Pdd

Diskutiere Pdd im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, melde mich auch mal wieder zu Wort. Hatte mir vor 4 Monaten (genau am 21.5.10) einen Partnervogel (Timneh-Dame) für meinen...

  1. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
    Hallo,

    melde mich auch mal wieder zu Wort.

    Hatte mir vor 4 Monaten (genau am 21.5.10) einen Partnervogel (Timneh-Dame) für meinen Timneh-Mann Stevy von einer Papageienarche mit Schutzvertrag gekauft. 300,00 € musste ich für den Vogel bezahlen.

    Am 9.9.10 musste ich das Vögelchen leider einschläfern lassen. Sie hatte PDD!
    Am Sonntag davor habe ich schon gemerkt, das mit Ihr was nicht in Ordnung war. Sie saß aufgeplustert da, und schlief viel. Da sie gut gefressen hat, machte ich mir nicht so viele Sorgen. Am Mittwoch bin ich dann doch zum Arzt mit Ihr weil sie immer schwächer wurde, weiterhin viel schlief aber fraß wie ein Scheundrescher. Ich hatte ja keine Ahnung, man denkt immer wenn das Tier frißt dann ist es nicht so schlimm.
    Aber genau das Gegenteil war der Fall!!! Die Ärztin hat den Vogel dann geröngt und gleich gesehen was Sache war. Der Drüsenmagen füllte schon fast den ganzen Bauch aus. Sie riet mir dann den Vogel nicht weiter leiden zu lassen.

    Hat jemand von Euch auch schon Erfahrungen mit PDD gemacht? Inzwischen mache ich mir Gedanken ob ich nicht doch vorschnell gehandelt habe, als ich den Vogel einschläfern ließ. Habe auch meinen anderen Timneh jetzt per Bluttest untersuchen lassen. Das Ergebnis habe ich noch nicht, hoffe aber das er sich nicht angesteckt hat.

    Ich habe immer gedacht holt man sich einen Vogel aus dem Tierschutz, tut man was Gutes und das die Tiere da vorher untersucht werden.

    Die wollen mir jetzt 150,00 € wieder zurückgeben, weil im Schutzvertrag steht das für Krankheiten keinerlei Haftung übernommen wird. Nun ja meine Dummheit muss halt bestraft werden.

    Bin jetzt ziemlich niedergeschlagen, außer Spesen nichts gewesen, mein Stevy sitzt nun wieder allein, ist vielleicht auch krank.

    Wäre nett, wenn mir andere Halter Ihre Erfahrungen mitteilen könnten.

    Gruß Marina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. schrulli

    schrulli Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Marina!

    Es tut mehr sehr leid, was Du und die kleine Graupi-Dame durchmachen mußtet. :trost:

    Auch ich wollte eines schönen Tages meinem Einzel-Hahn (Kongo-Graupi) das Leben verschönern und artgerechter gestalten und fing mit der Suche nach einer Partnerin an. Das ist inzwischen fast 2 Jahre her und ich habe viel gelernt :traurig:

    Die erste Henne zog ein und mußte nach wenigen Wochen wegen sehr starker Aspergillose eingeschläfert werden. Zu diesem Thema findest Du hier im Forum mehr, wenn Du die Suchfunkton nutzt. Das arme, süße Vögelchen hieß Nicki und ihre achso tierfreundliche und interessierte Vorbesitzerin hat sich nie mehr gemeldet und auch auf meine anfangs noch optimistisch gefärbten e-mails nicht geantwortet. Sie wollte Nicki im neuen Zuhause besuchen und nur das Beste...

    Meine Trauer mußte ich in den Hintergrund stellen um für Merlin eine neue Freundin zu suchen. Glücklicherweise hatten die beiden sich noch nicht so sehr angefreundet. Nach erneut langer Suche zog Cookie ein. Ich wollte alles besser machen und separierte sie zunächst 2 Tage bis der vorab vereinbarte Termin bei meiner vogelkundigen Tierärztin vor der Tür stand. Das Röntgenbild zeigte schon mal keine starken Schatten - ich war ja wegen der Aspergillose sehr sensibilisiert - und auch sonst war nichts "Großes" im Argen; auf den erste Blick. Nach ein paar Tagen kamen dann die restlichen Blutergebnisse und - 8o - ich hatte plötzlich regen Kontakt mit dem zuständigen Vet-Amt, denn Cookie war mit Chlamydien eingezogen. Sie hatte die Papageienkrankheit mitgebracht!!! Jetzt war nicht nur Cookie, sondern unser gesamter Haushalt unter Quarantäne! Glücklicherweise war der Amtsarzt sehr nett. Wir behandelten Cookie 6 Wochen mit Spritzen gegen Psittakose und machten anschließend die erforderlichen Tests. Auch unsere übrigen Vögel (der 2. Graupi und einige Sittiche) mußten mehrfach getestet werden. Als schließlich diese schreckliche Krankheit überstanden war durfte das tapfere Mäuschen, daß in ihrem kurzen Leben schon so unglaublich viel mitmachen mußte, endlich ins andere Zimmer zu Merlin übersiedeln.

    Wir waren glücklich!

    Nach sehr kurzer Zeit ging es ihr aber wieder ziemlich schlecht und wieder schleppten wir sie zum TA. Jetzt war ihr Drüsenmagen deutlich erweitert und wir testeten auf ABV. Diese Tests waren leider positiv! Bis zur endgültigen Diagnose mußte sie wieder unzählige Male zum TA und wurde mit div. Medis behandelt. Alles hat sie tapfer und freundlich ertragen. Ich hatte nicht damit gerechnet, daß sie es schafft, aber inzwischen geht es dem kleinen Wesen sehr gut. Sie bekommt als Dauermedikation Celebrex und wird wöchtentlich von mir gewogen. An Gewicht konnte sie von ca. 380 g beim Einzug deutlich zulegen, mit vielen Höhen und leider noch mehr Tiefen. Z. Zt. wiegt sie ca. 425 g.

    Vor einer Woche ist sie jetzt mit Merlin in eine gemeinsame Voli gezogen. Er ist ja seit sie Kontakt zu ihm hatte sowieso potentiell infiziert. Seine Ernährung habe ich - wie auch natürlich Cookies - auf leichtverdauliche Pellets umgestellt. Prophylaktisch. Auf einen ABV-Test habe ich bei ihm bisher verzichtet, da ich ja außer der Ernährungsumstellung sowieso nichts machen könnte. Das Röntgenbild ist auch (noch) ok. Ich hoffe natürlich, daß er verschont bleibt. Und, daß Cookie der älteste aller PDD-Piepmätze wird und noch ein sehr langes, glückliches Leben vor sich hat. Sie ist erst 3 geworden...

    Marina, jetzt ist es doch etwas lang geworden - trotz Kurzfassung. Alles würdest Du mit der Suchfunktion finden. Du siehst, es gibt noch mehr Menschen mit einem schlechten Händchen was die Vogel-Adoption betrifft. Auch ich habe für beide Vögel eine Schutzgebühr bezahlt, von den Tierarztkosten ganz zu schweigen. Für die Tiere habe ich den materiellen Preis und auch die emotionale Achterbahn gern in Kauf genommen. Besser, es kümmert sich endlich jemand, als wenn sie nie zum TA kommen. Eigentlich wären die Vorbesitzer dran gewesen, ihr Tier vor Abgabe gründlich zu untersuchen, aber das geschieht sicher nur in sehr seltenen Ausnahmefällen. Ich habe mit so vielen Menschen gesprochen, als ich auf der Suche nach einer Henne war. Sehr schlimm, was man sich da anhören muß! :+schimpf Auch Auffangstationen habe ich kennengelernt. Wenn man bedenkt wie viele Vögel da teilweise untergebracht sind, ist es nicht verwunderlich, wenn nicht jeder komplett durchgecheckt wird. Ich habe ja schon manchmal ein leichtes Problem bei nur 2 Papageien. Allerdings finde ich es auch fahrlässig, daß einige die Vögel ohne jegliche Quarantäne zusammensetzen. Naja, da wird man mit leben müssen... :nene: Genau wie mit den Menschen, die ein harmonisches Paar Papageien halten und die Tiere einzeln verkaufen möchten, weil es mehr Geld bringt. :nene: Und das dann auch noch so unverblümt sagen!

    Damit mein Text nicht unendlich wird, höre ich jetzt auf. Zu dem PDD-Thema findest Du in der Ecke "Krankheiten" mehr.

    Alles Gute und denke nicht soviel über Dinge nach, die nicht mehr zu ändern sind. Du hast doch Dein Bestes gegeben. Und wenn der Tierarzt vogelkundig war und Dir zur Euthanasie geraten hat ist es doch auch bestimmt die richtige Entscheidung gewesen. Mach Dir keine Vorwürfe! Und wenn Du denkst, Du hättest was anders machen können, mach es einfach beim nächsten Vogel so!
     
  4. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
    Guten Abend Schrulli,

    vielen Dank für Dein feedback und die aufmunternden Worte, hat mir gut getan. Ich denke natürlich nicht an das Geld, aber die ganze Situation hat mich traurig und auch sauer gemacht. Meine Holly war auch erst 3 Jahre alt. Innerhalb von 3 Tagen hat sich Ihr Zustand so dramatisch verändert. Ich hatte vorher noch nie von dieser Krankheit gehört. Aber inzwischen habe ich mich auch schlau gemacht. Nun kann ich ja sowieso nichts mehr ändern und kann nur hoffen und denken, das ich dem Vögelchen weiteres Leid erspart habe. Ich warte jetzt noch den Befund der Blutuntersuchung ab, in der Hoffnung das mein Stevy noch gesund ist. Dann kann man sich ja langsam wieder nach einer neuen Partnerin umschauen. Sei also ganz herzlichst gegrüßt aus Berlin von Marina
     
  5. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Marina,

    es ist noch nicht lange her, da spielte sich bei Vermittlungsvögel von mir das gleiche wie bei dir ab.
    Ich hatte bei dieser Vermittlung nur die Verbindung hergestellt, ich kannte die Vögel nicht und sie gingen auch nicht durch meine Hände.

    Schrulli hat ja schon eine Menge geschrieben, dem ich mich nur anschließen kann. Ich möchte aber durch die vermehrten Fälle von PDD auf jeden Fall nochmal darauf hinweisen, wie wichtig es ist, gerade auf Bornavirus testen zu lassen. Mir machen die Vielzahl der bekannten Fälle mittererweile ganz schöne Angst :traurig:.

    Gerade Vögel aus Stationen/Gnadenhöfen sollten ganz intensiv untersucht werden und man sollte keine Kosten für Tests scheuen. Es ist klar, wenn Vögel mit vielen anderen Vögel in Kontakt kommen, ist die Gefahr einer Krankheitsübertragung größer. Das ist jetzt keine "Diskriminierung" an diesen Stationen, sondern in meinen Augen einfache Logik. Die Viren sind mittererweile so heimtückisch geworden, es wird auch für die Stationen immer schwerer, sie unter Kontrolle zu halten. Dafür können sie nicht unbedingt etwas.

    Auch kenne ich mittererweile einige Züchter, die diesen Virus im Bestand haben und weiter ihre Tiere verkaufen. Deshalb rate ich auch dringenst, eine umfassende Ankaufsuntersuchung machen zu lassen.

    Ach Marina, es tut mir einfach leid, was dir und den anderen widerfahren ist :traurig:.
     
  6. Ira

    Ira Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.651
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Marina,tut mir sehr leid was du da alles durchmachen mußtest!
    Zur Zeit setze ich mich recht intensiv mit dem PBFD Virus auseinander,da bei mir mein Mohrenkopf daran erkrankt ist.Habe ihn nicht aus einer Auffangstation sondern aus absoluter Einzelhaltung in der er auch nur gehalten wurde.Da er offen Beringt ist ging ich von einem Wildfang aus,die ja vorher in Quarantäne sitzen.Als ich nun einen Test machen ließ viel ich aus allen Wolken sein Test war positiv auf PBFD!Keine Ahnung woher.Will damit nur sagen,dass viele Viren auch so schon schwer im Zaum zuhalten sind und bei Ansammlungen von Papageien ein übertragen natürlich viel noch riskanter ist.
     
  7. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
    Hallo Ihr Lieben,

    vielen Dank für die aufmunternden und netten Worte von Euch. Man ist ja noch wie vom Kopf gestossen. Auch macht man sich halt Gedanken wegen der Einschläferung. Wie Schrulli ja erzählt hat sein Vogel auch diese Krankheit und kann damit gut leben. Vielleicht...., aber es ist jetzt müßig darüber nachzudenken, ich kanns ja nicht mehr rückgängig machen und habe der Ärztin vertrauen müssen. Ich habe immer gedacht, das Vögel aus dem Tierschutz immer vorher auf Herz und Nieren geprüft werden, denn so ein kranker Vogel kann ja den ganzen Bestand dort wegraffen. Sehr leichtsinnig diese Vorgehensweise. Und ich weiß nicht ob das noch was mit "Tierschutz" zu tun hat. Bin jetzt etwas verbittert.

    So, mein Mann kommt jetzt, der will was zu essen.

    Seid alle gegrüßt von

    Marina
     
  8. schrulli

    schrulli Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hallo Marina,


    ...vielleicht ist "gut leben" auch etwas sehr optimistisch ausgedrückt. Es geht ihr glücklicherweise DEUTLICH besser, aber das kann sich leider auch schnell ändern und vor allem kann man da keine Paralelen zu einem anderen Krankheitsverlauf ziehen. Manchmal merkt man ihr ihre Krankheit auch an, aber allergrößtenteils ist sie munter und sie wird ja auch regelmäßig untersucht, gewogen und ständig liebevoll betüttelt :trost:

    Leider offensichtlich nicht finanzierbar bei größeren Vogelbeständen.

    Das finde ich auch! Wenn nicht jeder Piepmatz tierärztlich durchgecheckt werden kann aus Kostengründen, könnte ich das ja fast noch nachvollziehen, aber es wird auch sonst so sorglos damit umgegangen. Vögel werden aufgenommen und ohne jegliche Vorsichtsmaßnahmen wie Quarantäne zu den vorhandenen gesetzt! 8o


    Deine Verbitterung kann ich wirklich sowas von verstehen!

    Ich drücke die Daumen, daß Dein vorhandener Piepmatz sich nicht angesteckt hat und wünsche viel Erfolg bei der neuen Partnervermittlung! :trost::trost::trost:
     
  9. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
    Guten Abend, oder besser, Gute Nacht Schrulli,

    schön das Du meine Ansichten teilst. Ich denke schon das diese Tierschutzvereine eine sehr gute Sache sind, aber sie sollten auch ein wenig überwacht werden. Es gibt in Deutschland so viele Bestimmungen - Artenschutz und was weiß ich noch alles, aber scheinbar haperts ein wenig in der Umsetzung wenns nicht mal mit der tieräztlichen Betreuung klappt.

    Na ich wünsche Deinem kranken Vögelchen noch ein langes und hoffentlich beschwerdefreies Leben. Den Befund für meinen Stevy bekomme ich erst am 27.09., weil die Ärztin jetzt leider in Urlaub gegangen ist. Ich hoffe auch ganz doll das er sich nicht angesteckt hat. Werde Bescheid geben wenn ich das Ergebnis habe.

    So na dann Gute Nacht und Gruß von

    Marina
     
  10. schrulli

    schrulli Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    :zustimm:

    Manchmal denke ich auch, daß dann eben weniger Tiere aufgenommen werden, die aber eben tierärztlich untersucht werden sollten.... Eine wirkliche Lösung für das finanzielle Problem habe ich aber auch nicht.

    Leider läßt sich dieser fiese Borna-Virus ja nicht 100-%ig am lebenden Tier nachweisen, d. h. es kann sein, daß Du ein negatives Testergebnis hast, der Piepmatz aber trotzdem angesteckt wurde (auch wenn's vielleicht eher unwahrscheinlich ist, aber wer weiss...). Bei Merlin ist es ja ähnlich. Der Drüsenmagen ist noch relativ normal und auf Borna habe ich aus o. g. Grund noch nicht testen lassen. Aber was man prophylaktisch mit einem potentiell infizierten Vogel machen kann, mache ich. Das würde ich auch in Deinem Fall so handhaben, aber das mußt Du natürlich selbst entscheiden. Ich hätte immer Bedenken, daß diese Krankheit sich für mich unmerklich "entwickelt", d. h., daß der Drüsenmagen sich in einem Zeitraum erweitert, wo ich nicht stündlich zum Röntgen laufe ,und die Nahrung kann nicht mehr richtig verdaut werden. Darum habe ich Merlin auch auf Pellets umgestellt - jetzt wo sie zusammenwohnen hätte ich es spätestens eh machen müssen. So habe ich das Gefühl den Verlauf wenigstens ein bisschen positiv zu beeinflussen.

    Alles Gute für Deinen Stevy! :0-
     
  11. schrulli

    schrulli Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Nochmal ich....

    Sag mal Marina, wenn die Ziffern hinter Deinem Nick Dein Geburtstag sind, dann hast Du zusammen mit meinem Cookie-Mäuschen Geburtstag!

    :zwinker:
     
  12. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
    Hallo Schrulli,

    ja die 2407 ist mein Geburtstag. Aber bestimmt wird das Geburtsjahr nicht mit Cookie übereinstimmen. Bin schon ein alter Vogel!!! (Joke)

    Was für Pellets verfütterst Du denn? Und wo bekommt man die her? Und hattest Du Schwierigkeiten bei der Futterumstellung?

    Meine TÄ meinte man kann den Virus nachweisen. Ich vertraue dann auf das Ergebnis, sonst ist ja mein Stevy zur ewigen Einsamkeit verdammt. Der ist ja auch erst 4 Jahre alt. Wenn´s negativ ist, muß ich mich dann damit abfinden. Aber vielleicht haben wir ja Glück. Aber vorsichtshalber würde ich auch Vorsichtsmaßnahmen ergreifen zwecks Futterumstellung und soweiter.

    So, dann schönen Sonntag noch

    Gruß Marina
     
  13. #12 Margaretha Suck, 20. September 2010
    Margaretha Suck

    Margaretha Suck Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. April 2009
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    20251 Hamburg
    Hallo Marina,

    es macht mich unheimlich traurig, dass zur Zeit wieder so viele Graue an dieser fürchterlichen Krankheit ihr Leben lassen müssen.

    Ich weiß nicht, ob Du den Thread meiner Lotte, die mit dem Paramyxo- und Bornavirus positiv getestet wurde, bereits motorische Ausfälle und schon einen stark ausgeweiteten Drüsenmagen hat, gelesen hast. Ich habe sie mit 4 1/2 Monaten bereits infiziert bekommen, jetzt ist sie 2 1/2 Jahre alt und sie lebt immer noch, obwohl man ihr kein Jahr gegeben hat. Alle 5 Ärzte, die Lotte je behandelt haben sind einhellig der Meinung, dass sie nur noch am Leben ist, weil sie NIE Körnerfutter bekommen hat. Genau wie Schrulli, füttere ich auch Dr. Harrisons Pallets, die es in normal und fein gibt. Die sind leicht verdaulich und haben alles, was ein Grauer braucht. Auch darf Lottchen kein festes Gemüse (Möhren) zu sich nehmen, da das schwer verdaulich ist und den Magen sehr belastet.

    Über die Medikation von Lotti und die Bezugsquelle des Futters schreibe ich Dir eine PN.

    Viele liebe Grüsse senden
    Lottchen und Margaretha
     
  14. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
    Hallo Margaetha,

    danke für Deine nette Antwort. Deine PN habe ich auch bekommen. Das mit Deinem Vogel ist ja auch traurig. Schön, das Du Dich so intensiv um Dein Vögelchen kümmerst. Ich wüsste gar nicht ob ich das so gut hinbekommen könnte. Bin ja noch berufstätig und komme erst immer um 17 Uhr nach Hause, deshalb hatte ich für meinen Stevy auch eine Freundin dazu geholt. Wenn er sich nicht angesteckt hat, bekommt er auch wieder eine Gesellschaftsdame, da er nicht den ganzen Tag alleine sein soll. Ich hoffe das Beste. An ein negatives Ergebnis will ich jetzt noch nicht denken.

    In den Tierfuttershop habe ich auch schon reingesehen. Am besten fange ich wohl mal mit dem Umstellungsfutter an, mal sehen wie das mein Stevy annimmt.

    Sei also herzlichst gegrüßt
    von Marina
     
  15. schrulli

    schrulli Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein

    Hallo Marina,

    negativ ist positiv :zwinker: Auch wenn's nicht 100-%-ig ist.

    Sehr gute Entscheidung! :zustimm:
    Das Umstellungsfutter schmeckt etwas süßer, als das "normale". Trotzdem kann es Probleme geben. Das Geheimnis, damit die Futterumstellung endgültig funktioniert, ist meiner Meinung nach Konsequenz und ein paar Tricks, wie Pellets einweichen oder als Brei füttern um den Pieper an den Geschmack zu gewöhnen.

    Ich wünsche alles Gute und viel Erfolg! :0-
     
  16. schrulli

    schrulli Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    knapp! :zwinker: Mäusschen ist 2007 geschlüpft, Du knackiges Vögelchen bist bestimmte geringfügig früher geschlüpft.... :zwinker:

    Harrison aus'm Internet (brauchst nichtmal mehr vor die Tür ;)) Aber da hast Du jetzt ja schon Infos.

    Für die Umstellung nochmal: Konsequenz!

    Ja, man kann ihn nachweisen, aber es kann auch sein, daß man ihn nicht nachweist und der Virus doch vorhanden ist. Du liegst also mit Deinen Vorsitzsmaßnahmen sehr richtig! :zustimm:

    Und zu dem Thema, daß ein infizierter Vogel zur Einsamkeit verdammt ist:

    Ich finde das nicht. Lt. meiner vk Tierärztin kann auch ein infizierter Vogel einige Jahre gut leben und ich bin der Meinung, daß das nicht unbedingt in Einsamkeit geschehen muss. Es gibt ja leider mehrere infizierte und sicher auch verwitwete Partnervögel, die u. U. "nur" potentiell infiziert sind und da könnte man sicher Paare oder Wohngemeinschaften vermitteln. In jedem Fall wäre das für die Vögel mit Sicherheit erfüllender, als allein darauf zu warten, daß die Krankheit sie dahinrafft. Es mag natürlich sein, daß es Ausnahmen gibt, die wegen irgendwelchen Gründen allein bleiben, aber daß hat meiner Meinung nach nicht primär etwas mit der Erkrankung zu tun.
     
  17. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
     
  18. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
    Wie das mit dem Zitat funktioniert, hab ich auch nicht raus!!! Scheibenkleister!!!
     
  19. schrulli

    schrulli Stammmitglied

    Dabei seit:
    22. Mai 2009
    Beiträge:
    372
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Du musst unten rechts auf "mit Zitat antworten" clicken. Dann öffnet sich ein Fenster, wo der Text des Schreibers in so eckige Klammern und "Quote...." eingefügt ist. Das ist nachher als Zitat zu lesen. Wenn Du noch unten (da wo dann "Antworten", "Erweitert" und "Abbrechen" steht) auf "Erweitert" clickst wird alles in ein neues Fenster transportiert. Dort hast Du mehr Möglichkeiten, z. B. Dir einen passenden Smiley auszusuchen.

    Ich hoffe, daß war in den Ansätzen ein bisschen verständlich und hat Dir vielleicht weitergeholfen. :+klugsche

    Alles Gute für den Piepmatz!

    Ach ja, in dem "erweiterten Fenster" kannst Du dann auch sehen, wie das Zitat aussieht. Wenn Du noch was änderst kannst Du unten rechts wieder auf "Vorschau" gehen um Dir anzugucken, wie es am Schluß aussieht.

    :0-
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. aniram2407

    aniram2407 Marina

    Dabei seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13156 Berlin
    Hallo Schrulli,

    laut meiner TA hat mein Stevy wohl Antikörper im Blut. Bin jetzt erst mal erschüttert und ratlos. Habe inzwischen zahllose Beiträge und auch Artikel über die Krankheit gelesen. In vielen wird gesagt, das man die Krankheit im Blut gar nicht nachweisen kann, oder daß das Ergebnis oft falsch ist. Also schlauer bin ich jetzt nicht geworden. Ich werde mir jetzt erst mal eine zweite Tierarztmeinung anhören.

    Liebe Grüße

    Marina
     
  22. Andrea K

    Andrea K Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41539 Dormagen
    Hallo Marina,
    es ist richtig,das der Bornavirus für PDD verantwortlich ist.
    Die Tests sind aber sehr unsicher und eigentlich würde ich davon abraten,aber das muß jeder selber wissen.
    Antikörper heißt nicht,das dein Grauer erkrankt,es heißt nur,das er mit der Krankheit in Berührung gekommen ist,ob das aber wirklich das genaue Ergebnis ist,weiß man nicht.
    Ich habe bei meinen auch einen Test machen lassen,da bei meinen Chicco PDD vermutet wird,Chicco war negativ,Chicca hatte auch Antikörper,aber beide sind gesund.Der Test sollte nach einem halben Jahr wiederholt werden,aber das habe ich nicht gemacht,mir ist es jetzt egal,weil man sowieso nichts genaues sagen kann und das alles kostet auich noch viel Geld und ist enormer Stress für die Grauer und Stress kann auch Krankheiten oder vorhandene Viren auslösen.
    Du mußt natürlich selbst entscheiden was du tust,aber genieße das Leben mit deinem Grauen und mache dich nicht verrückt.
    Liebe Grüße,Andrea
     
Thema:

Pdd

Die Seite wird geladen...

Pdd - Ähnliche Themen

  1. PDD letzte News

    PDD letzte News: Habe es gerade erfahren... voici die letzten news von AFA (american federation of aviculture) uber PDD... Man hat bis jetzt 9 varianten von dem...
  2. PDD Test für 30 €

    PDD Test für 30 €: Ich las das erst gestern in der AZ, dass Tauros in Bielefeld für 30 € einen Bornavirentest durchführt. Das ist natürlich sehr günstig....
  3. Partner für Maximilianpapagei mit PDD?

    Partner für Maximilianpapagei mit PDD?: Hallo, Weil mein Maximilianpapagei Lotte PDD hat muss sie getrennt von den anderen Papageien in einem Käfig leben, hat aber Sichtkontakt zu...
  4. BORNA und PDD

    BORNA und PDD: Am 19.Oktober 2013 fand im Frankfurter Zoo die 17. Tagung des "Fonds für bedrohte Papageien" statt. Prof. Dr. Michael Lierz - Uni Giessen - hat...