäre auch eine Unterversorgung mit Mineralstoffen, Vitaminen, Aminosäuren. Ich würde nun erstmal das Ergebnis abwarten. Sag dann mal Bescheid, interessiert mich sehr - und ich würde auch einen vk TA zu Rate ziehen.
     
  8. #7 nymphenmama, 4. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Danke für deine Hilfe, das ergebniss müsste Montag da sein und bin sehr gespannt, schonmal deswegen, weil die eingeschickten Federn nicht die besten Untersuchungsquellen sind, mal sehen was sich ergibt......Ich melde mich dann
    Dann werde ich auch einen TA aufsuchen...ansonsten gehts den ja relativ gut....
     
  9. Helmine

    Helmine Guest

    Also möglich wäre ja auch ein Nährstoffmangel, der während der Aufzucht entstanden ist. Bis da dann endlich vernünftige Federn wieder nachkommen, dauert es.
    Leider ist es aber in der Tat so, dass man PBFD nicht immer nachweisen kann, diese Schlussfolgerung finde ich dazu daher recht logisch. Mit PBFD sind aber wohl schon viele Nymphensittiche in Kontakt gekommen, sie scheinen es aber recht gut überwinden zu können. Deshalb denke ich, dass die Kleinen vielleicht auch ganz gute Chancen haben werden, wenn sie entsprechend gepäppelt werden und ihr Immunsystem stark genug ist.
     
  10. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ganz ehrlich, ich würde die Sache richtig angehen, es kann nämlich viel sein, aber auch gar nichts.

    Nur ein Tierarzt kann in diesem Fall eine richtige Diangose stellen, alles andere ist WischiWaschi ;-).

    Bei einem Vogel ein paar Tröpfchen Blut abnehmen, PBFD UND Polyoma-Test machen lassen und ein Blutbild der Nährstoffversorgung, erst dann weiß man, was wirklich los ist.
     
  11. #10 nymphenmama, 7. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    leider hat sich in den letzten Tagen viel getan.

    Gestern ist mir der kleinste gestorben. Heute morgen als ins Wohnzimmer kam, saßen beide total teilnahmslos auf dem Boden und bekamen nicht mehr viel mit. Mit einer Portion Traubenzucker und Handaufzuchtfutter sind die beiden jetzt wieder relativ gut drauf. Nur der Kot ist rot-braun und ich weiß nicht was es sein könnte.
    Der DNA Test ist heute morgen gekommen. Alles Negativ! Und ich habe ein weibchen und ein männchen, der kleine war auch ein männchen....
     
  12. Helmine

    Helmine Guest

    Wie Ina schon schreibt: Wir können hier nur Vermutungen anstellen. Herausfinden, was deine Vögel haben, kann nur ein erfahrener Vogeltierarzt. Also nach alldem was du jetzt noch schreibst, klingen die Chancen für die Kleinen nicht wirklich gut. :( Auch hier kann man wieder nur Vermutungen anstellen. Ich würde die Kleinen zum Tierarzt bringen und das am besten heute noch. Ich hoffe, dass er einen Rat hat und den Kleinen helfen kann.
     
  13. #12 nymphenmama, 7. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    hallo,

    leider sind die beiden jetzt auch gestorben.
     
  14. #13 charly18blue, 7. Januar 2012
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.358
    Zustimmungen:
    152
    Ort:
    Hessen
    Hallo Claire,

    das tut mir wirklich sehr leid :trost: .

    Das deutet auf Blutbeimengungen hin und kommt bei dieser Verfärbung in der Regel aus dem Endteil des Darms. Hinergrund können sein: Verletzungen z.B.durch Fremdkörper - was in dem Fall wohl ausscheidet, schwere Infektionen mit Bakterien, Viren, hochgradiger Parasitenbefall (z.B.Kokzidien), - da sehe ich wahrscheinlich die Ursache, genaues wirst Du da nur durch eine Sektion herausbekommen. Vergiftung durch Schwermetalle z.B. - was in dem Fall wohl auch ausscheidet.
     
  15. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.356
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    ...polyoma
     
  16. #15 nymphenmama, 7. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    PBFD und Polyoma sind getestet worden, ich denke das ist außer Frage, aber jetzt ist es ehh zuspät.... :-( Sezieren lass ich die kleinen es nicht.....
     
  17. Spirit

    Spirit Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2003
    Beiträge:
    3.815
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hessen
    Hallo Claire,

    willst Du nicht allein schon wegen Deinen Vögeln wissen an was die Kleinen gestorben sind?
     
  18. #17 nymphenmama, 8. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    wenn es Polyoma oder PBFD gewesen ist, dann ist es eh zu spät und werde in der kommenden Zeit merken, ob meine Vögel das haben oder nicht. Aber die DNA Untersuchung hat negativ getestet. Falls es was anderes gewesen ist, dann kann es heilbar sein und werde es auch merken wenn was ausbricht. Ansonsten war es nicht ansteckend und alles wird gut!
     
  19. lady-li

    lady-li Banned

    Dabei seit:
    26. Januar 2008
    Beiträge:
    2.215
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Biburg bei München
    Und was ist, wenn es Kokzidose war ?
    Wenn Deine Nymphen Symtome zeigen, dann kann es bereits zu spät für eine Behandlung sein.

    Zitat aus Link :
    "Die Krankheit muss sehr schnell behandelt werden, denn nach der Infektion dauert es manchmal nur wenige Tage, bis die Vögel sterben."

    Ich finde, Deine Einstellung zeugt nicht von viel Verantwortungsbewußtsein gegenüber Deinen Nymphen.
    Außerdem kann sich auch der Mensch mit Kokzidien infizieren.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 nymphenmama, 9. Januar 2012
    nymphenmama

    nymphenmama Stammmitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2011
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Hallo,

    das war mir klar, das so was wieder kommt.....

    Kokzidien schließe ich aus, da die Küken absolut keine entsprechenden Symptome gezeigt haben. Man muss ja nicht den Teufel an die Wand nageln und außerdem müssten dann meine Nymphen schon tod sein, Wenn es denn nach Tagen schon tödlich endet... Meine Nymphen erfreuen sich bester gesundheit und mangeldes verantwortungsgefühl brauche ich mir absolut nicht nachsagen lassen nur weil ich meine Vögel nicht sezieren lasse.....
    Immer diese aussagen, keine Ahnung von Hintergründen und sagen einem sowas nach....
     
  22. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Claire,
    den Schuh mußt du dir leider anziehen.

    Erstmal gehe ich nicht hin und konfrontiere augenscheinlich kranke Vögel in die Nähe von meinem Schwarm, absolute Quarantäne ist da angesagt mit hohen Sicherheitsvorkehrungen. Hättest du das eingehalten, würde keiner hingehen und auf eine Sektion plädieren. So ist die Todesursache absolut unklar und du wartest seelenruhig ab, was mit deinen Tieren passieren wird. Es ist fahrlässig deinen Tieren gegenüber, das ist dir scheinbar nicht so ganz bewusst.
     
Thema:

PBFD Verdacht bei Nymphiküken